Topfset Vergleich 2017 • Die 10 besten Topfsets im Überblick

01-Silit-Topf-Set-10-bbOhne Töpfe lässt sich eine Küche kaum benutzen. Bei der Suche nach dem geeigneten Kochgeschirr landen viele Käufer bei den Topfsets.

Diese bestehen aus mehreren Kochtöpfen, die verschieden groß sind und den Nutzern bei der Zubereitung der Speisen helfen.

Unser Topfset Test soll die vielfältigen Modelle näher beschreiben und Informationen zu den Materialien sowie zur jeweiligen Funktion bzw. Anwendung liefern. Denn nicht jeder Topf eignet sich für jede Herdart.

Abhängig von dem Lieferumfang des Topfsets kommt es für den Singlehaushalt, für eine kleine Familie oder für den erfahrenen Hobbykoch infrage. Es kann sich also um ein Topfset aus nur drei Teilen handeln oder um ein achtteiliges Set.

Auch noch mehr Töpfe lassen sich zusammenstellen, um auf jedes Rezept und auch auf eine große Anzahl von Gästen vorbereitet zu sein.

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1Silit Topf-Set 10-teilig Bratentopf Fleischtopf Stielkasserolle Milchtopf Dämpfeinsatz Pfanne hoch beschichtet Glasdeckel Brat- und Servierpfanne beschichtet Achat Schüttrand Glasdeckel Edelstahl rostfrei poliert induktionsgeeignet spülmaschinengeeignetSilit Topf-Set 10-teilig

188,99 Euro
Listenpreis: EUR 299,00
Kundenbewertung: 3.9 von 5

ZumAnbieter
Top10 Bewertung
99%
"sehr gut"
Silit Topf-Set 10-teilig
Vorteile
  • Für alle Herdarten geeignet
  • Breiter Schüttrand
  • SiliTherm-Allherdboden
  • Edelstahl Rostfrei

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Bratentopf mit Deckel 20cm Achat 2,6l

    • Fleischtopf mit Deckel 16cm Achat 1,9l

    • Fleischtopf mit Deckel 24cm Achat 5,6l

    • Fleischtopf mit Deckel 20cm Achat 3,3l

    • Stielkasserole ohne Deckel 16cm Achat 1,5l




    • Milchtopf ohne Deckel 14cm Achat 1,8l

    • Dämpfeinsatz 20cm

    • Pfanne hoch 24cm

    • Brat-/Servierpfanne 28cm

    • Glasdeckel 24cm




2Rösle 13120 Topfset Elegance 10-teiligRösle 13120 Topfset Elegance 10-teilig

159,99 Euro
Listenpreis: EUR 604,50
Kundenbewertung: 0 von 5

ZumAnbieter
Top10 Bewertung
97%
"sehr gut"
Rösle 13120 Topfset Elegance 10-teilig
Vorteile
  • Für alle Herdarten geeignet
  • Backofenfest bis 200°C
  • Ergonomische Griffe
  • Spülmaschinenfest

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Kochtopf 16cm, Höhe 10cm, Inhalt: 2,0 l

    • Bratentopf 20cm, Höhe 8,5cm, Inhalt: 2,7 l

    • Kochtopf 20cm, Höhe 11cm, Inhalt: 3,5 l

    • Kochtopf 24cm , Höhe 13cm , Inhalt: 5,9 l

    • Stielkasserolle 16cm, Höhe 7,5cm, Inhalt: 1,5 l




    • Milchtopf 14cm, Höhe 12cm, Inhalt: 1,7 l

    • Bratpfanne 24cm, Höhe 5,3cm

    • Bratpfanne 28cm, Höhe 5,8cm

    • Glasdeckel 16cm, 2x 20cm, 24cm und 28cm

    • Dämpfeinsatz 20cm



3ELO 30004 Topfset Black Pearl 4 teiligELO 30004 Topfset Black Pearl 4 teilig

147,99 Euro
Listenpreis: EUR 147,99
Kundenbewertung: 0 von 5

ZumAnbieter
Top10 Bewertung
96%
"sehr gut"
ELO 30004 Topfset Black Pearl 4 teilig
Vorteile
  • für alle Herdarten geeignet
  • perfekt für Induktion
  • energiesparend
  • pflegeleicht
  • 6 Jahre Garantie

Nachteile
  • etwas billige Ausführung
  1. Technische Details



    • Edelstahl 18/10

    • backofenfest bis 200°C

    • zylindrische Form mit Abgießrand

    • außen diamantglänzend poliert




    • flacher Glasdeckel mit Silikonrand und Abgießsystem

    • patentierter Standby-Funktion

    • Edelstahlguss-Flammenschutz

    • spülmaschinengeeignet



4WMF Gala Plus 5-teilig Topf Set, Edelstahl, Induktions- und SpülmaschinengeeignetWMF Gala Plus 5-teilig Topf Set

149,95 Euro
Listenpreis: EUR 279,00
Kundenbewertung: 0 von 5

ZumAnbieter
Top10 Bewertung
93%
"sehr gut"
WMF Gala Plus 5-teilig Topf Set
Vorteile
  • Profilgriffe aus Cromargan
  • TransTherm-Allherdboden
  • Cromargan
  • Cool+ oder Hohlgriffe
  • Innenskalierung

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Cromargan Edelstahl Rostfrei 18/10, poliert

    • Aufliegedeckel aus Cromargan

    • Energiesparender, induktionsgeeigneter TransTherm-Allherdboden

    • Modernes Design




    • Spülmaschinen- und backofenfest (bis 180 °C)

    • Bewährter breiter Schüttrand für zielsicheres Ausgießen

    • Dampföffnung im Topfdeckel

    • Entwickelt in Deutschland



5Silit Topf-Set 5-teilig Toskana Schüttrand Glasdeckel Edelstahl teilmattiert induktionsgeeignet spülmaschinengeeignetSilit Topf-Set 5-teilig Toskana

97,72 Euro
Listenpreis: EUR 179,00
Kundenbewertung: 0 von 5

ZumAnbieter
Top10 Bewertung
90%
"sehr gut"
Silit Topf-Set 5-teilig Toskana
Vorteile
  • Spülmaschinen und Backofenfest
  • Stapelbar
  • Zeitloses Design
  • ergonomische Griffe

Nachteile
  • Griff vom Deckel wird heiß
  1. Technische Details



    • Fleischtopf 16 cm, 2 l

    • Fleischtopf 20 cm, 3,6l

    • Fleischtopf 24 cm, 5.8l

    • Stielkasserolle 16 cm, 1.5l

    • Bratentopf 20 cm, 2.6l




    • Edelstahl Rostfrei 18/10

    • Deckel vom Fleischtopf (16 cm)

    • passt auch auf die Stielkasserrolle

    • Rundum verkapselter Silitherm- Allherdboden

    • ausgestellter Schüttrand



6Tefal E85712 Jamie Oliver Topfset 8-teilig, Induktionsgeeignet (Kochtöpfe mit Deckel Ø 20 und 24 cm, Bratentopf Ø 20 mit Deckel, Kasserolle mit Deckel Ø 16 cm) [Energieklasse A+]Tefal E85712 Jamie Oliver Topfset 8-teilig

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

ZumAnbieter
Top10 Bewertung
88%
"gut"
Tefal E85712 Jamie Oliver Topfset 8-teilig
Vorteile
  • Geeignet für alle Herdarten
  • enthalten in Email
  • kein Blei oder Cadmium
  • Starker Aluminium Boden
  • Spülmaschinenfest

Nachteile
  • Material etwas billiger
  1. Technische Details



    • Kochtopf Ø 20 cm: Gesamtlänge (inkl. Griffe) 32 cm

    • Kochtopf Ø 24 cm: Gesamtlänge (inkl. Griffe) 36,4 cm

    • Bratentopf Ø 20 cm: Gesamtlänge (inkl. Griffe) 32,3 cm

    • Stielkasserolle Ø 16 cm:Gesamtlänge (inkl. Griff) 33,2 cm




    • Material außen: Extraharter Edelstahl, glänzend

    • Material innen: Edelstahl

    • Hitzebeständig bis 300 °C

    • Töpfe: backofengeeignet bis 175°C (ohne Deckel bis 260°C)



7ELO Kochtopf Rubin Set Rubin 5-teilig Edelstahl 18/10ELO Kochtopf Rubin Set 5-teilig

61,99 Euro
Listenpreis: EUR 198,50
Kundenbewertung: 0 von 5

ZumAnbieter
Top10 Bewertung
86%
"gut"
ELO Kochtopf Rubin Set 5-teilig
Vorteile
  • Impactboden
  • mit Literskala
  • außen hochglanzpoliert
  • für alle Herdarten geeignet
  • spülmaschinengeeignet

Nachteile
  • Rostfelcken
  1. Technische Details



    • 2 Fleischtöpfen mit Deckel (16 + 20 cm Durchmesser)

    • 1 Bratentopf mit Deckel (20 cm Durchmesser)

    • 1 Gemüsetopf mit Deckel (24 cm Durchmesser)

    • 1 Stielkasserolle (16 cm Durchmesser)




    • Edelstahl 18/8 - 18/10

    • Wandstärke ca. 0,7 mm

    • Gesamtbodenstärke ca. 5,2 mm

    • backofenfest bis 240°C



8Karcher Topfset Mia (Edelstahl, 5-teilig, inkl. Glasdeckel, Induktion)Karcher Topfset Mia 5-teilig

59,99 Euro
Listenpreis: EUR 59,99
Kundenbewertung: 0 von 5

ZumAnbieter
Top10 Bewertung
83%
"gut"
Karcher Topfset Mia 5-teilig
Vorteile
  • auch induktionsgeeignet
  • mit Kunststoffgriffen
  • spülmaschinengeeignet
  • backofenfest bis 180°C

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Stielkas-serolle mit Deckel (Ø 16 cm, H: 7,5 cm / 1,5 l)

    • Topf mit Deckel (Ø 16 cm, H: 7,5 cm / 1,5 l)

    • Topf mit Deckel (Ø 20 cm, H: 9,5 cm / 2,9 l)

    • Topf mit Deckel (Ø 24 cm, H: 13,5 cm / 6,1 l)




    • Bratpfanne mit Deckel (Ø 24 cm, H: 6,5 cm / 2,9 l)

    • Eigenschaften: • 18/8 Edelstahl

    • gesamtbodenstärke ca. 3,0 mm

    • sichtkochdeckel mit Edelstahl Rand und dampfaustrittventil



9AmazonBasics Kochset, antihaftbeschichtet, 5-teiligAmazonBasics Kochset, antihaftbeschichtet, 5-teilig

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 0 von 5

ZumAnbieter
Top10 Bewertung
81%
"gut"
AmazonBasics Kochset, antihaftbeschichtet, 5-teilig
Vorteile
  • Induktionsgeeignet
  • spülmaschinenfest
  • Bequeme Griffe
  • Antihaftbeschichtet

Nachteile
  • Kleine Töpfe
  1. Technische Details



    • 1 Bratpfanne - 20 cm

    • 1 Bratpfanne - 24 cm

    • 1 Kochtopf - 16 cm mit Deckel

    • 1 Kochtopf - 18 cm mit Deckel




    • 1 Auflaufform - 20 cm mit Deckel

    • Bequeme, weiche Griffe

    • Antihaftbeschichtet für einfaches Kochen und Reinigen



10M+K by ELO 99819 Topfset Skyline 4 teiligM+K by ELO 99819 Topfset Skyline 4 teilig

--- Euro
Listenpreis: EUR 79,90
Kundenbewertung: 0 von 5

ZumAnbieter
Top10 Bewertung
78%
"befriedigend"
M+K by ELO 99819 Topfset Skyline 4 teilig
Vorteile
  • für alle Herdarten
  • auch für Induktion geeignet
  • Alu-Sandwich-Boden
  • Innen hochglanzpoliert

Nachteile
  • Flüssigkeitsansammlung im Deckel
  1. Technische Details



    • 1 x Bratentopf mit Deckel 16 cm

    • 1 x Bratentopf mit Deckel 18 cm

    • 1 x Fleischtopf mit Deckel 20 cm

    • 1 x Stielkasserolle ohne Deckel 16 cm




    • Edelstahl 18/8

    • Außen hochglanzpoliert mit 2 satinierten Streifen

    • Edelstahlhohlgriffe und Edelstahlknopf

    • Glasdeckel mit stoßfestem Edelstahlrand und Entlüftungsloch



Was ist ein Topfset?

Unser Test der Topfsets verdeutlicht, wie vielfältig das Sortiment in diesem Bereich ist. Grundsätzlich bestehen die Topfsets aus mehreren Töpfen, die passend zum Herd ausgesucht werden. Oft kauft man ein solches Set, wenn der erste Hausstand gegründet wird. Manchmal beginnt man auch damit, die erste Küche mit einzeln zusammengesuchten Töpfen zu bewirtschaften, und kauft das Topfset erst zu einem späteren Zeitpunkt.

03-ELO-30004-Topfset-Das Schöne bei den Topfsets in unserem Test 2017 ist, dass alle Töpfe im gleichen Design gehalten sind. Schon bei den ersten Kochversuchen sorgt diese harmonische Optik für gute Laune. Mit einem Überzug aus Emaille oder im glänzenden Edelstahl, es sieht einfach komplett aus, wenn die Töpfe im gleichen Stil designt sind.

In den meisten Fällen handelt es sich um Topfsets, die aus zumindest vier Teilen bestehen. Oft sind es auch noch mehr Gefäße. Bei einem Blick auf die Anzahl der Teile sollte man überprüfen, ob die Deckel mitgezählt werden oder nicht.

Für die Grundausstattung einer Küche braucht man zumindest einen kleinen Topf, einen großen Kochtopf und eine Pfanne. Teilweise liefern die Hersteller die Pfannen jedoch einzeln, sodass das Topfset tatsächlich nur Kochtöpfe enthält. Für den kleinen Haushalt für nur eine Person oder ein Paar reichen oft drei oder vier Basistöpfe aus. Diese sind in mehreren Größen sowie als Stieltopf bzw. Kasserolle erhältlich.

Wer ein Topfset für eine Familie mit drei oder vier Personen sucht, braucht mindestens fünf Töpfe: In den größeren Kochtöpfen lässt sich entsprechend mehr Essen zubereiten. Außerdem lohnt sich hier oft eine zweite Kasserolle. Wenn häufig für viele Gäste gekocht wird, ist ein Topfset mit sieben, acht oder noch mehr Kochbehältern sinnvoll.

Zum Teil beinhalten die Topfsets aus dem Test 2017 Spezialtöpfe. Dabei kann es sich um einen kleinen, hohen Milchkochtopf handeln, um einen XXL Spaghettikochtopf oder um einen Spargeltopf mit Einsatz. Weitere spezielle Topfarten sind der effiziente Schnellkochtopf und der Dampfgartopf.

Diese speziellen Töpfe kommen nicht nur bei erfahrenen Köchen zum Einsatz. Auch Singles verwenden oft einen Milchtopf oder einen Schnellkochtopf.

Mit dem richtigen Deckel lässt sich übrigens Energie sparen, auch wenn es sich um einen Standardtopf handelt und nicht um einen Schnellkochtopf.

Deshalb kann sich ein Vergleich der Topfsets mit und ohne Deckel lohnen.

 

 

Wie funktioniert ein Topfset?

Die Funktionsweise der Topfsets bzw. der Kochtöpfe hängt davon ab, aus welchem Material diese bestehen und für welche Herdart sie entwickelt wurden.

In unserem Test der Topfsets möchten wir die Käufer deshalb darauf hinweisen, dass die Abstimmung auf den Herd und auf die individuellen Bedürfnisse nicht vernachlässigt werden darf.

Bei den detaillierten Hinweisen zu den Topfsets erfährt man, ob die Produkte für einen Gasherd, für einen Elektroherd oder für einen Induktionsherd geeignet sind.

Wer sich auskennt, weiß schon beim Check des Materials, ob das Topfset aus Edelstahl, Stahlemaille oder Alu zum Küchenherd passt.

04-WMF-Gala-Plus-5-1Die moderne Technologie des Induktionskochfelds setzt bei den Kochtöpfen bestimmte Eigenschaften voraus. Bei einem Induktionsherd sorgen magnetische Felder für die Erhitzung des Kochtopfs. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn der Topf über die entsprechenden Spulen verfügt.

Nur mit einem magnetischen Topfboden wird die Hitze vom Herd übertragen. Wenn das Topfset ungeeignet ist für Induktion, dann bleibt die Küche leider kalt, bis man die geeigneten Kochtöpfe gekauft hat.

Herkömmliche Kochgefäße aus Edelstahl, Alu oder Kupfer können also nicht auf einem Induktionskochfeld eingesetzt werden. Ihnen fehlt der magnetische Kern. Inzwischen gibt es allerdings immer mehr Topfsets, die sowohl für Gas– und Elektroherd geeignet sind als auch für den Induktionsherd.

Auf jeden Fall sollte man sich nicht nur danach richten, welches der offizielle Testsieger der Topfsets ist, sondern auch genau hinsehen, ob sich das Set tatsächlich für den eigenen Herd eignet.

Bei einem klassischen Gasherd oder Elektroherd stehen einem mehrere Optionen offen. Sehr beliebt sind die Topfsets aus Edelstahl. Da dieser rostfrei ist und als sehr langlebig gilt, darf er zur Reinigung sogar in die Spülmaschine gegeben werden. Das macht die Edelstahl-Topfsets aus unserem Test sehr pflegeleicht und dementsprechend auch beliebt.

Für die Wärmefunktion ist oft ein Kern aus Alu verantwortlich. Dieser unterstützt die ideale Verteilung der Hitze. Damit spart man Zeit und Energiekosten. Zum Teil eignen sich diese EdelstahlTöpfe auch für den Induktionsherd. Wer also plant, demnächst eine neue Küche mit Induktionskochfeld zu kaufen, ist mit so einem modernen EdelstahlSet gut beraten.

08-Karcher-Topfset-Mia-

Vorteile & Anwendungsbereiche

Die Entscheidung für ein komplettes Topfset aus unserem Test ist immer dann sinnvoll, wenn man sich in der Küche neu einrichten möchte. Manchmal gibt es auch andere Gründe, die alten Töpfe auszumisten und sich neues, einheitliches Kochgeschirr zuzulegen.

Ein solches Topfset ist ein perfektes Gesamtsystem, das es unnötig macht, die alten Utensilien aufzuheben.

Im ersten Moment kommt einem der Preis für ein Topfset vielleicht relativ hoch vor, aber dafür hat man gleich alle Töpfe zusammen und braucht kein weiteres Kochgeschirr zu kaufen.

02-Roesle-13120-Topfset-hbDurch die perfekt abgestimmten Größen lassen sich die Töpfe des Sets oft ineinander stapeln. So brauchen sie nicht viel Stauraum im Küchenschrank. Schon bei der Herstellung achten die bewährten Markenunternehmen darauf, dass das Topfsystem so ähnlich wie die „Puppe in der Puppe“ funktioniert.

Besonders auffällig ist das einheitliche Gesamtbild, wenn man mehrere Töpfe auf dem Herd stehen hat. Der gleiche Glanz, der gleiche Farbton und die gleiche Linienführung: Wenn es in der Küche harmonisch zugeht, freut man sich schon aufs Kochen. Solche Kochtöpfe können sich oft auch auf dem Esstisch sehen lassen. Hier sollte man allerdings einen Untersetzer verwenden, denn der heiße Topfboden ist für den Tisch und/oder die Tischdecke eine zu große Gefahr.

Zu einem Topfset gehören selbstverständlich die perfekt passenden Deckel. Diese sind ebenso wie die Töpfe in den entsprechenden Größen bzw. Durchmessern erhältlich. Auch die Deckel fügen sich in das einheitliche Bild ein.

Eine Küche ohne Töpfe hat keine eindeutige Funktion. Selbst in einer StudentenWG wird hin und wieder etwas gekocht. Deshalb ist es wichtig, zumindest eine Grundausstattung anzuschaffen. Unser Test der Topfsets zeigt auf, dass es nicht immer eine teure Marke sein muss. Auch die günstigeren Topfsets können teilweise durch ihre einfache Handhabung und ihre Funktionalität überzeugen.

Bei den hochklassigen Markentöpfen sind es spezielle Vorzüge, die Pluspunkte sammeln. So sorgen bestimmte Materialien für eine schnellere und vor allem gleichmäßige Hitzeverteilung.

Das ist wichtig, um die Vitamine der Speisen zu bewahren und um das Aroma zu schonen. Gut durchdachte und praktische Feinheiten, beispielsweise am Griff oder bei der Deckelkonstruktion, vereinfachen das Handling und verringern das Risiko, dass man sich beim Kochen verbrennt.

Abhängig vom Material ist auch der Abwasch kein Problem. Im Vordergrund steht jedoch die Abstimmung auf die Herdart, wenn man sich ein Topfset aussucht. Für diejenigen, die täglich kochen, spielt natürlich die Haltbarkeit der Kochtöpfe eine Hauptrolle. Wer hingegen nur selten den Kochlöffel schwingt, der setzt eher auf ein praktisches und attraktives Topfset.

Die verschiedenen Arten und Größenzusammenstellungen bei den Kochtopfsets lassen sich nicht nur für die heimische Küche auswählen. Auch für den Wohnwagen oder für die Ferienwohnung gibt es einen individuellen Kochtopf Testsieger. In Markenqualität oder als günstiges No-Name-Angebot: Im Set sind die Töpfe normalerweise deutlich preiswerter, als wenn man sie einzeln bestellen würde.

So helfen die Topfsets aus unserem Test 2017 nicht nur beim Kochen, sondern auch beim Sparen.

 

 

Welche Arten von Topfsets gibt es?

Bei der Vorstellung der zahlreichen Arten von Topfsets in unserem Test geht es neben der Zahl der Kochtöpfe zunächst um die Materialauswahl. Das Material ist ein wichtiges Kriterium für die Kaufentscheidung, denn es sagt Einiges über die Wärmeleitfähigkeit und die Stabilität der Töpfe aus.

03-ELO-30004-Topfset-Topfsets aus Aluminium haben gute Wärmeeigenschaften und lassen sich gut reinigen und pflegen. Auch bei hohen Temperaturen kommt es nicht so schnell zu Bratenrückständen, denn der Inhalt brennt üblicherweise nicht an. Zudem hat Aluminium ein relativ geringes Gewicht, sodass sich die Töpfe entsprechend leicht handhaben lassen.

Die EdelstahlTopfsets sind deutlich schwerer aber auch robuster als die AluModelle. Gerade die Kochexperten mögen es, wenn die Töpfe sicher und griffig in der Hand liegen. Ein weiterer Vorteil zeigt sich bei der optimalen Aufliegefläche, die auch dann gewährleistet ist, wenn der Topf nur mit wenig Inhalt gefüllt wird. Entsprechend gut ist die Wärmeleitung, vor allem dann, wenn der Edelstahltopf einen Boden mit Aluminiumkern hat.

Auch Kochtöpfe aus Glaskeramik sind beliebt, obwohl die Auswahl hier etwas kleiner ist. Die Glaskeramik ist nicht so robust wie Edelstahl und Alu, dafür schützt sie den Garprozess.

In der gesundheitsbewussten Küche helfen die GlaskeramikTöpfe bei der schonenden Garung mit Niedrigtemperatur oder beim Dünsten: So bleiben Vitamine erhalten und das Aroma kann sich perfekt entfalten.

Kupfertöpfe kommen üblicherweise in einer Profi-Küche zum Einsatz. Mit ihrer starken Wärmeleitung erfordern sie viel Gespür vom Koch, denn das Risiko, dass die Speisen anbrennen, ist relativ groß. Ein komplettes Topfset aus Kupfer sieht toll aus, besonders in einer traditionellen Küche. Das Resultat beim Kochen hängt jedoch stark davon ab, wie erfahren und geschickt der Küchenchef ist.

Auch ein Topfset aus Gusseisen sieht schön aus. Das Gusseisen bringt viel Gewicht mit. Zudem hat das Kochgeschirr aus Gusseisen einen sehr dicken Topfboden. Dieser speichert die Wärme hervorragend und eignet sich deshalb vorrangig für Gerichte, die eine lange Garzeit haben und über einen gewissen Zeitraum warm bleiben sollen, also beispielsweise für Eintöpfe oder Gulasch. Die Wärmeleitfähigkeit ist jedoch nicht so gut, sodass es eine Weile dauert, bis die Speisen erhitzt werden.

Ein Vorteil bei dem Gusseisengeschirr ist ihre Anpassungsfähigkeit: Es eignet sich für den Gasherd, für den Elektroherd und bei Bedarf sogar für den Grill.

Abhängig von den individuellen Gewohnheiten ist es eventuell sinnvoll, sich zusätzlich zum Topfset einen oder mehrere Töpfe aus einem anderen Material zu kaufen. Im Allgemeinen enthalten die klassischen Topfsets keine ausgefallenen Produkte, sondern sie konzentrieren sich nur auf eine Bauart.

03-ELO-30004-Topfset-Wer gerne mit hoher Hitze kocht, der sollte kein Topfset mit empfindlicher AntihaftBeschichtung verwenden. Hier könnte es schnell zu ungewünschten Beschädigungen kommen. Auch die Auswahl des Kochbestecks spielt eine Rolle, wenn es darum geht, die Beschichtung der Töpfe nicht zu zerkratzen.

In unserem Test der Topfsets haben wir festgestellt, dass es bei der Ausstattung große Unterschiede geben kann. So gibt es bei einigen Sets nicht nur Kochtöpfe, sondern auch Pfannen in mehreren Größen. Damit erweitern sich die Nutzungsmöglichkeiten, allerdings braucht das Kochgeschirr auch mehr Stauraum in der Küche. Wer nur eine kleine Küche mit wenig Schränken hat, sollte deshalb genau überlegen, welche Töpfe und Pfannen wirklich benötigt werden.

In diesem Zusammenhang ist es hilfreich, dass viele Topfsets gestapelt werden können. So spart man Platz ein und kann auch noch das Essgeschirr im Schrank unterbringen. Selbst wenn die Küche groß ist, sollte man es nicht mit dem Kochgeschirr übertreiben. Schließlich sind die Töpfe nicht nur für die einmalige Benutzung gedacht, sondern sie sollen häufiger verwendet werden.

Im Folgenden führen wir die Vorteile sowie die Nachteile der Kochtopfsets in ein paar kurzen Stichpunkten auf. Damit soll den Kaufinteressenten bei der Auswahl eines Topfsets geholfen werden. Bei dieser Überlegung hilft es, sich die wichtigsten Dinge noch einmal vor Augen zu führen.

Die Vorteile04-WMF-Gala-Plus-5-1

  • Günstiger Gesamtpreis des Komplettsets im Vergleich zu einzelnen Kochtöpfen
  • einheitliche Gestaltung für eine schöne Optik
  • durch Stapeln sind die Topfsets sehr platzsparend
  • alles in einem Paket: praktische Zusammenstellung
  • gezielt für den eigenen Bedarf auszuwählen

Die Nachteile

  • Durch Komplettpreis relativ teure Erstanschaffung
  • Abstimmung auf individuellen Bedarf kann schwierig sein
  • eingeschränkte Auswahl

So haben wir die Topfsets getestet

Im Topfset Test von 2017 haben wir die Kochtöpfe einem intensiven Check unterzogen. Hierbei ging es uns nicht allein darum, den Testsieger der Topfsets zu ermitteln, sondern vielmehr um die Zusammenstellung der wichtigen Auswahlkriterien.

Die Töpfe der großen Marken wie Fissler und WMF sind nicht die einzigen Produkte, die für den Hobbykoch infrage kommen. Abhängig von den individuellen Vorlieben und Gewohnheiten gibt es auch hochwertige Töpfe von anderen Herstellern, die durch ihre positiven Features überzeugen. Um die jeweiligen Vorzüge und Nachteile der Sets im Detail zu prüfen, haben wir genau hingesehen und auch mit verschiedenen Rezepten gearbeitet.

Auf dieser soliden Basis möchten wir den Lesern eine umfassende Beschreibung sowie eine Aufzählung der relevanten Merkmale liefern.

Im Zusammenhang mit unserem Test der Topfsets steht für uns eine Art Kaufberatung im Vordergrund, die wir den Kunden an die Hand geben. Die praktischen Tests stellen somit eine nützliche Grundlage für die Auswahl dar.

03-ELO-30004-Topfset-Durch die entsprechenden Stärken, Einschränkungen und Schwächen der Töpfe soll es den Kaufinteressenten leichter fallen, sich für eins der Sets zu entscheiden. Ob es dabei um die Handhabung beim Kochen ging oder um die richtige Pflege der Töpfe, die Benutzer sollten sämtliche Details im Auge behalten, um in der Küche ungestört hantieren zu können.

Die Zuverlässigkeit der Kochtopfsets soll dafür sorgen, dass sie im Alltag jederzeit griffbereit sind und sozusagen zur Selbstverständlichkeit werden. Natürlich geht es in diesem Rahmen auch um die Qualitätsunterschiede bei den Kochtöpfen, die man erst dann entdeckt, wenn man die vielfältigen Merkmale gründlich untersucht und beispielsweise auch die Stellen checkt, an denen die Griffe fixiert sind oder wo der Deckel aufliegt.

Erst wenn alles perfekt zusammenpasst und sich das Material als langlebig erweist, sind die Alltags- und Hobbyköche rundum zufrieden mit ihrem Topfset. Genaues Hinsehen lohnt sich also.

  1. Die Hygiene-Eigenschaften

    Bei minderwertigen Topfdeckeln aus Glas kann sich Wasser im Inneren ansammeln. An solchen undichten Stellen bleiben ggf. auch Reste der Speisen haften, was sich negativ auf die Hygiene auswirkt. Auch unsaubere Übergänge am Deckelgriff oder am Rand des Kochtopfs weisen darauf hin, dass die Produktqualität nicht hundertprozentig in Ordnung ist.

  2. Der Topfboden

    Der Boden der Kochtöpfe muss absolut eben sein, damit er glatt auf der Herdplatte aufliegt. Dadurch geht keine Energie beim Erhitzen verloren. Außerdem verteilt sich die Wärme nicht optimal, wenn der Boden ungleichmäßig geformt ist. Abhängig von der Beschaffenheit des Topfbodens kann die Effizienz besonders gut sein.

    Zudem sorgt eine homogene Energieverteilung dafür, dass die Speisen nicht anbrennen. Neben der unteren Auflagefläche geht es beim Boden also auch um die Wärmeeigenschaften.

  3. Die Topfdeckel für das Kochtopfset

    Ob es sich um hochklassige oder um einfache Topfdeckel handelt: Sie sollten so aufliegen, dass nur wenig Dampf austritt, wenn man besonders energieeffizient kochen will. Einige Spezialdeckel verfügen allerdings extra über eine Öffnung, damit die Hitze im Inneren nicht zu hoch wird.

    Bei den Schnellkochtöpfen schließt der Deckel absolut dicht. Hier wird nur wenig Flüssigkeit zum Garen benötigt, außerdem behalten die Speisen ihre Nährstoffe durch das Dünsten.

    Wiederum andere Deckel haben eine spezielle Schüttfunktion, die das Abgießen erleichtert. Dennoch verrutschen diese Topfdeckel nicht, da sie genau an die Form des Kochgeschirrs angepasst sind. Abhängig davon, wie man beim Kochen am liebsten vorgeht, kann man sich für Deckel mit Henkelgriff oder Knopfgriff entscheiden. Selbstverständlich muss der Topfdeckel hitzebeständig sein. Wenn der Griff keine Isolierung hat, so braucht man einen Topflappen, um den Deckel abzunehmen. Das sollte man bei der Auswahl des Topfsets mit Deckeln berücksichtigen.

  4. Die Aufheizphase

    Im Test der Topfsets haben wir auch geprüft, wie lange es dauert, bis sich der Boden und der gesamte Topf aufgeheizt hat. Je kürzer diese Phase ist, desto eher kommt das Essen auf den Tisch.

    Zudem wird das Kochen dadurch leichter und man spart beim Strom- oder Gasverbrauch. Im Vergleich zu älteren Modellen sorgen die modernen Töpfe für eine bessere Wärmeleitung. In Kombination mit einem innovativen Herd, der sich ebenfalls innerhalb kurzer Zeit erhitzt, lässt sich in der Küche viel Energie sparen.

  5. Die Griffe des Topfsets

    Bei den Griffen haben die Käufer die Wahl zwischen isolierendem Kunststoff und dem Material, aus dem die Töpfe gefertigt sind. Wer beim Hantieren in der Küche schnell in Hektik gerät, sollte nach Möglichkeit ein Topfset auswählen, bei dem die Griffe nicht heiß werden. Ansonsten steigt das Risiko, sich die Hände zu verbrennen. Denn die nicht isolierten Griffe lassen sich nur mit einem Topflappen oder Grillhandschuh anfassen.

    Auch die Größe der Handgriffe sollte stimmen. Zu einem großen und schweren Topf passen dünne Griffe einfach nicht, denn sie erschweren das Hantieren. Natürlich darf auch die Optik nicht vernachlässigt werden, wenn man seinen Freunden stolz das neue Topfset vorführt.

Worauf muss ich beim Kauf eines Topfsets achten?

Zunächst stellt sich die Frage, welche Töpfe bei den alltäglichen und besonderen Rezepten man braucht. Die Antwort darauf liefert schon einmal eine gute Grundlage, um das richtige Topfset zu finden.

Das heißt, dass der individuelle Topfset Testsieger den jeweiligen Lebensverhältnissen entspricht. Bei einem kleinen Haushalt ist es nicht nötig, ein Set mit sieben oder mehr Töpfen zu kaufen, während die Großfamilie mit nur vier Töpfen nicht hinkommt. Im Allgemeinen rechnet man für den Single– oder Zwei-Personen-Haushalt mit drei bis fünf Kochtöpfen. Für die Familie sollten es mindestens fünf Töpfe sein. Hier ist auch die Größe des Kochgeschirrs zu beachten, um die erforderlichen Mengen zubereiten zu können. Dieser Gedanke spielt auch dann eine Rolle, wenn man oft Gäste zum Essen einlädt.

Bei den Topfsets aus unserem Test handelt es sich zumeist um eine Zusammenstellung aus mindestens drei und höchstens acht Töpfen.

Teilweise können es aber auch bis zu zehn Töpfe sein, denn einige Hersteller bieten auch Spezialtöpfe in ihrem Sortiment an, die dann ebenfalls zum ProfiKochtopfset gehören. Diese speziellen Kochtöpfe lassen sich oft separat kaufen, denn nicht jeder braucht einen Spargeltopf oder einen extra Milchtopf. Das Design entspricht trotzdem den Topfsets, sodass man sich über eine einheitliche Optik freuen kann.

03-ELO-30004-Topfset-Natürlich ist es auch entscheidend, ob die Töpfe zum Herd passen. Bei der Größe sollte es normalerweise keine Schwierigkeiten geben, denn sowohl die klassischen als auch die modernen Küchenherde verfügen im Allgemeinen über mindestens vier Herdplatten in zwei Standardgrößen. Diese eignen sich für die gängigen Töpfe bzw. Topfgrößen. Das heißt, dass nichts übersteht, was wichtig für die Energieeffizienz und auch für die Sicherheit ist.

Eine wichtigere Rolle spielt die Art des Herds. Zu den Standard-Herdarten mit Elektro-Platten oder Ceranfeld passen fast alle Topfsets aus dem Test 2017. Bei einem Gasherd muss man darauf aufpassen, dass die Topfböden die nötige Hitzebeständigkeit haben. Zudem lohnt sich ein genauer Blick auf die wärmeleitenden Eigenschaften, um möglichst energiesparend zu kochen.

Für einen Induktionsherd braucht man spezielle Töpfe: Hier muss das ausgewählte Topfset über Böden mit integriertem Magnetfeld verfügen, ansonsten erhitzen sie sich nicht auf der Induktionsherdplatte.

Die Reinigungseigenschaften geben Aufschluss darüber, ob das neue Topfset im Alltag leicht zu pflegen ist. Viele Benutzer wünschen sich Töpfe, die sie einfach in der Spülmaschine reinigen können.

Die Kennzeichnungspülmaschinengeeignet“ oder „spülmaschinenfest“ zeigt an, wie einfach die Pflege ist bzw. ob die Töpfe bedenkenlos dem scharfen Spülmittel und der intensiven Reinigung ausgesetzt werden können.

Teilweise liegt es an den Topfgriffen, dass eine Spülmaschinenreinigung nicht infrage kommt. Dafür erleichtert eine spezielle Isolierung das Hantieren mit den Töpfen. Wenn die Griffe keine Beschichtung haben, sondern aus Edelstahl oder einem anderen wärmeleitenden Material bestehen, dann werden sie auf dem Herd heiß, sodass man sie nicht ohne Topflappen berühren kann.

Wer am besonders gesunden und fettarmen Kochen interessiert ist, der sollte das auch bei der Auswahl des Topfsets berücksichtigen. Bei einigen Produkten wird von vornherein damit geworben, dass man nur sehr wenig Fett braucht. Eine innovative Beschichtung sorgt dafür, dass trotzdem nichts anbrennt, auch wenn man etwas scharf anbrät. Für das richtige Dünsten benötigt man außerdem einen dicht schließenden Deckel. So behalten die Lebensmittel ihre Nährstoffe, wenn sie auf schonende Weise gegart werden.

Kurzinformation zu führenden Herstellern05-Silit-Topf-Set-5-hb

Hochklassige Kochtopfsets aus dem Test 2017 werden von verschiedenen international erfahrenen Herstellern angeboten.

WMF, Fissler und andere große Marken haben schon viele Profi-Köche überzeugt und bieten auch die idealen Topfsets für den Alltag. Auch Silit und Schulte-Ufer überzeugen mit beständigen und zuverlässigen Kochtöpfen.

Neben der Funktionalität geht es bei dem Kochgeschirr auch um ein ansprechendes Design. So sehen die Topfsets von Le Creuset, Schulte-Ufer und anderen Marken sehr edel aus und lassen sich harmonisch auf die Kücheneinrichtung abstimmen.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich mein Topfset am besten?

Topfsets sowie einzelne Töpfe findet man in verschiedenen Geschäften sowie im Internet. In einem großen Kaufhaus, beispielsweise bei Karstadt oder Galeria Kaufhof, sind die Kochtopfsets mehrerer Hersteller zu finden. In vielen Städten gibt es außerdem Markengeschäfte von WMF und anderen Produzenten, wo die Beratung oft etwas gezielter ist.

Online ist die Auswahl besonders umfassend. Zudem entscheiden sich viele Käufer für die InternetBestellung, weil sie auch hier nicht auf eine Beratung verzichten müssen. Vor allem ist das weltweite Netz durch seine Suchfunktion und Sortierhilfen sehr interessant, denn so lässt sich die Suche schneller durchführen und man entdeckt oft die günstigeren Schnäppchen.

06-Tefal-E85712-Jamie-Oliver-1Die Suche im Kaufhaus ermöglicht es den Kaufinteressenten, sich die Produkte direkt anzusehen und auch das Gewicht zu testen, indem sie die Töpfe in die Hand nehmen. Teilweise muss man jedoch bei der Beratung einige Abstriche machen, vor allem, wenn das Verkaufspersonal viel zu tun hat oder sich nur am Rande mit den Materialeigenschaften auskennt. Das Risiko, zum falschen Topfset zu greifen, lässt sich also nicht komplett ausschließen.

Bei den Fachhändlern bzw. in den Filialen der Hersteller ist die Auswahl stark eingeschränkt, allerdings kann man hier auf eine gute Beratungsqualität vertrauen. Doch oft haben die Marken nur wenige Geschäfte als Anlaufstelle, sodass man etwas weiter fahren muss, bis man zu den kompetenten Verkäufern gelangt.

Der Online-Shop bietet hingegen mehrere hilfreiche Optionen. Erstens entfällt die Anfahrt und der Transport des Topfsets, denn hier werden die Produkte einfach nach Hause bestellt und geliefert. Zweitens kann man auch nach Ladenschluss noch durch das Sortiment der Online-Händler stöbern und auch die Bestellung durchführen. Die Entscheidung für die bevorzugte Zahlungsweise ist ein weiterer Vorteil für die Online-Kunden.

Der hauptsächliche Grund für die Online-Bestellung der Topfsets besteht jedoch in der vereinfachten Suche. Auch wenn man am Anfang noch nicht weiß, wo man die idealen Töpfe findet, gelangt man von der Suchmaschine in die Vergleichsportale und zu den günstigen und gut bewerteten Shops. Hier helfen einem die Filterfunktionen und Sortierungen dabei, die präsentierten Topfsets einzugrenzen.

Gezielt sucht man also nach einem Set aus vier Töpfen oder nach Kochtöpfen für den Induktionsherd. Dabei lassen sich die individuellen Prioritäten festlegen, sodass schließlich nur noch eine kleine Auswahl auf dem Bildschirm dargestellt wird. Einige Shops bieten eine Vergleichsfunktion: Diese listet die Eigenschaften von zwei oder mehr Topfsets nebeneinander auf, sodass die Entscheidung noch leichter fällt.

Bei Fragen zu den Töpfen oder auch zu anderen Details steht zumeist ein Service-Team bereit, das man anrufen oder per Mail erreichen kann. Teilweise wird auch ein Chat mit den kompetenten Service-Mitarbeitern angeboten.

Falls trotz aller Hilfestellungen eine Reklamation oder eine Rücksendung durchgeführt werden soll, ist das online auch kein Problem. Man setzt sich mit dem Verkäufer in Kontakt und bespricht die Vorgehensweise. Je nach Vertragsbedingungen kann sogar eine kostenlose Rücksendung in Auftrag gegeben werden.

Wissenswertes & Ratgeber

Über die vielfältigen Topfsets und ihre Zusammensetzung gibt es viele wissenswerte Details. Immer wieder stehen dabei die zweckmäßigen Eigenschaften der Kochtöpfe im Vordergrund. Auch wenn man nicht täglich kocht, braucht man eine gewisse Grundausstattung. Wer gerne und oft den Kochlöffel schwingt, der sollte nicht nur Töpfe in verschiedenen Größen haben, sondern auch Kochgeschirr für besondere Rezepte.

Üblicherweise sind die Kochtopfsets preiswerter als wenn man die Töpfe einzeln kaufen würde. Im ersten Moment schreckt der hohe Gesamtpreis zwar ab, doch beim genauen Durchrechnen ist das Set günstiger als die addierten Einzelpreise. Es lohnt sich also, für die Erstausstattung oder beim Neueinrichten der Küche zu einem Topfset Testsieger zu greifen. So hat man gleich das komplette Kochgeschirr inklusive Deckeln zusammen.

Unter anderem zeigt sich der Vorteil eines solchen Sets auch in der Stapelbarkeit: So nehmen die Töpfe nur wenig Platz in Anspruch.

 

 

Die Geschichte der Topfsets

Die Kochtopfsets gibt es seit einigen Jahrzehnten, aber Kochtöpfe selbst existieren schon seit Tausenden von Jahren. Schon lange bevor der Mensch den Herd erfand, wurden Töpfe benutzt, um Speisen über Feuer zu garen. In der Jungsteinzeit und auch in späteren Kulturen stellte man diese Töpfe aus Keramik her. Auch noch in der griechischen und römischen Antike formte man die Gefäße für die Küche aus Keramik und Ton, denn Metall war damals noch extrem teuer. Ein Relikt dieser Zeit ist der klassische Römertopf.

Unter anderem kamen auch Materialien wie Speckstein bei der Herstellung von Kochtöpfen zum Einsatz. Erst später ging man dazu über, für die Töpfe Gusseisen, Messing und Kupfer zu verwenden. Die Entwickler fanden heraus, wie gut die Wärme von diesen Materialien weitergeleitet wird. Auch Aluminium kam im 19. Jahrhundert hinzu.

Seit dem 20. Jahrhundert arbeiten außerdem immer mehr Hersteller mit hitzebeständigem Glas. Dieses Jenaer Glas überzeugt ebenfalls durch seine gute Wärmeleitfähigkeit und Stabilität.

Die Erfindung des elektrischen Herdes wirkte sich natürlich stark auf die Verfeinerung der Kochtöpfe aus. Man brauchte Kochgeschirr, das einen ebenen Boden hatte, denn ohne diesen war die Wärmeübertragung nur unregelmäßig. So entstanden die Kochtöpfe mit plangedrehtem Topfboden. Spätere Weiterentwicklungen wie Cerankochfelder und Induktionskochfelder führten ebenfalls zur Neuentwicklung von Spezialtöpfen. So braucht man für den Induktionsherd einen Topf mit ferromagnetischem Boden.

03-ELO-30004-Topfset-Neben dieser Wärmefunktion hat sich auch bei der Beschichtung der Töpfe viel getan. Etwa seit den 1930er Jahren beschäftigten sich die Hersteller mit dem Thema der Oberflächenbeschichtung: Diese sollte verhindern, dass sich Speisen einbrennen, und zudem die Reinigung erleichtern. Typische Beschichtungen sind Teflon, Email und Edelstahl.

Dass man für jede Art von Speisen und Zubereitungsart einen speziellen Kochtopf braucht, ist ein relativ moderner Gedanke, der nicht von allen Sterneköchen geteilt wird. Worüber sie sich jedoch einig sind, das ist die Grundidee: So braucht man zum schonenden Garen einen Kochtopf mit gleichmäßiger Wärmeverteilung und einer Beschichtung, auf der die Speisen nicht haften bleiben, während das scharfe Anbraten auf einem robusten Topfboden besonders gut durchzuführen ist.

Als typische Töpfe im Haushalt kommen die klassischen Bratentöpfe zum Einsatz, die früher nur in wenigen Größen zu kaufen waren und heute in vielen Sonderformaten zur Verfügung stehen. Die Stielkasserolle, ein Suppentopf und ggf. auch Pfannen sind ebenfalls unverzichtbar, und zwar schon seit vielen Jahren.

Die Topfsets, die seit Mitte des 20. Jahrhunderts angeboten werden, machen es den Benutzern möglich, gleich eine Komplettausstattung zu kaufen. Früher war es vorrangig die Aufgabe der Hausfrau, sich um das Essen und damit auch um die Kochtöpfe zu kümmern. Mit der Zeit veränderte sich natürlich das Design.

Anfangs waren die Kochtopfsets außen von farbigen Blumenmustern geziert, in den 1970er Jahren waren es beispielsweise bunte Streifen. Inzwischen sind es vor allem die Edelstahltöpfe, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Andere Kochtopfsets werden durch eine einheitliche Optik in Schwarz, Rot oder anderen dekorativen Farben gekennzeichnet.

So lassen sich die Topfsets aus unserem Test 2017 auf den Stil der Küche und auf den Geschmack der Benutzer perfekt abstimmen.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Topfset

Nüchtern betrachtet, geht es bei den Topfsets aus dem Test um Funktionalität und Effizienz. Deshalb befassen wir uns in diesem Kapitel mit den relevanten Fakten, die sich auf die Wärmeleitfähigkeit beziehen sowie auf die gezielte Handhabung der Töpfe. Hier stehen die effizienten Eigenschaften der Materialien, die verstärkten Böden sowie die Verbindung zwischen Kochtopf und Deckel im Fokus.

Nur wenn das Topfset die Ansprüche an die Effizienz und die praktische Nutzung erfüllt, macht das Kochen Spaß. Durch einen verstärkten Boden kühlen die Speisen im Topf nicht so schnell aus: Das heißt, dass man die Hitze der Herdplatte herunterschalten kann, was sich wiederum positiv auf den Energieverbrauch auswirkt. Das Kochergebnis wird dadurch nicht beeinträchtigt.

03-ELO-30004-Topfset-Viele erfolgreiche Marken setzen auf innovative Materialmischungen, die die Vorzüge von Edelstahl, Alu und Kupfer miteinander verbinden. Auf diese Weise erhalten die Topfböden eine optimale Verstärkung, die einerseits sehr leitfähig ist und andererseits durch ihre Sicherheit und Stabilität überzeugt.

Wer sich gesund ernähren möchte, der sollte auf eine ausgewogene Kost achten sowie auf die richtige Zubereitung der Speisen. Bei der Auswahl eines Topfsets beinhaltet das unter anderem die Kontrolle der Abriebfestigkeit. Die modernen Töpfe aus beständigem Material zeigen sich im Allgemeinen sehr zuverlässig und lebensmittelsicher, sodass grundsätzlich keine Probleme in dieser Hinsicht auftauchen sollten.

Die Testsieger der Topfsets eignen sich oft für alle Herdarten, sodass ein Wechsel vom Gasherd zum Elektroherd unproblematisch sein sollte. In der detaillierten Produktbeschreibung der Töpfe erfahren die Käufer, ob sie sich sowohl für ein Ceranfeld als auch für den Induktionsherd eignen. In jedem Fall muss der Topfboden plan sein, damit er richtig aufliegt und keine Wärmeenergie verloren geht.

Zudem verteilt sich die Wärme gleichmäßiger, wenn es zwischen dem Topfboden und der Herdplatte keine Unebenheiten gibt. Dadurch kommt es zu einer effizienten Erhitzung der Speisen, des Weiteren verringert die verbesserte Wärmeverteilung das Risiko, dass etwas anbrennt.

Die statistischen Zahlen zeigen, wie hoch die Lebensdauer von hochwertigen Markentöpfen ist. Gerade wenn man ein Topfset kauft, möchte man die Einheit der Kochtöpfe präsentieren. Doch nicht alle Töpfe werden gleich häufig benutzt. Bei älteren Topfsets kann man manchmal an der ausgeblichenen Farbe erkennen, welche Kochtöpfe besonders oft im Einsatz waren und welche nur selten verwendet wurden. Die modernen Topfsets zeigen kaum noch Verschleißspuren, sodass das komplette Kochgeschirr auch noch nach mehreren Jahrzehnten wie neu aussieht.

Bei der Werbung, dass einige Töpfe lebenslange Begleiter sind, handelt es sich also nicht unbedingt um eine geschönte Übertreibung. Tatsächlich sind viele Kochtöpfe so robust und gut verarbeitet, dass sie auch bei der täglichen Benutzung noch von einer Generation an die nächste weitergegeben werden. Die Beständigkeit des Materials macht das attraktive Kochtopfset manchmal sogar zu einem Erbstück.

 

 

Pflege und Reinigung

Die Hinweise der Hersteller helfen einem dabei, das Kochtopfset auf die Herdart abzustimmen, denn bei einigen Töpfen kann die Optik leiden, wenn sie auf einem Gasherd verwendet werden. Außerdem sollte man überprüfen, ob die Kochtöpfe nur auf der Herdplatte zum Einsatz kommen können oder ggf. auch als Bräter im Backofen geeignet sind. Wenn das Topfset erst beschädigt ist, kann auch die beste Pflege nichts mehr ausrichten.

03-ELO-30004-Topfset-Wer es sich leicht machen möchte, wählt ein Topfset aus, das sich für die Spülmaschine eignet. Die Kennzeichnung spülmaschinenfest zeigt an, dass die Töpfe für diese besonders bequeme Art der Reinigung entwickelt wurden.

Abhängig davon, was man gekocht hat bzw. wie viele Bratenreste eventuell am Boden festhaften, empfehlen jedoch viele Hersteller, einen Kochtopf erst etwas einzuweichen. Zu diesem Zweck gibt man heißes Wasser und eventuell etwas Spülmittel hinein und lässt den Topf eine Weile stehen. Danach lösen sich die Reste leichter ab, sei es in der Spülmaschine oder beim Abspülen mit der Hand.

Auch wenn das Topfset aus einem beständigen Material gefertigt ist und keine empfindliche Beschichtung hat, sollte man auf einen Scheuerschwamm verzichten. Dieser könnte Kratzspuren hinterlassen. Besser ist es, ein weiches Tuch oder einen Spülschwamm zu benutzen, um die Töpfe abzuwaschen. Eine weiche Spülbürste darf ebenfalls verwendet werden. Das Spülmittel sollte nicht zu aggressiv sein.

Die richtige Behandlung beim Kochen selbst ist ebenfalls im weitesten Sinne zur Pflege der Kochtöpfe hinzuzurechnen. Hier kann es ebenfalls zu Beschädigungen der Oberfläche kommen, wenn man das falsche Kochbesteck benutzt.

Pfannenschaber oder spitze Gabeln aus Metall sind eher ungeeignet. Stattdessen sollte man zu Utensilien aus Kunststoff greifen, um zu vermeiden, dass der Topfboden oder die Innenseite zerkratzt.

Ein Backofenspray bietet übrigens eine interessante und bequeme Reinigungsvariante. Nach dem Vorspülen sprüht man das Spray direkt auf den Innenboden des Topfes. Nach dem Einwirken des Sprays hat sich die angebrannte Kruste im Topf in eine Brühe verwandelt. Diese gießt man ab und reinigt anschließend den Kochtopf mit einem Spüllappen oder Schwamm.

Für die Reinigung des Kochtopfsets gibt es außerdem ein paar Hausmittel. Diese vermeiden ein Zuviel an Chemie und funktionieren schon seit Jahrzehnten. Allerdings ist es wichtig, die Beschichtung und das Material nicht zu beschädigen.

Mit Natron oder Backpulver lassen sich die Verschmutzungen und angebrannten Reste leicht auflösen, sodass das Säubern der Kochtöpfe im Handumdrehen erledigt ist. Dafür gibt man Wasser und einen Teelöffel Natron bzw. Speisestärke in den Topf und erhitzt es. Nach dem Aufkochen bleibt die Lösung so lange im Kochtopf, bis sie sich wieder etwas abgekühlt hat. Danach können die eingebrannten Reste leicht weggespült werden. Man braucht nur wenig Wasser und sollte aufpassen, dass es beim Kochen nicht zu stark sprudelt und womöglich überschwappt.

Anstelle von Natron kann man auch Waschpulver verwenden, allerdings handelt es sich hier um ein chemisches Produkt. Die Reinigung ist jedoch ebenfalls sehr komfortabel.

Essigessenz eignet sich ebenfalls für die Reinigung von verkrusteten Kochtöpfen. Hier muss man allerdings den charakteristischen, scharfen Geruch des Essigs in Kauf nehmen. Beim Aufkochen wird dieses beißende Aroma noch intensiver; danach ist also Lüften angesagt. Zudem muss man darauf achten, dass bei der anschließenden Reinigung des Kochtopfs alle Reste von der Essigessenz abgespült werden.

Natürlich werden die Töpfe nicht nur innen gereinigt, sondern auch außen. Ansonsten können sich mit der Zeit schwarze Spuren am Boden einbrennen oder die Seiten werden schmutzig. Neben den Kochtöpfen benötigen natürlich auch die Deckel eine gewisse Pflege. Sie bekommen nicht nur den Dampf ab, sondern auch Essensspritzer. Entweder man gibt die Topfdeckel in die Spülmaschine, oder sie werden von Hand gespült.

08-Karcher-Topfset-Mia-

FAQ

  1. ❓ Wie viele Kochtöpfe sollte ein Set beinhalten?

    Die kleineren und großen Topfsets in unserem Test passen sich an die jeweiligen Bedürfnisse der Alltagsköche und Küchenprofis. Zudem hängt die Anzahl der Töpfe von der Größe des Haushalts ab und davon, wie oft man Gäste bewirtet.

    Die Grundausstattung für den kleinen Haushalt besteht aus drei bis maximal fünf Töpfen in verschiedenen Größen, zu denen unter anderem eine Kasserolle gehört. Für die Familie mit ein bis drei Kindern eignen sich die Topfsets mit fünf, sechs oder sieben Kochtöpfen.

    Auch Sets mit acht bis zehn Töpfen stehen zur Auswahl und geben einem für jedes Rezept und jede Speisemenge das richtige Werkzeug in die Hand.

  2. ❓ Welcher Kochtopf eignet sich für welche Speise?

    Die Stielkasserolle kommt vor allem bei der Zubereitung von kleinen Mengen Gemüse oder beim Anrühren von Saucen und Pudding zum Einsatz. Während man den Topf am Stielgriff festhält, hält die andere Hand den Rührlöffel. Im Bedarfsfall lässt sich die Kasserolle binnen Sekunden von der Herdplatte wegziehen, wenn die Hitze zu stark ist oder man beim Aufkochen schnell reagieren muss.

    Ein kleiner, flacher Fleischtopf fasst zwei bis 2,5 Liter und hat einen Durchmesser von 18 cm. Er eignet sich für kleine Mengen von Fleischgerichten wie Gulasch oder für Geschnetzeltes. Auch Gemüsespeisen oder Risotto lassen sich in dem kleinen Topf zubereiten.

    Der mittlere Kochtopf hat ein Volumen von mindestens drei Litern und misst rund 20 cm im Durchmesser. In ihm kocht oder schmort man Gemüse.

    Ein hoher Kochtopf mit einem Mindestvolumen von fünf Litern kommt zum Kochen von Nudeln und für Suppen infrage. Hier liegt der Durchmesser bei 24 cm. Die Faustregel besagt übrigens, dass man für 100 Gramm Nudeln einen Liter Wasser braucht. Auch Eintöpfe und Kartoffeln lassen sich in dem hohen Kochtopf zubereiten.

    Zusätzlich zu den Töpfen gibt es bei vielen Topfsets auch Pfannen. Zumindest zwei Pfannen braucht man in der Küche: eine beschichtete Bratpfanne für Pfannkuchen, Spiegelei und Fisch, in der nichts haften bleibt, sowie eine unbeschichtete Pfanne, die bessere Röstaromen hervorbringt und für Bratkartoffeln und Fleischsteaks verwendet wird.

    Als Spezialtöpfe gibt es außerdem den Milchkochtopf: Hoch aber mit kleinem Durchmesser verhindert er das Überschwappen der heißen Flüssigkeit. Ggf. kann er auch zum Kochen von Saucen oder Puddings verwendet werden.

    Ein Bräter ist eine Kombination aus Kochtopf und Auflaufform. Auf der Herdplatte wird er zum Anbraten von Fleisch und/oder Gemüse benutzt, um anschließend im Backofen zu landen. Hier wird das Gericht weiter gegart und ggf. überbacken.

  3. ❓ Wie finde ich das richtige Topfset für meinen Herd?

    Auf einigen Herdarten kann man nicht jedes Topfset verwenden. So eignen sich nur die modernen Kochtöpfe mit ferromagnetischem Boden für die Induktionsherde. Bei einem Herd mit Glaskeramikkochfeld gibt es kaum Einschränkungen bei der Auswahl eines Topfsets.

    Edelstahl, Jenaer Glas oder Gusseisen, selbst Aluminiumtöpfe können hier eingesetzt werden. Allerdings sollte man berücksichtigen, dass es bei Aluminium-Kochtöpfen zu Abriebspuren kommen kann. Dieser Abrieb lässt sich nur schwer wieder vom Kochfeld entfernen.

  4. ❓ Was ist das Besondere bei einem Schnellkochtopf im Vergleich zum normalen Kochtopf?

    In einem Schnellkochtopf ist die Innentemperatur sehr viel höher als im einfachen Topf. Aus diesem Grund brauchen die Speisen nicht so lange zum Garen.

    Tatsächlich liegt die maximale Verkürzung der Garzeit bei 70 %, was wiederum eine Energieersparnis von 50 % ermöglicht. Der dicht schließende Deckel sperrt den Luftsauerstoff aus und bündelt die Hitze. So kommt es zur effizienten und schonenden Garung der Speisen. Das Ergebnis zeigt sich nicht nur in dem Energiespareffekt, sondern auch im Erhalt der Vitamin- und Aromastoffe. So behalten die Speisen ihren natürlichen Eigengeschmack.

  5. ❓ Wie sollten die Griffe an den Töpfen beschaffen sein?

    Bei der Suche nach einem Topfset ist es sinnvoll, die Qualität der Griffe zu checken. Diese sollten sicher zu greifen sein, sie dürfen also nicht zu filigran sein. Für das sichere Hantieren auch bei Gerichten, die etwas mehr Stress in der Küche verursachen, sollte man sich für hitzebeständige Griffe entscheiden.

    Im Allgemeinen setzen die Hersteller der Topfsets auf Handgriffe aus Edelstahl oder Kunststoff. Sie sind am Rand des Topfes verschraubt oder festgenietet. Oft werden die punktgeschweißten, robusten Topfgriffe eher empfohlen als die verschraubten Griffe. Wenn die Griffe lediglich angeschweißt wurden, ist das Risiko, dass sie sich nach häufiger Benutzung lösen, besonders hoch.

    Wenn die Produkthinweise darauf hindeuten, dass die Griffe sehr heiß werden können und man Handschuhe tragen sollte, sollte man genau überlegen, ob das Topfset die eigenen Ansprüche erfüllt. Manche möchten direkt an die Griffe fassen können, ohne ständig die Topflappen suchen zu müssen.

  6. ❓ Worauf sollte man beim Topfboden achten?

    Ob es sich um ein preiswertes Topfset handelt oder um einen der exklusiven Testsieger, der Boden muss auf jeden Fall plan sein und entsprechend glatt auf der Herdplatte aufliegen. Das ist unverzichtbar für die gleichmäßige Hitzeverteilung. Auch wenn die modernen Töpfe von heute grundsätzlich einen ebenen Boden haben, kann es manchmal zu Problemen kommen, wenn die Böden sehr dünn sind. Auf einer heißen Herdplatte können sie sich verformen, sodass die gewünschte Gleichmäßigkeit nicht mehr gegeben ist.

    Ein Edelstahlboden gilt als besonders beständig und glatt. Im Gegensatz dazu sind Aluminiumböden nicht ganz so widerstandsfähig und neigen eher zu Verformungen. Wenn sogar ein Wackeln zu spüren ist, sollte der Topf nicht weiter verwendet werden. Neben der Effizienz geht es hier auch um die Sicherheit beim Kochen.

    Sehr beliebt sind Topfsets, die mit Sandwichboden ausgestattet sind. Hierbei handelt es sich um eine Zusammensetzung aus mehreren Bodenschichten. Dadurch sind die Böden extrem formstabil und sorgen langfristig für eine effiziente und gleichmäßige Hitzeleitung.

Nützliches Zubehör

10-M-K-by-ELO-99819-Um ein Kochtopfset sinnvoll einsetzen zu können, ist auf die perfekte Ausstattung zu achten. Die Griffe sind so fixiert, dass sie sich im Normalfall nicht lösen können. Je nach Qualität kann allerdings ein Austausch der Griffe erforderlich sein.

Wenn es sich um Handgriffe handelt, die am Topf selbst festzuschrauben sind, dann ist es kein Problem, Ersatzgriffe zu fixieren. Beim Kauf dieser Zubehör– bzw. Ersatzelemente muss man darauf achten, dass diese auch mit dem Topf selbst kompatibel sind.

Das Zubehör für die Topfsets aus unserem Test 2017 umfasst außerdem die jeweils passenden Topfdeckel. Im Allgemeinen gehören diese zur Lieferung der Sets dazu. Teilweise stellen die Markenunternehmen auch einzelne Deckel zur Verfügung. So lassen sich die Töpfe ergänzen oder ein Austausch der alten Topfdeckel ist möglich.

Die Auswahl der geeigneten Deckel richtet sich zunächst nach der genauen Abmessung.

Je besser der Topfdeckel mit der oberen Kante des Gefäßes zusammenpasst, desto weniger Luft kann ausdringen. Außerdem wird so der Inhalt vor dem Abkühlen geschützt.

Die Deckel sind mit verschiedenen Griffen erhältlich. Für welche Form und welches Design man sich im Einzelnen entscheidet, das hängt davon ab, welches Material man bevorzugt und welche Deckel besonders sicher zu handhaben sind.

08-Karcher-Topfset-Mia-Ein Glasdeckel bietet den nötigen Durchblick, während Deckel aus Edelstahl oder einem anderen blickdichten Material angehoben werden müssen, um festzustellen, ob das Wasser schon kocht. Hier hilft ein Deckelgriff, der wärmeresistent ist und sich ohne Topflappen berühren lässt.

Das weitere Zubehör für die Topfsets aus dem Test bezieht sich vor allem auf die Zusätze, mit denen sich die Funktionalität der Töpfe erhöht. So gibt es für bestimmte Kochtöpfe spezielle Dampfeinsätze, die nicht nur beim Schnellkochtopf eine schonende Garung der Speisen gewährleisten.

Ebenfalls wichtig sind die Untersetzer, die es erlauben, die dekorativen Topfsets nicht nur auf dem Herd einzusetzen, sondern auch am Esstisch. Auf einem hitzebeständigen Untersetzer findet der große Nudeltopf einen sicheren Platz, wenn man sich direkt am Küchentisch hinsetzt, um das Mittagessen zu genießen. Am Esstisch braucht man zumindest zum Auftun der Suppe einen soliden Untersetzer, damit der Tisch nicht unter der Hitze des Topfes leidet.

Die Utensilien, die beim Kochen eingesetzt werden, zählen ebenfalls in die Kategorie des Zubehörs. Kochlöffel und Pfannenwender, Schneebesen und weiteres Kochbesteck sollte passend zu den Töpfen ausgewählt werden, damit die Beschichtung nicht zerkratzt oder abgerieben wird.

Alternativen zum Topfset

Ein Topfset beinhaltet manchmal mehr Gefäße, als man im Alltag benötigt. Deshalb bieten die erfahrenen Markenhersteller und Händler auch kleine Sets an. Als Alternative kann man die Kochtöpfe natürlich auch einzeln kaufen. Hinsichtlich der Funktionalität ändert sich dadurch nichts. Es kann jedoch schwieriger werden, die einzeln gekauften Töpfe ineinander zu stapeln.

Außerdem ist die Optik nicht unbedingt einheitlich. Nicht jeder legt darauf Wert, aber wer sich eine harmonischwe Küche wünscht, fühlt sich mit dem kompletten Topfset auf der sicheren Seite. Gerade bei der Erstausstattung entscheiden sich junge Leute gerne für den Einzelkauf oder sie „erben“ die Töpfe ihrer Eltern.

Weiterführende Links und Quellen04-WMF-Gala-Plus-5-1

1.   https://de.wikipedia.org/wiki/Kochtopf

2.   http://www.wmf.com/de/toepfe-pfannen/toepfe/topf-sets.html

3   http://www.fissler.de/service/bedienung_und_pflege/schnellkochtopf_faq.html

4.   http://www.gute-haushaltstipps.de/putztipps/angebrannte-toepfe-reinigen.php

5   http://www.bild.de/lifestyle/2016/haushaltsgeraete/welcher-topf-fuer-welches-essen-49451704.bild.html

Aktuelle Vergleiche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum