Gymnastikball Test 2017 – die 7 besten Gymnastikbälle im Vergleich

Gymnastikbälle unterstützen Sie beim Sport zu Hause, in der Schwangerschafts- oder Krankengymnastik. Die aufblasbaren Sportgeräte zeichnen sich dabei vor allem durch die faszinierende Kombination von Entlastung und Intensitätssteigerung des Trainings aus: Einerseits nimmt der Gymnastikball Ihnen Gewicht und damit Last ab, andererseits fordert er den muskulären Kern Ihres Rumpfes (Core) in besonderem Maße. Auf diese Weise trainieren Sie nicht nur Ihren Gleichgewichtssinn, sondern auch die Tiefenmuskulatur.

Sie suchen nicht nach einem Sportgerät, sondern nach einer Alternative zum gewöhnlichen Bürostuhl, um Ihren Rücken zu schonen? Dann ist ein Sitzball definitiv eine nähere Betrachtung wert. Ein Sitzball ist im Prinzip ein Gymnastikball, auf dem Sie für längere Zeit sitzen können (was Sie mit einem richtigen Gymnastikball nicht machen sollten).

Einen schnellen Überblick über unsere Top 10 liefert Ihnen die Bestenliste; im Anschluss daran haben wir umfangreiche Informationen rund um den Gymnastikball für Sie zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre – und hoffentlich auch bald mit Ihrem eigenen Gymnastikball!

 

Aktuelle Vergleichstabelle

TIPP (Werbung)

VERGLEICHSSIEGER: Premium Gymnastikball
VERGLEICHSSIEGER: Premium Gymnastikball "Workout Ball" von Sportastisch

Kundenbewertung: 4.2 von 5

Zum Anbieter
Vorteile
  • Hohe Belastbarkeit dank
  • Anti-Burst-Schutz
  • Perfekte Größe mit 65 cm Durchmesser
  • Abwechslungsreiche Trainingsmöglichkeiten
  • Idealer Bürostuhlersatz
  • Individuelle Anpassung dank Luftpumpe

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Zu dem Set gehört:

    • 1 PREMIUM Gymnastikball

    • 2 Widerstandsbänder

    • 1 Bodenring

    • 1 Fußpumpe

    • 1 E-book zum Training mit dem Gymnastikball

    • 1 Digitales Übungsposter (gerade in Arbeit)




    • MEHR ALS 100.000 KUNDEN + DEUTSCHE PRODUKTENTWICKLUNG UND SERVICE + 3 JAHRE GARANTIE

    • ZWEI PRAKTISCHE WIDERSTANDSBÄNDER + BODENRING

    • BONUS GRATIS E-BOOK



TIPP (Werbung)

Premium Gymnastikball
Premium Gymnastikball "Massage Gym Ball" von Sportastisch

Kundenbewertung: 4.2 von 5

Zum Anbieter
Vorteile
  • Premium Massage Gym Ball
  • Wertvolles E-Book: "Training mit dem Gymnastikball“
  • Digitales Übungsposter (gerade in Arbeit)
  • Hochwertige Fußpumpe

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Zu dem Set gehört:

    • Zwei unterschiedliche Oberflächen: Noppen für angenehmen Massageeffekt

    • Individuell aufblasbar dank mitgelieferter Fußpumpe

    • Anti-Burst-Schutz dank hochwertigem PVC

    • Hohe Belastbarkeit bis zu 250 kg

    • Für Erwachsene – im Büro und als Trainingsgerät – und für Kinder geeignet




    • MEHR ALS 100.000 KUNDEN + DEUTSCHE PRODUKTENTWICKLUNG UND SERVICE + 3 JAHRE GARANTIE

    • INDIVIDUELL AUFBLASBAR + INKLUSIVE PUMPE

    • BONUS GRATIS E-BOOK



1Der GoFLX Gymnastikball Deluxe ist der Vergleichssieger im Gymnastikball TestGoFLX Gymnastikball Deluxe

Kundenbewertung:
Zum Anbieter
Top10 Bewertung
99%
"sehr gut"
GoFLX
Gymnastikball Deluxe
Vorteile
  • Anti-Burst-System
  • perfekt um die Balance und Stabilität zu erhöhen
  • perfekt für Schwangerschaftsübungen
  • sehr gute Verarbeitung
  • max. Tragelast: 200 kg

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Farbe: grau

    • Größe: 75 cm

    • maximale Tragelast: 200 kg

    • perfekt um die Balance und Stabilität zu erhöhen




    • Anti-Burst-System: schützt den Ball vom Platzen

    • perfekt für Schwangerschaftsübungen

    • mit Pumpe



2Der Original Pezzi Gymnastikball belegt Platz 4 im Gymnastikball TestOriginal Pezzi Gymnastikball

Kundenbewertung:
Zum Anbieter
Top10 Bewertung
94%
"sehr gut"
Original Pezzi
Gymnastikball
Vorteile
  • für alle Anwendungen in Therapie - Sport und Gymnastik geeignet
  • belastbar bis 400 kg
  • sehr rückenschonend
  • aus widerstandsfähigem und elastischem Material
  • entspricht der europäischen Norm 93/42 EWG 'Medizinprodukte'

Nachteile
  • riecht sehr stark nach Plastik
  1. Technische Details



    • Farbe: rot

    • Größe: 75 cm

    • Pezzi-Bälle sind Sitzbälle aus widerstandsfähigem, elastischen Material

    • für alle Anwendungen in Therapie, Sport- und Gymnastik geeignet




    • belastbar bis 400 kg

    • entspricht der europäischen Norm 93/42 EWG 'Medizinprodukte'

    • eine zweite Nutzungsmöglichkeit bietet er im Büro



3Der DoYourFitness Gymnastik-Ball Pluto belegt Platz 5 im Gymnastikball TestDoYourFitness Gymnastik-Ball Pluto

Kundenbewertung:
Zum Anbieter
Top10 Bewertung
92%
"sehr gut"
DoYourFitness
Gymnastik-Ball Pluto
Vorteile
  • hergestellt aus umweltfreundlichem und hypo-allergenem und gelenkschonendem Material
  • erstklassig verarbeitet
  • Anti-Burst-System
  • Belastbarkeit bis ca. 500 kg

Nachteile
  • ungenaue Größentabelle
  1. Technische Details



    • Farbe: Türkis

    • Größe: 55 cm

    • robuster Sitz- und Fitnessball für Sport, Physiotherapie, Gymnastikübungen oder als Sitzball zur Stabilisierung der Wirbelsäule




    • Anti-Burst-System : Verhindert ein plötzliches Platzen des Balles

    • Belastbarkeit bis ca. 500 kg

    • eine einfache Pumpe zum Aufblasen des Fitnessballes ist bereits im Paket enthalten



4Der Master of Muscle Fitness-Gymnastikball belegt Platz 6 im Gymnastikball TestMaster of Muscle Fitness-Gymnastikball

Kundenbewertung:
Zum Anbieter
Top10 Bewertung
91%
"sehr gut"
Master of Muscle
Fitness-Gymnastikball
Vorteile
  • aus hochwertigem Anti-Burst-Material
  • sehr gute Qualität
  • rutschfest
  • inkl. Pumpe
  • kostenloses EBOOK mit über 20 Core Crusher Übungen

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Größe: 65 cm

    • Farbe: rot

    • besteht aus hochwertigem, professionellem Anti-Burst-Material

    • der 65cm Core Crusher ist die beliebteste Größe und ermöglicht Ihnen bestes Training und Leistung




    • der Core Crusher kommt zu Ihnen mit einer Pumpe zur einfacheren Nutzung

    • kostenloses EBOOK mit über 20 Core Crusher Übungen



5Der trenas berstsicherer Gymnastikball belegt Platz 7 im Gymnastikball Testtrenas berstsicherer Gymnastikball

Kundenbewertung: 3.7 von 5
Zum Anbieter
Top10 Bewertung
86%
"gut"
trenas
berstsicherer Gymnastikball
Vorteile
  • berstsichere Ausführung: Dieser Gymnastikball kann nicht platzen
  • sehr robust
  • gute Verarbeitung

Nachteile
  • anfangs starker Plastikgeruch
  1. Technische Details



    • Farbe: blau

    • Größe: 75 cm

    • Gymnastikball, Fitnessball und Sitzball in einem

    • berstsichere Ausführung: Dieser Gymnastikball kann nicht platzen




    • Lieferung mit praktischer Fußpumpe

    • der Gymnastikball kann mit jeder beliebigen Gymnastikballpumpe und jedem Kompressor aufgepumpt werden



6Der Schildkröt Fitness GYMNASTIKBALL belegt Platz 9 im Gymnastikball TestSchildkröt Fitness GYMNASTIKBALL

Kundenbewertung:
Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
"befriedigend"
Schildkröt
Fitness GYMNASTIKBALL
Vorteile
  • robuster Ball in Anti-Burst Qualität
  • phthalatfrei
  • angenehm weich

Nachteile
  • Geruch am Anfang
  1. Technische Details



    • Farbe: green

    • Größe: 55 cm

    • Gymnastikball aus PVC (phthalatfrei)

    • Anti-Burst Qualität




    • empf. für Körpergrößen bis 155 cm

    • inklusive Trainingstipps

    • inklusive Fußpumpe



7Der HUDORA Gymnastikball belegt Platz 10 im Gymnastikball TestHUDORA Gymnastikball

17,99 Euro
Listenpreis: EUR 18,51
Kundenbewertung: 3.7 von 5
Zum Anbieter
Top10 Bewertung
76%
"befriedigend"
HUDORA
Gymnastikball
Vorteile
  • robust
  • Anti-Burst Qualität
  • phthalatfrei
  • Benutzergewicht: 125 kg

Nachteile
  • Oberfläche etwas rauh
  • verliert sehr schnell Luft
  1. Technische Details



    • Größe: 75 cm

    • Farbe: türkis

    • Benutzergewicht: 125 kg

    • Material: PVC




    • Anti-Burst Qualität

    • zum rückenentlastenden, gesunden Sitzen, zur Rückengymnastik und in der Schwangerschaft

    • phthalatfrei



Was ist ein Gymnastikball?

Ein Gymnastikball ist ein großer Ball aus Gummi, der mit Luft gefüllt ist. Die genaue Größe hängt vom Modell ab; je nach Ihrer Körpergröße und dem zugedachten Verwendungszweck müssen Sie sich für den richtigen Durchmesser entscheiden. Im Handel finden Sie Ballgrößen mit 65 bis 85 cm besonders häufig.

Welche Funktion erfüllt ein Gymnastikball?

Welche Funktion erfüllt ein Gymnastikball?

Der Gymnastikball ist ein Sportgerät, mit dessen Hilfe Sie Übungen mit dem eigenen Körpergewicht unterstützen. Bei Bedarf können Sie auch kleine Gewichte oder Fitnessbänder verwenden, um die Übungen zu variieren, erweitern und die Intensität zu erhöhen.

Der Sitzball ist genau genommen kein Gymnastikball, da er nicht für den sportlichen Gebrauch gedacht ist, sondern eine Alternative zum Bürostuhl darstellt. Gymnastik- und Sitzbälle unterscheiden sich jedoch nicht nur durch den praktischen Einsatz; das Material ist speziell an die jeweilige Bestimmung angepasst. Sitzbälle eignen sich im Gegensatz zu Gymnastikbällen für Dauerbelastungen, sind allerdings für gewöhnlich weniger flexibel. Gymnastikbälle hingegen eignen sich nicht für lange Belastungszeiten, erweisen sich bei dynamischen Sportübungen jedoch als sinnvoller.

Vorteile und Anwendungsbereiche

Schwangerschaftsgymnastik, abwechslungsreiche Übungen, Core-Training und schonende Ausführungen: Der Gymnastikball bietet viele verschiedene Vorteile gegenüber dem Training ohne Hilfsmittel.

Mit einem Gymnastikball können Sie Standard-Übungen variieren und Ihrem Training auf diese Weise neuen Schwung verleihen. Sie haben Motivationsprobleme, weil alten Bewegungsabläufe einfach keinen Spaß mehr machen? Ein Gymnastikball kann vielleicht Abhilfe schaffen. Der Reiz des neuen ist jedoch nicht alles: Übungen mit dem Gymnastikball sind besonders abwechslungsreich und lassen sich nahezu beliebig kombinieren und vielfältig variieren. Langeweile und das Gefühl, beim Training nur eine lästige Pflicht zu erfüllen, gehören damit mit ein wenig Geschick der Vergangenheit an.

Je nachdem, für welche Übungen Sie sich entscheiden, kann der Gymnastikball sowohl zusätzliche Intensität als auch eine Entlastung des Körpers bedeuten. Wenn Sie auf dem Gymnastikball sitzen oder sich darauf abstützen, muss Ihr Körper zusätzliche Kraft aufwenden, um das Gleichgewicht zu halten. Oft nehmen Sie diese Anstrengung während des Trainings nicht bewusst wahr, sondern konzentrieren sich nur darauf, die Balance zu halten.

Im Hintergrund arbeiten jedoch zahlreiche Muskeln daran, den Körper in der jeweiligen Position zu halten – obwohl Sie jene Muskeln nicht bewusst anspannen. Je mehr Sie sich an die zusätzliche Balancearbeit gewöhnen, desto stärker automatisiert Ihr Gehirn die Bewegungsabläufe und desto stärker entwickeln sich die beteiligten Muskeln. Dementsprechend wird auch das Ausführen der Übungen immer einfacher, selbst wenn Sie beim ersten Ausprobieren noch so wackelig sind.

Vor allem der Core profitiert von diesem zusätzlichen Training. Beim Core handelt es sich um einen Sammelbegriff für alle Muskeln im Rumpf, die an der Stabilität ihres Oberkörpers beteiligt sind. Vor allem die großen Muskeln des Rückens, Bauchs und der Brust müssen durch optimales Zusammenspiel den Einfluss von Schwerkraft und Körperbewegungen ausgleichen. Stabilitätstraining hat den Vorteil, dass Sie auch feine Muskeln trainieren, die normales Training nicht so gut ansprechen kann.

Entlastende Übungen mit dem GymnastikballEntlastende Übungen mit dem Gymnastikball machen sich den Umstand zunutze, dass Sie beim Training nicht zwingend Ihr gesamtes Körpergewicht zu jedem Zeitpunkt selbst tragen müssen. Dadurch können Sie Ihre Sportstunde besonders schonend gestalten. Der Gymnastikball erfreut sich auch in der Krankengymnastik großer Beliebtheit und kann in diesem Zusammenhang die Belastung der Gelenke reduzieren, während Sie dennoch Muskeln aufbauen. Wenn Sie körperliche Einschränken haben, einen Bandscheibenvorfall hatten, unter Gelenkschmerzen leiden oder andere körperliche Besonderheiten berücksichtigen müssen, sollten Sie vorab klären, welche Übungen in Ihrem Fall sinnvoll sind und welche Sie meiden sollten.

Bei der Schwangerschaftsgymnastik dient der Gymnastikball ebenfalls der Entlastung. Schwangerschaftsgymnastik mit Ball konzentriert sich auf gemäßigte Bewegungen und bindet dehnende und entspannende Elemente in den Sport ein. Viele Ausführungen lassen sich im Sitzen oder liegen anwenden. Sanfte Übungen für den Beckenboden und die Atmung unterstützen die Vorbereitung auf die Geburt. Beckenbodentraining ist übrigens auch außerhalb von Schwangerschaften von Vorteil; es kann zum Beispiel zur Vorbeugung von Inkontinenz beitragen.

Gibt es auch Nachteile beim Training mit dem Gymnastikball? Viele Übungen erfordern Geschick und Balancegefühl, sodass Sie zu Beginn mehr Konzentration und Energie darauf verwenden müssen, das Gleichgewicht zu halten ohne die Bewegungsausführung zu vernachlässigen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, leicht ins Training einzusteigen und sich erst nach und nach zu anspruchsvolleren Übungen vorzuarbeiten. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie zu Hause Gymnastik machen und nicht an einem angeleiteten Kurs teilnehmen. Langes Verweilen auf einem Sitzball kann zur Überforderung des Rückens führen und hat unter Umständen negative Auswirkungen. Sie sollten sich deshalb sowohl bei der Ballgymnastik als auch beim Sitzen auf einem Ball Zeit nehmen, um sich zunächst an die neue Belastung gewöhnen, und die guten Absichten nicht übertreiben. Eine gute Sitzhaltung ist auch auf dem Kunststoff-Ball notwendig.

Welche Arten von Gymnastikbällen gibt es?

Die großen Gummi-Bälle lassen sich in verschiedene Kategorien und anhand bestimmter Merkmale einteilen, wobei der wichtigste Unterschied zwischen dem Gymnastikball im eigentlichen Sinne und dem Sitzball besteht. Beide sind nicht beliebig miteinander austauschbar: Den Gymnastikball sollten Sie für Ihre Sportstunde reservieren und den Sitzball wirklich nur zum Sitzen verwenden.

Praktischer und flexibler Sport-Helfer: Der klassische Gymnastikball

Gymnastikbälle im engeren Sinne sind Bälle, die für sportliche Übungen gedacht sind. Sie unterscheiden sich in der Beschaffenheit des Materials und teilweise auch in Größe von Sitzbällen (siehe unten). Üblicherweise sind Gymnastikbälle zwischen 65 und 85 hoch, wenn sie vollständig aufgepumpt sind. Beim Befüllen sollten Sie unbedingt die Angaben des Herstellers beachten und den vorgesehenen Durchmesser auf keinen Fall überschreiten – denn wenn Sie den Ball weiter befüllen als erlaubt, ist das Material größerer Spannung und höherem Druck ausgesetzt und kann leichter reißen.

Mit dem Gymnastikball variieren Sie Übungen mit eigenem Körpergewicht. Diese Art des Trainings bietet den Vorteil, dass Sie keine zusätzlichen Gewichte wie zum Beispiel Hanteln benötigen. Darüber hinaus ist das Risiko für Verletzungen geringer, wenn Sie sich nicht überlasten. Sorgfalt und gesunder Menschenverstand sind jedoch auch beim Training mit dem Gymnastikball gefragt.

Die verschiedenen Übungen setzen den Gymnastikball unterschiedlich ein: Sie können beispielsweise auf dem Rücken liegend Ihre Unterschenkel darauf ablegen, auf dem Ball sitzen, mit dem Bauch auf dem Sportgerät liegen oder in Liegestütz-Haltung die Beine darauf stützen. Andere Übungen greifen nur indirekt auf den Gymnastikball zurück, zum Beispiel bei assistierten Kniebeugen: Dazu klemmen Sie den Ball zwischen einer Wand und Ihrem Rücken ein und gehen kontrolliert in die Hocke, bis Ihre Knie um maximal 90° angewinkelt sind.

Rückenfördernde Sitzgelegenheit im Büro und zu Hause: Der Sitzball

Rückenfördernde Sitzgelegenheit im Büro und zu Hause: Der Sitzball

Der Sitzball stellt eine besondere Form des Kunststoff-Balls dar. Er ist für Dauerbelastungen geeignet und kommt deshalb als Alternative zum Bürostuhl in Frage.

Wenn Sie (teilweise) auf einen Sitzball umsteigen wollen, sollten Sie Ihren Körper schrittweise an die neue Sitzgelegenheit gewöhnen. Obwohl Sie sich auf dem Sitzball kaum bewegen, ist Ihr Körper zusätzlich gefordert: Schon allein den Oberkörper gerade zu halten bedarf zusätzlicher Muskelaktivität, sobald Rücken- und Armlehne zum Abstützen fehlen. Gerade diese zusätzliche Anstrengung macht den Sitzball jedoch vergleichsweise rückenfreundlich. Der regelmäßige Einsatz des Sitzballs fordert die Muskeln, die sich als Reaktion darauf verstärken. Dieses beiläufige Training wirkt sich insgesamt positiv auf die Rückengesundheit aus und kann damit Beschwerden vorbeugen und zur Linderung nach Bandscheibenvorfall und ähnlichem beitragen.

Damit Sie Ihren Rücken positiv fordern und nicht überfordern, sollten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt, Physiotherapeuten oder anderen Experten halten, die Ihnen individuelle Empfehlungen hinsichtlich Sinnhaftigkeit und möglicher Nutzungsdauer des Sitzballs geben können.

Was Sie in diesem Zusammenhang unbedingt wissen sollten: Eine dauerhafte Umstellung auf den Sitzball gilt als äußerst umstritten. Während kürzere Intervalle von maximal 30 Minuten vielfach als rückenfördernd oder zumindest unbedenklich gelten, zweifeln viele Experten den Sinn einer Dauernutzung des Sitzballs an. Ein möglicher Nachteil entsteht vor allem durch schlechte Sitzhaltung auf dem Ball.

So haben wir die Gymnastikbälle getestet

Einige Eigenschaften von Gymnastikbällen sind eine Frage des persönlichen Geschmacks und individueller Vorlieben, während andere für Sicherheit und Anwendungsmöglichkeiten essentiell sind. Die folgenden Kriterien versuchen beides miteinander zu verbinden; unter Umständen ist für Sie persönlich allerdings nicht jeder Aspekt wichtig, der für andere Personen einen hohen Stellenwert besitzt. Bilden Sie sich deshalb ein eigenes Urteil und scheuen Sie sich nicht, unsere Kriterien für Sie selbst zu ergänzen.

Vorgesehener Einsatz

Je nachdem, ob es sich bei einem Ball um einen Sitz- oder Gymnastikball handelt, sind verschiedene qualitative und quantitative Kriterien entscheidend. Aus diesem Grund haben wir bei unserem Gymnastikball-Vergleich den vorgesehenen Einsatzbereich berücksichtigt. Einige Bälle eignen sich nur zum Sitzen oder nur als Sportgerät, während andere Modelle als Hybride fungieren.

Maximales Nutzergewicht bzw. Gewichtsbegrenzung

Das Gewicht, mit dem Sie einen Gymnastikball belasten können, ist oft als maximales Nutzergewicht ausgewiesen. Für diesen Wert ist die Summe aus Ihrem Körpergewicht, Kleidung und ggf. Hilfsmitteln entscheidend: Wenn Sie zum Beispiel Hanteln nutzen, während Sie auf dem Gymnastikball sitzen, sollten Sie einen ausreichenden Puffer einplanen und das Gewicht entsprechend addieren.

So haben wir die Gymnastikbälle getestet

Das maximale Nutzergewicht und die Belastungsgrenze sind nicht identisch. Da Sie sich auf dem Gymnastikball bewegen, ist die tatsächliche Belastung, die auf das Material einwirkt, zwischenzeitlich erheblich höher. Allerdings geben viele Hersteller nur das maximale Nutzergewicht an – aus einem rein praktischen Grund: Gemäß der bekannten physikalischen Formel „Masse mal Beschleunigung“ ist der Druck für die Ball-Oberfläche nicht nur von Ihrem Körpergewicht abhängig, sondern auch davon, wie schwungvoll Sie eine Bewegung ausführen. Wenn Sie zum Beispiel auf dem Ball sitzend hüpfen, entsteht eine deutlich stärkere Belastung als wenn Sie nur ruhig auf dem Ball sitzen und eine leichte Armbewegung ausführen.

Platzsicherheit

Wenn ein Gymnastikball plötzlich platzt, stellt diese Situation nicht nur für Sie selbst ein Sicherheitsrisiko dar, sondern auch für eventuell umstehende Personen. Der Knall beim Platzen kann zu Hörschäden führen. Aus Sicherheitsgründen raten wir Ihnen deshalb zu einem Gymnastik- oder Sitzball, der als platzsicher ausgewiesen ist. Entsprechende Hinweise finden Sie in der Regel auf der Verpackung des Balls. Platzsichere Bälle müssen nicht sehr teuer sein, sondern sind heutzutage auch im unteren Preissegment zu finden. Wichtig ist auch hier, dass Sie die Gewichtsbegrenzung beachten, die vom Hersteller vorgegeben ist: Die Platzsicherheit ist nicht für jede beliebige Belastung garantiert.

Worauf muss ich beim Kauf eines Gymnastikballs achten?

Die oben aufgeführten Kriterien verdienen in unseren Augen besondere Aufmerksamkeit. Manche Anforderungen sind jedoch spezifischer und lassen sich nicht so leicht verallgemeinern. Die optimale Größe eines Gymnastikballs beispielsweise hängt von der jeweiligen Person ab und Gymnastikbälle für Kinder sind nicht grundsätzlich besser oder schlechter, sondern müssen vor allem zur Zielgruppe passen. Worauf sollten Sie also im Einzelnen achten, wenn Sie einen Gymnastikball kaufen? Wir verraten Ihnen ein paar praktische Tipps.

So finden Sie die richtige Größe für Ihren Gymnastikball

Die wichtigste Bestimmungsgröße für den Durchmesser Ihres Gymnastikballs ist die Körpergröße. Ein Ball hat dann die optimale Höhe für Sie, wenn Sie darauf sitzen, die Füße parallel zueinander flach auf den Boden stellen und die Knie maximal einen Winkel von 90° bilden. Allerdings sollte der Ball auch nicht zu hoch sein, da Sie sonst schnell die Balance verlieren und keinen ausreichenden Halt finden.

Bei Sitzbällen müssen Sie darüber hinaus den Abstand zum Schreibtisch sowie dessen Höhe berücksichtigen. Personen, die überdurchschnittlich groß oder klein sind, stoßen beim Verhältnis von optimaler Sitz- und Arbeitshöhe häufig auf Probleme. Wenn dieses Hindernis auch bei Ihnen auftaucht, sollten Sie ein Keilballkissen/Ballkissen bzw. Sitzkissen als Alternative zum Sitzball in Betracht ziehen.

Kurzinformation zu ausgewählten Herstellern

Aus Platzgründen und angesichts der zahllosen Hersteller von Gymnastikbällen, die auf dem Markt miteinander konkurrieren, können wir an dieser Stelle nur einige Unternehmen und Marken beispielhaft vorstellen. Die Darstellungen sollen Ihnen lediglich einen ersten Eindruck vermitteln und stellen keine Wertung dar. Eine weitere Orientierungshilfe finden Sie in unserer Bestenliste.

Das Unternehmen Kettler ist kein reiner Sportartikel-Hersteller, sondern produziert auch Spielwaren und Gartenmöbel. Im Sport- und Fitnessbereich konzentriert sich Kettler in erster Linie auf Sportgeräte für den Gebrauch zu Hause.
Der Pezzi-Ball ist einer der bekanntesten Gymnastikbälle; die Bezeichnung steht mitunter sogar als Synonym für Gymnastikbälle im Allgemeinen. Schon vor über 60 Jahren produzierte die Firma Ledragomma Gymnastikbälle unter diesem Markennamen. Das italienische Unternehmen exportiert seine Gymnastikbälle international.
Das Unternehmen POWRX ist eine GmbH aus Süddeutschland, die verschiedene Fitnessgeräte herstellt. Für Stabilitätstraining eignen sich nicht nur die Gymnastikbälle von POWRX, sondern zum Beispiel auch seine Vibrationsplatten, die ebenfalls die Tiefenmuskulatur ansprechen.
TOGU stellt nicht nur Gymnastikbälle her, sondern auch Artikel aus dem Bereich Gesundheit und Fitness. Zum größten Teil handelt es sich dabei um Kleingeräte wie Massagezubehör, Fitnessbänder, Handtrainer, Balancetrainer und ähnliche Produkte.
Bei Trenas handelt es sich um eine Marke, die Sportartikel für die Leichtathletik in den Vordergrund stellt und der Firma Haedicke & Stiller OHG gehört. Das Unternehmen stellt für den allgemeinen Fitness-Sektor neben Gymnastikbällen u. a. auch Hanteln, Wackelbretter und Gymnastikmatten her.

Weitere Marken und Hersteller:

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Gymnastikball am besten?

Gymnastikbälle finden Sie sowohl im Fachhandel vor Ort als auch in Online-Shops; zum Teil tauchen die elastischen Kunststoff-Bälle sogar als Aktionsware in Supermärkten oder Discountern auf. Bei der großen Vielfalt an Angeboten fällt die Auswahl nicht leicht.

Für den Kauf im Fachgeschäft spricht, dass Sie sich dort vor Ort beraten lassen können. Allerdings lohnt sich der zusätzliche Aufwand oft nur, wenn Sie spezielle Fragen haben. Andernfalls fällt vor allem ein zusätzlicher Weg für Sie an. Fachgeschäfte haben nicht in jedem Fall höhere Preise, aber einen ausreichenden Überblick über das gesamte preisliche Spektrum finden Sie dort nicht immer.

Wenn Sie Ihren Gymnastikball online kaufen wollen, können Sie sich in Ruhe für einen Händler entscheiden und Ihr Produkt nicht nur nach Ihren eigenen Kriterien auswählen, sondern auch Verfügbarkeit, Lieferzeiten und andere Faktoren berücksichtigen. Gymnastikbälle für besondere Anforderungen zu finden – zum Beispiel bei Übergewicht oder Adipositas – gestaltet sich oft als schwieriger im lokalen Handel als online.

 

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte des Gymnastikballs

Gymnastikbälle sind eindeutig eine Erfindung der Moderne. Dennoch überrascht es, dass sie nicht – wie so viele andere Sportgeräte – im Zuge der Fitnessbegeisterung in den 1970er und 1980er Jahren entstanden. Gymnastikbälle sind tatsächlich noch etwas älter: Schon 1950 produzierte die italienische Firma Ledragomma unter der Markenbezeichnung „Pezzi“ ihre elastischen Sport-Bälle.

Die Geschichte des GymnastikballsHeute sind Gymnastikbälle im Reha-Sport ebenso vertreten wie in der Schwangerschaftsgymnastik. Vor allem Menschen, die ungern ins Fitness-Studio gehen und sich lieber zu Hause fit halten, greifen gern auf den Gymnastikball zurück. Zunehmend erhalten die Sportgeräte dort jedoch Konkurrenz von technisch ausgefeiltem Equipment wie Stepper, Rudergerät & Co.

Die Entwicklung von platzsicheren Gymnastikbällen trug maßgeblich zu einem höheren Vertrauen in die Sicherheit des flexiblen Sportgeräts bei. Dennoch ist die Platzsicherheit nicht so sicher, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat: Hersteller gewährleisten nur für eine bestimmte Belastungsgrenze, dass der Ball nicht platzt, sondern sich bei einem Einstich nur sehr schnell leert. Eine absolute Garantie gegen das Platzen gibt es jedoch nicht. Im Jahr 2010 führte dieser Umstand zu einer juristischen Auseinandersetzung zwischen dem Hersteller eines Gymnastikballs und einem US-amerikanischen Basketball-Team, nachdem ein Sportler im Training eine ernsthafte Verletzung erlitten hatte. Der Grund: ein platzender Gymnastikball.

Das verhältnismäßig junge Alter der Gymnastikbälle hängt nicht nur von technischen Entwicklungen und Verbesserungen in der Materialentwicklung ab. Ein Faktor, der sich leicht übersehen lässt, ist die Notwendigkeit des Sportgeräts. Noch vor weniger als 100 Jahren gingen die meisten Menschen einem körperlich anspruchsvollem Beruf nach, verrichteten schwere Arbeit im Haushalt oder schufteten im Nutzgarten. Die Menschen legten deutlich längere Strecken zu Fuß zurück als heute und bewegten sich in allen Lebensbereichen mehr.

Bewegungsmangel gehört zu den gesundheitlichen Risikofaktoren, die am weitesten Verbreitet sind. Die fehlende Aktivität verhindert den ausreichenden Aufbau des muskulären Apparats, der den Körper nicht nur bewegt, sondern auch stützt. Gleichzeitig führt langes Sitzen und gleichförmige Arbeit (zum Beispiel am Fließband) eher zu einseitigen Belastungen als vollständige Aufgaben, wie Sie vor der wirtschaftlichen Entwicklung des „Fordismus“ die Regel waren.

Fakten rund um den Gymnastikball: Trivia und Besonderheiten

Fakten rund um den Gymnastikball: Trivia und Besonderheiten

Zahlen zur Platzsicherheit

Die Platzsicherheit eines Gymnastikballs basiert auf den Eigenschaften des Materials. Da das Material sich nicht unendlich dehnen kann und nur einem bestimmten Druck Widerstand leisten kann, hat seine Belastbarkeit Grenzen. Viele Gymnastikbälle sind im Bereich zwischen 70 und 100 kg platzsicher. Darüber fällt die Platzsicherheit eventuell unzuverlässiger aus und der Ball platzt möglicherweise trotz hoher Materialstärke.

Vor allem Personen mit Übergewicht oder überdurchschnittlicher Körpergröße sollten deshalb genau auf die Angaben des Herstellers achten. Der Kunststoff weist für gewöhnlich eine Dicke von 0,5–3 mm auf, um diese Sicherheit zu gewährleisten.

Die sprachlichen Wurzeln des Gymnastikballs

Interessanterweise sind sowohl das Wort „Gymnastik“ als auch der Ball als Gegenstand seit Jahrtausenden bekannt und mit der griechischen Antike eng verknüpft. Der Begriff „Gymnastik“ leitet sich vom griechischen Wort „gymnós“ ab, was so viel bedeutet wie „nackt“: Sportler trainierten in dieser Zeit grundsätzlich ohne Bekleidung.

Die Menschen der europäischen Antike bezeichneten mit dem Wort sportliche Übungen im Allgemeinen – weit über das hinaus, was wir heute unter Gymnastik verstehen. Der zweite Teil des Wortes („Ball“) stammt entgegen des weit verbreiteten Irrglaubens jedoch nicht aus dem Griechischen, wo das ähnlich klingende Worten „ballei“ („werfen“) existiert; der Begriff geht stattdessen auf das germanische Wort für „anschwellen“ zurück.

Schwangerschaft und Geburt

Dass der Gymnastikball auch in der Schwangerschaftsgymnastik zum Einsatz kommt, wissen Sie bereits – aber wissen Sie auch, dass der federnde Ball sogar bei der Geburt selbst Anwendung finden kann? Der Gymnastikball dient dabei als Hilfsmittel zum Sitzen und soll dabei helfen, eine möglichst angenehme und natürliche Position für die gebärende Frau zu finden.

Gymnastikbälle für Kinder

Platzsicherheit ist für einen Gymnastikball ein absolutes Muss – umso mehr, wenn der Ball für Kinder gedacht ist. Robustere Bälle eignen sich für Kinder im Allgemeinen besser, da der Nachwuchs sich im Angesicht des spannenden Sportgeräts leicht zu wildem Spiel und Toben verleiten lässt. Gymnastikbälle üben auf Kinder eine hohe Anziehungskraft aus, weshalb sie oft alle Möglichkeiten (und Unmöglichkeiten) ausloten wollen.

Wir empfehlen Ihnen deshalb, bei der erlaubten Gewichtsbelastung einen zusätzlichen Puffer einzukalkulieren: Schwungvolle Bewegungen, sich auf den Ball zu werfen und darauf zu hüpfen bedeutet eine höhere kurzzeitige Belastung für das Material, die über das reine Körpergewicht u. U. deutlich hinaus geht.

Häufig gestellte Fragen – FAQ

Sie haben noch Fragen? Unsere FAQ greifen einige Unsicherheiten auf, die typischerweise im Zusammenhang mit dem Gymnastikball aufkommen.

  1. Der Gymnastikball lässt sich nicht aufpumpen – was kann ich tun?
    Wenn sich der Gymnastikball nach dem Kauf oder nach längerer Lagerdauer nicht mehr aufpumpen lässt, sollten Sie das Material genauer betrachten. Wählen Sie dazu am besten einen Ort mit ausreichend Licht und halten Sie nach Rissen, Löchern und anderen undichten Stellen Ausschau.

    Wenn der elastische Kunststoff ausgebleichte oder spröde Stellen aufweist, kann dies ebenfalls auf einen Materialschaden hindeuten.

  2. Wie finde ich ein Loch im Gymnastikball?
    Um Löcher oder Risse im Gymnastikball zu lokalisieren, unterziehen Sie ihn am besten zunächst einer rein optischen Inspektion. Wenn sich der Ball nicht aufpumpen lässt oder deutlich an Luft verliert, Sie aber keine undichte Stelle entdecken, können Sie wie bei einem kaputten Fahrradschlauch vorgehen: Füllen Sie den Gymnastikball so weit wie möglich mit Luft und halten Sie ihn in eine Wanne mit Wasser. Drehen Sie den Ball langsam, um die gesamte Oberfläche zu untersuchen. Entweichen aus dem Ball Luftblasen, befindet sich das Leck oder zumindest ein Leck an jener Stelle.
  3. Kann ich einen Gymnastikball flicken, wenn er ein Loch hat?
    In vielen Fällen können Sie den Gymnastikball selbst reparieren, wenn Sie eine undichte Stelle gefunden haben – allerdings leider nicht in jedem Fall. Wenn das Loch zu groß ausfällt oder das Material insgesamt sehr spröde ist, ist eine Reparatur oft nicht sinnvoll: Das spröde Material reißt an anderer Stelle bereits kurze Zeit später auf.

    Löcher, die von scharfen oder spitzen Gegenständen stammen, lassen können Sie hingegen besser flicken. Einige Hersteller bieten zu diesem Zweck spezielle Reparatur-Sets an; oft eignen sich auch stabile Schlauchboot-Flicken. Wenn Ihr Gymnastikball (zum Beispiel auf der Verpackung) einen Hinweis trägt, dass eine Reparatur nicht als sicher gilt, sollten Sie entsprechend davon absehen.

  4. Kann ein Gymnastikball plötzlich platzen?
    Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen einen platzsicheren Gymnastik- oder Sitzball. Das Material dieser Bälle ist vom Hersteller so geplant, dass es nicht platzt – selbst wenn die Luft sehr schnell entweichen kann. Entsprechende Hinweise finden Sie in der Regel auf der Verpackung oder bei Online-Händlern unter den angeführten Produktinformationen.

    Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Gewichtsbegrenzung und für welchen Verwendungszweck der Ball zugelassen ist; wenn Sie den Gymnastikball nicht entsprechend seiner Bestimmung nutzen, ist die Platzsicherheit unter Umständen nicht mehr gewährleistet.

  5. Mein Gymnastikball/Sitzball hat kein Loch, verliert aber trotzdem an Luft. Was kann ich tun?
    Gymnastik- und Sitzbälle, die längere Zeit aufgepumpt sind, verlieren nach und nach an Luft und damit an Spannung. Dieser Vorgang ist vollkommen normal. Nach dem ersten Aufpumpen sollten Sie den Ball mindestens 24 Stunden lang ruhen lassen und dem Material so die Chance geben sich vollständig zu dehnen.

    Anschließend wirkt der Ball schlaffer als vorher, sodass Sie ggf. noch einmal nachfüllen müssen. Unter dem Punkt „Wie finde ich ein Loch im Gymnastikball“ erfahren Sie, wie Sie bei der Fehlersuche vorgehen können.

  6. Worin besteht der Unterschied zwischen einem Gymnastikball und einem Sitzball?
    Nicht jeder Gymnastikball eignet sich zum Sitzen. Bälle, die auf dauerhaftes Sitzen ausgerichtet sind, müssen andere Anforderungen erfüllen als solche, die für dynamische Bewegungen gedacht sind. Aus diesem Grund sollten Sie sich vor dem Kauf eines Gymnastikballs überlegen, wofür Sie ihn nutzen möchten, und zu einem entsprechenden Modell greifen
  7. Wie lagere ich den Gymnastikball am besten?
    Wenn Sie Ihren Gymnastikball regelmäßig benutzen, sollten Sie ihn an einem leicht zugänglichen Ort aufbewahren. Je komplizierter es für Sie ist, den Ball hervorzuholen, desto geringer ist oft die Motivation zum Sporttreiben. Gemäß der Redensart „aus dem Auge, aus dem Sinn“ kann Ihnen ein griffbereiter Gymnastikball zusätzlichen Antrieb liefern. Der Aufbewahrungsort sollte dabei trocken und temperaturstabil sein. UV-Licht kann das Material des Balls in Mitleidenschaft ziehen und die Luft im Inneren aufheizen, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit für Materialschäden erhöht.

    Wenn Sie den Gymnastikball für längere Zeit verstauen, sollten Sie ihn vollständig entlüften und locker zusammenfalten. Auch hierbei gilt, dass eine zu starke Beanspruchung der Oberfläche die Qualität des Materials beeinträchtigen kann. Am besten bewahren Sie den entlüfteten Ball in der Originalverpackung auf.

  8. Kann ich das Training mit dem Gymnastikball mit anderen Sportgeräten kombinieren?
    Gymnastikbälle lassen sich ausgezeichnet mit anderen Sportgeräten kombinieren; allerdings sollten Sie dabei gewisse Grenzen beachten. Beispielsweise raten wir Ihnen davon ab, den Ball in die Nähe spitzer oder scharfkantiger Geräte zu bringen. Wenn Sie Ihr Gymnastikball-Training um Kurzhanteln erweitern wollen, sollten Sie die Gewichte nicht am Ball abstützen – sonst besteht die Gefahr, dass diese vom Ball abrutschen oder abprallen und Sie die Kontrolle darüber verlieren. Vor allem Übungen, die mit größeren oder ausschweifenden Bewegungen verbunden sind, erfordern erhöhte Aufmerksamkeit. Achten Sie immer darauf, wo sich Ball und ggf. andere Sportgeräte im Verhältnis zueinander befinden und räumen Sie jene Objekte großzügig aus dem Weg, die Sie gerade nicht benötigen.

    Fitnessbänder sind eine beliebte Ergänzung zur Ballgymnastik. Der Widerstand, den das Band Ihnen bietet, intensiviert viele Übungen. Beim Training mit dem Fitnessband sollten Sie stets auf einen sicheren Griff achten und aufpassen, dass Sie sich nicht darin verfangen oder stolpern.

  9. Kann ich meinen Gymnastikball auch während der Schwangerschaft nutzen?
    Sofern Sie keine besonderen Risiken berücksichtigen müssen, können Sie den Gymnastikball auch während der Schwangerschaft als Sportgerät nutzen. Ruckartige Bewegungen sollten Sie allerdings ebenso vermeiden wie große Belastungen für den Körper. Das gilt sowohl für bestimmte Körpergewichtsübungen als auch für Variationen mit Gewichten und anderen Hilfsmitteln. Überanstrengen Sie sich nicht, sondern hören Sie auf Ihren Körper! Absolvieren Sie von einer Übung nur so viele Wiederholungen, wie Ihnen gut tut. Wenn sich Schwindel, Schwächegefühl, Schmerzen oder Unwohlsein andeuten, sollten Sie Ballgymnastik unterbrechen und kritische Übungen bis zum Ende der Schwangerschaft auslassen.

    Spezielle Schwangerschaftsgymnastik greift häufig auf den Gymnastikball zurück und kombiniert leichtes und schonendes Krafttraining mit Dehn-, Entspannungs- und Atemübungen. Bei Interesse können Sie sich nach Kursen in Ihrer Nähe umsehen oder auf Bücher und Online-Anleitungen aus seriösen Quellen zurückgreifen.

  10. Was muss ich bei Rückenbeschwerden und anderen Einschränkungen beachten?
    Wenn Sie unter einem Bandscheibenvorfall, muskulären Beschwerden, einer Verformung der Wirbelsäule oder anderen Einschränkungen leiden, eröffnet das Training mit dem Gymnastikball potenziell Vorteile – aber auch einige mögliche Nachteile, die Sie zunächst überdenken sollten. Die Ballgymnastik kann den Rücken sowie die Stützmuskulatur bzw. den Core allgemein stärken, aber auch überanspruchen. Deshalb sollten Sie im Zweifelsfall Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten halten, um unangenehme Zwischenfälle zu vermeiden.

    Gleiches gilt auch, wenn Sie andere Einschränkungen oder Behinderungen haben. Denken Sie dabei nicht nur an Besonderheiten, die Ihren Bewegungsapparat betreffen, sondern auch an den Gleichgewichtssinn. Übungen für den Gymnastikball fordern die Balance stärker als andere Trainingsformen.

  11. Kann ich meinen Bürostuhl dauerhaft durch einen Sitzball ersetzen?
    Gesundheitsexperten verschiedener Fachbereiche sind sich nicht einig darüber, ob das permanente Sitzen auf dem elastischen Kunststoff-Ball nicht sogar schädlich ist. Viele Empfehlungen sprechen sich für eine Nutzung von maximal 30 Minuten aus, bevor Sie wieder auf den Bürostuhl wechseln.

    Was für Sie im Einzelfall sinnvoll ist und was nicht, sollten Sie mit einem Arzt oder Physiotherapeuten besprechen – vor allem, wenn Sie länger als eine halbe Stunde auf dem Sitzball Platz nehmen möchten oder bereits unter Rückenproblemen oder anderen Beschwerden leiden. Besonders wichtig ist neben der richtigen Größe des Balls und dem Abstand zur Schreibtischplatte auch die allmähliche Gewöhnung an die Stuhl-Alternative.

Nützliches Zubehör

Luftpumpe

Um den Gymnastikball zu befüllen benötigen Sie eine Luftpumpe, wobei sowohl ein Tret-Blasebalg als auch andere Arten von Pumpen in Betracht kommen. Wichtig ist, dass die Pumpe über ein passendes Verbindungsstück verfügt, damit Sie das Ende des Schlauchs in die Luftöffnung des Balls einführen können. Gymnastik- und Sitzbälle sollten Sie nicht mit dem Mund aufblasen. Einerseits kann die extreme Atmung Schwindel hervorrufen, andererseits soll kein Speichel mit der Atemluft ins Innere des Balls gelangen.

Gymnastikmatte

Ballgymnastik erfordert ein ständiges Wechseln zwischen verschiedenen Positionen. Zum Teil liegen Sie beim Sport mit dem Gymnastikball auf dem Boden, stützen sich mit den Knien ab oder setzen die Unterarme auf dem Grund auf. In diesen Fällen ist der Druck des harten Bodens mitunter mehr als nur unangenehm. Eine Gymnastik- oder Yogamatte bildet eine dünne Pufferzone, die diesen Druck abmildert. Wenn Sie die Matte gerade nicht benötigen oder jene für eine bestimmte Übung sogar im Weg ist, haben Sie die Gymnastikmatte im Handumdrehen zusammengerollt und können so flexibel zwischen Übungen mit und ohne Bodenpolsterung wechseln.

Die Matte für die Ballgymnastik sollte nach Möglichkeit rutschfest sein – sowohl eine glatte Oberseite als auch eine glatte Unterseite beeinträchtigen eventuell die Sicherheit. Auch bei ruhigen und achtsam ausgeführten Bewegungen kann sich die Matte sonst leicht verschieben und bietet Ihnen nicht den Halt, den Sie benötigen.

Fitnessband

Das Fitnessband ist nur eine optionale Ergänzung zum Gymnastikball, kann das Training jedoch besonders effektiv gestalten. Das elastische Band aus Latex, Gummi oder sehr dehnbarem Kunststoff leistet bei Zug Widerstand und erhöht damit den Aufwand für Ihre Muskeln – zum Beispiel beim Beugen eines Arms oder beim Strecken eines Beins.

Ein Fitnessband kann ringförmig geschlossen sein oder ein einfaches gerades Band darstellen. Einige Modelle verfügen über Griffe, mit denen Sie das Sportgerät besser festhalten können; bei manchen Übungen können die Griffe jedoch auch im Weg sein und eher ein Hindernis denn eine Hilfe für die korrekte Ausführung bilden.

Nützliches Zubehör zum Gymnastikball: Die Luftpumpe

Alternativen zum Gymnastikball

(Keil-)Ballkissen oder Sitzkissen

Als Alternative zu einem Sitzball kommt ein Sitzkissen aus Silikon oder elastischem Kunststoff in Frage, die als Ballkissen, Keilballkissen oder Sitzkissen im Handel erhältlich sind. Sie wollen keinen zusätzlichen Gegenstand in Ihrem Büro aufbewahren, aber trotzdem nicht auf die Vorteile eines Sitzballs verzichten? Sie suchen eine rückenfreundliche Lösung, doch die Arbeitshöhe des Schreibtisches passt nicht zur Sitzhöhe des Balls?

Ein Ballkissen legen Sie einfach auf Ihren bisherigen Bürostuhl und können bequem auf der neuen Auflage Platz nehmen. Wie der Sitzball fordert auch ein Sitzkissen die Balance des Körpers heraus und stimuliert dadurch Muskelaktivität, was zu einer Verstärkung der beteiligten Muskeln führt und auf diese Art und Weise den Rücken kräftigt.

Einige Sitzkissen sind mit Noppen ausgestattet, die eine zusätzliche Anregung der Tiefenmuskulatur versprechen; ob dieser zusätzliche Effekt tatsächlich existiert, ist jedoch umstritten. Sicher ist allerdings, dass ein Sitzkissen bei regelmäßiger und zweckmäßiger Benutzung sich positiv auf die Gesundheit Ihres Rückens auswirken kann. Ärzte und Physiotherapeuten empfehlen vor allem Patienten nach einem Bandscheibenvorfall, für eine gewisse Dauer (zum Beispiel 30 Minuten) täglich auf entsprechende Sitzalternativen umzusteigen. Für eine individuelle Empfehlung wenden Sie sich an Ihren behandelnden Arzt und erkundigen Sie sich nach eventuellen Einschränkungen, die Sie berücksichtigen müssen.

Die Muskeln des Rückens zu fordern bedeutet, sie zu trainieren. Wie bei jedem Training sollten Sie klein anfangen und sich erst allmählich steigern. Das Sitzen auf dem Ballkissen sieht zwar nach außen nicht anstrengend aus – und Sie nehmen die Anstrengung vielleicht auch selbst nicht bewusst wahr –, doch das bedeutet nicht, dass sie nicht real ist. Wenn Sie zu lange auf dem Ballkissen oder einem Sitzball sitzen, besteht sogar das Risiko, dass Sie Ihrem Rücken mehr Schaden als nutzen. Achten Sie deshalb darauf, dass sich die Förderung nicht als Überforderung entpuppt.

Weiterführende Links und Quellen

Aktuelle Vergleiche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum