Barttrimmer Test 2018 – die besten Barttrimmer im Vergleich

Haarstyling gehört mittlerweile auch beim Mann zum guten Stil. Doch dabei geht es nicht nur um das Kopfhaar, sondern auch ein gepflegter Bart ist von Bedeutung. Je nach Schnitt kann er erwachsen, seriös und reif wirken. Auch Frauen mögen inzwischen eine „anständige“ Bartkultur. Dreitage-, Schnurr- und Vollbart gelten in Deutschland als sehr beliebt. Fast die Hälfte der Männer nutzt Nassrasierer, ein Viertel rasiert sich trocken. Wer aber einen Bart bevorzugt und es gleichzeitig seidig und geschmeidig mag, der greift zum Barttrimmer. Der folgende Ratgeber verrät, was einen Barttrimmer ausmacht und worauf es ankommt.

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1 Philips OneBlade Pro Hybrid BarttrimmerPhilips OneBlade Pro Hybrid Barttrimmer

65,99 Euro
Listenpreis: EUR 89,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
99%
"sehr gut"
Philips OneBlade Pro Hybrid Barttrimmer
Vorteile
  • 14 Längeneinstellungen
  • Akku hält 90 Minuten
  • Display
  • Ladestation
  • Nass und trocken verwendbar

Nachteile
  • Etwas scheppernd im Rasiermodus

  1. Technische Details



    • Hersteller: Philips

    • Gewicht: 440 g

    • Akku: Lithium-Ionen




    • Schnittlänge: 0,4 - 10 mm

    • Abwaschbar: Ja

    • Akkulaufzeit: 90 Min



2 Braun BT5090 BarttrimmerBraun BT5090 Barttrimmer

45,99 Euro
Listenpreis: EUR 84,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
96%
"sehr gut"
Braun BT5090 Barttrimmer
Vorteile
  • 25 Längeneinstellungen
  • Perfektes Trimmen
  • Lebenslang scharfe Klingen
  • Abwaschbar
  • Wiederaufladbare Batterien

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: Braun

    • Gewicht: 530 g

    • Akku: NiMH




    • Schnittlänge: 1 - 20 mm

    • Abwaschbar: Ja

    • Akkulaufzeit: 50 Min



3 Philips OneBlade BarttrimmerPhilips OneBlade Barttrimmer

49,99 Euro
Listenpreis: EUR 59,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
92%
"sehr gut"
Philips OneBlade Barttrimmer
Vorteile
  • 4 Längeneinstellungen
  • 1 Ersatzklinge
  • 4 Trimmeraufsätzen
  • Nass und trocken verwendbar
  • Konturenanpassung

Nachteile
  • Unangenehme Lautstärke

  1. Technische Details



    • Hersteller: Philips

    • Gewicht: 70 g

    • Akku: Lithium-Ionen




    • Schnittlänge: 1 - 5 mm

    • Abwaschbar: Ja

    • Akkulaufzeit: 60 Min



4 Philips Series 5000 BarttrimmerPhilips Series 5000 Barttrimmer

43,97 Euro
Listenpreis: EUR 64,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
87%
"gut"
Philips Series 5000 Barttrimmer
Vorteile
  • Dynamisches Schersystem
  • 17 Längeneinstellungen
  • Philips ZoomWheel
  • Wasserfest
  • Integrierter HairLift Kamm

Nachteile
  • Stumpfe Klingen
  1. Technische Details



    • Hersteller: Philips

    • Gewicht: 200 g

    • Akku: NiMH




    • Schnittlänge: 0,4 - 10 mm

    • Abwaschbar: Ja

    • Akkulaufzeit: 60 Min



5 Philips Series 1000 BarttrimmerPhilips Series 1000 Barttrimmer

26,99 Euro
Listenpreis: EUR 29,99
Kundenbewertung: 3.4 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
83%
"gut"
Philips Series 1000 Barttrimmer
Vorteile
  • 20 Längeneinstellungen
  • Extra scharfe Klingen
  • Reinigungsbürste
  • Ergonomisches Design
  • Hautfreundlich

Nachteile
  • 10 Stunden Ladezeit
  • Akkuleistung
  1. Technische Details



    • Hersteller: Philips

    • Gewicht: 280 g

    • Akku: NiMH




    • Schnittlänge: 0,5 – 10 mm

    • Abwaschbar: Ja

    • Akkulaufzeit: 35 Min



6 Remington MB320C BarttrimmerRemington MB320C Barttrimmer

23,66 Euro
Listenpreis: EUR 39,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
"gut"
Remington MB320C Barttrimmer
Vorteile
  • Keramikbeschichtete Klingen
  • Easy View-Anzeige
  • Lube for Life
  • Netz-/Akkubetrieb
  • 2 LEDs Lade-/Nachladekontrollanzeige

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Hersteller: Remington

    • Gewicht: 358 g

    • Akku:




    • Schnittlänge: 1,5 – 18 mm

    • Abwaschbar: Ja

    • Akkulaufzeit: 45 Min



7 Braun HC5010 BarttrimmerBraun HC5010 Barttrimmer

27,99 Euro
Listenpreis: EUR 44,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
76%
"gut"
Braun HC5010 Barttrimmer
Vorteile
  • 9 Längen
  • Memory SafetyLock
  • Gummihaftbeschichtung
  • Vollständig abwaschbar
  • Scharfe Klingen

Nachteile
  • Akku-Ladezeit

  1. Technische Details



    • Hersteller: Braun

    • Gewicht: ca. 250 g

    • Akku: NiMH




    • Schnittlänge: 3 – 24 mm

    • Abwaschbar: Ja

    • Akkulaufzeit: 50 Min



8 AEG HSM/R 5638 BarttrimmerAEG HSM/R 5638 Barttrimmer

17,01 Euro
Listenpreis: EUR 29,95
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
70%
"befriedigend"
AEG HSM/R 5638 Barttrimmer
Vorteile
  • Edelstahl-Präzisionsscherkopf
  • 4 Schnittlängen
  • Leichte Handhabung
  • LED-Ladeanzeige
  • 3 abnehmbare Kammaufsätze

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Hersteller: AEG

    • Gewicht: ca. 252 g

    • Akku: NiMH




    • Schnittlänge: 0 – 9 mm

    • Abwaschbar: Ja

    • Akkulaufzeit:



9 PEARL BarttrimmerPEARL Barttrimmer

12,90 Euro
Listenpreis: EUR 39,90
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
68%
"befriedigend"
PEARL Barttrimmer
Vorteile
  • 4 Schnittstufen
  • Kraftvoll
  • Scharf
  • Inkl.Messer-Öl
  • Keramik Klingen

Nachteile
  • Etwas Laut
  • Akkulaufzeit
  1. Technische Details



    • Hersteller: PEARL

    • Gewicht: ca. 458 g

    • Akku: NiMH




    • Schnittlänge: 2,5 - 10 mm

    • Abwaschbar: Ja

    • Akkulaufzeit: 40 Min



10 Wahl 5606-508 BarttrimmerWahl 5606-508 Barttrimmer

9,99 Euro
Listenpreis: EUR 9,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
65%
"befriedigend"
Wahl 5606-508 Barttrimmer
Vorteile
  • Stahlklingen
  • Batteriebetrieb
  • Design
  • Preis
  • Pflegeleicht

Nachteile
  • Laut
  1. Technische Details



    • Hersteller: Wahl

    • Gewicht: ca. 299 g

    • Akku: Alkaline-AA




    • Schnittlänge: 0,5 - 12 mm

    • Abwaschbar: Ja

    • Akkulaufzeit:



Was ist ein Barttrimmer?

Bei einem Barttrimmer handelt es sich um eine Bartschneidemaschine, mit welcher der Bart auf die gewünschte Länge gestutzt werden kann. Er Phillips Pro Barttrimmer im Testtrimmt den Bart – anderes als eine Bartschere – effektiv auf eine gleichmäßige Länge.
Am Markt gibt es eine Vielzahl an Marken und Modellen, die sich in ihrer Funktionsweise eigentlich nicht unterscheiden. Unterschiede lassen sich allerdings in der Qualität sowie im Schnittergebnis feststellen.

Im Vergleich zum Haartrimmer ist die Schnittlänge bei einem Barttrimmer kürzer, wodurch sich der Bart besser stylen lässt. Er weist zudem ein geringeres Gewicht auf, um eine leichte Bedienung zu gewährleisten. Mittlerweile sind sogar Modelle mit Laser-Schnitthilfe und VakuumSauger erhältlich.

Aufbau eines Barttrimmers

Der Aufbau der im Handel erhältlichen Barttrimmer folgt in der Regel dem gleichen Schema.
Die Geräte verfügen über einen Distanzkamm (Kammaufsatz), mit welchem die Gesamtlänge des Bartes nach dem Rasieren festgelegt wird. Je nach Modell verfügen die Geräte über zwei bis drei dieser Aufsätze zur Erzielung unterschiedlicher Schnittlängen.
Das Herzstück eines Barttrimmers bildet das Schneidesystem, also der eigentlich Trimmer mit hochwertigen Klingen aus gehärtetem Messerstahl oder mit Keramik– oder Titanbeschichtung. Um ein exaktes Schnittergebnis zu gewährleisten, verfügen einige Modelle über Klingen mit Mikroverzahnung, welche ein Wegrutschen der Barthaare während des Trimmens verhindert.
In modernen Modellen ist mittlerweile auch standardmäßig die Funktion des Konturenschneides verbaut. Damit können die Konturen verschiedenster Bartformen herausgearbeitet werden.

Weiterhin verfügen die Geräte üblicherweise über Längen- und Geschwindigkeitseinstellungen, Entriegelungstasten sowie eine Kontrollleuchte, die auf die Akkulaufzeit hinweist

Das Gehäuse eines Barttrimmers ist bei den meisten Modellen aus einem sehr robusten und widerstandsfähigen Kunststoff und ist möglichst staub- und wasserdicht. Die Designs sind sehr unterschiedliche und variieren von Hersteller zu Hersteller. Sie sind aber sehr oft ergonomisch geformt und liegen somit gut in der Hand.

Funktionsweise eines Barttrimmers

Der größte Vorteile eines Barttrimmers: Er lässt sich flexibel einstellen. Die Klingen des Barttrimmers werden nach dem Start schnell auf- und ab bewegt oder rotieren. Dabei stehen die Klingen natürlich nicht frei, sondern sind von einem Schutzmechanismus umgeben. So bleibt die Haut geschützt und Verletzungen werden unmöglich. Nur ein Knopfdruck ist ausreichend, um das Gerät in Betrieb zu nehmen.

Eine Unterscheidung erfolgt jetzt jedoch in elektrische Barttrimmer mit Kabel sowie Modelle mit Akkubetrieb. Der Nachteil von Kabelgeräten ist die räumliche Gebundenheit. Geräte mit Akku verfügen mittlerweile über leistungsstarke Li-Ion- oder Ni-MH-Akkus mit langer Lebensdauer.

Nun aber zur eigentlich Anwendung.

Und hier eines Vorweg: Auch ein Bart steht nicht für Zeitersparnis bei der morgendlichen Pflege. So ist der Zeitaufwand der Bartpflege durchaus mit dem täglichen Rasieren vergleichbar. Spätestens jeden dritten Tag sollte der Barttrimmer zum Einsatz kommen, um den Bart in Form zu bringen. Für das Trimmen sollten die Barthaare trocken sein, denn nasse Barthaare können zu einem falschen Ergebnis führen. Von Vorteil ist das Trimmen vom Ohr aus nach unten in langen glatten Bahnen. Der Barttrimmer muss dabei in einem bestimmten und immer gleichen Winkel zur Haut gehalten werden. Je nach Vorlieben lässt sich ein Bart mit einem Barttrimmer so auf Längen zwischen 0,5 und 2,0 Zentimeter bringen.

Vorteile und Anwendungsbereiche eines Barttrimmers

Bartträger sollten bei der Pflege ihres Bartes unbedingt Präzision walten lassen, wenn das behaarte Gesicht ein optischer Hingucker sein soll. Deshalb empfiehlt sich auch die Verwendung eines Barttrimmers. Professionelle Barttrimmer sind sinnvolle Geräte für exakte Bärte oder auch akkurate Designs von Voll-, Oberlippen- und Dreitagebärten.

Die Vorteile eines Barttrimmers liegen dabei auf der Hand:

  • schonend zur Haut
  • schnelle Rasur mit Präzision
  • einfache Bedienung, sehr handlich und oft ergonomisch geformt
  • leicht zu reinigen
  • meist nicht nur für Bart-, sondern auch für Haupthaar sowie Augenbrauen oder Kinn- und Nackenbereich verwendbar
  • für vielseitiges Stylen des Bartes geeignet
  • verglichen mit herkömmlichen Rasierern unterschiedliche Klingenlängen und dadurch auch mehrere Trimm-Möglichkeiten
  • vergleichsweise kostengünstig, da keine Klingen nachgekauft werden müssen
  • akkubetriebene Geräte sind auch für die Nutzung unterwegs geeignet

Welche Arten von Barttrimmern gibt es?

Set Multi Barttrimmer im TestGeht es um die Pflege von Gesicht und Bart, hat jeder Mann sehr unterschiedliche Ansprüche und Vorstellungen. Deshalb gibt es am Markt eine Vielzahl von BarttrimmerArten, die sich an die individuellen Gegebenheiten anpassen. Jede einzelne Art muss dabei den Ansprüchen von Männern mit Voll- und Teilbärten, Wangen- oder Kinnbärten sowie Dreitagebärten oder auch Koteletten gerecht werden. Auch die Sensibilität der Haut ist von Bedeutung.

Die Vielfalt an Angeboten ist immens hoch.

Eine grundsätzliche Unterscheidung erfolgt zunächst in Barttrimmer mit Netzkabel und Barttrimmer mit Akku sowie Geräte, die sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb genutzt werden können.

Netzbetriebene Barttrimmer haben natürlich den Vorteil, dass sie während des gesamten Trimmens immer mit Strom versorgt sind und nicht ausgehen können. Der Nachteil: Für die Stromversorgung ist eine Steckdose notwendig, weshalb eine gewisse räumliche Gebundenheit notwendig ist.

Akkubetriebene Barttrimmer sind – wie bereits erwähnt – meist mit Li-Ion- oder Ni-MH-Akkus mit langer Lebensdauer ausgestattet. Sie können überall eingesetzt werden, die räumliche Gebundenheit fehlt. Doch hier liegt der Nachteil darin, dass der Akku eben nur eine begrenzte Laufzeit hat. Zu Problemen führt dies spätestens dann, wenn das Ladegerät nicht zur Verfügung steht.

Eine Kombination aus Netz– und Akkubetrieb ist deshalb durchaus sinnvoll, allerdings muss hier natürlich immer auch das Netzkabel griffbereit sein.

Unterscheidungen gibt es auch in Bezug auf die Qualität der Klingen, bei denen zwischen metallenen und teflonbeschichteten Klingen unterschieden wird. Hier kommt es vor allem auf die Bedürfnisse des jeweiligen Anwenders an.

So wurde der Barttrimmer-Test durchgeführt

Schaut man sich die Auswahl am Markt an, dann ist diese inzwischen fast unüberschaubar. Deshalb sind Tests für Barttrimmer durchaus sinnvoll. Bestimmte Faktoren werden dabei genauer unter die Lupe genommen, Preis-Leistungs-Verhältnis sowie das Ergebnis der Rasur gehören bei Barttrimmern zu den sicherlich wichtigsten Testkriterien. Aber auch die Laufzeit von Akkus und die generelle Leistung, die Handlichkeit und Ergonomie sowie das Design sind für Verbraucher wichtige Faktoren.

Zwar sind die meisten Barttrimmer vergleichsweise preisgünstig, dennoch spielt das Preis-Leistungs-Verhältnis eine wichtige Rolle. Gerade für Käufer ist es interessant zu wissen, ob sich der Kauf eines bestimmten Gerätes auch wirklich lohnt. Sämtliche Sieger im Barttrimmer-Test haben dabei ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Ein sehr wichtiges Kriterium ist vor allem das Ergebnis der Rasur. Eine gute Note erhalten Geräte nur dann, wenn die Baarthaare möglichst sauber und vor allem gleichmäßig gekürzt werden. Verschiebt sich allerdings während der Rasur der Aufsatz für die Längenauswahl, dann sorgt dies für eine schlechte Bewertung in Barttrimmer-Tests.
Die Leistung des Barttrimmers ist für eine effiziente Rasur von großer Bedeutung. Ein kraftloser Motor, der bereits nach wenigen Zentimetern Bart wieder aufgibt ist nervraubend. Genauso ist es auch mit einem Gerät, welches extrem laut ist. Zwar sind beide Faktoren eher selten bei den neuen Modellen festzustellen, ältere Modelle können aber eine schlechtere Leistung und eine höhere Lautstärke mit sich bringen.

Von Bedeutung ist hier auch die Laufzeit des Akkus. Meist ist diese vor allem bei günstigen Geräten recht kurz. Li-Ion-Akkus sind inzwischen Standard, allerdings gibt es nach wie vor Modelle mit veralteten Ni-MH-Akkus. Letztere sind nicht sehr langlebig.

Verschiedene Barttrimmer-Tests zeigen immer wieder, dass auch die Handlichkeit und Ergonomie eine Rolle spielen. Wichtig ist den Verbrauchern, dass das Gerät sich leicht bedienen lässt und gut in der Hand liegt.
Beim Design werden sich die Geister sicherlich scheiden. Hier kommt es natürlich auf den individuellen Geschmack an. Für viele Verbraucher sollte der Barttrimmer aber auf jeden Fall optisch ansprechend sein.

Worauf muss beim Kauf eines Barttrimmers geachtet werden?

Wenn es um die Pflege des Bartes geht, dann spielt vor allem die Funktionalität des Barttrimmers eine entscheidende Rolle. Nutzer sollten immer bedenken, dass jedes Haar sehr komplex ist und auf die verschiedenen mechanischen Einflüsse, die während des Barttrimmens auf es einwirken, sehr unterschiedlich und mitunter sensibel reagiert. Schnell kann es aufgrund von ungleichmäßigen Rotationen oder Auf- und Abbewegungen der Klingen zu Reizungen oder Rötungen der Gesichtshaut kommen.

Deshalb sollten beim Kauf einige Kriterien besonders beachtet werden, denn ein minderwertiger Barttrimmer liefert ein schlechtes Ergebnis und oft auch ein unangenehmes Gefühl auf der Haut.

Doch was macht einen guten Barttrimmer eigentlich aus?

Die folgenden Eigenschaften sollte ein guter Barttrimmer mitbringen:

  • Vorhandensein von unterschiedlichen Scherköpfen sowie integrierten Kämmen
  • Längeneinstellung der Klingen nach Bedarf möglich, um mehrere Bereiche im Gesicht individuell pflegen zu können
  • Schonung der Gesichtshaut
  • hochwertiger Akku mit einer langen Laufzeit
  • robustes Schneidwerk aus Edelstahl- oder Keramik-Klingen
  • leichte Pflege und Reinigung des Barttrimmers
  • gute Ergonomie und optimale Oberflächenbeschaffenheit (z. B. gummierte Oberfläche) für eine bessere Handhabung
  • leichte Bedienbarkeit

Kurzinformationen zu führenden Herstellern für Barttrimmer

Am Markt konnten sich mittlerweile viele Barttrimmer etablieren. Darunter natürlich einige renommierte Hersteller, welche schon seit vielen Jahren durch eine beeindruckende Qualität und einen guten Service überzeugen können. Aber auch innovative Firmen drängen immer mehr auf den Markt und haben eine Menge an guten Produkten zu bieten.

Bekannte Hersteller für Barttrimmer sind:

  • BaByLiss
  • Braun
  • Grundig
  • Panasonic
  • Philips
  • Remington
  • Valera
Im Jahr 1961 wurde BaByLiss gegründet. Seither konnte sich das Unternehmen zum weltweit führenden Hersteller für elektrische Stylinggeräte entwickeln. BaByLiss ist Experte für Haarpflege und Kosmetik und kann auf eine Unternehmensgeschichte zurückblicken, welche durch zahlreiche Innovationen geprägt ist: Vom beheizbaren Lockenwickler über eine Warmluftbürste bis hin zum elektrischen Haarglätter – das Unternehmen gilt als Experte, wenn es um Schönheit und Haarpflege geht und kann dazu auch mit professionellem Hintergrund punkten. BaByLiss hat seit jeher Kontakt mit den Friseuren der Welt und kann so sein Fachwissen permanent vertiefen und seine Produkte mit den neuesten Technologien ausstatten. Dabei spielen natürlich Trend und Design genauso eine wichtige Rolle, wie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Und das gilt auch für die Barttrimmer im BaByLiss-Sortiment.
Braun ist eine Marke des Unternehmens Procter & Gamble, welches bereits seit 1837 Produkte von ausgezeichneter Qualität für die Verbesserung des täglichen Lebens der Verbraucher herstellt.
Barttrimmer der Marke Braun gelten als qualitativ hochwertig und haben deshalb oft auch einen höheren Preis. Die Verarbeitung ist robust, die Klingen aus rostfreiem Edelstahl. Braun punktet zudem mit Extras wie Reisetasche, hübschem Ständer sowie Präzisionstrimmer.
Im Jahr 1930 wurde die Max Grundig AG gegründet. Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene könnte sich das Unternehmen seitdem einen guten Ruf erarbeiten. Neben TV-Geräten, Enternainment-Geräten und sonstigen Elektronikprodukten führt Grundig in seinem Sortiment auch Geräte für die Haarpflege wie Barttrimmer. Grundig steht dabei für solide und gut durchdachte Produkte mit hoher Wertigkeit. Zwar liegen die Preis eher im höheren Preissegment, aber Verbraucher sind auch gern bereit, für eine bessere Qualität entsprechend zu zahlen.
Elektrogeräte aus dem Hause Panasonic stehen für Qualität. Seit dem Jahr 1918 besteht das Unternehmen Panasonic, welches seit der Gründung immer das Beste für seine Kunden bietet und deren Anforderungen in vollem Umfang gerecht werden will. Panasonic verwendet für seine Barttrimmer ultrascharfe, unverwüstliche Rasierklingen aus Japan, die aus dem weltweit berühmten Yasuki-Hagane-Edelstahl gefertigt sind – so wird die Bart- und Haarpflege präzise und hautschonend. Selbst der Besitzer des Old School Barbershops „Kücük Istanbul“, einem der besten Barbershops in Berlin, ist vom Panasonic-Sortiment begeistert.
Das Unternehmen Philips hat seine Ursprünge im Jahr 1891 in Eindhoven in den Niederlanden. Hier wurde der Grundstein für die inzwischen über 125jährige Firmengeschichte gelegt. Leitgedanke des Unternehmens ist seit der Gründung immer der gleiche geblieben: Im Mittelpunkt aller Innovation steht für Philips das Wohl des Menschen. Ursprünglich fertigte das Unternehmen Glühlampen. Maschinenbau-Ingenieur Gerard Philips gründete das Unternehmen mit seinem Vater Frederik, im Jahr 1895 stieg dann auch sein Bruder Anton in das Geschäft mit ein. Die folgenden Jahrzehnte zeichneten sich durch entscheidende Schritte für das Unternehmen aus. Im Jahr 1926 wurde dann auch die Deutsche Philips GmbH in Berlin gegründet, welche mittlerweile zu einer der größten und umsatzstärksten Tochtergesellschaften der Royal Philips – einem weltweit führenden Konzern für Gesundheit und Wohlbefinden – gehört. Wesentliche Kompetenzen sind hier Forschung, Entwicklung und Fertigung und so gehört Philips zu den führenden Anbietern für Geräte zur Mundhygiene oder auch Bartpflege.
Philips Barttrimmer können mit Leistung, Präzision und natürlich Qualität punkten. Dabei finden sich im Sortiment des Herstellers Modelle der günstigen und auch höheren Preisklasse
Remington ist ein US-amerikanisches Unternehmen, welches im Jahr 1936 gegründet wurde und seitdem sowohl in den USA als auch in vielen anderen Nationen weltweit wachsenden Erfolg am Markt verzeichnen kann. Remington gilt als die Marke für erstklassige Damen- und Herrenrasierapparate. Was Qualität und auch Innovation angeht, müssen Kunden bei den Produkten von Remington keine Abstriche machen. Bemerkenswert sind außerdem die Serviceleistungen des Unternehmens, welches sehr kundenortientiert agiert. Das zeigt sich natürlich auch an der Kundenzufriedenheit.
Valera gehört mit seiner Gründung im Jahr 1990 noch zu den „jungen“ Unternehmen im Bereich der Styling-Produkte. Als innovatives Unternehmen steht es für leistungsstarke sowie stilvoll konzeptionierte Produkte. Die Marke Valera aus der Schweiz bietet facettenreiche Geräte für die Haarpflege, welche durch starke Designs überzeugen können. Egal ob Haartrockner, Lockenstäbe, Rasierapparate oder eben Barttrimmer: Die Produkte von Valera zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus, die zu einem moderaten Preis erhältlich ist.

Internet vs. Fachhandel – Wo sollte ein Barttrimmer gekauft werden?

Der Einzelhandel hat natürlich einige Vorteile zu bieten: Eine Beratung vor Ort durch Fachpersonal oder Testmöglichkeiten vor Ort sind hier wohl hervorzuheben. Doch auch beim Online-Shopping gibt es durchaus positive Aspekte. Dem Kauf im Fachhandel steht es mittlerweile in nichts nach.

Man mit Philips Barttrimmer im TestGerade im großen WWW zeigt sich die Vielfalt der Angebote. Und das ist auch der größte Vorteil gegenüber dem Fachhandel: Während die Auswahl im Fachhandel auf bestimmte Marken und Modelle begrenzt ist, ist die Produktpalette im Internet unendlich groß. Angesichts der großen Auswahl fällt es nicht immer leicht, eine schnelle Auswahl zu treffen.

Doch das ist kein Problem. Angesichts verschiedenster BarttrimmerTest und auch Kundenmeinungen dürfte es nicht schwer fallen, das passende Modell für die eigenen individuellen Bedürfnisse zu finden. Dabei kann auch die preisliche Gestaltung der Produkte im Internet gegenüber denen im Fachhandel punkten. Da der Kostenaufwand für Einzelhändler deutlich höher ist, fallen auch die Preise entsprechend höher ist. Das Internet kann beim Preis in aller Regel punkten. Doch auch in Sachen Kundenbetreuung und Service steht das Internet dem Fachhandel in nichts nach.

Telefon, E-Mail oder auch OnlineChat bieten den Kunden in der modernen Welt des Internets eine ebenso umfassende und zielführende Beratung, wie es der Einzelhandel tut. Kunden werden freundlich und kompetent beraten und können bei Problemen auch von ihrem Rückgaberecht Gebrauch machen. Ein weiterer Vorteil: Die Wege zum Geschäft entfallen, ganz bequem kann man rund um die Uhr von der Couch aus einen Barttrimmer im Internet bestellen, ohne auf Öffnungszeiten achten zu müssen.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte des Barttrimmers

Phillips Serie 1000 zoom Barttrimmer im TestSchon vor langer Zeit haben Menschen ihren Körper in bestimmten Bereichen enthaart. Meist wurden hierzu die damals bekannten „Schärfungswerkzeuge“ genutzt (z. B. Steine mit sehr scharfen Kanten, Knochenreste, Muscheln). Um Verletzungen zu vermeiden, wurde die Haarentfernung auch schon zur damaligen Zeit mit großer Sorgfalt durchgeführt. Immerhin konnten aufgrund der mangelnden Hygiene blutende Wunden mitunter tödlich sein. Aus Angst vor Verletzungen durch die Entfernung der Haare ebbte der „Hype“ wieder ab, lange Bärte wurden dann für viele Jahrhunderte gepflegt und in Form gehalten. Noch heute wird das straff ziehen der Bärte in Fadenform als regelrechte Kunst im hochmodernen Friseurbusiness zelebriert, gerade afrikanische und orientalische Kulturkreise haben diese lange gängige Technik immer mehr weiterentwickelt.

Später nutzten die alten Griechen, die Römer und auch die Ägypter Gold– und auch Silberstücke zur adäquaten Pflege und Entfernung ihrer Gesichts- und Körperbehaarung.

Doch erst gegen Ende des 15. Jahrhunderts hat sich recht spät eine Art des Klappmessers entwickelt, welches handlich und sehr scharf war und so zur Entfernung von Bärten und zum Stutzen von Koteletten genutzt wurde.
Dieses Klappmesser war somit ein Vorläufer des heutigen Barttrimmers, wenngleich sich die Geräte zur Bartpflege immer wieder weiterentwickelten.

Erst einige Jahrhunderte später – nämlich in den 1960er Jahren – eroberten die ersten Elektrorasierer den Markt. Seither gehörte die Rasur zum täglichen Leben für „echte Männer“ einfach dazu, immer mehr legten sich ein elektrisches Rasiergerät zu. Die Werbung sorgte dafür, dass es zu Upgrow Barttrimmer Testregelrechten Anstürmen auf Elektrorasierer kam. Tatsächlich wurden sie immer beliebter, seither legt der gepflegte Mann Wert auf eine schicke, trendy Bartpflege. Mit der Zeit des „FlowerPower“ war der Andrang nach Rasierapparaten dann zunächst wieder eingedämmt, wenngleich immer wieder Werbung für Trimm-Messer gemacht wurde und die Männer auch begeistern konnte. Bereits nach kurzer Zeit konnten diese von den Herstellern so präzisiert werden, dass die scharfen Klingen für hervorragende Rasurergebnisse sorgten.

Um Verletzungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren, arbeiteten die Herstellerfirmen an präzisen Rasiergeräten mit extra scharfen Klingen, welche durch Schutzvorrichtungen gesichert waren. Marken wie Panasonic, Wilkinson und Philips gelten seit jeher als namhaft.
Neben den besseren und leistungsstärkeren Rasierer für den Mann drangen nun auch Damenrasierer auf den Markt, auch wenn sie recht schnell wieder aus den Regalen verschwanden. Rasiergeräte wurden wieder beliebt, Philips setzte hier ein Zeichen mit einem Gerät für eine präzisere Rasur und die Entfernung kleinerer Härchen.
Bald trat jedoch einer der ersten Barttrimmer in Form eines Kombigeräts aus Rasierer und Klingen auf den Markt. Zwar war der Erfolg zunächst noch gering, doch spezielle BartTrimmgeräte wurden nun immer weiter konzipiert und verbessert, um die hohen Anforderungen der Männerwelt zu erfüllen.

Seither wird die qualitative Beschaffenheit von Barttrimmern immer weiter ausgebaut. Mittlerweile handelt es sich um präzise BarttrimmGeräte mit vielen Funktionen, die nicht nur die Bartpflege betreffen. Auch Koteletten und Augenbrauen lassen sich mit den innovativen Geräten inzwischen pflegen. Selbst Nasen- und Ohrenhaare lassen sich damit stutzen. Die Bartpflege wurde wieder mit Begeisterung betrieben, denn die Geräte arbeiteten nun mit sehr hoher Präzision und boten viele Funktionen. Doch nicht allein das Barttrimmen erfreute sich großer Beliebtheit, auch die allgemeine Pflege. Und so konnte sich auch die Kosmetikindustrie freuen, denn mit den neuen Rasiergeräten und Barttrimmern etablierten sich auch Pflegeprodukte für den Mann.

Zahlen, Daten und Fakten rund um den Barttrimmer

Barttrimmer wurden in erster Linie dafür entwickelt, Voll– und Teilbärte, Augenbrauen oder auch Ohren – und Nasenhaare in Form zu bringen oder zu kürzen. Dabei müssen Männer für die Pflege ihres Bartes nicht unbedingt viel Geld ausgeben, auch preiswerte Produkte können mitunter absolut ausreichend sein Wichtig ist jedoch die Klingenschärfe und Funktionalität. Bei preisgünstigen Produkten fehlt leider oft ein Klingenschutz, auf den Verbraucher deshalb unbedingt achten sollten.

Durchschnittliche Geräte können die Barthaare auf eine Länge von 0,5 bis 2 Zentimeter kürzen, mit professionellen Barttrimmern sind auch kürzere Haarlängen möglich. Zwar ist es sicherlich schwierig, ein ebenmäßiges Bild zu erzielen, dennoch kommen die erhältlichen Barttrimmer am Markt den Qualitätsstandards sehr nahe.

Die Kosten für einen Barttrimmer liegen je nach Modell, Hersteller und natürlich Ausstattung und Funktionen zwischen zehn und bis zu 150 Euro.

Philips OneBlade Man Barttrimmer TestEine hohe Präzision ist die wohl wichtigste Eigenschaft eines Barttrimmers. Aber auch eine ergonomische Formgebung und eine individuelle Klingenkonzeptionierung sind von Bedeutung. So kann die Klingenlänge je nach Funktion und Zweck recht unterschiedlich sein. Bei erstklassigen Geräten ist aber möglich, dass auch sehr kurze Bärte problemlos in eine gleichmäßige Form gebracht werden können.

Ein Barttrimmer eignet sich problemlos dazu, kleinere Härchen oder auch überstehende Kurzhaare zwischendurch zu beseitigen. Natürlich sollte der Mann von heute dabei täglich in den Spiegel schauen. Statistiken zufolge gelten übrigens Dreitagebärte als modisch angesagt und bei der Damenwelt beliebt, auch wenn das nicht immer so war. Erst seit den 80er Jahren wurde der Dreitagebart mit eine Länge von mehr als einem Millimeter salonfähig, während er bis dahin als eher ungepflegt galt. Dank bestimmter Fernsehserien aus den Achtzigern wurde der Dreitagebart allerdings beliebt und erhielt durch die Boulevardpresse auch seinen Namen.

Der Dreitagebart wurde zu einem neuen Trend, Männer im jungen und mittleren Alter sowie auch Senioren trugen ihn und die Nachfrage nach Barttrimmern steig innerhalb kürzester Zeit enorm an. Mit Ende der 1980er Jahre gehörten Barttrimmer dann zur Grundausstattung in Badezimmern der Männer und die Technologien passten sich immer mehr den Bedürfnissen der Kunden an.

Philips Zoom OneBlade Barttrimmer TestVon großer Bedeutung ist für Barttrimmer ach die Beschaffenheit der Klingen. Philips, einer der ersten Hersteller von Barttrimmern, begeisterte bereits in den 60er Jahren viele männliche Kunden mit seiner Neuentwicklung. Zwar handelte es sich dabei noch nicht wirklich um einen Barttrimmer, wie er heute üblich ist, aber drehbare Zusatzschneiden konnten einzelne Barthaare kürzen. Es war also noch keine Rede vom „Trimmen“ des Bartes, auch wenn dieser Klassiker den Anfang machte und die Männerwelt begeisterte.
Inzwischen bieten zahlreiche Unternehmen technisch ausgereifte Innovationen für den anspruchsvollen Mann und begeistern dabei nicht nur durch Präzision und Effizienz, sondern auch durch Design.

Männer, die zum ersten Mal einen Barttrimmer verwenden, sollten mit viel Fingerspitzengefühl vorgehen. Die Geräte müssen immer in einem gleich bleibenden Winkel von 35 Grad zum Gesicht gehalten werden, nur so lässt sich ein optimales TrimmErgebnis erzielen. Auch müssen die Klingenlängen immer bedarfsgerecht eingestellt werden, um die gewünschte Optik zu erreichen.

Die richtige Benutzung eines Barttrimmers

Ein Barttrimmer ist nicht dafür geeignet, sich mal schnell zwischendurch den Bart zu stutzen. Von Bedeutung sind bei dessen Benutzung vielmehr Fingerspitzengefühl und Sorgfalt sowie ausreichend Zeit. Auch Präzision und Kontinuität bei der Benutzung von Barttrimmern sind wichtig.

Für eine gute Form des Bartes und der einzelnen Haarbereiche ist die richtige Länge der Klingen von großer Bedeutung. Beim entfernen von Ohr- und Nasenhaaren sowie bei der Korrektur von Augenbrauen sollte ebenfalls sehr achtsam vorgegangen werden, um nicht an der falschen Stelle zu arbeiten – gerade bei den Augenbrauen könnte dies unangenehme Folgen haben.

Ein Barttrimmer kommt im idealen Fall wird ein Barttrimmer etwa alle zwei Tage genutzt. Der Bart muss dabei trocken sein, um ein möglichst präzises Trimm-Ergebnis und einen gleichmäßigen, gepflegten Schnitt zu erreichen.
Weiterhin sollten Männer immer in einer Linie arbeiten. Dabei wird von der rechten oder auch linken Kotelette aus begonnen und der Trimmer immer in einem bestimmten Winkel von oben nach unten geführt. So wird das Ergebnis sehenswert. Unerfahrene Anwender sollten zunächst an einer „unsichtbaren“ Stelle üben, bis sie sich sicher im Umgang mit dem Barttrimmer fühlen.

Den Bart pflegen – Aber richtig!

Egal ob Vollbart, Kinnbart, Oberlippenbart oder auch Dreitagebart: Die richtige Pflege ist von entscheidender Bedeutung. Immerhin sieht ein ungepflegter Bart, der verfilzt oder ungleichmäßig getrimmt oder rasiert ist, einfach nicht schön aus.

Bei der Bartpflege sollten deshalb einige Tipps beachtet werden, die dabei helfen, den Bart täglich in die richtige Form zu bringen:

  • Aufrichten der Haare: Zur Gewährleistung einer gründlichen Rasur muss der Bart entsprechend vorbereitet werden. So genannte PreShaveProdukte (z. B. Geld oder Lotionen) tragen aufgrund der enthaltenen Wirkstoffe dazu bei, dass die Haare einzeln regelrecht aufgerichtet werden und die Rasur mit Mehrfachklingen deutlich vereinfacht wird. So können die Härchen näher an der Wurzel erfasst und effizienter entfernt werden.
  • Pflege nach dem Trimmen: Gerade sensible Gesichtshaut sollte nach der Rasur oder dem Trimmen mit einem Aftershave gepflegt werden. Von Bedeutung ist dabei ein hoher Pflegefaktor, denn die Hautporen sind nach einer Rasur weit geöffnet und können wohltuende Nährstoffe dadurch besser aufnehmen. Je nach Hauttyp sind fetthaltige Cremes oder auch feuchtigkeitsspendende Lotionen oder Gels sinnvoll.
  • Beim Trimmen sollten auch die Koteletten beachtet werden. Häufig werden sie vergessen und stehen mit der Zeit dann auch ab, was ein unschönes Gesamtbild ergibt. Mit Barttrimmern lassen sich die Koteletten in der Regel gut stutzen und in Form bringen, allerdings sollte mit Feingefühl an die Formgebung herangegangen werden.
  • Der Bart sollte regelmäßig gekämmt oder gebürstet werden, da so die Durchblutung der Haut und damit auch der Stoffwechsel der Haarwurzeln angeregt wird. Zudem wird der Bart dadurch glänzend und auch der Bartwuchs wird gesünder.
  • Auch ein Bart sollte regelmäßig gereinigt werden. Allein die Vorstellung, dass er täglich mit Speisen und Getränken, aber auch mit Insekten in Berührung kommt, sollte jeden Bartträger zum Griff zu lauwarmem Wasser und Shampoo greifen lassen.

Den Barttrimmer richtig reinigen

Braun Barttrimmer TestEin Mensch verliert innerhalb von zehn Minuten mehrere tausend Hautschüppchen und auch Härchen eher unbemerkt. In der Regel wird diesen normalen, körperlichen Prozessen keine Bedeutung zugemessen.

Bei der Rasur sollte dies aber durchaus passieren. Immerhin bleiben die Hautschüppchen und Haare an den Klingen des Barttrimmers haften. Auch mögliche Bakterien, winzige Tröpfchen Körperflüssigkeit aus Nasen und Ohren können ebenfalls am Gerät haften bleiben. Und hier kommt die Reinigung des Barttrimmers ins Spiel.

Diese sollte so gründlich wie möglich und mit größter Sorgfalt durchgeführt werden, denn der Barttrimmer kann sonst schnell zu einer Keimschleuder und damit zu einem Gesundheitsrisiko werden. Deshalb ist es auch sinnvoll, entsprechende Reinigungsutensilien immer griffbereit zu haben.
Die Reinigung ist dabei allerdings nicht kompliziert, auch wenn die Gefahr von Keimen zunächst bedrohlich klingen mag.

Praktisch für die Reinigung sind vor allem Geräte, die sowohl für den Trocken- als auch Nassgebrauch geeignet sind. Die Klingen können problemlos unter heißem Wasser (Mindesttemperatur: 65 °C) gehalten und ausgespült werden. Wichtig ist eine möglichst hohe Temperatur, da nur in diesem Fall Keime, Viren und Bakterien absterben. Im Rahmen der Schnellreinigung kann auch ein Shampoo oder Duschgel verwendet werden. Dessen Tenside sind hilfreich bei der Entfernung von Hautfett oder –talg. Im Anschluss muss der Barttrimmer nur noch gut Trocknen, was am besten an frischer Luft erfolgt. Von heißer Föhnluft sollte Abstand genommen werden, denn diese kann sich negativ auf die Materialbeschaffenheit auswirken. Zur Aufnahme von überschüssiger Restfeuchte eignet sich natürlich auch ein Handtuch.
Regulär werden die Härchen meist nur alle zwei bis drei Tage gestutzt, weshalb Viren und Co. natürlich in diesem Zeitraum auch die Möglichkeit der Verbreitung haben. Es ist deshalb sinnvoll, dies direkt nach der Rasur mit Hilfe eines Naturborstenpinsels zu vermeiden. Kleine Desinfektionstücher können ebenfalls bei der Reinigung helfen, auch wenn man mit diesen nicht in die Ecken eines Barttrimmers kommt. Für die Reinigung der Oberflächen sind sie aber gut geeignet. Auch Wattestäbchen können für die Säuberung verwendet werden, allerdings können sich Watte-Rückstände in den feinen Rillen der Klingen ablagern. Zur Entfernung der Härchen und Hautschüppchen sollten also von Zeit zu Zeit weit reichende Reinigungsmaßnahmen durchgeführt werden, wenngleich dafür ein gewisser zeitlicher Aufwand notwendig wird. Hier kann man jedoch sagen, dass es umso schneller geht, je häufiger ein Barttrimmer gereinigt wird.
Die Klingen lassen sich bei Barttrimmern je nach Modell recht einfach auswechseln. Um den Schärfegrad zu erhalten, sollte ein Wechsel dieser möglichst einmal im Monat erfolgen. Auch für eine tiefer gehende Reinigung ist die Entfernung der Klingen notwendig.

Bestimmte Barttrimmer sind allerdings mit einem Scherblatt ausgestattet. Auch dieses muss natürlich entfernt und sorgfältig unter heißem Wasser abgespült werden. Im Anschluss wird es mit einer Desinfektionslösung behandelt, welche einfach mit einem Papiertuch aufgetragen wird.

Beim Hantieren mit Klingen und auch Scherblättern ist immer Vorsicht geboten, da die Verletzungsgefahr sehr hoch ist.

Wichtig ist auch, für Klingen und Scherblätter nicht zu häufig Reinigungs- und Desinfektionsmittel zu verwenden, denn deren Zusammensetzung kann unter Umständen zu einer negativen Beeinflussung der Materialbeschaffenheit führen. Natürlich finden sich aber auch dafür im Fachhandel spezielle Reinigungsprodukte, die sich mit einem feinen Pinsel oder eine Schiene auftragen lassen und ohne Verletzungen für eine saubere und bakterien- und keimfreie Oberfläche sorgen.

Nützliches Zubehör für Barttrimmer

Viele Rasierer sind bereits mit funktionalen Standardaufsätzen versehen, die auch zum Trimmen von Bärten verwendet werden können. Bei reinen Barttrimmern sieht das jedoch etwas anders aus.

Philips OneBlade Barttrimmer TestDie meisten Barttrimmer funktionieren mit einem speziellen Mini-Scherkopf, mit dem auch schwer zugängliche Bereiche im Gesicht sowie im Nasen– und Ohrenbereich und um die Augenbrauen erreicht werden können. Die Bearbeitung und Pflege des Bartes ist somit deutlich exakter. Es gibt am Markt mittlerweile Geräte, welche durch einen zuschaltbaren Laser ein noch präziseres Trimmen ermöglichen.

Ein weiteres nützliches Zubehör ist aber auch ein Nasen– und OhrhaarAufsatz. Damit können sich selbst diese kleinen Härchen mit nur wenigen Handgriffen kinderleicht und auch ohne Schmerzen entfernen lassen.

Weiteres praktisches Zubehör sind natürlich auch Reinigungsutensilien. Allen voran eine kleine Bürste, mit die Härchen und Hautschüppchen entfernt werden können. Auch bestimmtes Reinigungs- und Desinfektionsspray ist ein sinnvolles Zubehör für die regelmäßige Reinigung. Und für unterwegs gibt es natürlich auch praktische Etuis, in denen ein Barttrimmer aufbewahrt werden kann.

Alternativen zum Barttrimmer

Ein Barttrimmer ist natürlich für jeden Bartträger ein perfektes Gerät, um die Gesichtsbehaarung optimal in Form zu bringen. Und dennoch gibt es einige Alternativen zum klassischen elektrischen Barttrimmer.

Hierzu gehören

  • Bartschere und Bartkamm
  • Haartrimmer
  • Der Gang zum Barbier
Männer mit ganz ruhigen Fingern und viel Geduld können zum Stutzen ihres Bartes eine Bartschere verwenden. Damit lassen sich vor allem Haare entfernen, die deutlich länger als andere sind. Allerdings muss mit einer Bartschere sehr vorsichtig umgegangen werden, ein falscher Schnitt und das Gesamtbild ist hinüber. Die Bartschere eignet sich dabei nicht nur für die Kürzung des Bartes, es lassen sich mit ihr auch Konturen schneiden. Für die Verwendung einer Bartschere ist allerdings eine bereits bestehende Bartform Voraussetzung, eine Formgebung sollten man einem Spezialisten überlassen.
Vor allem für das Trimmen von langen Bärten sind auch klassische Haartrimmer geeignet. Der Vorteil gegenüber einem herkömmlichen Barttrimmer: Haartrimmer verfügen in der Regel über Aufsätze für längere Trimmeinstellungen. Zur Unterstützung kann hier – wie auch bei einer Bartschere – ein Bartkamm verwendet werden, mit dem die Haare entgegen der Wuchsrichtung gekämmt werden, damit sie „aufrecht“ stehen und besser erreicht werden können.
Bei einer bestimmten Bartlänge ist es durchaus lohnenswert, einen professionellen Barbier mit ausreichend Fingerspitzengefühl aufzusuchen. Ein Barbier schneidet den Bart in eine optisch ansprechende Form, ganz nach den individuellen Wünschen. Gerade bei einem Vollbart, der kein tägliches Trimmen benötigt, kann der Gang zum Barbier durchaus sinnvoll sein.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum