Powerbank Test 2018 – Die 10 besten Powerbanks im Vergleich

In heutiger Zeit gehören Smartphones, MP3-Player und auch Tablets zu unseren ständigen Begleitern. Leider ist deren Akkukapazität begrenzt. Insbesondere ältere Geräte möchten häufiger aufgeladen werden. Damit Sie unterwegs nicht ohne Strom dastehen, bietet sich eine moderne Powerbank geradezu an. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen diesen Powerbank Ratgeber an, damit Sie sich vor dem Kauf eingehend informieren können.

Nachfolgend haben wir für Sie die 10 besten Powerbänke mit allen wichtigen Details für Sie aufgelistet.

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1 Anker PowerCore II 20000mAhAnker PowerCore II 20000mAh

39,99 Euro
Listenpreis: EUR 39,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
99%
"sehr gut"
Anker PowerCore II 20000mAh
Vorteile
  • PowerIQ 2.0
  • Acht LED-Indikatoren
  • Ausgezeichnetes Design

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: Anker

    • Gewicht: 367 g

    • Abmessungen: 17 x 6,2 x 2,2 cm




    • Gleichzeitig Laden: 3 Geräte

    • Kapazität: 20000mAh

    • USB-Anschlüsse: 2



2 RAVPower 26800mAh PowerbankRAVPower 26800mAh Powerbank

65,99 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
98%
"sehr gut"
RAVPower 26800mAh Powerbank
Vorteile
  • iSmart 2.0 Technologie
  • Kratzfest
  • Typ-C-Port

Nachteile
  • Kompatibilität

  1. Technische Details



    • Hersteller: RAVPower

    • Gewicht: 490 g

    • Abmessungen: 17,2 x 8,1 x 2,2 cm




    • Gleichzeitig Laden: 3 Geräte

    • Kapazität: 26800mAh

    • USB-Anschlüsse: 2



3 IZETE 24000mAhIZETE 24000mAh

29,30 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
95%
"sehr gut"
IZETE 24000mAh
Vorteile
  • Mit LCD-Bildschirm
  • Einfache Handhabung
  • Gute Qualität

Nachteile
  • Kein gleichzeitiges Laden und Entladen

  1. Technische Details



    • Hersteller: IZETE

    • Gewicht: 499 g

    • Abmessungen: 7 x 17 x 1,5 cm




    • Gleichzeitig Laden: 2 Geräte

    • Kapazität: 24000mAh

    • USB-Anschlüsse: 2



4 Intenso Powerbank HC20000Intenso Powerbank HC20000

34,95 Euro
Listenpreis: EUR 39,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
91%
"sehr gut"
Intenso Powerbank HC20000
Vorteile
  • LED Energieanzeige
  • Eingebaute Schutzmechanismen
  • Stylische und leistungsfähig

Nachteile
  • Kein Display
  1. Technische Details



    • Hersteller: Intenso

    • Gewicht: 387 g

    • Abmessungen: 2,9 x 7,1 x 13,6 cm




    • Gleichzeitig Laden: 3 Geräte

    • Kapazität: 20000mAh

    • USB-Anschlüsse: 2



5 RAVPower 16750mAhRAVPower 16750mAh

24,99 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
88%
"gut"
RAVPower 16750mAh
Vorteile
  • iSmart Dual USB Output
  • Robuste Verarbeitung
  • Kratzresistent

Nachteile
  • Kein Display
  • Schlechte Effizienz
  1. Technische Details



    • Hersteller: RAVPower

    • Gewicht: 440 g

    • Abmessungen: 12,5 x 8 x 2 cm




    • Gleichzeitig Laden: 3 Geräte

    • Kapazität: 16750mAh

    • USB-Anschlüsse: 2



6 Poweradd Pilot X7Poweradd Pilot X7

22,99 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
85%
"gut"
Poweradd Pilot X7
Vorteile
  • Automatische Erkennungstechnologie
  • Fortschrittliche Technologie und Akkumulatorzellen
  • Ablesbarer Ladezustand des Akkus

Nachteile
  • Lange Ladezeit
  • Qualität
  1. Technische Details



    • Hersteller: POWERADD

    • Gewicht: 445 g

    • Abmessungen: 15.49 x 7.87 x 2.29 cm




    • Gleichzeitig Laden: 2 Geräte

    • Kapazität: 20000mAh

    • USB-Anschlüsse: 2



7 EasyAcc 13000mAhEasyAcc 13000mAh

25,99 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
82%
"gut"
EasyAcc 13000mAh
Vorteile
  • Zwei Eingänge
  • Erkennt automatisch den Strombedarf
  • Ultrahelle Taschenlampe

Nachteile
  • Kein Display
  • Kein Pass-Through
  • Schnellladung wird nicht unterstützt

  1. Technische Details



    • Hersteller: EasyAcc

    • Gewicht: 300 g

    • Abmessungen: 13,5 × 7,6 × 2,28 cm




    • Gleichzeitig Laden: 2 Geräte

    • Kapazität: 13000mAh

    • USB-Anschlüsse: 2



8 EC Technology 22400mAhEC Technology 22400mAh

29,99 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
"gut"
EC Technology 22400mAh
Vorteile
  • High-Speed-Aufladung
  • 5 Sicherheitssysteme
  • AUTO IC

Nachteile
  • Kein Display
  • Nicht Wasserdicht
  1. Technische Details



    • Hersteller: EC Technology

    • Gewicht: 449 g

    • Abmessungen: 16 x 8 x 2,2 cm




    • Gleichzeitig Laden: 3 Geräte

    • Kapazität: 22400mAh

    • USB-Anschlüsse: 3



9 AUKEY Slim 10000mAh Powerbank AUKEY Slim 10000mAh Powerbank

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
77%
"gut"
AUKEY Slim 10000mAh Powerbank
Vorteile
  • Eingebaute Sicherungsmechanismen
  • Kompaktes
  • schlankes Design
  • Kratzfestes Gehäuse

Nachteile
  • Kapazität
  • Kein Display
  • Wenig Zubehör
  1. Technische Details



    • Hersteller: AUKEY

    • Gewicht: 191 g

    • Abmessungen: 11,6 x 7,3 x 1,6 cm




    • Gleichzeitig Laden: 2 Geräte

    • Kapazität: 10000mAh

    • USB-Anschlüsse: 2



10 ALLPOWERS 22000mAhALLPOWERS 22000mAh

18,99 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 4.2 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
72%
"gut"
ALLPOWERS 22000mAh
Vorteile
  • MultiProtect Safety System
  • Ultraschnelle Eingangsladung
  • Rutschfest

Nachteile
  • Keine Taschenlampe
  • Kein Display
  • Nicht Wasserdicht
  1. Technische Details



    • Hersteller: ALLPOWERS

    • Gewicht: 503 g

    • Abmessungen: 16,3 x 8 x 2 cm




    • Gleichzeitig Laden: 2 Geräte

    • Kapazität: 22000mAh

    • USB-Anschlüsse: 2



Was ist eine Powerbank?

Bei einer Powerbank handelt es sich in aller Regel um einen Zusatz-Akku, mit dem mobile Endgeräte aufgeladen werden können. Powerbänke gibt es in rechteckiger und runder Form, die optisch wie ein vergrößerter USB-Stick aussehen. Sie können damit Smartphones, MP3-Player und Tablets besonders schnell und einfach aufladen.

Anker PowerCore 20100mAh Externer Akku Powerbank im TestDiese Geräte sind mit einem Lithium-Ionen-Akku oder einen Lithium-Polymer-Akku ausgestattet. Die Kapazität in Milliamperestunden oder Amperstunden gibt die Leistungswiedergabe dieser Powerbänke wieder. Im Gehäuse einer Powerbank befindet sich eine Lade- und Entladesteuerung. Darüber hinaus finden Sie auch eine optische Anzeige über den Ladezustand.

Für die Ladung sind Powerbänke mit einem Micro-USB-Anschluss ausgestattet. Damit können Sie den Akku über einen PC, ein Notebook oder über ein externes Netzteil aufladen. Die Leistungsabgabe an ein mobiles Endgerät erfolgt dagegen über einen oder mehrere unterschiedlich große USB-Stecker. Hier stehen auch diverse Adapter zur Verfügung, um eine möglichst große Anzahl an unterschiedlichen Endgeräten abdecken zu können.

Die Powerbänke mit USB-Ausgang bieten eine Kapazität zwischen 500 mAh bis über 20.000 mAh. Die Ausgangspannung am USB-Port liegt in aller Regel bei 5 Volt. Die Abgabeströme erreichen dabei zwischen 500 mA und teilweise sogar 3 Ampere. Der Ladewirkungsgrad stellt das Verhältnis zwischen der zu ladenden Energie und der abzugebenden Energie dar. Dieser liegt auch bei guten Powerbänke nur um die 70 %.

Einige Powerbänke sind auch mit Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel eine Taschenlampe ausgestattet. Problematisch ist die Verwendung einer Powerbank mit Apple-konformen Endgeräten. Hier spielen die besonderen Anschlusskabel eine wichtige Rolle.

Wie funktioniert eine Powerbank?

EC Technology Powerbank im TestDie Bedienung einer Powerbank ist besonders einfach. Bevor Sie auf eine längere Reise oder einen Ausflug gehen, sollten Sie rechtzeitig die Powerbank aufladen. Ideal ist es, wenn Sie über einen Netzstecker mit USB-Port die Powerbank aufladen können. Auf diese Weise müssen Sie nicht über längere Zeit einen PC laufen lassen, an dessen USB-Schnittstelle sich die Powerbank befindet.

Für einige wenige Modelle gibt es auch Sonnenkollektoren, mit denen Sie Ihre Powerbank per Sonnenlicht aufladen können. Der Wirkungsgrad ist aber meist sehr schlecht und die Ladedauer ist sehr lang.

Nachdem die Powerbank aufgeladen ist, können Sie diese sicher im Gepäck verpacken. Viele Hersteller geben im Lieferumfang noch eine praktischen Transportbeutel dazu. Sollte Ihr mobiles Endgerät frischen Strom benötigen, ist der Zeitpunkt des Einsatzes Ihrer Powerbank gekommen.

Die meisten modernen Geräte verfügen über eine Ladeelektronik, die die Eingangs- und Ausgangsspannung optimal festlegt. Dadurch werden Überladungen und Fehlströme vermieden. Schließen Sie Ihr Endgerät über den USB-Anschluss an. Dank entsprechender Adapter wird eine Vielzahl von mobilen Endgeräten unterstützt. Interessant ist, dass diese Endgeräte eine Powerbank als Ladestation erkennen und von dort Ihren Aufladestrom beziehen.

Vorteile & Anwendungsbereiche

EC Technology 22400 Powerbank im TestPowerbänke sind eine interessante Lösung, wenn Sie unterwegs Ihre mobilen Endgeräte aufladen möchten, weil zum Beispiel ein Netzstecker für Ihr Ladegerät nicht verwendet werden kann. Dies bietet sich beispielsweise beim Camping oder im Outdoor-Gelände an. Auch auf langen Radtouren kann eine Powerbank helfen, das montierte Navigationsgerät wieder mit Strom zu versorgen.

Die meisten Powerbänke reichen etwa für zwei Ladungen eines Smartphones aus. Bei größeren Geräten kommt es auf die Kapazität des Akkus an. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass trotz kompakter Abmessungen viele Powerbänke relativ schwer sind. Häufig dauert auch der Ladevorgang etwas länger, die Ladegeräte über den USB-Port eine Schnellaufladung nicht anbieten.

Wenn Sie einen größeren Strombedarf benötigen, können Sie natürlich auch mehrere Powerbänke auf Reisen mitnehmen. Für die Stromabgabe bieten moderne Powerbänke alle erdenklichen Adapter, sodass Sie eine Vielzahl an Geräten mit Strom versorgen können.

Vorteile:

  • kompakt und handlich,
  • sichere Stromquelle für unterwegs,
  • einfach zu bedienen,
  • für die meisten mobilen Endgeräte geeignet,
  • meist ausreichende Kapazität,
  • moderne Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Technologie,
  • sind schon preisgünstig erhältlich.

Welche Arten von Powerbänke gibt es?

Bevor Sie sich für eine Powerbank entscheiden, können Sie hier erfahren, welche verschiedenen Arten es gibt.

Die Powerbänke mit Lithium-Ionen-Akku

Sehr beliebt sind die Powerbänke mit Lithium-Ionen-Akku. Diese Akkumulatoren weisen im Vergleich zu anderen Speichermedien eine sehr hohe spezifische Energie auf. Sie erfordern jedoch elektronische Schutzschaltungen, da dieser Akku-Typs sehr empfindlich auf eine Überladung oder eine Tiefentladung reagiert. Vorteilhaft ist, dass Lithium-Ionen-Akkus nur einen sehr minimalen Memoryeffekt aufweisen.

Sie können diese Powerbänke daher auch zwischendurch wieder aufladen und müssen diese nicht erst komplett entladen. Diese Modelle gibt es in verschiedenen Kapazitäten. Heute sind Akkus zwischen 2.600 und 26.800 mAh gängig. Interessant ist, dass zum Beispiel ein Smartphone mit einem Akku mit einer Kapazität von 2.000 mAh ausgestattet ist. Mit der 26.800 mAh Powerbank könnten Sie diesen Akku rund 13 Mal wieder aufladen.

Vorteile:

  • jederzeit wieder aufladbar,
  • nahezu kein Memroyeffekt,
  • in allen gängigen Kapazitätsgrößen erhältlich,
  • Stand der Technik,
  • flexibel einsetzbar.

Nachteile:

  • aufwändiger Ladevorgang,
  • teilweise noch teuer.

Die Powerbänke mit Lithium-Polymer-Akku

Tragbares Ladegerät 24000Mah Powerbank im TestBesonders leichte Powerbänke sind mit einem Lithium-Polymer-Akku ausgestattet. Diese Akkus gehören ebenfalls zur vorgenannten Lithium-Gruppe. Ähnlich wie beim vorgenannten Akku-Typ besteht die negative Elektrode aus Graphit und die positive Elektrode aus sogenanntem Lithium-Metalloxid. Bei einem Lithium-Polymer-Akku fließen dazwischen jedoch keine flüssigen Elektrolyten, sondern feste bis gelartige Folien auf Polymerbasis.

Vorteilhaft ist, dass Lithium-Polymer-Akkus nicht nur leichter sind, sondern auch kostengünstiger hergestelltwerden können. Die verwendeten Folien lassen sich individuell formen, sodass hieraus die unterschiedlichsten Akkuformen hergestellt werden können. Für eine lange Haltbarkeit sollten diese Akkus jedoch gekühlt gelagert werden. Bei BilligAkkus wird nur keine hochwertige Ladeelektronik verbaut, sodass sich dies ebenfalls auf eine geringere Lebensdauer auswirken kann.

Vorteile:

  • jederzeit wieder aufladbar,
  • nahezu kein Memroyeffekt,
  • in vielen Kapazitätsgrößen erhältlich,
  • leicht und formbar,
  • flexibel einsetzbar,
  • ist schon preiswert erhältlich.

Nachteile:

  • aufwändiger Ladevorgang,
  • sollten gekühlt werden,
  • häufig mangelhafte Ladeelektronik,
  • daher geringere Lebensdauer.

Die Powerbänke mit Solarpanel

Es gibt auch Powerbänke, die mit einem Solarpanel ausgestattet sind. Hierbei wird die Kraft der Sonnen als Energielieferant genutzt. Im Inneren dieser Powerbänke sind wieder Lithium-Ionen- bzw. Lithium-Polymer-Akkusverbaut. Diese werden durch den Solarkollektor aufgeladen.

Verständlicherweise dauert eine Vollladung wesentlich länger, als wenn Sie diese Powerbank über die Steckdose aufladen würden. Aus diesem Grund sind die meisten Modelle auch mit einer USB-Ladebuchse ausgestattet. Diese Energiequellen sind noch verhältnismäßig selten, haben aber insbesondere beim Camping oder im Outdoorbereich Vorteile.

Vorteile:

  • stromunabhängig,
  • moderne Lithium-Technologie,
  • nahezu kein Memroyeffekt,
  • für den Outdoorbereich konzipiert,
  • meist auch über Steckdose aufladbar.

Nachteile:

  • langwieriger Ladevorgang mit Sonnenlicht,
  • teilweise noch recht teuer.

Welches sind wichtige Kriterien für Powerbänke?

Einige Institute haben schon einen Powerbank Test durchgeführt. Wir können uns hier auf aussagekräftige Testurteile verlassen. Zu diesen Testkriterien gehören zum Beispiel:

Die Effizienz einer Powerbank

Leider ist kaum eine Powerbank in der Lage, die aufgenommene Kapazität in voller Höhe an ein mobiles Endgerät wieder abzugeben. Insoweit müssen Sie mit einem leichten Effizienzverlust rechnen. Sehr günstige Powerbänke erreichen dabei nur die Hälfte der angegebenen Nennleistung. Hochwertige Modelle kommen immerhin auf rund 70 %. Damit der eingebaute Akku seine Leistung besonders wirkungsvoll abgeben kann, müssen Powerbänke auch regelmäßig aufgeladen werden.

Die Kapazität einer Powerbank

Die Leistung einer Powerbank wird auch als Kapazität des Akkus bezeichnet. Diese wird in Milliamperestunden bzw. mAh angegeben. Dieser Wert sagt aus, wie viel Strom über den Akku einer Powerbank abgegeben werden kann. Grundsätzlich sollte die Kapazität besonders hoch sein.

Wie zuvor schon kurz erwähnt, können Sie mit einer Powerbank mit 16.000 mAh ein Smartphone mit einem Akku mit 2.000 mAh etwa achtmal aufladen. Unter Berücksichtigung des Effizienzverlustes würden Sie hier in der Praxis aber eher auf eine fünfmalige Aufladung kommen.

Die Akku-Lebensdauer der Powerbank

Eine Powerbank ist in aller Regel mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Die Lebensdauer eines Akkus wird in Zyklen gemessen. Hierbei handelt es sich um sogenannte Ladezyklen. Bei jedem Laden und Entladen erhöht sich verständlicherweise der Zyklenzähler. Je höher der Wert ist, desto älter ist letztlich auch der Akku.

Je hochwertiger ein Lithium-Ionen-Akku ist, desto länger kann dieser seine Kapazität halten. Preisgünstige Akkus können schon nach wenigen Monaten schwächer werden. Ein guter Lithium-Ionen-Akku kann wenigstens 500 Ladezyklen überstehen.

Die Abmessungen und das Gewicht

Die meisten Powerbänke sind größer als ein USB-Speicherstick. Es gibt kreisrunde Modelle, die gut zu transportieren sind, aber auch handtellergroße Ausführungen, die gleichzeitig auch etwas schwerer ausfallen. Verständlicherweise sind Powerbänke mit hoher Kapazität meist größer und schwerer, als kleinere Modelle mit nur 2.600 mAh. Diese großen Ausführungen kommen durchaus auf ein Eigengewicht von rund 450 Gramm. Nicht selten wird durch ein höheres Gewicht und größere Abmessungen die Mobilität eingeschränkt.

Worauf muss ich beim Kauf einer Powerbank achten?

Bevor Sie sich für eine Powerbank entscheiden, möchten wir Ihnen noch die wichtigsten Kaufkriterien an die Hand geben. Vielleicht können Sie auf diese Weise noch etwas einfacher Ihre passende Powerbank finden.

Die Kompatibilität

RAVPower Powerbank im TestBesonders wichtig ist, dass eine neue Powerbank auch wirklich die Anschlüsse besitzt, die von Ihrem mobilen Endgerät unterstützt werden. Die meisten Geräte verwenden heute einen USB-Port zum Aufladen. Dabei sind bei Powerbänken jedoch die Typen A und B in normaler Baugröße kaum vertreten.

Die meisten Powerbänke sind mit Steckern oder Ladekabeln für die Mini-USB-B- bzw. Micro-USB-B-Buchsen vorgesehen. Diese finden wir auch an den gängigsten Smartphones, Tablets, Digitalkameras und MP3-Playern.

Lediglich das Apple-konforme Anschlussformat ist etwas anders ausgeführt. Achten Sie folglich beim Kauf darauf, dass Ihre Powerbank mit einem Adapter für Apple-Geräte ausgestattet ist, wenn Sie dieses laden möchten.

Die Anzahl der Anschlüsse

Einige Powerbänke sind nur mit einem einzigen USB-Lade-Anschluss ausgestattet. Es gibt aber auch Modelle, bei denen Sie gleichzeitig bis zu 4 Geräte aufladen können. Selbstverständlich wird dabei auch wesentlich mehr Energie aus dem Akku gezogen, sodass die Powerbank relativ schnell leergezogen wird.

Die Ladedauer einer Powerbank

Interessant ist zu wissen, wie lange eine Powerbank benötigt, um vollständig aufgeladen zu werden. Bei den meisten Modellen müssen Sie mindestens mit 8 Stunden rechnen. Nur sehr teure und hochwertige Powerbänke sind für eine Schnellladung vorgesehen. Dann beträgt der Ladevorgang nur noch rund 30 bis 40 Minuten.

Die Kapazität

Auf die Kapazität sind wir bereits weiter oben eingegangen. Jedoch stellt diese eine wichtige Kaufentscheidung dar. Eine Powerbank mit hoher Kapazität bietet entscheidende Vorteile. Somit können Sie mit einem solchen Modell mehrere Ladungen durchführen und haben immer genügend Reserve zur Hand.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen schließlich noch die wichtigsten Hersteller von Powerbänken kurz vorstellen.

Zu den führenden Powerbank-Herstellern gehört das englische Unternehmen Anker Technology Ltd. mit Sitz in Birmingham. Die Geschäftsadresse liegt im Hollywood Commercial Center in Hong Kong. Anker wurde ursprünglich im Jahr 2011 in Kalifornien von Google-Mitarbeitern gegründet. Das Unternehmen bietet eine Vielzahl von innovativen Lademöglichkeiten für mobile Endgeräte an.

Anker Powerbänke zeichnen sich durch eine hervorragende Verarbeitungsqualität aus. Hier finden Sie beispielsweise runde Ausführungen und Slimline-Ausführungen für die Hosentasche, die eine Kapazität von 5.000 bis 5.200 mAh aufweisen. Etwas Leistungsstärker ist die PowerCore-Serie mit einer Kapazität zwischen 10.000 und 13.000 mAh.

Zu den Kraftpaketen gehören die PowerCore-Modelle mit 20.000 bis 26.800 mAh Kapazität. Je nach Modell finden Sie diese Powerbänke im unteren bis gehobenen Preissegment.

Hinter dem Label EasyAcc verbirgt sich ein chinesischer Hersteller von Powerbänken und Ladegeräten. Das Unternehmen bietet verschiedene Modelle an, wobei insbesondere die Camping- und Outdoor-Powerbänke hervorstechen.

Zu den EasyAcc Powerbänken gehört die MegaCharge-Serie mit Kapazitäten zwischen 13.000 und 26.000 mAh. Den Einstieg bildet die Ultra-Tragbare-Serie mit 6.000 bis 10.000 mAh Kapazität. Sehr beliebt ist aber auch die Classig-Serie mit Kapazitäten zwischen 10.000 und 15.000 mAh.

Wasserdichte Outdoor-Modelle finden Sie mit Kapazitäten zwischen 9.000 und 20.000 mAh. Diese Powerbänke sind hochwertig verarbeitet und im unteren bis mittleren Preissegment angesiedelt.

Hinter dem Label RAVPower verbirgt sich die ZBT International Trading GmbH mit Stammsitz in Rellingen. Das Unternehmen hat sich auf Ladegeräte, Kabel, Laptop-Akkus und natürlich Powerbänke spezialisiert.

RAVPower Powerbänke gehören zu den Profi-Modellen, die sich durch eine erstklassige Verarbeitungsqualität auszeichnen. Ein Beispiel stellt die Element-Serie dar, bei denen die Powerbänke teilweise mit einer LED-Taschenlampe ausgestattet sind. Interessant sich auch die Smartphone-Hüllen, in denen die Powerbank auf der Rückseite gleich integriert ist.

Zu den weiteren Serien gehören die Luster-, Xtreme-, DeLuxe- und FileHub-Modelle. Es werden Kapazitäten bis maximal 27.000 mAh geboten. Interessant ist die Powerstation, an der auch Haushaltsgeräte mit Strom versorgt werden können. Diese Powerbänke liegen im mittleren bis höheren Preissegment.

Hinter dem Label Aukey verbirgt sich ein chinesischer Hersteller, der sich voll und ganz auf Autoladegeräte, drahtlose Ladestationen und Powerbänke spezialisiert hat. Die Produkte genießen einen sehr guten Ruf und sind in allen bekannten Online-Kaufhäusern vertreten.

Aukey Powerbänke werden in vielen verschiedenen Formen und Farben angeboten. Die Kapazitäten entsprechend dem Stand der Technik, wobei die Leistung letztlich auch für den Preis verantwortlich ist. Aukey-Powerbänke finden Sie im mittleren Preissegment.

Hinter der Marke Intenso verbirgt sich die deutsche Intenso GmbH mit Stammsitz in Vechta. Das 1998 gegründete Unternehmen hat sich auf Speichermedien, wie Festplatten, USB-Sticks, CD- und DVD-Rohlinge und MP3-Player spezialisiert. Darüber hinaus werden auch digitale Bilderrahmen und Powerbänke angeboten.

Intenso Powerbänke entsprechen dem Stand der Technik und werden in vielen attraktiven Designs angeboten. Eine Kapazität von mehr als 20.000 mAh finden Sie dort jedoch nicht. Dafür liegen die Intenso-Powerbänke im unteren bis mittleren Preissegment.

Hinter dem Label EC Technology verbirgt sich ein amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Richardson. Die Fertigung der Produkte erfolgt in Japan. Das Unternehmen hat sich auf Ladetechniken und Powerbänke spezialisiert. Ein besonderes Erkennungsmerkmal sind die handtellergroßen Powerbänke mit bunten Seitenteilen. Diese stellen auf jeden Fall einen tollen Blickfang dar.

EC Technology Powerbänke sind hochwertig verarbeitet. Sie erreichen durchweg eine Kapazität bis 26.800 mAh. Selbst Modelle mit integriertem Solarpanel für einen netzunabhängigen Betrieb sind hier erhältlich. Die Powerbänke finden Sie im mittleren Preissegment.

Hinter dem Markennamen iProtect verbirgt sich die deutsche iProtect GmbH mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen hat sich auf Zubehörartikel für Smartphones, Tablets, Laptops und MP3-Player spezialisiert. Hierzu gehören nicht nur Headsets, Schutzhüllen und Kabelverbindungen, sondern auch die verschiedensten Powerbänke.

iProtect Powerbänke fallen schon alleine vom Design sofort ins Auge. Der Hersteller bietet diese Kraftpakete in Form von Emojis und anderen lustigen Formen an. Die Powerbänke präsentieren sich beispielsweise als Pizza- und Kuchenstücke, als lustige Comic-Figuren, Lippenstifte, im Miniatur-Handtaschendesign oder Einhorn-Figur.

Diese Powerbänke von iProtect erreichen meist nur eine Kapazität von 2.000 mAh und sorgen letztlich nur für eine Smartphone-Aufladung. Es gibt auch neutrale Versionen, die eine höhere Kapazität bieten. Insgesamt finden Sie die Powerbänke von iProtect im unteren Preissegment.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Powerbank am besten?

Wenn Sie sich für eine neue Powerbank interessieren, möchten Sie natürlich auch gerne wissen, wo Sie diese kaufen können. Powerbänke gibt es in den einschlägigen Elektronikfachmärkten in großer Auswahl. Aber auch beim Discounter um die Ecke können Sie diese mobilen Speicher bekommen. Nicht unerwähnt bleiben soll natürlich der Einkauf über das Internet. Nachfolgend möchten wir Ihnen die Vor- und Nachteile dieser Einkaufsmöglichkeiten etwas näher bringen.

Der Einkauf einer Powerbank im Elektronikfachmarkt

Anker PowerCore 20100mAh Powerbank im TestElektronikfachmärkte haben immer einen besonderen Reiz. Hier werden Ihnen aktuelle Technik-Highlights vorgestellt, die den Kauf anregen. Mitunter finden Sie hier auch echte Schnäppchen. Leider liegen die meisten Fachmärkte nicht um der Ecke, sodass aufwändige Anfahrtswege vonnöten sind. Insbesondere am Wochenende zieht es viele Menschen in die Stadt und auch in die Elektronikfachmärkte. Da kann die Parkplatzsuche schon einmal zur Qual werden.

Vor Ort werden Sie feststellen, dass nicht immer eine große Auswahl an Powerbänke angeboten wird. Häufig handelt es sich auch nur um sehr schwache Modelle mit geringer Kapazität. Es wird zu dieser Zeit auch recht schwierig, einen Verkäufer zu finden. Diese können Ihnen nur die verfügbaren Modelle vorstellen und möchten natürlich auch nur diese verkaufen. Wenn Sie sich zuvor im Internet nach einem ganz bestimmten Modell erkundigt haben, können Sie dieses vor Ort meist nicht finden.

Wenn Sie sich dennoch für die eine oder andere Powerbank entschieden haben, kann es vorkommen, dass Sie daheim enttäuscht sind. Die Powerbank verfügt entweder nur über eine geringe SpeicherKapazität oder nicht über alle erforderlichen USB-Anschlüsse.

Eine Rückgabe ist sehr aufwändig. Nicht immer können Sie bei Rückgabe auch Ihren Kaufpreis erstattet bekommen. Häufig erhalten Sie stattdessen nur einen Einkaufsgutschein ausgehändigt.

Vorteile beim Einkauf im Elektronikfachmarkt:

  • evtl. Verkäuferberatung,
  • Sie können sich die Powerbank direkt ansehen,
  • in einigen Fällen Schnäppchenangebote,
  • Sie können die Powerbank sofort mit nach Hause nehmen.

Nachteile beim Einkauf im Elektronikfachmarkt:

  • weite Anfahrtswege,
  • Parkplatzsuche,
  • geringe Auswahl,
  • aufdringliche Verkäufer,
  • durchschnittlich überteuert,
  • Schwierigkeiten bei der Rückgabe wegen Nichtgefallen.

Der Einkauf einer Powerbank im Internet

iMuto 26800 mAh Powerbank im TestDer Einkauf über das Internet bietet viele Vorteile. Zunächst müssen Sie hierbei keine aufwändigen Anfahrtswege in Kauf nehmen. Sie sind an keine Ladenöffnungszeiten gebunden und können rund um die Uhr einkaufen. Selbst an Sonn- und Feiertagen können Sie Ihre Powerbank bestellen. Wind und Wetter können Ihnen nichts anhaben, wenn Sie in der warmen Stube vor dem Notebook Ihre Bestellung aufgeben.

Die Bestellung selbst erfolgt mit wenigen Mausklicks und ist mithilfe von zertifizierten Händlern besonders sicher geworden. Im Internet haben Sie die größte Auswahl und finden die günstigsten Preise. Hier sind auch unsere Powerbank Testsieger zu finden.

Bei vielen Händlern müssen Sie noch nicht einmal Versandkosten bezahlen. Auf Wunsch erhalten Sie Ihre Lieferung sogar innerhalb von 24 Stunden zugestellt. Falls Ihnen einmal die Powerbank nicht gefallen sollte, können Sie diese im Rahmen des Widerrufsrechts einfach wieder an den Händler zurücksenden. Sie bekommen dann Ihren Kaufpreis erstattet.

Vorteile beim Einkauf im Internet:

  • keine Anfahrtswege,
  • bestellen rund um die Uhr,
  • größte Auswahl,
  • günstige Preise,
  • Widerrufsrecht bei Nichtgefallen.

Nachteile beim Einkauf im Internet:

  • Sie können die Powerbank nicht in Augenschein nehmen,
  • Sie erhalten keine persönliche Verkaufsberatung,
  • Sie können die Powerbank nach dem Kauf nicht sofort mitnehmen.

Unter Berücksichtigung dieser Vorteile können wir einen Einkauf über das Internet zur empfehlen.

Wissenswertes & Ratgeber

Wir möchten Ihnen nachfolgend noch die einen oder anderen Informationen an die Hand geben, damit Sie sich eingehend über das Thema Powerbank informieren können.

Die Geschichte der Powerbank

Die Geschichte der Powerbank ist eng verbunden mit der Geschichte des Lithium-Ionen-Akkus. In den 70er Jahren wurden an der Technischen Universität in München erste Forschungen mit Lithium-Ionen-Batterie durchgeführt. Seinerzeit wurde aber das Potenzial als Akku noch nicht erkannt. 1980 entwickelte eine Forschergruppe der University of Oxford eine brauchbare Elektrodenchemie, die aus den ersten Lithium-Ionen-Batterien brauchbare Akkus machte.

Das erste Modell war ein sogenannter Lithium-Cobaltdioxid-Akku. Es dauerte jedoch noch weitere 10 Jahre, bis der erste Lithium-Ionen-Akku auf dem Markt erschien. Eingesetzt wurde dieser bei einer Kamera eines japanischen Herstellers. Dieser Akku besaß eine Kapazität von 1.200 mAh. Der japanische Hersteller hat diesen Akku bis heute weiterentwickelt und erreicht damit eine Kapazität von bis zu 7.000 mAh.

In den 90er Jahren wurden immer mehr Elektrogeräte mit dieser neuen Akku-Technik ausgestattet. Sie verdrängte die schädlichen Nickel-Cadmium-Akkus. Vorteilhaft war, dass die neuen Lithium-Ionen-Akkus wesentlich kompakter waren und somit einfacher in Elektrogeräten eingesetzt werden konnten. Sie waren also die ideale Lösung für Notebooks, PDAs und Digitalkameras.

Intenso Powerbank 7332530 im TestNicht unerwähnt bleiben soll, dass Lithium-Ionen-Akkus nahezu keinen Memory-Effekt aufweisen und daher jederzeit wieder aufgeladen werden können. Lediglich das Ladeverfahren ist aufwändiger geworden, da hierfür spezielle Ladegeräte erforderlich sind. Großen Aufschwung bekamen die Lithium-Ionen-Akkus durch die Entwicklung moderner Handys und später Smartphones. Auch Elektrowerkzeuge wurden immer häufiger mit diesen Kraftpaketen ausgestattet.

Der Vorläufer der ersten Powerbank war der WechselAkku. Dieser war jedoch nur für das bestimmte Elektrogerät konzipiert. Ein Beispiel stellen die bewährten Akku-Schrauber dar. Wenn Sie hier einen weiteren Lithium-Ionen-Akku geladen haben, können Sie damit die LaufLeistung des Schraubers wesentlich verlängern.

Seit etwa 2015 wurden die ersten Powerbank-Modelle bekannt. Sie boten den Vorteil, dass über einen USB-Ausgang sämtliche mobilen Endgeräte mit zusätzlichem Strom versorgt werden konnten.

Die ersten Modelle waren noch unhandlich und besaßen nur eine geringe Kapazität. Heute werden Powerbänke in vielen Ausführungen und Kapazitätsgrößen angeboten.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Powerbänke

Mit den nachfolgenden Daten und Fakten möchten wir Ihnen weitere Erkenntnisse über Powerbänke vermitteln, die wir bisher noch nicht erwähnt haben.

Powerbank Test bei der Stiftung Warentest
Die Stiftung Warentest ist für Ihre aussagekräftigen Testberichte weithin bekannt. Hier werden Haushaltsgeräte, Werkzeugartikel und Gartengeräte auf Herz und Nieren geprüft. Im Mai 2016 hat die Stiftung Warentest auch diverse Powerbänke untersucht.

Getestet wurden Powerbänke mit Kapazitäten von 2.200 bis 3.000 mAh, 5.200 bis 6.000 mAh, 10.000 bis 13.000 mAh sowie Solarladegeräte. Wie die Stifung Warentest herausgefunden hat, dass die meisten Powerbänke nicht die angegebene StromLeistung liefern konnten und wesentlich schneller leer waren. Nur bei einigen Markengeräten wurde eine vergleichsweise überdurchschnittliche Effizienz erreicht.

Wofür werden die meisten Powerbänke eingesetzt?
Powerbänke werden in erster Linie zum Aufladen von Smartphones verwendet. Dies hat seinen besonderen Grund. Auch wenn die Akkus in den Smartphones schon recht Leistungsstark sind, haben die Nutzer hohe Anforderungen an ihr Gerät. Es reicht meist nicht aus, ein paar MP3-Lieder abzuspielen. Viele möchten stattdessen ausgiebig die Kamerafunktion nutzen oder über einen Streaming-Dienst online Fernsehen.

All dies kostet natürlich Akkulaufzeit. Aus diesem Grund kann das multimediale Vergnügen mit einer guten Powerbank wesentlich verlängert werden.

Achtung bei einer heißen Powerbank
Wir möchten Sie unbedingt vor Billigherstellern warnen, da in den dortigen Powerbänken meist nur eine unzureichende Elektronik verbaut ist. Erkennbar wird dies daran, dass bei der Stromabgabe aus einer Powerbank das Gehäuse unverhältnismäßig heiß wird. In diesem Fall sollten Sie die Powerbank sofort außer Betrieb nehmen.

Häufig ist die Ladeelektronik oder gar der integrierte Lithium-Ionen-Akku schadhaft. Im schlimmsten Fall kann es zu Verbrennungen, Verpuffungen oder gar zu Explosionen kommen. Kaufen Sie daher nur von einem zertifizierten Hersteller eine Powerbank.

Powerbank in 5 Schritten richtig installieren

Die Handhabung einer Powerbank ist relativ einfach. Nachfolgend möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie eine Powerbank richtig verwenden.

Powerbank aufladen
Eine Powerbank besitzt einen oder mehrere USB-Ports, über die nicht nur der Strom abgegeben werden kann, sondern über den Sie die Powerbank auf aufladen können. Am einfachsten ist es, wenn Sie über einen stromführenden USB-Port an Ihrem Computer oder Laptop eine Powerbank anschließen. Ebenso gibt es mittlerweile auch Stecker-Ladegeräte mit USB-Anschluss. Daran können Sie ebenfalls eine Powerbank zum Laden anstecken.
Ladevorgang kontrollieren
Lithium-Ionen-Akkus, die sich im Inneren einer Powerbank befinden, dürfen nur mit dem passenden Ladestrom geladen werden. Auf den meisten Powerbanks informiert Sie eine LED-Anzeige über den jeweiligen Ladezustand. Eine rote LED weist darauf hin, dass die Powerbank noch geladen werden muss, eine grüne LED weist darauf hin, dass die Powerbank vollgeladen ist und vom Stromnetz genommen werden kann.
Ladevorgang beenden
Wenn Sie der Meinung sind, dass genügend Strom in der Powerbank ist, können Sie diese vom Ladegerät nehmen oder aus der USB-Buchse des Computers ziehen. Nun können Sie Ihren mobilen Stromspeicher verstauen und bei Bedarf verwenden.
Powerbank am Endgerät anschließen
Über den passenden USB-Stecker können Sie nun Ihr Smartphone oder anderes mobiles Endgerät anschließen. Wählen Sie beim aufzuladenden Gerät immer den USB-Port, über den Sie ansonsten auch das herkömmliche Ladegerät anschließen. Der integrierte Geräte-Akku wird nun aufgeladen.
Powerbank abnehmen
Nachdem der eingebaute Akku des Endgerätes aufgeladen ist, können Sie Ihre Powerbank abziehen. Je nach Kapazitätreicht die Leistung meist noch für wenigstens eine weitere Ladung. Verstauen Sie nach dem Laden Ihre Powerbank wieder sorgsam.

10 Tipps zur Pflege

Viele fragen sich vielleicht, ob eine Powerbank einer besonderen Pflege bedarf. Die nachfolgenden Tipps sollen hier Klarheit verschaffen.

Powerbank nicht werfen
Eine Powerbank ist eine elektronische Komponente, die Sie nicht mit Gewalt auf harten Untergründen werfensollten. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku könnte dadurch Schaden nehmen. Obwohl das Gehäuse meist recht robust ausgeführt ist, können Stürze aus größerer Höhe zu Beschädigungen führen.
Oberfläche reinigen
Das Gehäuse einer Powerbank sollten Sie vorsichtig mit einem trockenen Tuch abreiben. Insbesondere auf Reisen oder gar im Outdoorbereich kann die Gehäuseoberfläche verschmutzen. Vermeiden Sie feuchte Tücher, da es bei Berühung mit den stromführenden USB-Kontakten zu einem Kurzschluss kommen könnte.
Kontakte reinigen
Auch die USB-Stecker selbst sollten Sie sich ansehen. Verschmutzungen können hier zu Kontaktproblemen führen. Nutzen Sie hier wieder ein trockenes Tuch oder das Papier einer Küchenrolle.
Bei Nichtgebrauch Kappen schließen
Wenn Sie eine Powerbank im Gepäck mitführen, sollten Sie den USB-Port vor Verschmutzungen und Beschädigungen schützen. Viele Modelle besitzen eine aufsteckbare Schutzkappe. Diese sollten Sie bei Nichtgebrauch der Powerbank nutzen.
Richtig aufladen
Verwenden Sie nur solche Ladegeräte, die auch wirklich zum Aufladen Ihrer Powerbank eingesetzt werden können. Lithium-Ionen-Akkus sind hier empfindlich.
Nicht überladen
Einige Ladegeräte und Powerbänke sind nicht mit einem Überladungsschutz ausgestattet. Halten Sie sich dann unbedingt an die angegebene Ladezeit, die in der Anleitung vorgegeben wird.
Schnellladung vermeiden
Nicht jede Powerbank verkraftet eine Schnellaufladung. Informieren Sie sich über die richtige Ladezeit und den richtigen Ladevorgang.
Vorsicht bei einer Überhitzung
Je nach Hersteller und Modell kann durch den Lade- bzw. Entladevorgang Hitze freigegeben werden. Ziehen Sie in diesem Fall die Powerbank vom Verbraucher ab und lassen diese abkühlen.
Tiefentladung vermeiden
Auch wenn Powerbänke meist gegen eine Tiefentladung geschützt sind, ist dies bei Billigprodukten nicht immer gewährleistet. Damit die Zellen der Batterie nicht beschädigt werden, sollten Sie nicht versuchen, den letzten Rest aus einer schon entladenen Powerbank herauszuholen.
Richtige Lagerung daheim
Am besten legen Sie eine nicht benötigte Powerbank an einen kühlen und trockenen Ort. Dadurch wird die Haltbarkeit des Lithium-Ionen-Akkus wesentlich verlängert.

Nützliches Zubehör

Natürlich spielt auch das verfügbare Zubehör beim Kauf einer Powerbank eine wichtige Rolle. Zu den wichtigsten Komponenten gehören beispielsweise:

Anschlusskabel
Einige Powerbänke sind mit einem festen USB-Stecker ausgestattet. Andere besitzen zwei unterschiedliche USB-Steckergrößen. Teilweise werden Geräte auch nur mit einem minderwertigen USB-Kabel ausgeliefert.

Aus diesem Grund lohnt es sich, wenn Sie sich einen passenden USB-Adapter mit dem gewünschten USB-Ausgang zulegen. Im Handel werden für jeden Einsatzzweck hochwertige USB-Kabel zum Anschließen an eine Powerbank angeboten.

Transporttasche
Auch wenn die Gehäuse einer Powerbank bei guten Modellen stoßsicher ausgeführt sind, sollten Sie auf Reisen dennoch eine kleine Transporttasche nutzen. Hierbei wird die Anschaffung einer weichen Tasche oder einer gepolsterten Transportbox empfohlen. So ist die Powerbank immer sicher verpackt und ist bei Bedarf schnell griffbereit.

Kfz-Adapter
Wenn Sie Ihre Powerbank im Auto aufladen möchten, steht Ihnen in aller Regel nur der Zigarettenanzünder zur Verfügung. Aus diesem Grund gibt es im Handel entsprechende Kfz-Adapter für den Zigarettenanzünder.

Solar-Panel
Im Outdoorgelände kann sich der optionale Einsatz eines kleinen Solar-Panels lohnen. Darüber können Sie bei Sonneneinstrahlung auch Ihre Powerbank wieder aufladen. Es wird lediglich die passende USB-Steckverbindung benötigt.

Alternativen zur Powerbank

Powerbänke sind ideal auf Reisen oder an Orten, wo auf die Schnelle keine Stromquelle zum Aufladen eines Endgerätes zur Verfügung steht. Echte Alternativen gibt es leider nicht. Dennoch können nachfolgende Tipps vielleicht weiterhelfen.

Die Autobatterie

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, benötigen Sie lediglich einen Kfz-Adapter für den Zigarettenanzünder. In diesem Fall können Sie die benötigte Energie zum Aufladen Ihrer Endgeräte aus der Autobatterie bzw. der Lichtmaschine entnehmen. Diese Vorgehensweise macht jedoch nur dann Sinn, wenn Sie mit dem Auto über einen längeren Zeitraum unterwegs sind.

Das Solarladegerät

Leider sind die meisten Solarladegeräte noch verhältnismäßig schwach. Der Ladevorgang für ein Smartphone lässt sich damit an einem Tag wohl kaum realisieren. Um eine ausreichend hohe LadeLeistung zu erreichen, müssten die Solarpanels wesentlich größer ausgeführt sein. Dies scheidet jedoch aus Mobilitätsgründen aus. Ein Solarladegerät kann daher nur sehr eingeschränkt als Alternative bezeichnet werden.

Der Dynamo

Beim Dynamo wird Bewegungsenergie in elektrischen Strom umgewandelt. Wir kennen dieses Prinzip bei der traditionellen Fahrradbeleuchtung. Mittlerweile gibt es aber auch Fahrraddynamos, die nicht nur die Beleuchtungseinrichtung mit Strom versorgen, sondern auch eine sogenannten Anzapfstelle besitzen, an der Sie einen anderen Verbraucher anschließen können. Damit lässt sich notfalls auch ein Smartphone mit Strom versorgen.

Ebenso gibt es kleine handliche Geräte mit einer Kurbel. Diese tragbaren Dynamos wurden ursprünglich eingesetzt, um damit eine batterielose Taschenlampe zu realisieren. Wenn Sie jedoch kräftig kurbeln, können Sie den erzeugten Strom auch zum Aufladen von mobilen Endgeräten nutzen. Der Wirkungsgrad ist momentan aber noch sehr gering.

Weiterführende Links und Quellen

Mit den weiterführenden Quellen möchten wir Ihnen noch weitere Informationen zu den Powerbänken geben.

Grundlegende Informationen über Powerbänke finden Sie auf der Webseite von
https://de.wikipedia.org/wiki/Ladeger%C3%A4t

Worauf Sie beim Kauf einer Powerbank achten sollten, zeigt Ihnen die Seite von
https://www.Powerbank-abc.de/ratgeber/tipps-zum-kauf-einer-Powerbank

Wichtige Kaufkriterien für Powerbänke erhalten Sie auch auf der Webseite von
http://www.chip.de/video/Powerbank-Das-muessen-Sie-vor-dem-Kauf-wissen-Video_71374064.html

Interessante Tipps über Powerbänke erfahren Sie auf der Webpräsenz von
https://www.turn-on.de/tech/topliste/Powerbank-kaufen-5-tipps-fuer-den-richtigen-externen-Akku-159746

Wie Sie Powerbänke schneller laden können, erfahren Sie auf der Internetseige von
http://Powerbank-ratgeber.de/4-tipps-fuer-schnelleres-laden-von-Powerbanks/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum