Kopfkissen Test 2018 – die 10 besten Kopfkissen im Vergleich

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1 FMP MatratzenmanufakturFMP Matratzenmanufaktur

49,00 Euro
Listenpreis: EUR 89,00
Kundenbewertung: 4.8 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
99%
"sehr gut"
FMP Matratzenmanufaktur
Vorteile
  • Thermoelastisches Viscokissen
  • Bequem
  • Waschbar bei 60 Grad

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: FMP Matratzenmanufaktur

    • Gewicht: 2 Kg

    • Abmessungen: 70 x 36 x 6,5 cm




    • Material: Viscoschaum

    • Größe: 70x36

    • Höhe: 6,5 cm



2 Sevensleeper KopfkissenSevensleeper Kopfkissen

49,95 Euro
Listenpreis: EUR 49,95
Kundenbewertung: 4.9 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
96%
"sehr gut"
Sevensleeper Kopfkissen
Vorteile
  • Orthopädisches Kopfkissen
  • Keine Nackenschmerzen
  • Waschbarer Bezug

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: Sevensleeper

    • Gewicht: 42 x 22 x 22 cm

    • Abmessungen: 1,7 Kg




    • Material: Viscoschaum

    • Höhe: 15cm

    • Größe: 80 x 40



3 MaxxGoods orthopädisches KopfkissenMaxxGoods orthopädisches Kopfkissen

39,99 Euro
Listenpreis: EUR 39,99
Kundenbewertung: 4.4 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
93%
"sehr gut"
MaxxGoods orthopädisches Kopfkissen
Vorteile
  • Aus druckausgleichem Visco-Gelschaum
  • Orthopädisches Kopfkissen
  • Unterstützt Ihre Halswirbelsäule

Nachteile
  • Viel zu weich

  1. Technische Details



    • Hersteller: MaxxGoods

    • Gewicht: 1,9 Kg

    • Abmessungen: 70 x 42 x 15 cm




    • Bezug: 100% Baumwolle

    • Innenmaterial Viscoschaum

    • Waschbar bei 30°C,



4 Luxamel Höhenverstellbares KopfkissenLuxamel Höhenverstellbares Kopfkissen

29,99 Euro
Listenpreis: EUR 79,99
Kundenbewertung: 4.6 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
90%
"sehr gut"
Luxamel Höhenverstellbares Kopfkissen
Vorteile
  • Mit Tencel Bezug
  • ÖkoTex zertifiziert
  • Bei 40°waschbar

Nachteile
  • Platt und schwer
  1. Technische Details



    • Hersteller:Luxamel

    • Gewicht: 2,2 Kg

    • Abmessungen: 70 x 40 x 12 cm




    • Innenmaterial: Viscoschaum

    • Material: Memoryschaum

    • Höhe: 12 cm



5 Schlafmond Medicus Clean Allergiker KopfkissenSchlafmond Medicus Clean Allergiker Kopfkissen

39,90 Euro
Listenpreis: EUR 49,90
Kundenbewertung: 4.4 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
87%
"gut"
Schlafmond Medicus Clean Allergiker Kopfkissen
Vorteile
  • Waschbar 95 Grad
  • Trockner geeignet
  • Atmungsaktiv

Nachteile
  • Viel zu weich
  1. Technische Details



    • Hersteller: Schlafmond

    • Gewicht: 998 g

    • Abmessungen: 80 x 80 x 5 cm




    • Bezug: 100% Baumwolle

    • Höhe: 5 cm

    • Allergikerfreundlich



6 HOMFY KopfkissenHOMFY Kopfkissen

27,99 Euro
Listenpreis: EUR 49,99
Kundenbewertung: 4.5 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
83%
"gut"
HOMFY Kopfkissen
Vorteile
  • Weiches Mikrofaser Kissen
  • Baumwollebezug
  • Atmungsaktiv

Nachteile
  • Unbequem
  1. Technische Details



    • Hersteller: Homfy

    • Gewicht: 1,7 Kg

    • Abmessungen: 80 x 80 cm




    • Material:Baumwolle

    • Innenmaterial: Polyesterhohlfaser

    • Waschbar 40 °C



7 PROCAVE TopCool KopfkissenPROCAVE TopCool Kopfkissen

24,95 Euro
Listenpreis: EUR 49,95
Kundenbewertung: 4.1 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
"gut"
PROCAVE TopCool Kopfkissen
Vorteile
  • Soft-Komfort
  • Winter- und Sommer-Kissen
  • Hochwertiges Hochbausch-Polyester-Material

Nachteile
  • Zu fest und hoch

  1. Technische Details



    • Hersteller: PROCAVE TopCool

    • Gewicht: 1,4 Kg

    • Abmessungen: 20 x 20 x 10 cm




    • 50% Poly-Kugeln und 50% Poly-Sticks

    • Wascbar 95°

    • Schnelltrocknend und bügelfrei




8 GOLD STERN Medicate Allergiker KopfkissenGOLD STERN Medicate Allergiker Kopfkissen

29,90 Euro
Listenpreis: EUR 49,90
Kundenbewertung: 4.5 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
77%
"gut"
GOLD STERN Medicate Allergiker Kopfkissen
Vorteile
  • Atmungsaktives Kissen
  • Hohe Qualität
  • Antibakteriell

Nachteile
  • Zu dick für den Sommer
  1. Technische Details



    • Hersteller: GOLD STERN

    • Gewicht: 1,2 Kg

    • Abmessungen: 80 x 80 x 5 cm




    • Füllung: 100% silikonisierte Hohlfaser

    • Bezug: 100% Qualitäts-Feinfaser

    • Pflege: 60° waschbar




9 SeiDesign Mikrofaser KopfkissenSeiDesign Mikrofaser Kopfkissen

19,90 Euro
Listenpreis: EUR 26,90
Kundenbewertung: 4.1 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
74%
"gut"
SeiDesign Mikrofaser Kopfkissen
Vorteile
  • 100 % Mikrofaser Kopfkissen
  • Gute Qualität
  • Atmungsaktiv

Nachteile
  • Nicht formstabil
  1. Technische Details



    • Hersteller: SeiDesign

    • Gewicht: 848 g

    • Abmessungen: 77,5 x 32 x 15,6 cm




    • Material: Microfaser/li>
    • Pflegeleicht waschbar bis 60°

    • Bezug: 100 % weiche Mikrofaser



10 MemorySoft Premium-KopfkissenMemorySoft Premium-Kopfkissen

24,97 Euro
Listenpreis: EUR 34,97
Kundenbewertung: 4.2 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
70%
"gut"
MemorySoft Premium-Kopfkissen/div>
Vorteile
  • Aus Geschreddertem Schaum
  • Bambusabdeckung
  • Für Bauchschläfer

Nachteile
  • Zu hoch
  • Stinkt nach Chemie
  1. Technische Details



    • Hersteller: MemorySoft

    • Gewicht: 1.60 Kg

    • Abmessungen: 66 x 40 x 10 cm




    • Innenmaterial: Viscoschaum

    • Material: Bambus

    • Waschbar



Was ist ein Kopfkissen?

Bei einem Kopfkissen handelt es sich um einen Teil der sogenannten Bettware. Diese besteht aus Matratze, Bettdecke sowie Kopfkissen. Gemeinsam sorgen diese drei Komponenten dafür, dass Sie erholsam und gesund Schlafen. Das Kopfkissen ist, wie der Name bereits sagt, für den Kopf zuständig. Dessen Hauptaufgabe ist das Abstützen des Kopfes in der Liegeposition. Bereits vor vielen Jahrhunderten gab es Kopfkissen, wobei sich diese heute stark weiterentwickelt haben.

Was ist ein Kopfkissen TestDer klassische Aufbau blieb aber bestehen. Insofern handelt es sich um einen dünnwandigen und formbaren Beutel, welcher mit einer entsprechenden Füllung versehen wird. Die Füllung kann aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen. Früher kamen vor allem Naturstoffe zum Einsatz. Darunter Tierhaare, Stroh, Heu, Schilf oder Blätter. Heute ist das ein wenig anders. Viele Kopfkissen setzen auf Daunen und Federn, wiederum andere Hersteller aus einem Kopfkissen Test verwenden Kunstfasern. Darunter Gel, Schaum, Polyester oder Mikrofasern.

Natürlich gibt es heute viele Arten des Kopfkissens auf dem Markt. Immerhin muss das Kissen jeden Menschen individuell unterstützen, sodass dessen Wirbelsäule eine gerade Linie bildet. Das sorgt dafür, dass Sie erholsam und ausgeruht am Morgen aufstehen. Eine weitere Aufgabe des Kopfkissens ist, dass dieses den Höhenunterschied zwischen Nacken, Schultern und Kopf sowie der Matratze ausgleicht. Selbstverständlich liegt das Kopfkissen immer unter dem Körper, darüber ziehen Sie die Bettdecke. Die klassischen Kopfkissengrößen liegen bei 80 x 80 Zentimetern. Im Handel gibt es mittlerweile auch noch andere Abmessungen.

Wie funktioniert ein Kopfkissen?

Ein Kopfkissen muss viele unterschiedliche Funktionen erfüllen, damit Sie damit glücklich werden. In erster Linie ist es wichtig, dass das Kopfkissen den Höhenunterschied zwischen Ihrem Körper und der Matratze ausgleicht. Wäre das Kissen zu hoch oder die Matratze zu weich, sinkt Ihr Körper ab oder wird zu stark gestützt. Das führt wiederum dazu, dass die Wirbelsäule einen unschönen Knick macht.

Wie funktioniert ein Kopfkissen TestAm Morgen bemerken Sie das in Form von Nacken- und Rückenschmerzen. Daher muss das Kopfkissen perfekt mit der Wirbelsäule abschließen und dafür sorgen, dass Sie gerade aufliegen. Eine weitere Aufgabe des Kopfkissens ist der Feuchtigkeitsausgleich. Während der Nacht beginnt der Mensch zu schwitzen, vor allem im Gesicht. Liegt nun keine gute Feuchtigkeitsregulierung vor, würden Sie schon bald im Schweiß liegen. Daher ist es sehr wichtig, dass ein Kopfkissen eine gute Luftzirkulation bietet. Die Feuchtigkeit wird in das Kissen transportiert und verdunstet dort. Das sorgt für einen trockenen und angenehmen Schlaf.

Ansonsten sorgt ein Kopfkissen natürlich für Komfort, den Sie in der Nacht benötigen. Würden Sie nur auf der Matratze schlafen, ist das nicht nur unangenehm für die Wirbelsäule, sondern das gesamte Schlafgefühl. Daher bestehen Kopfkissen aus sehr weichen und angenehmen Materialien, die dafür sorgen, dass Sie sich auf dem Kissen wohlfühlen und entspannen können. Gerade nach einem harten Tag gibt es nichts Schöneres, als ins Bett zu fallen und das weiche Kissen an seinem Kopf zu spüren. Dabei ist es unwichtig, ob Sie auf dem Rücken, Bauch oder der Seite schlafen. Ein gutes Modell aus einem Kopfkissen Test wird Sie in allen Bereichen unterstützen.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Kopfkissen sind heute vielfältig einsetzbar und somit für alle Bereiche ideal. In erster Linie kommen Kopfkissen Testsieger im Bett zum Einsatz. Immerhin haben sie meist eine Abmessung von 80 x 80 Zentimetern, sodass diese etwas größer ausfallen und nicht so leicht transportiert werden können. Daher sind sie perfekt für das Bett zuhause. Selbstverständlich können Sie das Kissen jederzeit mit einem passenden Bezug versehen, um es somit Ihrem Wohnkonzept anzupassen. Natürlich kann ein Kopfkissen auch auf Reisen mitgenommen werden. Es gibt sogar einige Größen, die vor allem auf Reisen ausgelegt sind. Darunter 40 x 40 Zentimeter, 50 x 50 Zentimeter sowie 40 x 60 Zentimeter.

Vorteile & Anwendungsbereiche eines Kopfkissens im TestDer große Vorteil von solchen Reisekissen ist, dass Sie diese auch leicht im Koffer oder einer Tasche verstauen können. Außerdem bieten die Reisekopfkissen meist eine sehr leichte Füllung, sodass Sie sich über das Gepäckgewicht keine Gedanken machen müssen. Nun können Sie das Kissen als eigenständigen Unterstützer im Hotel verwenden oder ergänzen damit das Hotelkissen. In beiden Fällen wird ein erholsamer Schlaf garantiert. Natürlich muss ein Kopfkissen auch bei Campingausflügen nicht fehlen. Achten Sie nun nur darauf, dass es recht klein und leicht ist. Dadurch müssen Sie nicht viel tragen, erhalten aber dennoch einen hohen Komfort.

Genauso vielfältig wie die Einsatzgebiete sind, sind auch die Vorteile. Ein hochwertiges Kopfkissen kann Ihnen viele unterschiedliche Vorzüge offenbaren und darf deshalb in keinem Bett fehlen. In erster Linie sorgt das richtige Modell aus einem Kopfkissen Test für einen hohen Komfort. Früher wurde auf Holz, Stein oder sogar Metall geschlafen. Als aber die gefüllten Stoffsäcke eingeführt wurden, konnte auch der Schlafkomfort endlich ansteigen. Heute gibt es Kissen in allen möglichen Formen, Materialien und Füllungen. Das ist perfekt, wenn Sie das Kopfkissen Ihren individuellen Schlafbedürfnissen anpassen möchten. Deshalb gibt es Kopfkissen, die sowohl etwas härter als auch weicher sind. Schnell fühlen Sie sich wie auf Wolken und können den Stress des Tages von sich abfallen lassen. Doch ein gutes Kopfkissen bietet Ihnen noch mehr Vorteile.

Darunter der Feuchtigkeitsaustausch. Während der Nacht schwitzen wir, vor allem im Sommer. Nun sorgt das Kopfkissen dafür, dass wir nicht die ganze Nacht auf dem feuchten Kissen liegen, sondern dass die Feuchtigkeit ins Innere geleitet wird.

Hier kann sie nach und nach verdunsten. Gerade für Allergiker oder empfindliche Menschen ist das von großen Vorteil. Ganz nebenbei wird eine gute Luftzirkulation gesichert, sodass Sie sich wohler fühlen. Ansonsten ist die gute Unterstützung des Kopfkissens ein weiterer Pluspunkt.

Das bedeutet, das Kissen wird Ihren Bedürfnissen angepasst, sodass Ihre Wirbelsäule beim Aufliegen eine gerade Linie bildet. Das sorgt dafür, dass Sie am Morgen ohne Rücken- oder Nackenschmerzen aufstehen und den Tag erholt genießen können. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Sie beim Kauf eines Kopfkissens nicht vorschnell handeln, sondern genau auf Höhe, Härtegrad und Material achten.

Welche Arten von Kopfkissen gibt es?

Kopfkissen unterscheiden sich heute in vielen Aspekten, wobei die Füllung wohl der wichtigste Punkt ist. Das bedeutet, es kann zwar unterschiedliche Größen und Materialien geben, doch die Füllung bestimmt darüber, ob Sie sich mit dem Kopfkissen später wohlfühlen. Deshalb stellen wir Ihnen die bekanntesten und beliebtesten Kissenfüllungen vor, damit Sie genau das Kopfkissen wählen können, das später Ihren Vorstellungen entspricht.

Feder- oder Daunenkissen: Einer der bekanntesten Kopfkissenfüllungen sind Federn oder Daunen. Sie werden als altbewährter Klassiker bezeichnet, denn schon vor vielen Jahrhunderten kamen sie zum Einsatz. Ein großer Vorteil von Feder- und Daunenkissen ist, dass diese besonders weich sind. Sie sorgen für ein angenehm kuscheliges Schlafgefühl und lassen den Kopf tief in das Kissen sinken.

Für einige Menschen ist aber gerade dieser Vorteil ein Nachteil, denn diese schlafen lieber hart. Beachten Sie also, dass Feder- und Daunenkissen nicht als sonderlich formstabil gelten. Deshalb geht die benötigte Stützfunktion ein wenig verloren. Das kann für Menschen mit Nackenbeschwerden schnell zu einem Problem werden. Auch die Reinigung der Feder- und Daunenkissen ist meist etwas umständlicher und aufwendiger. Dafür gelten die Kopfkissen als besonders haltbar und langlebig.

Die Vorteile:

  • Sehr weichAngenehm kuscheliges Schlafgefühl
  • Sehr haltbar und langlebig

Die Nachteile:

  • Für manche zu weich
  • Keine gute Stützfunktion
  • Nicht geeignet für Menschen mit Nackenbeschwerden
  • Aufwendige Reinigung

Synthetikkissen: Einer der neueren Errungenschaften sind Kissen aus Synthetikmaterial, also mit einer künstlichen Füllung. In den meisten Fällen handelt es sich um Flocken, Polyester-Sticks oder Hohlfaserkügelchen. Einer der großen Vorteile der Synthetikkissen ist, dass diese wesentlich formstabiler als Feder- oder Daunenkissen sind. Daher erhalten Menschen mit Nackenschmerzen eine bessere Unterstützung und können die Beschwerden lindern. Außerdem sind Synthetikkissen eine gute Alternative, falls Sie auf Daunen oder Federn allergisch reagieren. Auch die Reinigung ist recht einfach und benötigt keine besonderen Schritte. Lediglich der Feuchtigkeits- und Sauerstoffaustausch ist nicht so gut wie bei Feder- oder Daunenkissen.

Die Vorteile:

  • Günstiger Preis
  • Sehr formstabil
  • Ideal für Menschen
  • die allergisch auf Daunen oder Federn reagieren
  • Leichte Reinigung
  • Gute Unterstützung

 

Die Nachteile:

  • Schlechterer Feuchtigkeits- und Sauerstoffaustausch

 

Schaumstoffkissen: Genauso wie bei den Synthetikkissen bieten auch Schaumstoffkissen eine künstliche Füllung. Jedoch besteht diese aus Schaumstoff, wodurch die Kopfkissen weniger weich sind. Dafür bieten sie aber eine hohe Formstabilität, weshalb vor allem Menschen damit glücklich werden, die gerne hart liegen. Ansonsten kommen Schaumstoffkissen meist als spezielle Stützkissen zum Einsatz, wie zum Beispiel für den Nacken. Eher selten ist, dass Schaumstoffkissen ohne weitere Kissen genutzt werden. Der Grund ist, dass ein komplettes Kissen aus Schaumstoff meist zu hart ist und somit den Schlafkomfort vermindert. Dafür gelten Schaumstoffkissen aber als besonders allergikerfreundlich und außerdem leicht zu reinigen.

Die Vorteile:

  • Hohe Formstabilität
  • Ideal als Unterstützung
  • Allergikerfreundlich
  • Leichte Reinigung

Die Nachteile:

  • Sehr hart
  • Als alleiniges Kissen meist unbequem

 

Naturhaarkissen: Sie lieben die Natur und wünschen sich natürliche Materialien für Ihr Kopfkissen? In diesem Fall sind Naturhaarkissen die perfekte Lösung. Sie werden meist mit Merinowolle, Schafschurwolle oder Kamelhaaren gefüllt. Sie sind perfekt für Menschen geeignet, die viel schwitzen. Der Grund ist, dass es nicht zu einem übermäßigen Wärmestau kommen kann, weshalb eine gute Durchlüftung stattfindet. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich diese Kopfkissen relativ leicht in Form bringen lassen. Daher bieten sie eine gute Stützwirkung und sind perfekt für Menschen, die Rücken- oder Nackenschmerzen besitzen. Hinsichtlich der Reinigung müssen Sie aber sehr vorsichtig sein, denn schnell gehen die Eigenschaften der Naturhaare verloren. Außerdem sind Naturhaarkissen meist doppelt so teuer wie herkömmliche Modelle.

Die Vorteile:

  • Extrem hochwertig
  • Ideal für Menschen
  • die viel schwitzen
  • Kein übermäßiger Wärmestau
  • Lässt sich leicht in Form bringen

 

Die Nachteile:

  • Sehr hohe Kosten
  • Komplizierte Reinigung

Wasserkissen: Einer der größten Besonderheiten auf dem Kissenmarkt sind Wasserkissen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich individuell den eigenen Bedürfnissen anpassen. Das bedeutet, Sie können die Einfüllmenge des Wassers bestimmen, wodurch sich der Härtegrad und die Höhe des Kissens verändern. Das ist perfekt, wenn Sie das Kissen mit auf Reisen nehmen und somit ständig eine neue Form benötigen. Ansonsten bieten Wasserkissen eine hervorragende Stützfunktion und sind perfekt für Menschen mit Nackenproblemen. Vor allem das starke Abknicken des Halses wird verhindert. Aber auch Allergiker werden mit einem Wasserkissen glücklich. Der größte Nachteil der Wasserkissen ist, dass Sie mehr Geld auf den Tisch legen müssen.

Die Vorteile:

  • Sehr gute Stützfunktion
  • Individuell anpassbar
  • Verhindert das Abknicken der Wirbelsäule
  • Für Allergiker geeignet

Die Nachteile:

  • Hohe Kosten

 

Worauf muss ich beim Kauf eines Kopfkissens achten?

Das Kopfkissen ist sehr viel wichtiger, als Sie vielleicht denken. Ein falsches Kissen kann im Handumdrehen dafür sorgen, dass Sie am morgen müde, verkatert und erschöpft aus dem Bett steigen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich für den Kauf eines Kopfkissens ausreichend Zeit nehmen und die unterschiedlichen Faktoren berücksichtigen. Vor allem ein Kopfkissen Test wird Ihnen auf jeden Fall weiterhelfen. Worauf es beim Erwerb des Kissens ankommt, zeigen wir Ihnen.

Worauf muss ich beim Kauf eines Kopfkissens achten TestSchlafposition: Ihre Schlafposition spielt eine essenzielle Rolle, welche Art von Kopfkissen Sie benötigen. Für Seitenschläfer eignen sich ein schmales Kopfkissen am besten. Optimal ist ein Format von 40 x 80 Zentimetern. Da beim auf der Seite schlafen ein Hohlraum zwischen Schultern und Nacken entsteht, sollten Sie darauf achten, dass dieser Raum genau vom Kopfkissen gefüllt wird. Zwar können das auch klassische 80 x 80 Zentimeter große Kopfkissen, jedoch besteht die Gefahr, dass das Kissen in der Nacht wegrutsch und somit Ihr Nacken abknickt.

Achten Sie bei der Auswahl also auf Ihre Schulterhöhe. Bei breiten Schultern wählen Sie ein höheres Kissen. Rückenschläfer sollten hingegen das 80 x 80 Zentimeter große Kissen bevorzugen. Beachten Sie beim Kauf, dass die Schulter auf dem Kissen liegen. In manchen Fällen, vor allem bei Frauen, kann auch ein Kissen mit den Abmessungen 70 x 70 Zentimeter ausreichen. Bei Bauschläfern wird es ein wenig komplizierter, denn die Auswahl ist recht gering. Achten Sie nur darauf, dass das Kopfkissen quadratisch und möglichst flach ist. Ein zu hohes Kissen kann die Wirbelsäule unschön abknicken.

Höhe: Die Höhe ist essenziell, damit Sie am Morgen nicht mit Nacken- oder Rückenschmerzen aufstehen. Das passiert, wenn die Wirbelsäule in eine Richtung zu stark abgeknickt wird. Beispielsweise ist das Kissen zu hoch oder die Matratze zu hart. Jetzt liegen Sie in einem starken Winkel auf dem Kissen, was der Wirbelsäule nicht gerade guttut. Testen Sie das Kopfkissen deshalb vor dem Kauf, am besten auf Ihrer Matratze. Überprüfen Sie, ob die Wirbelsäule eine gerade Linie bildet. Wissen Sie es nicht, bitten Sie eine zweite Person um Hilfe. Vor allem Rücken- und Seitenschläfter sollten die Höhe genau im Blick behalten. Bei Bauschläfern ist es meist nur wichtig, dass das Kissen sehr flach ist.

Füllung: Die Füllung entscheidet darüber, wie gut Feuchtigkeit aufgenommen und abgeleitet wird. Außerdem sorgt sie dafür, dass das Kopfkissen weich ist. Natürlich gibt es heute viele unterschiedliche Arten der Füllungen, sodass Sie sich meist ein wenig durchtesten müssen.

Beispielsweise sind Naturfaserfüllungen perfekt, wenn Sie in der Nacht stark schwitzen. Empfehlenswert sind Lyocell, Schafswolle oder Pferdehaare. Mögen Sie es stabil, aber dennoch kuschelig, sollten Sie sich für Synthetikfasern entscheiden. Bestes Beispiels sind Microfasern oder Polyester. Lieben Sie es sehr weich zu schlafen, ist das Daunen- oder Federkissen zu empfehlen.

Stützfähigkeit: Eine gute Unterstützung des Kopfs ist sehr wichtig, damit Sie erholsam aufstehen können. Ein zu weiches Kissen kann genauso wie ein zu hartes Kissen dazu führen, dass Sie Nacken-, Rücken- oder Kopfschmerzen erhalten.

Zollner Hochwertiges kochfestes Kopfkissen TestAuch ein allgemein unruhiger Schlaf ist keine Seltenheit. Das Material sowie die Füllmenge spielen bei der Stützfähigkeit die wichtigste Rolle. Menschen mit einer zierlichen Statur sollten ein weiches Kissen mit wenig Füllung verwenden. Kräftige und breite Menschen sind hingegen mit festen und stark befüllten Kopfkissen bestens beraten.

Waschbarkeit: Ein Kissen ist für zwei bis fünf Jahre im Einsatz und muss über diese Zeit hinweg regelmäßig gewaschen werden. Nun ist es natürlich wichtig, dass sich die Reinigung nicht zu kompliziert oder umständlich verhält. Schauen Sie dafür vor dem Kauf auf das Waschetikett. Hier ist angegeben, wie Sie mit dem Kopfkissen umgehen dürfen. Die meisten Kissen sind bei mindestens 30 Grad waschbar. Einige Kissen können sogar bei bis zu 95 Grad gewaschen werden, was eine sehr hohe Hygiene verspricht. Etwas komplizierter wird es bei Daunen, Federn und anderen Naturmaterialien. In der Reinigung sind sie meist sehr umständlich oder benötigen sogar spezielle Reinigungsmittel.

Anpassungsfähigkeit: Immer mehr Modelle aus einem Kopfkissen Test erlauben, dass Sie diese individuell anpassen können. Das ist sehr vorteilhaft, wenn Sie das Kissen mit auf Reisen nehmen und somit immer wieder neu anpassen müssen. Dank des Reißverschlusses erreichen Sie die Füllung. Jetzt ist es möglich, dass Sie die Füllung entnehmen oder weitere hinzugeben. Schnell wird das Kopfkissen weicher oder härter, sodass Sie immer erholsam schlafen. Ebenso praktisch sind Mehrkammerkissen. Diese bestehen in der Regel aus zwei bis drei separaten Kammern. Oftmals sind die mit unterschiedlichen Materialien gefüllt, wie beispielsweise oben und unten mit Daunen und in der Mitte mit Federn. Es gibt aber auch Duo-Kissen, deren Innenteil aus einem Material und die Außenhülle aus einem anderen Material bestehen.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

 

Das perfekte Kopfkissen unterstützt Sie beim Schlafen und Erholen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie nicht irgendein Kissen erwerben, sondern ein Modell, worauf Sie bestmöglich schlafen. Möchten Sie sich nicht die unterschiedlichen Aspekte beim Kauf anschauen, gibt es noch eine andere Möglichkeit. Wir stellen Ihnen sieben führende Hersteller von Kopfkissen vor, sodass Sie nur bei einem dieser Produzenten zugreifen müssen. Mit Sicherheit erhalten Sie das perfekte Kissen.

Sie erhalten extrem hygienische sowie pflegeleichte Kissen von der Marke ZOLLNER. Bei 95 Grad können Sie die Modelle einfach in der Waschmaschine reinigen, wobei auch ein Trockner kein Problem darstellt. Vor allem die flauschige Füllung aus hochwertigen Polyesterhohlfasern ist ein Highlight, denn diese sorgt für einen erholsamen Schlaf. Die Bezüge bestehen hingegen aus Polyester sowie Baumwoll-Gemisch. Der Reißverschluss ist perfekt, wenn Sie die Füllung individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen möchten. Da ZOLLNER Ihnen Kopfkissen in unterschiedlichen Größen anbietet, können Sie jene vielfältig einsetzen. Darunter sind beispielsweise Kissen in der Größe 40 x 40 Zentimeter, 50 x 50 Zentimeter oder 40 x 60 Zentimeter.
Eine flexible Anpassung erhalten Sie bei Luxamel. Das ist dem Härtegrad sowie der Höhe der Kissen zu verdanken, sodass Sie eine innovative Lösung gegenüber Verspannungen jeglicher Art erhalten. Außerdem erreichen Sie eine ergonomische Schlafposition und unterstützen Ihre Halswirbelsäule. Ansonsten bestehen die Kissen aus weichen Memoryschaum, welcher sich ideal Ihren Kopfkonturen anpasst. Der Tencel-Bezug schmeichelt hingegen der Haut und ist darüber hinaus zu 100 Prozent schadstofffrei. Alles wird durch die verschiedenen Größen abgerundet.
Bei Traumnacht erhalten Sie immer ein Set aus zwei Kissen, sodass ein bequemer und angenehmer Schlaf kein Problem ist. Natürlich sind alle Kopfkissen komfortabel und darüber hinaus allergikerfreundlich. Vor allem die softe Microfaser überzeugt auf ganzer Linie. Das bedeutet, die Füllung besteht aus 100 Prozent Polyester-Klima-Fasern, die dem Öko-Tex Standard 100 entsprechend. Dadurch können Sie die Traumnacht-Kissen auch bei 60 Grad waschen und anschließend in den Trockner geben. Der Reißverschluss erlaubt hingegen, dass Sie das Kissen individuell Ihrem Liegekomfort anpassen. Vor allem die starke Entlastung beim Schlafen ist ein Highlight.
Die Kopfkissen von HOMFY bestehen aus einem weichen und atmungsaktiven Gewebe. Sie sind aus 100 Prozent Baumwolle gefertigt und liefern Ihnen somit einen besonders angenehmen Schlaf. Die Füllung besteht hingegen aus 100 Prozent Polyesterhohlfasern, die als klima- und feuchtigkeitsregulierend gelten. Dadurch wird für eine gute Feuchtigkeitsaufnahme und -ableitung gesorgt. Gleichzeitig beugt das Kissen Milben und Allergien vor. Ein weiterer Pluspunkt ist die Wellenkaro-Steppung, die eine optimale Stütze liefert. Zugleich wird der Körper beim Schlafen entlastet. Natürlich sind die Kissen von HOMFY bei 40 Grad waschbar.
Die hohe Bequemlichkeit steht bei Beautissu ganz oben auf der Liste. Deshalb wird mit einer innenliegenden Naht gearbeitet, welche beim Schlafen nicht stört. Aber auch die Füllung ist sehr interessant. Alle Kissen enthalten 800 Gramm Mikrofasern, die in einer schönen Steppung in Wellenform eingearbeitet wurden. Dadurch schlafen Sie wie auf Wolken. Selbst Allergiker werden mit den Kopfkissen glücklich, denn diese lassen sich bei 60 Grad waschen und anschließend trocknen. Natürlich sind alle Kissen von Beautissu nach Öko-Tex geprüft, sodass diese dem Standard 100 entsprechen.
Die Marke AmazonBasics bietet Ihnen eine große Auswahl an unterschiedlichen Kopfkissen an, sodass Sie mit Sicherheit das richtige Modell finden. In der Regel bestehen die Produkte aus Mikrofasern, sodass diese perfekt auf Menschen ausgelegt sind, die auf dem Rücken oder der Seite schlafen. Das Innenmaterial ist hingegen zu 100 Prozent Polyester und erlaubt eine kühlende Luftzirkulation. Bei Bedarf können Sie die Kopfkissen von AmazonBasics in der Waschmaschine bei 60 Grad waschen, weshalb diese auch für Allergiker geeignet sind. Im Set sind immer zwei Kissen enthalten.
Zwar müssen Sie für den Hersteller Böhmerwald ein wenig mehr Geld auf den Tisch legen, erhalten dafür aber exklusive Kopfkissen. Der Bezug besteht aus 100 Prozent Baumwolle, wobei es feine Mako-Einschütte mit Satin-Biese gibt. Dadurch sind die Kissen kuschelig weich. Interessant ist aber die Füllung, denn der Hersteller Böhmerwald verwendet zu 100 Prozent Gänsefedern. Die Außenfüllung besteht hingegen aus Daunenfedern und herkömmlichen Federn. Dadurch sind die Kissen extrem weich und der Kopf wird hervorragend unterstützt. Es findet vor allem eine Entlastung des Kopf- und Nackenbereichs statt. Ansonsten sind die Modelle bei 60 Grad waschbar.

 

 

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich mein Kopfkissen am besten?

Ein hochwertiges Kopfkissen ist nicht zu unterschätzen, weshalb Sie sich beim Kauf Zeit lassen sollten. Es kommt aber auch die Frage auf Sie zu, ob Sie das Kissen im Fachhandel oder dem Internet kaufen. Den Fachhandel müssen Sie zunächst aufsuchen. Sicherlich erhalten Sie einige Angebote im Möbelfachgeschäften, doch besser sind sogenannte Bettenlager. Hier dreht sich alles um den erholsamen Schlaf. Ein weiterer Nachteil ist, dass es nicht bei allen Kissen ein Vorführmodell gibt. Insofern wissen Sie vor dem Kauf nicht genau, wie sich das Kissen später anfühlt.

Kauf eines Kopfkissen TestDeshalb müssen Sie sich alleine darauf verlassen, was Ihnen der Verkäufer oder Hersteller sagt. Natürlich werden dabei gern Kleinigkeiten verschwiegen, sodass Sie erst nach dem Auspacken bemerken, dass das Kopfkissen doch nicht Ihren Vorstellungen übereinstimmt. Ein Umtausch ist bei den meisten Händlern aus hygienischen Gründen nicht mehr möglich. Es gibt aber noch mehr Nachteile. Beispielsweise der Preis, denn im Fachhandel bezahlen Sie meist 50 Prozent mehr, obwohl Sie kein besseres Modell aus einem Kopfkissen Test 2018 erhalten. Auch das Herumfahren und nach dem perfekten Kissen suchen kann sehr anstrengend und kompliziert sein. Daher sollten Sie sich fürs Internet entscheiden.

Fürs Internet müssen Sie sich nicht viel Zeit nehmen, sondern das Angebot ist rund um die Uhr für Sie verfügbar. Selbst auf dem Weg zur Arbeit, mitten in der Nacht oder abends vor dem Fernseher können Sie schnell ins Internet gehen und nach Ihren passenden Kopfkissen suchen. Dabei erhalten Sie eine beeindruckende Auswahl, denn nicht nur bekannte Marke sind vertreten. Es gibt auch zahlreiche kleine Internetfirmen sowie Hersteller aus dem Ausland. Dadurch haben Sie den Vorteil, dass Sie eine größere Auswahl erhalten und somit genau das Kopfkissen finden, dass Sie anspricht.

 

Ein weiterer Vorteil vom Internet ist, dass Sie zwar viele wichtige Fakten vom Hersteller erhalten, doch darauf müssen Sie sich nicht verlassen. Wesentlich wichtiger sind die Kundenrezensionen. Das bedeutet, vorherige Käufer dürfen unter den Produkten ihre offene und ehrliche Meinung abgeben.

Sollte also etwas mit dem Kopfkissen nicht stimmen, wird das genau hier angesprochen. Dadurch haben Sie nicht das Problem, dass Sie zum falschen Kissen greifen. Die Lieferung ist aber auch ein Kinderspiel. Einfach nur das Kopfkissen aussuchen, in den Warenkorb legen, Adresse eingeben und in wenigen Tagen kommt es bei Ihnen Zuhause an. Dabei sparen Sie sogar noch bis zu 50 Prozent.

Die Geschichte des Kopfkissens

Die Geschichte des Kopfkissens im TestDie Geschichte des Kopfkissens ist lang und umfangreich. Bereits die frühsten Menschen erkannten die Vorteile von einem sicheren und gemütlichen Schlafplatz, sodass schon bald Kissen eingeführt wurden. Dennoch ist heute nicht mehr genau bekannt, wann das erste Kissen aufkam. Wahrscheinlich nutzen die Steinzeitmenschen zunächst Tierfelle zum zudecken und den Kopf betten. Es gab aber auch Menschen, die Steine oder Holz als Kopfstütze genutzt haben. Da aber die meisten Menschen als Nomaden durch die Welt gezogen sind, gab es noch keine festen Kissen oder Betten. Das änderte sich, als die ersten Hütten und Häuser gebaut wurden. Nun richteten sich die Menschen einen Schlafplatz in Form einer Liegemulde ein. Diese Mulde wurde mit verschiedenen Materialien ausgestattet, um sich zuzudecken und den Kopf zu stützen.

Bekannt ist, dass die ägyptische Hochkultur die ersten richtigen Betten eingeführt haben. Es waren spezielle Anfertigungen zur Nachtruhe, die meist aus einem Metallgestell bestanden. Der größte Unterschied war aber das Kopfkissen, denn dabei handelte es sich um einen metallischen Aufsatz mit einem Rundbogen. Einige Modelle waren auch aus Holz oder Elfenbein gefertigt. Die Griechen und Römer entwickelten das Bett und das Kopfkissen weiter. Es kamen erstmals Pflanzen, Leinen und Leder zum Einsatz. Die Kopfkissen waren damals mit Pflanzenresten, Schilf, Heu, Federn oder anderen Materialien gefüllt. Auch die Matratzen und Decken variierten. Auf der anderen Seite des Erdballs, in China und Japan, wurden Kopfkissen aus Edelsteinen, Holz oder Porzellan verwendet.

Das Mittelalter brach an und auch die Bettkultur wandelte sich ein weiteres Mal. Zunächst gab es einige Rückschritte, sodass das Schlaflager wieder aus Stroh bestand, der auf dem Boden ausgelegt wurde. Nur die reichere Gesellschaft konnte sich speziell geschmiedete Gestelle leisten, die mit Fellen und Teppichen ausgestattet waren. Die Kissen ähnelten hingegen der Antike.

Es waren gefüllte Säcke oder Stoffe, deren Inhalt aus Stroh, Laub, Pflanzenfasern oder Tierhaaren bestand. Im 13. Jahrhundert verbreiteten sich die Betten und die Kissen durchliefen eine interessante Entwicklung.

Nun wurde auf Daunen und Federn als Füllung gesetzt, wobei die Kopfkissen schöne Stickereien aufwiesen. Mit der zunehmenden Verbreitung des Betts spielte auch das Kopfkissen eine immer wichtigere Rolle. Im 18. Jahrhunderte wurde das Federkissen erneut entdeckt und ging in die Industrialisierung über. Einer der neusten Errungenschaften sind hingegen Kissen aus Kunstfasern. Vor allem Polyester, Latex, Gel oder Kaltschaum sind heute sehr beliebt.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Kopfkissen

Ohne ein gutes Kopfkissen schlafen Sie nicht nur schlecht, sondern der Körper kann unter verschiedenen Beschwerden leiden. Vor allem Rücken- und Nackenschmerzen hängen mit einem falschen Kissen zusammen. Dabei ist das kein Einzelfall, sondern rund um den Globus leiden Menschen unter einer falschen Schlafkultur. In Nordafrika liegen Rückenschmerzen auf dem ersten Platz der Beschwerden. Auf dem zweiten Platz liegen Depressionen, die ebenso mit einem unzureichenden Schlaf zusammenhängen können.

Fakten Test eines Kopfkissenim Den dritten Platz nimmt überraschenderweise ein Eisenmangel ein, den Sie mit der richtigen Ernährung den Gar ausmachen können. Selbst in Russland liegen die Rückenschmerzen auf dem ersten Platz, genauso wie in Südasien, Nord- und Südamerika und Australien. In Australien liegen zudem die Nackenschmerzen auf dem zweiten Platz der häufigsten Erkrankungen. Hingegen liegen Rückenschmerzen in Südafrika auf den dritten Platz. Außerdem leiden rund 10 Prozent aller Deutschen täglich und rund um die Uhr unter Rückenschmerzen. Sie sehen, dass ein unzureichendes Kissen auf der ganzen Welt zu einem Problem werden kann. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie sich ein gutes Kopfkissen zulegen und dafür sorgen, dass Sie nicht zu den Top-3 der Beschwerden zählen.

Ein Kopfkissen ist lediglich ein Aspekt eines gesunden und erholsamen Schlafs. Es gibt noch wesentlich mehr Tipps und Fakten, wie Sie Ihren Schlaf gesünder gestalten können. In erster Linie sollten Sie im Dunkeln und bei Stille schlafen. Schließen Sie die Vorhänge und verbannen Sie Geräte aus Ihrem Schlafzimmer, die Geräusche verursachen. Vor dem Schlafen sollten Sie auch nicht zu viel essen. Besonders fettige Speisen sind tabu. Auch Alkohol, Kaffee, Koffein oder Zigaretten sind vor dem Schlafengehen nicht zu empfehlen. Hingegen ist es gut, wenn Sie vorher eine kleine Runde um den Block drehen und frische Luft schnappen. Das bringt den Körper zur Ruhe.

Ansonsten sollten Sie darauf achten, dass Sie vor dem Schlafengehen weder Fernsehen noch am PC oder den Konsolen sitzen. Die Strahlung kann Sie über die Nacht wachhalten. Dasselbe gilt auch für Smartphones oder Tablets. Allgemein sollten Sie solche elektronischen Geräte nicht in der Nähe Ihres Kopfes lagern. Schnell kommt es zu einem unruhigen Schlaf, sodass Sie am Morgen nicht ausgeruht sind. Optimal ist, wenn Sie eine Art Schlafroutine entwickeln.

Beispielsweise gehen Sie immer zur selben Zeit ins Bett, putzen sich vorher die Zähne oder cremen sich die Hände ein. Solch eine Routine bereitet den Körper darauf vor, dass nun gleich geschlafen wird. Wichtig ist aber auch, dass eine gute Temperatur herrscht. Am besten sollte die Raumtemperatur zwischen 15 und 18 Grad liegen.

Kopfkissen in sechs Schritten richtig verwenden

Die meisten Menschen denken, dass diese einfach ein Kopfkissen hinlegen und schon kann das Schlafen beginnen. Zwar ist das wahr, dennoch gibt es einige Kleinigkeiten zu beachten, damit Sie einen erholsamen und gesunden Schlaf erhalten. Besonders in Hinblick auf das Kissen dürfen Sie sich nicht einfach darauflegen. Wir zeigen Ihnen, worauf es beim Kopfkissen ankommt.

Der erste Schritt ist natürlich der Kauf des perfekten Modells aus einem Kopfkissen Test. Wichtig ist, dass Sie nicht nur einfach ein Kissen kaufen, sondern individuell auf Ihren Schlaf eingehen. Beachten Sie den Härtegrad Ihrer Matratze, Ihre nächtliche Schlafposition und individuelle Bedürfnisse, wie zum Beispiel starkes Schwitzen. Ein Kopfkissen Test kann Ihnen weiterhelfen, genau das richtige Kissen für Ihre Ansprüche zu finden. Knausern Sie dabei nicht, denn das Kopfkissen bestimmt darüber, ob Sie morgens erholt aufstehen oder sich noch verschlafen und kaputt fühlen.
Die Wirbelsäule spielt beim Schlafen die wichtigste Rolle. Deshalb ist es wichtig, dass Sie beim Kopfkissen darauf achten, dass Ihre Wirbelsäule eine gerade Linie bildet. Sollte die Wirbelsäule zu stark abknicken, kann das mit Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Müdigkeit und anderen Symptomen bestraft werden. Bemerken Sie, dass Ihre Wirbelsäule nicht gerade liegt, können Sie in der Regel nachhelfen. Viele moderne Modelle aus einem Kopfkissen Test bieten die Möglichkeit, dass Sie die Füllung entnehmen oder aufstocken können. Auch ein zweites flaches Kissen kann helfen. Wissen Sie nicht genau, ob Ihre Wirbelsäule eine gerade Linie bildet, sollten Sie eine zweite Person ans Bett holen, die überprüft, wie Ihre Wirbelsäule liegt.
In manchen Fällen reicht ein einfaches Kopfkissen nicht aus, um den Körper während des Schlafs perfekt zu unterstützen. Vor allem Bein- und Beckenkissen können kleine Wunder wirken und Ihre Schlafposition unterstützen. Für Seitenschläfer ist ein längliches Kissen perfekt, das den ganzen Körper Halt bietet. Am besten klemmen Sie sich das Kissen zwischen die Knie. Rückenschläfer sollten hingegen zwei Kissen wählen, die unter die Knie gelegt werden. Dadurch wird die Wirbelsäule neu positioniert. Bei Bauschläfern sollten Sie spezielle Kissen nutzen, die Ihr Becken oder den Körper anheben und somit Nerven und Muskeln entlasten.
Bereits beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass das Kopfkissen über einen Reißverschluss verfügt. Das ist sehr praktisch, denn so können Sie das Kissen individuell Ihren Vorstellungen anpassen. Dank des Reißverschlusses kommen Sie an die Füllung und können das Kissen somit flacher oder dicker gestalten. Das ist besonders hilfreich, wenn Sie mit den Jahren die Schlafposition wechseln und sich kein neues Kopfkissen kaufen möchten. Entnehmen oder stecken Sie einfach mehr Füllung in das Kissen und schon passt sich dieses wieder Ihrer Schlafposition an. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie sich für ein Kopfkissen aus Schaumstoff entschieden haben. Sollte ein Reißverschluss vorhanden sein, bemerken Sie schnell, dass das Schaumstoffkissen aus mehreren größeren Teilen besteht, die Sie bei Bedarf entnehmen können.
Die Matratze muss auf das Kopfkissen abgestimmt sein und andersrum. Hierbei gilt immer, dass Sie bei einer weichen Matratze ein niedriges Kopfkissen bevorzugen sollten. Je härter die Matratze ist, desto höher darf das Kopfkissen ausfallen. Am besten kaufen Sie sich zuerst die Matratze, welchen Ihren Vorstellungen entspricht. Erst danach können Sie sich mit den Angeboten aus einem Kopfkissen Test beschäftigen. Sollte Ihre Matratze verschiedene Zonen bieten, ist es besonders wichtig, dass Sie den Härtegrad beachten.
Ein Kopfkissen kann nicht ewig im Einsatz sein, sondern muss spätestens nach fünf Jahren ausgetauscht werden. Das hat unterschiedliche Gründe. Zum einen lässt die Hygiene mit der Zeit nach. Selbst, wenn Sie das Kissen regelmäßig waschen und pflegen, bleiben gewisse Rückstände zurück. Zum anderen verliert ein Kopfkissen mit der Zeit an Höhe und Elastizität. Schon bald haben Sie nur noch einen flachen Stoffsack, der Sie nicht in geringster Weise unterstützt. Um diese Funktionen ein wenig länger zu erhalten, sollten Sie das Kissen am besten an jedem Morgen aufschütteln und lüften. Ausnahme sind Produkte aus Naturhaar, denn mit dem Aufschütteln zerstören Sie den Zusammenhalt der Füllung. Ansonsten ist es wichtig, dass Sie das Kopfkissen nach fünf Jahren wechseln.

Zehn Tipps zur Pflege

Die Reinigung des Kopfkissens ist sehr wichtig. Immerhin liegen Sie jede Nacht für sechs bis acht Stunden auf dem Kopfkissen. Dabei geben Sie Schweiß und Speichel ab. Auch Hautzellen bleiben auf dem Kissen zurück. Nach einigen Wochen kann sich eine Brutstätte für Keime und Milben bilden. Umso wichtiger ist, dass Sie Ihr Kopfkissen richtig pflegen und reinigen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das machen.

Sicherlich fragen Sie sich, wie oft Sie das Kopfkissen waschen sollten. Das ist vom Material abhängig. Im besten Fall waschen Sie das Kissen alle drei Monate. Damit gehen Sie stärkeren Verschmutzungen aus dem Weg und sorgen dafür, dass Sie Ihr Kopfkissen lange verwenden können. Sollten Sie aber stark schwitzen oder schon vorher unangenehme Gerüche oder Flecken feststellen, ist die häufigere Reinigung des Kissens zu empfehlen. Reduzieren Sie den Reinigungsintervall nun auf einmal pro Monat.
Grundsätzlich ist es bei der Reinigung wichtig, dass Sie sich mit dem Waschetikett beschäftigen. Dieses ist an jedes Kopfkissen angenäht und zeigt Ihnen, wie Sie mit dem Kissen umgehen dürfen. Beachten Sie das Etikett nicht und waschen das Kissen somit unsachgemäß, kann das nicht nur zu einer verringerten Reinheit führen, sondern es bilden sich auch Klumpen, die vielen positiven Funktionen gehen verloren und das Kissen ist nicht mehr kuschelig weich. Deshalb zuerst auf das Waschetikett schauen.
Daunenkissen sind sehr beliebt, sollten aber besonders behandelt werden. Waschen Sie ein solches Kopfkissen nur bei einem Programm mit einer niedrigen Umdrehungszahl beim Schleudern, beispielsweise 400. Ansonsten gehen die Stiele der Daunen leicht kaputt. Außerdem sollten Sie ein spezielles Daunenwaschmittel verwenden, welches Sie im Fachhandel kaufen können. Bei Vollwaschmittel könnte es passieren, dass die Daunen verklumpen. Als Alternative können Sie auch flüssiges Feinwaschmittel verwenden.
Neben Daunenkissen sind Kopfkissen aus synthetischen Materialien sehr beliebt. Diese können Sie ruhig bei mehr Umdrehungen schleudern. Immerhin ist synthetisches Material wesentlich unempfindlicher. Bei Kopfkissen aus Polyester können Sie Feinwaschmittel verwenden. Sogar selbstgemachtes Kastanien-Waschmittel ist eine gute Lösung. Eine Vorwäsche ist unnötig, genauso wie Weichspüler oder Bleichmittel. Weichmittel kann sogar die Eigenschaften des Materials zerstören, sodass das Kissen am Ende nicht mehr so schön fluffig und weich ist.
Mikrofaserkissen sind mit Polyesterkissen vergleichbar, dennoch ein wenig anders. Allgemein gelten Kissen aus Mikrofasern als sehr pflegeleicht. Trotzdem ist es zu empfehlen, dass Sie diese einzeln waschen und nicht mit mehreren Kissen gemeinsam. Sie können dabei einen normalen Waschgang mit 60 Grad nutzen. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen und das Kopfkissen schonen, können Sie auch nur 40 Grad verwenden. Bedenken Sie aber, dass eine erhöhte Temperatur die Keime und Milben im Inneren des Kissens besser abtötet.
Ein Kopfkissen muss nach der Reinigung sofort wieder im Einsatz sein. Nur wenige Menschen besitzen ein Ersatzkissen, sodass sie nicht lange auf das Kopfkissen verzichten können. Praktisch ist, dass Sie die meisten Kissen heute im Trockner trocknen können. Werfen Sie aber zuerst ein Blick auf das Etikett, denn hier steht geschrieben, ob der Trockner in Ordnung ist. Am besten trocknen Sie die Kissen bei einer geringen Temperatur im Trockner. Das ist wesentlich schonender und Sie gehen kein Risiko ein. Außerdem ist es zu empfehlen, dass Sie das Kissen zwischendurch aufschütteln. Dadurch wird die Füllung gleichmäßig verteilt.
Natürlich müssen Sie ein Modell aus einem Kopfkissen Test nicht zwangsläufig im Trockner trocknen. Passen Sie aber auf, denn nicht alle Kissen können Sie an der Luft oder der Sonne trocknen lassen. Vor allem Materialien wie Seide oder Daunen sind sehr empfindlich und vertragen zu starke Sonneneinstrahlung nicht. Besonders bei Daunenkissen sollten Sie nicht auf den Trockner verzichten. Immerhin trocknen diese sehr langsam, sodass unangenehme Gerüche entstehen können. Kopfkissen aus künstlichen Fasern können Sie hingegen über mehrere Leinen hängen und an der Luft trocknen lassen. Dadurch sparen Sie sich Strom.
Bei Daunenkissen kann es manchmal passieren, dass der Inhalt verklumpt oder die Stiele abbrechen. Das können Sie verhindern, indem Sie zwei bis drei saubere Tennisbälle mit in die Wäschetrommel oder den Wäschetrockner geben. Die Tennisbälle lockern die Füllung auf und sorgen dafür, dass diese nicht verklumpt. Darüber hinaus verteilt sich die Füllung gleichmäßig. Bei Kissen aus synthetischen Fasern müssen Sie das nicht machen. Bei diesen reicht es aus, wenn Sie jene einfach nur ausreichend gut waschen und danach aufschütteln.
Einige Kopfkissen sind nicht für die Wäsche in der Waschmaschine gemacht. Vor allem wärmeempfindliche Materialien wie Polyester sollten Sie nicht immer in die Maschine geben. Nun ist eine Handwäsche sinnvoller. Verwenden Sie dazu sanftes Flüssigwaschmittel und eine niedrige Temperatur. Manchmal reicht es aber auch aus, wenn Sie das Polyesterkissen einfach mit einer Textilbürste säubern. Vor allem trockenen Schmutz können Sie dadurch leicht entfernen. Besitzen Sie Seidenkissen, verzichten Sie komplett auf Reinigungsmittel. Diese beschädigen nur das empfindliche Material.
Natürlich sollten Sie sich nicht nur dem Kopfkissen zuwenden, sondern auch dem Bezug. Der Bezug schützt das Kopfkissen vor übermäßigen Verschmutzungen, sollte aber mindestens einmal pro Woche gewechselt werden. Je nach Material können Sie genauso wie beim Kissen vorgehen. Die meisten Bezüge sind dabei sehr unempfindlich und lassen sich dementsprechend bei 40 bis 95 Grad in der Waschmaschine waschen. Mögen Sie es besonders sauber, können Sie spezielles Hygienewaschmittel verwenden. Jenes beseitigt alle Art von Verschmutzungen. Perfekt für Allergiker.

 

Nützliches Zubehör

Das Zubehör für Kopfkissen hält sich in Grenzen, dennoch gibt es einige Kleinigkeiten, auf die Sie nicht verzichten sollten. Ganz oben auf der Liste steht ein passender Kissenbezug. Ein Kissenbezug bietet Ihnen mehrere Vorteile. In erster Linie sorgt dieser für mehr Hygiene. Schwitzen oder speicheln Sie stark, saugt der Bezug die Verunreinigungen auf. Dadurch wird Ihr Kissen nicht so schnell schmutzig. Außerdem können Sie einen Bezug ganz leicht waschen, sodass Sie das Kissen nicht allzu häufig reinigen müssen.

Nützliches Zubehör Kopfkissen TestEin weiterer Vorteil von einem passenden Bezug ist, dass dieser gut aussieht. Bezüge gibt es heute in allen Forme und Farben. Selbst die unterschiedlichen Materialien sind interessant, sodass Sie aus einem herkömmlichen Bett schnell eine Oase der Ruhe machen können. Genauso wichtig, wie ein Kissenbezug, ist eine Bettdecke. Das ganze Jahr über sollten Sie eine Bettdecke verwenden, selbst in den warmen Sommermonaten.

Zum Glück gibt es viele unterschiedliche Decken im Angebot, die Ihre Interessen widerspiegeln. Beispielsweise ist eine Vier-Jahreszeiten-Bettdecke sehr sinnvoll, wenn Sie nicht diverse Decken für jede Jahreszeit besitzen wollen. Die leichten Sommerdecken sind hingegen perfekt bei hohen Temperaturen, wohingegen die dicken Winterdecken Sie vor Kälte schützen. Selbstverständlich können Sie die Decke auch auf das Kopfkissen abstimmen.

In manchen Fällen reicht es nicht aus, wenn Sie nur das Kopfkissen verwenden. Weitere Kissen können Ihnen helfen, den Schlaf noch angenehmer und gesünder zu gestalten. Zum Glück gibt es heute viele unterschiedliche Kissenarten. Beispielsweise gibt es sogenannte Kniekissen, welche zwischen oder unter die Knie gelegt werden. Diese sind perfekt für Seiten- oder Rückenschläfer, damit die Wirbelsäule entlastet wird. Ansonsten benötigen Sie noch das richtige Waschmittel. Jenes ist abhängig davon, welche Art von Kopfkissen Sie besitzen.

Beispielsweise benötigen Sie für ein Daunenkissen ein spezielles Daunenwaschmittel, das es für wenig Euro im Fachhandel zu kaufen gibt. Wollen Sie sich eine lange Suche sparen, können Sie sich auch für ein Feinwaschmittel entscheiden. Das ist für alle Arten von Kopfkissen empfehlenswert, denn es reinigt sehr sanft und gründlich. Auf keinen Fall sollten Sie Weichspüler oder Bleichmittel verwenden. Weichspüler verklumpt die Füllung, wohingegen Bleichmittel zu unschönen Flecken führt.

W-Fragen:

Wie oft sollten Sie das Kopfkissen wechseln?

Die Häufigkeit des Wechsels hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Empfehlenswert ist aber, dass Sie das Kopfkissen mindestens alle fünf Jahre komplett austauschen. Sollten Sie im Schlaf stark schwitzen oder speicheln, ist ein verfrühter Austausch ratsam. Am besten nach zwei Jahren. Verwenden Sie ein Kissen jedoch nicht oft, beispielsweise nur als zweites Kopfkissen im Bett, können Sie es ruhig ein wenig länger verwenden. Achten Sie einfach darauf, dass es immer eine hohe Hygiene aufweist.

Wo kaufen Sie das Kopfkissen?

Es gibt zwei Anlaufstellen, wo Sie Kopfkissen kaufen können. Viele Menschen entscheiden sich für den klassischen Fachhandel. In sogenannten Bettenlagern gibt es zahlreiche unterschiedliche Angebote, wobei die Auswahl meist auf die beliebtesten Hersteller beschränkt ist. Das ist natürlich ärgerlich, wenn Sie nach einem bestimmten Kopfkissen suchen oder sich günstige Preise wünschen. Deswegen wird das Internet immer beliebter. Dank dem Internet können Sie in Ruhe und jederzeit nach dem perfekten Kopfkissen suchen. Sie haben keinen Zeitdruck, doch dafür eine noch größere Auswahl. Vor allem die günstigen Preise, die ehrlichen Angaben sowie die leichte Bestellung begeistern vom Internet.

Wie entsorgen Sie das Kopfkissen?

Sie haben viele Möglichkeiten, wie Sie ein altes Kissen entsorgen können. Am einfachsten ist es über den Wertstoffhof oder den Sperrmüll. Schützen Sie das Kissen nur vor Regen, da es sich ansonsten unangenehm vollsaugt, was Sie mehr Geld kostet. Sollten die Kissen noch in einem ordentlichen Zustand sein, können Sie jene auch über die Altkleidersammlung entsorgen. Soziale Organisationen freuen sich über gute Kissen und geben diese an Bedürftige weiter. Natürlich können Sie hochwertige Kopfkissen auch verkaufen oder verschenken. Ist das Kissen gar nicht mehr zu retten, werden sich Kinder darüber freuen, denn viele Kissen sind die perfekte Grundlage zum Basteln.

Wie verhindern Sie das Klumpen des Kopfkissens?

Der richtige Waschprozess spielt eine essenzielle Rolle, wenn Sie verhindern wollen, dass das Kopfkissen klumpt. Bereits zu hohe Temperaturen oder ein falscher Waschgang kann dazu führen, dass Sie am Ende nur noch einen Klumpen erhalten. Schauen Sie deshalb vorher auf das Waschetikett und halten Sie sich an die Vorgaben. Allgemein ist es aber besser, wenn Sie eine niedrige Temperatur sowie eine geringe Schleuderzahl wählen. Auch ein gutes Feinwaschmittel hilft weiter. Auf keinen Fall Weichspüler oder Bleichmittel verwenden. Bei Daunenkissen können saubere Tennisbälle während des Waschgangs helfen.

Was tun Sie gegen ein muffiges Kopfkissen?

Mit der Zeit sammeln sich Gerüche im Kopfkissen. Jetzt ist es höchste Zeit, dass Sie das Kissen waschen. Halten Sie sich an das Waschetikett. Sollten Sie das Kissen erst gewaschen haben und dennoch riecht es unangenehm, sollten Sie es auslüften. Am besten schütteln Sie das Kissen nach jedem Schlafengehen auf. Ebenso sollten Sie das Schlafzimmer lüften, sodass unangenehme Gerüche gar nicht erst entstehen. Schwitzen Sie stark, lüften Sie das Kissen am Fenster. Es gibt aber auch spezielle Duftsprays, die Ihnen gegen muffige Kopfkissen helfen.

Wie bleibt das Kopfkissen kühl?

Gerade in den warmen Sommermonaten wünschen sich viele Menschen ein Kopfkissen, das dauerhaft kühl ist. Bei den herkömmlichen Modellen aus Daunen oder synthetischen Fasern ist das nur bedingt möglich, sodass Sie nur die Wahl haben, die Seite des Kissens zu wechseln. Wünschen Sie sich aber eine dauerhafte Kühlung, sollten Sie sich für ein Kissen mit Wasser- oder Gelfüllung entscheiden. Die bleiben auch bei hohen Temperaturen angenehm kalt und sind somit perfekt für den Sommer.

Welches Kopfkissen hilft gegen Schwitzen?

Bei einem Kopfkissen für starke Schwitzer müssen Sie auf zwei Kleinigkeiten achten. Zunächst muss das verwendete Material sehr atmungsaktiv sein. Besonders gut eignet sich Polyester, denn dieses erlaubt eine gute Luftzirkulation, sodass Sie weniger stark schwitzen. Aber auch andere Kunstfasern, wie Polypropylen, sind geeignet. Zum anderen sollte das Kissen leicht zu reinigen sein. Immerhin müssen Sie das Kopfkissen häufiger waschen, als wenn Sie weniger schwitzen würden. Praktisch sind auch Kissen, die einen kühlenden Effekt besitzen und somit die Schweißproduktion verringern.

Welche Kopfkissen helfen gegen Nackenschmerzen?

Manche Menschen leiden bei einem herkömmlichen Kopfkissen unter Nackenschmerzen. Der Grund ist, dass die Halswirbelsäule nicht ausreichend unterstützt wird, sodass diese unangenehm abknickt. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Sie sich für ein Nackenstützkissen entscheiden. Diese Variante gibt es heute bereits in großem Kissenformat und kann somit das klassische Kopfkissen ersetzen. Eine kostengünstige Alternative kann eine Nackenrolle sein. Diese wird lediglich unter den Nacken geschoben und sorgt für eine gerade Halswirbelsäule.

Welches Kopfkissen nutzen Sie bei Wasserbetten?

Wasserbetten werden immer beliebter, jedoch müssen Sie den Kissenkauf auf das Wasserbett abstimmen. Ansonsten passiert es, dass Sie am Morgen mit Kopf- oder Nackenschmerzen aufwachen. Für ein Wasserbett sind flache Modelle aus einem Kopfkissen Test bestens geeignet. Besonders gut geeignet ist ein Wasserkissen, denn das gleicht die Härte des Wasserbettes aus und passt sich perfekt Ihren Kopfkonturen an. Anstatt eines Wasserkissens können Sie aber auch ein Kissen mit Memory-Schaum oder ein orthopädisches Kopfkissen verwenden. In beiden Fällen schlafen Sie gut.

Welches Kopfkissen ist für Reisen geeignet?

Auf Reisen sollten Sie auf einen erholsamen Schlaf nicht verzichten. Hotelbetten bietet dabei nicht die richtige Unterstützung, weshalb Sie am Morgen meist mit Nackenschmerzen aufstehen. Deshalb sollten Sie sich ein Reisekissen mitnehmen. Diese gibt es in unterschiedlichen Formen. Beliebt ist die Nackenrolle, die leicht im Gepäck verstaut werden kann. Aber auch Nackenstützkissen sind praktisch, wenn Sie erholsam schlafen wollen. Ansonsten gibt es einige Kopfkissen, die zwar etwas größer sind, aber dafür umso perfekter, wenn Sie länger an einem Ort bleiben.

Alternativen zum Kopfkissen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum