Taschenlampen Test 2017 – 9 besten Taschenlampen im Test

Auf dem Markt für Taschenlampen tummeln sich zahlreiche Hersteller mit den unterschiedlichsten Modellen. Dank moderner Hochleistungs-LEDs bieten Taschenlampen teilweise eine Reichweite von mehreren Hundert Metern. Doch nicht immer macht der Kauf einer Hochleistungstaschenlampe Sinn.

Wir haben nicht nur bekannte Modelle für Sie getestet, sondern geben Ihnen auch hilfreiche Tipps, wie Sie die optimale Taschenlampe für Ihre Bedürfnisse finden. Sie lesen interessante Hintergrundinformationen und finden ein hilfreiches Glossar zum Thema Taschenlampe. In der Tabelle haben wir Ihnen die wichtigsten Details der getesteten Taschenlampen gegenübergestellt. So erkennen Sie sofort den Taschenlampen Testsieger und können dieses Modell mit den anderen von uns getesteten Taschenlampen vergleichen.

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1 Die Kraftmax X2020 - Fokussierbare Hochleistungs LED Taschenlampe hat den 2. Platz. Kraftmax X2020 - Fokussierbare Hochleistungs LED Taschenlampe

24,90 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
94%
"sehr gut"
Kraftmax X2020 - Fokussierbare Hochleistungs LED Taschenlampe
Vorteile
  • Hochleistungs-LED
  • stabiles Dreh-Fokus-System
  • extrem hell

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • fokussierbar

    • Stabiles Dreh-Fokus-System

    • Spot- und Flutlicht

    • 300 Lumen Leuchtkraft




    • Spritzwassergeschützt

    • inkl. 4 x AAA Batterien und Batteriemagazin

    • Länge: ca. 140 mm

    • Gewicht: 130 g




2Die HIILIGHT LED Taschenlampe 2000 CREE XM-L T6 schwarz hat Platz 3. HIILIGHT LED Taschenlampe 2000 CREE XM-L T6 schwarz

12,97 Euro
Listenpreis: EUR 19,97
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
91%
"sehr gut"
HIILIGHT LED Taschenlampe 2000 CREE XM-L T6 schwarz
Vorteile
  • hochwertige Aluminumgehäuse
  • stoßfest
  • wasserabweisend

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • bestmöglichen Schutz in Not- und Gefahrensituationen

    • extra starke XM-L 6 Chip

    • neues Optiksystem

    • außerordentlich hellen Lichtstrahl




    • passt in jede Tasche

    • Extrem-Hell/Mittel/Schwach/Stroboskop/Blinken

    • Zoom/Fokus Funktion

    • schieb/drehbaren Kopf




3Varta 4 Watt LED High Optics Taschenlampe inkl. 3x High Energy C BatterienVarta 4 Watt LED High Optics Taschenlampe inkl. 3x High Energy C Batterien

26,80 Euro
Listenpreis: EUR 49,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
89%
"sehr gut"
Varta 4 Watt LED High Optics Taschenlampe inkl. 3x High Energy C Batterien
Vorteile
  • 4 Watt Hochleistungs-LED Taschenlampe mit MCU Schaltmechanismus
  • inkl. 3x High Energy C Batterien

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Dimm-Funktion und Stroboskop-Modus überzeugt sowohl im Indoor- als auch Outdoorbereich.

    • Die Leuchte zeigt einen niedrigen Batteriestatus via Lichtblitze an

    • Mit einer Leuchtweite von bis zu 220m und einer Lichtausbeute von bis zu 300 Lumen

    • Batterielaufzeit beträgt bis zu 110 Stunden.




    • Artikelgewicht: 259 g

    • Produktabmessungen: 25,9 x 4,3 x 4,3 cm

    • Batterien: 3 C Batterien erforderlich (enthalten)

    • Im Lieferumfang enthalten sind 3x Varta High Energy C Batterien

    • Zum Gebrauch im Freien und in geschlossenen Räumen

    • Stromverbrauch: 4 Watt



4Die EasyAcc Taschenlampe 3-in-1 mit Cree T6 LED Taschenlampe, Kopflampe mit Einstellbarem belegt Platz 5. EasyAcc Taschenlampe 3-in-1 mit Cree T6 LED Taschenlampe, Kopflampe mit Einstellbarem

10,99 Euro
Listenpreis: EUR 20,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
85%
"gut"
EasyAcc Taschenlampe 3-in-1 mit Cree T6 LED Taschenlampe, Kopflampe mit Einstellbarem
Vorteile
  • einstellbare Fokus
  • An/Ausschalter der Endkappe
  • drei Stufen

Nachteile
  • schwache Leuchtkraft

  1. Technische Details



    • Extrem hell, leicht gedimmt und einen Blinkmodus als Warn oder Notfalllampe

    • hochwertigem Aluminium

    • extrem stabil. Rutschfest

    • Wasserdicht




    • Explosionsgeschützt

    • Stoßfest

    • Helligkeit bis zu 1000 lumen

    • Lieferumfang: EasyAcc Taschenlampe, 1 Kopfbefestigung und 1 Handband




5 Die Anker LC40 Taschenlampe Praktische LED Taschenlampe ist auf dem 6. Platz. Anker LC40 Taschenlampe Praktische LED Taschenlampe

10,99 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
83%
"gut"
EasyAcc Taschenlampe 3-in-1 mit Cree T6 LED Taschenlampe, Kopflampe mit Einstellbarem
Vorteile
  • 400 Lumen
  • wasserfest
  • Hochwertige LEDs

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • über eine Entfernung von bis zu 100 m

    • strahlt bis zu 180 m

    • drei Einstellungen: Hell / Niedrig / Blinkfunktion

    • Aluminiumgehäuse




    • schockresistent

    • widerstandsfähig

    • vier Stunden ununterbrochene Helligkeit

    • Handschlaufe




6GranVela UltraTac K18 Cree 360 ​​Lumen IPX-8 wasserdichte, bewegliche Mini AAA-Schlüsselanhänger LED-Taschenlampe-Edelstahl GranVela UltraTac K18 Cree 360 ​​Lumen IPX-8 wasserdichte, bewegliche Mini AAA-Schlüsselanhänger LED-Taschenlampe-Edelstahl

27,72 Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 3.9 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
81%
"gut"
GranVela UltraTac K18 Cree 360 ​​Lumen IPX-8 wasserdichte, bewegliche Mini AAA-Schlüsselanhänger LED-Taschenlampe-Edelstahl
Vorteile
  • Mini AAA-Schlüsselanhänger LED-Taschenlampe aus Edelstahl
  • 99% Lichtdurchlässigkeit
  • Wasserdicht

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Thermodirekt-Patch (DTP) Kupfer MCPCB: thermodirekter Kupferpfad MCPCB, ausgezeichnete Wärmeableitung gewährleistet die beste Lichtleistung.

    • AR-beschichtete Linse, 99% Lichtdurchlässigkeit.

    • Lichtquelle: CREE XP-G2 S2 LED. Gesamtes Gelenk mit O-Ring abgedichtet.

    • Unterstützung durch vier variable Beleuchtung Modi (hoch, mittel und niedrig) und Strobo über den Seitenschalter.

    • 50.000 Stunden Lebenszeit / IPX-8 wasserdicht / 1.5m stoßfest / 2 Jahre Garantie




    • Abmessungen (L x T): 2.95 ""x 0.55"" (75mm x 14mm)

    • Gewicht w / Batterien: 1,06 Unzen

    • Gewicht: 3,35 Unzen (95g) - mit Paket

    • LED: Cree XP-G2 S2 LED

    • Batterietyp: 1 x 10440 Li-Ionen-Batterie / 1 x AAA-Alkaline-Batterie / 1 x AAA Ni-MH-Akku

    • Lünette Durchmesser: 0,55 Zoll

    • Laufzeit: 1 Stunde für Hoch




7 Die LE Zoombar Superhelle CREE LED Taschenlampe wurde auf den 8. Platz gewählt. LE Zoombar Superhelle CREE LED Taschenlampe

7,99 Euro
Listenpreis: EUR 15,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
"gut"
LE Zoombar Superhelle CREE LED Taschenlampe
Vorteile
  • Einstellbarer Fokus
  • Kratz und lichtbeständig
  • weiße LEDs laufen über 30.000 Stunden lang

Nachteile
  • nicht hell

  1. Technische Details



    • Spotlight für die entfernte Beleuchtung

    • Flutlicht für großflächige Beleuchtung

    • Superhell: 140lm in voller Helligkeit

    • Reichweite: 150 Meter




    • mit 11cm Länge und 34mm Durchmesser

    • leicht tragbar

    • benötigt 3 Batterien (AAA)

    • Batterien im Lieferumfang




8 Die Varta 3x 5mm LED Day Light Taschenlampen wurde auf Platz 9 gewählt. Varta 3x 5mm LED Day Light Taschenlampen

5,95 Euro
Listenpreis: EUR 7,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
77%
"befriedigend"
Varta 3x 5mm LED Day Light Taschenlampen
Vorteile
  • Stoßsicheres Drei-Komponenten-Gehäuse
  • sparsamen Energieverbrauch
  • großer Leuchtkraft

Nachteile
  • Wackelkontakt

  1. Technische Details



    • Spritzwassergeschützt

    • Praktische Trageschlaufe

    • Leuchtweite: 42 Meter (bei 0,25lux)

    • Leuchtdauer: 65 Stunden




    • Lumen: 25

    • Technologie: 3 x 5mm LEDs

    • rostfreier Edelstahl, ABS-Kunststoff, Gummi

    • für Indoor- und Outdoorbereich




9Taschenlampe LED T6 Sehr Helles Licht Flugzeug-Klasse Aluminium IPX6 Wasserfest, SchwarzTaschenlampe LED T6 Sehr Helles Licht Flugzeug-Klasse Aluminium IPX6 Wasserfest, Schwarz

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
75%
"befriedigend"
Taschenlampe LED T6 Sehr Helles Licht Flugzeug-Klasse Aluminium IPX6 Wasserfest, Schwarz
Vorteile
  • Aus Alluminium
  • Wasserfest

Nachteile
  • Batterien sind nicht im Lieferumfang enthalteng

  1. Technische Details



    • Taschenlampe Docht:

    • Super Bright T6 LED Docht, 250 Lumen-Ausgang, Leben bis zu 100.000 Stunden, Die Bestrahlung Reichweite von bis zu 100~150 Meter.

    • Taschenlampe Material:

    • Objektiv aus hochfestem PMMA Acryl-Linsen,Taschenlampe mit Luftfahrt-Aluminium-Legierung und hart eloxierte Oberfläche, dauerhaft.




    • 3 Leuchtmodis: Hohe Helligkeit, mittlere und Blinkfunktion.

    • Die Taschenlampe ist geeignet für 3x AAA-Batterien (Batterien sind nicht im Lieferumfang enthalten).

    • IPX6 wasserdicht:

    • wasserdichte Ring für jede Schnittstelle, Auch im Falle von schweren Niederschlägen kann wie gewohnt verwendet werden. (Hinweis: Tauchen Sie nicht, und eine lange in Wasser einweichen).




Was ist eine Taschenlampe?

Taschenlampen sind kleine Lichtquellen mit integrierter Energieversorgung. Wie der Name bereits andeutet, sind die meisten Taschenlampen so klein, dass sie in eine Tasche passen. Für diese praktischen kleinen Lampen gibt es zahlreiche Anwendungsbereiche – nicht nur im Alltag. Taschenlampen bringen Licht ins Dunkle.

Wie funktioniert eine Taschenlampe?

Die meisten Taschenlampen besitzen ein röhrenförmiges Gehäuse, das aus Metall oder Kunststoff besteht. Am Kopf der Taschenlampe befindet sich – hinter einem Glas geschützt – eine LED oder Glühbirne mit Reflektor. Der trichterförmige Reflektor bündelt die Lichtstrahlen. Bei einigen Modellen verwenden Hersteller statt eines einfachen Glases besondere Linsen, welche die Form des Lichtstrahls beeinflussen.

Das An- und Ausschalten des Lichts erfolgt durch einen Schalter, der sich zumeist direkt hinter dem Kopf der Taschenlampe befindet. Somit lässt sich dieser Schalter einfach mit dem Daumen bedienen. Bei anderen Modellen erfolgt das Ein- und Ausschalten durch ein Drehen des Taschenlampenkopfs. Moderne Taschenlampen bieten verschiedene Leuchtmodi.

Die Stromversorgung erfolgt per Batterie oder Akku, die geschützt im Inneren des Gehäuses liegen. Am Ende der Taschenlampe befindet sich ein Deckel mit Gewinde. Bei einigen akkubetriebenen Taschenlampen erfolgt das Aufladen mithilfe einer speziellen Ladestation: Das Aufladen erfordert somit kein Herausnehmen der Akkus.

Die Vorteile und Anwendungsbereiche von Taschenlampen

Taschenlampen sind mobil. Außerdem passen die praktischen Lampen in Hosen- oder Jackentasche. Diese Eigenschaften machen die Taschenlampe zum unverzichtbaren Begleiter bei allen Outdooraktivitäten, die in der Nacht stattfinden oder sich über mehrere Tage erstrecken. Somit leisten Taschenlampen im Campingurlaub oder auf Trekkingtouren wertvolle Dienste. Aber auch Angler und Jäger verwenden diese praktischen Lampen. Taschenlampen gehören außerdem zur Ausrüstung von Sicherheitskräften und Nachtwächtern. In Autowerkstätten kommen Taschenlampen z. B. bei Kontrollen unter dem Auto zum Einsatz.

Darüber hinaus sind Taschenlampen im Haushalt hilfreich. Mit einer Taschenlampe lässt sich die herausgesprungene Sicherung im Sicherungskasten einfacher finden. Der Spaziergang mit dem Hund über unbeleuchtete Wald- oder Feldwege gestaltet sich mit Taschenlampe sicherer. Mit Taschenlampe erkennen Spaziergänger im Dunkeln Hindernisse rechtzeitig. Außerdem ist es sinnvoll, eine Taschenlampe für den Notfall in das Auto zu legen. Bei nächtlichen Pannen auf dem Land ist eine Taschenlampe immer von Vorteil. Kinder nutzen die Taschenlampe, um unter der Decke zu lesen. Auch die erste Nachtwanderung ist ohne Taschenlampe undenkbar. Somit sorgen Taschenlampen in Situationen für Sicherheit, in denen keine anderen Lichtquellen zur Verfügung stehen oder der Strom ausgefallen ist.

Welche Arten von Taschenlampen gibt es?

Taschenlampen unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Größe, wobei die Größe starken Einfluss auf die Anwendungsbereiche der Modelle nimmt.

Die Bezeichnung Stablampe gibt einen Hinweis auf die Form dieser Taschenlampen. Somit besitzen diese Taschenlampen eine runde Stabform. Die meisten Taschenlampen gehören zu diesem Typ. Zumeist liegt die Länge zwischen ungefähr 10 und 30 Zentimetern, wobei der Durchmesser selten 5 Zentimeter überschreitet. Somit passen kleine Stablampen in die Hosentasche und größere zumindest in die Jackentasche oder den Rucksack. Viele Taschenlampen dieses Typs besitzen verschiedene Helligkeitsstufen und einige Modelle bieten zudem Sondermodi an. Teilweise besteht die Möglichkeit, den Lichtstrahl individuell zu fokussieren. Kleine Stablampen besitzen einen Metallclip, sodass sich diese Modelle in einer Innentasche fixieren lassen wie ein Kugelschreiber. Zudem verhindert dieser Metallclip ein seitliches Wegrollen der Taschenlampe, wenn sie auf einer leicht schrägen Oberfläche liegt. Auch die Handhabung dieser Modelle erinnert an einen Kugelschreiber, da sich der Schalter meistens am Ende der Taschenlampe (Deckel) befindet. Häufig verfügen diese Modelle auch über eine kleine Handschlaufe. Hochwertige Stablampen sind wasserfest – nur Taucherlampen sind bis in größere Tiefen wasserdicht.

Die Vorteile von Stabtaschenlampen

  • Kleine Stabtaschenlampen passen in die Hemd- oder Hosentasche.
  • Mit Hochleistungs-LEDs angestattete Modelle besitzen trotz ihrer geringen Größe eine erstaunliche Leuchtkraft.

Die Nachteile

  • Diese Modelle erreichen nicht die Leuchtkraft von Handscheinwerfern.

Handscheinwerfer besitzen einen größeren Durchmesser als Stablampen und sind tendenziell ebenfalls rund im Querschnitt. Zum Teil verfügen diese Modelle über einen extra Griff. Wie der Name Handscheinwerfer bereits andeutet, handelt es sich um Taschenlampen mit besonders hoher Leuchtkraft. Um diese Leuchtkraft zu erzielen, verwenden Hersteller häufig mehrere LEDs mit eigenen Reflektoren. Somit eignen sich diese Modelle nur für die Verwendung Outdoor. Für die Verwendung bei häuslichem Stromausfall sind diese Modelle vollkommen überdimensioniert, obwohl zahlreiche dieser Modelle verschiedene Helligkeitsstufen besitzen.

Die Vorteile von Handscheinwerfern

  • Handscheinwerfer sind sehr hell und leuchten besonders weit.

Die Nachteile

  • Diese Modelle sind größer und somit auch schwerer als die meisten Stablampen.

Dynamotaschenlampen stellen eine Sonderform dar. Im Gegensatz zu regulären Taschenlampen benötigen diese Modelle weder Batterien noch Akkus. Durch Muskelkraft versorgen Nutzer diese Lampen mit der notwendigen Energie. Es gibt zwei unterschiedliche Konzepte für diese Dynamotaschenlampen. Bei einigen Modellen leuchtet die Lampe nur so lange, wie der Nutzer Muskelkraft aufbringt. Folgerichtig besitzen diese Modelle auch keinen An- und Ausschalter. Bei anderen Modellen lässt sich über Muskelkraft der Akku der Taschenlampe aufladen. Somit erlischt die Lampe nicht sofort, wenn der Nutzer keine Muskelkraft aufbringt. Das Erzeugen der Energie erfolgt über unterschiedliche Mechanismen. Es gibt zum einen Modelle mit Kurbel oder einem vergleichbaren Drehmechanismus und zum anderen Taschenlampen mit einem Hebel. Bei diesen Modellen ist ein ständiges Drücken dieses Hebels erforderlich, wobei der Bewegungsablauf dem wiederholten Anziehen einer Fahrradhandbremse ähnelt. Da Dynamotaschenlampen nicht auf Batterien oder Akkus angewiesen sind, eignen sie sich ideal als Taschenlampe für den Notfall. Allerdings wird das „manuelle Erzeugen von Licht“ über einen längeren Zeitraum anstrengend.

Die Vorteile

  • Dynamotaschenlampen benötigen keine Batterien oder Akkus und sind daher immer einsetzbar.

Die Nachteile

  • Auf Dauer ist das Leuchten mit diesen Modellen anstrengend.

Die Leuchtkraft ist viel geringer als bei batterie- bzw. akkubetriebenen Modellen.

Sondermodelle

Neben den beschriebenen Typen gibt es auch noch Sondermodelle. Diese konzipieren Hersteller für bestimmte Anwendungsbereiche oder Zielgruppen.

Diese besonderen Modelle eignen sich für Wassertiefen bis zu 200 Meter. Außerdem erfordert dieser Taschenlampentyp eine besondere Reflektortechnik, da sich Lichtwellen im Wasser anders ausbreiten als in der Luft (Lichtbrechung). Wenig Sinn macht also die Überlegung: „Ich brauche eigentliche keine Taschenlampe speziell für das Tauchen, aber ich kaufe trotzdem ein solches Modell. Dann benutze ich das Tauchermodell als normale Taschenlampe, könnte aber auch …“ Natürlich leuchtet eine Tauchertaschenlampe auch an der Luft, aber die Leuchtkraft ist nicht mit der Leuchtkraft regulärer Modelle vergleichbar. Linse und Reflektor sind auf die Verwendung im Wasser ausgelegt.

Die Vorteile der Tauchertaschenlampen

  • Diese Modelle sind für den Unterwassereinsatz optimiert und lassen sich somit auch mit Taucherhandschuhen bedienen.

Die Nachteile der Tauchertaschenlampen

  • Der Ersatz macht nur beim Tauchen Sinn.

Außerdem bieten verschiedene Hersteller Taschenlampen für Kinder an. Während „Erwachsenenmodelle“ fast immer schwarz sind, zeichnen sich die Modelle für Kinder zumeist durch farbige Kunststoffgehäuse aus. Außerdem sind die Proportionen und der Schalter an die Bedürfnisse von Kindern angepasst. Teilweise gehören Aufsätze zu diesen Kindertaschenlampen, die sich auf den Lampenkopf klemmen lassen. Das Licht der Lampe wirft dann Bildmotive auf die Zimmerwand oder -decke.

Die Vorteile der Modelle für Kinder

  • Die Handhabung und Gestaltung dieser Modelle richtet sich speziell an Kinder.

Die Nachteile der Kindertaschenlampen

  • Für Kinder bringen diese Taschenlampen keine Nachteile mit sich.

So haben wir die Taschenlampen getestet

In unserem Taschenlampen Test haben wir zunächst die Verarbeitung und Handhabung der verschiedenen Modelle untersucht. Eine besonders lange Lebensdauer verspricht ein Gehäuse aus Aluminium. Allerdings sollte auch die Verarbeitung hochwertig sein. Am Gewinde des Deckels erkennen unsere Tester die Verarbeitungsqualität sehr schnell. Der Deckel sollte sich problemlos schließen und öffnen lassen. In diesem Kontext überprüfen wir auch die Schalter der Taschenlampen.

Die Handhabung testen wir in der Praxis und nehmen die Taschenlampen nachts mit nach draußen. Hierbei achten unsere Tester nicht nur auf eine ergonomische Gestaltung des Gehäuses, sondern auch auf die Positionierung des Schalters: Die Bedienung der Lampe sollte intuitiv möglich sein. Darüber hinaus haben wir verschiedene Produkteigenschaften bzw. -kriterien ermittelt, die einen direkten Vergleich der unterschiedlichen Modelle des Taschenlampen Test ermöglichen.

  1. Lumen
    Dieser Wert gibt die Helligkeit der Modelle an. Also strahlen Taschenlampen mit viel Lumen besonders hell.

    Weitere Informationen!

    • Unser Glossar erklärt die Einheit Lumen ausführlicher.

  2. Reichweite
    Mit der angegebenen Reichweite in Metern geben Hersteller an, wie weit das jeweilige Taschenlampenmodell strahlt. Die Spitzwerte liegen jenseits von 400 m. Die Reichweite steht in Abhängigkeit zum Lumen-Wert: Modelle mit wenig Lumen können nicht gleichzeitig sehr weit leuchten. Allerdings gibt es Taschenlampen, die trotz gleicher Lumen-Zahl weiter als andere Modelle leuchten. Somit hängt die Reichweite auch mit den Reflektoren im Lampenkopf zusammen.
  3. Helligkeitsstufen (Dimmbarkeit)
    Taschenlampen mit verschiedenen Helligkeitsstufen sind besonders flexibel einsetzbar. Nicht immer benötigen Sie 100 % der zur Verfügung stehenden Helligkeit. Gerade bei leistungsstarken Modellen ist diese Funktion wünschenswert. So steht in jeder Situation eine passende Helligkeitsstufe zur Auswahl. Mithilfe dieser Funktion lässt sich zudem Batterie- bzw. Akkuleistung sparen. Hersteller sprechen in ihren Produktbeschreibungen in diesem Zusammenhang auch von Leuchtmodi.
  4. Sondermodi
    In den regulären Leuchtmodi geben Taschenlampen einen steten Lichtstrahl ab – unabhängig der Helligkeit. Zu den Sondermodi gehören Einstellungen, bei denen die Taschenlampe blinkt (Stroboskop).
  5. Leuchtdauer
    Mit der Leuchtdauer geben Hersteller an, wie lange die Taschenlampe ununterbrochen leuchten kann. Hellere Leuchtmodi verbrauchen mehr Strom, sodass die Leuchtdauer sinkt. Somit sollte der Hersteller bezüglich der maximalen Leuchtdauer auch die Helligkeit (Lumen-Wert) angeben, auf die sich die Leuchtdauer bezieht.
  6. Energieversorgung
    Unsere Tester bewerten Modelle mit integrierten Akkus als positiv. Allerdings sind diese Modelle teurer als Modelle, zu deren Liferumfang keine Akkus gehören. Wenn Hersteller ihre Taschenlampen mit Akkus ausstatten, sind diese optimal auf das jeweilige Lampenmodell abgestimmt. Somit ist ein reibungsloser Betrieb gewährleistet und die Taschenlampe schöpft ihr volles Potenzial aus.
  7. Das Gewicht
    Die Modelle des Taschenlampen Tests wiegen ungefähr zwischen 50 und 900 Gramm. Allerdings geben Hersteller von Taschenlampen mit beiliegendem Akku zumeist nur das Gesamtgewicht an.
  8. Befestigungsmöglichkeit
    Ösen bieten die Möglichkeit, z. B. eine Handschlaufe zu befestigen. Darüber hinaus sind auch kleine Karabiner denkbar.

 

 

Worauf muss ich beim Kauf einer Taschenlampe achten?

Um die passende Taschenlampe für Ihre Bedürfnisse zu finden, sollten Sie zunächst den Anwendungsbereich klären. Wann und wofür wollen Sie Ihre neue Taschenlampe einsetzen? So verhindern Sie, dass Sie ein über- oder unterdimensioniertes Modell kaufen. Falls Sie ein Modell für den Haushalt benötigen, um hinter den Wandschrank zu leuchten oder um nach der herausgesprungenen Sicherung zu schauen, benötigen Sie weder einen Handscheinwerfer noch eine große Stablampe. Für Ihre Zwecke reicht eine kleine Stablampe vollkommen aus. Größere Stablampen eignen sich für Outdooraktivitäten: Camping, Nachtwanderungen, Angeln usw. Für Rucksacktouren sind aufgrund des geringeren Gewichts wiederum kleinere Taschenlampen von Vorteil.

Beachten Sie bei batteriebetriebenen Modellen, welcher Batterietyp erforderlich ist: Diesen Batterietyp müssen Sie in Zukunft kaufen. Also macht es Sinn, ein Taschenlampenmodell mit überall verfügbaren Batterien zu kaufen. Häufig nachgefragte Batterietypen sind zumeist günstiger. Wenn Sie sich für eine Taschenlampe mit Akkus und Ladegerät entscheiden, brauchen Sie nicht andauernd neue Batterien kaufen. Auf Dauer entstehen dadurch weniger Kosten. Falls Sie also Ihre Taschenlampe regelmäßig benutzen, macht der Kauf eines akkubetriebenen Modells Sinn.

Einige Hersteller verwenden für ihre Taschenlampen mehrere LEDs. Allerdings sind mehrere LEDs nicht gleichbedeutend mit einer hohen Lumen-Zahl. Vielmehr entscheidet die Qualität der verwendeten LEDs. Lassen Sie sich also nicht von der Anzahl der LEDs blenden und achten Sie bezüglich der Helligkeit auf den angegebenen Lumen-Wert.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Die Taschenlampenmarke Ledlenser gehört dem deutschen Unternehmen Zweibrüder Optoelectronics aus Solingen. Seit dem Jahr 1993 entwickelt und produziert das Unternehmen Taschenlampen. Später vervollständigten Stirnlampen das Sortiment. Die Produktion der Lampen erfolgt mittlerweile durch zwei chinesische Tochtergesellschaften. Nach Einführung der Marke Ledlenser im Jahr 2001 gewannen unterschiedliche Modelle dieser Marke verschiedene Designpreise. Das breite Sortiment von Ledlenser reicht von preiswerten Taschenlampen für unter 10 Euro bis zu High-End-Modellen, die mehrere Hundert Euro kosten.
Die chinesische Marke Nietcore besteht seit dem Jahr 2007. Hinter der Marke steht die Sysmax Industry Trading Co., Ltd. Die Gründung dieses Unternehmens erfolgte im Jahr 2004. Auch die Taschenlampenmarke Jet-Beam gehört zu Sysmax. Das Sortiment von Nitecore umfasst neben Taschenlampen in den unterschiedlichsten Größen auch Akkuladegeräte. Für die Taschenlampen mit Aluminiumgehäuse verwendet die Marke grundsätzlich LEDs als Leuchtmittel.
Der Amerikaner Anthony Maglica gründet sein Unternehmen im Jahr 1955. Zunächst fertigte er Maschinenteile für das Militär und die Luftfahrt. Im Jahr 1979 brachte er eine Stabtaschenlampe aus Aluminium auf den Markt. Aufgrund des hohen Qualitätsstandards und der überzeugenden Haltbarkeit wurden diese Aluminiumtaschenlampen zu einem weltweiten Erfolg. Andere Hersteller orientierten sich an den Modellen von MAG-Lite. Taschenlampen dieser Marke gehören in den USA zur Ausstattung von Polizeibeamten. Während der Hersteller in den USA eine lebenslange Garantie gibt, ist in Deutschland nur eine 10-jährige Garantie erlaubt. Das Sortiment des amerikanischen Herstellers umfasst Modelle mit Glühbirnen oder LEDs. Dabei bietet MAG-Lite die Taschenlampen in vielen unterschiedlichen Größen an und legt die Modelle entweder für den Akku- oder den Batteriebetrieb aus.
Das deutsche Unternehmen Varta ist vor allem für Batterien in unterschiedlichen Formen und Größen bekannt. Allerdings produziert die Marke auch verschiedene Leuchten. Neben Taschenlampen gehören auch Stirn- und Fahrradlampen zum Sortiment. Varta führt Taschenlampen für den Hausgebrauch und besonders widerstandsfähige Modelle für die Outdoorverwendung. Als Batteriehersteller stattet die Marke die meisten Taschenlampenmodelle direkt mit den erforderlichen Batterien aus.
David Chen gründete die Marke ThruNite im Jahr 2009. Heute besteht das Sortiment aus einer überschaubaren Anzahl Taschenlampen, die das Unternehmen weltweit vertreibt. Die Unternehmensphilosophie lautet: einfach und effektiv. Auch das Sortiment des chinesischen Herstellers spiegelt diese Philosophie wider. Aus Metallgehäusen und hochwertigen LEDs entwickelt ThruNite leistungsstarke Taschenlampen in verschiedenen Größen.

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Taschenlampe am besten?

Der Kauf einer Taschenlampe im Fachhandel verspricht Beratung durch ausgebildete Verkäuferinnen oder Verkäufer. Allerdings ist die Modellauswahl eines Fachhändlers vor Ort nicht mit den breiten Sortimenten von Onlinehändlern vergleichbar. Während Onlinehändler zahlreiche Modelle von unterschiedlichen Herstellern führen, beschränken sich Fachhändler häufig auf die bekanntesten Modelle einiger ausgesuchter Hersteller. Somit eröffnet Ihnen der Onlinekauf eine größere Auswahl als der Besuch des Fachhandels.

Darüber hinaus genießen Sie alle Vorteile des Onlinekaufs. Sie brauchen keine Anfahrt in Kauf nehmen und richten sich nicht nach den Öffnungszeiten des Fachhändlers vor Ort. Somit kaufen Sie dann ein, wenn Sie Zeit haben. Außerdem steht Ihnen ein Umtauschrecht zur Verfügung. Also schicken Sie Ihr Modell problemlos wieder zurück, falls die ausgesuchte Taschenlampe nicht Ihren Erfordernissen entspricht. Mit dem Onlinekauf gehen Sie daher kein Risiko ein. Außerdem können Onlinehändler ihre Taschenlampen häufig zu niedrigeren Preisen anbieten, da sie weniger Kosten haben als ein Fachhändler mit Ladenlokal.

Die Beratung übernehmen wir mit unserem Taschenlampen Test. Neben einer Modellübersicht erfahren Sie wichtige Kaufkriterien. Somit wissen Sie, worauf Sie beim Kauf einer Taschenlampe bei einem Onlinehändler achten sollten. Im Vergleich des Kaufs im Fachhandel mit dem Onlinekauf schneidet also der Einkauf bei einem Onlinehändler besser ab: Sie haben eine größere Auswahl, der Einkauf gestaltet sich sehr bequem für Sie und Sie finden günstigere Angebote.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der Taschenlampe

Wenn wir die Taschenlampe als mobile Lichtquelle mit eigner Energieversorgung definieren, können Fackeln, Öllampen und Kerzen als Vorläufer heutiger Taschenlampen gelten. Grundlage für die modernen Modelle stellt die Erfindung der Glühbirne dar. Als Erfinder der Glühbirne gilt der amerikanische Erfinder Thomas Alva Edison, der für seine Kohlenfaden-Glühlampe im Jahr 1880 ein Patent erhielt.

Eine weitere Grundlage für die Taschenlampe stellt die Erfindung der Trockenbatterie dar. Im Jahr 1886 entwickelte Carl Gassner die Trockenbatterie bis zu Serienreife und meldete sie in Deutschland zum Patent an – bisher waren nur Nassbatterien verbreitet. Allerdings mussten diese Batterien aufrecht stehen, um zu funktionieren und nicht auszulaufen. Für den Betrieb einer Taschenlampe waren diese Nassbatterien also ungeeignet.

David Misell: Erfinder der Taschenlampe

Der britische Erfinder David Misell meldete im Jahr 1899 erstmals eine Taschenlampe in den USA zum Patent an. Aus einem Papprohr mit Blechverschluss, einem einfachen Reflektor, einer Glühbirne und einer gewölbten Linse bestand diese erste Taschenlampe. Heutige Modelle haben nur noch die Röhrenform mit diesem Vorläufer gemeinsam. Allerdings folgen sie im Prinzip weiterhin dem damals entwickelten Konzept. In Deutschland beantragte Paul Schmidt das Patent für seine selbst entwickelte Taschenlampe im Jahr 1906.

Neue Technologien und Materialien

Der Amerikaner Donald Keller entwickelte die erste Taschenlampe mit stabilem Aluminiumgehäuse und brachte unter dem Markennamen Kel-Lite die ersten Modelle im Jahr 1969 auf den amerikanischen Markt. Sein Konzept inspirierte Hersteller wie MAG-Lite. Noch heute bestehen die meisten hochwertigen Taschenlampen aus Aluminium.

Obwohl es bereits Ende der 1960er-Jahre eine Massenproduktion für LEDs gab, reichte die Leuchtkraft dieser Modelle nicht für den Einsatz in Taschenlampen aus. Stattdessen fanden diese Modelle Verwendung in den ersten Taschenrechnern. Es sollte bis nach der Jahrtausendwende dauern, bis LEDs mit hoher Leuchtkraft den Markt eroberten. Seither finden LEDs in den unterschiedlichsten Bereichen Verwendung. Heute ermöglichen Hochleistungs-LEDs die Konstruktion von Taschenlampen mit besonders hoher Leuchtkraft. Im Prinzip hat die LED die Glühbirne als Leuchtmittel in Taschenlampen verdrängt: Falls Hersteller noch Glühbirnen verwenden, weisen sie extra darauf hin. Wenn Angaben zum Leuchtmittel in der Produktbeschreibung fehlen, handelt es sich mittlerweile immer um LEDs.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Taschenlampe

Die Taschenlampe in der amerikanischen und englischen Sprache

Der 21. Dezember ist in den USA der Nationale Tag der Taschenlampe. Im Amerikanischen heißen die praktischen Lampen für die Hosentasche „Flashlight“. Der Begriff lässt sich als „Blitzlicht“ übersetzen. Weil die Batterien in den ersten Tagen der Taschenlampen keine stete Spannung liefern konnten und „Ruhepausen“ benötigten, blitzte das Licht der Lampe. Daher stammt die amerikanische Bezeichnung der Taschenlampe. Engländer bezeichnen die Taschenlampe hingegen als „torch“. Da dieses Wort auch Fackel bedeutet, verweist es auf einen Vorfahren der Taschenlampe.

Die größte Taschenlampe der Welt

Diese Taschenlampe passt nicht in die Hosentasche: Die größte Taschenlampe ist ungefähr 4 Meter lang und wiegt über 200 Kilogramm. Allerdings strahlt dieses Modell auch mit 100.000 Lumen. Wenn Sie ein Video dieses „Monstrums“ sehen möchten, finden Sie einen Link am Ende des Taschenlampen Tests.

Die Vorteile von LEDs

LED kürzt den englischen Ausdruck light emitting diode ab. In der deutschen Sprache hat sich diese Abkürzung durchgesetzt – der Begriff Leuchtdiode findet selten Verwendung. Bei LEDs handelt es sich um winzige Halbleiter. Diese sind im Gegensatz zu einer Glühbirne gänzlich unempfindlich gegenüber Erschütterungen.

Die Lebensdauer von LEDs ist viel höher als die Lebensdauer von Glühbirnen. Während Glühbirnen durchschnittlich für 1.000 Stunden brennen, leuchten LEDs für eine Dauer von bis zu 100.000 Stunden. Somit brennen die LEDs bei sachgemäßer Bedienung der Taschenlampe nur sehr unwahrscheinlich durch.

Außerdem sind LEDs weitaus effektiver als Glühbirnen. Gebräuchliche LEDs zeichnen sich durch eine Lichtausbeute von 150 Lumen pro Watt aus. Cree, ein führender Hersteller für LEDs, produziert sogar Modelle, die eine Lichtausbeute von über 180 Lumen je Watt erreichen. Zum Vergleich erreicht eine Glühbirne eine Ausbeute von ungefähr 12 Lumen pro Watt. Da LEDs also unempfindlicher, haltbarer und effizienter als Glühbirnen sind, stellen sie das ideale Leuchtmittel für Taschenlampen dar.

Glossar

Hersteller verwenden diese und vergleichbare Bezeichnungen, um die Größe von Batterien anzugeben. Auch Taschenlampenhersteller nutzen diese Bezeichnungen in ihren Produktbeschreibungen. Am gebräuchlichsten sind die Batterietypen AA (Mignon), AAA (Micro) und D (Mono). Darüber hinaus gibt es die Typen AAAA (Mini) und C (Baby). Allerdings erfordern einige Taschenlampen auch Batterien des Typs CR123A. Diesen Typ bezeichnen viele Händler als Fotobatterie, da er besonders häufig in Fotoapparaten zum Einsatz kommt. Die Stückpreise der unterschiedlichen Batterietypen variieren stark. Zu den meisten Batterietypen gibt es auch entsprechende Akkus.
Mit Allrounder bezeichnen Taschenlampenhersteller alle Modelle, welche die Eigenschaften von Flooder und Thrower verbinden. Somit erreichen diese Taschenlampen eine große Leuchtweite, ohne dabei die flächige Ausleuchtung im Nahbereich zu vernachlässigen.
Diesen englischen Begriff verwenden Hersteller in Produktbeschreibungen, wenn die Taschenlampe auf einer schrägen Oberfläche liegen bleibt und nicht zur Seite wegrollt. Zumeist verhindert die Form des Gehäuses das Wegrollen. Aber auch ein seitlicher Clip stoppt ein Rollen der Taschenlampe.
Bei Beamshots handelt es sich um Fotografien, die Helligkeit und Ausleuchtung einer Taschenlampe vermitteln. Jede Taschenlampe hat einen charakteristischen Beamshot. Während einige Modelle einen konzentrierten Lichtkegel werfen, leuchten andere Taschenlampen einen breiten Bereich gleichmäßig aus. Anhand dieser Fotos lassen sich somit die Leuchtcharakteristika unterschiedlicher Modelle vergleichen. (s. a. „Flooder“ und „Thrower“)
Das amerikanische Unternehmen Cree Inc. produziert Hochleistungs-LEDs. Weil die Modelle von Cree besonders leistungsstark sind, setzen viele Taschenlampenhersteller im oberen Preissegment die LEDs dieses Herstellers ein.
Flooder beschreibt Taschenlampenmodelle, die breit und gleichmäßig ausleuchten.
Dieser Begriff bezeichnet einen Schalter, der bereits bei leichtem Drücken zum Aufleuchten der Lampe führt. Somit ermöglichen Taschenlampen mit diesen Schaltern schnelles Licht für den Moment – sofort nach dem Loslassen des Schalters erlischt das Licht wieder.
Mit der Einheit Lumen (lm) beschreiben Hersteller den Lichtstrom einer Taschenlampe. Je mehr Lumen ein Modell auszeichnet, desto heller strahlt das Modell. Bei Taschenlampen kann dieser Wert zwischen 200 und 7.000 lm liegen. Entsprechend unterscheidet sich auch die Helligkeit der verschiedenen Modelle des Taschenlampen Tests stark.
Modelle mit Lock Out-Funktion ermöglich das Sichern gegen unabsichtliches Einschalten. Somit lässt sich verhindern, dass sich eine Taschenlampe im Rucksack versehentlich einschaltet und sinnlos Batterie- bzw. Akkuleistung verbraucht.
Mit Thrower bezeichnen Hersteller Taschenlampenmodelle, die sie auf eine möglichst große Leuchtweite auslegen.

 

FAQ

  1. Wofür dienen Farbfilter?
    Der rote Farbfilter eignet sich z. B. für das Kartenlesen bei Nacht, da rotes Licht die Dunkeladaption des menschlichen Auges nicht stört. Nach einer gewissen Zeit in der Dunkelheit gewöhnt sich das Auge an die Lichtverhältnisse. Nach dem Kartenlesen mit weißem Licht benötigt das Auge wieder Zeit, um sich erneut an die Dunkelheit zu adaptieren. Bei Verwendung eines Rotfilters tritt dieses Problem der erneuten Gewöhnung an die Dunkelheit nicht auf. Außerdem erschrecken sich Tiere durch Rotlicht nicht. Somit eignen sich rote Farbfilter vor allem für Outdooraktivitäten. Zudem nutzen Jäger und Angler diese Filter. Jäger verwenden außerdem blaue Farbfilter, da Blut in blauem Licht schwarz erscheint. Allerdings gibt es Jäger, die den Nutzen dieser Blaufilter anzweifeln. Grünes Licht kommt beim Militär im Zusammenhang mit der Verwendung von Nachtsichtgeräten zum Einsatz. Beim Blick durch ein Nachtsichtgerät lässt sich grünes Licht nicht wahrnehmen. Weißes Licht würde sofort sehr stark blenden. Somit kann eine Person grünes Licht verwenden, ohne dass dieses Licht andere Personen mit Nachtsichtgerät beeinträchtigt.
  2. Wann eignet sich eine Taschenlampe und wann eine Stirnlampe?
    Eine Stirnlampe eignet sich für Menschen, die ihre Taschenlampe häufig mit den Zähnen „festhalten“. Wenn Sie also bemerken, dass Sie oft beidhändig Arbeiten und gleichzeitig eine mobile Lichtquelle benötigen, ist eine Stirnlampe praktischer als eine Taschenlampe.
  3. Was sind geschützte Akkus?
    Wer seine Taschenlampe häufig benutzt, sollte über die Anschaffung von Akkus nachdenken. Auf Dauer sparen Akkus Geld und zudem sind sie umweltfreundlicher. Geschütze Akkus verhindern sowohl eine Tiefenentladung als auch das Überladen. Somit bieten diese Modelle mehr Sicherheit als ungeschützte Akkus. **Weitere Informationen! ** Am Ende des Taschenlampen Test finden Sie ein Link zu einem Taschenlampenforum, das weiterführende Informationen zu geschützten Akkus bietet.
  4. Was bedeuten Bezeichnungen wie IPX4?
    Diese Bezeichnungen tauchen auf, wenn Hersteller beschreiben, welchen Schutz ihre Taschenlampen gegenüber Wasser bieten. Es gibt verschiedene Schutzarten: IPX0, IPX1, IPX2 bis IPX8. Hierbei steht z. B. „0“ für „keinen Schutz“, „4“ für „Spritzwasserschutz“ und „8“ für „geschützt bei dauerhaftem Untertauchen“. In der Praxis bedeutet dies, dass ein Modell der Klasse IPX8 in das Wasser fallen kann, ohne dadurch Schaden zu nehmen. Zum Tauchen sind diese Modelle trotzdem nicht geeignet. Einige Hersteller geben statt dem „X“ eine weitere Zahl an. Hierbei handelt es sich um den Schutz gegenüber mechanischen Einwirkungen. Für weitere Informationen finden Sie am Ende des Taschenlampentest einen Link zu einer detaillierten Übersicht der Schutzarten von elektrischen Geräten.

 

Nützliches Zubehör

  • Warnaufsatz bzw. Signalkappe
    Ein Warnaufsatz besteht aus transluzentem Kunststoff, besitzt die Form eines Kegels und lässt sich einfach auf den Kopf der Taschenlampe stecken. Nach Einschalten der Taschenlampe leuchtet der Warnaufsatz. Hersteller bieten dieses Zubehör in den Farben Signalrot und -gelb an. Durch einen Warnaufsatz verwandelt sich die Taschenlampe in einen Leuchtstab. Mithilfe dieses Leuchtstabs ist z. B. die Verkehrsregelung im Dunkeln möglich.
  • Diffusor
    Ein Diffusor funktioniert wie eine Signalkappe. Allerdings sind diese Kunststoffkappen grundsätzlich weiß. Mit einem Diffusor verwandelt sich die Taschenlampe in eine Tischlampe, die nicht blendet. Somit eignet sich dieses Zubehör besonders gut für den Campingurlaub oder die verregneten Abende im Zelt während eines Rucksackurlaubs.
  • Farbfilter
    Farbfilter färben das Licht der Taschenlampe ein und lassen sich direkt vor die Linse der Taschenlampe stecken. Am weitesten verbreitet sind rote, grüne und blaue Filter. Jede Farbe eignet sich für bestimmte Situationen. Hersteller geben den Durchmesser dieser Filter an. Häufig listen sie auch Taschenlampenmodelle auf, für die sich die jeweiligen Filter eignen. Im Abschnitt der FAQ erklären wir, welche Filterfarbe sich wofür eignet.
  • Gürtelholster
    Gürtelholster stellen kleine Taschen dar, die sich an den Gürtel schnallen lassen. Somit bekommt die Taschenlampe einen leicht zu erreichenden Aufbewahrungsort am Körper. Polizisten und Sicherheitskräfte verwenden grundsätzlich diese praktischen Holster. Wer seine Taschenlampe nicht nur im Haushalt verwendet, wird den praktischen Nutzen dieser Gürtelholster bei Spaziergängen oder im Campingurlaub sofort erkennen.
  • Akkus und Akkuladegerät
    Wer seine Taschenlampe nicht mit Batterien, sondern mit umweltfreundlicheren Akkus betreiben möchte, benötigt Akkus und ein passendes Ladegerät. Teilweise bieten Händler Sets aus Akkus und Ladegerät an. Wenn Hersteller ihre Taschenlampen mit Akkus ausliefern, gehört teilweise ein passendes Ladegerät bereits mit zum Lieferumfang.
  • Universalhalter
    Diese Halter bestehen aus Kunststoff. Zur Befestigung der Taschenlampe besitzen diese Halter zumeist eine Art Clipbefestigung zum Klemmen. Für die Befestigung an Rohren gibt es Modelle mit Schelle zum Festschrauben. Andere Modelle lassen sich auf Stativen befestigen. Darüber hinaus bieten Händler Halter zur Befestigung am Gürtel an.

Alternativen zur Taschenlampe

Stirnlampen lassen sich mithilfe eines elastischen Gurts auf den Kopf schnallen. Darüber hinaus folgen diese Modelle dem Konzept der Taschenlampe: Batterien oder Akkus liefern den notwendigen Strom für LEDs. Den Lichtstrahl formen Reflektor und Linse. Weil keine Hand die Lampe halten muss, eignen sich Stirnlampen besonders für beidhändige Arbeiten im Dunkeln.
Es gibt diverse Apps, die das Smartphone in eine Taschenlampe verwandeln. Alternative ermöglichen einige Smartphones die Verwendung des Kamerablitzlichts als permanente Lichtquelle. „Um schnell mal Licht zu machen“, eignet sich auch das Smartphone. Auf Dauer ist jedoch davon abzuraten. Diese Art der Taschenlampe zeichnet sich nicht unbedingt durch Energieeffizienz aus. Außerdem bietet das Smartphone weder Komfort noch eine akzeptable Leuchtkraft: eine Notlösung.
Besonders bei einem Stromausfall leisten Kerzen einen guten Dienst. Allerdings ist der Transport von brennenden Kerzen nicht ungefährlich. Somit eignen sich Kerzen eher als stationäre Lichtquelle für die Zeit eines Stromausfalls. Um im Dunkeln den Stromkasten zu öffnen und nach der herausgesprungenen Sicherung zu suchen, ist eine Taschenlampe praktischer. Da Kerzen zusammen mit Streichhölzern nur wenige Euro kosten, macht der vorsorgliche Kauf für einen Notfall jedoch Sinn.

 

Weiterführende Links und Quellen

Aktuelle Vergleiche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (655 votes, average: 4,89 out of 5)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum