Keramikpfanne Test 2017 – die 10 besten Keramikpfannen im Vergleich

Das Angebot an Keramikpfannen wächst und wird immer unübersichtlicher. Wir stellen in einem Keramikpfanne Test die beliebtesten Pfannen mit der innovativen Keramikbeschichtung gegenüber.

Alle Pfannen wurden von uns gründlich getestet. Welcher Hersteller der Keramikpfanne Vergleichssieger 2017 ist, können Sie der Tabelle entnehmen.

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1Keramikpfannen TV Unser Original 09015 bratmaxxTV Unser Original 09015 bratmaxx Edelstahl Keramik-Hochrandpfannen Premium, 5-teilig

--- Euro
Listenpreis: EUR 99,99
Kundenbewertung: 3.2 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
99%
"sehr gut"
TV Unser Original
09015 bratmaxx
Vorteile
  • für alle Herdarten geeignet - auch für Induktion
  • zweifache Antihaftbeschichtung
  • abnehmbare Griffe
  • sehr leicht zu reinigen

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • exklusive Pfannen mit Edelstahlkörper und zweilagiger Whitford Fusion Keramik-beschichtung

    • sensationelle Anthaft-wirkung und Abperleffekt: kein Anbrennen, kein Anhaften!

    • Set mit 2 Pfannen (ca. Ø 24cm Ø 28cm) und 2 Glasdeckel (ca. Ø 24, 28 cm)

    • extra leicht abnehmbare Griffe




    • für alle Herdarten geeignet, auch für Induktion

    • Backofengeeignet bis 280 °C (ohne Griffe)

    • extra starker Pfannenboden mit Aluminiumkern

    • Maße: 24 x 5,5 cm / 28 x 6.0 cm




2Keramikpfannen TV Unser Original 08957 bratmaxxTV Unser Original 08957 bratmaxx Keramik-Hochrandpfannen mit abnehmbaren Griffen, 3-er Set, gold

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 3.7 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
96%
"sehr gut"
TV Unser Original
08957 bratmaxx
Vorteile
  • für alle Herdarten geeignet - auch Induktion
  • 2-fache Keramikbeschichtung
  • mit abnehmbaren Griffen
  • edles Design

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Set aus: ca. ø 20 cm, H 5 cm, ca. ø 24 cm, H 5,5 cm und ca. ø 28 cm, H 6 cm

    • mit 2-facher Keramikbeschichtung

    • Kochen & Braten nahezu ohne Öl & Fett

    • mit abnehmbaren Griffen – ideal auch für den Backofen!




    • extra hoher Rand für leichteres Schwenken und Wenden

    • aus Aluminium mit einer Keramikbeschichtung

    • für alle Herdarten geeignet, auch Induktion

    • auch zum Flambieren geeignet




3Keramikpfannen von culinario - 3er Set
3er Set culinario Keramikpfannen, Ø 20, 24 und 28 cm, anthrazit, antihaft und induktionsgeeignet

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 3.5 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
94%
"sehr gut"
culinario
Keramikpfannen
3er Set
Vorteile
  • für alle Herdarten geeignet - auch für Induktion
  • hochwertige Keramikbeschichtung
  • leichte Reinigung

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • 3er Set Keramikpfannen

    • Durchmesser: 20cm, 24cm, 28cm

    • hochwertige Keramikbeschichtung

    • kein Anhaften des Bratgutes mehr und extrem einfache Reinigung




    • für alle Herdarten geeignet - auch für Induktion

    • Farbe: anthrazit

    • Artikelgewicht : 3,1 kg

    • Produktabmessungen: 41 x 41 x 16,2 cm



4Keramikpfanne Kopf Emerald 2-teiligKopf Emerald Aluguss-Pfannenset 2-teilig, Keramik-Beschichtung

29,99 Euro
Listenpreis: EUR 74,90
Kundenbewertung: 4.1 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
93%
"sehr gut"
Kopf Emerald
Aluguss-Pfannenset 2-teilig
Vorteile
  • extrem kratzfest und hitzebeständig
  • für alle Herdarten geeignet (auch Induktion)
  • Softtouchgriff

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • 2-teiliges Pfannenset aus Aluguss

    • 1 Bratpfanne 24 cm und 1 Bratpfanne 28 cm

    • extrem kratzfeste und hitzebeständige Keramikbeschichtung

    • für alle Herdarten geeignet (auch Induktion)




    • spülmaschinengeeignet

    • moderner Softtouchgriff

    • Produktabmessungen: 40,2 x 39,8 x 15,5 cm



5Keramikpfanne Figuretta 3er Set
Figuretta Keramikpfanne 3er Set grün inkl. 2 x Glasdeckel

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 4.5 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
91%
"sehr gut"
Figuretta
Keramikpfanne grün
3er Set
Vorteile
  • geeignet für alle Herde
  • langlebige Keramikbeschichtung
  • Energiesparboden
  • perfekt zum Flambieren

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Sparset mit 3 Pfannen ( 20/24/28 cm Ø )

    • Original Genius Glasdeckel (24 und 28 cm Ø )

    • geeignet für alle Herde

    • einfache Reinigung




    • für gesundes Kochen

    • langlebige Keramikbeschichtung

    • Energiesparboden

    • der Boden hat eine spezielle Wabenstruktur



6Keramikpfannen Set ECO-DE ECO-030
ECO-DE ECO-030 Keramikpfannen-Set, 5 Stück

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 4.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
88%
"gut"
ECO-DE
Keramikpfannen-Set
ECO-030
Vorteile
  • Soft-Touch-Griff

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Keramikpfannen-Set, 5 Stück

    • 2 Glasdeckel

    • Soft-Touch-Griff




    • Artikelgewicht : 3 kg

    • Produktabmessungen: 30 x 13 x 45 cm



7Keramikpfannen-Set von OleioOleio 3PF-KER-ROT Kopa hochwertiges Aluminium Keramikpfannen Set, rot

28,99 Euro
Listenpreis: EUR 49,99
Kundenbewertung: 3.9 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
86%
"gut"
Oleio
Keramikpfannen Set
rot
Vorteile
  • für alle Herdarten geeignet - auch Induktion
  • leicht zu reinigen
  • günstiger Preis

Nachteile
  • nicht sehr langlebig
  1. Technische Details



    • qualitativ hochwertige Pfannen mit Keramikbeschichtung (Greblonbeschichtung)

    • OLEIO Pfannen der Kopa-Serie sind mit einer hochwertigen und PTFE freien Greblon Keramikbeschichtung ausgestattet.

    • Diese Beschichtung ist nicht nur sehr leicht zu reinigen (Wischlappen und wenig Seife reicht i.d. R. aus) sondern auch äußerst widerstandsfähig. Sie hat hervorragende Antihafteigenschaften und das auch noch bei sehr hohen Temperaturen.




    • gleichmäßige Hitzeverteilung, dies optimiert nicht nur den Garvorgang sondern vermindert auch noch die Gefahr, dass Ihr Gargut anbrennt.

    • für alle Herdarten geeignet, auch Induktion!



8Diamant Keramik-Pfannenset 3tlg. - gold

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 5.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
84%
"gut"
Diamant
Keramik-Pfannenset
3tlg. - gold
Vorteile
  • besonders robust
  • kein verfärben der Oberfläche
  • extrem hitzebeständig

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Lieferumfang: 1 x Pfanne ca. Ø 20 cm/5,0cm hoch (gold), 1 x Pfanne ca. Ø 24 cm/5,5m hoch (gold), 1 x Pfanne ca. Ø 28 cm/6,0cm hoch (gold)

    • mit Echtperl-Diamant-Beschichtung

    • 8 x glatter und 5 x robuster als herkömmliche Beschichtungen

    • energiesparender Aluminiumboden hält Wärme besonders lang




    • besonders robuste und hochwertige Alu-Guss-Pfanne

    • mit Diamant-Struktur für besonders gesundes & fettfreies Kochen

    • kein verfärben der Oberfläche



9Keramikpfannen Löwenthal 5-teiligLöwenthal 5-teiliges Keramik Pfannenset in verschiedenen Farben (Rot)

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 3.1 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
83%
"gut"
Löwenthal
Keramik Pfannenset
5-teilig (rot)
Vorteile
  • geeigenet für alle Herdarten
  • Deckel mit Dampfventil
  • sehr pflegeleicht

Nachteile
  • dünner Boden
  • Schrauben der Griffe müssen nachgezogen werden
  1. Technische Details



    • kleine Pfanne: Ø20 cm, mittlere Pfanne: Ø24 cm, große Pfanne: Ø28 cm

    • langlebige Keramikbeschichtung - kein billiges Teflon (PTFE-frei)

    • ergonomischer Griff mit Wärmeisolierung

    • Deckel mit Dampfventil




    • einfache Reinigung

    • spülmaschinenfest

    • Aufhängevorrichtung im Griff

    • geeigenet für Elekro-, Keramik-, Induktions- und Gasherd



10Keramikpfannen XXL KAISERHOFF 3teiligXXL KAISERHOFF Keramikpfannen SET 3-tlg. - Ø 20/24/28 cm - Pfanne - Bratpfanne

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 3.1 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
82%
"gut"
XXL KAISERHOFF
Keramikpfannen SET
3-tlg.
Vorteile
  • für alle Herdarten (auch Induktion)
  • einfache Reinigung

Nachteile
  • der Pfannenstiel sitzt etwas locker
  1. Technische Details



    • KAISERHOFF Keramikpfannen Set 3-tlg.

    • Material: innen Keramik, Aluminium, Edelstahlboden, Kunststoffgriff

    • Maße kleine Pfanne: ca. 37 x 20 x 8 cm (LxBxH)

    • Maße mittlere Pfanne: ca. 42,5 x 24 x 9,5 cm (LxBxH)

    • Maße große Pfanne: ca. 46,5 x 28 x 9,5 cm (LxBxH)




    • Gewicht: ca. 465/680/780 Gramm

    • Höhe Bratbereich: ca. 4,6/4,6/5,5 cm

    • für alle Herdarten (auch Induktion)

    • spülmaschinenfest



Was ist eine Keramikpfanne?

In zahlreichen Haushalten wird das Essen heute auf einem Glaskeramikkochfeld zubereitet. Viele Menschen schätzen die hohe Widerstandsfähigkeit und die leichte Reinigung der Glaskeramikoberfläche. Da liegt es nahe, auch mit Glaskeramik ausgekleidetes Kochgeschirr für das Kochen und Braten zu verwenden. In den letzten Jahren hat insbesondere die Popularität von Keramikpfannen stark zugenommen. Die Pfannen besitzen einen Körper aus Edelstahl oder Aluminium, der eine gute Hitzeverteilung gewährleistet. Die aufgetragene Keramikbeschichtung ist eine aus Glasschmelzen und Kristallisation erzeugte Versiegelung.

Keramik wird vom Menschen seit Jahrhunderten genutzt und wird wegen seiner großen Härte und Widerstandsfähigkeit geschätzt. Im Rohzustand besitzt keramischer Werkstoff plastische Eigenschaften und kann allen erdenklichen Industrieformen angepasst werden. Nach der Fertigstellung eines keramischen Körpers oder dem Auftragen einer Beschichtung wird die Keramik getrocknet. Im anschließenden Brennprozess, der bei Temperaturen zwischen 700° und 1500° Grad Celsius erfolgt, erhält die Keramik ihre große Härte und Undurchlässigkeit.

Selbst für höchst anspruchsvolle mechanische und thermische Belastungen, wie sie zum Beispiel Raumfahrzeuge beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre erfahren, wird auf den Werkstoff Keramik gesetzt. Auch in der Automobilindustrie und im Motorsport werden für leistungsstarke Motoren Bauteile und Beschichtungen aus Keramik eingesetzt, die auch die hohen Temperaturen im Zylinderkopf eines Formel-1 Motors klaglos ertragen können.

Demgegenüber sind die Temperaturen, die vom heimischen Herd produziert werden, deutlich geringer. Eine Keramikpfanne kann daher auch Temperaturspitzen aushalten, wie sie zum Beispiel durch heiße Fette und biochemische Prozesse während eines Koch- oder Bratvorgangs entstehen können.

Keramikpfannen zeichnen sich durch eine große Universalität aus. Die Keramikbeschichtung überträgt die Hitze des Pfannenkörpers auf die Lebensmittel und besitzt einen Lotuseffekt, der das Einbrennen von Ölen, Fetten und Nahrung in die Pfanne verhindert.

Dies hat neben gesundheitlichen Vorzügen den Vorteil, dass die Säuberung der Pfanne schnell und unaufwändig vonstattengeht. Wer einmal mit einer Keramikpfanne gekocht hat, wird auf die Bequemlichkeit und den unproblematischen Umgang nicht mehr verzichten wollen.

Was ist eine Keramikpfanne?Die für Keramikpfannen eingesetzte Glaskeramik besitzt eine hohe Widerstandsfähigkeit – um Sprünge oder Beschädigungen muss sich der Koch oder die Köchin keine Sorgen machen. Dennoch ist die pflegliche Behandlung einer Keramikpfanne empfehlenswert, um möglichst viele Jahre lang Freude an dem Kochgeschirr zu haben. Da Keramikpfannen in allen erdenklichen Größen verfügbar sind, sind sie zur Zubereitung zahlreicher Speisen anwendbar.

Nicht nur in Privathaushalten setzen ambitionierte Hobbyköche zunehmend auf Keramikpfannen, auch in Großküchen und in der gehobenen Gastronomie hat die moderne Pfannengeneration längst Einzug erhalten. Spitzenköche nutzen nur Kochgeschirr bester Qualität, um ein Ergebnis erster Güte zu erhalten. Auch in den eigenen vier Wänden sollte die Hausfrau oder der Hausmann nicht am falschen Ende sparen.

Es gibt also viele Gründe, warum Keramikpfannen sich immer mehr durchsetzen und zu beliebten und praktischen Helfern in der Küche werden. Wer ein Cerankochfeld nutzt, dem werden die Vorteile einer Keramikpfanne schnell einleuchten. Aber auch für Gasherde lassen sich Keramikpfannen problemlos verwenden.

Besitzer eines Induktionsherdes sollten beim Kauf darauf achten, dass die ausgewählte Keramikpfanne auch für diesen Herdtyp geeignet ist. Diese Pfannen werden auch in einem Keramikpfanne Test entsprechend gekennzeichnet.

Wie funktioniert eine Keramikpfanne?

Die Wärmeleitfähigkeit einer Keramikpfanne wird durch den Pfannenkörper und die verwendeten Metalle bestimmt. Verschiedene Metalllegierungen haben eine unterschiedliche Fähigkeit zur Wärmeleitung und Wärmespeicherung. Aluminium ist wegen seiner Leichtigkeit beliebt. Die Wärmeleitfähigkeit einer Keramikpfanne wird durch den Pfannenkörper und die verwendeten Metalle bestimmtDa das Material zudem eine gute Wärmeleitfähigkeit besitzt, kann auf einen mehrschichtig aufgebauten Sandwichboden meist verzichtet werden. Die Stabilität einer Keramikpfanne mit Aluminiumkörper ist von der Materialstärke abhängig. Wenn eine Aluminiumpfanne auf einem Induktionsherd eingesetzt werden soll, muss der Boden ferromagnetische Eigenschaften aufweisen. Beim Kauf einer Keramikpfanne mit Aluminiumkörper ist auf eine entsprechende Auszeichnung zu achten.

Auch Edelstahl ist ein beliebtes Material für Keramikpfannen, da es robust und rostfrei ist. Edelstahl ist nur ein mäßiger Wärmeleiter, daher benötigen diese Pfannen einen Sandwichboden, in den mehrere Kupfer- oder Aluminiumschichten eingebettet sind. Die begrenzte Wärmeleitfähigkeit von Edelstahl ist andererseits ein Vorteil, da Verbrennungen durch versehentliches Berühren der Pfanne bei diesem Material unwahrscheinlich sind. Dies ist insbesondere dann ein Argument, wenn sich Kinder im Haushalt aufhalten. In Verbindung mit einer Keramikbeschichtung überzeugt eine Pfanne mit Edelstahlkörper durch Langlebigkeit und Solidität.

Keramikpfannen mit eisernem Körper heizen sich schnell auf und reduzieren somit die Energiekosten. Sie eignen sich gut für das scharfe Anbraten eines Hähnchens oder anderer Fleischgüter. Ein Nachteil ist ihr relativ hohes Gewicht, dennoch werden Keramikpfannen mit Eisenkörper von Profis für bestimmte Bratzwecke und wegen ihrer thermischen Vorzüge gern eingesetzt. Reine Eisenpfannen müssen über eine gewisse Zeit eingebrannt und eingebraten werden, bis sich eine Patina gebildet hat. Hobbyköche sollten daher bevorzugt zu einer Eisenpfanne mit Keramikbeschichtung greifen, die diesen Prozess nicht erfordert.

Konventionelle Pfannen sind meist mit einer Antihaftbeschichtung versehen. Bekanntestes Beispiel ist die Teflonpfanne. Als Beschichtung kommt bei diesen Pfannen der Kunststoff Polytetrafluorethylen (PTFE) zum Einsatz. Problem dieser Art der Beschichtung ist, dass bei größerer Hitze gesundheitsschädliche Dämpfe entstehen. Schon ab 230° Grad Celsius wird die Beschichtung porös und altert vorschnell.

Demgegenüber sind Keramikpfannen auf weit über 400° Grad Celsius aufheizbar. Im Gegensatz zu Pfannen mit Antihaftbeschichtung enthalten Keramikpfannen kein PTFE.  Auch der bei mit Antihaftbeschichtung versehenen Pfannen oft eingesetzte Zusatzstoff PFOA findet bei Keramikpfannen keine Anwendung.

Keramikpfannen bringen all die Eigenschaften mit, die sonst nur durch eine Antihaftbeschichtung erzielt werden. Welche Pfanne für welche Einsatzzwecke besonders gut geeignet ist, lässt sich einem Keramikpfanne Test entnehmen.

Vorteile und Anwendungsbereiche

Eine Keramikpfanne hat eine Reihe von Vorzügen. Durch die Keramikbeschichtung erhält die Pfanne eine hohe Schlag- und Kratzfestigkeit. Die versiegelte Oberfläche lässt kein Essen anhaften. Nicht zuletzt macht die leichte Reinigung den Abwasch schnell und unkompliziert.

Die Keramikbeschichtung besitzt eine äußerst geringe Wärmeausdehnung, daher kommt es auch bei hohen Temperaturen zu keinen Spannungen oder Rissen. Die für Keramikpfannen eingesetzte Glaskeramikbeschichtung hat sich in zahlreichen anderen Bereichen bewährt, in denen hohe Temperaturen über einen längeren Zeitraum anliegen.

Vorteile und Anwendungsbereiche von KeramikpfannenIm Vergleich dazu ist die Belastung, die die Keramikpfanne auf einem Kochfeld ertragen muss, relativ moderat. Selbst Temperaturunterschiede von mehreren hundert Grad Celsius werden von einer Keramikpfanne schadlos und verschleißfrei überstanden. Durch die hohe Flexibilität und die universelle Verwendbarkeit einer Keramikpfanne lassen sich Speisen aller Art naturbelassen und schonend zubereiten – Vitamine und Nährstoffe bleiben erhalten.

Bei Pfannen mit üblicher PTFE-Antihaftbeschichtung sind beim Braten Kompromisse unumgänglich. Profi-Köche geben das Bratfett erst in die Pfanne, sobald diese die erforderliche Anbrattemperatur erreicht hat. Pfannen mit PTFE-Beschichtung nehmen durch die Erhitzung ohne Bratgut auf Dauer Schaden – nicht so die Keramikpfanne.

Sie bewährt sich in der modernen Küche als echter Allrounder. Mit ihr ist sowohl ein scharfes Anbraten als auch ein behutsames und gleichmäßiges Erhitzen von Speisen möglich. Darüber hinaus besitzen Keramikpfannen eine hohe Schlagfestigkeit, die der von Emaille entspricht. Im Gegensatz zur Glaskeramik besitzt Emaille jedoch keine Antihaftwirkung, daher besitzen Pfannen mit Emaillebeschichtung heute nur noch einen kleinen Marktanteil.

Wer ein größeres Gericht mit mehreren Gängen plant, will seine Pfanne wiederholt zum Braten einsetzen. Kochen und braten lässt sich in einer Keramikpfanne alles, was auch in konventionellen Pfannen bereitet wird. Ob saftiges Steak, Crêpes zum Dessert oder deftige Bratkartoffeln – eine Keramikpfanne macht die Zubereitung aller Arten Speisen unkompliziert und zum reinen Vergnügen.

Nichts bleibt haften und die Reinigung ist eine Sache von Minuten, wenn nicht Sekunden. Einen besseren Assistenten kann sich ein ambitionierter Hobbykoch kaum wünschen, er wird sich daher oft für den Keramik Pfanne Vergleichs-Testsieger entscheiden.

Bei Ölen und Bratfetten kann der Nutzer einer Keramikpfanne auf die gesamte Angebotspalette zugreifen. Durch den harten Keramikbezug haben selbst Kratzer und Beschädigungen kaum eine Chance. Die Investition in eine Keramikpfanne, die in einem Keramikpfanne Test gut abgeschnitten hat, zahlt sich daher auch nach vielen Jahren harten Kücheneinsatzes noch aus.

Welche Arten von Keramikpfannen gibt es?

Keramikpfannen gibt es in vielen Variationen, Formen und Größen. Wer komplett ausgestattet sein möchte, sollte gleich zu einem ganzen Pfannenset greifen, um für alle Speisen und Mengen die richtige Keramikpfanne bereit zu halten.

Die Pfannensets umfassen meist 4 – 7 Keramikpfannen mit einem Durchmesser von 20 – 28 cm. Sowohl bei der Keramikbeschichtung als auch beim Pfannenkörper sind verschiedene Farben erhältlich. Für jeden Küchenstil und jeden Farbraum hält der Handel passende Keramikpfannen bereit. Wer sich mit dem klassischen Weiß der Keramikschicht nicht anfreunden mag, kann unter diversen anderen Tönungen auswählen. Die mit der Keramikbeschichtung versehenen Pfannenkörper sind in verschiedenen Metalllegierungen erhältlich.

Wer nun glaubt, dass sich die hochwertige Keramikbeschichtung und solide Ausführung dieser Pfannen durchweg in entsprechend hohen Preisen niederschlägt, irrt sich. Wie bei konventionellen Pfannen auch kann der Kunden bei Keramikpfannen unter zahlreichen Herstellern auswählen, die sich mit ihren Produkten in verschiedenen Preissegmenten bewegen.

Welche Arten von Keramikpfannen gibt es?Einem Keramikpfanne Test 2017 lassen sich neben den Eigenschaften der getesteten Pfannen auch die vom Onlinehandel angesetzten Preise entnehmen. Bevor eine Kaufentscheidung getroffen wird, sollte der Kunde sich über das Einsatzgebiet seiner Pfanne Klarheit verschaffen. Eine Rolle spielt auch, welche Ansprüche an die Pfanne gestellt werden und auf welchem Herd sie eingesetzt werden soll. Ein Gelegenheitskoch wird möglicherweise zunächst zu einer günstigeren Pfanne greifen, um sich mit den Einsatzmöglichkeiten vertraut zu machen. Wer einen Induktionsherd besitzt, sollte darauf achten, dass die jeweilige Keramikpfanne für Induktionskochfelder geeignet ist.

Praktisch sind Pfannen, die sich auch im Backofen zum Überbacken oder Aufwärmen von Speisen verwenden lassen. Viele Hersteller bieten daher auch Keramikpfannen an, die ein umfassendes Durchhitzen der Speisen im Backofen ermöglichen. Die Griffe bei diesen Pfannen sind hitzebeständig oder lassen sich abnehmen. Bei großen Pfannen ist es von besonderem Vorteil, wenn sich die Griffe abnehmen lassen. Auf diese Weise lassen sich die Pfannen bequem in den Ofen einschieben und beim Herausnehmen leicht greifen.

Auch wenn die Eigenschaft von Glaskeramik auf alle Keramikpfannen zutrifft, gibt es doch große Unterschiede bei der Verarbeitung und Güte einer Pfanne. Wichtig ist, dass Pfannenkörper und Beschichtung eine harmonische und funktional einwandfreie Einheit darstellen.

Ein schickes Pfannendesign hilft wenig, wenn die Pfanne eine mindere Qualität aufweist oder Elemente wie Griff und Sandwichboden schlecht verarbeitet sind. Die großen Namen der Branche bürgen zweifelsohne für eine gute Qualität, doch auch die Keramikpfannen von weniger bekannten Herstellern und Manufakturen können oftmals überzeugen.

Worauf muss ich beim Kauf einer Keramikpfanne achten?

Auch eine Keramikpfanne besitzt innere und äußere Werte. Wer eine hochwertige Keramikpfanne oder gleich ein ganzes Pfannenset erwerben möchte, will natürlich, dass die Pfannen auch optisch einen guten Eindruck in der Küche machen. Daneben sollte die Keramikpfanne soll gut handhabbar sein und ihre Funktion voll und ganz erfüllen. Die Kaufentscheidung fällt natürlich leichter, wenn man einen aktuellen Keramikpfanne Test heranzieht und sich mit den Vor- und Nachteilen einzelner Pfannen vertraut macht.

Worauf muss ich beim Kauf einer Keramikpfanne achten?Ebenso wie ein Heimwerker nur solides und einwandfreies Werkzeug hoher Qualität nutzen sollte, ist auch jeder Hobbykoch für das Gelingen seiner Menüs auf hochwertiges Kochgeschirr angewiesen. Schon der Anblick einer Pfanne gibt Aufschlüsse darüber, ob sie gut in das Interieur der Küche passt und gut in der Hand liegen wird.

Die Farbe sollte zum Mobiliar der Küche und zu den bereits vorhandenen Küchenutensilien passen. Wer sich bei der Größe nicht sicher ist, sollte im Zweifel zu einer Keramikpfanne mit größerem Durchmesser greifen. Zu den Punkten, auf die man beim Kauf besonders achten sollte, zählen Größe, Farbe, Innendurchmesser, Gewicht, Stiellänge und Stielform.

Diamant-Keramik-Pfannenset-3tlg-goldEin gutes Design der Pfanne erfreut das Auge, darf aber nicht zu Lasten der Ergonomie gehen. Eine organische und auf den Schwerpunkt angepasste Gestaltung des Pfannenstiels begünstigen ein ermüdungsfreies Arbeiten in der Küche. Der Griff sollte über eine wirksame Isolierung verfügen. Eine Pfanne, die schwer in der Hand liegt, macht einen soliden Eindruck, ist aber bei großen Durchmessern schwer zu handhaben.

Ein geringes Gewicht muss lässt hingegen nicht zwingend auf eine billige Verarbeitung schließen. Meist liegt der Grund bei der für den Pfannenkörper verwendeten Metalllegierung. Aluminiumpfannen sind leichter und benötigen auf Grund der guten Wärmeleitfähigkeit keinen schweren Sandwichboden. Wenn die Keramikpfanne auf einem Induktionskochfeld verwendet werden soll, muss der Boden der Pfanne ferromagnetische Eigenschaften aufweisen.

Wer gerne Soßen in der Pfanne kocht, wird eine Pfanne mit Schüttrand begrüßen. Ein Sicherheitsgriff mit Hitzeschutz sind weitere Argumente, die die Wahl der richtigen Keramikpfanne beeinflussen können. Idealerweise bietet der Hersteller einer Pfanne auch den passenden Deckel für einen effektiven Spritzschutz und ein schonendes Garen an.

Bei der Unterbringung der Keramikpfannen in der Küche sind keine besonderen Dinge zu beachten. Wie konventionelle Pfannen auch können alle Keramikpfannen im Küchenschrank untergebracht und vorsichtig übereinander gestapelt werden.

Wer seine Keramikpfannen in Griffnähe haben will, kann sie an Hakengarnituren aufhängen. Die Griffe der meisten Keramikpfannen besitzen für diesen Zweck eine entsprechende Aussparung oder Vorrichtung. Moderne Keramikpfannen in edlem Design sind ein Blickfang, den jeder Besucher der Küche wahrnimmt. Wer auf einen repräsentativen Eindruck Wert legt und seine Gäste bei der nächsten Party mit hochwertigem Kochgeschirr verwöhnen will, wird auch auf die Optik seiner Keramikpfannen großen Wert legen.

Kurzinformation zu führenden Herstellern

Der Hersteller Berndes stellte bereits in den 50er Jahren antihaftversiegeltes Kochgeschirr her. In den 70er Jahren gelang Berndes ein großer Markterfolg mit der legendären Bonanza-Pfanne, der ersten Pfanne aus Aluminiumguss mit Antihaftbeschichtung.
Innovationsfreude bewies das Unternehmen auch mit dem abnehmbaren Stielsystem 'Vario Click'. Sitz und Produktionsstandort des Unternehmens ist Arnsberg. Seit 2010 betreibt Berndes die erste Keramikversiegelungsanlage Deutschlands.
Ballarini ist einer der größten europäischen Hersteller im Bereich Kochgeschirr. Das 1889 gegründete italienische Traditionsunternehmen begann in den 60er Jahren, Kochutensilien mit Antihaftbeschichtung herzustellen.
Ballarini betreibt eine eigene Entwicklungsabteilung, die sich auch mit der ständigen Verbesserung von Keramikbeschichtungen befasst. Zur Produktfamilie des Unternehmens gehören keramikversiegelte Pfannen aus Edelstahl und Aluminium.
Tefal war in Frankreich der Pionier bei anthaftbeschichtetem Kochgeschirr und ist mit antihaftbeschichteten Pfannen und Töpfen bereits seit den 50er Jahren auf dem inner- und außereuropäischen Markt vertreten.
Die keramikversiegelten Pfannen des Herstellers zeichnen sich durch die Innovation Thermospot aus, die dem Anwender die ideale Brattemperatur anzeigt. Durch den Thermospot soll insbesondere das Anbraten erleichtert und dem Nährstoffverlust von Lebensmitteln vorgebeugt werden.
Der deutscher Hersteller Silit gehört zur WMF-Gruppe und ist mit hochwertigen Pfannen und Töpfen schon seit den 20er Jahren in vielen Haushalten vertreten.
Für die Keramikbeschichtung seiner Pfannen und Töpfe setzt Silit auf Silargan. Diese Funktionskeramik soll eine besonders natürliche und gesundheitsbewusste Zubereitung von Speisen sicherstellen.
WMF wurde im Jahr 1853 in Geislingen gegründet und gilt heute als einer der namhaftesten Hersteller im Küchenbereich. Die Töpfe und Pfannen des Herstellers zeichnen sich durch eine exzellente Qualität und ein gediegenes Design aus.
Die keramikbeschichteten Pfannen sind extrem kratzfest und widerstandsfähig. Im Jahr 2014 betrug der Jahresumsatz des international agierenden Unternehmens über eine Milliarde Euro.
Die Geschichte der deutschen Marke Fissler geht bis in das Jahr 1845 zurück. Das Kochgeschirr von Fissler hat im privaten wie im professionellen Bereich viele Anhänger auf der ganzen Welt.
Das keramikbeschichtete Kochgeschirr von Fissler ist in zahlreichen Größen und Ausführungen erhältlich. Bis heute werden alle Fissler-Produkte in Deutschland hergestellt.

In einem Keramikpfanne Test sind einige dieser führenden Hersteller fast immer auf einem der vorderen Plätze vertreten. Doch auch weniger populäre Hersteller schneiden in einem neutralen Keramikpfanne Test oft gut ab. Entscheidend für den Testausgang ist die Qualität und Verarbeitung einer Keramikpfanne – auf einen namhaften Namen wird keine Rücksicht genommen.

Internet vs Fachhandel: Wo kaufe ich meine Keramikpfanne am besten?

Internet vs Fachhandel: Wo kaufe ich meine Keramikpfanne am besten?Vor dem Kauf einer Keramikpfanne gilt es, Informationen einzuholen und Keramikpfanne Test zu studieren. Heutzutage stellt das Internet die schnellste und einfachste Methode dar, sich anhand eines Keramikpfanne Test ein umfassendes Bild über die einzelnen Hersteller, Marken und Produkte zu machen.

Die Qualitäten und Eigenschaften von Keramikpfannen lassen sich im Detail den Produktbeschreibungen der Hersteller entnehmen. Für eine Einordnung und Bewertung ist es jedoch sinnvoll, einen Keramikpfanne Test 2017 heranzuziehen. Auf vielen Internetseiten lassen sich auch Fotos der jeweiligen Pfannen betrachten, so dass neben den technischen Daten auch die optische Präsenz einer Keramikpfanne ersichtlich wird.

Wenn die Entscheidung getroffen wurde, stellt sich die abschließende Frage, ob die Keramikpfanne direkt online bestellt werden soll. Die Alternative wäre der Kauf im Fachhandel. Welche Punkte sprechen für den Onlinekauf und welche für den Fachhandel?

  • Der Onlinekauf bietet den Vorteil, das Produkt sofort und ohne Zeitverzug bestellen zu können. Nach wenigen Mausklicks ist die Bestellung aufgegeben und der Kunde erhält eine Bestellbestätigung vom Shop. Die Zustellung erfolgt in der Regel bereits wenige Tage später. Sollte der Kunde nicht zu Hause sein, gibt der Postbote die Sendung bei einem Nachbarn ab. Ansonsten wird das Paket mit der Keramikpfanne beim nächsten Postamt oder in einer Paketstation zum Abholen hinterlegt. Sollte die Keramikpfanne nicht das Gefallen des Bestellers finden, kann er sie innerhalb einer Frist von 14 Tagen kostenfrei zurücksenden. Viele Onlineshops räumen sogar eine längere Frist von 30 Tagen für die Rücksendung ein. Der Kunde geht hier somit kein Risiko ein.
  • Im Fachhandel kann der Kunde die Keramikpfanne in die Hand nehmen und die Handhabbarkeit noch vor dem Kauf einschätzen. Auch kann er sich beraten lassen – wenn er denn einen fachkundigen Verkäufer findet, was heute leider insbesondere in Kaufhäusern eher selten der Fall ist.
    Ob eine Beratung neutral ist, ist auch fraglich – oft steht das Verkaufsinteresse des Fachhändlers im Vordergrund. Der Kunde muss sich vorab informieren, welcher Fachhändler die von ihm ausgesuchte Pfanne überhaupt führt. Anschließend muss er sich auf den Weg zum Fachhändler machen – dabei ist er auf die Öffnungszeiten des Händlers angewiesen. In ländlichen Regionen kann dies eine längere Anfahrt bedeuten. Will er die Pfanne umtauschen, muss er sich abermals auf den Weg machen und trifft vielleicht noch dazu auf einen unfreundlichen Verkäufer, der die Rücknahme nur widerwillig vornimmt.
Bei Betrachtung der Vor- und Nachteile ist der Onlinebestellung der Vorzug zu geben. Die Schnelligkeit, die Bequemlichkeit und das gesetzliche Widerrufsrecht im Distanzhandel sind gute Gründe, eine Keramikpfanne online zu bestellen.

Die Geschichte der Keramikpfanne

Antihaftbeschichtete Pfannen existieren schon lange, doch keramikbeschichtete Pfannen haben sich erst in den letzten Jahren durchgesetzt. Die Keramikpfanne zeichnet aus, dass ihre Beschichtung anders als bei konventionellen Pfannen kein PTFE-Kunststoff enthält. Als Beschichtung kommt Glaskeramik zum Einsatz, ein anorganischer Werkstoff, dessen Basis Glasschmelze darstellt. Ausgehärtete Glasschmelze weist noch nicht die besonderen Produkteigenschaften von Glaskeramik auf, zusätzlich ist ein gesteuertes Kristallwachstum erforderlich. Experimentiert wurde mit diesem Verfahren bereits in den 50er Jahren, doch es dauerte noch Jahrzehnte, bis ein für die Produktion von Industrie- und Haushaltsgütern verwendbares Material zur Verfügung stand.

Erst in den 70er Jahren begann man, Beschichtungen aus Glaskeramik zunächst für technische Zwecke und in der Medizin einzusetzen. Das Material überzeugt nicht nur durch seine große Härte und Abriebsfestigkeit, sondern ist auch biologisch kompatibel. Neben der Körperverträglichkeit ist die Unempfindlichkeit gegen große Temperaturdifferenzen ein weiterer Vorzug von Glaskeramik. Diese Eigenschaften machten Glaskeramik zum idealen Material für Kochfelder. Neben der Unempfindlichkeit war die leichte Pflege eines Glaskeramikkochfeldes für viele Verbraucher ein weiterer Grund, sich für einen Herd mit Glaskeramikkochfeld zu entscheiden.

Die Beschichtung von Töpfen und Pfannen mit Glaskeramik lag für die Hersteller von Kochgeschirr zwar auf der Hand, doch verfahrenstechnisch stellte dies auf Grund der verschiedenen Materialverbindungen und der anspruchsvollen Formen eine neue Herausforderung dar.

Im Gegensatz zum Glaskeramikkochfeld muss die Beschichtung bei Pfannen auch auf Wölbungen des Pfannenrandes aufgetragen werden. Bei der Vielzahl an verfügbaren Pfannenformen – von der flachen Bratpfanne bis zur hohen Wokpfanne – musste eine Glaskeramikbeschichtungsanlage entwickelt werden, die vom kleinen bis zum großen Kochgeschirr eine gleichmäßig Beschichtung gewährleistet.

Im großindustriellem Umfang kann mit Glaskeramik beschichtetes Kochgeschirr daher erst seit der Jahrtausendwende gefertigt werden. Seither wurde die Qualität von Glaskeramikbeschichtungen für Keramikpfannen ständig weiter verbessert. Wer seine Keramikpfanne pfleglich behandelt, kann sich über viele Jahre an ihren hervorragenden Eigenschaften erfreuen. Ein Keramikpfanne Test hilft dabei, sich für die richtige Keramikpfanne zu entscheiden.

Zahlen, Daten und Fakten rund um die Keramikpfanne

Wer den Kauf einer Keramikpfanne plant, wird sich Gedanken über die Kosten machen. Viele Kochfreunde, die sich für Keramikpfannen interessieren, denken an eine größere Investition und schieben den Kauf eines Keramikpfannensets vor sich her. Wer sich jedoch die Preise im Handel anschaut, stellt schnell fest, dass sich Keramikpfannen preislich kaum von konventionellen Pfannen mit Antihaftbeschichtung unterscheiden.

Zahlen, Daten und Fakten rund um die KeramikpfanneAuch Haushalten mit knappem Budget ist der Kauf einer Keramikpfanne möglich und zu empfehlen. Je nach Hersteller, Anspruch und Ausstattung bewegen sich die Preise einer Keramikpfanne zwischen 25 und 150 Euro. Dass auch eine preiswerte Pfanne hohe Qualitäten aufweisen kann, zeigte ein Keramikpfanne Test des WDR im Jahr 2014.

Als Keramikpfanne Vergleichs-Testsieger wurde vom WDR die preiswerteste Pfanne im Test ausgezeichnet. Allerdings wurden die Keramikpfannen keinem Langzeittest unterzogen. Wer sich im preislichen Mittelfeld orientiert, macht sicher keinen Fehler.

Abnehmbarer Griff der Keramikpfanne TV Unser Original 09015 bratmaxxBei Pfannen von namhaften Herstellern bezahlt man zwar den Namen mit, dafür kann man sich an einer hohen Verarbeitungsqualität und einem ansprechenden Design erfreuen. Im Set werden auch hochwertige Keramikpfannen oftmals günstig angeboten. Steht ohnehin ein Wechsel des Kochgeschirrs an, ist die Anschaffung eines kompletten Pfannensatzes eine Überlegung wert.

Kommt die Keramikpfanne oder das Keramikpfannenset nach der Bestellung mit der Post ins Haus, ist die Vorfreude natürlich groß. Doch vor dem ersten Einsatz sollte jede Pfanne eingehend geprüft und in der Hand gewogen werden. Große Pfannen aus Edelstahl besitzen einen soliden Sandwichboden, der eine gute Wärmeleitfähigkeit garantiert. Der in Schichten aufgebaute Pfannenboden macht das Kochgeschirr jedoch auch schwer.

Um die Handhabung zu testen, sollte die Pfanne mit etwa einem Kilogramm beschwert und aus verschiedenen Winkeln heraus angehoben werden. Lässt sich die Pfanne gut handhaben, steht der Einweihung auf dem Herd nichts mehr im Wege.

Zu bedenken ist, dass die Antihaftwirkung bei allen Keramikpfannen mit der Zeit nachlässt. Natürlich lassen sich die Pfannen auch noch viele Jahre nach dem Kauf verwenden, lediglich die Reinigung wird mit der Zeit aufwändiger. Das Braten in einer Keramikpfanne gestaltet sich nicht anders als in anderen Pfannen mit Antihaftbeschichtung.

Enthält das Nahrungsmittel einen hohen Anteil an organischen Ölen oder Fetten, kann unter Umständen auf die Zugabe von Öl oder Bratfett ganz verzichtet werden. Zum Anbraten bei hohen Temperaturen empfiehlt es sich, hitzebeständige Öle zu verwenden. Pflanzenöle wie Rapsöl und Sonnenblumenöl sind weitestgehend geschmacksneutral und hitzefest. Olivenöl hingegen sollte aus gesundheitlichen Gründen nicht zu hoch erhitzt werden und ist nur eingeschränkt zum Braten zu empfehlen.

Zum Anbraten bei hohen Temperaturen empfiehlt es sich, hitzebeständige Öle zu verwenden

Keramikpfanne klebt – mit diesen 5 Tipps schaffen Sie Abhilfe

Die Antihaftwirkung einer Keramikpfanne geht im Laufe der Jahre zurück, doch wer folgende Tipps beachtet, kann den maximalen Antihafteffekt ausdehnen und hat länger Freude an seiner Pfanne.

  • Die Pfanne sollte leer nur über einen kurzen Zeitraum erhitzt werden. Die Erhitzung leerer Keramikpfannen ist unkritisch und für das scharfe Anbraten von Fleisch auch notwendig. Bei einem längeren Erhitzen ohne jeden Inhalt altert die Antihaftbeschichtung jedoch vorschnell. Dies führt zu keinen direkten Schäden an der Pfanne selbst, da Keramik äußerst hitzebeständig ist. Die Reinigung der Keramikpfanne wird jedoch mühseliger, da die Antihaftwirkung schneller nachlässt.
  • Die richtige Anbrattemperatur liegt bei etwa 180° Celsius. Höhere Temperaturen erbringen keinen Gewinn und schädigen im Gegenteil die Struktur des Bratguts. Aus diesem Grund verzichten Hobbyköche gelegentlich auf das Erhitzen oder geben Lebensmittel in die Pfanne, obwohl sie sich noch nicht vollständig aufgeheizt hat.
    Viele Nahrungsmittel wie Fleisch enthalten Eiweiß. Erst bei Erreichen der Anbrattemperatur schließen sich die Poren, so dass ein Verbacken mit der Pfannenoberfläche nicht stattfindet. Bei zu kühler Pfanne verklebt das Eiweiß und brennt sich oberflächlich ein.
  • Native Öle wie Olivenöl sind gesund, sollten jedoch nicht hoch erhitzt und zum Anbraten genutzt werden. Kaltgepresste Pflanzenöle bilden bei Hitze über 150° Celsius nicht nur gesundheitsschädigende Stoffe, sondern führen auch zur Verharzung der Pfanne.
  • Wer Bratfett hoher Qualität verwendet, tut nicht nur seiner Gesundheit einen Gefallen, sondern schont auch die Keramikpfanne. Gutes Bratfett verursacht wenig Spritzer und verhält sich zur Pfanne neutral. Die richtige Anbrat-Temperatur ist erreicht, wenn bei Hineinhalten eines Holzlöffels in die Pfanne kleine Bläschen aus dem Fett aufsteigen.
  • Auch wenn Keramikpfannen über eine hochfeste Beschichtung verfügen, sollte das Bratgut nicht mit spitzen Messern oder Gabeln hin und her bewegt werden. Auf diese Art verursachte Mikrokratzer beschleunigen den Alterungsprozess der Beschichtung, so dass Nahrungsmittel schneller verkleben.

Je besser und solider eine Keramikpfanne verarbeitet ist, desto länger wird der Anwender Freude an seiner Pfanne haben. Pfannen mit gleichmäßig und bündig aufgetragener Keramikbeschichtung behalten ihre Antihafteigenschaften länger als Pfannen, deren Verarbeitungsqualität zu wünschen übrig lässt. Wer sich für einen Keramikpfanne Vergleichssieger entscheidet, kann sicher sein, eine hohe Qualität zu erhalten.

Keramikpfanne in wenigen Schritten richtig reinigen

Keramikpfanne in wenigen Schritten richtig reinigen

Keramikpfannen bereiten bei der Reinigung wenig Aufwand. Durch die Antihaftbeschichtung von Keramikpfannen lassen sich verbleibende Fette und Essensreste leicht lösen und abspülen. Auf alle aggressiven mechanischen oder chemischen Reinigungsmittel kann und sollte verzichtet werden. Die Säuberung einer Keramikpfanne ist leicht, doch sollte sie regelmäßig vorgenommen werden. In nur wenigen Schritten ist jede Keramikpfanne schnell und einfach zu reinigen:

  • Wenn kein Öl oder Bratfett verwendet wurde, kann die Pfanne einfach mit einem Papierküchentuch ausgewischt werden. Wurde beispielsweise ein Omelett zubereitet, ist die Keramikpfanne nach diesem Arbeitsschritt bereits sauber. Aus hygienischen Gründen sollte jedoch noch mit klarem Wasser nachgespült werden.
  • Wurden Öle oder Fette verwendet oder ist die Keramikpfanne durch Eigenfette der Nahrungsmittel stärker verschmutzt? In diesem Fall sollte beim Nachspülen mit Wasser Spülmittel hinzugegeben werden. Die Pfanne kann unter fließendem Wasser mit einem weichen Schwamm oder Spüllappen gesäubert werden. Bei größerer Verschmutzung kann eine Spülbürste mit weichen Kunststoffbürsten zum Einsatz kommen. Auch in diesem Fall ist auf hartes mechanisches Schrubben zu verzichten.
  • Sind hartnäckige Fett- oder Essensreste zu entfernen, kann die Pfanne unter Zugabe von Backpulver mit etwas Wasser gefüllt und auf dem Kochfeld leicht erwärmt werden. Die Lösung aus Wasser und Backpulver ist in der Keramikpfanne zu belassen, bis sich die Rückstände mit einem weichen Schwamm lösen lassen.
  • Wer die Reinigung der Pfanne nach jedem Einsatz zur Routine werden lässt, hat nur wenig Aufwand und verhindert, dass sich Fette oder Harze festsetzen. Daher sollten auch Essensreste nicht über Nacht in der Keramikpfanne aufbewahrt, sondern rechtzeitig umgefüllt werden.
  • Neben der Reinigung der beschichteten Oberfläche sind auch die Griffe von Keramikpfannen zu reinigen. Bei Pfannen mit großem Durchmesser und längeren Griffen ist der Kraftaufwand für das Heben und Senken nicht zu unterschätzen. Ist der Griff durch Öl oder Fett verschmiert, besteht die Gefahr, dass die Pfanne aus der Hand rutscht. Pfanne und Pfannendeckel können durch einen Sturz Beschädigungen davon tragen. Bei Pfannen, die in einem Keramikpfanne Test gute Noten erzielen, kann man von besonders solider Verarbeitung und großer Robustheit ausgehen. Allerdings sollte mit jeder Keramikpfanne pfleglich umgegangen werden, um noch lange Freude am Kochgeschirr zu haben.

Sind Kratzer in einer Keramikpfanne gesundheitsschädigend?

Durch die widerstandsfähige Struktur der Glaskeramikbeschichtung in einer Keramikpfanne sind Beschädigungen der Keramikschicht äußerst unwahrscheinlich. Allerdings ist auch Glaskeramik nach jahrelangem Einsatz in der Küche einem Alterungsprozess unterworfen, in dessen Folge die Antihaftbeschichtung nachlässt. Die Antihaftwirkung von Keramikpfannen wird jedoch ohne PTFE erzielt und ist gesundheitlich unbedenklich.

PTFE verhält sich dem Körper gegenüber neutral wird unverdaut wieder ausgeschieden, so dass sich auch der Besitzer von konventionellen Pfannen mit Antihaftbeschichtung bei Kratzern keine Sorgen um seine Gesundheit machen muss. Dennoch mag es nicht jedem Nutzer einer konventionellen Pfanne mit Antihaftbeschichtung gefallen, PTFE-Partikel mit der Nahrung aufzunehmen. Ein Grund mehr für den Erwerb einer hochwertigen Keramikpfanne.

Während mechanische Beschädigungen bei Pfannen zwar zu einem Nachlassen des Antihafteffekts beitragen, jedoch für den Menschen unschädlich sind, können die während des Bratvorgangs auftretenden biochemischen Prozesse bei Einsatz falscher Öle durchaus gesundheitsschädigend sein.

Daher sollten beim Braten mit großer Hitze nur hitzebeständige Pflanzenöle und Bratfette verwendet werden. Denn wird der Rauchpunkt eines Öls überschritten, wird das giftige Acrolein freigesetzt. Öle mit vielen mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind zwar gesund, eignen sich jedoch nicht für das Anbraten bei hohen Temperaturen.

So ist kalt gepresstes Olivenöl nur bedingt zum Braten geeignet, da sein Rauchpunkt bei nur 160° Celsius liegt. Die meisten raffinierten Öle weisen einen Rauchpunkt von über 200° auf.

Treten Kratzer in einer Keramikpfanne auf, handelt es sich meist um mikroskopisch kleine Beschädigungen. Diese Kratzer lassen sich vermeiden, wenn auf spitze Gegenstände wie Messer und Gabeln zum Rühren und Wenden des Bratgutes verzichtet wird. Die Schneiden von Kochmessern und sogenannten japanischen Messern verfügen über eine hochfeste kristalline Struktur, die ihnen eine große Schärfe und Präzision verleiht. Werden solche Messer zum Wenden oder Bewegen der Speisen in einer Keramikpfanne genutzt, sind mikrofeine Beschädigungen der Keramikoberfläche nicht zu vermeiden.

Messer sollten in der Küche nur dazu genutzt werden, wozu sie gedacht sind – zum Schneiden und Zubereiten von Lebensmitteln. Auch die Antihaftversiegelungen von Keramikpfanne Vergleich-Testsieger sind nicht gegen kleinste Kratzer immun. Der schonende Umgang mit der Keramikpfanne ist unabhängig vom eingesetzten Produkt zu empfehlen.

Alternativen zur Keramikpfanne

Pfannen mit Antihaftbeschichtungen haben sich über viele Jahre bewährt und sind nach wie vor eine Alternative zu Keramikpfannen. Als Antihaftbeschichtung kommt der Kunststoff PTFE zum Einsatz. Befürchtungen in Bezug auf die eigene Gesundheit muss auch bei PTFE-Pfannen niemand haben. Alle Pfannen mit Antihaftbeschichtung erlauben die schonende und gesunde Zubereitung empfindlicher Nahrungsmittel wie Gemüse oder Pilze.

Viele Köche setzen ergänzend zu einer Keramikpfanne mit Antihaftbeschichtung eine gusseiserne Pfanne oder geschmiedete Eisenpfanne ein. Für das krosse Anbraten von Fleisch und zum Zubereiten von Schmorgerichten sind diese Pfannen auch bei vielen Hobbyköchen die erste Wahl. Allerdings mag sich nicht jeder mit dem hohen Gewicht von Eisenpfannen anfreunden.

Auch Kupferpfannen sind eher für spezielle Einsatzzwecke geeignet. Sie besitzen zwar eine hohe Wärmeleitfähigkeit, sind aber pflegeintensiv und bedürfen einer weiteren Metallverbindung, da Kupfer mit Lebensmitteln reagiert.

Bis auf diese Ausnahmen sind Pfannen ohne Antihaftbeschichtung keine empfehlenswerte Alternative. Der Hauptgrund ist, dass der Pflegeaufwand einer Pfanne mit Antihaftbeschichtung deutlich geringer ist. Hartnäckige oder eingebrannte Rückstände sind von einer unbeschichteten Pfanne oft nur noch mit hohem mechanischem Aufwand zu entfernen.

Mit jedem Reinigungsvorgang ist unweigerlich eine Aufrauung und Beschädigung der Pfannenoberfläche verbunden. Diese Unebenheiten führen dazu, dass sich beim nächsten Bratvorgang Fette, Harze und Eiweiße noch leichter festsetzen können. Diese Spirale macht eine Pfanne ohne Beschichtung alsbald unbrauchbar.

Der Handel bietet eine große Auswahl Pfannen mit Antihaftbeschichtungen an. Die Pfannen sind in allen Größen, Formen und Farben erhältlich. Das große Angebot hat dazu geführt, dass selbst hochwertige Pfannen ein niedriges Preisniveau erreicht haben. Die Investition in ein neues Pfannenset lohnt sich, denn günstiger werden Pfannen mit Antihaftbeschichtung wohl kaum noch werden.

Viele Keramikpfannen bewegen sich in erschwinglichen Preisregionen. Wer sich nach Abwägung aller Alternativen für eine Keramikpfanne entscheidet, sollte sich am Keramikpfanne Test 2017 orientieren. In einem Keramikpfanne Vergleichstest lassen sich die Vor- und Nachteile einzelner Keramikpfanne bestens erkennen. Wer möchte, kann nach dem Studieren der Vergleichsergebnisse direkt die Keramikpfanne seiner Wahl online bestellen.

Weiterführende Links und Quellen

Aktuelle Vergleiche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (656 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum