WLAN Repeater Test 2018 – Die 10 besten WLAN Repeater im Vergleich

In heutiger Zeit werden in den Haushalten vornehmlich WLAN Router eingesetzt. Vorteilhaft ist, dass Sie ohne störendes Netzwerkkabel überall im Haus surfen können. Leider ist die Funkreichweite dieser Systeme begrenzt. Es kommt immer darauf an, wo der WLAN Router installiert worden ist. In vielen Fällen befindet sich dieser im Keller in der Nähe des traditionellen Telefonanschlusses. Dickere Wände, mehrere Etagen und andere bauliche Hindernisse, aber auch viele Einrichtungsgegenstände können zu Funkunterbrechungen führen. In diesem Fall sollten Sie über den Einsatz eines WLAN Repeaters nachdenken. Diese kleinen und kompakten Geräte werden mitunter auch als WLAN Verstärker oder Funkverstärkerbezeichnet. WLAN Repeater gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die meisten Modelle sind als Einsteckgerät für die normale 230 Volt Steckdose ausgeführt. Andere werden auf dem Tisch als Desktop-Variante betrieben.

Sie arbeiten jedoch alle gleich. Diese Geräte verstärken das Funksignal des WLAN Routers, sodass Sie auch an weiter entfernten Räumlichkeiten einen ausreichenden WLAN-Empfang haben. Selbst im Garten können Sie dann noch mit Ihrem Laptop im Internet surfen oder E-Mails empfangen. Viele dieser Repeater sind mit kleinen Antennen ausgestattet. Diese lassen sich je nach Hersteller noch in verschiedenen Richtungen ausrichten. Auf diese Weise lässt sich die Funkreichweite gezielt vergrößern. Die handlichen Kunststoffgehäuse sind darüber hinaus noch mit weiteren Statusleuchten ausgestattet. Diese zeigen neben der eigentlichen Betriebsbereitschaft unter anderem auch die Signalstärke an. Hochwertige Modelle sind auf der Vorderseite noch mit einer sogenannten WPS-Taste ausgestattet. Damit können Sie den WLAN Repeater mit einem Tastendruck direkt mit Ihrem WLAN Router verbinden. Darüber hinaus gibt es noch andere Anmeldemöglichkeiten. Teilweise wird der Sicherheitsschlüssel des Routers auch über einen USB-Stick an den Repeater übertragen. Ansonsten ist auch eine Einrichtung über den Webbrowser möglich..

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1 AVM FRITZ! 1750EAVM FRITZ! 1750E

63,99 Euro
Listenpreis: EUR 89,00
Kundenbewertung: 4.5 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
99%
"sehr gut"
AVM FRITZ! 1750E
Vorteile
  • gute Qualität
  • Einfache WLAN-Einrichtung per Knopfdruck über WPS
  • harmoniert aber auch mit Routern von Fremdherstellern

Nachteile
  • Preis ist etwas zu hoch

  1. Technische Details



    • Hersteller: AVM

    • Gewicht: 150 g

    • Abmessungen: 12,7 x 9,5 x 8,2 cm




    • Leistung: 1.300 MBit/s + 450 MBit/s gleichzeitig

    • Geräteanschlüsse: 1x Gigabit-LAN

    • WLAN-Band (GHz): 2,4 und 5 GHz



2 Netgear EX6150-100PES – AC1200Netgear EX6150-100PES – AC1200

58,99 Euro
Listenpreis: EUR 59,99
Kundenbewertung: 3.4 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
97%
"sehr gut"
Netgear EX6150-100PES – AC1200
Vorteile
  • Kompatibel zu allen gängigen WLAN-Routern
  • Externe Antennen für bessere WLAN-Abdeckung
  • Push 'N' Connect mit Wi-Fi Protected Setup (WPS)

Nachteile
  • Verbindung instabil

  1. Technische Details



    • Hersteller: Netgear

    • Gewicht: 399 g

    • Abmessungen: 25 x 30 x 15 cm




    • Leistung: 1200 MBit/s

    • Geräteanschlüsse: 1x Gigabit-LAN

    • WLAN-Band (GHz): 2,4 und 5 GHz (Simultanes)



3 devolo Wifi Repeater acdevolo Wifi Repeater ac

57,99 Euro
Listenpreis: EUR 69,90
Kundenbewertung: 3.3 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
95%
"sehr gut"
devolo Wifi Repeater ac
Vorteile
  • Mit integriertem Gigabit-Ethernet-LAN-Anschluss
  • Fünf-stufige Signalstärkeanzeige
  • Installation per Knopfdruck

Nachteile
  • Schlechter Empfangsbereich

  1. Technische Details



    • Hersteller: Devolo

    • Gewicht: 240 g

    • Abmessungen: 5,9 x 9,1 x 3,8 cm




    • Leistung: bis zu 1200 MBit/s

    • Geräteanschlüsse: 1x Gigabit-LAN

    • WLAN-Band (GHz): 2,4 und 5 GHz



4 AVM FRITZ! 310AVM FRITZ! 310

28,90 Euro
Listenpreis: EUR 49,00
Kundenbewertung: 4.3 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
91%
"sehr gut"
AVM FRITZ! 310
Vorteile
  • Schnelles WLAN N
  • Autokanal-Suche
  • Automatische Übernahme der vorhandenen WLAN-Verschlüsselung

Nachteile
  • Ohne Lan
  1. Technische Details



    • Hersteller: AVM

    • Gewicht: 159 g

    • Abmessungen: 8,1 x 5,2 x 6,7 cm




    • Leistung: bis zu 300 MBit/s

    • Geräteanschlüsse: keine

    • WLAN-Band (GHz): 2,4 GHz-Band



5 Netgear EX3700-100PES AC750Netgear EX3700-100PES AC750

35,98 Euro
Listenpreis: EUR 41,99
Kundenbewertung: 4.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
87%
"gut"
Netgear EX3700-100PES AC750
Vorteile
  • FastLane™ Technologie
  • Zwei WLAN-Modi
  • Simultanes Dual-Band-WLAN

Nachteile
  • Braucht ein Account bei Netgear
  • Keine Steckdose
  1. Technische Details



    • Hersteller: Netgear

    • Gewicht: 132 g

    • Abmessungen: 5,5 x 6,7 x 3,9 cm




    • Leistung: AC750 (300 MBit/s + 450 MBit/s)

    • Geräteanschlüsse: 1x 10/100-MBit/s-Ethernet-Anschluss

    • WLAN-Band (GHz): Dualband 2,4 und 5 GHz



6 AOYOOL N300AOYOOL N300

24,99 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 4.6 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
85%
"gut"
AOYOOL N300
Vorteile
  • Breite Abdeckung
  • Mehrere Modi und einfache Installation durch Plug and Play
  • Starke Kompatibilität

Nachteile
  • Klappriges Gehäuse
  • Unzuverlässig
  1. Technische Details



    • Hersteller: Aoyool

    • Gewicht: 240 g

    • Abmessungen: 11,9 x 11,9 x 9,7 cm




    • Leistung: bis zu 300 MBit/s

    • Geräteanschlüsse: 2x LAN-Ports

    • WLAN-Band (GHz): 2.4 GHz Band



7 TP-Link RE200 AC750 TP-Link RE200 AC750

23,86 Euro
Listenpreis: EUR 34,90
Kundenbewertung: 3.8 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
82%
"gut"
TP-Link RE200 AC750
Vorteile
  • Einfache WLAN-Erweiterung und Verschlüsselung
  • Simultanes Dualband nach dem WLAN-Standard der neuen Generation
  • Praktische Signalstärkeanzeige

Nachteile
  • Keine externe Antenne
  • Kein AP-Modus
  • Keine Steckdose

  1. Technische Details



    • Hersteller: TP-Link

    • Gewicht: 109 g

    • Abmessungen: 11 x 6,6 x 7,5 cm




    • Leistung: 300 + 433 MBit/s

    • Geräteanschlüsse: 1x LAN 100 MBit/s

    • WLAN-Band (GHz): 2,4 und 5 GHz (Simultanes)



8 Tenda A301 N300 Tenda A301 N300

15,13 Euro
Listenpreis: EUR 21,99
Kundenbewertung: 3.3 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
79%
"gut"
Tenda A301 N300
Vorteile
  • Intelligente Status LED
  • Zwei externe Antennen
  • Deutsche Version mit Webinterface

Nachteile
  • Kein Dual-Band
  • Keine automatische Frequenzwahl
  • Keine Frontsteckdose
  1. Technische Details



    • Hersteller: Tenda

    • Gewicht: 260 g

    • Abmessungen: 11 x 5,5 x 3,9 cm




    • Leistung: bis zu 300 MBit/s

    • Geräteanschlüsse: 1x LAN-Port

    • WLAN-Band (GHz): 2,4 GHz-Band




9 TP-Link TL-WA850RETP-Link TL-WA850RE

19,40 Euro
Listenpreis: EUR 24,90
Kundenbewertung: 3.8 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
75%
"gut"
TP-Link TL-WA850RE
Vorteile
  • Tether App ermöglicht einfachen Zugriff
  • Fünf Signal-LEDs für optimale Platzierung
  • Kompatibel mit allen 802.11b/g/n-WLAN-Geräten

Nachteile
  • Kein Cross-Band-Repeating
  • Kein AP-Modus
  • Keine integrierte Frontsteckdose
  1. Technische Details



    • Hersteller: TP-Link

    • Gewicht: 100 g

    • Abmessungen: 11 x 6,6 x 7,5 cm




    • Leistung: bis zu 300 MBit/s

    • Geräteanschlüsse: 1x LAN-Port

    • WLAN-Band (GHz): 2,4 GHz-Band



10 Laptone Wireless-N RepeaterLaptone Wireless-N Repeater

17,99 Euro
Listenpreis: EUR 49,99
Kundenbewertung: 3.3 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
70%
"gut"
Laptone Wireless-N Repeater
Vorteile
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • WPA2 WPA und WEP (128/64)
  • AP Modus

Nachteile
  • Keine externe Antenne
  • Keine Frontsteckdose
  • Kein Dual-Band
  1. Technische Details



    • Hersteller: Laptone

    • Gewicht: 90 g

    • Abmessungen: 5 x 4 x 10 cm




    • Leistung: bis zu 300 MBit/s

    • Geräteanschlüsse: 1x LAN-Port

    • WLAN-Band (GHz): 2,4 GHz-Band



Wie funktioniert ein WLAN Repeater?

Laptone WLAN Repeater im TestEine Grundvoraussetzung ist, dass Sie in Ihrem Haushalt einen DSL-Vertrag mit einem Netzanbieter abgeschlossen und hierfür an Ihrem Telefonanschluss einen WLAN Router angeschlossen haben. Der Anschluss des Routers erfolgt in aller Regel direkt an der TAE-Dose, teilweise über einen Splitter, der das DSL-Signal aus der Telefonleitung filtert. Nach der Einrichtung Ihres WLAN Routers steht Ihnen in Ihrem Haushalt ein funktionierendes WLAN-Netzwerk zur Verfügung.

Wichtig ist, dass Sie nach der Installation das Netzwerk über einen Netzwerkschlüssel gegen unbeabsichtigen Zugriff sichern. Über dieses WLAN-Netzwerk können Sie Ihre mobilen Endgeräte damit verbinden. Wenn Sie beispielsweise mit Ihrem PC ins Internet gelangen möchten, benötigen Sie als sogenannter Client eine WLAN-Karte oder einen WLAN-Stick mit USB-Anschluss. Sämtliche anderen mobilen Endgeräte, wie zum Beispiel Ihr Smartphone, Tablet oder gar Ihr SmartTV können selbst nach Eingabe des Sicherheitsschlüssels auf das WLAN-Netzwerk zugreifen.

Ihr WLAN Router bildet einen sogenannten Wireless-Access-Point, also einen drahtlosen Zugangspunkt bzw. Hotspot für Ihre Endgeräte. Wie bereits zuvor erwähnt, ist die Reichweite des Routers begrenzt. In ausreichender WLAN-Reichweite können Sie nun Ihren WLAN Repeater einsetzen. Dieser wird beispielsweise als Steckervariante in eine normale 230 Volt Steckdose gesteckt. Per WPS-Taste verbindet sich der Repeater mit dem Router.

Je nach Modellausführung kann sich die Datenübertragungsrate jedoch durch den Einsatz eines Repeaters verringertn. Dies liegt daran, dass sich beide Geräte ein WLAN-Netzwerk teilen müssen. Aus diesem Grund sind hochwertige Repeater mit mehreren Funkfrequenzen ausgestattet.

Diese verwenden neben dem üblichen 2,4 GHz-Band auch noch das 5 GHz-Band. So findet zum Beispiel die Datenübertragung zwischen WLAN Router und Repeater über 2,4 GHz statt und zwischen WLAN Repeater und erreichbarem Endgerät über 5 GHz. Vorteilhaft ist, dass Sie auf diese Weise sogar mehrere WLAN Repeater in Ihrem Netzwerk einrichten und somit für eine vollständige Netzabdeckung sorgen können.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Verbindungsabbrüche von mobilen Endgeräten sind immer ärgerlich. Wenn Sie beispielsweise Ihr Büro im Keller haben und dort einen ausreichenden WLAN-Empfang besitzen, kann Ihr Jüngster auf dem Dachboden vielleicht gar nicht ins Internet kommen, weil die Funkreichweite des Wifi-Netzwerkes hierfür nicht ausreicht.

Moderne WLAN Router werden mit einer Reichweite von bis zu 200 m auf freier Sicht angeboten. Dies ist jedoch im Haushalt kaum realisierbar. Wie zuvor dargelegt, stören mehrere Etagen und dicke Wände den Funkempfang. Nur mit einem WLAN Repeater können Sie die Funkreichweite entsprechend erhöhen. Wenn Sie im vorliegenden Fall im Treppenhaus einen Repeater anschließen, reicht die Funkreichweite auch bis zum Dachboden. Über die Signalstärke-Anzeige können Sie sich von der Qualität des Funknetzwerkes überzeugen.

Insgesamt überzeugen WLAN Repeater mit einer einfachen Handhabung. Die Steckdosenadapter sind teilweise sogar mit einer nutzbaren, durchgeschliffenen Steckdose ausgestattet, sodass Sie weitere Geräte daran betreiben können.

Devolo WLAN Repeater

Vorteile eines WLAN Repeaters:

  • zuverlässige Funkreichweiten-Verlängerung,
  • stabileres Funknetzwerk über 2,4 und 5 GHz,
  • häufig durchgeschliffene Steckdose bei WLAN-Adaptern,
  • WLAN ist überall im Haus verfügbar.

Welche Arten von WLAN Repeater gibt es?

Bevor Sie sich für einen besteimmten WLAN Repeater entscheiden, können Sie sich hier über die unterschiedlichen Arten nochmals informieren. Viele dieser Geräte wurden in einem Test von bekannten Testinstituten auf Herz und Nieren überprüft.

Die Einsteigergeräte als Steckdosen-Adapter

devolo Wifi Repeater im TestDie meisten WLAN Repeater sind als Steckdosen-Adapter ausgeführt und werden einfach in eine freie 230 Volt Steckdose gesteckt. Diese kompakten Geräte verfügen über mindestens eine Antenne, die verdeckt im Kunststoffgehäuse untergebracht ist. Die neueren Modelle verfügen über eine WPS-Taste für die Router-Verbindung. Damit können diese Repeater besonders einfach in ein bestehendes Wifi-Netzwerk integriert werden.

Auf der Außenseite finden Sie noch einige Bereitschafts-LEDs, die mitunter auch die Signalstärke anzeigen. Da es sich hier um Einsteigergeräte handelt, verfügen diese über eine maximale Datenübertragungsrate von 300 Mbit/s. Großartige Ausstattungsmerkmale, wie zum Beispiel das Anbringen einer zusätzlichen Antenne sind meist nicht möglich. Dennoch sind diese WLAN Repeater für die meisten Einsäzte im Haushalt ausreichend dimensioniert. Vorteilhaft ist, dass sie schon sehr preisgünstig erhältlich sind.

Vorteile:

  • einfache Steckdosenmontage,
  • kompakte Abmessungen,
  • WPS-Taste,
  • ausreichende 300 Mbit/s.,
  • preisgünstig.

Nachteile:

  • geringer Ausstattungsstandard,
  • fehlende LAN-Ports,
  • mangelhafte Netzabsicherung,
  • geringere Übertragungsgeschwindigkeit,
  • keine weiteren Antennen anschließbar.

Die höherwertigen Steckdosen-Adapter mit Außenantenne

Vergleichbar zur vorgenannten Einstiegsserie finden Sie auch solche WLAN Repeater, die auf der Oberseite des Gehäuses wenigstens eine Außenantenne besitzen. Diese können Sie individuell ausrichten und den Funkempfang dadurch verbessern. Auch diese Modelle sind für die Steckdose ausgelegt. Dagegen erreicht die Datenübertragungsgeschwindigkeit ebenfalls nur bis 300 Mbit/s.

Vorteile:

  • Außenantenne für besseren WLAN-Empfang,
  • kompakte Abmessungen,
  • WPS-Taste,
  • ausreichende 300 Mbit/s.,
  • attraktives Preis-Leistungsverhältnis.

Nachteile:

  • Gehäuse belegt eine Steckdose,
  • fehlende LAN-Ports,
  • mangelhafte Netzabsicherung.

Die Steckdosen-Adapter mit weiteren Anschlussmöglichkeiten

AVM FRITZDECT Repeater 100 im TestGute WLAN Repeater verfügen über eine Datenübertragungsrate von mindestens 300 Mbit/s. und sind zudem mit einem Gehäuse mit integrierten LAN-Ports ausgestattet. Auf diese Weise können Sie an einem solchen Adapter ein Ethernetkabel anschließen und somit Ihre LAN-Geräte in ein Wifi-Netzwerk integrieren. Teilweise sind diese Repeater sogar mit zwei LANPorts versehen.

Wie auch in der Einstiegsserie verfügen diese Geräte über eine praktische WPS-Taste. Darüber hinaus bieten höherwertige Modelle eine aktuell WPA- und WPA2-Verschlüsselung für ein sicheres WLAN-Netzwerk.

Interessant sind einige Hersteller, die diese WLAN Repeater auch mit durchgeschliffener Steckdose anbieten. Somit wird der Steckdosenplatz durch den Repeater nicht vergeudet und Sie können hier wahlweise noch ein weiteres elektrisches Gerät anschließen.

Vorteile:

  • zusätzliches LAN-Kabel kann angeschlossen werden,
  • mindestens 300 Mbit/s. an Datenübertragungsgeschwindigkeit,
  • WPS-Taste,
  • teilweise durchgeschliffene Steckdose,
  • WPA- und WPA2-gesichert.

Nachteile:

  • meist etwas teurer,
  • nicht ganz so kompakt gebaut.

Die leistungsstarken WLAN-Repeater mit 450 Mbit/s.

Sehr beliebt sind die aktuellen WLAN Repeater, die dem Standard 802.11n entsprechen. Diese Geräte erreichen eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 450 Mbit/s. und können ebenfalls an jede normale Steckdose angeschlossen werden.

Diese Adapter sind abwärtskompatibel und unterstützen auch die lansameren WLAN-Standards. In den etwas größeren Kunststoffgehäusen finden Sie natürlich wieder die gewünschten Status-LEDs, eine WPSTaste und sogar zusätzliche LAN-Ports. Natürlich lässt sich das Netzwerk auch nach WPA bzw. WPA2 sichern.

Vorteile:

  • höhere Übertragungsgeschwindigkeit bis 450 Mbit/s.,
  • WPS-Taste,
  • WPA- und WPA2-gesichert,
  • zusätzliche LAN-Ports vorhanden,
  • stabiles Wifi-Netz.

Nachteile:

  • etwas teurer,
  • nehmen an der Steckdose viel Platz weg.

Die Profi-Repeater mit Dual-WLAN-Funktionalität

Aktuelle Profi-Modelle erreichen mitunter eine Datenübertragungsgeschwindigkeit bis zu 1.300 Mbit/s. Möglich wird dies dadurch, dass diese WLAN Repeater eine Dual-WLAN-Funktion mit dem üblichen 2,4 GHz-Band und gleichzeitig dem 5 GHz-Band unterstützen. Hierbei handelt es sich um den neuen Dual-WLAN-AC+N-Standard. Ansonsten bieten diese Geräte eine vergleichbare Ausstattung wie die zuvor genannten Verstärker.

Vorteile:

  • Übertragungsgeschwindigkeit bis zu 1.300 Mbit/s.,
  • 2,4 GHz und 5 GHz werden unterstützt,
  • WPA- und WPA2-gesichert,
  • meist LAN-Ports vorhanden,
  • WPS-Taste.

Nachteile:

  • recht teuer.

Die Repeater als Desktop-Version

Viele professionelle WLAN Repeater sind als DesktopVariante ausgeführt. Diese erreichen eine sehr hohe Datenübertragungsrate von bis zu 3 Gbit/s. Diese Geräte unterstüzten die moderne Tri-Band-Funktionalität. Mit modernster Technologie sogen diese Geräte dafür, dass eine Halbierung der Übertragungsrate nahezu ausgeschlossen wird. Für Heimanwender sind viele dieser Geräte etwas überdimensioniert, zumal auch die vorhandenen WLAN-Router nicht die hohe Datenübertragungsrate unterstützen.

Vorteile:

  • Übertragungsgeschwindigkeit bis zu 3 GBit/s.,
  • Tri-Band-WLAN-fähig,
  • WPA- und WPA2-gesichert,
  • mehrere LAN-Ports vorhanden,
  • mit den meisten Routern kompatibel.

Nachteile:

  • sehr teuer,
  • nehmen viel Platz ein.

Die besonderen Powerline-Adapter mit WLAN-Funktion

TP-Link RE450 Gigabit WLAN Repeater im TestSie können Ihr Internet auch aus der Steckdose erhalten. Zu den ersten Anbietern gehört die Firma devolo, die entsprechende Adapter im Sortiment hat. Das DSLSignal wird vom Router direkt in das hauseigene Stromnetz eingespeist und kann an bestimmten Stellen im Haus über separate SteckdosenAdapter abgegriffen werden. Insoweit arbeitet diese Technik vergleichbar mit einem großen LAN-Netzwerk.

Neuerdings werden spezielle devolo WLAN Repeater angeboten, die zwar ihr Ausgangssignal über das Stromnetz beziehen, jedoch das DSL-Signal anschließend per Wifi weitergeben. Diese Geräte arbeiten als ganz normale WLAN Repeater und können sogar mit einer WPS-Taste mit dem Router auf einfache Weise verbunden werden.

Für einen einwandfreien Betrieb ist es jedoch wichtig, dass sich sowohl der Internet- oder WLAN-Router im selben Stromnetz befindet, wie der in irgendeinem Raum angeschlossene devolo-Adapter. Standardmäßig erreichen diese Powerline-Adapter eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von mindestens 500 Mbit/s. und maximal 1.200 MBit/s.

Vorteile:

  • hohe Datenübertragungsrate bis 1.200 Mbit/s.,
  • Internet aus der Steckdose,
  • WPA- und WPA2-gesichert,
  • meist mit zusätzlichen LAN-Ports ausgestattet,
  • WPS-Taste,
  • WLAN-fähig.

Nachteile:

  • verhältnismäßig teuer,
  • es wird mindestens ein Starter-Kit benötigt.

So werden WLAN Repeater getestet

Auch wenn hier kein eigener Test der WLAN Repeater vorgenommen worden ist, liegen dennoch die wichtigsten Testkriterien vor, sodass Sie sich ein genaues Bild über diese Geräte machen können. Vielleicht finden Sie auf diese Weise Ihren passenden WLAN Repeater.

Die Übertragungsgeschwindigkeit

Netgear EX7500-100PES im TestDie Datenübertragungsrate stellt ein wichtiges Testkriterium dar. Hiermit wird angegeben, wie schnell die Daten auf dem drahtlosen Wege vom Router zum Endgerät transportiert werden können. Die gängigen Geräte entsprechen dem 802.11n-Standard und erreichen mit 2,4 GHz eine Geschwindigkeit von bis zu 300 Mbit/s.

Einige aktuelle Geräte entsprechen dem 802.11ac-Standard und schaffen sogar eine Datenübertragungsrate bis 1.300 Mbit/s. Diese Repeater sind dualbandfähig und nutzen sowohl 2,4 GHz als auch 5 GHz, sodass es zu keinem Geschwindigkeitsverlust kommt.

Beachten Sie aber, dass auch die Empfangsgeräte eine solche hohe Übertragungsrate unterstützen müssen. Ältere WLAN-Karten oder die beliebten WLAN-USB-Sticks erreichen teilweise nur eine Geschwindigkeit von bis zu 54 Mbit/s.

Dualbandfähigkeit

Wie zuvor erwähnt, arbeiten die günstigeren WLAN Repeater auf dem 2,4 GHz-Band und schaffen eine Datenübertragungsrate von 300 Mbit/s. Grundsätzlich könnten die Repeater hierbei bis zu 500 Mbit/s. schaffen.

Interessanter sind jedoch die aktuellen dualbandfähigen Repeater, die neben dem 2,4 GHz-Band noch das 5 GHz-Band nutzen können. Wird über beide Frequenzen gefunkt, kann teilweise sogar eine Datenübertragungsrate bis maximal 2.200 Mbit/s. erreicht werden.

Ethernet-Anschlüsse

Höherwertige WLAN Repeater sind meistens noch mit mindestens einem LAN-Port ausgestattet. Daran können Sie Ihren Computer beispielsweise über ein Ethernetkabel verbinden. Während das Funksignal vom WLAN-Router zum Repeater geleitet wird, greifen Sie über den LAN-Anschluss dieses Signal ab. Somit profitieren auch Rechner ohne WLAN-Empfänger, aber mit Netzwerkanschluss von dieser Konnektivitätslösung.

Die Einrichtung eines WLAN Repeaters

Ein weiteres Testkriterium stellt die einfache Einrichtung eines Repeaters dar. Die meisten Modelle verfügen auf der Vorderseite über einen WPSTaste. Am WLAN-Router befindet sich ebenfalls diese Taste. Wird beispielsweise die Taste am Router gedrückt, haben Sie rund 2 Minuten Zeit, um auch die Taste am Repeater zu aktivieren. Danach können beide Geräte miteinander synchronisiert werden.

Ebenso können Sie die meisten Router mit dem Repeater aber auch auf herkömmliche Weise über den Internet-Browser konfigurieren. Nur wenige Modelle bieten dagegen die Möglichkeit an, per QRSCode oder SmartphoneApp konfiguriert zu werden.

Die Aufnahmeleistung

Verständlicherweise ist ein WLANNetzwerk immer aktiviert. So müssen WLAN Router und WLAN Repeater 24 Stunden am Tag laufen. Viele renommierte Testinstitute haben in einem Test die Aufnahmeleistung in Wattmiteinander verglichen. Interessant ist, dass zum Beispiel die WLAN Repeater mit 2,4 GHz bis zu rund 1,5 Watt verbrauchen, aber die dualbandfähigen Geräte mit 2,4 GHz und 5 GHz tatsächlich rund 5 Watt verbrauchen.

Moderne Repeater und Router bieten Ihnen die Möglichkeit eines zeitgesteuerten Betriebes. Wenn Sie in der Nacht nicht am Rechner sitzen müssen, kann in dieser Zeit das WLAN-Netzwerk ausgeschaltet werden.

Worauf muss ich beim Kauf eines WLAN Repeaters achten?

Neben den vorgenannten Testkriterien können Sie sich anhand der Kaufkriterien zusätzlich noch über die einen oder anderen wichtigen Punkte informieren, bevor Sie sich zum Kauf entscheiden.

Verpackung & Lieferumfang

WLAN Repeater erhalten Sie in einer meist buntbedruckten und marktenspezifischen Kartonverpackung geliefert. Teilweise bieten Ihnen Kunststofffenster einen freien Blick auf das innenliegende Gerät, sodass Sie sofort erkennen können, was sich im Lieferumfang befindet.

In einer solchen Verpackungseinheit finden Sie in aller Regel:

  • den WLAN Repeater,
  • teilweise eine oder mehrere anschraubbare Antennen,
  • ein LAN-Kabel,
  • eine Installations-CD sowie
  • eine Bedienungsanleitung.

Die Geräteart

Die meisten WLAN Repeater werdern heute als Steckdosenadapter angeboten. Es gibt aber auch einige hochpreisige Modelle, die als DesktopGerät ausgeführt sind. In aller Regel reichen die vorgenannten und hier beschriebenen Adapter für eine Funkreichweiten-Verlängerung vollkommen aus. Hier finden Sie in allen Preisklassen leistungsstarke Modelle, die mitunter sogar dualbandfähig sind.

WLAN-Verschlüsselung

Immer häufiger finden unberechtigte Zugriffe auf nichtgeschützte WLAN-Netzwerke statt. Aus diesem Grund ist es wichtig, wenn Sie Ihr Netzwerk absichern. Hierzu können Sie die meisten modernen Router und auch Repeater mit einer WLAN Verschlüsselung versehen. Neben dem etwas unsicheren WEB-Standard sollten Sie liebe die WPA- und WPA2-Verschlüsselungen nutzen. Den entsprechenen Sicherheitskey finden Sie auf der Rückseite Ihres WLAN-Routers aufgedruckt. Diesen können Sie dann auch für Ihren Repeater nutzen.

WLAN Verschlüsselung

Eine optionale Antenne

Viele WLAN Repeater besitzen unterhalb des Gehäuses eine Empfangs- und Sendeantenne. Wenn Sie das Funknetz gezielt ausrichten möchten, dann sollten Sie einen Repeater wählen, der mit optionalen Antennen bestücken können. Diese werden meist in vorgegebene Schraubverbindungen eingeschraubt und lassen sich über ein Dreh- und Knickgelenk individuell ausrichten. Dadurch erreichen Sie meist auch eine höhere Netzstabilität.

Das Preis-Leistungsverhältnis

Die meisten WLAN Repeater für den Hausgebrauch sind noch verhältnismäßig erschwinglich. Viele Einsteigergeräte kosten um die 20 Euro. Etwas leistungsfähigere Geräte liegen mit 30 bis 40 Euro im Mittelfeld. Die dualbandfähigen Modelle kosten dagegen bis 100 Euro. Hier sollten Sie genau abwägen, welche Leistung Sie im Einzelfall benötigen. Mit einem modernen Dualband-WLAN-Repeater nach dem 802.11ac-Standard können Sie nicht viel falsch machen. Insgesamt kann festgehalten werden, dass bei den meisten Anbietern das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Obwohl hier kein WLAN Repeater Test durchgeführt worden ist, haben Sie hier die Möglichkeit, sich über die wichtigsten Anbieter dieser ComputerHardware zu informieren. Die Auflistung ist zwar nicht abschließend, enthält jedoch die bekanntesten Router- und Repeater-Hersteller.

Hinter dem Markennamen AVM verbirgt sich die deutsche AVM Computersysteme Vertriebs GmbH. Das in Berlin ansässige Unternehmen wurde im Jahr 1986 gegründet und gehört heute zu den führenden Anbietern von Telekommunikations- und Netzwerklösungen. Den Siegeszug erlangte AVM mit seiner legendären Fritz!-Card, bei der es sich um eine ISDN-Steckkarte für PCs handelte.

Schon seit vielen Jahren wird von AVM der Internet-Router Fritz!Box angeboten. Diese DSL-Router können kabelgebunden betrieben werden, stellen aber auch einen modernen WLAN-Router dar. Darüber hinaus ist AVM für seinen WLAN-USB-Funkstick weithin bekannt. Als Zubehör bietet der Hersteller eine Vielzahl an leistungsstarken Repeatern an.

Die AVM Fritz!WLAN Repeater sind als moderne Steckdosen-Adapter ausgelegt und passen idealerweise genau zu den WLAN-Routern. Viele dieser innovativen Geräte wurden in einem Test schon als Testsieger ausgezeichnet. Dabei dürfen zusätzliche LAN-Ports natürlich nicht fehlen. Die AVM Repeater können Sie im mittleren Preissegmentfinden.

Ebenfalls sehr verbreitet ist das Label Netgear. Hierhinter verbirgt sich die amerikanische Netgear Inc., die in San José ansässig ist. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1996, wobei es seinen Sitz im legendären Silicon Valley hat. Zu den ersten Produkten von Netgear gehörten ISDN-Karten und Ethernet-Lösungen. Heute gehört Netgear zu den großen Herstellern von Netzwerk-Hardware.

Weit verbreitet sind die Netgear DSL- und WLAN-Router. Passend hierzu kann Ihnen der Hersteller auch entsprechende WLAN Repeater anbieten. Diese Verstärker richten sich sowohl an gewerbliche als auch private Nutzer. Die leistungsstarken Geräte verfügen über einen großen Funktionsumfang. Die Testsieger sind beispielsweise mit mehreren Außenantennen für eine noch bessere Funkstabilität ausgestattet. Sie finden die Netgear Repeater im mittleren bis höheren Preissegment.

Nicht unerwähnt bleiben soll die chinesische TP-Link Technologies Co. Ltd. mit Sitz in Shenzhen. Das 1996 gegründete Unternehmen bietet Ihnen eine Vielzahl an Netzwerklösungen an. In den Gründungsjahren produzierte TP-Link ausschließlich die Twisted-Pair-Netzwerkkabel.

Heute bietet Ihnen TP-Link eine Vielzahl an DSL- und WLAN-Routern, aber auch die passenden Repeater an. Darüber hinaus sind die TP-Link Print-Server, UMTS-Modems und Switches sehr beliebt.

TP-Link Repeater gibt es in verschiedenen Ausführungen mit und ohne Außenantennen. Diese Steckdosenadapter sind größtenteils dualbandfähig und erreichen eine hohe Datenübertragungsrate. Sie finden diese Geräte im unteren bis mittleren Preissegment.

Hinter dem Markennamen Huawei steht die chinesische Huawei Technologies Co. Ltd.. Das 1987 gegründete Unternehmen hat seinen Stammsitz in Shenzhen. Hierzulande ist die deutsche Niederlassung in Düsseldorf ansässig. Huawei gehört zu den großen Telekommunikationsanbietern und hat sich in erster Linie auf die Entwicklung und den Vertrieb von modernen Smartphones spezialisiert.

Darüber hinaus stellt Huawei aber auch innovative Netzwerklösungen her. Hierzu gehören unter anderem auch WLAN Repeater und WLAN-Hotspots. Diese Geräte sind als Steckdosen-Adpater und als Desktop-Geräte erhältlich. Die meisten Geräte arbeiten auf dem 2,4 GHz-Band und erreichen eine Geschwindigkeit von 300 Mbit/s. Sie finden diese Repeater im unteren bis mittleren Preissegment.

Erst im Jahr 2002 wurde die deutsche devolo AG mit Stiz in Aachen gegründet. Bekannt geworden ist das Unternehmen mit seinen innovativen Powerline-Adaptern. Dabei handelt es sich um eine besondere Form der Datenübertragung über das hauseigene Stromnetz. Zum Betrieb werden immer wenigstens zwei devolo-Adapter benötigt, sodass das Internetsignal vom Router in eine Haussteckdose geleitet wird und an einer anderen Stelle im Haushalt wieder über den zweiten Adapter zum Rechner weitergegeben werden kann.

Mittlerweile wurde die Powerline-Familie um die devolo dLAN-WLAN Repeater ergänzt. Hierüber können Sie nicht nur LAN-fähige Endgeräte über ein Ethernetkabel verbinden, sondern auch drahtlose WLAN-Endgeräte. Das ausgegebene Funknetz dieser Steckdosenadapter bietet eine Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s. Diese Netzwerklösungen finden Sie im mittleren bis gehobenen Preissegment.

Hinter der Markenbezeichnung Laptone steht die englische Laptone Electronics & Accessoires. Das Unternehmen ist in Northampton ansässig und bietet die unterschiedlichste Computer-Hardware an. Hierzu gehören zum Beispiel verschiedenen Computerkabel, Display-Schutzfolien, Powerbänke bis hin zu modernen WLAN Repeatern.

Laptone WLAN Repeater sind als Steckdosen-Adapter ausgelegt und erreichen eine Datentransferrate von bis zu 300 Mbit/s. Sie können diese Repeater im unteren Preissegment finden.

In Hannover ist die deutsche Supremery GmbH ansässig. Das Unternehmen bietet Ihnen eine Vielzahl an Hardware-Artikeln und Zubehör an. Zum Produktsortiment gehören moderne Bluetooth-Tastaturen, Notebook-Taschen, WLAN-Antennen und WLAN Repeater.

Besonders interessant sind die Supremery WLAN Repeater in Form von Steckdosen-Adaptern. Diese verfügen für eine bessere Wifi-Abdeckung über zwei Außenantennen, die individuell ausgerichtet werden können. Mit den Repeatern lassen sich zuverlässige Hotspots erstellen. Sie finden diese Geräte im unteren Preissegment.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen WLAN Repeater am besten?

Einen neuen WLAN Repeater können Sie in den bekannten Elektro-Fachmärkten, in Technik-Kaufhäusern, in einzelnen Computer-Shops, aber auch im Internet kaufen. Selbst beim Discounter werden mitunter günstige Repeater angeboten. Nachfolgend können Sie sich über die unterschiedlichen Einkaufsmöglichkeiten näher informieren.

Einen WLAN Repeater im Computer-Shop kaufen

AVM FRITZ WLAN Repeater 450E im TestNicht jedes Computer-Geschäft liegt vor der eigenen Haustür, sodass mitunter länger Anfahrtswege in Kauf genommen werden müssen. Vor Ort werden Sie feststellen, dass nur wenige verschiedene Marken angeboten werden. Zudem ist es äußerst fraglich, dass sich hierunter auch ein WLAN Repeater Testsieger befindet. In vielen Fällen sind diese Geschäfte überlaufen, sodass es schwierig wird, einen freien Verkäufer zu finden.

Verständlicherweise versuchen die Verkäufer Ihnen in erster Linie nur die vorhandenen Geräte zu verkaufen. Wichtige Fragen können bei überforderten Verkäufern nur selten beantwortet werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf in einem Repeater Test bzw. Ratgeber genau informiert haben.

In den Geschäften haben Sie die Möglichkeit, die vorrätigen Geräte näher zu untersuchen. Diese Repeater müssen nicht unbedingt schlechter sein, werden aber häufig recht teuer angeboten. Wenn Sie sich dennoch zu einem Kauf entschlossen haben, können Sie das Modell sofort mit nach Hause nehmen. Schwierig wird es nur, wenn Sie daheim mit dem Gerät nicht zufrieden sind.

Eine Rückgabe wegen Nichtgefallens akzeptieren nicht alle Händler. Häufig werden Sie nur mit einem Einkaufsgutschein abgespeist.

Vorteile beim Kauf eines WLAN Repeaters im Computer-Shop

  • Sie erhalten eine Verkaufsberatung,
  • es werden teilweise Repeater günstiger angeboten,
  • Sie können den Repeater näher untersuchen,
  • Sie können das Gerät sofort mit nach Hause nehmen.

Nachteile beim Kauf eines WLAN Repeaters im Computer-Shop

  • häufig längere Anfahrtswege,
  • überforderte oder nicht kompetente Verkäufer,
  • höhere Preise als im Internet,
  • geringe Auswahl,
  • problematische Rückgabe wegen Nichtgefallen.

Einen WLAN Repeater im Internet kaufen

Laptone Wifi Router WLAN Repeater im TestSelbstverständlich können Sie Ihren neuen WLAN Repeater auch über das Internet bestellen. Hier haben Sie die größte Auswahl und finden zudem auch noch einen der Testsieger zu günstigen Preisen. Sie ersparen sich längere Anfahrtswege und können rund um die Uhr von daheim aus bestellen.

Die Repeater werden Ihnen in vielen Fällen versandkostenfrei angeboten. Selbst eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden ist auf Wunsch möglich. Insgesamt profitieren Sie von einem einfachen Bestellverfahren. Wenn Sie sich an einen zertifizierten Händler wenden, ist der Online-Einkauf darüber hinaus sehr sicher.

In einem Test können Sie Ihren WLAN Repeater ausgiebig überprüfen. Falls Ihnen der Repeater einmal nicht mehr gefallen sollte, können Sie diesen innerhalb von 14 Tagen wieder an den Online-Händler zurücksenden. Bei solchen Einkaufsmöglichkeiten haben Sie ein Widerrufsrecht. Anschließend erhalten Sie Ihren Kaufpreis erstattet.

Vorteile beim Kauf eines WLAN Repeaters im Internet

  • größte Auswahl,
  • günstige Preise,
  • keine Anfahrtswege,
  • Bestellung rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen,
  • vielfach versandkostenfrei,
  • Lieferung innerhalb von 24 Stunden möglich,
  • 14-tägites Widerrufsrecht.

Nachteile beim Kauf eines WLAN Repeaters im Internet

  • keine persönliche Verkaufsberatung,
  • den WLAN Repeater können Sie vorab nicht testen,
  • der Repeater kann nicht sofort mitgenommen werden.

Unter Abwägung der Vor- und Nachteile kann ein Einkauf über das Internet nur empfohlen werden.

Wissenswertes & Ratgeber

Nachfolgend werden Ihnen zusätzliche Informationen für den Kauf eines WLAN Repeaters an die Hand gegeben. Beachten Sie bitte, dass diese Geräte von hier keinem Test unterzogen worden sind.

Die Geschichte der WLAN Repeater

WLAN Repeater im Test1997 wurde der sogenannte IEEE 802.11-Standard entwickelt. Danach war es möglich, eine drahtlose Wifi-Verbindung zwischen digitalen Endgeräten herbeizuführen. Zunächst wurden die ersten WLAN-Router auf dem Markt vorgestellt. Diese erreichten noch eine Übertragungsgeschwindigkeit von 2 Mbit/s. und waren dementsprechend recht langsam. Ebenso nutzten die Router zunächst nur das 2,4 GHz-Band. Eine erste Steigerung bot der 802.11a-Standard, sodass die Geschwindigkeit auf 54 Mbit/s. gesteigert werden konnte.

Ab 1999 wurden die ersten Router mit 5 GHz-Band vorgestellt. Zeitgleich entwickelte sich der 802.11b-Standard. Seit 2003 gibt es den 802.11g-Standard. Ab 2009 wurde der 802.11g-Standard eingeführt, sodass eine Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s. möglich war. Interessant ist, dass die verschiedenen Hersteller zu jeder Entwicklungsstufe auch einen neuen Router auf dem Markt vorstellten, der die Neuerungen unterstützte.

Obwohl der letzte 802.11ac-Standard eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 2.200 Mbit/s. erreicht, gab es immer wieder Probleme, die Funkreichweite zu erhöhen. Abhilfe schafften die um 2004 entwickelten WLAN Repeater. Diese werden heute in vielen Fällen parallel zu einem modernen WLAN-Router im Haushalt oder im Gewerbebetrieb eingesetzt.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die WLAN Repeater

Mit den folgenden Daten und Fakten können Sie interessante Informationen zu den gängigen WLAN Repeatern finden. Vielleicht helfen Ihnen diese Angaben, um auf einfache Weise den passenden Repeater zu bestellen.

Wie kann ein WLAN Repeater die Arbeit am Computer erleichtern?

AVM FRITZWLAN 1750E Repeater im Test VerbindungViele Internetnutzer haben bei einem DSL-Anbieter einen Vertrag abgeschlossen, um hierüber einen Zugang zum Internet zu bekommen. Während früher für die Verbindung zum Computer ein Telefon-Modem ausreichte, wurden die Rechner später direkt an ein DSL-Modem angeschlossen. Zunächst erfolgt die Anbindung lediglich über ein entsprechendes Netzwerkkabel. Vorteilhaft war natürlich eine stabile Datenübertragung mit der seinerzeit höchstmöglichen Datenübertragungsrate.

Mit der Einführung der WLAN-Router war es erstmals möglich, kabellos ins Internet zu gelangen. So konnte der WLAN-Router im Haushalt in der Nähe des Telefonanschlusses aufgebaut werden und verteilte von dort sein Funksignal zu den jeweiligen Endgeräten. Auch hier wurden meist nur Computer über eine WLAN-Steckkarte verbunden. Die Router wurden im Laufe der Zeit leistungsfähiger und schneller. Auch in Bezug auf die Verbindungsmöglichkeiten wichen viele Nutzer auf praktische WLAN-USB-Sticks aus.

Trotz leistungsfähiger WLAN-Router bestand nach wie vor das Problem, dass die Funkreichweite nur begrenzt war. Auch heute noch schaffen WLAN-Router nur bei absolut freier Sicht eine Strecke von bis zu 100 m. Durch dir unterschiedlichen räumlichen Bedingungen kann die Funkreichweite stark eingeschränkt sein. So wird es schwierig, über mehrere Etagen, durch dicke Wände oder Möbel bzw. Wohnlandschaften überall im Haus ein ausreichend starkes WLAN-Netz aufbauen zu können.

Neben Computern werden heute auch immer mehr digitale Endgeräte drahtlos mit dem Internet verbunden. So gehören beispielsweise auch die Smart-TVs, Internet-Radios, Smartphones und Tablets zu den wichtigen Nutzern. In allen Fällen kommt es auf eine stabile Netzwerkverbindung an.

Mit nur einem Router kann es daher wiederholt zu Verbindungsabbrüchen kommen. Insbesondere diejenigen, die gerne Online-Spiele spielen, sind auf eine ausreichende Netzabdeckung und ein stabiles WLAN-Netz angewiesen.

Mit einem WLAN Repeater können Sie daher die Reichweite und Netzstabilität des WLAN Routers erhöhen. Den Unterschied werden Sie feststellen, wenn Sie in der Nähe Ihres Computerarbeitsplatzes einen solchen Repeater in eine Steckdose setzen. Wer zuvor mit Verbindungsabbrüchen zu kämpfen hatte, wird nun eine ausreichende Empfangsqualität erreichen. Probleme kann es lediglich mit der Übertragungsgeschwindigkeit geben.

Was ist der größte Nachteil eines WLAN Repeaters?

Ein WLAN Repeater arbeitet wie ein sogenannter Wiederholer. Er empfängt das Funksignal vom WLAN Router und sendet es verstärkt weiter. Häufig ist von der Halbierung der Datenübertragungsrate die Rede. Ein Repeater muss immer mit zwei Endgeräten gleichzeitig kommunizieren. Dies bedeutet, dass er im WLAN-Netz des Routers senden und empfangen muss und auch noch in seinem eigenen aufgebauten WLAN-Netz.

NETGEAR WN2000RPT 100PES Universal WLAN Range Repeater im TestDies würde bedeuten, dass bei einer Übertragungsgeschwindigkeit von ursprünglichen 300 Mbit/s. des Routers in Verbindung mit einem WLAN Repeater sich die Bandbreite auf 150 Mbit/s. reduziert. Mit dieser geringeren Datenübertragungsrate können Sie beispielsweise kein optimales Streaming auf einem SmartTV mehr realisieren. Auch Online-Spiele werden hierdurch wesentlich langsamer und fangen auf dem Montitor an zu stottern.

Um diese Geschwindigkeitsnachteile auszugleichen, kann es sich lohnen, sowohl den WLAN Router als auch den Repeater vom selben Hersteller zu verwenden. Noch besser sind Geräte, die den neuen 802.11ac-Standardentsprechen. Diese Gerätekombination unterstützen unterschiedliche Funkgeschwindigkeiten, die einmal auf das traditionelle 2,4 GHz-Band und das 5 GHz-Band zurückzuführen sind.

Im Idealfall wird für die Verbindung zwischen WLAN Router und WLAN Repeater das 2,4 GHz-Band genutzt und für die Weitergabe des Signals vom WLAN Repeater zu den drahtlosen Endgeräten das 5 GHz-Band. Auf diese Weise erreichen AC-Geräte bei 2,4 GHz eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von 300 Mbit/s. und bei 5 GHz eine Übertragungsgeschwindigkeit von 867 Mbit/s. Herstellerbedingt kann es hier auch zu leichten Abweichungen kommen. Der ganz neue AC1900-Standard bietet bei 2,4 GHz eine Geschwindigkeit von bis zu 600 Mbit/s. und bei 5 GHz bis zu 1.300 Mbit/s.

Kann jeder Repeater mit jedem WLAN Router zusammenarbeiten?

Wichtigste Voraussetzung ist, dass sich der WLAN Repeater mit dem WLAN Router verbinden kann. Hierzu gibt es mehrere Verfahren. Einige Repeater arbeiten nach dem Universal Repeater Mode-Verfahren. Diese verhalten sich gegenüber dem Router wie normale eingebundene WLAN-Geräte. Vorteilhaft ist, dass diese Repeater folglich mit jedem Router zusammenarbeiten können.

Den LAN-Port eines WLAN Repeaters nutzen

Wie bereits mehrfach erwähnt, dient ein Repeater zur Funkreichweitenverlängerung. Hierbei wird das DSL-Signal drahtlos vom Router auf den Repeater übertragen. Natürlich können drahtlose Endgeräte ebenfalls auf das Signal des Repeaters zugreifen. Für einen Computer benötigen Sie in diesem Fall eine WLAN-Netzwerkkarte oder einen WLAN-USB-Stick.

WLAN Repeater einrichten

Nicht jeder Computer ist von sich aus mit einer solchen Steckkarte ausgestattet. Ebenso müssen Sie sich nicht unbedingt eine WLAN-USB-Stick anschaffen, wenn sich der Computer in der Nähe des WLAN Repeaters befindet. Nutzen Sie stattdessen einfach ein LAN-Kabel. Voraussetzung ist natürlich, dass der Repeater über mindestens einen LAN-Port verfügt. Auf diese Weise wird das drahtlose Wifi-Signal vom Repeater kabelgebunden per Ethernet-Kabel direkt an den angeschlossenen Computer weitergeleitet.

WLAN Repeater in 5 Schritten richtig installieren

Zu den wichtigsten Voraussetzungen für die Einrichtung eines WLAN Repeaters zählt ein eingerichteter WLAN Router, wobei von einem Netzdiensteanbieter ein DSL-Anschluss zur Verfügung gestellt werden muss.

Überprüfem Sie den Lieferumfang
Überprüfen Sie zunächst den Verpackungsinhalt auf Vollständigkeit. Nehmen Sie hierzu die mitgelieferte Bedienungsanleitung zur Hand. Dabei erhalten Sie auch gleichzeitig ausreichende Informationen zu den Gerätedaten und dem möglichen Installationsaufwand.
Aufstellort finden
Überlegen Sie, wo in Ihrem Heim die Wifi-Verbindung besonders schwach ist und Verbindungsabbrüche häufiger vorkommen. Dort sollten Sie eine freie Steckdose suchen und dort den WLAN Repeater einstecken. Alsdann wird Ihnen die Bereitschafts-LED die Betriebsbereichtschaft des Gerätes anzeigen. Bei Modellen mit separater Antenne können Sie diese nun einschrauben und ggf. ausrichten.
Repeater einrichten
Viele moderne WLAN Repeater besitzen eine WPS-Taste. Gleichfalls sind auch die Router mit einer solchen Taste versehen. Drücken Sie zuerst die WPS-Taste am Router und dann zügig am Repeater. Hierfür haben Sie in aller Regel bis zu 2 Minuten Zeit. Danach werden beide Geräte synchronisiert.

Andere Repeater lassen sich nur über den Webbrowser einrichten. In diesem Fall erfolgt das Ansprechen des Repeaters über seine IP-Adresse. Ebenso müssen einige Modelle mit LAN-Port über ein Ethernetkabel über den PC installiert werden. Lesen Sie daher die Anleitung sehr genau. Wichtig ist, dass Sie nach der Einrichtung auch einen entsprechenden WPA- bzw. WPA2-Key zur Absicherung des Netzwerkes eingeben.

Bei modernen AC-Repeatern müssen Sie noch die richtige Kopplung zu den 2,4- und 5-GHz-Bändern vornehmen. Hilfreich ist es, wenn Sie für beide Frequenzen eine eigene SSID festlegen. Danach können die in Reichweite befindlichen WLAN-Geräte mit der neuen SSID des Repeaters gekoppelt werden.

Nachjustieren
Bei Geräten mit Außenantennen können Sie diese noch genauer ausrichten, bis die höchste Signalstärke auf der Außenseite des Gerätes angezeigt wird. Sie können den Repeater auch im Raum versetzen und eine andere Steckdose nutzen. Dabei muss der Repeater aber nicht noch einmal mit dem Router synchronisiert werden.
Der erste Test
Für einen ersten Test können Sie über Ihren PC nun eine Internetadresse aufrufen. In der Systemsteuerung des Betriebssystems sollte der Repeater als WLAN-Gerät ausgewählt sein und nicht der weiter entfernt stehende WLAN-Router.

10 Tipps zur Pflege

Lüftungsschlitze reinigen
Viele WLAN Repeater besitzen ein Kunststoffgehäuse mit Lüftungsschlitzen. Im Laufe der Zeit kann sich hier der Staub festsetzen und ggf. zu einem Hitzestau im Gerät führen. Sie sollten daher regelmäßig mit einem Staubsauger mit geringer Saugleistung den Staub aus den Rillen heraussaugen. Notfalls können Sie hierfür auch einen Pinsel verwenden.
Gehäuse reinigen
Äußere Gehäuseverschmutzungen lassen sich mit einem Staubwedel, einem Pinsel oder einem Lappen schnell und effizient beseitigen. Somit verhindern Sie auch, dass der Schmutz in das Innere des Repeaters gelangen kann.
Anschlüsse überprüfen
Hochwertige WLAN Repeater verfügen über mindestens einen LAN-Anschluss. Falls ein angeschlossenes Gerät keinen Kontakt bekommt, kann beispielsweise der Ethernetanschluss verschmutzt oder gar beschädigt sein. Hier sollten Sie eine Reinigung vornehmen und die Kontakte begutachten.
Gehäusebeschädigungen überprüfen
Obwohl in einem Test durch renommierte Testinstitute die meisten Repeater sehr robust ausgeführt sind, sollten Sie nach einem versehentlichen Sturz das Gehäuse auf mögliche Beschädigungen oder Brüche hin überprüfen.
Farbe beseitigen
Leider vergessen viele bei Renovierungsarbeiten den WLAN Repeater aus der Steckdose zu ziehen. Fall einmal Farbe auf das Gehäuse getropft ist, sollten Sie diese möglichst schnell wieder abwischen. Ziehen Sie in diesem Fall den Repeater aus der Steckdose und wischen mit einem leicht angefeuchteten Lappen die Farbe ab.
Außenantennen ausrichten
Wenn Ihr WLAN Repeater mit wenigstens einer Außenantenne ausgestattet ist, sollten Sie diese nicht nur richtig ausrichten, sondern hin und wieder abschrauben. Für einen einwandfreien Empfang bzw. einer zuverlässigen Schraubverbindung können Sie mit Druckluft den Schraubanschluss von Verschmutzungen befreien.
WLAN-Reichweite testen
Beachten Sie, dass auch Ihr neuer WLAN Repeater immer eine Verbindung zum WLAN Router haben muss. Sollte es hier zu Verbindungsabbrüchen kommen, kann es sein, dass der Abstand zwischen beiden Geräten zu groß ist. Die WLAN-Stärkeanzeige gibt hierüber Auskunft. Notfalls müssen Sie den Abstand verringern und den Repeater in eine andere Steckdose setzen.
Treiber aktualisieren
Wie bei sämtlicher Computerhardware arbeitet diese am besten mit aktuellen Treibern. Laden Sie notfalls aus dem Internet die neuesten Gerätetreiber herunter und installieren diese.
Zugriffsverweigerung auf das WLAN-Netzwerk
Bei der Installation sollten Sie bereits Ihr WLAN-Netzwerk gegen unberechtigten Zugriff absichern. Wenn Sie ein neues digitales Endgerät in ein solches Netzwerk einbinden möchten, dann müssen Sie hierfür den passenden Key eingeben. Überprüfen Sie hierbei auf jeden Fall die Zugangsdaten zu Ihrem WLAN-Router.
Wenn die devolo-Verbindung nicht aufgebaut werden kann
Falls Sie einen devolo Repeater mit WLAN-Funktion verwenden, dann muss sich dieser im selben Stromkreislauf befinden, wie auch der devolo-Adapter in der Nähe des Routers. Sollte es sich im Haushalt um zwei getrennte Stromkreisläufe handeln, kann verständlicherweise keine Verbindung zwischen den Adaptern hergestellt werden.

Nützliches Zubehör

Obwohl ein WLAN-Repeater von sich aus sofort einsatzfähig ausgeliefert wird, benötigen diese Geräte teilweise noch das eine oder andere Zubehör.

WLAN-Router
Selbstverständlich sollten Sie über einen WLAN-Router verfügen, der nicht nur eine Internetverbindung über Ihren DSL-Anbieter herstellen kann, sondern in der Geschwindigkeit auch genau auf den Repeater ausgerichtet ist. Letztlich kann der angeschlossene Repeater nur seine Maximalgeschwindigkeit erreichen, wenn diese vom Router unterstützt wird. Ist der Router insgesamt jedoch schneller als die maximale Datenübertragungsrate des Repeaters, kann im umgekehrten Fall auch nur diese Geschwindigkeit des Repeaters weitergeleitet werden.

LAN-Kabel
Falls Sie an Ihrem WLAN Repeater ein Ethernet-Kabel anschließen müssen, dann kann es vorkommen, dass sich ein solches nicht im Lieferumfang zum Repeater befindet. In diesem Fall sollten Sie ein passendes Kabel mit ausreichender Länge kaufen.

WLAN-USB-Stick
Zum einfachen Einbinden eines Computers oder Laptops in ein aktives Wifi-Netzwerk können Sie auf einen praktischen WLAN-USB-Stick zurückgreifen. Dieser stellt in wenigen Schritten eine zuverlässige WLAN-Verbindung zum Repeater oder Router her.

W-Fragen:

Die nachfolgenden Fragen wurden in vielen Blog-Beiträgen von Kunden gestellt. Diese Informationen wurden hier für Sie gesammelt, sind verständlicherweise aber nicht abschließend aufgeführt. Sie behandeln jedoch weitgehend die wichtigsten Themen.

  1. Wie viele WLAN Repeater sollten maximal betrieben werden?

Experten empfehlen, dass Sie höchsten zwei WLAN Verstärker im Haushalt einsetzen sollten. Theoretisch können es bis zu 254 Repeater sein. Jedoch halbiert sich bei jedem weiteren Repeater automatisch die Übertragungsrate.

  1. Was ist eine WLAN Reihenschaltung?

Hierunter wird eine Kaskadierung von einem WLAN Router mit mindestens 2 weiteren Repeatern verstanden. Auch wenn die Übertragungsgeschwindigkeit hierbei sinkt, können Sie damit gezielt in eine Richtung die WLANEmpfangsstärke erhöhen.

  1. Wie gelangen Sie auf die WLAN Repeater Benutzeroberfläche?

In den meisten Fällen müssen Sie Ihren Internetbrowser öffnen und dort die im Benutzerhandbuch eingetragene IP-Adresse eingeben. Bei Repeatern vom Hersteller AVM reicht es aus, wenn Sie http://fritz.Repeater eingeben.

  1. Wie kann die SSID des WLAN Repeaters geändert werden?

Normalerweise hat Ihr WLAN-Netzwerk einen eigenen SSIDNamen, der sowohl für den WLAN-Router als auch für den Repeater gleich lautet. Sie können Ihrem Repeater aber auch einen eingen Namen geben, sodass dieser gezielt im WLAN-Netz angesprochen werden kann.

  1. Was bewirkt ein Switch am LAN-Port eines Repeaters?

In der Annahme, dass der WLAN-Router eine Verbindung zu Ihren Repeater aufgebaut hat, können Sie an dessen LAN-Anschluss einen Switch anschließen. An diesem können dann mehrere LAN-Endgeräte angeschlossen werden. Auf diese Weise könnten zum Beispiel zwei oder mehrere PCs über LAN-Kabel mit dem Internet verbunden werden.

  1. Wirkt sich die mögliche Geschwindigkeit des Repeaters auf die Geschwindigkeit des Routers au?

Leider nein. Der WLAN Repeater kann verständlicherweise nicht die WLAN-Geschwindigkeit des Routers erhöhen. Aus diesem Grund sollten WLAN-Router und Repeater denselben WLAN-Standard unterstützen.

  1. Wie schnell sollten Repeater nach dem 802.11ac-Standard sein?

Die aktuellen WLAN Repeater nach dem 802.11ac-Standard können eine Datenübertragungsrate bis zu 1.300 Mbit/s. erreichen. Nach 802.11n kommen dualbandfähige Repeater auf eine Geschwindigkeit von bis zu 600 Mbit/s.

  1. Was bedeutet Access-Point-Modus?

Falls Router und Repeater über ein LAN-Kabel verbunden sind, kann der Repeater am Standort ein eigenes WLAN-Netzwerk aufbauen. Dasselbe funktioniert, wenn der Router an einen Powerline-Adapter angeschlossen ist und über das Stromnetz zu einem entfernten Raum ein Powerline-WLANAdapter eingesetzt wird. An diesem Standort wird ebenfalls ein neues WLAN-Netz aufgebaut.

  1. Wie kann der geeignete Standort für einen Repeater gefunden werden?

Auf dem Gehäuse des Repeaters befinden sich mehrere LEDs, wobei hier auch eine Anzeige für die Signalstärke integriert ist. Wenn Sie den eingerichteten Repeater durch Ihr Heim transportieren und in den Räumen in die jeweiligen Steckdosen stecken, zeigt Ihnen die Anzeige für jeden Raum die entsprechende Signalstärke an. Der Standort mit dem höchsten Ausschlag sollte als Ausgangspunkt genutzt werden.

  1. Was ist ein Heatmapper?

Beim Heatmapper handelt es sich um ein Programm, mit dem die WLANSignalstärke im ganzen Haus optisch auf einer Grundrißkarte dargestellt werden kann. Hiermit werden Funklöcher sichtbar, die Sie mit einem Repeater beheben können.

Alternativen zum WLAN Repeater

Viele fragen sich vielleicht, ob es zu einem Repeater noch weitere Alternativen gibt. Wie bereits mehrfach dargelegt, handelt es sich hierbei um einen WLANReichweitenverlängerer. Damit sollen Sie kabellos überall bequem ins Internet gelagen. Jedoch gibt es auch noch weitere Möglichkeiten, für eine schnelle und effiziente Internetverbindung zu sorgen.

Das Ethernet-Kabel

Ehternet-Kabel stellen die traditionelle Verbindungsmöglichkeit zwischen Computern und anderen Netzwerkgeräten dar. Sie können einen DSL-Router auch ohne WLAN-Funktion verwenden und über ein ausreichend langes LAN-Kabel daran anschließen. Vorteilhaft ist, dass Sie hier keine Verbindungsabbrüche befürchten müssen. Nachteilig ist nur, dass Sie im Haus ein Ethernet-Kabel verlegen müssen. Eine Ethernetverbindung bietet eine äußerst schnelle und stabile DSL-Verbindung.

Die Powerline-Adapter

Sehr beliebt sind die Powerline-Systeme. Dabei müssen Sie mindestens zwei Adapter innerhalb eines Hausstromkreises verwenden. Sie nutzen hier quasi Ihre Stromleitung als Datenkabel bzw. LAN-Kabel. Die Verbindung vom Router zum Powerline-Adapter erfolgt über ein kurzes LAN-Kabel. Ebenso wird der Computer direkt mit einem kurzen LAN-Kabel mit dem Powerline-Adapter am Zielort verbunden. Hier ist auch vom Internet aus der Steckdose die Rede.

Der mobile Internet-Router

Eine weitere Alternative stellt ein mobiler Internet-Router dar. Hierbei handelt es sich um überaus kompakte Geräte, die über Akkus oder Netzstrom betrieben werden können. Diese Router beziehen ihre Daten jedoch nicht von Ihrem Haus-DSL-Anschluss, sondern nutzen eine SIM-Karte eines Mobilfunkanbieters. Idealerweise nutzen Sie hier einen Mobilfunkvertrag mit LTE-Geschwindigkeit.

Somit erreichen Sie einen ortsunabhängigen Internet-Empfang, der sowohl für Smartphones und Tablets, aber auch für PCs und Laptops genutzt werden kann. Beachten Sie lediglich, dass es hierbei zu höheren Verbindungskosten kommen kann.

Ein weiterer WLAN-Router

Wenn Sie noch einen älteren WLAN-Router besitzen, kann dieser ggf. ebenfalls als Repeater genutzt werden. Hierzu wird das Wireless Distribution System, kurz WDS benötigt, welches ein herstellerübergreifendes Verfahren darstellt. Damit lässt sich ein WLAN Router als Repeater einsetzen. Leider wurde die Weiterentwicklung dieser Technologie bereits vor etwa 10 Jahren eingestellt.

Die WLAN-Router können nach dem WDSStandard nur das heute unsichere WEP-Verschlüsselungsverfahren unterstützen. Darüber hinaus wird auch nur der langsamere 802.11g-Standard genutzt, sodass letztlich Datenübertragungsraten bis maximal 54 Mbit/s. möglich sind. Dennoch können Sie als Notlösung bzw. Alternative einen älteren WLAN Router durchaus auch als Repeater verwenden.

Weiterführende Links und Quellen

Weitere nützliche Informationen über WLAN Repeater finden Sie auf den nachfolgenden Webseiten. Die Auflistung ist jedoch nicht abschließend, da es im Netz zahlreiche informative Seiten gibt. Vielleicht werden jedoch hier noch die einen oder anderen Fragen beantwortet, bevor Sie sich für einen bestimmten Repeater entscheiden.

Wie Sie die Funkreichweite erhöhen, erfahren Sie auf der Internetseite von
http://www.pc-magazin.de/ratgeber/WLAN-Repeater-reichweite-erhoehen-hardware-tipps-1504879.html

Grundsätzliche Informationen über WLAN Repeater finden Sie hier
http://www.heimnetzwerk-und-wlan-hilfe.com/WLAN-Repeater.html

Hintergrundinformationen über die gängigen WLAN-Standards sind hier nachzulesen
https://de.wikipedia.org/wiki/Wireless_Local_Area_Network

Wie WLAN Repeater funktionieren, zeigt Ihnen die Webpräsenz von
https://praxistipps.chip.de/wlan-verstaerker-fuer-die-steckdose-wie-funktioniert-das_3175

Technische Hintergründe zu WLAN Repeater finden Sie auf der Webseite von
https://www.itwissen.info/WLAN-Repeater-WLAN-Repeater.html

Für die aktuellen AVM-Produkte finden Sie hier einen interessanten Ratgeber
https://avm.de/ratgeber/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum