Schnurlostelefon Test 2018 • die besten Schnurlostelefone im Vergleich

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1 Gigaset C430A Duo SchnurlostelefonGigaset C430A Duo Schnurlostelefon

69,90 Euro
Listenpreis: EUR 84,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
99%
"sehr gut"
Gigaset C430A Duo Schnurlostelefon
Vorteile
  • TFT-Farbdisplay
  • Dect-Telefon
  • Anrufbeantworter/Freisprechfunktion
  • 2 Mobilteile

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: Gigaset

    • Gewicht: 200 g

    • Abmessungen: 25,9 x 17,4 x 7 cm

    • Batterien: 1 Lithium-Metall Batterie erforderlich




    • HD Voice Sprachqualität

    • Sprechzeit bis 14St

    • Beleuchtetes Farbdisplay

    • Anschluss für Kopfhörer



2 AVM Fritz C5 DECT-KomforttelefonAVM Fritz C5 DECT-Komforttelefon

46,00 Euro
Listenpreis: EUR 79,00
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
98%
"sehr gut"
AVM Fritz C5 DECT-Komforttelefon
Vorteile
  • Hochwertiges Farbdisplay
  • HD-Telefonie
  • Internet-/Komfortdienste
  • Box-Funktionen
  • deutschsprachige Version

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: AVM

    • Gewicht: 111 g

    • Abmessungen: 14,7 x 4,7 x 1,5

    • Farbe: Schwarz




    • Telefongesprächsdauer: 10 Stunden

    • Freisprechfunktion

    • IP-fähig

    • Strahlungsarm



3 Gigaset A415 SchnurlostelefonGigaset A415 Schnurlostelefon

23,95 Euro
Listenpreis: EUR 29,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
95%
"sehr gut"
Gigaset A415 Schnurlostelefon
Vorteile
  • Dect-Telefon
  • Freisprechfunktion
  • Brillante Klangqualität HSP
  • Stand-by-Zeit bis 200 Std

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: Gigaset

    • Gewicht: 180 g

    • Abmessungen: 4,9 x 3,4 x 15,5




    • Strahlungsarm

    • 2 AAA Batterien erforderlich

    • Reichweite etwa 50m



4 AVM FRITZ!Fon C4 TelefonAVM FRITZ!Fon C4 Telefon

47,00 Euro
Listenpreis: EUR 79,00
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
92%
"sehr gut"
AVM FRITZ!Fon C4 TelefonME
Vorteile
  • Farbdisplay
  • beleuchtete Tastatur
  • deutschsprachige Version
  • mit DECT-Basisstation

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Hersteller: AVM

    • Gewicht: 115 g

    • Abmessungen: 0,48 x 0,18 x 1,45

    • Text: Telefongesprächsdauer: 10 Std




    • Batterien: 1 Lithium ion Batterie erforderlich

    • Farbe: Weiß

    • Bildschirmauflösung: 240 x 320 Pixel

    • Akkuladezeit: 6 Stunden



5 Panasonic KX-TG6721GB SchnurlostelefonPanasonic KX-TG6721GB Schnurlostelefon

30,00 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 4.2 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
89%
"sehr gut"
Panasonic KX-TG6721GB Schnurlostelefon
Vorteile
  • Smart-Taste
  • Freisprechen
  • Anrufbeantworter
  • Strahlungsarm

Nachteile
  • CLIP Anzeige nicht sicher
  1. Technische Details



    • Hersteller: Panasonic

    • Gewicht: 0,53 kg

    • Abmessungen: 18,3 x 10,2 x 13,3

    • Farbe: schwarz/silber




    • Telefongesprächsdauer: 15 Std

    • Batterien: 1 Lithium-Metall Batterie erforderlich

    • 4,6 cm (1,8 Zoll) Display

    • Smart-Taste



6 Motorola Startac S1201 DECT SchnurlostelefonMotorola Startac S1201 DECT Schnurlostelefon

19,66 Euro
Listenpreis: EUR 26,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
84%
"sehr gut"
Motorola Startac S1201 DECT Schnurlostelefon
Vorteile
  • ECO-Modus
  • Freisprechfunktion
  • Reichweite bis zu 50m in Gebäuden
  • 10 h Gesprächszeit

Nachteile
  • Helligkeit nicht einstellbar
  • geringe Akku Arbeitsdauer
  1. Technische Details



    • Hersteller: Motorola

    • Gewicht: 399 g

    • Abmessungen: 2 x 1,3 x 1,1 cm




    • farbig abgestimmtes Display

    • Telefonbuch für bis zu 50 Einträge

    • bis zu 200 h Standby



7 Philips M5551WG/38 Mira SchnurlostelefonPhilips M5551WG/38 Mira Schnurlostelefon

Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
"gut"
Philips M5551WG/38 Mira Schnurlostelefon
Vorteile
  • Freisprecheinrichtung im Mobilteil
  • ECO+
  • Anrufbeantworter
  • kalibrierte Tastatur
  • Erweiterte Soundtests

Nachteile
  • leiser Lautsprecher
  • geringe Akkulanglebigkeit

  1. Technische Details



    • Hersteller: Philips

    • Gewicht: 2 kg

    • Farbe: weiß-grau

    • Telefongesprächsdauer: 16 Stunden




    • Strahlungsarm

    • Freisprechfunktion

    • Batterien: 1 Lithium-Metall Batterie erforderlich

    • zweizeiliges, grafisches 4,1 cm (1,6 Zoll) Display




8 AEG Voxtel D505 Twin Schnurloses DECT-TelefonAEG Voxtel D505 Twin Schnurloses DECT-Telefon

Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
77%
"gut"
AEG Voxtel D505 Twin Schnurloses DECT-Telefon
Vorteile
  • Anruf Blocker
  • Freisprecheinrichtung
  • Anrufbeantworter
  • auf 5 Mobilteile erweiterbar

Nachteile
  • sehr dünne Schriftzeichen im Display
  • geringe Gesprächsentfernung von Basisstation
  1. Technische Details



    • Hersteller: AEG

    • Gewicht: 721 g

    • Abmessungen: 18 x 7 x 24 cm

    • Batterien: 2 AAA Batterien erforderlich




    • 1.6" Dot-Matrix-Display

    • GAP kompatible

    • Telefonbuch für 20 Namen und Nummern

    • Anrufbeantworter: bis zu 30 Minuten




9 Audioline Pro 280 DECT SchnurlostelefonAudioline Pro 280 DECT SchnurlostelefonME

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
75%
"gut"
Audioline Pro 280 DECT Schnurlostelefon
Vorteile
  • DECT Schnurlostelefon
  • mit Anrufbeantworter
  • Qualitätsprodukt aus dem Hause

Nachteile
  • geringe Akkulaufzeit
  • wenig Zusatzfunktionen
  1. Technische Details



    • Hersteller: Audioline

    • Gewicht: 553 g

    • Abmessungen: 20,5 x 1,8 x 5,5 cm




    • Batterien: 1 Lithium-Metall Batterie erforderlich

    • Farbe: schwarz

    • DECT Schnurlostelefon



10 Doro PhoneEasy 110 DECT SchnurlostelefonDoro PhoneEasy 110 DECT Schnurlostelefon

44,00 Euro
Listenpreis: EUR 54,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
72%
"gut"
Doro PhoneEasy 110 DECT Schnurlostelefon
Vorteile
  • große Schrift und Zahlen
  • optische Anrufsignalisierung
  • Extra hohe Lautstärke (30 dB)
  • Große sprechende Tasten

Nachteile
  • kleine Menütasten
  • Menü auf französisch
  1. Technische Details



    • Hersteller: Doro

    • Gewicht: 159 g

    • Abmessungen: 18 x 5,4 x 3 cm

    • 2 AAA Batterien erforderlich




    • Wahlwiederholung

    • Hintergrundbeleuchtetes Punkt-Matrix Display

    • Extra hohe Lautstärke (30 dB)

    • Große sprechende Tasten



Was ist ein Schnurlostelefon?

Schnurlostelefon Test - Schnurlostelefon von AVMBei dem Schnurlostelefon handelt es sich um ein Festnetztelefon mit Mobilteil. Das Telefongerät selbst ist über Funkwellen mit der Basisstation in der Wohnung verbunden. Beim Telefonieren haben die Benutzer also einen gewissen Bewegungsradius. Die Schnurlostelefone aus dem Test 2018 tauchen vorwiegend im privaten Einsatz auf, während am Büroarbeitsplatz meistens eine Telefonanlage mit Kabel verwendet wird.

Das Schnurlostelefon bezieht sich mit seinem Namen auf die direkte Übersetzung des englischsprachigen Begriffs cordless telephone. Die Abkürzung CT findet sich in den früheren Standards CT1 und CT2 wieder. Bei CT1 handelte es sich um schnurlose Telefone, die 80 analoge Duplex-Kanäle hatten, bei einem 25 kHz Frequenzabstand zwischen den Kanälen. Bei CT2 gab es 40 digitale Duplex-Kanäle. Mittlerweile haben diese veralteten Standards ausgedient, stattdessen entsprechen die Schnurlostelefone von heute dem DECT-Standard.

Bei den Schnurlostelefonen aus dem Test werden die bewährten Funktionen der Festnetztelefonie mit moderner Technik kombiniert. Das heißt für die Telefonteilnehmer, dass die Verbindung sicher steht, solange sie sich innerhalb der Reichweite aufhalten. Die Telefondose selbst ist mit dem Festnetz gekoppelt, wobei die Basisstation häufig gleichzeitig als Ladegerät funktioniert. Teilweise erhält man die Schnurlostelefone aus dem Vergleichstest auch als einzelne Mobilteile, die zur bereits vorhandenen Basisstation gekauft werden.

Wie funktioniert ein Schnurlostelefon?

Die Kombination aus Basis-Telefonstation und mobilem Gerät bildet die Grundlage für die flexible Funktionalität. Das mobile Element mit der Tastatur ähnelt einem normalen Telefonhörer und stellt über Funk eine Telefonverbindung zur Basisstation her. Oft ist diese Basisstation gleichzeitig für das Aufladen des Mobilteils verantwortlich. Der Akku wird also immer wieder aufgeladen, sobald man das Mobilteil in die Station stellt. Teilweise gibt es bei den Schnurlostelefonen auch zwei getrennte Stationen zum Aufladen und für die Aufbewahrung.

Die genaue Funktion der Schnurlostelefone aus dem Test hängt von der verwendeten Technik ab sowie von der Ausstattung. Grundsätzlich stehen die mobilen Telefongeräte mit der Basisstation in ständiger Verbindung. Dafür sorgt das permanent ausgesendete Funksignal. Allerdings gibt es inzwischen einige Anlagen, bei dem dieses Signal gedrosselt wird, wenn das Telefon inaktiv ist.

Häufig verfügen diese Telefone über einen integrierten Anrufbeantworter, der verpasste Anrufe aufzeichnet und diese später wieder abspielt. Viele Schnurlostelefone setzen sich aus einer Basisstation und mehreren Mobilteilen zusammen. Eine solche Anlage eignet sich vor allem für einen Familienhaushalt: So hat jeder sein eigenes mobiles Festnetztelefon. Damit können auch zwei oder mehr Teilnehmer gleichzeitig telefonieren, sodass die Benutzer von einer hohen Flexibilität profitieren.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Der Hauptvorteil beim Schnurlostelefon ist die große Flexibilität. Man kann den Raum verlassen, in dem sich die Basisstation befindet, und in der Wohnung umhergehen. Oft geht die Reichweite sogar bis in den Garten oder bis in den Keller. Die Benutzer müssen kein Kabel mitnehmen, das zur Stolperfalle für andere Personen werden könnte, sondern man kann beim Telefonieren ganz verschiedenen Aktivitäten nachgehen und sich frei bewegen.

Schnurlostelefon Test - die zuverlässige TelefonverbindungDie modernen Funktionen der aktuellen Schnurlostelefone aus dem Test 2018 bieten den Anwendern die Möglichkeit, Anrufe aufzuzeichnen, auf ein Anklopfen zu reagieren oder eine Weiterleitung zu aktivieren. Auch wenn man nicht immer zuhause ist, verpasst man auf diese Weise keinen Anruf. Mit der zuverlässigen Telefonverbindung, die kein Kabel benötigt, eignen sich die Schnurlostelefone vor allem für den Hausgebrauch. Die Schnur liegt nicht im Weg und man braucht die anderen Mitbewohner nicht zu stören, wenn ein Anruf hereinkommt. Man nimmt einfach das Mobilteil und begibt sich in einen anderen Bereich des Hauses, um in Ruhe zu telefonieren. So bleibt die Privatsphäre für alle erhalten. Die gute Funkübertragung stellt eine störungsfreie Sprachqualität sicher. Im Laufe der Jahrzehnte konnte die Technologie immer aufs Neue optimiert werden, was an den verfeinerten Standards zu erkennen ist. Ob man gerade auf der Terrasse sitzt und Kaffee trinkt, in der Küche zu tun hat oder die Wäsche aus dem Keller holt: Das Schnurlostelefon ist dabei und stellt im Bedarfsfall eine sichere Telefonverbindung her.

Auch im Büro kann ein Schnurlostelefon aus dem Test verwendet werden, allerdings setzen die meisten Firmen auf eine komplette Telefonanlage mit Kabel oder auf den Einsatz von Smartphones. Für kleinere Betriebe ist das Schnurlostelefon jedoch eine zweckmäßige Wahl, denn es lässt sich gegebenenfalls mit in den nächsten Raum nehmen, um beispielsweise eine Bestellung zu kontrollieren oder den Stand der Arbeit zu prüfen.

Besonders praktisch wird das Schnurlostelefon, wenn man es nicht einmal mehr in der Hand halten muss. Man schaltet es einfach auf laut, und schon hat man die Hände frei und kann während des Telefonierens ein paar Dinge erledigen. Das funktioniert auch ohne den Lautsprecher, wenn man ein Headset hat. Dieses lässt sich über Funk oder Bluetooth mit dem Telefon verbinden. So wird das Telefonieren noch bequemer. Wenn man am PC sitzt, kann man die vom Anrufer empfangenen Informationen gleich eintippen, ohne dabei ständig eine Hand am Telefon zu haben.

Zuhause findet das Schnurlostelefon meistens seinen festen Stammplatz in der Ladestation, die gleichzeitig als Basisstation funktioniert. Das erspart den Benutzern die Suche nach dem Mobilteil. Die verschiedenen Designs der Stationen und Telefone lassen sich an den persönlichen Einrichtungsstil anpassen, sodass das Schnurlostelefon nicht zum Fremdkörper wird. Das ist nicht nur für die Vieltelefonierer ein wichtiger Punkt, sondern auch für die Menschen, die Wert auf eine gewisse Ästhetik legen.

Unboxing/First Look: Gigaset C430 / C430A DECT Schnurlos-Telefon mit Anrufbeantworter

Welche Arten von Schnurlostelefonen gibt es?

Bei den Schnurlostelefonen aus dem Testvergleich stehen verschiedene Modelle zur Auswahl. Der Klassiker ist die Kombination aus Basisstation und einem Mobilteil, andere Sets beinhalten gleich mehrere Mobilteile. Im Allgemeinen sind es bis zu vier mobile Geräte, die angeboten werden.

Eine spezielle Variante des Schnurlostelefons ist das WLAN Telefon. Hier gibt es kein Kabel, das zur Telefonbuchse führt. Stattdessen ist das WLAN Schnurlostelefon mit dem Internetrouter verbunden. Dadurch können internetfähige Telefonprotokolle erstellt werden. Im Vergleich zu dem klassischen Schnurlostelefon ist der Stromverbrauch bei den WLAN Telefonen höher, doch das wirkt sich nur im geringen Maß auf die jährlichen Kosten aus.

Weitere Sonderformen beim Schnurlostelefon sind die Modelle für Senioren. Im Vergleich zu den modernen und schlanken Standardgeräten sind die Seniorentelefone ohne Kabel etwas größer. So ist genug Platz für die übersichtlichen XXL-Tasten und das große Display. Zudem gibt es bei den Seniorentelefonen oft eine Notruf-Taste.

Der Akkutyp hängt nur indirekt mit der Art des Telefons zusammen. Abhängig davon, mit welchem Akku das Mobilteil ausgerüstet ist, sollte man das richtige Ladeverfahren wählen. Eine wichtigere Rolle spielt die Übertragungstechnik. Der heutige Standard ist DECT, doch es gibt auch noch einige Schnurlostelefone mit veralteter CT1 und CT2 Technik.

Die Vorteile der Schnurlostelefone:

  • flexibler Einsatz durch viel Bewegungsspielraum,
  • hervorragende Sprachqualität,
  • intuitive Bedienung,
  • leistungsstarke Akkus,
  • häufig mit mehreren Mobilteilen zu nutzen.

Die Nachteile der Schnurlostelefone:

  • kein fester Platz für die Mobilteile,
  • Nachladen der Telefonakkus erforderlich.

So werden die Schnurlostelefone getestet

Die kabellosen Telefone stehen in zahlreichen Designs und mit vielen verschiedenen Funktionen zur Auswahl. Für welches Schnurlostelefon aus dem Test man sich entscheidet, hängt von den eigenen Vorstellungen ab sowie von den technischen Möglichkeiten. Daher ist es wichtig, die Produktdetails zu checken und sich über den Innovationsgrad der verfügbaren Geräte zu informieren. Die hier genannten Merkmale zeigen, worauf es bei den schnurlosen Telefonen ankommt. Dieser Ratgeber zeigt den Kaufinteressenten alle wichtigen Fakten auf und dient damit als gute Entscheidungshilfe.

Die Funkreichweite

Schnurlostelefon Test - die FunkreichweiteEin Schnurlostelefon hat keine endlose Reichweite, sondern beschränkt sich im Allgemeinen auf den Bereich der eigenen Wohnung. Bei den meisten Modellen von heute liegt die Maximalgrenze bei 300 m, allerdings sollte man bedenken, dass sich dieser Wert auf eine Umgebung ohne trennende Wände und Decken bezieht. Wenn sehr dicke Mauerwände und Betondecken zwischen der Empfangsstation und dem Mobilteil sind, kann die Sendeleistung beeinträchtigt werden. Darunter leidet die Übertragungsqualität, sodass man womöglich ein Rauschen hört.

Die Sprachqualität

Nur bei einer störungsfreien Telefonverbindung kann man den Gesprächspartner perfekt verstehen und muss nicht ständig nachfragen. Gegen eine Funkstörung lässt sich wenig unternehmen, doch wenn das Schnurlostelefon selbst einen Rauscheffekt verursacht, ist die Qualität minderwertig. Darum sollte man darauf achten, dass das kabellose Telefon optimal funktioniert und keine Störungen auslöst.

Die Akku-Qualität

Das Mobilteil des Schnurlostelefons braucht einen leistungsstarken Akku, vor allem, wenn man gerne etwas länger telefoniert. Eine hohe Akkukapazität stellt sicher, dass das Telefonat nicht unterbrochen wird. Zudem wirkt sich die Akkuleistung auf die Aufladegeschwindigkeit aus. Neben der eigentlichen Akkulaufzeit ist auch die Lebensdauer des Akkus interessant.

Der Eco-Mode

Um den Stromverbrauch und die Strahlung zu reduzieren, sind die neueren Schnurlostelefone aus dem Test mit einem Eco-Mode ausgestattet. Dieser Modus senkt die Strahlungsleistung der Basisstation bei nicht aktivem Mobilteil. Das heißt, dass das Schnurlostelefon nur eine minimale Strahlung abgibt, wenn man das Mobilelement in die Station legt. Sobald man das Telefon in die Hand nimmt, erfolgt die Aktivierung der Strahlung. Im Allgemeinen steht der Eco-Mode lediglich für ein Mobilteil zur Verfügung, sodass ein zweites Telefonteil bei der normalen Sendeleistung bleibt.

Inzwischen bieten viele Hersteller als Erweiterung den Eco-Mode Plus an. Das heißt, dass die Strahlung schon in dem Moment reduziert wird, wenn man kein Gespräch führt. Damit das funktionieren kann, muss man zuvor einen Funkkanal definieren, der die Verbindung zwischen Basis und Mobilteil herstellt. So kann sich der Eco-Mode Plus an die jeweilige Situation anpassen und die Strahlung senken, wenn sich das Telefon näher an der Basis befindet.

Strahlung reduzieren ... DECT Schnurlostelefon richtig einstellen

Das Display

Einige Schnurlostelefone haben ein einfaches Display, bei anderen ist ein Farbdisplay vorhanden. Zudem haben die Displays unterschiedliche Größen und auch Funktionen. Die innovativen Testsieger der Schnurlostelefone verfügen über Touchscreens, während andere Modelle lediglich die wichtigsten Infos anzeigen und eine eingeschränkte Funktionalität haben.

Die Anzahl der Mobilteile

Ein kabelloses Telefonset mit nur einem Mobilteil reicht für den Single- oder Zwei-Personen-Haushalt aus. Für eine Familie sind die Sets mit mehreren Mobilteilen eine clevere Wahl. Teilweise erhält man gleich ein Set mit zwei oder vier mobilen Geräten, bei anderen Telefonangeboten erhält man zunächst eine Basisstation mit einem oder zwei Mobilteilen und kann bis zu zwei oder sogar vier Geräte zusätzlich damit verbinden. Die Produktbeschreibung der Basisstation enthält die entsprechenden Daten, wie viele Telefone man verwenden kann und welche Art von Mobilgerät zur Station passt.

Bedienung und Funktionen

Viele Verbraucher wünschen sich Schnurlostelefone, die möglichst einfach zu bedienen sind. Es gibt aber auch Nutzer, die auf eine Vielfalt von Funktionen zugreifen möchten. Die Hersteller versuchen, eine gute Balance zwischen intuitiver Bedienung und einer hohen Funktionalität zu finden. Bei der Auswahl eines Telefons sollte man prüfen, wie leicht man seine bevorzugten Einstellungen vornehmen kann, und sich über die grundlegenden Funktionen informieren.

Anrufbeantworter und Adressbuch

Heutzutage werden fast nur noch Schnurlostelefone mit Anrufbeantworter, Kurzwahlverzeichnis und Adressbuch verwendet. Der AB bietet eine praktische Speicherfunktion und zeigt an, wer während einer Abwesenheit alles angerufen und eine Nachricht hinterlassen hat. Abhängig von der Kapazität des Anrufbeantworters und des integrierten Adressbuches können viele Kontakte gespeichert werden. Teilweise sind 100 Einträge und mehr im Telefonbuch möglich, hinzu kommt ein AB, der abhängig vom Speicherplatz insgesamt 30 Minuten oder mehr aufnehmen kann.

Die Call-through-Funktion

Wenn man viel unterwegs ist und den Festnetzanschluss auf das Handy umstellen möchte, der sollte ein Telefon mit Call-through-Funktion kaufen. Damit wird der Anruf von der Basisstation direkt auf das Smartphone weitergeleitet. Das funktioniert auch in der anderen Richtung: Man kann also mit seinem Smartphone die eigene Festnetzrufnummer anrufen und so über das heimische Netz telefonieren.

Bei einem solchen Anruf erscheinen auf der Handyrechnung lediglich die Kosten für den Festnetzanruf. Die Gesprächskosten für den Rufaufbau werden für das Festnetztelefon berechnet, was bei einem Auslandsanruf oft günstiger ist. Die Call-through-Funktion ist allerdings nicht bei allen Schnurlostelefonen vorhanden, sondern vorwiegend bei größeren Telefonanlagen zu finden.

Das Design

Ein schnurloses Telefon sollte nicht nur mit seinen Funktionen überzeugen, sondern auch eine schöne Optik haben. Im Test der Schnurlostelefone stehen verschiedene Designs auf der Favoritenliste. Sehr beliebt sind die modern-schlichten Geräte in Schwarz und Silbergrau. Eine schlanke Linienführung sorgt gleichzeitig für Eleganz und ein gutes Handling. Doch auch auffällige Farbtöne und Formen sind beliebt. Zurückhaltend und funktional oder peppig, im Retro-Stil oder futuristisch, die Vielfalt der Schnurlostelefone hält für die verschiedenen Geschmäcker immer das richtige Modell bereit.

Worauf muss ich beim Kauf von Schnurlostelefonen achten?

Die Vielfalt der Schnurlostelefone aus dem Vergleichstest macht die Entscheidung nicht leicht. Darum sollten sich die Käufer zuerst überlegen, welche Funktionen das Telefon haben soll und worauf man am meisten Wert legt. Auf den ersten Blick sieht man das Display und hält das Mobilteil in der Hand. Ist man mit der Optik und Übersichtlichkeit zufrieden? Wie griffig ist das Telefon? Weitere Merkmale der schnurlosen Telefone beziehen sich auf die Funktionalität. Diese lässt sich bei vielen Geräten auf die individuellen Gewohnheiten abstimmen. Der Speicher des Anrufbeantworters sollte groß genug sein, außerdem wünschen sich viele Benutzer einen Kurzwahlspeicher für 10 bis 20 Nummern.

Schnurlostelefon Test - der leistungsstarke AkkuZu den wichtigen Gerätedaten gehören die Leistung der Basisstation und die Anzahl der Mobilteile. In den technischen Angaben findet man die Informationen, welche weiteren Geräte kompatibel sind und wie sich die Basis gegebenenfalls erweitern lässt. Eine einfache Bedienbarkeit und ein leistungsstarker Akku spielen auch eine relevante Rolle bei der Kaufentscheidung. Besondere Zusatzfunktionen wie Wecker, Freisprechfunktion und beleuchtete Tasten sind nicht für alle Kunden interessant. Auf die Wahlwiederholung möchte hingegen niemand verzichten. Außerdem sollte man die Lautstärke und den Rufton ohne viel Aufwand einstellen können. Der Anrufbeantworter ist bei den meisten Schnurlostelefonen aus dem Test 2018 Standard. Spezielle Einstelloptionen wie das Ablehnen von anonymen Anrufern stehen hingegen nur bei den neueren Testsiegern zur Verfügung. Im Allgemeinen ist es ratsam, sich für ein Telefon zu entscheiden, das über eine breite Funktionalität verfügt. Das ist sicherer und einfacher, als wenn man mehrere einzelne Geräte kauft. Ein multifunktionales Schnurlostelefon kombiniert die Features einer Basisstation mit denen eines Routers und dient gleichzeitig als AB und Faxgerät. Wenn man ein solches Multitalent nutzt, so stehen nicht mehr Geräte als nötig in der Wohnung, außerdem ist der Stromverbrauch geringer als beim Einsatz von vielen Einzelgeräten.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Schnurlostelefone werden von zahlreichen Unternehmen produziert und vertrieben. Der Wettbewerbsmarkt ist stark umkämpft, wobei sich die Hersteller im Design und in den Funktionen der Telefone gegenseitig immer weiter übertrumpfen wollen. Entsprechend hoch ist der Modernisierungsgrad bei den Testsiegern der Schnurlostelefone. Die hier genannten Marken sind nicht nur bei den deutschen Kunden gefragt, sondern auch im Ausland.

Der größte Telekommunikationskonzern in Europa ist die Telekom. Sie ist verantwortlich für die Bereitstellung des Telefonnetzes und präsentiert außerdem eine große Bandbreite von modernen Telefongeräten. Dabei zeigt die Telekom eine starke Kundenorientierung und fokussiert sich auf zukunftsfähige Technologie.
Die Marke Gigaset hat ihren Ursprung in der Siemens Home and Office Communication Devices. Als wichtiges Unternehmen im Bereich Telefonie und IT reiht sich Gigaset nicht nur bei den deutschen Marktführern ein, sondern ist auch international erfolgreich. Mittlerweile ist die Firma börsennotiert und hat einen entsprechend großen Bekanntheitsgrad.
Philips kennt man als niederländisches Unternehmen und als deutschen Anbieter. Die Produktpalette der international erfolgreichen Marke reicht von Schnurlostelefonen bis zu IT-Produkten. Die Marke Philips steht für einen professionellen Qualitätsstandard und hält neben den Standardartikeln auch die geeigneten Zubehör- und Reparaturteile für die Kunden bereit.
Schnurlostelefone von Swissvoice werden von privaten Anwendern sowie im gewerblichen Bereich benutzt. Diese Marke setzt auf Hochwertigkeit und eine ausgereifte Technik. Das Schweizer Unternehmen hat auf dem internationalen Markt große Erfolge erzielen können und arbeitet ständig weiter daran, die Telefongeräte und weiteren Produkte zu verfeinern und zu optimieren.
Das US-Unternehmen Motorola kann nicht nur große Erfolge in der mobilen Telekommunikation vorweisen, sondern es produziert auch hochklassige Festnetztelefone. Die funktionalen Telefongeräte zeichnen sich durch eine innovative Kommunikationstechnik aus und tauchen deshalb wiederholt bei den Testsiegern der Schnurlostelefone auf.
Panasonic ist ein Konzern in Japan, der zu den globalen Marktführern in der IT-Branche zählt. Als wichtiger Elektronik-Produzent präsentiert Panasonic auch leistungsstarke Telekommunikationsgeräte. Des Weiteren beinhaltet die Produktpalette eine Vielzahl von PC-Geräten und Zubehör, Video- und Audio-Technik sowie Haushaltsgeräte.
Bei den Herstellern mit deutschen Wurzeln konnte sich das Unternehmen AVM einen Namen machen. Die vier Männer, die die Berliner Firma in den 1980er Jahren gründeten, schafften den Sprung zum Erfolg mit hochwertigen Telekommunikations- und Netzwerkprodukten. Damit hat sich die Präsenz von AVM deutlich gesteigert.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich mein Schnurlostelefon am besten?

Gute Adressen für die Recherche nach einem Schnurlostelefon sind die Telefonanbieter, Elektronikmärkte und natürlich die Online-Shops. Das Internet erlaubt ein ganz entspanntes Stöbern, ohne Rücksicht auf Öffnungszeiten oder langes Anstehen bei den Beratern und an der Kasse. Außerdem punktet der Online-Handel durch interaktive Funktionen. Wenn man sich genauer informieren möchte, kann man sich an den Chat- oder Telefonservice wenden. Hier werden alle möglichen Fragen beantwortet, ob es um die Schnurlostelefone und ihre Merkmale geht oder um die AGB der Verkäufer.

Bei der Suche selbst sind die Vergleichs- und Filteroptionen hilfreich. Auch die Sortierung unterstützt die Käufer bei ihrer Wahl. So fühlen sich die Kunden nicht von der Fülle des Angebots überschwemmt. Neben den genauen Beschreibungen der schnurlosen Telefone sind auch die Kundenbewertungen nützlich. Diese zeigen an, ob es bei einigen Geräten Probleme gab, oder liefern Infos zu den Lieferfristen.

Wenn man nicht gleich auf die Seite eines Internethändlers geht, sondern über einen Preisvergleich oder über die Suchmaschine, gelangt man mit etwas Glück zu tollen Angeboten. So kommt man zu einem besonders günstigen Schnurlostelefon. Auch die Ladengeschäfte haben teilweise Aktionsangebote im Programm und verteilen ihre Flyer, doch die Auswahl ist sehr viel kleiner.

Bei der Online-Recherche erhält man auch immer gleich eine Info zur Lieferfrist. Die verfügbaren Schnurlostelefone aus dem Test treffen meistens innerhalb von wenigen Werktagen ein, sodass man nur eine kurze Wartezeit einkalkulieren muss. Im Elektrofachmarkt oder im Telefonshop kann es passieren, dass das gewünschte Telefon gerade nicht auf Lager ist. Dann muss man es erst bestellen und den Laden später wieder aufsuchen. Der direkte Einkauf ist also nicht unbedingt der schnellere Weg.

Der Online-Kauf ist von der Auswahl bis zur endgültigen Bestellung schnell durchgeführt. Wenn man bereits ein Kundenkonto bei dem Händler hat, muss man sich nur einloggen. So erspart man sich die Eingabe der Adresse und auch die bevorzugte Zahlungsmethode ist schon eingestellt. Natürlich kann man die Zahlungsart bei Bedarf auch verändern.

Wissenswertes & Ratgeber

Schnurlostelefon Test - das innovative VoIP SystemSchnurlostelefone sind vor allem in privaten Haushalten sehr beliebt und haben nach und nach die kabelgebundenen Telefone verdrängt. Damit die kabellosen Geräte einwandfrei funktionieren und die Sprachqualität stimmt, ist es wichtig, dass man das Mobilteil zunächst korrekt anmeldet. So wird die Verbindung zwischen Mobilgerät und Basisstation hergestellt. Die Basisstation steht wiederum im direkten Kontakt mit dem persönlichen Telefonanschluss oder gegebenenfalls mit einem Router, abhängig davon, ob es sich um ein WLAN Telefon oder um ein anderes Modell handelt. Wer bereits ein Basis-Schnurlostelefon hat und ein zusätzliches Mobilteil kauft, sollte erst einmal kontrollieren, ob die Technikstandards miteinander harmonieren. Dafür müssen die Basisstation und das mobile Gerät nicht zwingend vom gleichen Hersteller kommen. Für die Kompatibilität spielt die Anschlussart eine entscheidende Rolle. Die meisten verfügbaren Basisgeräte sind für den analogen Anschluss konzipiert, doch viele moderne Geräte eignen sich auch für ISDN und das innovative VoIP System. Bei einem Router beziehungsweise einer Fritzbox mit DECT ist keine einzelne Station erforderlich, da dieses Bauteil selbst mit einer Telefonbasis ausgerüstet ist.

Die Standards bei den heutigen Festnetztelefonen unterliegen einer kontinuierlichen Veränderung. Daran können die Käufer erkennen, welche Funktionen mittlerweile selbstverständlich sind und welche Besonderheiten die Testsieger der Schnurlostelefone auszeichnen. Wie viel Speicherplatz das Telefon wirklich braucht und welche Akkukapazität nötig ist, hängt von dem individuellen Telefonverhalten ab sowie von den Komfortansprüchen. Einige Benutzer schwören auf praktische Kurzwahltasten, während andere lieber die klassische Wählfunktion verwenden. Auch das Potenzial des Anrufbeantworters wird nicht von allen Anwendern ausgenutzt. Unter anderem konnte man bei Umfragen feststellen, dass vor allem Senioren lieber nach einem Schnurlostelefon greifen, das nicht zu viele Funktionen hat und dafür übersichtlicher ist.

Das schnurlose Telefonieren löst bei einigen Nutzern gewisse Befürchtungen aus. Sie haben Angst, dass die ständige Strahlung ein Risiko darstellt. Außerdem ist bei den Schnurlostelefonen keine absolute Abhörsicherheit gegeben. Mit modernen Verschlüsselungsmethoden werden die übertragenen Daten jedoch besser gesichert. Darin unterscheiden sich die Testsieger der Schnurlostelefone von den Standardgeräten.

Funktionsprüfung Digitales Schnurlos Telefon KX-TG6571G

Die Geschichte der Schnurlostelefone

Die Geschichte vom Schnurlostelefon beginnt mit der Erfindung des herkömmlichen Telefons. Johann Philipp Reis stellte im Jahr 1861 das erste Telefon vor, doch das Patent wurde erst 1876 von Alexander Graham Bell angemeldet. 1877 startete in Deutschland die Telefonproduktion. Die Firma Siemens & Halske gehörte mit zu den Pionieren in dieser Branche. Ein paar Jahre darauf wurden die ersten öffentlichen Telefonnetze in Deutschland eingerichtet. Damit veränderte sich die Kommunikation und es entstanden neue Berufe, beispielsweise das vermittelnde „Fräulein vom Amt“.

Schnurlostelefon Test - die Geschichte des SchnurlostelefonsZum Ende des 19. Jahrhunderts wurde in den USA der Hebdrehwähler erfunden. Mit diesem Hilfsmittel konnten Gesprächsverbindungen automatisch hergestellt werden. Innerhalb der nächsten Jahre und Jahrzehnte verbesserte sich die Technik und die Telefonnetze wurden erweitert. Im Zweiten Weltkrieg hatte das Telefonnetz in Deutschland für die Verbraucher keine große Bedeutung. Trotzdem wurde es nach und nach ausgebaut. Ab den 1950er Jahren machten sich die Entwickler daran, die Selbstwählferndienste zu erweitern. Damit konnte man bald ins Ausland telefonieren, ohne dabei über eine Vermittlungsstelle zu gehen. Es dauerte allerdings noch bis in die späten 1960er Jahre, bis fast jeder Haushalt ein eigenes Telefon hatte. Mit der Modernisierung der Telefongeräte wurde das Telefonieren immer bequemer. Das setzte sich in den 1970er und 1980er Jahren fort. Manchmal gab es in einem Haushalt sogar mehrere Anschlüsse, allerdings konnte immer nur ein Teilnehmer telefonieren. In den 1980ern kamen außerdem Mobiltelefone auf den Markt. Diese neue Mobilität übertrug sich auch auf die Festnetztelefonie.

Das erste Schnurlostelefon wurde 1984 präsentiert und schuf ganz neue Möglichkeiten. Wenn vorher ein Anruf hereinkam und man ungestört telefonieren wollte, musste man das Telefonkabel über den Flur und ins nächste Zimmer legen. Die langen Kabel gehörten jedoch bald der Vergangenheit an, denn die schnurlosen Festnetztelefone waren eindeutig die bequemere Option.

In den späten 1980er Jahren sorgte die Digitalisierung für einen Umschwung. Das deutsche Festnetz wurde digital, was die Möglichkeiten beim Telefonieren sowie bei der aufkommenden Internetnutzung verbesserte. Die Festnetztelefonie setzte zunächst auf die Übertragungsarten CT1 und CT2. 1992 wurde dann der DECT-Standard realisiert. Über DECT-GAP lassen sich seitdem auch Telefongeräte von verschiedenen Marken an der gleichen Basis verwenden. Bei den europäischen Schnurlostelefonen liegt der Frequenzbereich von DECT zwischen 1880 und 1900 MHz. Bei den US-amerikanischen DECT Telefonen gelten andere Frequenzbereiche, sodass kein direkter Austausch der europäischen und US-Geräte möglich ist.

Das Kürzel DECT steht für Digital Enhanced Cordless Telecommunication und gilt für einen Großteil der heutigen Schnurlostelefone aus dem Test 2018. DECT unterstützt noch weitere Übertragungssysteme und kann deshalb auch für den kabellosen Internetzugriff genutzt werden. Allerdings ist der WLAN-Standard leistungsfähiger und konnte sich deshalb gegenüber DECT durchsetzen. Durch die CAT-iq Erweiterung von DECT kann man dennoch auf Online-Anwendungen zugreifen, was sowohl für die Telefonie als auch für Internetradio und weitere Dienste infrage kommt.

Die Standards CT1 und CT2 werden seit dem Jahr 2008 nicht mehr verwendet. Grundsätzlich wird die Nutzung dieser Systeme zwar weiterhin geduldet, doch sie dürfen keine Störungen auslösen. Bei dem Einsatz der veralteten Standards begeht man eine Ordnungswidrigkeit, daher sollte man vorsichtig sein.

Seit den 2000er Jahren werden die Schnurlostelefone aus dem Vergleichstest oft in Kombination mit einem WLAN Router genutzt. Auf diese Weise passen sie sich der zukunftsfähigen IP-Telefonie an und bieten viele Verbindungsmöglichkeiten. Einige Telefone verwenden die Fritzbox als Basisstation, sodass man die Gerätebatterie reduzieren kann. Mittlerweile gibt es auch Smartphones, die sich zum Mobilteil umfunktionieren lassen. Die Anpassung der Telefonnummern vereinfacht die Telefonie immer mehr, sodass sich die Verbraucher ein individuelles und flexibel nutzbares Telefonsystem zusammenstellen können.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Schnurlostelefon

Ein Blick auf die Zahlen und Daten der Schnurlostelefone gibt Aufschluss über die detaillierten Eigenschaften. Allerdings sind beispielsweise die Angaben zur Reichweite nicht genau in die realistischen Bedingungen zu übertragen. Bei den Messungen orientieren sich die Hersteller an der Nutzung im freien, unverstellten Raum. Die Reichweite der Basisstation von 300 m bezieht sich somit auf eine freie Umgebung, sodass der Abstand im Gebäude nicht viel höher als 50 m sein sollte. Teilweise differenzieren die Produzenten auch zwischen den verschiedenen Umgebungsbedingungen und zeigen von vornherein an, dass die Station eine Reichweite von 200 oder 300 im Freien hat und dass sich der Radius innerhalb eines Gebäudes auf 50 m beschränkt. Die Wände sowie andere feste Hindernisse stören die Funkübertragung und beeinflussen daher die Sprachqualität.

Schnurlostelefon Test - die Bedientasten des TelefonsStandardmäßig zeigen die Schnurlostelefone aus dem Test 2018 automatisch das Datum und die Uhrzeit auf dem Display an. Wenn ein Anruf eingeht, wird die entsprechende Anrufernummer angezeigt. Weitere wichtige Anzeigen beziehen sich auf den Akkustand und die Anruferliste. Zudem kann man über die Bedientasten des Telefons das Menü öffnen, um beispielsweise den AB abzuhören oder andere Informationen abzurufen. Bei den neueren Schnurlostelefonen hat man teilweise die Möglichkeit, Textnachrichten zu verschicken. Vorwiegend werden die Mobilteile jedoch zum Telefonieren verwendet und ähneln in ihrer Form den klassischen Telefonhörer.

Die Zahl der Festnetz-Telefonanschlüsse in Deutschland lag 2017 bei etwa 37 Millionen. Davon sind etwa 15 % ISDN-Anschlüsse. Allerdings scheint die Zeit der ISDN-Telefonie ihrem Ende zuzugehen. Das hängt mit den zumeist teuren Modellen der ISDN-Telefone zusammen sowie mit der eingeschränkten Auswahl. Die Statistiken zeigen, dass der Trend zur Voice over IP Technik geht. Die VoIP Telefonie funktioniert über das Computernetzwerk und entspricht dem aktuellen Internet-Standard. Mit der modernisierten Technik lassen sich unterschiedliche Schnurlostelefone verwenden, ob es sich um analoge Geräte handelt oder um ISDN-Telefone. Häufig empfehlen die Experten, für den VoIP Anschluss ein WLAN Telefon zu nutzen.

Bei einem analogen Telefon ist nur eine Nummer für die Anlage erhältlich. Im Gegensatz dazu bieten die ISDN-Telefone die Nutzung mit bis zu zehn Rufnummern an. Für eine solche ISDN-Anlage ist jedoch nur ein Anschluss erforderlich. Im Vergleich mit den VoIP-Telefonanlagen können die ISDN-Telefone jedoch nicht mehr mithalten. Daher etabliert sich nun VoIP und ersetzt nach und nach die bisherigen ISDN-Schnurlostelefone. Unter anderem ist es die Telekom, die diese Entwicklung vorantreibt und danach strebt, bis Jahresende 2018 die IP-Technologie flächendeckend einzurichten. Man spricht dabei auch vom All-IP System, bei dem die gesamte Kommunikation über eine IP-Basis abläuft. Einige Telefonanbieter haben das IP System bereits als Standard, ander sind bei der Umstellung etwas langsamer und planen einen entsprechend längeren Zeitraum ein.

Schnurlostelefon in 5 Schritten richtig einrichten

Damit das Schnurlostelefon aus dem Test einsatzbereit ist und die Sprachqualität stimmt, muss man es zuerst richtig aufstellen und einrichten. Das beginnt mit der Auswahl eines Aufstellortes. Meistens wird die Basisstation des schnurlosen Telefons in der Nähe der Telefondose oder des Routers platziert. Das Mobilteil kann abhängig vom Akkutyp direkt in der Basisstation aufbewahrt werden oder an einer anderen Stelle einen sicheren Platz finden.

Wie man bei der Einrichtung des Schnurlostelefons vorgeht, hängt davon ab, wie viele Mobilteile man besitzt und welche Funktionen die Geräte bieten. Generell ist die Einrichtung der Telefone recht simpel. Bei den diversen Modellen sollte man sich an der jeweiligen Anleitung orientieren, um alle Schritte in der richtigen Reihenfolge durchzuführen. Die hier aufgestellte Erklärung, wie man das Mobilgerät mit der Basis verbindet, ist lediglich ein Beispiel und sollte nicht als pauschale Anweisung angesehen werden. Darum kommt man um einen Blick in die Produktbeschreibung nicht herum.

Schritt 1: Die Basis anmelden

Zuerst werden Basis und Mobilteil gegenseitig angemeldet, damit sie sich erkennen. Die Registrierung führt man an beiden Elementen durch. Am Basisgerät ist zumeist ein Anmeldeschalter vorhanden, den man etwa 3 Sekunden lang drückt.

Schritt 2: Das Handgerät anmelden

Anschließend setzt man die Prozedur beim Mobilteil fort, wobei man nicht zu lange warten darf, denn meistens schaltet sich das Handgerät nach spätestens 60 Sekunden ab. Teilweise ist auch am Handgerät ein Anmeldeschalter vorhanden, den man nun drückt. Wenn dieser Knopf fehlt, geht man über die Menüeinstellungen auf „Anmelden“, um das Mobilteil zu registrieren. Bei der Abfrage einer Pin wird die Standardnummer 0000 eingegeben, die sich gegebenenfalls ändern lässt. Diese Pin-Eingabe ist nicht bei allen Geräten nötig.

Schritt 3: Erkennen der Geräte

Nach dieser Einleitung der Anmeldung erkennen sich die beiden Geräte automatisch. Wenn dieser Schritt erfolgreich durchgeführt wurde, erscheint ein entsprechender Hinweis auf dem Telefondisplay.

Schritt 4: Gegebenenfalls zweiter Versuch

Wenn die Anmeldung nicht beim ersten Mal funktioniert, versucht man es erneut. Bei Schwierigkeiten sollte man kontrollieren, ob die Geräte kompatibel sind.

Schritt 5: Weitere Mobilteile anmelden

Nach dem Anmelden des ersten Mobilteils kann man weitere Geräte registrieren. Dabei geht man entweder über die manuelle Eingabe oder man beauftragt das Mobilteil, selbst die richtige Basis zu finden und sich damit zu verbinden.

10 Tipps zur Pflege

Die Pflege der Schnurlostelefone ist sehr wichtig, auch wenn nur wenige Personen es benutzen. Der häufige Gebrauch führt dazu, dass sich bald viele Fingerabdrücke auf dem Handgerät befinden. Gerade das Display zeigt schonungslos, dass mal wieder der Zeitpunkt für eine Reinigung gekommen ist. Wenn man hier nachlässig ist, setzen sich nicht nur Verschmutzungen auf der Oberfläche fest. Das Telefon kann auch ein echter Keimträger sein. Darum werden die Telefone im Büro auch immer gründlich geputzt und desinfiziert. Die hier zusammengestellten Tipps liefern nützliche Details zu den geeigneten Reinigungsutensilien und zur sorgfältigen Behandlung der Schnurlostelefone.

Ein Schnurlostelefon aus dem Test kann in jedes Zimmer mitgenommen werden und auch im Garten benutzt werden. Allerdings sollte man es nicht auf einer dreckigen oder nassen Fläche ablegen. Durch den Schmutz bilden sich möglicherweise Kratzer und Feuchtigkeit ist ein hohes Risiko für die Elektronik. Darum darf das Schnurlostelefon nicht auf dem Boden herumliegen, sondern es gehört auf eine saubere Ablage.
Wenn man das Mobilteil und die Basisstation reinigen möchte, reicht dafür ein sauberes Mikrofaser- oder Staubtuch. Auch ohne dieses Tuch zu befeuchten, entfernt es losen Staub. Sehr nützlich sind die Tücher mit Antistatik-Effekt, denn dadurch wird verhindert, dass das Telefon gleich wieder Staub anzieht.
Gegen fettige und festsitzende Schmutzspuren und Fingerabdrücke helfen spezielle Reinigungstücher. Diese sind mit einer Pflegelotion versehen, die das Entfernen der Schmutz- und Fettpartikel erleichtert. So wird das Telefon schnell wieder sauber.
Für das Display findet man die geeigneten Reinigungsprodukte im IT-Bereich. Gerade beim Touchscreen sind Fingerspuren unvermeidbar, doch mit den entsprechenden Display-Reinigern verschwinden auch schwierige Rückstände. Als besonders positiv werden die Reiniger mit natürlichen Substanzen bewertet, die nicht so aggressiv sind wie Produkte mit viel Chemie.
Um die schmalen Lücken zu säubern, nimmt man einen Zahnstocher. Mit diesem fährt man vorsichtig durch die Spaltöffnungen und Zwischenräume. An den Kontakten hat der Zahnstocher jedoch nichts zu suchen, denn diese Bauteile sind extrem empfindlich und dürfen nicht zerstört werden.
An einige Stellen kommt man nur schwer heran. Die Finger sind zu breit und der Zahnstocher zu dünn und auch zu fest. Für die Spalten zwischen den einzelnen Tasten sowie am Rand eignen sich Wattestäbchen, die fusselfrei sein sollten. Bei fest haftenden Schmutzpartikeln befeuchtet man das Wattestäbchen leicht und geht danach erneut über die verschmutzte Stelle. Dabei ist darauf zu achten, dass keine Feuchtigkeit nach innen eindringt. Vor der erneuten Benutzung des Telefons sollte es absolut trocken sein. Gegebenenfalls wischt man das Gerät nach der Säuberungsaktion gründlich trocken.
Die Akkupflege ist ein wichtiger Punkt und erfordert ein gewisses Know-how. Dabei geht es um das richtige Aufladen, für das es abhängig von Akkutyp mehrere Empfehlungen gibt. Einige Schnurlostelefone aus dem Test haben einen NiMH Akku. Hier ist der Memory-Effekt nur gering, allerdings besteht die Gefahr des Lazy-Battery-Effekts. Das bedeutet, dass der Akku mit der Zeit immer träger reagiert und irgendwann ausgewechselt werden muss. Daher ist es ratsam, die NiMH Akkus erst aufzuladen, wenn sie leer sind.
Bei den Telefonen mit NiCD Akku ist der Memory-Effekt sehr viel stärker. Darum sollte ein solches Gerät ebenfalls erst dann aufgeladen werden, wenn sich der Akku entladen hat. Die häufigsten Akkutypen von heute sind Li-Io-Akkus oder LiPo-Akkus. Diese Akkuvarianten zeigen weder einen Memory-Effekt noch einen Lazy-Battery-Effekt. Für einen langlebigen Akku sollte man jedoch aufpassen, dass keine komplette Entladung stattfindet. Darum empfiehlt es sich, das Mobilteil immer in der Lade- und Basisstation zu parken.
Für Reinigung und Pflege der Telefone und Akkus sollte man die Bedienungsanleitung genau befolgen und das Gerät nicht öffnen. Wenn man das Mobilteil auseinanderbaut, gilt die Herstellergarantie nicht mehr. Zudem sollte man bedenken, dass das technische Innenleben der modernen Schnurlostelefon extrem empfindlich auf äußere Einflüsse reagiert.
Durch elektromagnetische Felder in der direkten Umgebung kann die Übertragungsqualität der schnurlosen Funktelefone leiden. Auch Wärmequellen haben möglicherweise einen störenden Einfluss auf die Telefone. Darum sollte man das Gerät nicht direkt neben einem Elektromotor oder einer Mikrowelle benutzen und darauf achten, dass das Telefon nicht auf der Heizung oder im prallen Sonnenlicht liegt.

Nützliches Zubehör

Beim Einsatz eines Schnurlostelefons benötigt man oft nicht nur die Standardausstattung, sondern auch weitere Zubehörteile. Möglicherweise muss noch ein Anschlusskabel angeschafft werden, falls das bisherige Kabel nicht passt. Hinzu kommen die entsprechenden Kabelkanäle und Durchführungen. Damit kann man seine Telefonverbindung unsichtbar machen, sei es im Arbeitszimmer oder in anderen Bereichen der Wohnung. Bei der Nutzung von VoIP Telefonen wird jedoch auf die Telefonleitung verzichtet, wodurch sich die Installation vereinfacht.

Scnurlostelefon Test - die Reichweite und SignalqualitätWenn es manchmal Schwächen bei der Übertragung des Funksignals gibt, hilft ein Repeater. Dieser verbessert die Signalqualität und eignet sich vor allem für etwas größere Wohnungen und Häuser. Auch beim gewerblichen Einsatz der schnurlosen Telefone kann ein Signalverstärker sinnvoll sein. Der Repeater erhöht den Radius der Basisstation, sodass man sich etwa doppelt so weit davon entfernen kann. Durch den Repeater für das Schnurlostelefon entsteht sozusagen eine zweite Basis, sodass sich die Reichweite vergrößert. Bei dieser Weiterleitung ist eine Verschlüsselung der Signale integriert, was für die Abhörsicherheit wichtig ist. Die weniger hochwertigen Repeater verstärken nicht nur die Eingangs- und Ausgangssignale, sondern auch das Rauschen im Hintergrund. Bei den besseren Repeatern wird das Signal so zusammengesetzt, dass die Störgeräusche verschwinden. Zum Teil verbreiten die Repeater mehrere Signale, sodass man einerseits besser telefonieren kann und andererseits einen stärkeren Web-Radio-Empfang hat.

Für das bequeme Telefonieren wünschen sich viele Anwender ein Headset. Hier trägt man das Telefon sozusagen auf dem Kopf beziehungsweise direkt am Ohr, sodass die Hände frei bleiben. Man kann also beispielsweise die Bügelwäsche erledigen und gleichzeitig mit den Freunden telefonieren. Ebenso wie das Schnurlostelefon sollte auch das Headset kabellos funktionieren, um eine gute Flexibilität zu haben. Im Allgemeinen funktionieren die aktuellen Headsets via Bluetooth. Mit dem durchdachten Zubehör für die Schnurlostelefone aus dem Test 2018 kann man komfortabel telefonieren und profitiert außerdem von einer erstklassigen Signalqualität. Unter anderem gibt es ergänzende Anrufsignalgeber, die den Klingelton mit einem visuellen Signal begleiten. Ein separater Anrufbeantworter kann ebenfalls hinzugekauft werden, wenn das Schnurlostelefon keinen integrierte AB hat.

Die Zusammenstellung einer eigenen Telefonanlage beschränkt sich nicht immer auf die Basisstation und ein Mobilgerät. Man kann auch andere Mobilteile benutzen, wobei auf die Kompatibilität mit dem schon vorhandenen System geachtet werden muss. Die Modellvielfalt der Hersteller bietet für jeden das richtige Gerät.

Es gibt pfiffige Kindertelefone in knalligen Farben, große und intuitiv bedienbare Seniorentelefone sowie diverse Standard-Telefone für den normalen Bedarf. Bei der Einrichtung des Schnurlostelefons stellt sich schnell heraus, ob man gegebenenfalls einen anderen Telefonstecker oder eine TAE-Dose braucht. Zudem findet man bei den Telefon-Experten alle erforderlichen Ersatzteile und ergänzende Komponenten.

Für den professionellen Einsatz am Schreibtisch gibt es noch weiteres Telefonzubehör. Das reicht von der praktischen Halterung bis zum zweiten Ladegerät. In der eigenen Wohnung zählen auch die typischen Kleinmöbel und Accessoires zum erweiterten Zubehör des Telefons. Eine Telefonkonsole ist der richtige Platz für die Basisstation und auch für das Mobilteil. Hier findet man es mit Sicherheit, wenn es nicht gerade in der Wohnung unterwegs ist. Auch ein kleiner Notizblock mit Stift liegt oft in der Nähe des Telefons.

snom M325 IP-DECT-Bundle mit Basisstation und Mobilteil Review / Unboxing | voipango.de

W10 Fragen zum Schnurlostelefon

Frage 1: Welche Funkreichweite sollte das Schnurlostelefon haben?

Die meisten Schnurlostelefone aus dem Testvergleich bieten eine Reichweite von 300 m, bezogen auf den freien Raum. In der Wohnung sind das abhängig von den Decken und Wänden bis zu 50 m. Die Testsieger der Schnurlostelefone arbeiten mit einem starken Funksignal und dringen problemlos durch sieben Wände und drei Decken, während etwas schwächere Modelle nur fünf Wände und zwei Decken schaffen.

Frage 2: Warum lohnt sich ein Schnurlostelefon mit Anrufbeantworter?

Die meisten aktuellen Telefone haben einen Anrufbeantworter, doch es gibt auch noch Modelle ohne AB. Da der Preisunterschied nur gering ist, sollte man sich gleich für die Variante mit AB entscheiden, denn so braucht man kein zusätzliches Gerät. Das spart Platz und Strom. Außerdem hat man ein sicheres Gefühl, denn wenn ein dringender Anruf kommt, lässt sich das mit dem Anrufbeantworter sofort nachvollziehen.

Frage 3: Welche Zusatzfunktionen sind beim Schnurlostelefon sinnvoll?

Die Unterscheidung zwischen Standardfunktionen und Extras fällt bei den Schnurlostelefonen nicht leicht. Die Kurzwahltasten und das integrierte Telefonbuch erhöhen den Komfort, ebenso wie die Freisprechfunktion. Auch der Anrufbeantworter sollte nicht fehlen. Ob man einen Eco-Mode und eine Call-through-Funktion benötigt, hängt von den eigenen Prioritäten ab.

Frage 4: Wo legt man den Telefonhörer bzw. das Mobilteil am besten hin?

Viele Benutzer haben es sich angewöhnt, das Telefon in der Basisstation zu platzieren. So finden sie es schnell wieder und der Akku entlädt sich nicht. Allerdings befürchten einige Verbraucher, dass der Akku leidet, wenn er ständig nachgeladen wird. Dieses Risiko ist jedoch sehr gering, wenn es sich um einen modernen Li-Ion-Akku handelt. Bei diesem Akkutyp ist das Tiefentladen im Allgemeinen gefährlicher als das Parken im Ladegerät.

Scnurlostelefon Test - die Akkutypen für das SchnurlostelefonFrage 5: Welche Akkutypen sind heutzutage Standard?

Früher waren NiCd Akkus sehr gefragt, dann kamen NiMH Akkus auf. Inzwischen sind vor allem die Li-Ion-Akkus beliebt, ebenso wie die LiPo-Akkus. Hier ist die Kapazität sehr hoch, gleichzeitig sind diese Akkus sehr leicht und sie haben nur einen minimalen bis gar keinen Memory-Effekt. Die Elektronik der Ladeschaltung hat sich auf diese neue Akkutechnologie angepasst, sodass eine optimale Aufladung sichergestellt ist. In der Folge sind die neuen Akkus sehr leistungsfähig und sie haben eine lange Lebensdauer.

Frage 6: Was muss man bei der Umstellung von klassischen Telefonen auf IP Telefonie beachten?

Schon seit 2010 werden die herkömmlichen Telefone verstärkt durch die IP-Telefone ersetzt. Das führt dazu, dass in immer mehr Haushalten eine hybride Telefonleitung vorhanden ist. In der Folge telefonieren viele Verbraucher noch mit analogen Geräten, surfen jedoch digital. Bald soll die gesamte Kommunikation nur noch über die digitale Leitung ablaufen, doch für die Benutzer hat das nur Vorteile. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern, da die Telefonanbieter die erforderlichen Umstellungen durchführen.

Frage 7: Was hat es mit der DECT Technik der Schnurlostelefone auf sich?

Die Schnurlostelefone funktionieren größtenteils auf der Basis der DECT-Technologie. Dieser Standard ermöglicht es, maximal acht Mobilteile mit einer Basisstation zu verbinden. Dabei ist die Herstellermarke unerheblich, man muss lediglich aufpassen, dass die Telefone mit dem DECT-Standard der Basis kompatibel sind.

Frage 8: Wie lässt sich die DECT-Funkstrahlung beim kabellosen Telefonieren reduzieren?

Bei den klassischen Schnurlostelefonen aus dem Test 2018 werden die Funkstrahlen permanent gesendet, auch wenn man gerade nicht telefoniert und wenn sich das Mobilteil in der Basis befindet. Wer sich Sorgen wegen der ständigen Funkstrahlung macht, der kann sich für ein Schnurlostelefon mit Eco-Mode oder Eco-Mode Plus entscheiden. Hier werden die Funkstrahlen reduziert und teilweise sogar komplett ausgeschaltet, wenn das Telefon inaktiv ist.

Frage 9: Welchen Anschluss braucht man für das Schnurlostelefon: analog oder ISDN?

Im Test der Schnurlostelefone gibt es Modelle, die sich sowohl für einen analogen als auch für einen ISDN-Anschluss eignen. Grundsätzlich kann man bei einem analogen Anschluss lediglich analoge Telefongeräte benutzen. Bei dem ISDN-Anschluss lassen sich hingegen auch die analogen Geräte anschließen.

Frage 10: Was sind Eco Mode und Eco Plus Mode?

Bei einem Schnurlostelefon mit Eco Mode wird die Strahlung reduziert, wenn man gerade kein Telefonat führt. Eine Reduzierung von bis zu 80 % ist möglich, sodass man eine strahlungsarme Umgebung erhält. Bei dem Eco Plus Mode, der auch unter der Bezeichnung Full Eco Mode bekannt ist, schalten sich die Funksignale des Mobilteils ebenfalls ab, und zwar auch dann, wenn sich diese Geräte nicht in der Basis befinden. Dieser Eco Plus Mode schaltet sich selbst nach einem gewissen Zeitraum ein, wenn das Telefon nicht benutzt wird.

Alternativen zum Schnurlostelefon

Alternativ zu den modernen Schnurlostelefonen aus dem Test 2018 stehen natürlich die klassischen Telefongeräte mit Kabel zur Verfügung. Allerdings hat man dann einen kleineren Bewegungsspielraum und ist nicht so flexibel. Bezüglich eventueller Störsignale sind die kabelgebundenen Telefone zwar weniger anfällig, trotzdem haben sich die meisten Verbraucher inzwischen an die Flexibilität der Schnurlostelefone gewöhnt. Auch wenn das Telefon ein sehr langes Kabel hat, bietet es nicht die gleiche Freiheit.

Im beruflichen Umfeld haben sich die kabelgebundenen Telefonanlagen trotzdem weiter bewährt. Das hängt damit zusammen, dass gerade die Büroarbeitsplätze als dauerhafter Standort benutzt werden. Hier ist es kaum nötig, einmal den Platz zu wechseln oder mit dem Telefon in der Hand herumzugehen.

Schnurlostelefon Test - das Schnurlostelefon mit FarbdisplayIn einigen Unternehmen kommen inzwischen immer weniger Festnetztelefone zum Einsatz, stattdessen besitzen die Mitarbeiter ein eigenes betriebliches Smartphone oder sie verwenden ihr privates Handy. Diese Mobiltelefone punkten mit ähnlichen Vorzügen wie die Schnurlostelefone aus dem Test 2018. Gerade bei den Smartphones ist die Funktionalität deutlich erweitert, denn diese eignen sich auch zum Surfen und zum Versenden von Nachrichten. Allerdings kann es gewisse Schwierigkeiten bei der Abrechnung geben. Das gilt auch für die privat genutzten Mobiltelefone, die man anstelle eines Festnetztelefons verwendet. Oft sind die Kosten beim Telefonieren deutlich höher als mit einem Festnetzvertrag. Hier lohnt sich ein genauer Vergleich, um den geeigneten Tarif zu finden und um die Übersicht zu behalten.

Die jüngeren Leute verzichten inzwischen immer häufiger auf einen eigenen Festnetzanschluss. Solange sie noch keine dauerhafte Wohnung haben, mag das noch sinnvoll sein. Sie sind über ihr Handy erreichbar und schließen oft einen günstigen Tarifvertrag ab. Doch spätestens wenn man sich häuslich niederlässt, taucht die Frage nach einem geeigneten Hausanschluss auf. Dieser beinhaltet nicht nur die Telefonie, sondern auch das Internet. Mit den modernen Schnurlostelefonen aus dem Test 2018 lassen sich die Kapazitäten perfekt ausnutzen. Da können weder die Telefone mit Schnur mithalten noch die Mobiltelefone.

Weiterführende Links und Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Schnurlostelefon
http://www.areamobile.de/specials/20060-150-jahre-telefon-wichtiges-interessantes-und-kurioses
http://www.schnurlostelefon.de/
https://www.computeruniverse.net/kaufberatung/211-30000792/schnurlostelefone.asp
https://schnurloses-telefon.info/
https://www.giga.de/extra/ratgeber/specials/was-bedeutet-dect-telefon-einfach-erklaert/
http://www.telefon24.de/blog/gigaset-schnurlostelefon-so-melden-sie-ihr-mobilteil-an-der-basis-an/
https://www.topagrar.com/news/Familie-Haus-Garten-Tipps-fuer-Haushalt-und-Garten-Tastatur-und-Telefon-reinigen-315527.html

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum