Hornhautentferner Test 2018 – die 10 besten Hornhautentferner im Vergleich

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1 Limerence  HornhautentfernerLimerence Hornhautentferner

25,79 Euro
Listenpreis: EUR 36,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
99%
"sehr gut"
Limerence HornhautentfernerE
Vorteile
  • Leicht sicher & schnell
  • Wasserdicht
  • Austauschbarer Schleifkopf

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: Limerence

    • Gewicht: 508 g

    • 30 Tage Geld-zurück-Garantie





    • Ersatzrollen:Ja

    • EU-Standard-Ladegerät:Ja

    • Aufbewahrungstasche: Ja



2 iheyfill Hornhaurentferneriheyfill Hornhaurentferner

21,99 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
96%
"sehr gut"
iheyfill Hornhaurentferner
Vorteile
  • Wasserdicht
  • Extra Ersatzrolle
  • Wiederaufladbar und umweltfreundlich

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: iheyfill

    • Gewicht: 440 g

    • Wasserdicht: Ja




    • Ersatzrollen :Ja

    • EU-Standard-Ladegerät : Ja

    • Reinigungsbürste :Ja



3 Scholl Velvet Smooth Express PediScholl Velvet Smooth Express Pedi

19,14 Euro
Listenpreis: EUR 39,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
93%
"sehr gut"
Scholl Velvet Smooth Express Pedi
Vorteile
  • Seidig weiche Füße
  • Sanfte & effektive Entfernung
  • Freistehende Rolloberfläche

Nachteile
  • Entfernt nur ganz leicht die Hornhaut
  • Das Gerät hat einfach zu wenig Power

  1. Technische Details



    • Hersteller: Scholl

    • Gewicht:281 g

    • Sicherheitsstopp-Funktion




    • Betrieb: 4 AA Batterien

    • Design: Runder Griff

    • Spritzwassergeschützt




4 Hornhautentferner  PedimeisterHornhautentferner Pedimeister

19,90 Euro
Listenpreis: EUR 39,90
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
90%
"sehr gut"
Hornhautentferner Pedimeister
Vorteile
  • Sanft
  • Effektiv
  • Für feuchte oder trockene Füße

Nachteile
  • Batteriefach
  • Keine Batterien im Lieferumfang
  1. Technische Details



    • Hersteller: Pedimeister

    • Gewicht: 340 g

    • Sehr leise




    • leistungsstarken Motor

    • Mikro-Schleiffläche

    • Farbe: Weiss/Rosa



5 Abody Hornhautentferner VelvetAbody Hornhautentferner Velvet

16,00 Euro
Listenpreis: EUR 34,19
Kundenbewertung: 4.3 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
87%
"gut"
Abody Hornhautentferner Velvet
Vorteile
  • Hochwertig verarbeitet
  • Unkompliziert
  • Schnell

Nachteile
  • Geringer Abtrag von Hornhaut
  • Kleine Überhitzung
  1. Technische Details



    • Hersteller:Abody

    • Gewicht:

    • Abmessungen:




    • Zwei Gänge

    • USB-Ladeanschluss

    • Auswechselbarer Aufsatz



6 smart&gentle Hornhautvernichtersmart&gentle Hornhautvernichter

19,90 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
84%
" gut"
smart&gentle Hornhautvernichter
Vorteile
  • USB Kabel
  • Super Hobel
  • Das Aufladen des Akkus ist in kurzer Zeit erledigt

Nachteile
  • Zahnrad nutzt sich sehr schnell ab
  • Rolle dreht sich nicht wirklich
  1. Technische Details



    • Hersteller: smart&gentle

    • Gewicht: 299 g

    • Abmessungen: 16 x 9 x 4 cm




    • Batterien: 1 Lithium-Ionen Batterien erforderlich

    • Einfacher Tausch der Ersatzrollen

    • Wasserresistent



7 Hornhautentferner Goa AoHornhautentferner Goa Ao

14,99 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
" gut"
Hornhautentferner Goa Ao
Vorteile
  • spezieller Diamantpartikel
  • Einfacher Austausch des Schleifkopfes
  • Praktisch

Nachteile
  • Lange Aufladezeit
  • Laut

  1. Technische Details



    • Hersteller: GaoAo

    • Gewicht: 340 g

    • Für trockene und nasse Füße





    • Kleine Diamantpartikel

    • Sanfte und effektive Entfernung

    • Ergonomischer Designgriff




8 O'vinna Elektrische HornhautentfernerO'vinna Elektrische Hornhautentferner

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
77%
"gut"
O'vinna Elektrische Hornhautentferner
Vorteile
  • leicht zu reinigen
  • Handhabung
  • Sanfte und effektive Entfernung

Nachteile
  • wenig Leistung
  • laut
  1. Technische Details



    • Hersteller: O'vinna

    • Gewicht: 381g inkl. Verpackung

    • Abmessungen: 160x65x35mm




    • Mit einer Reinigungsbürste

    • mit 4 Schleifkopf\Walzen

    • Kindersicherung




9 Hairby elektrischer HornhautentfernerHairby elektrischer Hornhautentferner

15,95 Euro
Listenpreis: EUR 29,95
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
74%
" gut"
Hairby elektrischer Hornhautentferner
Vorteile
  • Rollerkopf
  • wideraufladbar
  • geeignet für Männer und Frauen
  • wasserdicht

Nachteile
  • Verletzungsgefahr
  • Zu schwach
  1. Technische Details



    • Hersteller: Hairby

    • Gewicht:322 g

    • Abmessungen: 16 x 6 x 4,2 cm




    • Wiederaufladbar : Mit USB Kabel

    • Sicherheit: Keine Klinge

    • Einfache Reinigung



10 Sichler Beauty HornhautentfernerSichler Beauty Hornhautentferner

9,90 Euro
Listenpreis: EUR 29,90
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
70%
" gut"
Sichler Beauty Hornhautentferner
Vorteile
  • 2 Aufsätze
  • 2 Schleif-Köpfe
  • Entfernt sanft Hornhaut und Schwielen

Nachteile
  • Power
  • Grob
  1. Technische Details



    • Hersteller: Sichler Beauty

    • Gewicht: 108 g

    • Abmessungen: 65 x 150 x 35 mm




    • Entfernt Hornhaut schnell

    • inkl. Reinigungspinsel

    • Ideal für zu Hause und unterwegs



Was ist ein Hornhautentferner?

Der Hornhautentferner ist ein nützliches Gerät, um die Hornhaut am Fuß oder an anderen Körperstellen zu beseitigen. Vor allem die Fußpflege soll bei dem Test der Hornhautentferner im Fokus stehen. Die immer wieder nachwachsende Hornhaut an den Fußsohlen kann teilweise sehr stören und muss deshalb regelmäßig behandelt werden, auch wenn sie nicht direkt zu Schmerzen führt. Hier kommen die praktischen, elektrischen Hornhautentferner aus dem Testvergleich 2018 zum Einsatz. Mit ihrer einfachen Funktion lässt sich die mehr oder weniger starke Verhornung gezielt entfernen, sodass die Fußhaut wieder weich wird.

Wie funktioniert ein Hornhautentferner?

Wie fuktioniert ein Hornhautentferner im TestBei den Hornhautentfernern aus dem Test sind rotierende Rollen oder Scheiben für die sorgfältige und dabei schonende Abrasur der Verhornungen zuständig. Die Arbeitsfläche der Geräte ist üblicherweise eine Kombination aus Minigranulat und Diamantpartikeln und lässt sich an der Oberfläche mit einer normalen Feile vergleichen. Die elektrischen Hornhautentferner muss man jedoch nicht mit der Hand bewegen, wie es bei einer klassischen Pediküre-Feile der Fall ist, sondern hier werden die Arbeitsrollen durch den Motor angetrieben. So kommt es zum Abschleifen der verhornten Haut, bis die unschönen Stellen glatt und weich sind.

Die funktionalen Hornhautentferner werden durch eine Batterie, einen Akku oder direkt durch die Stromversorgung angetrieben. Zumeist stehen Aufsätze in mehreren Feinheitsgraden zur Verfügung, die man abhängig von der Beschaffenheit der Hornhaut auswechseln kann. Die verschiedenen Hornhautentferner eignen sich teilweise nur für trockene Haut, andere Modelle können auch feuchte Haut behandeln. Zudem sollte man überprüfen, ob die Geräte lediglich für mittlere Verhornungen eingesetzt werden können oder ob sie sich auch für verhärtete Hornhaut eignen. Die grundsätzliche Funktionsweise ist bei den unterschiedlichen Hornhautentfernern jedoch die gleiche. Daher werden diese Geräte alle in den Bereich der abrasiven Fußpflege eingeordnet.

Mit dem Begriff der Abrasion wird auf das Abtragen der verhärteten Hautschicht Bezug genommen. Das Gewebe, das abgeschliffen oder abgeschabt wird, heißt in der Fachsprache Abradat.

Bei den modernen Testsiegern der Hornhautentferner wird die Abrasion sehr schonend durchgeführt, sodass Verletzungen fast ganz ausgeschlossen werden können. Die Verhornung geht sicher und dabei sehr gründlich von der Hand, sodass die gesunde, untere Hautschicht nicht leidet. Die Entfernung der Verhornungen ist oft nicht nur eine ästhetische Behandlung, sondern sie beugt auch Fußproblemen vor..

Vorteile & Anwendungsbereiche

Die Hornhautentferner werden in der professionellen Fußpflege verwendet sowie in privaten Haushalten. Früher benutzten vor allem ausgebildete Maniküre- und Pediküre-Experten diese Geräte, doch inzwischen kümmern sich die meisten Verbraucher selbst um die perfekte Pflege von Händen und Füßen. Die heutigen Hornhautentferner aus dem Test 2018 orientieren sich daher an den Ansprüchen der Endverbraucher und sind entsprechend handlich gebaut. Bei den meisten Geräten werden Batterien oder Akkus eingesetzt, sodass man keine Steckdose benötigt, um die Verhornungen an den Fußballen und Fersen zu behandeln.

Anwendungsbereiche eines Hornhautentferners im TestNach der Benutzung des Hornhautentferners sind die Füße weich und sehen sehr gepflegt aus, vor allem, wenn man sie danach mit einer feuchtigkeitsspendenden Fußcreme pflegt. Störende Risse an den Fersen verschwinden bei der regelmäßigen Hornhautentfernung, was nicht nur im Sommer vorteilhaft ist. Unter rissiger Hornhaut leiden neben der Optik auch die Strümpfe und Strumpfhosen. Es lohnt sich also, die Verhornungen gründlich zu beseitigen.

 

Mit den Abrieb- und Schleifaufsätzen der elektrischen Hornhautentferner wird also eine zuverlässige und schonende Fußpflege unterstützt. Gleichzeitig vermeiden die Schutzmechanismen dieser Geräte, dass die Haut einreißt oder auf andere Weise verletzt wird. Während andere Hilfsmittel für die Beseitigung von Hornhaut dazu führen können, dass die gesunden Hautstellen beschädigt werden, arbeiten die Testsieger der Hornhautentferner sehr viel sicherer. So werden eventuelle Verletzungen und Entzündungen vermieden.

Im Vergleich zu den manuellen Hobeln und Raspeln erspart man sich beim Einsatz eines Hornhautentferners außerdem die ständigen, reibenden Bewegungen. Die Benutzung des Hornhautentferners erfordert keine große Anstrengung, zudem ist man schneller mit der Fußpflege fertig. Dennoch ist ein solches Elektro- bzw. Akkugerät deutlich gründlicher. Praktisch sind außerdem die Aufsätze, die passend zu den aktuellen Verhornungen ausgewählt werden können. Man braucht also nicht mehrere Geräte, sondern nur einen Hornhautentferner mit Rollen bzw. Scheiben in zwei bis drei Feinheitsgraden. Abhängig vom Schweregrad der Verhornung kann die Haut also mit einem groben oder feinen Schleifaufsatz behandelt werden, bis sie wieder geschmeidig ist.

Welche Arten von Hornhautentferner gibt es?

Bei den aktuellen Hornhautentfernern aus dem Vergleichstest findet man unterschiedliche Typen. Sie lassen sich nach Form und Design kategorisieren sowie nach den Funktionen. Weitere Typisierungen beziehen sich auf die Antriebsart und das Zubehör.

Arten von Hornhautentferner im TestVor allem die batterie- und akkubetriebenen Hornhautentferner gelten als sehr nutzerfreundlich, denn hier kann man die Pediküre ganz unabhängig vom Stromnetz erledigen. Doch auch die Geräte mit Stromkabel sind beliebt, denn hier spart man sich das Aufladen des Akkus oder den Batteriewechsel. Dafür muss man bei der Mobilität einige Abstriche machen, denn die Steckdose darf nicht zu weit entfernt sein. Meistens sind die elektrischen Hornhautentferner leistungsfähiger als die Batterie- und Akkugeräte. Gerade im Urlaub greift man jedoch gerne zu den extrem flexibel einsetzbaren Modellen mit Akku oder Batterie.

Bei der Funktionalität geht es beispielsweise um die Geschwindigkeitsstufen und um den Aufbau. Die Testsieger der Hornhautentferner können in drei oder mehr Geschwindigkeiten die verhornte Haut bearbeiten und lassen sich teilweise in zwei Richtungen führen. Bei den Multifunktionsgeräten ist manchmal ein Einsatz als Rasierer oder Epilierer möglich. Die klassischen Hornhautentferner verfügen manchmal über eine Stopp-Funktion, die aktiviert wird, wenn man die Schleiffläche zu fest aufdrückt.

Die Vorteile der Hornhautentferner:

  • Einfache Anwendung auch für Einsteiger
  • Abhängig vom Aufsatz für diverse Verhornungsgrade geeignet
  • Schnelle und regelmäßige Benutzung möglich
  • Sehr preiswert im Vergleich zur professionellen Pediküre
  • Verletzungsrisiko extrem gering

Die Nachteile der Hornhautentferner:

  • Zusatzbehandlung mit Creme nötig/empfehlenswert
  • benötigt Stauraum (zuhause und unterwegs)

So werden die Hornhautentferner getestet

Im Test der Hornhautentferner wurden diverse Geräte und Marken genau untersucht, wobei alle Preisklassen berücksichtigt wurden. Die folgenden Qualitätskriterien und Merkmale sollten bei der Auswahl beachtet werden, damit man mit dem Endergebnis beim Entfernen der Hornhaut auch zufrieden ist.

Die Verarbeitungsqualität

An der Verarbeitung der hochfunktionalen Hornhautentferner zeigt sich, wie robust diese Geräte sind. Ein genauer Blick auf die verarbeiteten Materialien und die Verschraubung der Bauteile gehört zur Qualitätsprüfung vor dem Kauf dazu. An den Kanten sollten die Übergänge sauber sein, damit man sich nicht versehentlich die Haut aufschrammt. Die Testsieger der Hornhautentferner überzeugen durch ordentliche Verschraubungen und glatte Oberflächen. Wie haltbar die Geräte tatsächlich sind, zeigt sich oft erst nach einer längeren Benutzung.

Die Formgebung

Im Optimalfall haben die Hornhautentferner aus dem Test eine handliche, ergonomische Form und lassen sich sicher greifen. Damit fällt die Behandlung besonders leicht und man hat nicht ständig das Gefühl, man müsste umfassen oder das Gerät neu ausrichten. Die kleine Bauart sorgt außerdem dafür, dass der Hornhautentferner nur wenig Platz im Badezimmerschrank oder in der Kulturtasche benötigt.

Die Antriebsart

Es gibt Hornhautentferner, die mit Batterie oder Akku funktionieren, sowie strombetriebene Geräte. Mit den batterie- und akkubetriebenen Geräten kann man frei hantieren und ist ortsgebunden, daher werden diese gerne auf Reisen verwendet. Batterien muss man jedoch auswechseln und für die Akkus braucht man ein Ladegerät. Ein strombetriebener Hornhautentferner überzeugt also durch die ständige Energieversorgung, zudem hat er oft eine stärkere Leistung. Dafür muss man bei der Pediküre immer auf das Stromkabel achten, damit der Stecker nicht versehentlich herausgezogen wird.

Die Rollen

Meistens funktionieren die getesteten Hornhautentferner mit Rollenaufsätzen, die breiter oder schmaler sein können. Auch beim Körnungsgrad dieser Rollen gibt es Unterschiede. Für starke Verhornungen sollte man eine stärkere, grobe Rolle verwenden, die sehr effektiv arbeitet. Für eine leichte Hornhaut reicht ein feiner Rollenaufsatz aus, der die dünne, verhornte Schicht sanft beseitigt. Bei den Top-Geräten lassen sich die Aufsätze nach Bedarf auswechseln, während einfache Hornhautentferner lediglich eine Rolle zur Verfügung stellen.

Die Geschwindigkeitsstufen

Bei den aktuellen Hornhautentfernern sind oft zwei oder drei Geschwindigkeitsstufen einzustellen, die man an den Verhornungsgrad anpassen kann. Teilweise bieten die Testsieger noch mehr Stufen, sodass sich abhängig von den eigenen Wünschen eine langsame und behutsame oder eine gezielte, schnelle Behandlung einstellen lässt.

Die Dreh- und Schleifrichtung

Die einfachen und günstigen Hornhautentferner drehen und schleifen nur in eine Richtung. Das kann in manchen Situationen zu gewissen Schwierigkeiten führen. Schon der Wechsel von einem auf den anderen Fuß fällt vielen Menschen schwer. Daher ist es empfehlenswert, einen Hornhautentferner mit zwei Drehrichtungen auszuwählen. Durch die zweite Schleifrichtung wird die Nutzung erleichtert, außerdem ist es an empfindlichen Stellen oft angenehmer, wenn sich die Rolle in die andere Richtung bewegt.

Die Schutzmechanik

Bei den modernen Hornhautentfernern geht die Verletzungsgefahr gegen Null, was mit den innovativen Schutzfunktionen der Geräte zusammenhängt. Wenn man den Schleifaufsatz zu heftig auf die Haut drückt, blockiert die Schleifbewegung, um zu verhindern, dass die Haut verletzt wird. Andere Schutzmechanismen sorgen dafür, dass die Finger bei der Fußbehandlung nicht leiden. Ein solcher Schutz-Stopp wird auch dann aktiv, falls sich einmal eine Haarsträhne im Schleifaufsatz verfängt. Die Benutzung der Hornhautentferner ist also extrem sicher.

Das Zubehör

Im Lieferumfang der Hornhautentferner sind oft einige Zubehörteile enthalten. Unter anderem sind die zusätzlichen Aufsätze wichtig, die es möglich machen, die Schleiffunktion genau auf die Verhornungen anzupassen. Manchmal sind es zwei, manchmal sogar drei Aufsätze, die für die Behandlung von weicher bis starker Hornhaut geeignet sind. Bei den mobil einsetzbaren Geräten liegt teilweise eine Transporttasche bei, zudem gibt es einige Akkumodelle mit Aufladestation. Wer sich bei den Pediküre-Sets umschaut, findet teilweise komplette Pakete mit diversen Utensilien für die Fußpflege. Das reicht vom Hornhautentferner über Nagelscheren und Feilen bis hin zu Zehenspreizern.

Worauf muss ich beim Kauf von einem Hornhautentferner achten?

Das Angebot von Hornhautentfernern ist sehr breit gefächert. Daran erkennt man einerseits die Innovationskraft der Hersteller und andererseits die hohen Ansprüche der Verbraucher an eine einfache Hornhautentfernung. Heutzutage ist diese spezielle Fußpflege leicht zuhause durchzuführen, doch dafür muss der Hornhautentferner auch die eigenen Anforderungen zufriedenstellen.

Hornhautentferner Testsieger kaufenVor allem Frauen legen großen Wert auf ein schönes Design ihrer Pediküre-Ausstattung. Doch die Testsieger der Hornhautentferner überzeugen neben ihrer Optik und der griffigen Ergonomie auch durch ihre Stabilität. Im Vordergrund stehen jedoch die Funktionen. Wenn man etwas mehr von seinem Hornhautentferner erwartet, muss man meistens etwas mehr Geld investieren. Die besseren Geräte aus dem Testvergleich bieten oft mehrere Geschwindigkeitsstufen, was für die Füße deutlich angenehmer ist. Auch das Raspeln in zwei Richtungen ist ein wichtiges Kriterium, wenn man Komfort und Sicherheit berücksichtigt. Die Entscheidung für eine spezielle Marke orientiert sich teilweise an früheren Erfahrungen mit den Produkten des Herstellers. Zudem kann es sinnvoll sein, sich über die Zubehör- und Ersatzteile der Hornhautentferner zu informieren.

Wenn man die Füße vorwiegend im heimischen Badezimmer behandelt, ist ein Hornhautentferner mit Stromkabel eine clevere Wahl, auch wenn man damit nicht sehr flexibel ist. Doch die strombetriebenen Modelle zeichnen sich durch eine gute Leistungsstärke aus und brauchen nicht aufgeladen zu werden. Im Gegensatz dazu sind die Hornhautentferner mit Akku oder Batterie vor allem für den Einsatz auf Reisen geeignet. Hier weiß man nicht vorher, wo sich die nächste Steckdose befindet, und kann das Gerät unabhängig vom Stromnetz benutzen. Allerdings ist hin und wieder ein Batteriewechsel oder das Aufladen des Akkus nötig. Beim Akku benötigt man eine geeignete Ladestation, während die Batterie einfach nachgekauft wird.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Die Hersteller der Hornhautentferner Testsieger kommen zum Teil aus der Elektrogeräte-Branche, während andere als Fußpflege-Spezialisten bekannt sind. Ein Blick auf das Produktsortiment der verschiedenen Marken lohnt sich, wenn man nach einem funktionalen Hornhautentferner sucht. So kann man sich gleich komplett ausrüsten, um die Füße zu pflegen oder um ein Set aus allen wichtigen Beauty-Geräten zusammenzustellen.

Die Marke Scholl stammt aus Chicago, wo William Scholl im Jahr 1907 das Unternehmen Scholl Manufacturing Co., Inc. gründete. Fünf Jahre später rief er das Illinois College of Chiropody and Orthopaedics ins Leben und strebte danach, das Bewusstsein für gesunde Füße zu wecken. Die heutigen Produkte von Scholl sind darauf ausgelegt, die Füße zu schützen und zu pflegen. Neben Produkten für die Hornhautentfernung und für die Fußgesundheit gibt es bei Scholl anatomisch geformte Einlegesohlen, hochwertige Strümpfe und Strumpfhosen sowie Artikel für die Nagelpflege.
Die Marke Vitalmaxx präsentiert diverse Produkte für die Fußpflege sowie andere nützliche Pflege- und Beauty-Artikel. Mit den Hornhautentfernern von Vitalmaxx ist eine besonders komfortable Behandlung möglich. Einfach, schonend und sicher, dafür sind auch die anderen Produkte von Vitalmaxx bekannt.
Bei den Testsiegern der Hornhautentferner taucht auch die Marke AEG auf. Früher war AEG ein international erfolgreiches Unternehmen in der Elektrobranche. Inzwischen handelt es sich nur noch um eine Marke, denn seit 2004 wurden die AEG-Markenrechte von der Electrolux AG in Schweden übernommen. Die innovativen Hornhautentferner von AEG weisen auf das traditionelle Qualitätsbewusstsein der Marke hin und überzeugen durch ihre funktionalen Merkmale.
Die Silk'n MicroPedi Hornhautentferner punkten mit einer innovativen Geometrie der Mikromineralrollen, die eine besonders schnelle Behandlung unterstützt. Neben dem Modell Classic hält die Marke auch andere Hornhautentferner bereit, beispielsweise das Modell Silk'n MicroPedi Wet & Dry, das sowohl für trockene als auch für feuchte Füße geeignet ist.
Die Beurer GmbH fokussiert sich auf die Herstellung von Artikeln für Gesundheit und Wellness. Das Unternehmen besteht seit 1919 und konnte sein Sortiment seitdem deutlich erweitern. Neben den klassischen Artikeln wie Blutdruckmessgeräten, Sitzauflagen, Wärme-Produkten und Personenwaagen produziert Beurer auch Beautyprodukte, Sensoren und Pulsuhren. Die Hornhautentferner sind eine perfekte Ergänzung des kundenorientierten Sortiments.
Mr. Fuss hat sich, wie der Name anzeigt, auf gepflegte Füße konzentriert, wobei auch die Hände nicht zu kurz kommen. Zu den wichtigen Produktbereichen gehört neben der schonenden Nagelhautentfernung die Hornhautentfernung. Im Vergleich zu vielen anderen Markenangeboten setzt Mr. Fuss jedoch nicht auf die klassische Behandlung mit Schleifrollen oder anderen rauen Werkzeugen. Die Hornhaut wird hier nicht mechanisch abgerieben, sondern besonders sanft entfernt. Trotzdem profitieren die Kunden von Mr. Fuss von einem schnellen Erfolgserlebnis.
MirePure ist eine Marke, die sich nicht nur im Bereich der sanften Hornhautentfernung etabliert hat. Die Pediküre-Sets gehören jedoch eindeutig zu den wichtigen Produktsparten von MirePure. Neben den modernen Funktionen und der unkomplizierten Bedienung überzeugt das attraktive Design dieser hochwertigen Geräte.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Hornhautentferner am besten?

Im Kaufhaus oder im Elektronikmarkt findet man die Hornhautentferner aus dem Test bei den Beauty-Produkten. Bei der Suche im Geschäft muss man jedoch erst einmal die richtige Abteilung finden und dann nachschauen, wie groß die Auswahl im Regal ist. In einer Fachhandlung ist das Kauferlebnis meistens besonders persönlich, dafür gibt es hier nur ein eingeschränktes Sortiment. Im größeren Verbrauchermarkt oder in der Elektroabteilung stehen den Kunden bereits mehr Artikel zur Verfügung, dafür lässt hier manchmal die Beratung zu wünschen übrig.

Wo einen Hornhautentferner aus einem Test kaufen?Das Internet hat die meisten Hornhautentferner aus dem Vergleichstest anzubieten und überzeugt außerdem durch die Möglichkeit einer gezielten Beratung. Diese wird inzwischen von vielen Shops als Chat angeboten, doch auch ein telefonisches Beratungsgespräch hilft bei der Kaufentscheidung.

Die große Auswahl im Internet ist sicherlich eins der wichtigsten Argumente, hier einzukaufen. Gleichzeitig läuft die Suche sehr bequem ab, vor allem, wenn man direkt von zuhause aus bestellt. Man muss nicht extra loslaufen, um nach einem Hornhautentferner zu stöbern. Stattdessen bestellt man sich das Gerät einfach nach Hause. Bei Nachfragen zur Eignung und zu speziellen Produktdetails geht man über die Chat-Funktion oder ruft beim Kundenservice des Online-Händlers an. So lassen sich nicht nur produktbezogene Fragen klären, sondern man erhält auch Informationen zum Bestellprozess, zu den Lieferbedingungen und zu einem eventuellen Umtausch.

Um sich bei der Vielfalt des Online-Angebots zurechtzufinden, gibt es Filter, Suchfunktionen und Sortierungen. Ein paar Klicks vereinfachen die Suche nach dem richtigen Hornhautentferner und sorgen dafür, dass die Bestellung schnell erledigt ist. Im Internet findet man außerdem hilfreiche Kundenbewertungen. Diese beschränken sich oft nicht auf die Vergabe von Pluspunkten oder Sternchen, sondern enthalten interessante Erfahrungsberichte zu den Hornhautentfernern selbst sowie zu den Online-Shops.

Die Internet-Bestellung ist auch für Einsteiger unproblematisch. Eine übersichtliche Benutzerführung und der simple Kaufprozess unterstützen die Kunden dabei, einen Hornhautentferner zu bestellen und dabei die gewünschte Zahlungsart auszuwählen. Für die Lieferung muss man oft nicht länger als drei oder vier Tage einkalkulieren. Meistens steht die voraussichtliche Versandfrist schon vor der endgültigen Bestellung bei den Artikeln.

Wissenswertes & Ratgeber

Wer sich für die Technik der Hornhautentferner interessiert, der wird auch mehr über die Entstehung von Hornhaut erfahren wollen. Diese Art der Verhornung tritt vorwiegend an stark belasteten Körperstellen auf, also an Füßen und manchmal auch an den Händen. Die dicke und trockene Hornhaut kann immer fester werden. Meistens wird man im Laufe der Jahre immer anfälliger für die Verhornung, doch auch das Schuhwerk kann sich auf die Bildung von Hornhaut auswirken. Einige Menschen haben eine stärkere Veranlagung, andere haben kaum Probleme mit den Verhärtungen.

Wissenswertes aus einem Hornhautentferner TestMeistens muss man den Hornhautentferner an den Fußballen und an der hinteren Fersensohle ansetzen. Hier scheint die Reibung die Bildung der Hornhaut zu begünstigen. Andere typische Stellen für Hornhaut sind die dickeren Stellen der Handflächen, die beispielsweise bei harter Arbeit stark belastet werden.

Die Hornhaut selbst verursacht normalerweise keine Schmerzen, doch sie kann dazu führen, dass man sich in den Schuhen nicht mehr wohlfühlt. Es entstehen möglicherweise zusätzliche Reibepunkte. Außerdem sehen die Verhornungen nicht gerade schön aus und können bei empfindlichen Strümpfen und Strumpfhosen Laufmaschen hinterlassen. Hinzu kommt, dass die Hornhaut einreißen kann, und zwar so weit, dass auch die Haut unter der Verdickung darunter leidet. In der Folge kommt es eventuell zu Entzündungen, die man erst spät entdeckt.

Aus diesen Gründen empfiehlt es sich, Verhornungen rechtzeitig zu beseitigen. Grundsätzlich soll die Hornhaut das empfindlichere Gewebe darunter schützen, doch man sollte aufpassen, dass sie nicht zu dick wird.

Die Ratgeber zur Hornhautentfernung weisen darauf hin, dass man umsichtig vorgehen sollte, um tatsächlich nur die Verhornung zu beseitigen und die gesunde, weiche Haut zu schützen. Auch die Hersteller der Hornhautentferner aus dem Test wissen, wie wichtig die Schutzmechanismen sind. Darum haben diese speziellen Geräte eine integrierte Stoppfunktion und weitere benutzerfreundliche Features, die dabei helfen, die Füße richtig zu pflegen, ohne dass die Haut zu sehr in Mitleidenschaft gezogen wird.

Bei den modernen Hornhautentferner Testsiegern kann man im Allgemeinen davon ausgehen, dass sie lediglich die trockene Verhornung beseitigen, während eine dünne Schutzschicht erhalten bleibt.

Wer sich für eines dieser Top-Geräte entscheidet und sich an den Ratgebern orientiert, der kann sich schon bald über gepflegte Füße ohne Hornhaut freuen. Die hier gesammelten Fakten und praktischen Tipps sind für die Benutzer sehr wissenswert. Wer noch mehr erfahren möchte, kann im Folgenden mehr über die Geschichte der Fußpflege erfahren und außerdem Antworten auf die wichtigsten Fragen finden.

Die Geschichte der Hornhautentferner

Geschichte der Hornhautentferner im TestUm einen Blick auf die Entwicklung des Hornhautentferners zu werfen, muss man mit der Historie der gesamten Fußpflege beginnen. Schon die alten Ägypter nahmen es sehr ernst mit der Körperpflege und Hygiene. In den reichen Familien wurde viel Aufwand betrieben, um sich von Kopf bis Fuß zu pflegen. Funde aus alten Zeiten weisen darauf hin, dass für die Entfernung von Hornhaut Sand und Gesteinsmischungen verwendet wurden. So gelang es bereits in früheren Zeiten, die Verhärtungen von den Füßen zu entfernen.

In Europa kamen vermutlich ähnliche Maßnahmen zum Einsatz, allerdings war das Interesse an Fußpflege früher nicht besonders groß. Gepflegte Füße hatten im Mittelalter nur eine geringe Bedeutung. Trotzdem gab es bereits Mittel, um Probleme wie Hühneraugen zu behandeln. Unter anderem wurden Kräuter und Salben eingesetzt, um diese Hauterkrankungen oder Schwielen zu bekämpfen. Die damaligen Bader oder Barbiere kümmerten sich um solche Probleme und bearbeiteten besonders dicke Verhornungen mit Feilen oder Hobeln.

Im 17. und 18. Jahrhundert spielte die Hygiene auch nur in gewissen Bereichen eine Rolle. Erst langsam entwickelte sich der Hang zu mehr Reinlichkeit. Die Fußpflege rückte allmählich mehr ins Bewusstsein der Leute hinein. Um 1800 wurden zumindest in den adligen Haushalten die Füße gepflegt und geölt. Außerdem befasste man sich inzwischen häufiger mit krankhaften Hautveränderungen und Fehlstellungen der Füße.

Im 19. Jahrhundert begann man in Europa, Medizin und Fußpflege voneinander zu trennen. So entstand ein neuer Bereich, der sich speziell mit Pediküre und Maniküre befasste.

Um dieses Fachgebiet kümmerten sich anfangs die Barbiere und Friseure. Später übernahmen sie sogar die Behandlung von Fußerkrankungen wie Hühneraugen. Etwa um 1900 wurde die Fußpflege zu einem eigenständigen Fachgebiet. Gleichzeitig entstanden die dazugehörigen Spezialberufe, für die eine entsprechende Ausbildung festgelegt wurde.

Im Laufe des 20. Jahrhunderts fanden große Veränderungen statt. Die reicheren Leute gingen regelmäßig zur Maniküre und Pediküre, während die normalen Bürger selbst die Finger- und Fußnägel schnitten. Hornhaut wurde mit Bimsstein oder mit einem Hobel beseitigt, wobei man sich manchmal gegenseitig half.

Etwa seit den 1970er Jahren erledigt man die Hornhautentfernung ebenso wie das Schneiden von Finger- und Fußnägeln meistens selbst. Allerdings haben die Nagelcenter seit 2000 wieder Hochkonjunktur. Hier geht es vorwiegend um die Verschönerung von Finger- und Fußnägeln, doch man kann auch eine umfassende Fußpflege durchführen lassen.

Für Zuhause gibt es seit den 1990er Jahren manuelle Utensilien, die bei der Entfernung von Hornhaut helfen. Von den etwas groben Feilen bis zu den feineren Hobeln war es nur ein kurzer Weg, dennoch klagten viele Benutzer über den Aufwand und über die Schwierigkeit, den richtigen Druck zu finden. So präsentierten die zukunftsorientierten Marken bald die elektrischen Hornhautentferner, die hier im Test genau untersucht werden. Dieses noch relativ junge Gerät dient der sicheren und schonenden Fußpflege. Die ersten Hornhautentferner dieser Art arbeiteten nur in einer Richtung und mit gleichbleibender Geschwindigkeit. Bald darauf kamen jedoch verbesserte Geräte auf den Markt, die in zwei Richtungen zu benutzen sind und zwei oder drei Geschwindigkeitsstufen haben. Die neusten Modelle bieten zusätzliche Funktionen und überzeugen außerdem durch die verbesserte Sicherheit. Sobald man mit zu viel Druck arbeitet, schalten sich diese Hornhautentferner automatisch aus. Weitere Innovationen zeigen sich bei der griffigen und stilvollen Formgebung.

Die Hornhautentferner von heute werden teilweise für Profis entwickelt, teilweise für den Endverbraucher. In diesem Test werden vor allem die Geräte für den Privatgebrauch vorgestellt.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Hornhautentferner

Die elektrischen Hornhautentferner aus dem aktuellen Vergleichstest überzeugen mit innovativen Features und guten Leistungsdaten. Bei den neusten Geräten lassen sich inzwischen mehrere Geschwindigkeitsstufen und diverse Funktionen individuell einstellen. Für die Hornhautentferner gibt es unterschiedliche Aufsätze, die mit dem jeweils geeigneten Härtegrad die Verhornungen effektiv beseitigen. Damit verringert sich die Gefahr, dass man an einigen Stellen zu viel von der verhärteten Haut entfernt oder womöglich die empfindliche Fußsohle verletzt.

Fakten zum Hornhautentferner TestDie Fakten zu den aktuellen Hornhautentfernern belegen, dass man auch als unerfahrener Benutzer von einer sicheren Nutzung profitiert. Auch direkt nach der Behandlung sind keine Schmerzen zu spüren, wenn man sich nach der Anleitung richtet. Das kontrollierte Vorgehen schützt die Füße und ist eine angenehme Methode für die Hornhautentfernung.

Die zuverlässigen Hornhautentferner mit Elektro- oder Akkuantrieb lassen sich mit den austauschbaren Rollen in ihrem Feinheitsgrad also passend zum Hornhautproblem auswählen. Die Rollen mit grober Oberfläche dienen dazu, stärkere Hornschichten abzutragen. Die feinen Rollen benutzt man für die Bearbeitung von leichten Verhornungen. In der Produktbeschreibung findet man genaue Zahlenangaben zur Körnung sowie Hinweise für die richtige Auswahl. Je nach Verhornung kann es beispielsweise nötig sein, zuerst eine grobe Rolle und im Anschluss daran eine feine Rolle für die Detailarbeiten zu benutzen.

Bei den Herstellern der Hornhautentferner bekommen die Käufer auch das nötige Zubehör, also auswechselbare Rollenaufsätze in der passenden Größe oder ein pflegendes Gel, das man nach der Behandlung einmassiert. Die Frage, welche Rolle man einsetzt, richtet sich auch danach, an welcher Stelle sich die Hornhaut befindet. An einige Stellen kommt man mit einer kleinen Rolle besser heran, während großflächige Stellen auch mit einer größeren Rolle oder mit einer Scheibe behandelt werden können.

Die kompakten und gut zu handhabenden Hornhautentferner eignen sich oft nicht nur für die Füße. Vorsichtig angewandt kann man damit auch Schwielen an den Händen oder verhornte Ellbogen behandeln. Hier sollte man jedoch besonders vorsichtig sein, denn im Vergleich zu den Füßen sind die anderen Körperstellen meistens deutlich sensibler. An den Produktdaten der Hornhautentferner aus dem Test erkennt man, wie leistungsfähig sie sind. Hier fällt auf, dass die elektrischen Geräte meistens mehr Power haben als die Modelle mit Akku oder Batterie.

Abhängig davon, welche Verhornungen diese Geräte bearbeiten sollen, reicht oft aber auch ein akkubetriebener Hornhautentferner aus. Lediglich bei sehr fester Hornhaut ist es nötig, einen stärkeren Elektro-Hornhautentferner zu verwenden.

Hornhautentferner in 5 Schritten richtig verwenden

Bei der Benutzung eines modernen Hornhautentferners kann man durch die simple Bedienung kaum etwas falsch machen. Es ist trotzdem sinnvoll, die Anleitung von Anfang bis zum Ende durchzulesen, um sich bei der Arbeit nicht zu vertun. Die richtige Verwendung der getesteten Hornhautentferner beginnt nicht erst mit dem Ansetzen des Gerätes, wie die nachfolgende Beschreibung zeigt. Auch ein paar vorbereitende Maßnahmen sind wichtig, damit die Füße perfekt gepflegt werden und eine geschmeidige Oberfläche bekommen. Im Anschluss an die grundsätzlichen Schritte bei der Hornhautentfernung folgt noch ein wichtiger Tipp, der auf mögliche Probleme hinweist.

Die Füße reinigen

Bevor man die Hornhaut an den Fersen und Fußballen bearbeitet, sollten die Füße richtig sauber sein. Wenn man seine Füße gründlich gereinigt hat, hängt es von der Art des Hornhautentferners ab, ob man sie anschließend gut abtrocknet oder ob man sie im feuchten Zustand behandelt.

Eventuell die Füße einweichen

Einige elektrische Hornhautentferner sind bei trockenen, nicht eingeweichten Füßen besonders effektiv. Bei anderen Geräten wird hingegen empfohlen, die Füße zunächst für zehn bis 15 Minuten einzuweichen, damit sich die Hornhaut besser entfernen lässt. Ob die Füße eingeweicht werden sollen oder nicht, richtet sich nach dem Schleifaufsatz, mit dem die Geräte bestückt sind. Hier sollte man sich unbedingt an die Herstellerempfehlung halten, sonst erzielt man kein zufriedenstellendes Ergebnis.

Den Hornhautaufsatz auswählen und einlegen

Die zu bearbeitenden Stellen müssen geprüft werden, um festzustellen, welchen Aufsatz man einsetzen muss. Für starke Hornhaut ist ein entsprechend grober Rollenaufsatz nötig, für leichte Verhornungen benötigt man einen feineren Aufsatz. Auf diese Weise erzielt man ein gutes Resultat, ohne dass es dabei zu Hautirritationen oder sogar zu Verletzungen kommt.

Die Schleifrolle über die Hornhaut bewegen

Wenn man den Hornhautentferner mit dem Aufsatz bestückt hat und einschaltet, führt man die Rolle mit einem gemäßigten Druck über die zu bearbeitenden Verhornungen. Dabei darf man auf keinen Fall zu fest aufdrücken. Durch die reibenden Bewegungen erwärmen sich die behandelten Stellen, darum darf man die Rolle nicht an einem Punkt halten, sondern muss sie weiterbewegen. Die einzelnen Hornstellen dürfen immer nur ein paar Sekunden bearbeitet werden.

Damit man keinen zu festen Druck ausübt, sind viele Hornhautentferner aus dem Test mit einem speziellen Mechanismus ausgestattet. Dieser stoppt die Abrasion, wenn der Druck zu stark wird, und reduziert auf diese Weise die Gefahr von Verletzungen. Mit ein wenig Übung findet man den richtigen, mittleren bis leichten Druck bald heraus, sodass der Sicherheitsmechanismus nicht mehr automatisch stoppen muss.

Pflegecreme verwenden

Wenn man mit dem Entfernen der Hornhaut fertig ist, wird empfohlen, die bearbeiteten Stellen einzucremen. Durch eine gute Feuchtigkeitspflege für die Füße wird die Haut schön geschmeidig.

Ein wichtiger Hinweis: Wenn man Rötungen, Reizungen oder andere Beschwerden feststellt, sollte man den Hornhautentferner sofort ausschalten und zur Seite legen. Das Gerät darf nicht auf gereizter oder wunder Haut verwendet werden.

Für Diabetiker gelten besondere Vorsichtsmaßnahmen. Oft ist die Haut bei Personen mit Diabetes besonders sensibel, wodurch sich die Verletzungsgefahr erhöht. Darum sollten sie lieber zu einer schonenden Behandlung tendieren und beispielsweise weichen Bimsstein benutzen. Es gibt auch Geräte, die speziell für Diabetiker entwickelt wurden. Wenn man als Diabetiker zur Fußpflege geht, sollte man die Spezialisten über die Erkrankung informieren, damit die Pediküre auf die besonderen Umstände abgestimmt wird.

10 Tipps zur Pflege

Ebenso wie andere Pflegeutensilien und Gerätschaften für die Körperpflege muss auch der Hornhautentferner gereinigt und sorgsam behandelt werden. Manche Hornhautentferner aus dem Test 2018 sind im Handumdrehen sauber, bei anderen Geräte ist der Reinigungsaufwand etwas größer. Die hier zusammengestellten Ratschläge für die Pflege und Reinigung der Hornhautentferner sollen die Benutzer auf die wichtigsten Punkte aufmerksam machen. So wird die Hornhautentfernung zu einer sauberen Sache.

Beim Entfernen der Hornhaut fliegen kleine Hautpartikel herum, die schnell an dem Gerät haften bleiben. Darum ist es wichtig, den Hornhautentferner nach jeder Benutzung zu säubern. Bei einigen dieser nützlichen Helfer sind alle Elemente gut zu erreichen, doch es gibt auch Modelle mit vielen schmalen Rillen und Zwischenräumen, die weniger einfach zu säubern sind.
Der Schleifaufsatz des Hornhautentferners kann normalerweise mit einem Handgriff abgenommen werden. Danach ist es ein Leichtes, diesen Aufsatz abzuspülen und nach dem Abtrocknen wieder ins Gerät einzusetzen.
Tipp 3: Wenn man einen Hornhautentferner kauft, bei dem viele Stellen schlecht zugänglich und damit auch schwer zu reinigen sind, sammelt sich mit der Zeit relativ viel Schmutz an. Meistens halten diese Geräte nicht besonders lang, sodass man sie schon bald entsorgen muss. Daher sollte man aufpassen, dass man einen pflegeleichten Hornhautentferner findet.
Einige Hornhautentferner sind wasserdicht, andere vertragen keine Feuchtigkeit. In jedem Fall sollte man vor dem Entnehmen des Aufsatzes das Gerät ausschalten. Meistens reicht es aus, die Rolle abzuspülen und das Gehäuse trocken oder mit einem nur leicht befeuchteten Lappen abzuwischen.
Bei der Reinigung des Gerätes darf das Putztuch nicht zu nass sein, außerdem sollte man auf aggressive Putzmittel verzichten. Diese könnten zu Kratzspuren oder Verfärbungen auf dem Material führen.
Wenn die Aufsatzrolle und das Gerät gereinigt wurden, sind beide Teile gründlich abzutrocknen. Erst danach sollte man die Rolle und die dazugehörige Abdeckung wieder an der vorgesehenen Stelle einsetzen.
Wenn die Aufsatzrolle Abnutzungsspuren zeigt und nicht mehr richtig arbeitet, ist ein Austausch dieser Rolle nötig. Beim Kauf von Ersatzrollen muss man darauf achten, dass diese mit dem Hornhautentferner kompatibel sind. Teilweise kann man auch die Rollen anderer Hersteller verwenden, wenn die Abmessungen stimmen. Sicherer ist es jedoch, die Originalrollen einzusetzen.
Zum Auswechseln der Rolle sollte man das Gerät immer ausschalten. Meistens wird die neue Ersatzrolle erst auf einer Seite und dann auf der anderen an ihren Platz gesteckt, sodass die beiden Kontakte richtig einrasten. Bevor man den Hornhautentferner benutzt, sollte man noch einmal überprüfen, ob der Rollenkopf wirklich fest im Gerät sitzt.
Während der Hornhautentfernung ist auf einen Sicherheitsabstand zwischen dem Gerät und langen Haaren oder lockeren Kleidungsstücken zu achten. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Haarsträhnen oder Stofffasern von der rotierenden Rolle erfasst werden und sich hier verheddern.
Ein Hornhautentferner ist kein Spielzeug und muss deshalb außerhalb der Reichweite von Kinderhänden verstaut werden. Außerdem darf das Gerät nicht für andere Zwecke benutzt werden.

Nützliches Zubehör

Bei Zubehör für die Hornhautentferner findet man zunächst Ersatzrollen in verschiedenen Feinheitsgraden. Diese bearbeiten die entsprechenden Hautstellen etwas sanfter oder fester, sodass die trockene, überschüssige Hornhaut effektiv entfernt wird. Bei der Auswahl der geeigneten Rollen muss man neben der Beschaffenheit natürlich auf die richtige Größe achten. Nicht alle Ersatzrollen passen zu den verschiedenen Hornhautentfernern aus dem neuen Test. Meistens werden diese Rollen mit einem sicheren Klicksystem eingerastet, sodass das Auswechseln kein Problem ist.

Zubehör der Hornhautentferner im TestFür die akkubetriebenen Hornhautentferner benötigt man ein Akkuladegerät und möglicherweise auch Ersatzakkus, falls die alten Akkus nicht mehr die gewünschte Leistung bringen. Bei den Batteriegeräten kommt man um den Kauf neuer Batterien nicht herum. Lediglich die mit Strom laufenden Geräte benötigen keine Ersatzbatterien und Akkus. Bei den elektrischen Hornhautentfernern aus dem Vergleichstest gehört das Stromkabel standardmäßig zur Lieferung dazu und braucht normalerweise nicht ausgetauscht zu werden. Hier ist man also auf die langjährige, störungsfreie Benutzung vorbereitet.

Bei der normalen Anwendung der Hornhautentferner wird empfohlen, die Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden Fußcreme zu versorgen. Das Angebot in diesem Bereich ist sehr groß. Teilweise kommen die Spezialcremes direkt von den Fußgesundheits-Experten. Typische Inhaltsstoffe sind Bergkiefer, Rosmarin, Lavendel und Ringelblumen. Andere Produkte sind mit Urea, Lipiden und/oder Aloe Vera versetzt. Einige dieser Substanzen unterstützen die Heilung, andere sorgen für eine besondere Geschmeidigkeit. Bei der Auswahl der geeigneten Creme sollte man genau hinschauen und bedenken, dass auch einige Naturprodukte Hautreizungen oder Allergien auslösen können.

Wenn man von den Hornhautentfernern und ihrem Zubehör spricht, rücken auch andere Fußprobleme in den Fokus. So findet man beispielsweise diverse Produkte, die gegen Hühneraugen und Schrunden eingesetzt werden. Teilweise handelt es sich dabei um Geräte, die man zuhause verwendet oder die von den Fußpflege-Profis benutzt werden. Doch es gibt auch eine Vielzahl von Cremes und Gels, die dazu dienen, die Füße zu heilen und zu pflegen.

Zur perfekten Fußpflege gehört auch die Nagelpflege. Ein komplettes Set für Maniküre und Pediküre enthält die verschiedensten Instrumente, von der Nagelschere über die Feile bis zur Nagelzange. Es gibt kleine Utensilien zum Zurückschieben der Nagelhaut und für andere spezielle Feinarbeiten. Ergänzt werden diese Hilfsmittel von Artikeln aus der Kategorie Nageldesign.

Gerade in der Sommerzeit fühlen sich viele Frauen nur mit elegant gestylten Fußnägeln ausgehfein. Für den perfekten Auftritt wird also nicht nur die Hornhaut sauber entfernt, sondern auch die Fußnägel bekommen eine spezielle Zuwendung. Mit dem Zehenspreizer macht man sich die Behandlung der Nägel noch etwas einfacher.

Danach kommen Nagelhärter und Nagellack zum Einsatz. Die Füße werden durch diese Behandlung zu einem besonderen Blickfang. Den modernen Pediküre-Sets liegt eine umfassende Anleitung bei, die alle Utensilien genau beschreibt und Hinweise für die richtige Anwendung gibt.

Auch wenn man die natürliche Fußpflege bevorzugt, lohnt es sich, auf hochwertige, moderne Utensilien zurückzugreifen. Neben dem Hornhautentferner kommt beispielsweise ein Polieraufsatz zum Einsatz, der die Fußnägel auch ohne Nagellack zum Glänzen bringt. Wenn man seine Hände und die Füße regelmäßig und gründlich pflegt, bleiben die Nägel gut in Form und es kommt nicht so oft zu den unschönen, störenden Reißnägeln. Die Haut sieht gesünder aus und bleibt geschmeidig. Es lohnt sich also, die bekannten Druckstellen und das Nagelbett regelmäßig mit Creme oder Öl zu behandeln, sodass sich die Haut immer angenehm weich anfühlt.

Wenn man an seinen Füßen die Hornhaut entfernt und die Haut sorgfältig eingecremt hat, sollte man dieser Behandlung nicht gleich wieder entgegenwirken und Schuhe anziehen. Stattdessen wird empfohlen, die gepflegten Füße in bequeme Baumwollsocken zu stecken. So verteilt man die Creme nicht in der Wohnung und auch die Bettwäsche wird geschont. Schützende Socken dürfen nicht zu knapp sitzen und sollten nach Möglichkeit atmungsaktive Eigenschaften haben.

10 Fragen zum Hornhautentferner

Warum muss man die Füße vor der Hornhautentfernung einweichen?

Viele Experten empfehlen, die Füße vor dieser Behandlung in einem Fußbad einzuweichen. Meistens fällt es nach dem Einweichen der Füße leichter, die verhornten Stellen zu bearbeiten. Die Wirkung des Fußbads ist jedoch abhängig von der genauen Funktionsweise der Hornhautentferner nicht unbedingt erforderlich. Genaue Informationen hierzu erfährt man in der Anleitung der Geräte.

Wie entsteht überhaupt Hornhaut?

Oft sind es zu enge oder zu weite Schuhe, die Hornhaut verursachen. Durch eine Fehlbelastung und zu viel Druck an einigen Stellen kommt es zu verstärkten Reibungen, die Schwielen und Hornhaut verursachen. Diese verhärteten Hautzonen entwickeln sich als eine Art Schutzpanzer, um die Haut darunter zu schonen.

Wie beginnt man mit der Hornhautentfernung?

Meistens startet man mit der Hornhautentfernung, wenn man gerade ein Fußbad hinter sich hat. Auf jeden Fall sollten die Füße sauber sein. Einige Profis empfehlen, die Füße mit einer speziellen Creme vorzubereiten. Solche Cremes findet man teilweise direkt beim Zubehör für die Hornhautentferner aus dem aktuellen Vergleichstest. Wenn die Fußhaut durch ein Bad oder eine Spezialcreme geschmeidig und weich ist, löst sich die Hornhaut besser ab.

Wie oft sollte man die Hornhaut an den Füßen entfernen?

Eine regelmäßige Entfernung der Hornhaut hilft dabei, den bekannten Problemen vorzubeugen. Damit das auch funktioniert, sollte man nicht nur die Verhornungen abreiben, sondern die Füße mit viel Feuchtigkeit versorgen. Es wird empfohlen, die Hornhaut alle zwei bis vier Wochen zu behandeln. Im Sommer, wenn man viel barfuß läuft, kann auch eine häufigere Behandlung nötig sein.

Wann ist es Zeit, die Aufsatzrolle beim Hornhautentferner auszuwechseln?

Die Rolle beim Hornhautentferner muss dann ausgewechselt werden, wenn sie gewisse Abnutzungsspuren aufweist. Meistens kann man das nicht auf Anhieb erkennen. Wenn die Leistung etwas nachlässt und es immer länger dauert, bis die Verhornungen der Haut abgelöst werden, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass eine neue Rolle eingesetzt werden muss.

Wie effektiv arbeiten die aktuellen Testsieger der Hornhautentferner?

Die besten Geräte im Test überzeugen durch eine schnelle und simple Arbeitsweise. Der Erfolg zeigt sich schon bei der ersten Benutzung. Die Füße sehen gepflegt aus und weisen keine grobe Hornhaut mehr auf. Vor allem, wenn man gleich im Anschluss eine Pflegecreme verwendet, werden die vorigen Schwielen unsichtbar. In offenen, sommerlichen Schuhen ist das ordentliche Resultat besonders gut zu erkennen.

Was können die Hornhautentferner mit zusätzlicher Raspel?

Einige Partien an den Füßen sind möglicherweise besonders stark verhornt. Diese Stellen kann man mit einer Hornhautraspel gezielt behandeln. Einige der elektrischen Hornhautentferner haben eine integrierte Handraspel, die sich im Griffteil befindet. Damit lassen sich die Verhornungen manuell bearbeiten. Erst danach kommen die Sandpapierrollen des Elektrogerätes zum Einsatz, die die vorbehandelte Stelle und die andere Hornhaut weiter bearbeiten. Damit wird das gesamte Hautbild weich und eben.

Welche Bereiche kann man abgesehen von den Füßen noch mit dem Hornhautentferner bearbeiten?

Eiige Hornhautentferner aus dem Vergleichstest eignen sich nicht nur für die verhornten Partien an den Füßen. Man kann sie auch dazu verwenden, Druckstellen auf der Oberseite der Zehen und an den Händen vorsichtig zu behandeln. Für die Hornhaut, die sich an den Handinnenflächen bildet, sollte man einen möglichst feinen Aufsatz verwenden. Eher selten wird der Hornhautentferner für die Behandlung der Ellbogen eingesetzt.

Warum ist die Fußcreme bei der Hornhautentfernung so wichtig?

Ohne die Fußcreme würde die Haut nach der Bearbeitung der Verhornungen schnell austrocknen. Die Creme dient also der Feuchtigkeitsversorgung und fördert außerdem die Heilung, falls einige Stellen eingerissen sind. Damit die Creme auch dort bleibt, wo sie wirken soll, zieht man nach dem Eincremen am besten weiche Baumwollsocken an und legt die Füße noch ein wenig hoch.

Wie kann man der Hornhaut vorbeugen?

Hornhaut lässt sich bei einer entsprechenden Veranlagung kaum vermeiden, vor allem, wenn man viel auf den Füßen ist. Durch das richtige, bequeme Schuhwerk kann man der Hornhautbildung allerdings ein wenig entgegenwirken. Die Schuhe müssen in ihrer Passform genau auf die Füße abgestimmt sein, zudem sollte an keiner Stelle ein zu hoher Druck auftreten. Das ist beispielsweise bei engen oder hochhackigen Schuhen der Fall. Die Experten für Fußgesundheit raten dazu, hin und wieder das Schuhwerk zu wechseln, damit die Füße nicht überstrapaziert werden. Durch Abwechslung hat Hornhaut weniger Chancen. Außerdem sollten die Schuhsohlen nicht zu dünn sein.

Alternativen zum Hornhautentferner

Anstelle eines elektrischen Hornhautentferners der neuen Generation kann man sich auch für ein klassisches, manuelles Gerät entscheiden. Unter anderem gibt es Hornhauthobel, die darauf zugeschnitten sind, besonders starke Verhornungen zu bearbeiten. Durch den Härtegrad dieser Hobel erhöht sich allerdings das Verletzungsrisiko. Darum sollte man die Behandlung nur dann selbst durchführen, wenn man genau weiß, wie es geht. Ansonsten wird empfohlen, diese Arbeit von einem Profi durchführen zu lassen.

Weniger gefährlich ist die Hornhautraspel. Hier sind die Reibeflächen feiner, sodass es nicht so leicht zu Verletzungen kommt. Daher eignen sich die Hornhautraspeln auch für Einsteiger und für etwas empfindliche Partien.

Alternativen zu einem Hornhautentferner TestsiegerDer Bimsstein eignet sich nur für das sanfte Abschleifen der Hornhaut. Wenn man mit dem Bimsstein über die Verhornungen fährt, dauert es deshalb relativ lang, bis man einen Erfolg spürt. Daher wird diese Methode eher für die regelmäßige Nachbehandlung empfohlen, als für die gezielte Hornhautentfernung.

Die sanfte Alternative zur Hornhautbehandlung besteht darin, die Füße möglichst oft einzuweichen und anschließend einzucremen. Mit diesem Schritt kann man auch die Hornhautentfernung einleiten, doch ein wöchentliches Fußbad hilft auch bei der Vorbeugung. Ein solches Fußbad funktioniert abends am besten. Es dient einerseits der gesamten Entspannung und gibt den Füßen andererseits genug Zeit, sich zu erholen. Nach diesem erholsamen Fußbad trocknet man seine Füße gründlich ab und pflegt sie mit einer hochwertigen Fußcreme. Für das Fußbad selbst stehen Pulver und Tabs zur Verfügung, in denen pflegende Zusätze enthalten sind. Auch die Cremes helfen dabei, die Füße schön und fit zu halten. Nach dem Auftragen der Feuchtigkeitscreme für die Füße sollte man weiche Socken aus Baumwolle anziehen, damit die pflegenden Inhaltsstoffe gut einziehen und außerdem die Bettbezüge geschont werden. Als besonders effektiver Schutz gegen Hornhautbildung werden oft Cremes mit Harnstoff empfohlen und auch Ringelblumensalbe ist sehr beliebt.

Wer sich nicht selbst um die Hornhautentfernung kümmern möchte, unabhängig aus welchem Grund, kann eine professionelle Fußpflege in Anspruch nehmen. Es gibt ein großes Angebot für Maniküre und Pediküre, außerdem kann man einen Podologen aufsuchen. Hier erhält man für die Entfernung der Hornhaut beispielsweise ein Peeling mit Fruchtsäure. Die Podologen sind gelernte Fußpflegekräfte, die genau wissen, wie sie mit ihren verschiedenen Utensilien die verschiedenen Verhornungen am effektivsten und schonendsten entfernen. Sie verfügen über eine umfassende Ausstattung, von Spezialfeilen bis hin zu hochwertigen Cremes.

Bei einer etwas ausgefallenen Methode im „Fish Spa“ kommen sogenannte Hornhaut-Fische zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um Saugbarben bzw. Garra Rufas, die die feste Haut an den Füßen abknabbern. Man steckt seine Füße in ein Becken mit vielen, kleinen Barben, die gleich mit ihrer Arbeit anfangen. Die Experten sind jedoch skeptisch in Bezug auf die damit einhergehenden Gesundheitsrisiken und auch der Tierschutz hat keine gute Meinung von dieser Art der Hornhautentfernung.

Wenn man nicht nur mit Hornhaut zu kämpfen hat, sondern auch mit stark eingerissenen Hautstellen, dann sollte man sich an einen Arzt wenden. Dieser stellt mit einem Abstrich fest, ob es eventuell zu einer Infektion gekommen ist. Gerade bei offenen Wunden muss man mit einer Entzündung und einer entsprechend langwierigen Heilungsphase rechnen. Bei nur leichten, oberflächlichen Einrissen hilft vielleicht schon ein Fußbad mit spezieller Schmierseife. Dadurch werden die Hautpartien und die eingerissenen Stellen gründlich gereinigt. Ansonsten hilft der Arzt, indem er eine geeignete Heilsalbe verschreibt und im Bedarfsfall einen Therapieplan aufstellt. So lassen sich ähnliche Probleme in Zukunft vermeiden.

Die regelmäßige Anwendung eines Hornhautentferners ist bei einem Blick auf die Alternativen eine zuverlässige und sichere Vorbeugung gegen schlimmere Beschwerden. Damit steht fest, dass diese Art der Behandlung nicht nur der Kosmetik dient, sondern auch der Fußgesundheit.

Weiterführende Links und Quellen

https://www.ratgeber-hautgesundheit.de/probleme/hornhaut/
https://www.hornhaut-entfernen.com/elektrischer-hornhautentferner/
https://www.t-online.de/gesundheit/id_43607084/fusspflege-hornhaut-entfernen.html
https://www.mr-fuss.com/wissenswert/sanfte-entfernung-mit-mr-fuss/
https://www.scholl-fusspflege.de/de-de/alles-ueber-fuesse/artikel/fakten-zu-hornhaut
https://www.apotheken-umschau.de/Fuesse/So-werden-Sie-Hornhaut-an-den-Fuessen-los-279461.html
https://www.otto.de/koerperpflege/manikuere-pedikuere/
https://www.freundin.de/beauty-fusspflege-wie-sie-hornhaut-vorbeugen-tipps-162986.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum