Boxspringbett Test 2017 – die 10 besten Boxspringbetten im Vergleich

Boxspringbetten liegen momentan absolut im Trend. Das hat auch seinen guten Grund, denn die Betten versprechen ein komfortables Schlafgefühl, weil sie eine ganz spezielle Matratzenform aufweisen. Gleichzeitig bieten Boxspringbetten ein außergewöhnliches und luxuriöses Design sowie eine hohe Qualität. Obwohl das Boxspringbett in preislicher Hinsicht zu den Modellen im oberen Preissegment gehört, entscheiden sich immer mehr Menschen für diesen Bettentyp.

Die Auswahl an Boxspringbetten ist dabei groß und unübersichtlich. Es gibt verschiedene Hersteller, die zahlreiche unterschiedliche Modelle im Angebot haben. Da ein solches Bett nicht gerade preisgünstig ist, sollten Sie sich möglichst lange daran erfreuen können. Aus diesem Grund treffen Sie Ihre Kaufentscheidung am besten mit Bedacht. Unser Boxspringbetten Test 2017 wird Ihnen bei der Auswahl Ihres neuen Betts auf jeden Fall eine große Hilfe sein. Wir präsentieren Ihnen nicht nur die Modelle, die in unserem Boxspringbetten Vergleich als absolute Vergleich-Testsieger hervorgehen konnten, sondern bieten Ihnen auch eine umfassende Kaufberatung an.

Erfahren Sie hier, welche Aspekte beim Kauf eines Boxspringbettes besonders wichtig sind, welche Vorteile der Bettentyp bietet und wie Sie das Modell finden, das am besten zu Ihren Anforderungen und Ihrer Körperform passt. Im Rahmen unseres Boxspringbetten Tests haben wir im Folgenden eine Tabelle für Sie erstellt. Sie enthält alle Vergleichs-Testsieger, die in unserem Vergleich die meisten Pluspunkte sammeln konnten. Dieser Tabelle können Sie auch direkt die wichtigsten Vorteile, Eigenschaften und Besonderheiten zu unseren Boxspringbetten Vergleichssiegern entnehmen:

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1 Das Möbelfreude Boxspringbett Bea, gesteppt, 7-Zonen Taschenfederkern, Visco Topper Polsterbett ist der Vergleichssieger.
Produktbericht
Möbelfreude Boxspringbett Bea, gesteppt, 7-Zonen Taschenfederkern, Visco Topper Polsterbett

1.399,90 Euro
Listenpreis: EUR 2.599,90
Kundenbewertung: 4.5 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
98%
"sehr gut"
Möbelfreude Boxspringbett Bea, gesteppt, 7-Zonen Taschenfederkern, Visco Topper Polsterbett
Vorteile
  • Quadratisch gestepptes Kopfteil
  • Hochwertiges Luxus-Bett
  • Schlafen wie im amerikanischen premium Hotelbett
  • inkl. Visco-Topper in 200x220cm
  • Härtegrad H2

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • incl. Visco Topper mit Memoryeffekt

    • Bonellfederkern

    • Taschenfederkernmatratze (7-Zonen)

    • Höchster Liegekomfort




    • comfort Matratzen

    • Gesamtlänge des Bettes (inkl. Rückenteil) 232

    • Höhe Rückenteil: 113cm

    • Breite Rückenteil: 220




2 Das Meise Möbel 4288-13-6B23 Boxspringbett
Produktbericht
Meise Möbel 4288-13-6B23 Boxspringbett "ISA" Hotelbett mit moderner Steppung Bonell

Kundenbewertung: 2.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
95%
"sehr gut"
Meise Möbel 4288-13-6B23 Boxspringbett "ISA" Hotelbett mit moderner Steppung Bonell
Vorteile
  • Hochwertiges Boxspringbett
  • Box Bonellfederkern
  • Matratzen Tonnentaschenfederkern
  • H2 - H3 mit optimaler Körperanpassungsfähigeit

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Inkl. Visco Topper

    • Hochwertiges pflegeleichtes Kunstleder

    • Inkl. Visco Topper Höhe ca. 7 cm

    • Inkl. Hochwertiger 7 Zonen Taschenfederkern Matratzen




    • Liegehöhe ca. 58 cm

    • Kopteilhöhe ca. 115 cm

    • Stellfläche Breite + 2 cm

    • Tiefe + 11 cm




3 Das trendteam Boxspringbett Polsterbett Borneo hat Platz 3.
Produktbericht
trendteam Boxspringbett Polsterbett Borneo

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 3.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
94%
"sehr gut"
trendteam Boxspringbett Polsterbett Borneo
Vorteile
  • Optimale Höhe des Bettes für ein bequemes Ein- & Aussteigen
  • Boxspringbett mit Komfort Kopfteil-Rückenlehnen
  • Visco-Memory Effekt Topper
  • 7-Zonen Taschenfederkern

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Bett Liegefläche 200x200cm

    • Kunstleder Weiß

    • Liegehöhe 64 cm

    • Komfort-Kopfteil




    • Obermatratze 21 cm

    • Topperbezug Waschbar bis 60°

    • einfache Montage-ohne Schrauben

    • Gestelll einhängbar




4 Das Boxspringbett ROM II. Manufaktur Design Beige belegt den 4. Platz.
Produktbericht
Boxspringbett ROM II. Manufaktur Design Beige

979,00 Euro
Listenpreis: EUR 1.799,00
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
92%
"sehr gut"
Boxspringbett ROM II. Manufaktur Design Beige
Vorteile
  • Echtes Boxspringbett
  • Stabiler Korpus als Unterkonstruktion aus MDF und Vollholz
  • Unterfederung mit Bonnellfederkern aus hochvergütetem Stahl
  • 7-Zonen Tonnentaschenfederkern

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Unterfederung aus Bonnellfederkern, Tonnentaschenfederkernmatratze und Topper

    • Liegefläche 180x200cm

    • Korpus: 180x212cm

    • Höhe Korpus inkl. Füße und Topper 68cm




    • Höhe Kopfteil 115cm

    • Länge Kopfteil 190cm

    • Tiefe Kopfteil 12 cm

    • Weitere Farben und Ausstattungen auf Wunsch erhältlich




5 Das B-famous Boxspringbett Monaco 180 x 200 cm, PU Kunst-Leder, schwarz / weiß belegt Platz 5.
Produktbericht
B-famous Boxspringbett Monaco 180 x 200 cm, PU Kunst-Leder, schwarz / weiß

920,99 Euro
Listenpreis: EUR 920,99
Kundenbewertung: 3.9 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
90%
"sehr gut"
B-famous Boxspringbett Monaco 180 x 200 cm, PU Kunst-Leder, schwarz / weiß
Vorteile
  • sehr haltbare und stabile Konstruktion aus Holz und Holzwerkstoffplatten-Konstruktion mit Federholzleisten
  • optimale Zirkulation und Klimaregulierung durch luftdurchlässigen Federkernaufbau
  • sehr gute und punktelastische Körperunterstützung durch 7 Zonen Taschenfederkern

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Matratzen in Härtegrad 2

    • Bett und Matratzen aus Kunstleder PU

    • Matratzenspiegel und Topper in Drell aus PES (100%)

    • Farbe: schwarz / weiß




    • Liegefläche 180 x 200 cm

    • Bettlänge 221 cm inkl. Kopfteil

    • Kopfteilhöhe 114 cm

    • Liegehöhe 68 cm




6 Das Boxspringbett mit LED Beleuchtung und Chromleisten ist auf dem 6. Platz.
Produktbericht
Boxspringbett mit LED Beleuchtung und Chromleisten

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
86%
"gut"
Boxspringbett mit LED Beleuchtung und Chromleisten
Vorteile
  • freiewahl zwischen Farb- Größe- und Härtegrad
  • Handarbeit
  • Made in EU

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Kunstleder/PU (100% Polyurethan)

    • stabiles Holzgrundgestell

    • Obere Matratze 5 Gang Bonellfederkernmatratze

    • 5 cm PU-SCHAUM Topper




    • Liegefläche: 160x200 cm

    • Breite des Kopfteils: 160 cm

    • Kopfteilstärke: 7 cm

    • Höhe des Kopfteils: 117 cm




7 Das Vicco Tom Boxspringbett Bett 180x200 cm ist auf Platz 7.
Produktbericht
Vicco Tom Boxspringbett Bett 180x200 cm

699,90 Euro
Listenpreis: EUR 699,90
Kundenbewertung: 5.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
85%
"gut"
Vicco Tom Boxspringbett Bett 180x200 cm
Vorteile
  • sehr haltbare und stabile Konstruktion aus Holz und Holzwerkstoffplatten-Konstruktion
  • optimale Zirkulation und Klimaregulierung durch luftdurchlässigen Federkernaufbau
  • sehr gute und punktelastische Körperunterstützung

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Bonnellfederkern PUR (Schaumstoff)

    • Komfort-Topper mit hautsympathischem Bezug

    • keine harten Kanten durch komplette Abpolsterung

    • Obermatratzen mit Qualitäts Bonnell-Federkern




    • Liegefläche 180 x 200 cm

    • Kopfteilbreite 190 cm

    • Bettlänge 206 cm inkl. Kopfteil

    • Matratzenspiegel und Topper in Drell aus PES (100%)




8 Das Designer Boxspringbett 180x200 cm Bonell Federkernmatratze wurde auf den 8. Platz gewählt.
Produktbericht
Designer Boxspringbett 180x200 cm Bonell Federkernmatratze

649,90 Euro
Listenpreis: EUR 649,90
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
84%
"gut"
Designer Boxspringbett 180x200 cm Bonell Federkernmatratze
Vorteile
  • Bonell Federung
  • Polsterung der Liegefläche
  • PU-Schaum Bonell-Federkernmatratze
  • Mikrofaser-Bezug versteppt mit Polyesterwatte

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Bonell-Federkern

    • Komfortschaum-Matratzenauflage / Top Matratze

    • Mikrofaser-Bezug (100% Polyester)

    • versteppt mit Polyesterwatte (60 g/m²)




    • abnehmbarer Bezug mit 4-seitigem Reißverschluss

    • mit umlaufender Einfassung

    • Bezug waschbar bei 60° C

    • wendbar




9 Das Inter Berlin Boxspringbett, Holzrundgestell mit Webstoff wurde auf Platz 9 gewählt.
Produktbericht
Inter Berlin Boxspringbett, Holzrundgestell mit Webstoff

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 3.4 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
82%
"gut"
Inter Berlin Boxspringbett, Holzrundgestell mit Webstoff
Vorteile
  • einmaliger Federkomfort mit optimaler Körperanpassung und Druckentlastung
  • exzellentes und individuelles federungsverhalten
  • Liegefläche: 180x200 cm

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Boxspringbett Berlin 180x200 cm

    • Holzrundgestell mit Holzfaserplatten

    • 5 Gang Bonell-Federkern-Matratze

    • PU-Schaum-Topper




    • Härtegrad: 3 (H3)

    • Korpusfarbe: Schwarz

    • Bezug Korpus: Webstoff (100% Polyester)

    • Füße: Silberfarbig




10 Das Boxspringbett Palenko mit Topper Liegefläche: 180 x 200 cm ist unser Platz 10.
Produktbericht
Boxspringbett Palenko mit Topper Liegefläche: 180 x 200 cm

Kundenbewertung: 3.2 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
"gut"
Boxspringbett Palenko mit Topper Liegefläche: 180 x 200 cm
Vorteile
  • Holzrundgestell mit Holzfaserplatten
  • 5 Gang Bonell-Federkern-Matratze
  • Härtegrad: 3 (H3)

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Liegefläche: 180x200 cm

    • Breite des Kopfteils: 200 cm

    • Kopfteilstärke: 10 cm

    • Höhe:Kopfteil: 115 cm




    • Liegegestell: 60 cm - Box: 25 cm

    • Matratze: 20 cm / Federkern

    • Topper: 5 cm

    • Füße: 10 cm




Was genau macht ein Boxspringbett aus? Erfahren Sie hier alles darüber.Was ist ein Boxspringbett?

Boxspringbetten sind auch unter den Namen „Amerikanisches Bett“ oder „Kontinentalbett“ bekannt. Das liegt daran, dass dieser Bettentyp ursprünglich aus Amerika stammt. Doch auch in den Ländern Skandinaviens sind Boxspringbetten in fast jedem Schlafzimmer zu finden. Die größte Besonderheit eines Boxspringbettes besteht darin, dass das Bettgestell und die Matratze untrennbar miteinander verbunden sind. Im Gegensatz zu anderen Betten kann das Boxspringbett also nicht in das Bettgestell und die Matratze zerlegt werden. Auf diese Weise wird ein besonders hoher Liege- und Schlafkomfort erzielt. In Deutschland hat es ziemlich lange gedauert, bis sich das imposante Boxspringbett durchsetzen konnte. In Hotels findet man die Boxspringbetten schon seit einigen Jahren, doch auch in privaten Haushalten werden sie langsam immer beliebter.

Wie ist ein Boxspringbett aufgebaut?

Jedes Boxspringbett setzt sich aus zwei bis drei Schichten zusammen. Als Untergestell kommt ein massiver Rahmen zum Einsatz, der in der Regel aus hochwertigem Holz besteht. Zu ihm gehört die federnde Konstruktion, die einer Federkernmatratze ähnelt. Diesem Aufbau verdankt das Boxspringbett auch seinen Namen, denn die Bezeichnung setzt sich aus den englischen Begriffen „Box“ für „Kiste“ und „Spring“ für „Feder“ zusammen.

Oberhalb des Untergestells befindet sich dann die eigentliche Matratze. Hier kommen verschiedene Ausführungen in Frage, wie beispielsweise eine Matratze mit Federkern, eine Kaltschaum- oder eine Latexmatratze. Federkernmatratzen sind aber am weitesten verbreitet. Das Untergestell und die Matratze werden durch einen robusten Schonbezug vor äußeren Einflüssen geschützt. Er kann in verschiedenen Designs gehalten sein und beeinflusst damit auch die Optik des Boxspringbetts maßgeblich.

Ganz oben auf der Matratze liegt meist noch eine weitere Schicht: der sogenannte Topper. Er schont nicht nur die darunterliegende Matratze, sondern erhöht auch den Schlafkomfort. Beim Topper handelt es sich in der Regel um eine dünne Schaumstoffmatte. Boxspringbetten mit Topper werden als skandinavische Ausführung bezeichnet, während Modelle ohne Topper für die amerikanische Variante typisch sind.

Bedingt durch den schichtweisen Aufbau weisen Boxspringbetten noch eine weitere Besonderheit auf: Sie sind deutlich höher als herkömmliche Betten. Die Einstiegshöhe liegt meist bei mindestens 50 Zentimetern und oftmals sogar zwischen 60 und 70 Zentimetern. Diese Höhe birgt für ältere Menschen viele Vorteile, denn das Hinlegen und Aufstehen fällt ihnen dadurch viel leichter. Auch Personen, die unter Rückenproblemen leiden, entscheiden sich aufgrund der komfortablen Einstiegshöhe häufig für ein Boxspringbett.

Hier erfahren Sie wie ein Boxspringbett aufgebaut ist.

Vorteile & Einsatzbereiche von Boxspringbetten

Unser Boxspringbetten Vergleich 2017 zeigte, dass der beliebte Bettentyp eine Vielzahl von Vorteilen bietet. Dazu gehören unter anderem:

  • Sehr gute Wärmeisolierung – perfekt für Menschen, die nachts leicht frieren
  • Imposante und oftmals luxuriöse Optik
  • Guter Schlafkomfort auch für zwei Menschen mit unterschiedlichem Gewicht
  • Komfortable Einstiegshöhe
  • Leichteres Ein- und Aussteigen
  • Ebene Liegefläche, da das Boxspringbett ohne Lattenrost auskommt
  • Lange Lebensdauer

Die Einsatzbereiche von Boxspringbetten sind vielfältig. Häufig finden sie in Hotelzimmern mit gehobener Ausstattung Verwendung, um den Gästen einen bestmöglichen Schlafkomfort zu garantieren. Aber auch in Privathaushalten erfreuen sich Boxspringbetten einer großen Beliebtheit. Hier sind sie insbesondere bei Paaren gefragt, bei denen sich das Körpergewicht der beiden Partner stark unterscheidet. Außerdem entscheiden sich viele ältere Menschen und auch Personen mit Rücken- oder Gelenkproblemen für ein Boxspringbett. Dank der komfortablen Einstiegshöhe gelingt es ihnen bei Boxspringbetten besonders leicht, sich ins Bett zu legen und wieder aufzustehen.

Aufbauvideo Vergleichs-Testsieger

Welche Arten von Boxspringbetten gibt es?

Boxspringbetten haben immer einen ähnlichen Aufbau. Sie bestehen aus:

  • Untermatratze
  • Obermatratze
  • Toppermatratze

Diese einzelnen Komponenten werden jedoch in mehreren Ausführungen hergestellt und angeboten, um einen gewünschten Härtegrad oder ein ganz besonderes Liegegefühl zu ermöglichen. Sie können die einzelnen Bestandteile auf beliebige Art kombinieren. Damit ist für jeden Anspruch ein passendes Boxspringbett konfigurierbar. Nachfolgend erläutern wir Ihnen, welche verschiedenen Varianten bei den einzelnen Elementen des Boxspringbetts zur Auswahl stehen und wie sie sich auf das Liegegefühl auswirken.

Verschiedene Varianten der Untermatratze

Bei der Untermatratze des Boxspringbettes haben Sie eher wenig Spielraum zur Verfügung. Durch die Bezeichnung „Boxspring“ wird bereits festgelegt, dass es sich bei der Unterkonstruktion um einen Federrahmen handeln muss. Deshalb ist die Untermatratze bei Boxspringbetten immer mit einem Federkern ausgestattet. Dieser Federkern kann wie bei einer normalen Federkernmatratze auch entweder als Tonnentaschenfederkern oder als Bonell-Federkern ausgeführt sein.

Der Tonnentaschenfederkern ist dadurch gekennzeichnet, dass die Federn jeweils einzeln in Stofftaschen genäht werden. Die Einzelfedern haben eine tonnenartige Form: Der Durchmesser ist in der Mitte ein wenig breiter als im oberen und unteren Bereich. Durch die Stofftaschen wird gewährleistet, dass die Kraft der Federn etwas gedämpft wird. Dadurch schwingen die Tonnentaschenfederkerne auch nicht so stark nach wie die Bonell-Federkerne. Die Punktelastizität ist bei Tonnentaschenfederkernen ebenfalls besser: Der Federkern gibt nur an den Stellen nach, wo es tatsächlich zu einer Belastung kommt. Bei der Herstellung von Tonnentaschenfederkernen wird meist eine Einteilung in Zonen vorgenommen. Diese Zonen werden auf die verschiedenen Partien des Körpers abgestimmt, damit sich die Matratze ergonomisch an Ihren Körper anpassen kann.
Der Bonell-Federkern setzt sich aus mehreren Taillenfedern zusammen. Sie werden mithilfe von Spiralfederzügen am oberen und unteren Ring der Federn miteinander verbunden. Für den oberen und unteren Abschluss des Federkerns kommt jeweils ein Rahmen aus Bandstahl oder Stahldraht zum Einsatz. Im Vergleich zu anderen Federkernen weist ein Bonell-Federkern eine eher geringe Anzahl an einzelnen Federn auf. Bei den Taillenfedern ist der Kopfdurchmesser etwas größer. Dadurch entstehen größere Zwischenräume zwischen den einzelnen Federn. Um diese Zwischenräume auszufüllen, kommen feste Polsterträger zum Einsatz. Dadurch kann die Anzahl der Berührungspunkte zwischen den einzelnen Federn verringert werden. Die Folge: Es kommt nicht zu einer unschönen Geräuschentwicklung, die Sie von anderen Federkernen kennen, weil sich die Federn untereinander nicht berühren. Bei Bonell-Federkernen besteht der Vorteil in der Flächenelastizität. Je nachdem, wie der Federkern belastet wird, verhält er sich auch anders: Ist die Belastung eher gering, so bleibt der Bonell-Federkern weich. Eine stärkere Belastung hingegen zieht ein härteres Federungsverhalten nach sich.

Mögliche Ausführungen bei der Obermatratze

Auch die Obermatratze kann mit einem Federkern ausgestattet sein. Dabei stehen wieder Tonnentaschenfederkern- oder Bonell-Federkernmatratzen zur Auswahl, welche die oben beschriebenen Eigenschaften aufweisen. Manche Hersteller bieten Ihnen auch die Möglichkeit, sich für eine Komfort-Obermatratze zu entscheiden, die über einen Tonnentaschenfederkern verfügt. Die Besonderheit besteht darin, dass deutlich weniger Einzelfedern zum Einsatz kommen. Deshalb ist die Anpassungsfähigkeit der Matratze noch besser. Alternativ kann die Obermatratze des Boxspringbettes auch in Form einer Kaltschaum- oder Latexmatratze produziert werden.

Wer keine Federkern-Obermatratze wünscht, kann sich stattdessen für eine Kaltschaummatratze entscheiden. Diese Variante kommt in Frage, wenn Sie auf das charakteristische federnde Verhalten des Boxspringbetts verzichten können, aber gleichzeitig hohen Wert auf einen ergonomischen Liegekomfort legen. Ähnlich wie Tonnentaschenfederkernmatratzen verfügen auch die Kaltschaummatratzen über verschiedene Zonen. Auf diese Weise werden Ihre unterschiedlichen Körperpartien beim Schlafen perfekt gestützt. Die Punktelastizität ist bei Kaltschaummatratzen hoch.
Obermatratzen aus Latex sind bei Boxspringbetten eher selten, kommen aber hin und wieder vor. Sie haben den Vorteil, dass die Elastizität hoch ist und sie gleichzeitig eine ausgeprägte Flexibilität bieten.

Diese Varianten kommen bei der Toppermatratze in Frage

Bei einem Boxspringbett erfüllt die Unter- ebenso wie die Obermatratze eine Stützfunktion für Ihren Körper. Die Toppermatratze hingegen kommt für die optimale Körperlagerung zum Einsatz. Topper gibt es deshalb nicht mit Federkernen. Diese Matratze weist eine Höhe von etwa sieben Zentimetern auf und ist im Vergleich zu den anderen Bestandteilen des Boxspringbetts daher verhältnismäßig niedrig. Hergestellt werden Toppermatratzen entweder aus Schaumstoff (PU-Schaum), Visco-Schaum oder Kaltschaum. Auch Latex-Topper werden gelegentlich angeboten.

Am preisgünstigsten sind Topper aus PU-Schaum. Deshalb werden sie häufig in Kombination mit Boxspringbetten aus der unteren Preisklasse verkauft. Bei dieser Variante müssen Sie in der Regel Abstriche in puncto Elastizität und Ergonomie machen. Ferner kann die Lebensdauer in den meisten Fällen nicht überzeugen.
Hochwertiger sind Topper aus Visco-Schaum. Ein solcher Topper ist in der Lage, auf die Körperwärme zu reagieren und sich thermoelastisch an Ihren Körper anzupassen. Speziell für Personen, die mit Rückenschmerzen zu kämpfen haben, sind Topper aus Visco-Schaum ideal. Falls Sie zu den unruhigen Schläfern gehören, die ihre Position nachts häufig ändern, raten wir von diesen Toppermatratzen aber eher ab. Beim Wechseln der Position müssen Sie sich immer gegen die entstandenen Kuhlen bewegen. Die Punktelastizität ist bei Visco-Schaum sehr gut. Auch die Druckentlastung lässt keine Wünsche offen, was wichtig ist, wenn Sie lange auf derselben Stelle liegen.
Auch Kaltschaum-Topper stellen eine gute Wahl dar, sofern sie hochwertig sind. Eine gute Qualität erkennen Sie an einer hohen Flächenelastizität und einem hohen Raumgewicht. Menschen, die unruhig schlafen und sich häufig hin und her drehen, sind mit einem Kaltschaum-Topper gut beraten. Die Schlafunterlage passt sich in kurzer Zeit wieder optimal an Ihren Körper an.

So haben wir die Boxspringbetten getestet

In unserem Boxspringbetten Test 2016 haben wir verschiedene aktuelle Modelle von unterschiedlichen Herstellern ganz genau unter die Lupe genommen. Wir überprüften Sie insbesondere hinsichtlich der folgenden Testkriterien:

  • Verpackung
  • Montage
  • Funktion
  • Zubehör
  • Service und Garantieleistungen

Eine gute Bewertung und dementsprechend einen der vorderen Plätze in unserem Boxspringbetten Vergleich erhielten nur die Modelle, die in allen Testkategorien überzeugen konnten.

Da wir die Boxspringbetten für unseren Test im Internet gekauft haben, legten wir viel Wert auf eine schnelle Lieferung und eine sichere Verpackung. Wenn ein Anbieter seine Betten nicht ordentlich genug verpackte und somit Transportschäden riskierte, so schlug sich das auch in unserer Beurteilung als Punktabzug nieder. In diesem Zusammenhang prüften wir auch, ob die Lieferung vollständig war oder ob Komponenten, die für den Aufbau erforderlich sind, fehlten.
Im nächsten Schritt unseres Boxspringbetten Tests ging es an die Montage der einzelnen Betten. Hier beurteilten wir, wie einfach sich der Aufbau gestaltete. Während manche Boxspringbetten problemlos in kurzer Zeit aufgestellt waren, benötigten wir für andere viel mehr Zeit, weil sie aus zu vielen Einzelteilen bestanden oder die Anleitung nicht ausführlich genug war. Je nachdem, ob sich ein Boxspringbett gut oder schlecht aufbauen ließ, enthielt es eine entsprechende Bewertung von uns.
Ein Boxspringbett sollte vor allem eine Funktion erfüllen: Es muss einen hohen Liegekomfort bieten und sich gut an den Schläfer anpassen. In unserem Boxspringbetten Test interessierte uns die Funktionalität der Betten daher natürlich sehr. Aus diesem Grund lagen unterschiedliche Testpersonen im Bett zur Probe und beurteilten den Schlafkomfort. In dieser Testkategorie schauten wir uns außerdem an, wie einfach die Betten zu pflegen waren und überprüften, ob sie besondere Stärken oder Schwächen aufwiesen. Der Verarbeitung widmeten wir ebenfalls einen genauen Blick.
Es ist eher selten, dass Sie beim Kauf eines Boxspringbettes separates Zubehör gratis dazu erhalten, es kommt aber durchaus hin und wieder vor. So ist es zum Beispiel denkbar, dass die Bett-Füße oder spezielle Kissen für den Kopfbereich zum Lieferumfang gehören. Wenn das der Fall war, erhielten die Boxspringbetten aus unserem Test natürlich einige Pluspunkte.
Da ein Boxspringbett bekanntermaßen nicht gerade eine günstige Anschaffung darstellt, erwarten wir von einem solchen Bett auch eine entsprechend hohe Qualität sowie einen guten Service des Herstellers. Deshalb interessierten wir uns auch für die Garantiebestimmungen. Wir gehen davon aus, dass ein Hersteller, der länger als zwei Jahre Garantie gewährt, von der Qualität seiner Produkte überzeugt ist. Aus diesem Grund bewerteten wir Boxspringbetten mit einer langen Garantiezeit besser als Modelle, bei denen die Garantie schon nach kurzer Zeit abgelaufen ist.

Worauf Sie beim Kauf eines Boxspringbettes achten sollten

Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, schon bald ein Boxspringbett Ihr Eigen zu nennen, sollten Sie sich beim Kauf auf die folgenden Kriterien konzentrieren:

  • Qualität und Verarbeitung
  • Liegefläche
  • Aufstellgröße
  • Liegekomfort
  • Härtegrad

Das ist wichtig, damit Sie sich viele Jahre lang an Ihrem neuen Bett erfreuen können.

Wir raten Ihnen, beim Kauf eines Boxspringbettes die Produktbeschreibungen ganz genau zu lesen. Schauen Sie sich insbesondere die Aussagen an, die der Anbieter zu den folgenden Bestandteilen trifft:

  • Box
  • Obermatratze
  • Topper
  • Bezugsstoff

Alle Bestandteile müssen hochwertig verarbeitet sein, damit nicht nur eine lange Lebensdauer garantiert ist, sondern auch ein hoher Schlafkomfort. Die Box sollte aus einem Bonell-Federkern oder einem Tonnentaschenfederkern bestehen. Nur dann ist eine hochwertige Verarbeitung gewährleistet. Billige Modelle verfügen hier nur über einen simplen Federkern. Wichtig ist außerdem, dass das Gestell aus Massivholz hergestellt wird. Teilweise kommen nur Spanplatten zum Einsatz. Von unten sollte die Box gut belüftet sein, denn damit wird für eine gute Hygiene und ein angenehmes Bettklima gesorgt. Auch bei der Obermatratze ist ein Tonnentaschenfederkern oder ein Bonell-Federkern sinnvoll. Wichtig ist aber auch, dass die Obermatratze zur Box passt. Schauen Sie sich genau an, über wie viele Federn die Matratze verfügt, wie hoch die Federn sind und mit wie vielen Windungen sie jeweils ausgestattet sind. Hier gibt es erhebliche Unterschiede, die sich auch auf den Liegekomfort auswirken. Überprüfen Sie, ob der Topper aus einem atmungsaktiven Material hergestellt ist. Auch hier sind hohe Qualitätsunterschiede keine Seltenheit. Einfache Topper beginnen bei einem Preis von 100 Euro. Es gibt aber auch Modelle aus dem Luxusbereich, die gut und gerne bis zu 3000 Euro kosten können. Mit einem Topper, der preislich in der goldenen Mitte liegt, machen Sie sicher keinen Fehler. Der Bezugstoff des Bettes sollte ebenfalls hochwertig verarbeitet sein. Andernfalls sieht der Stoff nach kurzer Zeit ausgeblichen und abgenutzt aus. Achten Sie in diesem Zusammenhang besonders auf die Materialzusammensetzung. Der Stoff muss atmungsaktiv sein, da die Matratze und die Box sonst nicht ausreichend belüftet werden.

Boxspringbetten werden in allen erdenklichen Größen angeboten. Es gibt sie sowohl als Einzelbetten in den Größen 80 x 200 bis 160 x 200. Während Betten mit einer Breite von lediglich 80 Zentimetern sehr gerne als Jugendbetten in engen Zimmern zum Einsatz kommen, gelten Boxspringbetten der Größe 160 x 200 als Luxus-Einzelbetten, weil sie eine sehr komfortable Breite aufweisen. Sie eignen sich auch dafür, gelegentlich zu zweit in dem Bett zu übernachten. Doppelbetten beginnen bei einer Größe von mindestens 180 x 200 Zentimetern. Die Breite von 180 Zentimetern bietet sich aber nur für sehr enge Schlafzimmer an. Wenn der Platz es zulässt, sollten Sie sich für ein 200 x 200 Zentimeter großes Boxspringbett entscheiden. Das ist die Standardgröße für Doppelbetten. Teilweise werden auch Boxspringbetten in Überlänge angeboten: 210 bis 220 Zentimeter sind dabei möglich. Die überlangen Boxspringbetten sind perfekt für Personen, die eine Körpergröße von mindestens 1,70 Meter aufweisen, denn für sie sind die normalen Boxspringbetten oft zu kurz.
Berücksichtigen Sie vor dem Kauf auch die Aufstellgröße. Da Boxspringbetten aus mehreren Schichten bestehen, sind sie deutlich höher als herkömmliche Betten. In engen Räumen können die hohen Boxspringbetten etwas überdimensioniert wirken und beim Schlafen ein Gefühl von Enge erzeugen. Da Boxspringbetten in der Regel ohne zusätzliches Bettgestell auskommen, sind sie nur unwesentlich länger und breiter als die eigentliche Liegefläche. Wir empfehlen Ihnen, die Größe Ihres zukünftigen Boxspringbettes mit Umzugskartons nachzubilden. So können Sie sich am besten einen Überblick darüber verschaffen, wir Ihr neues Bett in Ihrem Schlafzimmer wirken wird.
Damit Ihr neues Boxspringbett zu Ihrem Körpergewicht passt, sollten Sie den Härtegrad in die Kaufentscheidung einfließen lassen. Der Härtegrad wird von den Herstellern meist wie folgt mit einer Ziffer gekennzeichnet:

  • H1 – sehr weich
  • H2 – weich
  • H3 – fest
  • H4 – sehr fest
  • H5 – extrem fest

Prinzipiell richten sich die meisten Hersteller nach dieser Skala, allerdings sind die Kategorien nicht genormt. Aus diesem Grund sollten Sie den angegebenen Härtegrad lediglich als Richtwert nutzen und Ihre Kaufentscheidung nicht nur davon abhängig machen. Grundsätzlich gilt, dass leichte Personen auf einer weicheren Matratze besser liegen als Menschen mit einem höheren Körpergewicht. Je schwerer Sie sind, desto härter sollte also auch die Matratze ausfallen.

Bekannte Boxspringbetten Hersteller – Überblick und Informationen

In unserem Boxspringbetten Test waren es vor allem die folgenden Hersteller, die mit hochwertigen und komfortablen Modellen überzeugen konnten:

  • Welcon
  • B-famous
  • SAM
  • Inter
  • Wellness Edition

Mit einem Boxspringbett von einem dieser Hersteller treffen Sie daher mit Sicherheit keine falsche Wahl. Damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt, stellen wir Ihnen die einzelnen Anbieter nachfolgend kurz vor.

Die Boxspringbetten von Welcon sind in ganz Europa erhältlich. Es gibt in Giesen eine Niederlassung, die sich auch über persönliche Besucher freut. Darüber hinaus werden die Boxspringbetten natürlich auch online angeboten. Bei Bedarf können Sie sich von Welcon auch direkt telefonisch beraten lassen. Die Auswahl an Boxspringbetten ist sehr umfangreich: Es gibt unterschiedliche Bezüge und mehrere Härtegrade. Alle Boxspringbetten weisen eine hohe Qualität auf. Das Federsystem ist punktgenau, um für einen bestmöglichen Schlafkomfort zu sorgen. Sie haben die Möglichkeit, sich die Betten individuell nach Ihren Vorstellungen zu konfigurieren. Wählen Sie die bevorzugte Farbe, einen beliebigen Härtegrad und bestimmen Sie die gewünschte Größe. Anschließend wird Ihnen Ihr neues Bett bis nach Hause geliefert.
B-famous gilt als Qualitätsmarke für Boxspringbetten, die mit hochwertigen Materialien und einer ausgezeichneten Verarbeitung überzeugen. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Bremen. Sie können die Betten des Labels nicht nur im Handel kaufen, sondern auch in zahlreichen Onlineshops. Neben Boxspringbetten gehören auch weitere qualitative Möbel zum Sortiment von B-famous. Schon seit vielen Jahren ist das Unternehmen in der Möbelproduktion tätig und konnte sich in dieser Zeit viel Know-How erarbeiten. Heute gilt B-famous als eine der beliebtesten Möbelmarken in Deutschland. Sämtliche Produkte sind nicht nur hochwertig, sondern auch in einem modernen und extravaganten Design gehalten.
SAM ist die Abkürzung für StilArtMöbel, eine Möbelmarke, die hochwertige Möbelstücke produziert. Auch qualitative Boxspringbetten gehören zum Angebot. Falls Sie bei der Auswahl Ihres Bettes Probleme haben, können Sie sich direkt an das Team von SAM wenden. Das Unternehmen verfügt über keinerlei Ausstellungs- oder Verkaufsräume, sondern vertreibt seine Möbelstücke nur über das Internet. Dadurch hat SAM die Möglichkeit, seine Boxspringbetten trotz der exzellenten Qualität zu einem günstigen Preis anzubieten.
Die Marke Inter gehört zur Inter Handels GmbH, welche seit 1999 auf dem Markt agiert. Zunächst spezialisierte sich das Unternehmen nur auf den Möbelvertrieb. Da die Nachfrage groß war, kamen schon bald ein neues Lager und eine eigene Verwaltung hinzu. Seit 2002 gibt es einen Onlineshop, über den das Label seine Möbel verkauft. Wenig später entschied das Unternehmen, in Zukunft mit anderen Möbelproduzenten direkt zusammenzuarbeiten. Deshalb stellt Inter heute nach den eigenen Ideen selbst Möbel her. Zum Angebot gehören natürlich auch Boxspringbetten, die hinsichtlich Qualität und Schlafkomfort keine Wünsche offen lassen.
Wellness Edition ist eine Möbelmarke, die die schon seit einiger Zeit existiert und unter anderem auch Boxspringbetten anbietet. Darüber hinaus gehören noch weitere Möbel zum Sortiment, mit denen Sie Ihre komplette Wohnung behaglich einrichten können. Das Label garantiert seinen Kunden eine hochwertige Qualität. Sie wird nicht nur durch die qualitativen Rohstoffe sichergestellt, die bei der Produktion zum Einsatz kommen, sondern auch durch einen anschließenden sorgfältigen Test der Produkte.

Internet vs. Fachhandel: Wo sollten Sie Ihr neues Boxspringbett idealerweise kaufen?

Sofern Ihre Entscheidung gefallen ist und Sie sich absolut sicher sind, dass ein Boxspringbett für Sie der optimale Bettentyp ist, steht noch eine weitere Entscheidung an: Sie müssen abwägen, ob Sie Ihr neues Boxspringbett lieber im Fachhandel vor Ort kaufen oder ob Sie es bevorzugen, das Bett online zu bestellen. Beide Möglichkeiten haben ihre Vorzüge, aber auch ein paar Nachteile. Deshalb sollten Sie vor dem Kauf genau abwägen, welche Variante besser für Sie geeignet ist.

Probeliegen ist nur im Fachhandel möglichAuf was müssen Sie beim Kauf eines Boxspringbettes achten.

Fakt ist: Das Probeliegen, das vor dem Kauf eines neuen Betts auf jeden Fall vorteilhaft ist, ist leider nur beim Kauf im Fachhandel vor Ort möglich. Zudem profitieren Sie auch nur dort von einer individuellen Beratung durch einen geschulten Mitarbeiter. Er kann Ihnen nicht nur sämtliche Vorteile des Boxspringbetts aufzählen, sondern berät Sie auch dahingehend, welcher Härtegrad und welche Matratzenzusammenstellung sich in Ihrem konkreten Fall am besten eignen.

Der Nachteil besteht jedoch darin, dass die Auswahl im Einzelhandel generell viel geringer ist als im Internet. Pro Geschäft sind in der Regel nur fünf bis zehn Beten vorrätig. Zum Vergleich: Online können Sie aus mehreren hundert Boxspringbetten wählen, sodass wirklich für jeden Anspruch etwas Passendes dabei ist. Dazu kommt noch, dass die Preise für Boxspringbetten im Fachhandel vor Ort meist deutlich höher sind als online. Während Sie im Internet einen Preisvergleich durchführen und so den günstigsten Anbieter für Ihr Bett auswählen können, zahlen Sie im Fachhandel immer den festgelegten Preis.

Günstiger, komfortabler und schneller klappt die Bestellung im Internet

Alles in allem überwiegen bei einem Online-Kauf eindeutig die Vorteile. Die Auswahl an Boxspringbetten ist größer, während die Preise in der Regel günstiger sind. Suchen Sie sich aus der Vielzahl der Modelle Ihr Lieblingsbett aus und vergleichen Sie die Preise. Die Test- und Erfahrungsberichte werden Ihnen Ihre Kaufentscheidung erheblich erleichtern, auch wenn Sie auf das Probeliegen und die persönliche Beratung beim Internet-Kauf verzichten müssen.

Ein großer Vorteil besteht darin, dass Sie sich Ihr Boxspringbett meist sogar kostenfrei bis an die Haustüre liefern lassen können. So entfällt der aufwendige Transport vom Möbelhaus bis zu Ihnen nach Hause komplett. Sie zahlen keine teuren Lieferkosten und bekommen das Boxspringbett in der Regel bis in die Wohnung getragen.

Alles in allem sind wir nach unserem Boxspringbetten Test 2017 ganz klar der Meinung, dass Sie Ihr neues Bett im Internet kaufen sollten, da die Vorteile dabei in der Überzahl sind.

Wissenswertes & Ratgeber zu Boxspringbetten

In dieser Rubrik unseres Boxspringbetten Tests haben wir für Sie noch viele weitere wissenswerte Artikel und Ratgeber zu dem beliebten Bettentyp erstellt. So können Sie noch umfassendere Informationen sammeln und sich die Kaufentscheidung weiter erleichtern. Erfahren Sie hier mehr über die Geschichte der Boxspringbetten, sammeln Sie wertvolle Fakten, Daten und Zahlen zu dem Bett aus Amerika und erfahren Sie, wodurch sich das Boxspringbett von herkömmlichen Betten unterscheidet. Außerdem erklären wir Ihnen die unterschiedlichen Härtegrade und beantworten Ihnen die Fragen, die sich viele Verbraucher im Zusammenhang mit Boxspringbetten am häufigsten stellen. Des Weiteren erläutern wir Ihnen, welches Zubehör sich für Ihr neues Boxspringbett auf jeden Fall lohnt.

Die Geschichte der Boxspringbetten

Die Wurzeln der Boxspringbetten reichen bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Damals wurde die Federkernmatratze erfunden und kam bei Betten immer häufiger zum Einsatz. Bis zum heute so beliebten Boxspringbett war es ab diesem Zeitpunkt nicht mehr weit. Wir sind der Geschichte der Boxspringbetten auf den Grund gegangen und haben einige wichtige Informationen zu diesem Thema für Sie zusammengetragen.

Die Entwicklung der Federkernmatratze ebnete den Boxspringbetten den Weg

Es war in der Mitte des 19. Jahrhunderts, als die Federkernmatratze erfunden wurde. Sie erfreute sich von Anfang an einer großen Beliebtheit. Eine solche Matratze war platzsparender und zugleich hygienischer als die Betten, die bisher zum Einsatz kamen. Letztere waren geräumig, schwer und nur unter hohem Aufwand zu säubern. Diese Nachteile wurden von der Federkernmatratze aufgehoben.

Kurz vor der Jahrhundertwende kam das erste Boxspringbett auf den Markt

Bis das erste Boxspringbett entwickelt wurde, dauerte es aber noch etliche Jahre. Erst kurz vor der Jahrhundertwende hatten die Erfinder den Einfall, eine Unterkonstruktion für die Federkernmatratzen zu bauen. Sie sollte dafür sorgen, dass die Matratzen nicht mehr unmittelbar auf dem Boden lagen. Auf diese Weise sollte es besser möglich sein, die Schlafunterlage vor Verunreinigungen zu bewahren. Um dieses Ziel zu erreichen, hatten die Konstrukteure die Idee, eine weitere Untermatratze einzusetzen. Das Untergestell bestand demnach aus einem Holzkasten, der über einen Federkern verfügte. Es verlieh dem Bett eine komfortablere Höhe und mehr Stabilität. Das Zusammenspiel aus Kasten (Box) und Feder (Spring) ist heute noch die Grundlage für die beliebten Boxspringbetten.

Boxspringbetten erobern die Welt

Woher kommen die Boxspringbetten.In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts kamen die komfortablen Boxspringbetten fast ausschließlich im Luxussegment zum Einsatz. So war der Genuss des hohen Schlafkomforts vor allem den Gästen in hochpreisigen Hotels oder Passagieren von Kreuzfahrtschiffen vorbehalten. An Bord der Titanic befanden sich die zu jener Zeit noch sehr neuen Boxspringbetten zum Beispiel ebenfalls.

In privaten Haushalten fand man den neuen Bettentyp hingegen nur sehr selten. In Europa war in den 1950er-Jahren die Kombination aus Lattenrost und Matratze sehr beliebt, sodass die außergewöhnlichen Boxspringbetten keine Chance hatten. Nur in den USA und in Skandinavien waren die Boxspringbetten beliebt.

Da ein Boxspringbett jedoch einen hohen Schlafkomfort bietet, war es nur eine Frage der Zeit, bis sich der Bettentyp aufgrund seiner zahlreichen Vorteile einen Namen machte. Die moderne Bauweise sprach sich Stück für Stück herum und immer mehr Menschen kauften sich für ihr Zuhause ein Boxspringbett. Durch die erhöhte Nachfrage und die steigende Produktion konnten auch die Anschaffungskosten reduziert werden. Das Luxusbett wurde Schritt für Schritt zum Standard.

Auch Ärzte trugen zum Erfolg der Boxspringbetten bei

Zudem gab es auch gesundheitliche Gründe, die den Erfolg der Boxspringbetten verstärkten. Seit den 1950er-Jahren ist die Anzahl der Menschen, die unter Rückenschmerzen und Gelenkproblemen leiden, extrem gestiegen. Viele Orthopäden, die Patienten mit Haltungs- und Rückenbeschwerden behandelten, empfahlen den Betroffenen die modernen Boxspringbetten. Mit ihrer erhöhten Liegefläche und der hochwertigen Matratze waren sie in der Lage, die Probleme der Patienten zu lindern.

Boxspringbetten passen zu jedem Einrichtungsstil

Auch dadurch, dass die modernen Betten in zahlreichen verschiedenen Designs erhältlich waren, konnten sie sich einen Platz auf dem Markt erkämpfen. Sie wurden in unterschiedlichen Farben, Stilrichtungen und Mustern angeboten. Daran hat sich bis heute auch nichts geändert, denn unterdessen gibt es für jeden Einrichtungsstil das passende Boxspringbett zu kaufen.

Längst sind die Luxusbetten in mehreren Preisklassen erhältlich und somit für jedermann geeignet. Diese Tatsache trägt ebenfalls dazu bei, dass die Verbreitung der Boxspringbetten weiter zunimmt.

Boxspringbetten wurden im Laufe der Zeit maßgeblich weiterentwickelt

Im Laufe der Jahre hat sich bei der Entwicklung der Boxspringbetten viel getan. Die Betten wurden so modifiziert, dass die einzelnen Matratzen optimal zueinander passen. Das gilt nicht nur für die Größe, sondern auch für das Material und das Innenleben. Stetig wurden neue Materialien erforscht und ausprobiert, damit die Betten noch weiter verbessert werden konnten.

Die Untermatratze besitzt noch immer einen robusten Federkern. Er bildet die Grundlage des Bettes. Mehr Spielraum gibt es heute bei der Obermatratze und der Toppermatratze. Hier kommen verschiedene Matratzensysteme in Frage. Von Vorteil ist auch, dass Boxspringbetten in vielen verschiedenen Härtegraden angeboten werden. So ist für jeden Schläfer etwas Passendes zu finden. Ursprünglich hatten Boxspringbetten lediglich eine durchgehende Matratze. Heute gibt es auch Varianten mit Mehr-Zonen-Matratzen. Sie haben den Vorteil, dass die optimale und rückenfreundliche Liegeposition unterstützt wird.

Das Design der Boxspringbetten wurde ebenfalls mehrmals überarbeitet. Viele Menschen wählen mittlerweile Modelle in schlichten Ausführungen, weshalb der Bezug in der Regel in dezenten Farben gehalten ist. Die Anforderungen an die Qualität des Bezugsstoffs sind heute aber noch höher geworden als zur Anfangszeit der Boxspringbetten: Er sollte nicht nur strapazierfähig und langlebig, sondern möglichst auch pflegeleicht sein, um eine bestmögliche Hygiene zu gewährleisten.

Die wichtigsten Fakten zum Boxspringbett.

Zahlen, Fakten und Daten rund um Boxspringbetten

In diesem Abschnitt unseres Boxspringbetten Tests 2017 haben wir informative Daten, Fakten und Zahlen rund um den beliebten Bettentyp für Sie zusammengetragen. Erfahren Sie mehr über das Boxspringbett, das im Volksmund als amerikanisches Hotelbett bezeichnet wird.

Ursprünglich nicht aus den USA, sondern aus Europa

Viele Boxspringbetten-Fans gehen davon aus, dass der Bettentyp seinen Ursprung in den USA hat. Das stimmt aber so nicht, denn eigentlich stammt die Idee aus Europa. Es entstand aus einem einfachen Matratzensystem, bei dem die Matratzen ohne Bettgestell auf den Boden gelegt wurden. Später platzierte man die Federkernmatratzen wiederum auf einer weiteren Untermatratze, um den Komfort zu erhöhen. Kurz darauf erhielt das Bett Standfüße und eine Unterkonstruktion aus Holz, um die Luftzirkulation und die Hygiene zu verbessern. Damit war das Boxspringbett geboren, das schon bald in Skandinavien, Großbritannien und den BeNeLux-Ländern gebaut und verkauft wurde.

Nach und nach entwickelte man die Boxspringbetten weiter. So wurde auf die obere Matratze beispielsweise noch ein Topper gelegt, um die Hygiene weiter zu erhöhen und den Liegekomfort zu optimieren. Die Menschen, die einmal eine Nacht in einem Boxspringbett verbracht hatten, waren sofort hellauf begeistert. Das ist auch kein Wunder, denn der Schlafkomfort war von Anfang an sehr hoch. In puncto Langlebigkeit und Belastbarkeit überzeugten die Boxspringbetten ebenfalls voll und ganz. Nach einigen Jahren mussten lediglich die Topper ausgetauscht werden, während die Box und die Obermatratze weiter genutzt werden konnten.

Besonders beliebt in der Hotelbranche

Speziell die Hotelbranche merkte schnell, dass die hochwertigen Boxspringbetten bei Schläfern gut ankamen. Deshalb kamen sie insbesondere in Luxushotels gerne zum Einsatz. Aber auch auf Kreuzfahrtschiffen fanden sie immer häufiger Verwendung. Da die Menschen, die auf ihren Reisen mit den Betten in Kontakt gekommen waren, äußerst begeistert vom Schlafkomfort waren, zogen die Boxspringbetten nach und nach in Privathaushalte ein. Auf diese Weise setzte sich der neue Bettentyp zunächst in den USA durch, obwohl er eigentlich aus Europa stammte.

In Deutschland kombinierte man die Federkernmatratze zunächst mit einem gewöhnlichen Lattenrost. Bis heute hat sich dieses System bewährt. Trotzdem ist das Boxspringbett mittlerweile auch hierzulande weit verbreitet.

Das liegt daran, dass der Schlafkomfort in diesem Bett einfach um ein Vielfaches höher ist als in einem gewöhnlichen Bett, das aus Lattenrost und Matratze besteht. Durch die zunehmende Globalisierung und die Tatsache, dass immer mehr Menschen oft verreisten, lernten sie das Boxspringbett und seine Vorteile besser kennen. Viele Personen möchten den hohen Komfort nicht mehr nur genießen, wenn sie unterwegs sind, sondern auch im eigenen Zuhause. Deshalb entscheiden sich viele Verbraucher beim Betten-Neukauf heute für ein Boxspringbett.

Boxspringbetten garantieren einen hohen Schlafkomfort

Aktuell gehen die Verkaufszahlen für Boxspringbetten wieder enorm in die Höhe. Das liegt daran, dass immer mehr Verbraucher viel Wert auf einen hohen Schlafkomfort legen. Ein Grund dafür ist zum Beispiel das gestiegene Gesundheitsbewusstsein, denn immer mehr Menschen möchten bis ins hohe Alter fit und agil bleiben. Ein bequemes Bett kann dazu maßgeblich beitragen. Aber auch der stressige Alltag leistet seinen Betrag dazu, dass Boxspringbetten immer beliebter werden. Kaum jemand kann es sich noch leisten, morgens mit Gliederschmerzen oder Verspannungen aufzuwachen. Wer nachts schlecht schläft, ist im Job und auch im Privatleben weniger leistungsfähig. Die Konzentration nimmt ab und Kopfschmerzen sind vorprogrammiert. All diese Effekte lassen sich mit einem hochwertigen Boxspringbett vermeiden. Sofern die Matratze perfekt auf den Schläfer abgestimmt ist und bei der Qualität nicht gespart wird, sind ruhige und schmerzfreie Nächte in einem solchen Bett garantiert.

Das Wasserbett – eine Konkurrenz für das Boxspringbett?

In den 80er-Jahren waren Wasserbetten im Trend. Doch kann dieser Bettentyp auch heute noch eine Konkurrenz zum Boxspringbett darstellen? Aus unserer Sicht sind Boxspringbetten auf jeden Fall die preiswertere Alternative, denn sie sind deutlich sparsamer im Unterhalt. Der Kauf eines Wasserbetts geht nicht nur mit hohen Anschaffungskosten einher, sondern auch mit einem hohen Preis für die Wasser- und Energiekosten. Eine ständige Wartung ist erforderlich, zudem wird das Wasser in den Betten beheizt, damit der Körper des Schläfers nicht auskühlt. Dadurch klettern die Stromkosten erheblich in die Höhe. Der Schlafkomfort eines Boxspringbetts ist auf jeden Fall mit dem Liegekomfort eines Wasserbetts vergleichbar. Der Vorteil besteht aber eindeutig daran, dass Sie für ein Boxspringbett weder Wartungs- noch Heizkosten zahlen. Aus diesem Grund stellt das Boxspringbett auch für Normalverdiener eine komfortable Schlafgelegenheit zur Verfügung.

Ist Boxspring das richtige Bett für mich?

Beim Boxspringbetten-Kauf haben Sie die Qual der Wahl

Heute werden Boxspringbetten in unzähligen verschiedenen Varianten angeboten. Der Verbraucher hat daher die sprichwörtliche Qual der Wahl. Im aktuellen Jahr 2016 zeichnete sich ein völlig neuer Trend ab, wie auch unser Boxspringbetten Vergleich zeigte: Viele Hersteller versehen ihre modernen Betten mit LED-Leuchten. Per Fernbedienung können sie nicht nur ein- oder ausgeschaltet werden, sondern es besteht auch die Möglichkeit, die Farbe zu verändern. Auf diese Weise lassen sich moderne Boxspringbetten sehr gut an den individuellen Einrichtungsstil anpassen. Aber auch hinsichtlich der Bezugsstoffe stehen zahlreiche Materialien und Farben zur Auswahl. Dasselbe gilt für den Härtegrad und das Innenleben der verschiedenen Matratzen. Deshalb hat mittlerweile jeder Verbraucher die Möglichkeit, sich ein individuelles Boxspringbett zu konfigurieren, das in puncto Design und Liegekomfort perfekt zu seinen Ansprüchen passt.

Mit Topper oder ohne? Eine Frage der persönlichen Präferenz

Bei der Frage, ob das Boxspringbett mit einem Topper ausgestattet werden soll oder nicht, entscheidet vor allem die persönliche Präferenz. Als amerikanische Variante werden Boxspringbetten ohne Topper bezeichnet, während es sich bei der skandinavischen Ausführung um Modelle mit Topper handelt. Wir sind der Meinung, dass ein Topper auf jeden Fall den Liegekomfort noch weiter erhöht. Er sorgt für eine ideale Federung, sodass der Körper des Schläfers bestmöglich gebettet wird. Zudem lässt sich die Lebensdauer durch den Topper erhöhen, sodass Sie Ihr Boxspringbett mehrere Jahrzehnte nutzen können und nur gelegentlich einen neuen Topper kaufen müssen.

Boxspringbett vs. konventionelles Bett

Man muss nicht unbedingt jeden Trend mitmachen, denn manche von ihnen sind nach kurzer Zeit schon wieder vergessen. Doch wie verhält es sich mit dem Boxspringbett, dem derzeit so angesagten Trend aus den USA? Immer mehr Menschen entscheiden sich für ein solches Modell und tauschen Ihr bisheriges Bett dagegen aus. Der Grund: Sie erhoffen sich eine längere Lebensdauer und einen deutlich höheren Liegekomfort. Doch ist der Hype um diesen Bettentyp gerechtfertigt oder sollten Sie als Verbraucher doch lieber beim konventionellen Bett bleiben? Um Ihnen diese Fragen zu beantworten, haben wir das angesagte Boxspringbett mit dem konventionellen Bett verglichen. Lesen Sie im Folgenden, welche Vorteile das Boxspringbett im Gegensatz zum normalen Bett bietet und ob sich die Anschaffung für Sie wirklich lohnt.

Vorteile des Boxspringbetts im Vergleich zum konventionellen Bett

Die Vorteile eines BoxspringbettsSchon auf den ersten Blick fällt einer der Vorteile auf, den das Boxspringbett im Vergleich zum konventionellen Bett aufweist: Es bietet eine luxuriöse Optik und ist damit in der Lage, den Gesamteindruck in Ihrem Schlafzimmer enorm aufzuwerten. Boxspringbetten werden mit vielen tollen Bezügen angeboten und sind in unterschiedlichen Mustern und Farben erhältlich. Auf diese Weise lässt sich das Boxspringbett besser auf Ihren Einrichtungsstil anpassen als ein normales Bett, das lediglich aus einem Bettgestell aus Holz und einer Matratze besteht.

Doch nicht nur in puncto Design haben Boxspringbetten die Nase vorn. Ein weiterer Vorteil besteht in der komfortablen Einstiegshöhe. Im Allgemeinen ist ein Boxspringbett aufgrund der mehreren Matratzen viel höher als ein normales Bett. Wird zusätzlich noch ein Topper auf die obere Matratze gelegt, erhöht sich die Einstiegshöhe um weitere zehn Zentimeter. Aufgrund dieser Tatsache ist es gerade für ältere Menschen sehr leicht, sich ins Bett zu legen und morgens aufzustehen. Aber auch Personen mit körperlichen Einschränkungen profitieren von diesem Vorzug.

Zudem ermöglicht ein Boxspringbett eine ausgezeichnete Luftzirkulation. Das ist der speziellen Bauweise zu verdanken, weil in der unteren Federkernbox ausreichend Platz für eine Zirkulation der Luft vorhanden ist. Die obere Matratze liegt nicht wie bei einem normalen Bett auf einem Lattenrost auf, sondern auf einer Matratze mit Federkern. Ein Lattenrost bietet kaum Raum für Luftzirkulation. Das gilt insbesondere unter Belastung oder wenn die Latten eng nebeneinander angeordnet sind. Auf diese Weise kann bei einem normalen Bett die Feuchtigkeit nach unten hin nicht optimal entweichen. Durch die gute Luftzirkulation bei einem Boxspringbett sammelt sich insgesamt weniger Feuchtigkeit im Bett und im Raum. Deshalb verbessert sich das Schlafklima erheblich. Von diesem Vorteil profitieren vor allem Allergiker, denn Milben bevorzugen ein feuchtes und warmes Klima, das in einem Schlafzimmer mit Boxspringbett nicht gegeben ist.

Ferner ist die Stabilität eines Boxspringbettes hoch. Ein herkömmliches Bett setzt sich in der Regel aus unterschiedlichen Einzelteilen zusammen, die verschraubt werden. Bedingt durch diese Bauart sind die Bettgestelle oft instabil. Auch der Lattenrost besteht aus mehreren Einzelteilen. Es muss nur eines der Bestandteile nicht hochwertig verarbeitet sein, damit das gesamte Bett an Stabilität verliert und bei jedem nächtlichen Drehen quietscht und knarrt. Im Gegensatz dazu ist das Untergestell eines Boxspringbettes sehr massiv. Sie besteht im Allgemeinen aus hochwertigem Echtholz und verleiht der gesamten Konstruktion ein hohes Maß an Stabilität. Der Federkern ist dabei fest in die Box integriert. Deshalb ist ein Wackeln, Knarren, Quietschen oder Verrutschen von vornherein völlig unmöglich. Selbst wenn Sie mit Ihrem Boxspringbett umziehen oder es einmal verrücken müssen, kann sich an der Konstruktion nichts verziehen. Deshalb bleibt die Stabilität weiterhin hoch.

Natürlich darf insbesondere der hohe Schlafkomfort, den Sie in einem Boxspringbett genießen, nicht unerwähnt bleiben. Der Federkern der Matratze sorgt dafür, dass Ihr Körper optimal gestützt wird.

Der zusätzliche Topper erhöht den Komfort noch weiter, denn er garantiert für ein weiches und angenehmes Liegen. Der hohe Liegekomfort ist maßgeblich daran beteiligt, dass sich Boxspringbetten einer derart hohen Beliebtheit erfreuen.

Hat das Boxspringbett auch Nachteile?

Angesichts der Vielzahl an Vorteilen dürfte Ihnen die Kaufentscheidung leicht fallen. Doch natürlich gibt es auch ein paar Kritikpunkte, die Sie bei der Entscheidung berücksichtigen müssen.

Das gilt zum einen für den hohen Anschaffungspreis der Boxspringbetten. Im direkten Vergleich zu herkömmlichen Betten sind Boxspringbetten fast immer viel teurer. Das gilt speziell dann, wenn Sie sich für ein hochwertiges Boxspringbett entscheiden, was natürlich sehr zu empfehlen ist. Im Hinblick auf die Tatsache, dass es zwischen Boxspring- und normalen Betten einen hohen Qualitätsunterschied gibt, ist der hohe Preis aber durchaus gerechtfertigt. Zudem ist die Lebensdauer bei einem Boxspringbett meist um ein Vielfaches höher als bei einem herkömmlichen Bett. Bei Letzterem müssen Sie früher oder später den Lattenrost ersetzen, was bei einem Boxspringbett komplett entfällt.

Zum anderen geht mit dem Kauf eines Boxspringbettes meist ein schwieriger Transport einher. Die massive Bauweise begünstigt zwar eine hohe Stabilität, sorgt aber auch dafür, dass das Boxspringbett kaum zerlegbar ist. Sie müssen das sperrige Untergestell also in einem Stück transportieren und können lediglich den Topper und die anderen Matratzen entfernen. Für den Transport ist deshalb ein ausreichend großes Fahrzeug erforderlich. Zudem ist es oft schwierig, das Boxspringbett durch enge Hausflure und Treppenaufgänge zu tragen. Hier sollten Sie vor dem Kauf auf jeden Fall nachmessen. Es gab schon Boxspringbetten, die ihren neuen Besitzer niemals erreichten, weil sie nicht durch den Hausflur gepasst haben.

Fazit: Boxspringbett oder konventionelles Bett – Welches Modell hat die Nase vorn?

Alles in allem können wir feststellen, dass sowohl Boxspring- als auch konventionelle Betten einige Vor- und Nachteile aufweisen. Fakt ist jedoch, dass Boxspringbetten zu Recht im Trend liegen, denn sie bieten eine Vielzahl von Vorteilen:

  • Komfortable Einstiegshöhe – ideal für ältere Menschen
  • Gute Luftzirkulation sorgt für ein optimales Raumklima – perfekt für Allergiker
  • Stabile Bauweise erhöht die Lebensdauer und Strapazierfähigkeit des Bettes
  • Hoher Schlafkomfort für einen tiefen und gesunden Schlaf

Allerdings hat das Boxspringbett im Vergleich zum konventionellen Bett ein paar Nachteile, die Sie ebenfalls kennen sollten:

  • Hohe Anschaffungskosten bei Modellen mit hoher Qualität
  • Aufwendiger Transport

Ob Sie auf den Zug aufspringen und sich unter die begeisterten Käufer der Boxspringbetten einreihen, ist am Ende natürlich Ihre individuelle Entscheidung. Sie müssen selbst wissen, ob Sie dazu bereit sind, den hohen Kosten- und Transportaufwand für einen besseren Schlafkomfort aufzubringen. Aus unserer Sicht lohnt sich die Investition in eines der angesagten Boxspringbetten aber auf jeden Fall.

Das Boxspringbett gibt es in verschiedenen Härtegraden.

Die verschiedenen Härtegrade von Boxspringbetten erklärt

Wie gut wir in einem Boxspringbett schlafen, hängt maßgeblich davon ab, dass der Härtegrad zu unserem Körpergewicht passt. Die Matratze darf weder zu weich noch zu hart sein, damit wir morgens ohne Rückenschmerzen aufwachen. Doch wie finden Sie ein Boxspringbett, das hinsichtlich des Härtegrads am besten Ihren Bedürfnissen entspricht? In den folgenden Abschnitten möchten wir diesbezüglich etwas Licht ins Dunkel bringen.

Diese Härtegrade werden bei Boxspringbetten angeboten

Bei Boxspringbetten unterscheidet man meist fünf verschiedene Härtegrade, die mit den Abkürzungen H1 bis H5 bezeichnet werden. H1 bedeutet, dass das Bett sehr weich ist, während das Kennzeichen H5 für harte Boxspringbetten Verwendung findet. Welcher Härtegrad für Sie geeignet ist, richtet sich insbesondere nach Ihrem Körpergewicht:

  • H1: Personen mit einem Körpergewicht von bis zu 60 Kilogramm
  • H2: Personen mit einem Gewicht von 60 bis 80 Kilogramm
  • H3: Personen mit einem Körpergewicht von 80 bis 110 Kilogramm
  • H4: Personen mit einem Gewicht von 110 bis 140 Kilogramm
  • H5: Personen mit einem Körpergewicht von mehr als 140 Kilogramm

Die meisten Menschen wiegen zwischen 60 und 110 Kilogramm. Deshalb werden zahlreiche Boxspringbetten auch nur mit den Härtegraden H2 oder H3 angeboten, während Matratzen in H1, H4 oder H5 eher selten zu finden sind.

Welche Bedeutung hat der Härtegrad der Matratze wirklich?

In unserem Boxspringbetten Test 2017 fiel uns jedoch auch auf, dass nicht alle Hersteller die gleichen Auffassungen von „weich“ und „hart“ haben. Das bedeutet, dass Sie den Härtegrad 2 bei der Matratze der einen Marke vielleicht als angenehm weich empfinden, sich derselbe Härtegrad bei einem anderen Hersteller aber durchaus auch sehr hart anfühlen kann. Zudem ist nicht nur Ihr Körpergewicht entscheidend dafür, welchen Härtegrad Sie benötigen, sondern auch Ihre Liegeposition. Seitenschläfer benötigen beispielsweise eine weichere Matratze als Rückenschläfer, damit die Wirbelsäule gerade bleibt. Das gelingt nur, wenn die Schultern und das Becken ein wenig in die Matratze einsinken können. Generell sollte daher Ihr persönliches Liegegefühl darüber entscheiden, ob Sie lieber eine weiche oder eine harte Matratze kaufen.

Welche Rolle spielt die Härte der Box?

Bei einem normalen Bett hat nicht nur die Matratze einen Einfluss auf den Liegekomfort, sondern auch der Lattenrost. Dieser entfällt bei einem Boxspringbett und wird durch die Box ersetzt. Hier gilt: Ist der Federkern der Box bereits sehr hart, können Sie das harte Liegegefühl mit einer geeigneten Obermatratze noch verstärken oder wieder abschwächen. Wichtig ist daher, dass die Obermatratze optimal an die Box angepasst wird.

FAQ zu den Boxspringbetten

In dieser Rubrik unseres Boxspringbetten Tests haben wir Ihnen die Fragen von Verbrauchern beantwortet, die beim Boxspringbetten-Kauf am häufigsten gestellt werden.

  1. Gibt es auch Boxspringbetten mit integriertem Bettkasten?
    Nein, es ist konstruktionsbedingt nicht möglich, Boxspringbetten mit einem Bettkasten auszustatten. Sie können aber am Fußende des Bettes noch einen zusätzlichen Bettkasten aufstellen, wenn Sie mehr Stauraum benötigen.
  2. Verfügen Boxspringbetten über eine Stützfunktion?
    Die Stützfunktion ist bei Boxspringbetten sehr gut. Das liegt an den Federn in der Matratzenkonstruktion, die den Körper beim Liegen optimal stützen. Auf diese Weise werden Rückenbeschwerden vermieden.
  3. Wie pflegt man das Boxspringbett richtig?
    Ein Boxspringbett, das über einen Topper verfügt, lässt sich sehr einfach pflegen. Die Auflage schützt die darunterliegenden Matratzen gut vor Staub und Feuchtigkeit. Sie können den Topper zusätzlich mit einem Bettlaken beziehen. Oftmals ist aber auch der Bezug des Toppers abnehm- und waschbar. Saugen Sie den Bezug der Unter- und Obermatratze sowie des Kopfteils regelmäßig mit dem Staubsauger ab. Kleinere Flecken lassen sich meist gut mit einem feuchten Tuch beseitigen.
  4. Sind Boxspringbetten atmungsaktiv?
    Im Boxspringbetten Vergleich zeigte sich, dass dieser Bettentyp eine hervorragende Durchlüftung bietet. Das Innenleben der Betten ermöglicht eine gute Luftzirkulation, sodass die Feuchtigkeit schnell nach unten entweichen kann. Aus diesem Grund sind Boxspringbetten perfekt für Allergiker geeignet, denn das feucht-warme Milieu, in dem sich Bakterien und Milben wohlfühlen, fehlt bei diesem Bettentyp. Allerdings ist die Durchlüftung bei minderwertigen Exemplaren nicht gut genug. Deshalb sollten Sie beim Kauf auf eine entsprechend hohe Qualität achten.
  5. Sind auch einzelne Matratzen für Boxspringbetten erhältlich?
    Nicht alle Paare sind mit durchgängigen Doppelmatratzen zufrieden, sondern möchten lieber Einzelmatratzen kaufen. Das hat den Vorteil, dass sie sich hinsichtlich des Härtegrads besser auf die einzelnen Schläfer anpassen lassen, was gerade bei Partnern wichtig ist, die ein unterschiedliches Körpergewicht haben. Aus diesem Grund werden auch Matratzen für Boxspringbetten als Einzelmatratzen angeboten.
  6. Welche Bettlaken eignen sich für Boxspringbetten?
    Für Bettlaken eignen sich im Prinzip dieselben Laken wie für herkömmliche Betten. Falls das Boxspringbett über einen Topper verfügt, kann dieser mit einem normalen Spannbetttuch bezogen werden. Alternativ wird ein Laken über die gesamte Breite der Matratze gespannt. In diesem Fall muss die Höhe der Matratze berücksichtigt werden. Da sie höher ist als eine normale Matratze, reicht ein Standard-Bettlaken nicht aus. Sie sollten deshalb nach speziellen Bettlaken für Boxspringbetten suchen.
  7. Ist es möglich, das Boxspringbett unter Dachschrägen zu platzieren?
    In Räumen mit Dachschrägen ist beim Kauf eines Boxspringbettes auf jeden Fall Vorsicht geboten. Die Liegefläche beträgt mindestens 50 Zentimeter, was unterhalb von Dachschrägen zu Problemen führen kann. Mitunter genügt es, das Kopfteil durch ein niedrigeres Exemplar auszutauschen. Oft kann es auch einfach komplett abgenommen werden. Alternativ können Sie auch das Fußende in Richtung der Dachschräge drehen. Falls das Schlafzimmer groß genug ist, besteht die Möglichkeit, das Boxspringbett von der schrägen Wand wegzurücken. Teilweise bieten die Hersteller auch sonderangefertigte Boxspringbetten für Schlafzimmer mit Dachschrägen an. Auf diese Weise müssen Sie auch im Dachgeschoss nicht auf den hohen Schlafkomfort des Boxspringbettes verzichten.
  8. Kommt das Boxspringbett für Allergiker in Frage?
    Da das Boxspringbett eine gute Luftzirkulation ermöglicht und somit ein trockenes Schlafmilieu begünstigt, eignet es sich prinzipiell sehr gut für Allergiker. Milben und Bakterien fühlen sich in einer feuchten und warmen Umgebung deutlich wohler. Trotzdem sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass der Topper aus einem geeigneten Material besteht. Insbesondere Visco- oder Kaltschaum kommen in Frage, denn sie sind hygienisch und einfach zu pflegen. Allergiker fühlen sich deshalb in einem Boxspringbett häufig besonders wohl und leiden weniger unter den unangenehmen Symptomen der Allergie.
  9. Für wen eignet sich das Boxspringbett besonders gut?
    Das Boxspringbett ist für Menschen, die einen A- oder V-förmigen Körperbau haben, sehr gut geeignet. In diesem Fall bietet das Bett ausreichend Platz, damit die Schultern und das Becken tief einsinken können. Allerdings sollte die Auflage nicht zu weich gewählt werden, denn wer zu tief in die Matratze einsinkt, wird in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt und schwitzt stärker. Im Allgemeinen können wir Boxspringbetten auch für ältere Menschen empfehlen. Der Grund: Durch die zwei bis drei Matratzen ist die Liegefläche hier viel höher als bei herkömmlichen Betten. Ältere Personen müssen sich deshalb nicht so tief bücken, um sich hinzusetzen und können auch deutlich einfacher aufstehen. Für Menschen mit Knie- oder Hüftproblemen ist das Boxspringbett ebenfalls die optimale Wahl. Auch Paare, bei denen die Partner ein unterschiedliches Körpergewicht haben, werden mit einem Boxspringbett zufrieden sein. Es kann mit zwei Einzelmatratzen ausgestattet werden, sodass jeder Schläfer selbst den Härtegrad auswählen kann, der am besten zu seinem Gewicht passt. Die unliebsame Besucherritze gibt es bei Boxspringbetten trotzdem nicht, weil sie mit einem durchgängigen Topper ausgestattet werden.
  10. Warum ist der Härtegrad bei Boxspringbetten so wichtig?
    Der Härtegrad muss optimal zum Schläfer passen, weil nur dann ein gesunder Schlaf möglich ist. Das Bett darf weder zu weich noch zu hart sein. Der ideale Härtegrad richtet sich vor allem nach dem subjektiven Empfinden des Schläfers, hängt aber auch vom Körpergewicht ab. Grundsätzlich gilt: Je schwerer Sie sind, desto härter sollte auch das Bett sein.

Nützliches Zubehör für Boxspringbetten

Um Ihr Boxspringbett ideal an Ihren Körper und Ihre Anforderungen anzupassen, gibt es praktisches Zubehör, das Sie sich zusätzlich kaufen können. Nennenswert sind vor allem:

  • Kopfteil und Polsterung
  • Topper
  • Bettwäsche
  • Nachtschränke

Das Kopfteil und die Polsterung gehören prinzipiell beim Boxspringbetten-Kauf zum Lieferumfang dazu, können aber später bei Bedarf ausgewechselt werden. Mit einem höheren und gut gepolsterten Kopfteil haben Sie die Möglichkeit, sich besser anzulehnen. Das ist von Vorteil, wenn Sie im Bett lesen möchten. Ein niedrigeres Kopfteil kann sinnvoll sein, wenn das Boxspringbett unter einer Dachschräge aufgestellt werden soll.

Welches Zubehör gibt es für ein Boxspringbett?Gerade preiswerte Boxspringbetten werden mitunter komplett ohne Topper geliefert. Teilweise befindet sich auch nur eine minderwertige Variante im Lieferumfang. In solchen Fällen ist es problemlos möglich, sich einen zusätzlichen Topper zu kaufen, der Ihren eigenen Vorstellungen entspricht. Er dient als Schutz der Obermatratze und erhöht gleichzeitig den Liegekomfort. Man unterscheidet extra dünne oder dicke Topper. Meist bestehen sie aus Latex, Visco-Schaum oder Kaltschaum.

Vor allem Allergiker oder Menschen, die ein härteres Bett bevorzugen, sind mit einem Topper als Kaltschaum gut beraten. Visco-Schaum hingegen ist das optimale Material für Menschen, die nachts leicht frieren, denn die Wärmeisolation ist hier sehr gut. Auch für Personen mit Rückenschmerzen eignet sich der Topper aus Visco-Schaum. Eine Auflage aus Latex ist sehr weich und fühlt sich angenehm beim Liegen an. Zudem ist sie durch eine gute Belüftung gekennzeichnet. Es gibt also tatsächlich für jeden Anspruch ein passendes Topper-Material, sodass es sich lohnt, den Topper, der zum Lieferumfang gehört, im Zweifelsfall gegen ein geeigneteres Modell auszutauschen.

Natürlich benötigen Sie auch für Ihr Boxspringbett die passende Bettwäsche. Da Boxspringbetten in allen erdenklichen Standardgrößen angeboten werden, sollten Sie problemlos eine schöne Bettwäsche finden. Wichtig ist lediglich, dass das Design zum Bezugsstoff des Boxspringbettes passt. Ergänzen Sie Ihr Bett auch mit zusätzlichen Nachtschränken, damit Sie alles, was Sie nachts benötigen, sofort griffbereit haben.

Alternativen zum Boxspringbett

In unserem Boxspringbetten Test wollen wir Ihnen nicht nur die Vorteile dieses beliebten Bettentyps vorstellen, sondern auch auf mögliche Alternativen eingehen. Wenn Sie viel Wert auf eine gute Druckentlastung, eine optimale Atmungsaktivität, einen hohen Schlafkomfort und eine gute Hygiene legen, könnten auch die folgenden Bettsysteme für Sie in Frage kommen:

  • Boxspring-Matratze in Kombination mit einem speziellen Boxspring-Lattenrost
  • Wasserbett
  • Boxspring-Wasserbett

Im Folgenden informieren wir Sie genauer über diese Alternativen und erläutern Ihnen die Vor- und Nachteile.

Immer häufiger entscheiden sich Verbraucher auch für eine Boxspring-Matratze und kombinieren sie mit einem speziellen Boxspring-Lattenrost. Ein solches Bettsystem stellt eine gute Alternative zum kompletten Boxspringbett dar, wenn Sie nach einer kostengünstigeren Lösung suchen oder sich eine Variante wünschen, die sich besser transportieren lässt. Meist wird die Boxspring-Matratze aus zwei Taschen- oder Bonell-Federkernen hergestellt. Sie weist deshalb eine Höhe von bis zu 35 Zentimetern auf. Der Boxspring-Lattenrost hat die Besonderheit, dass er mit einer separaten Federung versehen ist. Sie besteht ebenfalls aus den bewährten Bonell-Federn und ist mit einer zusätzlichen Abdeckung aus Schaumstoff ausgestattet. Durch diese doppelte Federung wird ein sehr gutes Liegegefühl ermöglicht, das an den Liegekomfort eines echten Boxspringbettes erinnert.
Das Wasserbett ist besonders ergonomisch und für ein ausgezeichnetes Liegegefühl bekannt. Dieser Bettentyp erfreute sich insbesondere in den 90er-Jahren einer großen Beliebtheit. Das Wasserbett gilt als sehr hygienisch und bietet eine lange Lebensdauer. Es ist aber noch teurer als ein Boxspringbett und lässt sich auch noch schwerer transportieren. Zudem dürfen die laufenden Energiekosten hier nicht unerwähnt bleiben, denn das Wasser in der Matratze muss beheizt werden, da Ihr Körper beim Schlafen sonst auskühlen würde. Auch hinsichtlich der Optik kann das Wasserbett nicht mit dem modernen Boxspringbett mithalten, weshalb sich viele Verbraucher unterdessen lieber für das Boxspringbett entscheiden.
Sie bevorzugen die Optik des Boxspringbetts, möchten aber nicht auf die ergonomischen Vorzüge des Wasserbetts verzichten? Dann könnte eines der innovativen Boxspring-Wasserbetten das Richtige für Sie sein. Es kombiniert alle Vorzüge des Boxspringbetts mit denen des Wasserbetts. Obwohl der Liegekomfort bei einem Boxspringbett ausgezeichnet ist, bleibt ein Problem immer bestehen: Die Höhe des Schlafkomforts hängt maßgeblich von der Dehnfähigkeit des Schaumstoffs und den metallischen Springfedern in der Matratze ab. Deshalb muss das Boxspringbett so konstruiert werden, dass es perfekt zum jeweiligen Schläfer passt. Bei einem Wasserbett ist das nicht der Fall, denn die mit Wasser gefüllte Matratze passt sich automatisch ideal an Ihren Körper an. Ein Boxspring-Wasserbett ist sehr hygienisch, bietet eine konstante Stützkraft, minimiert Druckstellen, stellt eine gute Wahl für Allergiker dar und bietet eine erhöhte Einstiegshöhe. Deshalb fällt es älteren Personen leichter, sich in das Bett zu legen und wieder aufzustehen. Allerdings hat das moderne Boxspring-Wasserbett auch einen erheblichen Nachteil: Es ist sehr teuer und somit ein wahres Luxusbett, das sich nicht jeder leisten kann.

Weiterführende Links und Quellen

Besuchen Sie auch die folgenden Websites, um sich noch genauer über Boxspringbetten, Härtegrade, Matratzentypen und einen gesunden Schlaf zu informieren:

Aktuelle Vergleiche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (651 votes, average: 4,89 out of 5)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum