Teichschlammsauger Test 2017 – 10 besten Teichschlammsauger im Test

Ein Gartenteich schafft eine angenehme Stimmung im privaten Grünbereich, gleichgültig, ob man darin ein paar Fische hat oder das kleine Gewässer lediglich als Teil einer idyllischen Szenerie genießt. Damit der Wasserhaushalt auch stimmt, benötigt ein solcher Teich jedoch eine gute Pflege. Dies ist besonders bei den Teichen wichtig, die auch zum Schwimmen genutzt werden. Immer mehr Hausbesitzer träumen von einem kleinen Biotop, das je nach Wetterlage als natürlicher Schwimmteich genutzt werden kann. Mit den Teichschlammsaugern aus unserem Test ist es möglich, einen solchen Teich ohne jede Chemie sauber zu halten, sodass das Wasser nicht zu trüb wird.

Durch das Laub, das auf die Wasseroberfläche fällt, durch andere Pflanzenreste und Schmutzpartikel wird der Teich im Laufe der Wochen schlammig. Genau hierfür wurden die Teichschlammsauger entwickelt, die wir in unserem Test intensiv durchgecheckt haben. Um den Teich wieder sauber zu bekommen, braucht man nicht unbedingt die Vergleichssieger der Teichschlammsauger. Abhängig von der Größe des Gartenteichs reicht auch eine handliche, kleine Version der Schlammsauger aus.

Die professionellen Teichschlammsauger des Tests 2017 haben sich in vielen Bereichen bewährt, nicht nur bei den kleinen Deko-Teichen in einer Gartenecke, sondern auch im größeren Teich mit Schwimmzone. Selbst im Gartenpool kann ein solcher Sauger eingesetzt werden, um den gesamtem Boden vor dem Einlassen des Wassers gründlich zu reinigen. Als Alternative eignet sich für die Reinigung des Pools ggf. auch ein Nasssauger.

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1 Der Oase Teich- & Poolsauger PondoVac, 3 ist der Vergleichssieger. Oase Teich- & Poolsauger PondoVac, 3

273,95 Euro
Listenpreis: EUR 273,95
Kundenbewertung: 3.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
98%
"sehr gut"
Oase Teich- & Poolsauger PondoVac, 3
Vorteile
  • entfernt kraftvoll und komfortabel Bodensedimente
  • neuartiges Zwei-Kammer-System
  • Komfortabel und effektiv

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Saugen ohne Unterbrechung durch das patentierte Zwei-Kammer-System

    • gleichzeitiges Saugen und Leeren des Behälters

    • Maximale Saugtiefe von 2,1 m dank starkem 1600 W Motor

    • stabile Transportrollen




    • 4 m lange Saugschlauch

    • Saugrohrverlängerung

    • Ablaufschlauch ist 2,5 m

    • Leistungsaufnahme von max. 1.400 Watt




2 Der Oase Teich- & Poolsauger PondoVac Classic hat den 2. Platz. Oase Teich- & Poolsauger PondoVac Classic

179,99 Euro
Listenpreis: EUR 229,95
Kundenbewertung: 3.7 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
94%
"sehr gut"
Oase Teich- & Poolsauger PondoVac Classic
Vorteile
  • 4 unterschiedlichen Saugdüsen
  • Maximale Saugtiefe von 2 m
  • Komplett mit umfangreichem Zubehör

Nachteile
  • Behälter füllt sich schnell

  1. Technische Details



    • Multifunktionaler Einsatz für Teich, Pool und Haushalt

    • Effektive Schlammentfernung durch kräftigen 1400 W Motor

    • Vollautomatische Aktivierung und Entleerung durch intelligente Motorelektronik

    • Kompaktes Design mit 27 Liter Schmutzwassertank




    • Leistungsstarkes Saugen bis 1,5 m Tiefe

    • Abmessungen (L x B X H): 370 mm x 370 mm x 580 mm

    • Länge Saugschlauch: 4 m

    • Länge Ablaufschlauch: 2 m




3 Der Syntrox Germany 2000 Watt 30 Liter Edelstahl Teichsauger hat Platz 3. Syntrox Germany 2000 Watt 30 Liter Edelstahl Teichsauger

139,99 Euro
Listenpreis: EUR 199,95
Kundenbewertung: 3.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
92%
"sehr gut"
Syntrox Germany 2000 Watt 30 Liter Edelstahl Teichsauger
Vorteile
  • 4 in 1 Funktion
  • umfangreiches Zubehör
  • 30 Liter Schmutzbehälter

Nachteile
  • Behälter füllt sich schnell

  1. Technische Details



    • Schlammsauger und Poolreniger, Naßsauger, Trockensauger, Blasfunktion

    • bequeme Entleerungsautomatik zur Arbeitserleichterung beim Schlammsaugen

    • 4 m Saugschlauch

    • 4-teiliges Saugrohr




    • 2000 W max. Leistung

    • 30 Liter Edelstahl Schmutzbehälter

    • 220 - 240 Volt, 50 Hz

    • Saugrohr, Saugschlauch, Ablaufschlauch, Schlammsaugdüse, Trockenfilter, Naßfilter, Abwasserfilter




4 Der Staubsauger Nass und Trocken Sauger Schlammsauger Teichsauger belegt den 4. Platz. Staubsauger Nass und Trocken Sauger Schlammsauger Teichsauger

94,95 Euro
Listenpreis: EUR 94,95
Kundenbewertung: 3.8 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
91%
"sehr gut"
Staubsauger Nass und Trocken Sauger Schlammsauger Teichsauger
Vorteile
  • großer Saugrohrdurchmesser für groben Schmutz
  • wassergeschützter Ein- und Ausschalter
  • Autostop bei vollem Tank

Nachteile
  • schlechte Bedienungsanleitung

  1. Technische Details



    • 1400 Watt Leistung (230V-240V/50Hz)

    • 35 Liter Behältervolumen

    • einzigartiges Saugvolumen von 65l/s, weit höher als üblich

    • großer Saugrohrdurchmesser für groben Schmutz




    • im Handgriff integrierte Fernbedienung für höchsten Bedienkomfort

    • robuster Behälter leicht zu reinigen

    • Rückseite mit Wasserablauf für schnelle Entleerung

    • extralanger Saugschlauch




5 Der DEMA Schlammsauger TS38 belegt Platz 5. DEMA Schlammsauger TS38

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
88%
"gut"
DEMA Schlammsauger TS38
Vorteile
  • Praktischer Tragegriff
  • Sehr einfache Handhabung
  • Beutelloser Betrieb

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • ohne zeitintensive Leerungen

    • Schalterstellung 1 - manuell oder in der Schalterstellung 2 - automatisch

    • Max. Nennleistung: 1600 Watt

    • Fassungsvermögen: 38 Liter




    • Ansaugschlauch (L x Ø): 388 x 4 cm

    • Anschluss: Ø 5,6 cm

    • Handstück (L x Ø): 37 x 3 cm

    • Drainageschlauch (L x Ø): 206 x 8,8 cm




6 Der Syntrox Germany 2000 Watt 25 Liter Teichsauger Schlammsauger ist auf dem 6. Platz. Syntrox Germany 2000 Watt 25 Liter Teichsauger Schlammsauger

99,99 Euro
Listenpreis: EUR 144,95
Kundenbewertung: 3.4 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
86%
"gut"
Syntrox Germany 2000 Watt 25 Liter Teichsauger Schlammsauger
Vorteile
  • 4 in 1 Funktion
  • 25 Liter Schmutzbehälter
  • umfangreiches Zubehör

Nachteile
  • Behälter ist Schnell voll

  1. Technische Details



    • Schlammsauger und Poolreniger, Naßsauger, Trockensauger, Blasfunktion

    • bequeme Entleerungsautomatik zur Arbeitserleichterung beim Schlammsaugen

    • 4 m Saugschlauch

    • 4-teiliges Saugrohr




    • 2000 W max. Leistung

    • 25 Liter Schmutzbehälter

    • Gewicht ca: 7 kg

    • 220 - 240 Volt, 50 Hz




7 Der Pontec Teich- & Poolsauger PondoMatic ist auf Platz 7. Pontec Teich- & Poolsauger PondoMatic

101,99 Euro
Listenpreis: EUR 119,95
Kundenbewertung: 4.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
82%
"gut"
Pontec Teich- & Poolsauger PondoMatic
Vorteile
  • Spezialsauger für Teich und Pool
  • Effektive Schlammentfernung
  • Vollautomatisch
  • 3 Saugdüsen

Nachteile
  • das eingesaugte wird wieder in Teich gepumpt
  • nur für kleine Teiche

  1. Technische Details



    • leistungsstarkem 1400 Watt Motor

    • Vollautomatische Aktivierung und Entleerung durch eingebaute Zeitsteuerung

    • Durch Kompaktbauweise nur 30 Liter Tank notwendig

    • Fugen-, Algen- und variable Universaldüse (2-10 mm)




    • Inklusive 4 m Schaugschlauch und 2 m Ablaufschlauch

    • Saughöhe max.: 2 m

    • Leistungsaufnahme: 1400 Watt

    • Stromkabellänge: 4 m




8 Der AquaForte Teich-/Nass-/Trockensauger wurde auf den 8. Platz gewählt. AquaForte Teich-/Nass-/Trockensauger

101,95 Euro
Listenpreis: EUR 106,63
Kundenbewertung: 3.9 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
81%
"gut"
AquaForte Teich-/Nass-/Trockensauger
Vorteile
  • Benutzerfreundlich
  • einfachen Transport durch Räder
  • Nass- & Trockensaugen

Nachteile
  • nur für kleine Teiche geeignet

  1. Technische Details



    • 4 in 1: Teich- & Poolreinigung

    • 35 Liter Inhalt

    • 1400 Watt

    • Abmessungen: 36x36x60 cm




    • Mit 3 Saugdüsen

    • 4 Meter Saugschlauch und 1,5 Meter Ablaufschlauch

    • Maximale Saughöhe 2 Meter

    • Wird mit 4 Saugrohren (jeweils 50 cm) geliefert, von denen zwei durchsichtig sind




9 Der Lakeside Powerplus Teichsauger Schlammsauger  wurde auf Platz 9 gewählt. Lakeside Powerplus Teichsauger Schlammsauger

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 3.9 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
"gut"
Lakeside Powerplus Teichsauger Schlammsauger
Vorteile
  • inklusive Ablaufschlauch für kontinuierliches Arbeiten
  • breiter Borstenaufsatz für großflächige Reinigung
  • vier Bodenrollen sowie Handgriff für leichte Beweglichkeit

Nachteile
  • schlechte Beschreibung

  1. Technische Details



    • Ansaugdruck: 16/18 kPa

    • maximale Arbeitstiefe: 4m

    • breiter und schmaler Arbeitsaufsatz für Ecken, Ritzen und Fischverstecke

    • zweiteiliges, 1 m langes Saugrohr




    • Länge Ablaufschlauch: 1,10 m

    • Kabellänge: 3 m

    • Material: Edelstahl / PP-Kunststoff

    • Ein-/Ausschalter an Geräteoberseite vorn




10 Der Teichschlammsauger VACUPRO MAXI  ist unser Platz 10. Teichschlammsauger VACUPRO MAXI

Kundenbewertung:

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
74%
"befriedigend"
Teichschlammsauger VACUPRO MAXI
Vorteile
  • effektiv arbeitenden Nass-/Trockensauger
  • Intervall-Schaltung
  • leicht zu entleerenden Auffangsack
  • Automatikfunktion

Nachteile
  • schlechte Saugkraft

  1. Technische Details



    • 4 in 1: Teich- und Poolreinigung , Nass- und Trockensaugen

    • 5 m langen, flexiblen Spiralschlauch

    • vier austauschbaren Rohrverlängerungen

    • Großes 35 Liter Volumen




    • Rollen für einfachen Transport

    • Umfangreicher Lieferumfang

    • 1400 Watt

    • Maße 36x36x60 cm




Was zeichnet einen guten Teichschlammsauger aus?Mit einem Teichschlammsauger aus unserem Test gelingt es den Besitzern eines Gartenteichs, ohne viel Aufwand die verschiedenen Schmutzpartikel aus dem Gewässer zu entfernen. Dabei kann es sich um Pflanzenreste aus dem Garten handeln oder um Algen, die im Teich selbst entstanden sind. Wenn Fische im Teich schwimmen, ist außerdem mit einem gewissen Anteil an Fischkot zu rechnen. Dieser lässt sich mit dem Schlammsauger zuverlässig und auf unkomplizierte Weise beseitigen.

Bei vielen Schlammsaugern ist ein Zwei-Kammer-System vorhanden. Während der Schlamm beim Aufsaugen in den einen Behälter hineingepumpt wird, erfolgt bei der zweiten Kammer gleichzeitig die automatische Entleerung. Wenn es sich hingegen um einen Teichschlammsauger mit einem einzelnen Behälter handelt, so ist eine Unterbrechung beim Pumpen bzw. Saugen erforderlich, um den Auffangbehälter manuell zu leeren.

Für die praktische und zielorientierte Nutzung des Teichschlammsaugers sollte der Saugschlauch eine ausreichende Länge haben. So kann man den Schlammsauger relativ weit vom Ufer des Teichs aufstellen, um die Gefahr zu reduzieren, dass das Gerät ins Wasser rutscht. Mit einer gewissen Auswahl von Aufsätzen wird die Reinigung der verschiedenen Teichbereiche und ggf. auch des Pools besonders einfach. Zu diesem Zweck sind die Teichschlammsauger aus dem Test 2017 oft nicht nur mit einer mehrfach kompatiblen Universaldüse ausgerüstet, sondern zum Lieferumfang gehören auch Spezialaufsätze, mit denen man besser in die schmalen Bereiche des Teichs oder des Pools kommt.

Was ist ein Teichschlammsauger?

Bei einem Teichschlammsauger handelt es sich um einen Sauger, der speziell dazu geschaffen wurde, um Wasser und Schmutz aufzunehmen. Während die Filtersysteme, die bei einem Gartenteich zur Grundausstattung gehören, das Wasser von relativ grobem Schmutz freihalten, hilft der Teichschlammsauger bei der regelmäßigen Reinigung des Gewässers von Verschmutzungen, hineingefallenen Pflanzen, Algen, Fischkot usw. Für diese Aufgabe ist der Schlammsauger ohne Filter konstruiert, sodass er sämtliche Schmutzpartikel problemlos entfernt. Der komplette Schlamm lässt sich damit von der Teichfolie entfernen, inklusive der abgestorbenen Pflanzen und anderer Verschmutzungen. Durch ihre gute Saugkraft lassen sich die Teichschlammsauger aus dem Test 2017 je nach Bedarf auch als Alternative zum Nasssauger einsetzen. So eignen sie sich ggf. auch dazu, Wasser aus dem Keller zu pumpen oder die Fensterschächte des Kellers zu säubern.

Da der Teichsauger ohne einen Filter arbeitet, saugt er nicht nur den Schmutz und Schlamm ab, sondern auch eine gewisse Wassermenge. Je nachdem, wie man den Teichschlammsauger einsetzt, kann auf diese Weise relativ viel Wasser abgesaugt werden. Geschickte Nutzer wissen jedoch, wie sie die Schlammsauger ansetzen müssen, um diese Wassermenge zu reduzieren. Der abgesaugte Schmutz und auch das Wasser gelangen im Sauger in eine Speicherkammer. Je nachdem, um welche Bauweise es sich handelt, wird dieses Schlamm-Gemisch direkt über den Ablaufschlauch in einen Abfluss oder in eine Gartenecke entsorgt, oder man muss den Behälter selbst zwischendurch entleeren, um anschließend weiteren Schlamm absaugen zu können.

Die Teichschlammsauger aus unserem Test sind ein wichtiges Werkzeug für einen schönen Gartenteich. Bei regelmäßiger Nutzung ist das Wasser stets klar, sodass sich die umstehenden Pflanzen perfekt in der glänzenden Oberfläche spiegeln und man bis auf den Grund sehen kann. Auch für die Reinigung eines Pools kommen die Teichschlammsauger infrage. Hier entfernen sie keinen Teichschlamm, sondern andere Schmutzpartikel. Als sehr leistungsfähig haben sich die Teichschlammsauger mit Zwei-Kammer-System erwiesen, da man hier keine Pause einlegen muss, um den Behälter mit dem Schmutzwasser zu leeren.

Vor diesem Hintergrund sorgen die Teichschlammsauger für ein gesundes Ökosystem im Gartenteich. Sie wirken der verstärkten Entstehung von Algen entgegen, wenn die Temperaturen in den Sommermonaten steigen. Im Herbst helfen die Schlammsauger dabei, das fallende Laub gleich wieder aus dem Gartenteich zu entfernen. Auch im Frühjahr helfen die Teichschlammsauger dabei, das eigene Gewässer im Außenbereich sauber zu halten. Wenn Fische und Frösche im Teich leben, so sollte man besonders vorsichtig mit dem Gerät umgehen. Schließlich sollen die Wassertiere nicht verletzt oder aufgeschreckt werden. Hierbei helfen spezielle Aufsätze und Zubehörelemente, die einem das Reinigen des Gartenteichs leichter machen.

Der Oase Teich- & Poolsauger PondoVac, 3 im Video

Wie funktioniert ein Teichschlammsauger?

Ein Großteil der Teichschlammsauger wird elektrisch betrieben, man braucht also eine Steckdose in der Nähe. Beim Aufstellen des Schlammsaugers ist also einerseits die Entfernung zur nächsten Außensteckdose (falls diese nicht vorhanden ist zur Steckdose im Haus) zu berücksichtigen, andererseits ein gewisser Abstand zum Ufer, damit das Gerät durch eine falsche Bewegung nicht ins Wasser fällt. In unserem Test der Teichschlammsauger haben wir vor allem relativ leichtgewichtige Geräte betrachtet, die sich mobil und handlich zeigen. Bei der optimalen Aufstellung sollte es demnach keine Schwierigkeiten geben. Nach der Positionierung setzt man den Teichschlammsauger in Gang und saugt den Schmutz am Rande und am Boden des Gewässers ab. Für die verschiedenen Bereiche stehen den Verbrauchern diverse Saugdüsen zur Verfügung, wobei eine präzise Abstimmung der Düsen auf das Saugrohr erforderlich ist. Durch die austauschbaren Aufsätze wird sichergestellt, dass auch die ungünstig zu erreichenden Stellen im Gartenteich oder im Pool gereinigt werden.

Für die besonders tiefen Stellen des Teiches sollte man darauf achten, dass das Rohr des Teichschlammsaugers lang genug ist. So reduziert sich der Arbeitsaufwand und man muss sich nicht so weit hinunterbücken. Stattdessen kann der Anwender entspannt aufrecht stehen, während er den Gartenteich absaugt.

Damit tatsächlich der gesamte Schmutz entfernt wird, ist außerdem eine gute Saugleistung gefragt. Im Zweifelsfall empfehlen wir, einen Teichschlammsauger mit etwas stärkerer Leistung auszuwählen, denn je länger das Rohr ist, desto mehr lässt die Saugleistung nach. In unserem Teichschlammsauger Test von 2017 haben wir diverse Geräte entdeckt, die auch beim lang andauernden Einsatz und mit verlängertem Saugrohr ein überzeugendes Ergebnis liefern.

Beim Säubern des Gartenteichs heißt es, behutsam und dennoch gründlich zu sein. Im Zusammenhang mit unserem Test möchten wir die Nutzer darauf hinweisen, dass sie das Umfeld der Teichbewohner respektieren sollten. Das heißt, dass man die Fische, Molche und anderen Lebewesen nicht zu sehr aufschrecken darf. Zudem ist auf die verschiedenen Komponenten des Teichs zu achten: Die Folie sollte ebenso wenig beschädigt werden wie die Teichschale, die ggf. integrierte Beleuchtung und die dekorativen Elemente.

Für die gewünschte Sauberkeit des Wassers saugt man also einerseits den Schmutz und die Algen ab, andererseits geht man dabei sehr vorsichtig mit dem Teichschlammsauger um, damit die Lebewesen im Wasser sich nicht unwohl fühlen. Auch die Pflanzenwelt spielt eine Rolle, was bedeutet, dass man zwar die abgestorbenen Teile entfernt, aber dabei die noch wachsenden Triebe nicht beschädigt.

Viele Teichsauger sind mit einem Schmutzfangfilter versehen. Dieser sorgt im Inneren des Behälters dafür, dass der aufgesaugte Schlamm wieder zurückläuft. Als wichtiges Zubehörteil darf dieser Schmutzfangfilter nicht fehlen, denn er gewährleistet die Sauberkeit des Wassers und optimiert die Effektivität der Teichschlammsauger. Je nachdem, um welche Art von Gerät es sich handelt, ist der Schlammsauger mit einem oder mit zwei Tanks ausgerüstet. Die Zwei-Kammer-Systeme zeigen sich als die effektivere Lösung, da sie den Anwendern das ständige Leeren des einzelnen Tanks ersparen. Denn diejenigen Teichschlammsauger, die über zwei Behälter verfügen, pumpen den Schlamm immer weiter ab, während der Schlamm aus dem einen Tank gleichzeitig abgelassen wird.

Wie funktioniert ein Teichschlammsauger?

Vorteile & Anwendungsbereiche

Ob es sich um einen Teichschlammsauger Vergleichs-Testsieger handelt oder um ein einfacheres Gerät, diese Hilfsmittel für den Außenbereich sind auf die speziellen Wünsche der Gartenteichbesitzer zugeschnitten. Auch wenn man einen hochwertigen Teichfilter installiert hat und auf leistungsfähige Teichpumpen setzt, um die Wasserqualität zu stabilisieren, können die organischen Substanzen das Wasser trüben. Blütenpollen und abgeschnittenes Gras, Laub und viele andere Verschmutzungen machen den Teich auf Dauer zu einem Brackwasser, das von der Schmutzwasserpumpe nicht optimal gereinigt werden kann. Durch den veränderten Säuregrad des Teichwassers kommt es zu einem Ungleichgewicht, das sich negativ auf diesen Lebensraum auswirkt. Selbst wenn keine Fische im Teich leben, so leiden die Pflanzen im Wasser und in Ufernähe unter dem unausgewogenen ph-Wert.

Die Teichschlammsauger aus unserem Test von 2017 bekämpfen dieses Ungleichgewicht und stellen die ursprüngliche Sauberkeit des Wassers wieder her. Mit dem regelmäßigen Einsatz der Sauger ist also eine optimale Pflege des Gartenteichs und ggf. auch des Pools möglich. Durch die Säuberungsaktion wird der Schlamm auf dem Grund des Gewässers beseitigt, sodass sich hier keine Algen bilden können. Auch die Fadenalgen, die oft am Rand des Teiches zu finden sind, lassen sich mit dem Schlammsauger entfernen. Wenn diese Fadenalgen im Wasser bleiben, so kommt es zu einem erhöhten Stickstoffgehalt, der den Lebewesen und Pflanzen im Teich den Sauerstoff nimmt.

Dies ist unbedingt zu vermeiden, und genau deshalb empfehlen wir, den Teichschlammsauger mehrmals im Jahr in Betrieb zu nehmen. Mit dem Teichsauger lassen sich die Algen schon frühzeitig beseitigen, sodass das Wasser klar und frisch bleibt. Abhängig von der Größe des Teichs muss es nicht unbedingt der Vergleich-Testsieger der Teichschlammsauger sein, denn auch die kompakten Geräte für den Mini-Teich eignen sich für die zielgerichtete Reinigung. Die leistungsfähigen Sauger zeigen sich jedoch im Allgemeinen effizienter und sie arbeiten auch schneller. Damit ersparen sie den Verbrauchern einen erhöhten Aufwand, sodass man mehr Zeit und Ruhe hat, um den Garten und den Außensitz am Teich zu genießen.

Vor allem in den kalten Monaten kommt es im Garten- oder Schwimmteich zu einer starken Schlammbildung. Deshalb gibt es im Frühling für den Teichschlammsauger viel zu tun. Mit ihm beseitigt man den Schlamm und die Pflanzenreste vom Boden und vom Rand des Gewässers.

Das dient nicht nur einer verbesserten Optik, sondern auf diese Weise werden auch gesundheitsschädigende Nährstoffe im Wasser reduziert. Nicht nur die Teichschlammsauger der Premiumklasse helfen dabei, auch bei einem größeren Teich das Wasser aufzubereiten. Durch gerätespezifische Extras ist es möglich, den Pflanzen und ggf. auch den Tieren in dem stehenden Gewässer eine gesunde Umgebung zu bieten. In unserem Teichschlammsauger Test stellen wir die möglichen Einsatzgebiete dieser Geräte vor sowie das notwendige Zubehör, das dabei hilft, das Reinigungsergebnis zu optimieren.

Einige Teichschlammsauger sind einzig zum Aufsaugen von Schlamm ausgelegt, doch die meisten Sauger dieser Art eignen sich auch für andere Einsätze. Als Mehrzwecksauger unterstützen sie die Verbraucher dabei, das Wasser aus einem vollgelaufenen Kellerraum zu pumpen oder das Auto gründlich von Schneematsch zu reinigen. Oft lassen sich die Teichschlammsauger aus unserem Test auch zum Trockensauger oder Laubsauger umfunktionieren. Die Haupteinsatzorte sind somit im Außenbereich, ggf. eignen sich die Teichsauger aber auch für einige Arbeiten im Haus.

Welche Arten von Teichschlammsaugern gibt es?

Welche Arten von Teichschlammsaugern gibt es?In unserem Test der Teichschlammsauger haben wir Geräte mit diversen innovativen Ausstattungsmerkmalen gesehen. Der hauptsächliche Unterschied ist zwischen den Geräten mit einem Aufnahmebehälter und den Schlammsaugern mit Zwei-Kammer-System zu erkennen.

Die Schlammsauger, die über einen einzelnen Behälter verfügen, leiten den aufgesaugten Schlamm in diesen hinein, bis er voll ist. Dann muss der Aufnahmebehälter manuell geleert werden, um wieder Platz für das Weiterarbeiten zu schaffen. So entstehen immer wieder Pausen während des Aufsaugens. Deshalb empfehlen wir diese Art von Teichschlammsauger für eher kleine Gartenteiche, bei denen nicht so viel Schmutz entsteht und der gesamte Reinigungsprozess nicht zu lange dauert.

Für die größeren Teiche kommen die Teichschlammsauger infrage, die ein Zwei-Kammer-System haben. Hier läuft der Schlamm, der in dem Sammelbehälter aufgefangen wird, über einen Schlauch durch den zweiten Behälter wieder ab. So lässt sich die Teichreinigung in eins durchführen, ohne dass man zwischendurch eine Pause einlegen muss, um den Behälter zu leeren. Während der Säuberung braucht man also keine Unterbrechung.

Als Sondermodell gibt es außerdem den Teichschlammsauger mit integrierter Funktion zur Wasserrückführung. Dieses Extra ist sinnvoll, wenn nicht nur der Schmutz und die organischen Stoffe aufgesaugt werden, sondern das komplette Wasser des Teichs. Im Verlauf dieser Reichreinigung wird das gesamte Wasser gefiltert und anschließend zurück in den Gartenteich geleitet. Diese Filterung des Wassers erfolgt im Inneren des Gerätes. Als Alternative kann man den Teich ggf. auch mit Wasser aus dem Regentank gefüllt werden. Leitungswasser sollte man zum Auffüllen nicht verwenden, denn dies kann zu einer verstärkten Algenbildung führen.

Für die Schwimmteiche gibt es keine Extra-Schlammsauger, aber wir können den Nutzern die Zwei-Kammer-Systeme empfehlen, um diese etwas größeren Teiche zu säubern. Das gleichzeitige Einsaugen und Entleeren der zwei Behälter macht die Aufgabe der Teichreinigung deutlich einfacher und kostet weniger Zeit. Bei einem Biotop oder im Pool, beim Gartenteich mit Fischen oder beim kleinen Tümpel an der Terrasse, die Teichschlammsauger mit Zwei-Kammer-Prinzip oder mit einem Behälter zeichnen sich durch ihre einfache Bedienung und diverse weitere Vorteile aus.

Die Vorteile von Teichschlammsaugern:

  • zuverlässiges Aufsaugen von Schlamm,
  • die natürliche Sauberkeit des Wassers wird wiederhergestellt,
  • zweckmäßige Ausstattung mit verschiedenen Aufsätzen,
  • gute Mobilität,
  • praktische Anwendung und ggf. Feinjustierung bei der Saugkraft.

Die Nachteile der Teichschlammsauger hängen von der Qualität und den spezifischen Produkteigenschaften ab:

  • oft höhere Kosten,
  • teilweise lauter Betrieb,
  • unbeaufsichtigtes Absaugen ist nicht empfehlenswert.

Teichschlammsauger mit Filter

So haben wir die Teichschlammsauger getestet

Mit unserem Test der Teichschlammsauger wenden wir uns vorwiegend an Besitzer mit einem Gartenteich, auch wenn die Geräte für weitere Anwendungen geeignet sind, beispielsweise um einen Pool zu säubern. Nicht jeder Teich ist mit einem Filter ausgestattet, sodass sich Schwebealgen bilden können. Diese lassen sich mit dem Teichschlammsauger in regelmäßigen Abständen entfernen. So wird das Teichwasser wieder klar und man kann bis auf den Grund des Gewässers blicken. Damit die Teichschlammsauger auch tatsächlich den gesamten Schlamm und die Schwebealgen entfernen, müssen sie jedoch eine gute Leistungsstärke haben. Durch diese starke Saugkraft ist jedoch mit einer gewissen Beeinflussung der Mikroflora im Teich zu rechnen. Allerdings ist diese Reduzierung der mikroskopisch kleinen Partikel weniger schädigend für den Teich als wenn man das Wasser gar nicht säubert.

Um herauszufinden, welcher Schlammsauger sich für den eigenen Teich eignet, haben wir die einzelnen Merkmale der Geräte genau ins Auge gefasst. Den Kaufinteressenten sollen unsere Testkriterien als Hilfsmittel für die Kaufentscheidung dienen. Viele Teichschlammsauger aus dem Test 2017 konnten sehr gute Ergebnisse erzielen, sowohl bei der Sauberkeit des Wassers als auch beim Bedienkomfort. Unter dieser Voraussetzung sollte es den Kunden mithilfe unseres Produkttests der Teichschlammsauger leicht fallen, das passende Gerät auszuwählen.

Ein Teichschlammsauger mit hoher Wattleistung arbeitet schon innerhalb eines kurzen Zeitraums auf hohen Touren und ist entsprechend effektiv. Als physikalischer Wert bezieht sich die Leistung des Elektrogeräts auf die Energie, die in einer bestimmten Zeitspanne umgesetzt wird. Somit zeigt die Wattzahl den Verbrauch an aber auch den „Output“, also die Leistungsstärke des Schlammsaugers. Entsprechend gut ist die Saugleistung der Teichschlammsauger, die mit einer hohen Wattzahl gekennzeichnet sind. Im Gegensatz dazu haben die Geräte mit niedrigerer Wattleistung eine weniger starke Saugkraft. Bei einem großen Teich bzw. nach einer langen Winterpause sollte man einen möglichst leistungsstarken Schlammsauger einsetzen, um das Wasser wieder sauber zu kriegen. Die Höhe der Wattleistung hängt somit einerseits von der Teichgröße ab, andererseits von dem Grad der Verschmutzung. Bei kleinen Teichen, die maximal 20 Kubikmeter Volumen fassen, reicht auch ein Teichschlammsauger mit weniger Watt aus, um das Wasser zuverlässig zu reinigen. Bei den größeren Gartenteichen ist hingegen eine bessere Leistung gefragt. Wir empfehlen Teichschlammsauger, die mit mindestens 1.500 Watt arbeiten. Wenn es sich um einen größeren Teich handelt, kann auch ein Modell mit 2.000 Watt und mehr eingesetzt werden. Ein solcher Teichschlammsauger reduziert die Dauer der Reinigung, auch wenn es sich „nur“ um einen mittelgroßen Teich handelt. Der Arbeitsaufwand reduziert sich deutlich, wenn der Schlammsauger stärker saugt, und man kann früher das Wochenende genießen und auf die saubere Wasseroberfläche blicken.
Viele Behälter bei den einfachen Teichschlammsaugern aus unserem Test haben ein Fassungsvermögen zwischen 25 und 35 Litern. Bei den Schlammsaugern mit einem einzelnen Tank muss dieser wiederholt geleert werden, bis man mit der Teichreinigung fertig ist. Je größer der Auffangbehälter ist, desto weniger häufig ist die Leerung erforderlich. Wenn es sich um einen Teichschlammsauger mit Zwei-Kammer-System handelt, so erfolgt das Entleeren automatisch über den Ablaufschlauch. Deshalb spielt die Tankgröße hier eine weniger relevante Rolle. Wer eine Teichpumpe verwendet, die vorwiegend Wasser aufsaugt und nur wenig Schmutz und Schlamm, der braucht nur einen kleinen Behälter. Auch wenn man geschickt mit dem Sauggerät umgeht, kann man die Schmutz- und Wasseraufnahme so reduzieren, dass sich der Tank nicht so schnell füllt.
Im Allgemeinen werden die Schlammsauger gleich mit mehreren Düsenaufsätzen zum Wechseln geliefert. Diese ermöglichen es den Nutzern, auch die schwierigen Bereiche vom Teich zu säubern, ohne dabei die Seerosen oder andere Pflanzen zu beschädigen. Die Ecken hinter den Beleuchtungselementen und andere Stellen, an die man nur schwer herankommt, lassen sich ebenfalls mit den jeweils passenden Aufsätzen reinigen. Um den Käufern ein paar hilfreiche Informationen für die Kaufentscheidung und für die Handhabung der Teichschlammsauger zu geben, haben wir im Folgenden eine kleine Beschreibung der wichtigsten Aufsätze beigefügt. Bei der Universaldüse lässt sich typischerweise die Ansaugbreite einstellen, sodass sich das Saugrohr nicht nur für große Flächen eignet, sondern auch für kleinere bzw. schmalere Stellen. Die Bodendüse hilft dabei, den Boden bzw. die Mitte des Teiches abzusaugen. Sie ist im Allgemeinen sehr breit geformt, um diesen großflächigen Bereich möglichst effizient zu bearbeiten bzw. zu säubern. Mit der Fugendüse, die besonders schmal ist, gelangt man in die engen Stellen im Teich bzw. im Pool. Sie hilft bei der zielgerichteten Entfernung von Schmutz in den schwierigen Ecken. Eine Algendüse ist speziell dafür entwickelt worden, die Algen auf der Wasseroberfläche sowie weiter unten zu entfernen. Auch wenn es sich nicht um die Teichschlammsauger Vergleich-Testsieger handelt, so sollten die Standardgeräte über diese verschiedenen Aufsätze verfügen. Falls die Düsen nicht zum Lieferumfang gehören, so empfehlen wir den Kunden, die mit dem gekauften Gerät kompatiblen Aufsätze extra zu bestellen, um den Teichschlammsauger zielorientiert einsetzen zu können.
Die Länge vom Saugschlauch lässt sich nicht allein anhand des Durchmessers vom Teich berechnen. Damit sich der Teichschlammsauger richtig bedienen lässt, sollte man auch die Tiefe des Gewässers berücksichtigen. Der Abstand vom Schlammsauger zum Teichufer darf nicht zu klein sein, denn sonst besteht die Gefahr, dass das Elektrogerät hineinfällt. Bei einem etwas längeren Saugschlauch gelangt man problemlos bis zur Mitte des Teiches und auch bis auf den Boden. So kann man das Wasser reinigen, ohne dass der Schlauch zu sehr unter Zug steht. Allerdings sollte man daran denken, dass sich die Saugkraft ab einer gewissen Länge reduzieren kann. Die Sicherheit steht dennoch an vorderer Stelle bei der Auswahl der Schlauchlänge.
Mit der Förderhöhe wird der Druck definiert, der durch die Pumpe des Saugers erzeugt werden kann. Eine Förderhöhe von 10 Metern entspricht einem Druck von 1 Bar. Bis zu einer mittleren Teichgröße reichen Teichschlammsauger mit einer Förderhöhe von etwa 2 m aus. Hierbei ist zu bedenken, dass durch den Sauger nicht das Teichwasser hochgepumpt wird, sondern vorwiegend der überschüssige Schlamm und weitere Rückstände.
Die nötige Kabellänge der Teichschlammsauger richtet sich nach der Position des Teiches und der Nähe zur nächsten Stromquelle. Wenn im Bereich der Wasserstelle keine Außensteckdose vorhanden ist, so braucht man ein dementsprechend längeres Stromkabel. Hierfür ist es sinnvoll, die Distanz zwischen der nächsten Steckdose und dem Teich auszumessen. Für die Außensteckdosen gibt es normalerweise spezielle Stecker, die spritzwassergeschützt sind. Ggf. lässt sich der Teichschlammsauger auch mit einer Innensteckdose verbinden, zu der man durch die Terrassentür oder ein Fenster kommt. Wenn der priorisierte Teichschlammsauger nur ein relativ kurzes Kabel hat, so kommt im Bedarfsfall ein Verlängerungskabel oder eine Kabelrolle zum Einsatz.

Worauf muss ich beim Kauf eines Teichschlammsaugers achten?

Die Teichschlammsauger aus dem Test 2017 haben sich durch diverse Leistungsmerkmale auszeichnen können. Dennoch ist es nicht so einfach, für den individuellen Bedarf eine Empfehlung abzugeben. Unser Test der Teichschlammsauger soll dennoch die Käufer auf die wichtigen Details hinweisen sowie auf die Randbedingungen, auf die man das Gerät abstimmen sollte. Auch die erfahrenen Produktberater brauchen oft detaillierte Informationen, um die Frage nach dem perfekten Teichschlammsauger beantworten zu können. Hierbei geht es nicht um den Teichschlammsauger, der allein aus technischer Sicht als Vergleichs-Testsieger bezeichnet werden kann. Stattdessen möchten wir aufzeigen, dass es für die unterschiedlichen Arten und Größen von Wasserstellen besonders geeignete Schlammsauger gibt. Hierbei stehen nicht unbedingt die Teichschlammsauger Vergleichssieger auf der Liste, sondern die Geräte sind auf der Basis ihrer Leistungsdaten und Eigenschaften passend zu der jeweiligen Umgebung auszuwählen.

Unser Test der Teichschlammsauger ist somit keine gezielte Kaufberatung, sondern eher eine Hilfestellung für die Kunden. Hierbei geht es unter anderem um das Gewicht und die Handhabung der Geräte, anstatt allein die Saugkraft bzw. die Wattleistung in den Vordergrund zu stellen. Auch im Folgenden möchten wir einige Faktoren näher erläutern, die bei der Entscheidungsfindung zu berücksichtigen sind.

Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des Teichschlammsaugers ist bei der Teichgröße zu sehen. Diese sagt einiges über die nötige Leistungsstärke des Geräts aus, zudem lässt sich anhand des Volumens der Wasserstelle erkennen, ob ein einfacher Teichschlammsauger infrage kommt oder ein Modell mit Zwei-Kammer-System. Für einen kleinen Zierteich an der Terrasse reicht ein entsprechend kompakter Teichschlammsauger aus, den man beispielsweise im Baumarkt erhält. Ein großflächiger Teich, der womöglich einen Schwimmbereich hat, lässt sich mit so einem kleinen Sauger jedoch nicht effektiv reinigen. Die unzureichende Saugleistung und die Pausen, die durch das Leeren des Behälters entstehen, machen aus der Teichreinigung eine Aktion, die viel Zeit in Anspruch nimmt. Bei der Auswahl des geeigneten Schlammsaugers sollte man die nötige Förderleistung bzw. den Wasserverbrauch auf der Basis der Teichgröße ermitteln. Ab einem Volumen von rund 75 m³ empfehlen wir, Teichschlammsauger mit einer deutlich stärkeren Leistung zu kaufen.

Die Umgebung des Teichs wirkt sich ebenfalls auf die Anforderungen an den Teichschlammsauger aus. Wenn sich das Gewässer nah am Wald befindet, so ist mit mehr Schmutz zu rechnen, als wenn der Gartenteich in einer Wohnsiedlung liegt. Das hängt mit den Pflanzensamen und Pollen zusammen, die am Waldrand oder am Feld vorhanden sind. Durch den erhöhten Anteil an organischem Material kommt es im Teich zu einer entsprechend verstärkten Algenbildung. Dies macht den Einsatz von stärkeren Teichschlammsaugern notwendig.

In Bezug auf die Handhabung geht es darum, einen Schlammsauger zu finden, der sich ohne Werkzeug auf die jeweilige Aufgabe vorbereiten lässt. Durch die Aufsätze und andere Komponenten kann man zwar nicht komplett auf eine gewisse Vorbereitung bzw. Montage verzichten, aber der Teichschlammsauger sollte nach Möglichkeit schnell betriebsbereit sein. Eine übersichtliche Anordnung der Bauteile und ein einfaches Handling vermeiden, dass es zu Bedienungsfehlern oder zum falschen Anschließen des Zubehörs kommt. Durch Spezialelemente wie Schnellverschluss-Systeme, Kabelwickler und ggf. ein Fahrgestell wird die Bedienung noch einfacher und bequemer.

Diese Fakten müssen Sie beim Kauf eines Teichschlammsaugers beachten?Der Zeitaufwand spielt beim Einsatz der Teichschlammsauger aus dem Test 2017 eine Hauptrolle. Deshalb wählen viele Gartenteichbesitzer möglichst leistungsstarke Geräte aus. So muss man seine kostbare Freizeit nicht mit dem langwierigen Absaugen des Teiches verschwenden, sondern braucht nur wenig Zeit für diese Aktion. Wenn der Gartenteich nur klein ist, so braucht man nicht viel Zeitaufwand einzukalkulieren wie bei einer größeren Wasserstelle. Der Verschmutzungsgrad darf in diesem Zusammenhang nicht vernachlässigt werden: Durch das Umfeld oder eine nicht einwandfrei funktionierende Filteranlage ist eine Reinigung in kürzeren Abständen nötig, was sich wiederum auf den Zeitaufwand auswirkt. Je leistungsfähiger der Schlammsauger ist, desto schneller ist man mit der Arbeit fertig. Zudem sollte man daran denken, dass das Reinigungsergebnis eine Weile anhält, sodass man nicht jede Woche wieder zum Schlammsauger greifen muss.

Die Ansaugdauer bezieht sich ebenfalls auf den Zeitaufwand und ist eng mit der Saugleistung verbunden. Sie bezieht sich auf die Schnelligkeit des Teichsaugers, mit der er die Luft aus dem Schlauch presst. In der Folge bedeutet das: Je schneller dies geschieht, desto eher ist man mit der Arbeit fertig. Mit einer selbstansaugenden Pumpe bzw. Kreiselpumpe kann es ein paar Minuten lang dauern, bis die Wasserförderung einsetzt. Ein Turbinensauger oder eine sogenannte Impellerpumpe beginnt hingegen innerhalb weniger Sekunden mit dem Saugen. Auf dieser Basis lässt sich der Schlürfbetrieb mit der langsam startenden Kreiselpumpe gar nicht durchführen.

Der Wasserverlust spielt bei der Auswahl des Teichschlammsaugers ebenfalls eine Rolle, vor allem, wenn der Teich nur wenig Volumen hat. Während sich bei dem großflächigen Teich der Wasserspiegel nur geringfügig absenkt, zeigt sich bei dem kleinen Gewässer ein deutlich größerer Unterschied. Hier lohnt es sich, über ein Gerät mit Wasserrückführung Gedanken zu machen. Die Förderleistung an sich ist deshalb kein absolutes Entscheidungskriterium, ebenso wenig wie der Wasserverbrauch. Als Verbraucherempfehlung können wir in unserem Teichschlammsauger Test deshalb nur auf die grundsätzlichen Ratschläge hinweisen und ggf. den Tipp geben, sich bei den Fachleuten individuell beraten zu lassen.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Zu den wichtigen Herstellern von Teichschlammsaugern gehören unter anderem die Unternehmen Oase, Pontec und Kärcher. Des Weiteren haben wir die Produkte von Rössle und Heissner untersucht und für gut befunden. Auch Marken wie Syntrox, AquaForte und cidaXL haben sich in diesem Bereich etabliert. Unter Berücksichtigung der zahlreichen verschiedenen Ansprüche haben sich die kompetenten Entwickler mit immer neuen Extras beschäftigt, damit die Teichschlammsauger eine optimale Leistung erbringen, ohne dabei die Flora und Fauna zu zerstören. Spezialaufsätze und innovative Funktionen sorgen auf effiziente Weise für eine natürliche Sauberkeit der Teiche. Neben den Teichschlammsaugern haben diese Hersteller oft auch viele weitere Geräte im Programm sowie das nötige Material, um einen Teich anzulegen. So findet man bei den renommierten Marken sämtliche Extras, die für einen großen Schwimmteich oder für einen kleinen Mini-Teich benötigt werden.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Teichschlammsauger am besten?

Die Teichschlammsauger aus unserem Test erhält man im Baumarkt sowie im Spezialfachgeschäft für Garten- und Poolbedarf. Die Baumärkte und anderen Ladengeschäfte haben jedoch oft keine so große Auswahl, wie sie im Internet zu finden ist. Zudem erhält man bei den Online-Shops und auch bei den Vergleichsportalen eine perfekte Übersicht über die lieferbaren Schlammsauger. In einem solchen Vergleich erfährt man viel über die Produktdetails und auch über die Preise. Angebote sind überall zu finden, sowohl in den Baumärkten als auch online. Das Internet macht es den Käufern jedoch sehr leicht, die günstigsten Topseller auch zu finden. Eine ausführliche Beratung bekommt man überall: im Geschäft stehen einem die Verkäufer direkt zur Verfügung und im Internet-Shop gibt es den Telefon- oder Mail-Service.

Im Baumarkt bzw. im Laden kann man die Sauger direkt ansehen und auf ihre Stabilität prüfen. Im Internet gibt es Fotos und Beschreibungen, die als Entscheidungshilfe ausreichen müssen. Wer den Teichschlammsauger im Geschäft kauft, muss diesen selbst nach Hause transportieren. Bei der Bestellung im Internet bekommt man das Gerät geliefert. Ein weiteres Argument für die komfortable Online-Bestellung zeigt sich in dem Vorteil, dass man hier nicht an die Ladenöffnungszeiten gebunden ist. Auch nach Feierabend lässt sich der Internet-Kauf problemlos durchführen.

Im Allgemeinen ist auch ein Umtausch bei der Internet-Bestellung einfacher. Bei dem Kauf im Baumarkt oder im Fachgeschäft muss man auf die Kulanz des Verkäufers vertrauen, während die Umtauschbedingungen im Internet klar aufgeführt sind. Zumeist reicht es aus, das gekaufte Gerät innerhalb eines bestimmten Zeitraums zurückzusenden. Damit ist der Kauf im Internet deutlich praktischer und komfortabler als die Auswahl und der Kauf im Geschäft.

Wissenswertes & Ratgeber

Wer einen Teich angelegt hat, der braucht verschiedene Gerätschaften, um die natürliche Balance im Wasser beizubehalten. Für den biologisch ausgewogenen Wasserhaushalt werden Teichfilter und Teichschlammsauger eingesetzt, die dafür sorgen, dass die Bildung von Algen nicht überhand nimmt. Auch Pflanzenreste, Fischkot und andere Verschmutzungen lassen sich durch den regelmäßigen Einsatz des Schlammsaugers entfernen. So bleibt das Wasser sauber und der Stickstoffgehalt steigt nicht zu stark an. Das Ergebnis zeigt sich in einem klaren, sauerstoffreichen Wasser, in dem sich die Fische wohlfühlen. Wie die Teichschlammsauger eingesetzt werden und welche Fakten in diesem Zusammenhang wichtig sind, möchten wir in den folgenden Abschnitten unseres Tests erläutern.

Erfahren Sie viel wissenswertes zum Thema Teichschlammsauger.

Die Geschichte der Teichschlammsauger

Die Geschichte der Schlammsauger passt sich im Prinzip an die Geschichte der Garten- bzw. Wasserbaukunst an. Die verschiedenen Arten von Teichen sind schon seit Jahrhunderten eine beliebte Methode, Parks und Privatgärten aufzuwerten. Als Zierteiche haben sie keinerlei technischen Wert. Stattdessen galten die großen Teiche und Brunnen, die seit dem 17. Jahrhundert immer häufiger auf großen Gütern und in Schlossparks zu finden waren, als reine Dekoration.

Die heutigen Gartenteiche sind quasi eine Weiterentwicklung der historisch bedeutenden Brunnen und Zierteiche, wie sie beispielsweise in Versailles zu bewundern sind. Im Gegensatz zu früher werden die Teiche heutzutage aber nicht nur ausgehoben und mit Steinen ausgelegt, sondern sie erhalten unten eine Teichfolie oder eine Dichtung mit Ton oder Beton. Zum Teil handelt es sich auch um fertige Becken aus Kunststoff, die nach dem Ausheben der Erde zum Zentrum des Gartens werden. Als kleine oder große Wasserstelle sollen die Gartenteiche den Außenbereich verschönern, sodass es sich gewissermaßen um kleine Kunst- bzw. Dekoobjekte handelt. Sogar als therapeutische Ruhezone kann ein solcher Teich genutzt werden.

Ein Gartenteich soll den umstehenden Pflanzen und oft auch den darin eingesetzten Wasserpflanzen als Lebensraum dienen. Zudem können Fische, Frösche und andere Wassertiere darin leben. In früheren Zeiten machte man sich noch nicht so viele Gedanken über den ausgewogenen Sauerstoffgehalt in den Zierteichen. Erst wenn das Wasser grünlich und trüb wurde, fischte man die oben schwimmenden Algen und weiteres Grünzeug ab. Seit einigen Jahrzehnten hat sich dies jedoch verändert, unter anderem durch die Erkenntnisse, die man aus der Aquaristik erhielt. Deshalb werden Filtersysteme und Schlammpumpen eingesetzt, damit das Wasser möglichst klar bleibt. Die Weiterentwicklung im Bereich der Gartenteiche sowie bei der Verwendung von speziellen Pump- und Sauggeräten hat zu der Erfindung der Teichschlammsauger geführt.

Während die ersten Pumpen oft einen Großteil der Teiche absaugten und anschließend frisches Wasser aufgefüllt wurde, hat sich diese Verfahrensweise mittlerweile grundsätzlich verändert. Das hängt damit zusammen, dass der Algenbefall nach dem Einfüllen von Leitungswasser stärker aktiviert wird. Auch die Überlegungen zur Energieeffizienz und zum Wasserverbrauch haben etwa seit den 1980er Jahren die Technik im Bereich der Bewässerungssysteme verändert.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Berücksichtigung des Artenreichtums im Gartenteich. In diesem Zusammenhang möchten wir auch den therapeutischen Wert einer solchen Wasserstelle betonen: Schon ein kleiner Teich verwandelt sich schnell in ein idyllisches Rückzugsgebiet. Außerdem kann er ein interessantes Umfeld für Kinder sein, die beispielsweise den kleinen Kaulquappen bei ihrer Entwicklung zusehen oder neue Pflanzen kennenlernen.

Die Teichschlammsauger und Filter sollen dabei helfen, die natürliche Stimmung zu bewahren und gleichzeitig das stehende Wasser sauber zu halten. Das ist besonders wichtig, wenn Fische im Teich leben. Mit den neuen Entwicklungen stehen den Verbrauchern moderne Schlammsauger zur Verfügung, die sich mit den jeweils geeigneten Aufsätzen zielgerichtet einsetzen lassen. Die ersten Gerätschaften dieser Art hatten nur einen breiten Aufsatz, doch inzwischen gibt es viele verschiedene Ausführungen. Auch bei der Bauweise hat es im Laufe der Zeit einige Veränderungen gegeben. Diese zielten darauf ab, beispielsweise durch das 2-in-1-System oder durch verlängerte Saugschläuche den Bedienkomfort an die steigenden Anforderungen anzupassen.

Inzwischen weiß man, dass die Sedimentation der verschiedenen organischen und mineralischen Stoffe die Schlammschicht im Teich stetig anwachsen lässt und verdichtet. Dieser Effekt wird bei steigenden Temperaturen im Sommer noch verstärkt. Genau deshalb sind die Teichschlammsauger unverzichtbar, um zu vermeiden, dass der Wasserstand sinkt und der Sauerstoff quasi erstickt wird. Die heutigen Vergleichssieger der Teichschlammsauger bringen die nötige Leistungsstärke mit, um den Teich innerhalb kurzer Zeit zu reinigen. Der Erfolg zeigt sich darin, dass die Pflanzen und ggf. auch die Fische die nötigen Nährstoffe wieder erhalten.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Teichschlammsauger

In diesem Ratgeber erfahren Sie auch viel über die Geschichte des Teichschlammsaugers.Unser Teichschlammsauger Test von 2017 zielt darauf ab, nicht nur Tipps und Hinweise zur Anwendung zu geben, sondern auch die wichtigen Fakten zusammenzufassen. Im Rahmen der Daten und Zahlen geht es uns unter anderem um die Beständigkeit der Teichschlammsauger. Wenn die Geräte nach Anleitung eingesetzt und pfleglich behandelt werden, so halten sie viele Jahre lang. Nur die Verschleißteile müssen gelegentlich ausgetauscht werden, sodass im Allgemeinen mit keiner aufwändigen Reparatur zu rechnen ist. Entsprechend niedrig ist die Rückläuferquote bei den Teichschlammsaugern aus dem Test. Wer von Anfang an darauf achtet, dass der Schlammsauger hinsichtlich der Leistung zum vorhandenen Teich passt, der wird mit dem Ergebnis rundum zufrieden sein. Hierbei sind jedoch nicht allein die Geräteeigenschaften zu berücksichtigen, sondern auch die Hinweise zur optimalen Teichreinigung, zu den weiteren Maßnahmen (zum Beispiel Wasserrückführung) sowie zur Fehlervermeidung. Der richtige Umgang mit dem Teichschlammsauger wirkt sich damit auch auf das saubere Ergebnis im Gartenteich aus und nicht nur auf die Langlebigkeit des Geräts.

Die Teichschlammsauger entfernen die Sedimente am Teichboden und am Rand, sie beseitigen das auf der Wasseroberfläche schwimmende Laub sowie weitere Rückstände. All dies wirkt der Algenvermehrung entgegen, sodass der Gartenteich gleich attraktiver aussieht. Damit der Teichsauger auch tatsächlich die gewünschte Saugleistung bietet, sind verschiedene Produktdaten zu beachten. Hierzu gehört unter anderem die maximale Saugtiefe, die je nach Gerät zwischen1,5 und 2,5 m liegen kann. Einige Sauger eignen sich auch nur für den Oberflächenbereich, je nachdem wie hoch die Leistungsstärke eingestellt ist. Die Tankgröße ist ein weiteres wichtiges Produktmerkmal. Häufig haben die Behälter ein Volumen zwischen 25 und 35 Litern. Die Länge des Saugschlauchs liegt standardmäßig bei 4 m, es gibt aber auch Teichschlammsauger mit 5 m Schlauch. Der Ablaufschlauch ist üblicherweise kürzer, beispielsweise 2 oder 2,5 m.

Für die kleineren Gartenteiche reicht normalerweise ein einfacher Schlammsauger aus, während die größeren Wasserstellen nur mit einem leistungsfähigeren Gerät effektiv zu reinigen sind. Nur wenn die Leistung stimmt, lässt sich der Teich in einem vertretbaren Zeitraum säubern. Es lohnt sich also, etwas mehr Geld für einen entsprechend stärkeren Sauger auszugeben.

Die Gerätearten der Teichschlammsauger lassen sich in permanente und rhythmische Modelle aufteilen, bzw. in Schlammsauger mit Zwei-Kammer-System, die ununterbrochen einzusetzen sind, und in die Sauger mit einfachem Auffangbehälter. Das Ablassen beim rhythmischen Teichschlammsauger erfolgt üblicherweise durch ein Ventil, was die Arbeit erleichtert. Dennoch kann es bei einem Teich mit größerem Volumen mühselig und zeitraubend sein, immer wieder eine Pause einzulegen, weil der Auffangbehälter voll ist. Bei der rhythmischen Variante ist zumeist ein Behältervolumen von ca. 30 l vorhanden: Für einen kleinen Teich mag das ausreichend sein, aber bei einem größeren Gartenteich bedeutet dies einen relativ hohen Aufwand. Im Vergleich zu den einfachen Teichschlammsaugern sind die permanenten Profigeräte jedoch deutlich teurer. Die Investition lohnt sich jedoch in den meisten Fällen, denn oft gehören weitere Zubehörelemente zu diesen Teichschlammsaugern, beispielsweise Zusatzfilter, längere Schläuche und ggf. weitere Behälter.

In der dunklen Brühe, die von den Teichschlammsaugern abgesaugt werden, befinden sich Algen, Laub und oft auch Steinchen. Bei den meisten Geräten sorgt ein Vorabscheider dafür, dass die groben Partikel abgetrennt werden. Dies soll den eigentlichen Teichsauger vor Beschädigungen bzw. vor dem Blockieren schützen. Bei einem großen Vorabscheider reduziert sich somit der Verschleiß, außerdem verlängern sich die Arbeitsgänge zwischen den Entleerungen. Das Volumen des Vorfilters sollte man deshalb passend zur Teichgröße auswählen.

Der Wasserrückführung kommt eine große Bedeutung zu, auch wenn es schwierig erscheint, die enormen Mengen an schlammigem Wasser in kürzester Zeit in klares Wasser umzuwandeln. Ein besonders feiner Filtereinsatz am Vorfilter hilft jedoch nur wenig.

Das hängt damit zusammen, dass die Teichsauger auf der Saugseite schwächer sind als auf der Druckseite. Bei einem größeren Saugwiderstand lässt die Saugkraft also eher nach. Aus diesem Grund sollte ein Filter für die Wasserrückführung auf jeden Fall druckseitig montiert werden. Absolut klares Wasser lässt sich allerdings nur durch eine ausgeklügelte und teure Technik erzeugen. Mit einem etwas geringerem Aufwand lässt sich jedoch eine akzeptable Wasserqualität erzielen. Das Wasser, das nun zurückfließt, hat noch immer eine leichte Trübung, aber mithilfe der eingesetzten Filtertechnik werden mehr als 80 % von den organischen Rückständen entfernt bzw. zurückgehalten.

Teichreinigung und -pflege erklärt

In unserem ausführlichen Test der Teichschlammsauger befassen wir uns intensiv mit der Pflege von Gartenteichen. Vor allem möchten wir aufzeigen, dass es nicht darum geht, das Wasser komplett keimfrei zu machen. Stattdessen steht die vorsichtige, schonende Reinigung im Vordergrund. In dem Teich wachsen Wasserpflanzen und oft leben auch Fische darin. Diese dürfen durch die Säuberungsaktion mit dem Teichschlammsauger nicht gestört werden. Einige Pflanzen lassen sich an den Rand des Teichs schieben, sodass sie beim Reinigen nicht zerstört werden. Oft verstecken sich die Wassertiere darin, sodass sie ebenfalls sicher vor dem Sauger sind.

Was ist bei der Teichreinigung zu beachten?Bei einem Gartenteich handelt es sich um ein stehendes Kleingewässer, es gibt also keinen Zufluss und Abfluss. Wenn es regnet, so erhöht sich der Wasserpegel; durch Verdunstung sinkt er wieder. Im Wasser selbst befinden sich Nährstoffe, die gemeinsam mit dem pH-Wert die Wasserqualität bestimmen. Auch der darin enthaltene Sauerstoff beeinflusst das Wachstum der Pflanzen sowie der Tiere. Wenn viele Nährstoffe im Wasser sind, so treibt dies die Algen- und Schlammbildung an. Besonders gefürchtet bei den Teichbesitzern sind die Blaualgen, die den Schwierigkeitsgrad bei der Teichreinigung erhöhen.

Die Pflanzen erhalten die zum Überleben und Wachsen nötige Energie durch das Sonnenlicht und die dadurch aktivierte Fotosynthese. Hier werden auch Nährstoffe wie Phosphat und Nitrate benötigt. Durch hohe Temperaturen, wie sie im Sommer auftreten, verstärkt sich also das Wachstum der unterschiedlichen Pflanzen aber auch der Algen, die sich leider besonders schnell vergrößern.

Während die Schwimmpflanzen vor allem die Nährstoffe aus dem Wasser „auftanken“, holen die Pflanzen mit Wurzeln ihre Kraft aus dem Erdboden. Die Algen zählen zu den schwimmenden Pflanzen und entziehen dem Teichwasser so viele Nährstoffe. Auf dem Grund des Teichs bilden sie allmählich eine Schicht. So lange es nur einen leichten Algenwuchs gibt, kann dieser als Dünger für die Wasserpflanzen und die Kleintiere im Teich dienen. Erst bei einem erhöhten Anfall von Algen kommt es zur Beeinträchtigung des natürlichen Kreislaufs. Deshalb ist eine zu starke Verunreinigung des Wassers zu vermeiden. Mit der Teichreinigung bekämpft man die Algen und sorgt so für eine Verbesserung der Wasserqualität und gleichzeitig für eine optische Verschönerung, denn der Teich wird dadurch deutlich klarer.

Bei der sorgfältigen Pflege wird der Gartenteich somit zu einem schönen Bereich, vor allem, wenn man bei der Auswahl des Standorts auf die umliegende Bepflanzung und auf die Sonneneinstrahlung achtet. Die Pflege bzw. Reinigung erfolgt immer dann, wenn sich das Wasser wieder zu stark eingetrübt hat. Mithilfe der geeigneten Teichschlammsauger, die sich flexibel einsetzen lassen, dauert diese Aktion nicht zu lange, und die störenden Algen können sich nicht ausbreiten.

FAQ

  1. Braucht der Schlammsauger eine Wartung?
    Damit der Teichschlammsauger möglichst lange eine zuverlässige Leistung liefert, benötigt er eine gewisse Pflege und Wartung. So sollten nach jedem Einsatz die Auffangbehälter gründlich von den Schlammspuren befreit werden. Dafür nimmt man am besten einen Gartenschlauch. Ggf. erfährt man in der Gebrauchsanleitung, ob eine andere Reinigung empfohlen wird. Bei der Wartung oder bei gelegentlichen Reparaturen sollte man das Gerät vom Strom nehmen und ggf. die anderen Zuleitungen sichern. Ein Check der Filter und Schläuche zeigt, ob der Teichschlammsauger einsatzbereit ist. Wer das Gerät nach dem Gebrauch stets reinigt, der kann es beim nächsten Mal ohne weitere Vorbereitung sofort einsetzen.
  2. Wie prüfte ich die Funktionstüchtigkeit eines Teichschlammsaugers?
    Wenn der Teichschlammsauger das erste Mal in Betrieb genommen wird, sollte man nach rund sieben Stunden alle Verbindungen überprüfen. Auch eine Kontrolle der Schrauben gehört dazu. Etwa viermal im Jahr ist ein solcher Check sinnvoll, um sicherzugehen, dass die einzelnen Bauteile perfekt sitzen und sich nichts gelockert hat. Zudem sollte man etwa zweimal jährlich die elektrischen Funktionen überprüfen, um festzustellen, ob alles einwandfrei läuft. Falls eine Reparatur nötig ist und man sich diese selbst nicht zutraut, so steht der Werkstattservice des betreffenden Herstellers gerne zur Verfügung. Auch die Händler bieten häufig einen Wartungsservice an. Zudem kann man sich wegen einer Reparatur natürlich an die erfahrenen Nachbarn wenden, die schon viele Jahre lang einen Gartenteich und die dazugehörigen Geräte besitzen.
  3. Wie wird der Schlammsauger gehandhabt?
    Zuerst stellt man den Teichschlammsauger in der Nähe des Gartenteichs auf, aber nicht zu dicht am Ufer, damit er nicht hineinfallen kann. Wenn der Stecker am Stromnetz angeschlossen ist, wird der Einschaltknopf gedrückt. Dann fährt man mit der Bodendüse auf der Grundfläche des Teichs entlang oder mit einem anderen Aufsatz in die Fugen und Ecken am Rand hinein. Auf diese Weise wird der Teich nach und nach von Algen und Schlamm befreit. Beim Hantieren sollte man mit dem Schlauch vorsichtig umgehen, damit man keine gesunden Pflanzen beschädigt oder die Fische aufstört. Zudem saugt man zu viel Wasser ein, wenn der Sauger zu ruckhaft durch das Wasser geführt wird oder nicht direkt am Boden oder am Rand bleibt.
  4. Eignet sich der Teichschlammsauger auch für einen Pool?
    Ja, der Schlammsauger kann als Poolreiniger eingesetzt werden. Hier zeigen sich Kombigeräte besonders effektiv, denn sie sind für verschiedene Funktionen geeignet. Nasssaugen, Trockensaugen und Teichreinigung gehören bei diesen Geräten zum Standard. Ein normaler Teichschlammsauger mi Zwei-Kammer-System kann aber ebenfalls für das Reinigen des Pools verwendet werden. Das verschmutzte Wasser wird im Gerät gefiltert und durch den Ablaufschlauch wieder als sauberes Wasser in den Pool geleitet.
  5. Warum muss ich den Gartenteich reinigen, wenn doch die natürlichen Teiche keine spezielle Reinigung erhalten?
    Bei einem natürlichen Gewässer ist eine ökologische Balance vorhanden. Oft besteht ein solcher Teich schon viele Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte lang. Seitdem leben die Wassertiere und Pflanzen miteinander und haben sich gewissermaßen aufeinander eingespielt. Bei dem künstlich angelegten Teich gibt es ein solches Ökosystem aber nicht. Schon kleine Veränderungen, beispielsweise ein verstärktes Wachstum von Algen, können die Wasserqualität beeinträchtigen. Genau deshalb sollte man den eigenen Gartenteich in regelmäßigen Intervallen säubern.
  6. Warum kann ich den Teich nicht ohne Teichschlammsauger reinigen?
    Die Reinigung des Gartenteichs wird von einigen Menschen sehr genau genommen. Im Zuge der Aktion finden die Fische ein vorübergehendes Zuhause im Aquarium und die Teichpflanzen werden herausgenommen. Auch die Deko wird entfernt, bevor man den Teich komplett ablaufen lässt. Danach erfolgt das Putzen von Boden und Seiten des leeren Gartenteichs. Alles ist sauber. Diese extrem gründliche Säuberungsaktion schadet jedoch mehr, als dass sie hilft, denn das biologische Gleichgewicht ist komplett vernichtet worden. Die für die Pflanzen und Tiere wichtigen Mikroorganismen, Mineralien und andere Nährstoffe fehlen nun. Der Teich ist auf den ersten Blick zwar wie neu, aber das heißt auch, dass er erst wieder „lebendig“ werden muss. In diesem Zug verstärkt sich auch der Algenwuchs, sodass der Teich schneller trüb wird, als man es sich vorstellen kann. Der zunächst saubere Gartenteich bleibt deshalb nur für eine kurze Zeit so schön klar. Im Gegensatz dazu helfen die Teichschlammsauger dabei, die Wasserstelle vorsichtig und umweltbewusst zu reinigen. Die Pflanzen- und Tierwelt im Teich bleibt erhalten, auch wenn der Sauerstoffgehalt durch die Teichreinigung erhöht wird. Das schonende Absaugen wirkt der Algenbildung entgegen und stärkt den gesunden, biologischen Lebensraum. Genau deshalb sollte man den Teich nicht unsachgemäß und zu gründlich säubern, sondern auf die professionellen Geräte zurückgreifen. Hierzu gehören nicht nur die Teichschlammsauger aus unserem Test, sondern auch weiteres Zubehör für den Gartenteich.
  7. Muss das Wasser im Gartenteich hin und wieder ganz ausgetauscht werden?
    Nein, so lange das Ökosystem noch ein halbwegs ausgewogenes Gleichgewicht hat, ist es nicht notwendig, das Wasser komplett auszuwechseln. Wie oben bereits beschrieben, könnte dadurch die natürliche Balance zerstört werden. Nur wenn der Sauerstoffgehalt extrem niedrig ist und das Wasser gekippt ist, kann es erforderlich sein, über eine Erneuerung des Teichs nachzudenken. Eine regelmäßige Anwendung des Teichschlammsaugers macht diesen Wasseraustausch jedoch unnötig.
  8. Wie laut ist der Teichschlammsauger beim Betrieb?
    Beim Einsatz eines Teichschlammsaugers kann es zu einer gewissen Geräuschentwicklung kommen. Diese Lautstärke wird ebenso wie bei zahlreichen anderen Geräten in dB gemessen, zudem ist die Tonhöhe bzw. die Frequenz der Schwingungen ein wichtiges Merkmal. Tiefere Töne, die bei 50 Hz liegen, werden beispielsweise als weniger lästig empfunden, während hohe Töne ein unangenehmes Gefühl verursachen können. Bei der Suche nach dem richtigen Teichschlammsauger sollte man daher neben dem dB Wert auch die Tonhöhe beachten. Zudem können die Empfehlungen aus unserem Teichschlammsauger Test 2016 und die Kundenerfahrungen dabei helfen, ein Gerät zu finden, das nicht zu laut arbeitet. Wenn der Geräuschpegel sehr hoch ist, so stört das nicht nur die Benutzer und die Nachbarn. Auch die im Teich lebenden Fische und Kleinlebewesen fühlen sich unwohl. Dies hängt mit den ungünstigen Auswirkungen der Schallschwingungen zusammen, dem sich diese Tiere nicht entziehen können. Aus diesem Grund empfehlen wir, einen Teichschlammsauger mit nur geringer Geräuschentwicklung einzusetzen.
  9. Muss man beim Teichsaugen immer mit einem Vorfilter arbeiten?
    Neben den flüssigen Schmutzpartikeln wie Schlamm und Algen nimmt der Teichschlammsauger auch kleine Steine, Pflanzenstücke und ähnliche Teilchen auf. Durch einen Vorfilter werden diese Partikel abgehalten, sodass diese direkt im Auffangbehälter landen. Bei den hochwertigen Turbinensaugern in Profi-Qualität ist zumeist ein integrierter Filtersack vorhanden. Zudem gibt es bei der Pumpenkonstruktion oft einen Filterkorb, der sich auf der Saugseite befindet und so dem Verschleiß entgegenwirkt. Bei den Impeller-Teichsaugern ist immer ein Vorfilter installiert, damit das Impeller-Rad nicht zu schnell abnutzt. Durch die Vorfilter bleibt also die Leistung der Teichschlammsauger auch auf lange Sicht erhalten.
  10. Kann ich den Teichsaugerschlauch beliebig verlängern?
    Im Prinzip kann der Schlauch nach Bedarf verlängert werden. Allerdings wird bei einem längeren Saugerschlauch der Reibungswiderstand im Inneren deutlich höher. Vor allem bei den Teichschlammsaugern, die nur mit einem relativ geringen Unterdruck arbeiten, kann dies zu einer starken Verminderung der Saugleistung führen. Deshalb sollte man den Ansaug-Schlauch nach Möglichkeit gar nicht verlängern, um die Empfehlungen der Hersteller zu befolgen. Ggf. ist eine kleine Verlängerung möglich, wenn man keine Probleme wegen der etwas eingeschränkten Leistung hat. Auf der Absaugseite ist es im Allgemeinen unproblematisch, den Schlauch zu verlängern.
  11. Bis in welche Wassertiefe komme ich mit dem Teichschlammsauger?
    Die mögliche Wassertiefe, die man mit dem Teichschlammsauger erreicht, ist abhängig von der Modellvariante bzw. vom Absaugschlauch. Auch die Leistungskraft der Pumpe wirkt sich auf die Einsatzmöglichkeit auch in der Tiefe aus. Je größer der Höhenunterschied ist, desto stärker muss der Teichschlammsauger sein. Hierzu gibt es in den Produktbeschreibungen der Schlammsauger detaillierte Angaben. Zudem kann man sich beim Kauf der Teichschlammsauger über die jeweiligen Leistungsdaten informieren. Wenn der Gartenteich sehr tief ist, lohnt es sich jedenfalls, ein Gerät mit einem starken Motor auszuwählen.
  12. Was ist mit dem Schlürfbetrieb gemeint?
    Der Schlürfbetrieb bezieht sich auf das Absaugen der Algen direkt an der Oberfläche. Hierbei wird auch Luft mit angesaugt, denn es lässt sich kaum vermeiden, dass die Saugdüse ein wenig über die Wasseroberfläche gerät. So entsteht das typische Schlürfgeräusch, das diesen Betrieb kennzeichnet. Bei dem Turbinensauger und auch beim Impeller-Sauger ist das zusätzliche Ansaugen von Luft unproblematisch. Wenn es sich um ein Gerät mit Kreiselpumpe handelt, so lässt die Saugkraft abrupt nach, wenn Luft mit eingesaugt wird. Erst nach ein paar Minuten kann sich die Leistung erneut aufbauen, wenn in diesem Zeitraum nicht erneut Luft durch das Saugrohr kommt. Aus diesem Grund empfehlen wir nur die anderen Bauformen der Teichschlammsauger für den Schlürfbetrieb.
  13. Wie vermeidet man das versehentliche Einsaugen von Fischen?
    Bei der Nutzung des Teichschlammsaugers sollte man nur das Wasser reinigen, aber nicht die Fische aufstören oder womöglich aufsaugen. Deshalb empfehlen wir, bei einem Fischteich eine ganz flache Aufsatzdüse zu verwenden. Mit dieser lässt sich der Grund des Teiches gut säubern, ohne dass die Fische eingesaugt werden können. Wer eine hundertprozentige Sicherheit wünscht, der kann die Fische vor der Säuberungsaktion aus dem Gartenteich in ein Bassin umquartieren.
  14. Wie viel Zeit muss ich für die Teichreinigung einkalkulieren?
    Die Dauer der Reinigung richtet sich nach dem Modell des Teichschlammsaugers, nach der Größe des Teiches und nach dem Verschmutzungsgrad. Die Leistungsstärke des Schlammsaugers beeinflusst die Wassermenge, die in einer Stunde abgesaugt werden kann. Hier spielt zudem die Bauweise eine wesentliche Rolle, denn wenn der Teichschlammsauger gleichzeitig saugen und ablaufen lassen kann, so erspart einem dies viel Aufwand und Zeit. Mit dem Zwei-Kammer-System braucht man das Gerät bzw. den Auffangbehälter nicht wiederholt manuell zu leeren. Abhängig vom Modell des Teichschlammsaugers kann das Entleeren über das Ventil eine bis zwei Minuten in Anspruch nehmen. Diese Wartezeit verlängert natürlich die gesamte Reinigungsdauer. Die Teichschlammsauger aus unserem Test, die mit dem Zwei-Kammer-System arbeiten, lassen sich ohne Unterbrechung nutzen. Damit sind sie deutlich effektiver und benötigen weniger Zeit. Da man den Schlammsauger nach Möglichkeit nicht unbeaufsichtigt lassen sollte, lohnt es sich, ein leistungsstarkes Gerät zu kaufen, auch wenn der Preis höher ist als bei den einfachen Schlammsaugern. Die Zeitersparnis zeigt sich schließlich nicht nur beim eigentlichen Betrieb, sondern auch bei der persönlichen, kostbaren Freizeit, die man im Garten verbringt.
  15. Wo leite ich das abgesaugte Wasser mit Schlamm hin?
    Wenn ein Blumenbeet in direkter Nähe des Teiches ist, so kann das Schmutzwasser als Dünger verwendet werden. Der Abflussschlauch lässt sich also einfach im Beet platzieren, sodass der Schlamm unmittelbar seinem neuen Aufgabengebiet zugeführt wird. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das schlammig trübe Wasser ins Abwasser zu leiten. Wenn nur ein wenig Schmutz abgesaugt wurde, so kann das gereinigte Wasser durch den Ablaufschlauch wieder in den Teich zurückfließen, während man den Schmutz, der im Filter bzw. Behälter aufgefangen wurde, im Komposter oder an einer anderen Stelle entsorgt.

Nützliches Zubehör

Für den zweckmäßigen Einsatz der Teichschlammsauger, die wir im Test untersucht haben, gibt es viel Zubehör. Dies soll die jeweiligen Anwendungen erleichtern. Zu den wichtigen Komponenten gehört der Teichsaugerschlauch, der stets zum Lieferumfang der Schlammsauger gehört. Bei einem Defekt oder wenn dieser Schlauch nicht die gewünschte Länge hat, lässt er sich jedoch austauschen. Der Saugschlauch sollte flexibel und unterdruckfest sein. Durch sein geringes Gewicht lässt er sich problemlos handhaben. Er schwimmt auf dem Wasser und wird deshalb auch als Schwimmschlauch bezeichnet. Häufig kommen Schläuche zum Einsatz, die auch im Poolbereich verwendet werden. Ggf. handelt es sich um modifizierte Schlauchsysteme, die sich an der speziellen Nutzung orientieren.

Das Zubehör eines Teichschlammsaugers ist umfangreich.Mit einer Teleskopstange ist es den Teichbesitzern ein Leichtes, sich an die Ausdehnung des Teichbeckens sowie an die Wassertiefe anzupassen. Die Norm bei den Durchmessern und bei den Übergängen dieser Teleskopstangen ermöglicht die individuelle Ergänzung des Saugsystems. Bei Bedarf lassen sie sich mit einem Kescher oder eine Bürste verwenden. Um zu überprüfen, ob die Teleskopstangen tatsächlich mit dem Teichschlammsauger kompatibel sind, sollte man die Verriegelung und die Steckverbindung checken, die in den Produktbeschreibungen nachzulesen sind.

Ein Kescher hilft dabei, besonders groben Schmutz von der Wasseroberfläche zu beseitigen. Er ist kein spezielles Bauteil für den Teichschlammsauger, dennoch fällt er in die Kategorie des Zubehörs, da man mit ihm ebenfalls den Gartenteich sauber halten kann. Im Gegensatz zum Sauger ist der Kescher besonders schnell zur Hand und benötigt keine Energiequelle. Auch kleine Steine oder Laub lassen sich damit gezielt aus dem Wasser holen. Einige Kescher sind speziell für die Wasseroberfläche geeignet, andere eignen sich auch für das Reinigen des Bodens. Die Form des Rahmens und die Beschaffenheit des Netzes geben Aufschluss über die Eignung und erleichtern die Handhabung der verschiedenen Kescher.

Ähnlich wie die Kescher lassen sich auch die Bodenbürsten mit der Teleskopstange verlängern. Bei dem behutsamen Einsatz einer solchen Bürste werden die Sedimente, die sich auf dem Grund des Teiches abgesetzt haben, schonend entfernt. Die Bodenbürsten sowie die Pinselbürsten sind speziell für bestimmte Zonen im Gartenteich konzipiert worden. So eignet sich die feinere Pinselbürste hervorragend, um Ecken und Dekorsteine zu reinigen oder um in enge Fugen hineinzufahren. Durch die Kopplungsmöglichkeit mit dem Schlauchanschluss liefern diese Bürsten eine ideale Vorarbeit für den Teichschlammsauger, der anschließend den gelockerten Schmutz aufsaugt. So lassen sich die Ablagerungen durch das sanfte Loslösen in einem einzigen Arbeitsschritt entfernen. Je nach Größe eignet sich eine solche Bürste zum Bearbeiten von flächigen Bereichen oder für die punktuelle Behandlung.

Sehr wichtig sind die Saugdüsen, die mit dem Teichschlammsauger kombiniert werden. Für die verschiedenen Areale im Gartenteich stehen unterschiedliche Düsen zur Auswahl. Flächen mit Kies lassen sich mit einem speziellen Mulmtrichter absaugen, während ein relativ dicht bewachsener Bereich mit Pflanzen am besten mithilfe einer Sauglanze gereinigt wird. Für die Seiten und auch für schmale Ecken gibt es seitliche, schmale Bürstenreihen, die ebenfalls die Reinigung unterstützen und die Effizienz verbessern.

Der Vorfilter spielt vor allem bei den leistungsfähigen Teichsaugern eine unverzichtbare Rolle. Unter anderem kommt er bei dem Impeller-System zum Einsatz. Ein starker Abrieb bzw. die die daraus entstehenden Kleinpartikel könnten ansonsten den Impeller beschädigen. Genau deshalb braucht man einen passenden Vorfilter für einen solchen Teichschlammsauger. Es gibt Vorfilter in unterschiedlichen Varianten, sodass man für jedes Sauggerät ein geeignetes Exemplar erhält.

Alternativen zum Teichschlammsauger

Die Fähigkeiten der Teichschlammsauger, die wir getestet haben, sind bei kaum einem anderen Gerät vorhanden. Es gibt jedoch vergleichbare Reinigungssysteme, die über eine Zeitsteuerung das Wasser automatisch säubern. Diese kosten jedoch oft deutlich mehr als die Schlammsauger und eignen sich deshalb hauptsächlich für professionelle Bereiche, beispielsweise in einem Badeteich oder in einem Park. Wer das nötige Kleingeld hat, kann einen solchen Teichreiniger aber auch zuhause einsetzen.

Um der Schlammbildung und dem massiven Algenwachstum etwas entgegenzusetzen, sind mechanische Geräte nicht ausreichend. Ein einfacher Kescher kann nur den groben Schmutz entfernen, und chemische Mittel können den Naturhaushalt der Wasserstelle empfindlich beeinträchtigen. Synthetische Entferner von Schlamm und Algen sollten ebenfalls vermieden werden.

Die sanfte, manuelle Reinigung mit Kescher und Bürste kann lediglich als Vorbereitung für die Arbeit mit dem Teichschlammsauger angesehen werden. Durch das frühzeitige Beseitigen von Pflanzenresten und Laub, die auf der Wasseroberfläche schwimmen, können sich diese nicht am Grund des Gewässers ablagern. Dennoch ist die Arbeit mit dem langstieligen Kescher nur ein kleiner Schritt bei der Minimierung der Wasserverschmutzung.

Ein Saugsystem für Wasser sollte man auf keinen Fall verwenden: Dieses würde mehr Wasser als Schlamm heraussaugen und dadurch das Gleichgewicht des noch funktionierenden Ökosystems zerstören. Deshalb können wir in unserem Test der Teichschlammsauger nur empfehlen, ein zuverlässiges und bedarfsgerechtes Gerät zu kaufen, das den eigenen, kleinen Teich zum sauberen, idyllischen Ort macht.

Weiterführende Links und Quellen

Aktuelle Vergleiche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (655 votes, average: 4,89 out of 5)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum