Nackenkissen Test 2018 – die 10 besten Nackenkissen im Vergleich

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1 SANDINI TravelFix NackenkissenSANDINI TravelFix Nackenkissen

39,99 Euro
Listenpreis: EUR 39,99
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
99%
"sehr gut"
SANDINI TravelFix Nackenkissen
Vorteile
  • Mit Transporttasche
  • Temperaturausgleich
  • Mit ergonomischer Stützfunktion

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: SANDINI

    • Gewicht: 249 g

    • Abmessungen: 13 x 12 x 26 cm




    • Material: Mikrofaser

    • Volumen: 2,7 Liter

    • Farbe: Anthrazit



2 ANDAR QuickDry NackenkissenANDAR QuickDry Nackenkissen

29,95 Euro
Listenpreis: EUR 49,95
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
96%
"sehr gut"
ANDAR QuickDry Nackenkissen
Vorteile
  • Mit verbessertem Thermic QuickDry Bezug
  • Thermoregulierende Mikrokapseln
  • Die Ventilationskanäle sorgen für ein gesundes Mikroklima

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Hersteller: Third of Life

    • Gewicht: 458 g

    • Abmessungen: 30 x 26 x 13 cm




    • Bezug: Thermic QuickDry

    • Kern: 100% Visco Schaum

    • Material: Bezug: 65% Polyester, 35% Viscose



3 SONGMICS NackenkissenSONGMICS Nackenkissen

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 3.7 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
93%
"sehr gut"
SONGMICS Nackenkissen
Vorteile
  • Bietet optimalen Komfort
  • Memory Schaum bietet die richtige Unterstützung in jeder Sitzposition
  • Waschbar

Nachteile
  • Rutscht

  1. Technische Details



    • Hersteller: SONGMICS

    • Gewicht: 422 g

    • Abmessungen: 30 x 29x 13 cm




    • Farbe: grau

    • Material: 100 % Polyester-Innenhülle

    • Außenhülle: 95 % Baumwolle + 5 % Spandex



4 HOMIEE NackenkissenHOMIEE Nackenkissen

22,99 Euro
Listenpreis: EUR 49,99
Kundenbewertung: 4.5 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
90%
"sehr gut"
HOMIEE Nackenkissen
Vorteile
  • Orthopädisches Nackenkissen
  • Einzigartiges Design
  • gute Elastizität

Nachteile
  • Nicht waschbar
  1. Technische Details



    • Hersteller: HOMIEE

    • Gewicht: 340 g

    • Abmessungen: 15 x 15 x 15 cm




    • Material:Silberfuchs Kaschmir

    • Gute Atmungsaktivität

    • Ergonomisches neues (U-förmiges) Design



5 DESIGN + MAISON NackenkissenDESIGN + MAISON Nackenkissen

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: B072R11C1Y/asa]

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
87%
"gut"
DESIGN + MAISON Nackenkissen
Vorteile
  • Mit desinfizierender Bambuskohle
  • Memory-Schaum
  • Bezug ist sehr schön samtig und hat eine tolle Farbe

Nachteile
  • Bezug riecht
  1. Technische Details



    • Hersteller: DESIGN + MAISON

    • Gewicht: 358 g

    • Abmessungen: 31 x 30 x 13 cm




    • Farbe : grau

    • Bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen

    • Hypoallergener Memory-Schaum



6 Sepoveda NackenkissenSepoveda Nackenkissen

16,99 Euro
Listenpreis: EUR 25,48
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
84%
" gut"
Sepoveda Nackenkissen
Vorteile
  • Wissenschaftliches und ergonomisches Design
  • Kompakt und super leichtes Gewicht
  • Waschbar

Nachteile
  • Zu weich
  1. Technische Details



    • Hersteller: Sepoveda

    • Gewicht: 200 g

    • Abmessungen: 31 * 30 * 12cm




    • Farbe: grau

    • Material: Soft Microfiber und Velour

    • Special Features: Leichtgewicht, Tragbar, Faltbar



7 daydream Nackenkissendaydream Nackenkissen

14,99 Euro
Listenpreis: EUR 15,95
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
" gut"
daydream Nackenkissen
Vorteile
  • Ideal auch für die Badewanne
  • Entlastende Hufeisenform
  • Bis 30 Grad per Hand waschbar

Nachteile
  • Stinkt nach Chemie
  • Raschelt laut am Ohr

  1. Technische Details



    • Hersteller: daydream

    • Gewicht: 340 g

    • Abmessungen: 27 x 35 x 11 cm




    • Füllung: Mikroperlen-Kügelchen

    • Pflege: Gesamtes Produkt waschbar bis 40°C

    • Bezug: Fester, samtartiger Stoff, nicht abziehbar




8 daydream Nackenkissen mit Kopfstützedaydream Nackenkissen mit Kopfstütze

15,95 Euro
Listenpreis: EUR 14,95
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
77%
" gut"
daydream Nackenkissen mit Kopfstütze
Vorteile
  • Mit spezieller Kopflehne
  • Ideal beim Lesen/Fernsehen auf dem Sofa
  • Bezug separat abnehmbar

Nachteile
  • Reißverschluss
  • Hauchdünner Überzug
  1. Technische Details



    • Hersteller: daydream

    • Gewicht: 358 g

    • Abmessungen: 30 x 30 x 12 cm




    • Füllung: Mikroperlen-Kügelchen

    • Bezug: Fester, samtartiger Stoff, nicht abziehbar

    • Pflege:Gesamtes Produkt waschbar bis 40°C




9 Schramm NackenkissenSchramm Nackenkissen

9,90 Euro
Listenpreis: EUR 9,90
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
74%
" gut"
Schramm Nackenkissen
Vorteile
  • Passt sich optimal der Anatomie Ihres Halses
  • Entlastende Hufeisenform
  • orthopädisches Nackenkissen

Nachteile
  • Schön weich
  • Leider keine Qualitätsware
  1. Technische Details



    • Hersteller: Schramm

    • Gewicht: 259 g

    • Entlastende Hufeisenform




    • Material: Polyester

    • Besteht aus einem verdichteten viskoelastischen Schaumgemisch

    • Stabilisiert die Halswirbelsäule



10 newgen medicals Nackenkissennewgen medicals Nackenkissen

4,90 Euro
Listenpreis: EUR 19,90
Kundenbewertung: 0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
70%
" gut"
newgen medicals Nackenkissen
Vorteile
  • Passt in jede kleine Handtasche
  • Waschbar bei 30 Grad
  • Mit praktischer Einschubtasche für Smartphone oder MP3-Player

Nachteile
  • Kein Fleecebezug
  • Das Produkt ist nicht gut verarbeitet
  1. Technische Details



    • Hersteller: Newgen Medicals

    • Gewicht:118 Gramm

    • Abmessungen: 35,5 x 28 x 11 cm




    • Material: Fleece

    • Bezug: 100% Polyestervlies

    • Entlastende Hufeisenform, passt um jeden Nacken



Was ist ein Nackenkissen?

Ein Nackenkissen ist eine Unterkategorie des klassischen Kopfkissens. Dabei weist das Nackenkissen eine besondere Form auf, welche dafür sorgt, dass Verspannungen im Nacken- oder Schulterbereich reduziert werden. Daher trägt das Nackenkissen auch den Beinamen „Nackenstützkissen“. Über die Jahre haben sich immer mehr Nackenkissen etabliert. Insofern gibt es klassische Nackenkissen, die wie ein herkömmliches Kopfkissen anmuten, jedoch deutlich dicker und stabiler sind. Außerdem können Sie sich für ein vorgeformtes Kissen entscheiden, welches perfekt auf die natürliche Liegeposition des Menschen abgestimmt ist. Ansonsten gibt es noch das Reisenackenkissen. Es sieht meist wie ein Hufeisen aus und wird um den Nacken gelegt. Es verhindert das Abnicken des Halses bei Reisen. Weitere Unterschiede beim Nackenkissen sind dessen Füllungen, Farben, Formen sowie Materialien.

wie fuktioniert ein Lucear Reisekissen im Test

Wie funktioniert ein Nackenkissen?

Zwar gibt es unterschiedliche Formen in einem Nackenkissen Test, dennoch ist die Aufgabe hinter einem Nackenstützkissen immer dieselbe. Während des Tages muss die Halswirbelsäule stetig den menschlichen Kopf tragen, der rund fünf Kilogramm Gewicht ausmacht. Für die Wirbelsäule ist das Schwerstarbeit. Hinzu kommen noch berufliche Tätigkeiten, wie stundenlanges Sitzen am Schreibtisch. Aber auch eine falsche Haltung durch Stress oder das Heben von schweren Gegenständen kann dazu führen, dass die Halswirbelsäule weiter belastet wird. Der Schlaf ist nun die einzige Möglichkeit für die Wirbelsäule, sich zu erholen und regenerieren. Das ist natürlich nicht möglich, wenn die Halswirbelsäule beim Schlafen ungesund abknickt. Nun kommt ein Nackenkissen ins Spiel, denn genau das soll das Abknicken soll vom Kissen verhindert werden. Ein Nackenkissen bietet der Halswirbelsäule ausreichend Unterstützung, damit diese beim Schlafen nicht abknickt und sich somit erholen kann. Um das zu erreichen, besitzt das Nackenkissen eine besondere Form. Auch die Größe unterscheidet sich von einem klassischen Kopfkissen. Nackenstützkissen sind in der Regel kürzer. Diese Kürzung ist wichtig, damit die optimale Schlafhaltung erreicht werden kann. Insofern ist es die Aufgabe vom Nackenkissen Testsieger, dass Sie nach dem Schlafen ohne Verspannungen, Schmerzen oder Taubheitsgefühle aufwachen und sich erholt fühlen.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Ein Produkt aus einem Nackenkissen Test bietet Ihnen viele Vorteile, weshalb Sie darauf nicht verzichten sollten. In erster Linie stehen Sie morgens erholt und entspannt aus Ihrem Bett auf. Gerade bei herkömmlichen Kopfkissen passiert es, dass die Halswirbelsäule nicht ausreichend unterstützt wird.

Während des Schlafs knickt Sie ab, wodurch Sie am Morgen Kopfschmerzen, Verspannungen und ähnliches erhalten. Das verhindert das Nackenkissen, denn dieses bietet eine spezielle und individuelle Form..

Dadurch, dass die Schulter auf der Matratze und nicht dem Kissen aufliegen, kann die Wirbelsäule perfekt begradigt werden. Zur Folge hat das, dass Sie einen gesunden und erholsamen Schlaf erhalten. Gerade, wenn Ihre Halswirbelsäule den ganzen Tag stark beansprucht wird, ist ein Angebot aus einem Nackenkissen Test unverzichtbar. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es heute viele unterschiedliche Modelle gibt. Somit können Sie das Nackenkissen immer Ihren Bedarf anpassen. Zum Beispiel gibt es für Reisen andere Kissen, als für das tägliche Schlafen zu Hause. Zudem unterscheiden sich die Modelle je nach Schlaftyp. Für Sie heißt das, dass Menschen, die zum Großteil auf dem Rücken schlafen, andere Bedürfnisse vorweisen, als Personen, die meist auf der Seite schlafen. Natürlich kommt ein Nackenkissen vor allem zur Linderung zum Einsatz. Vorteile & Anwendungsbereiche eines Nackenkissens im TestDaher ist es bei Senioren oder Menschen mit chronischen Beschwerden sehr beliebt. Sie können dauerhaft Nackenschmerzen, Steifheit, Kopfschmerzen, Taubheitsgefühle, Ohrenschmerzen oder Migräne mit einem Nackenkissen lindern. Auch viele der Nachteile wurden mit der Zeit ausgemerzt. Zum Beispiel wurde bemängelt, dass die Höhe des Nackenkissens nicht einstellbar ist. Dank entnehmbarer Schichten können Sie ein Nackenstützkissen heute Ihren Wünschen anpassen. Darüber hinaus ist der Preis kein allzu großes Problem mehr, denn es gibt heutzutage auch sehr gute Modelle aus einem Nackenkissen Test, die nicht viel kosten.

Das Anwendungsgebiet vom Nackenkissen ist klar definiert: eine gesunde Schlafhaltung. Natürlich kann jeder ein Nackenkissen verwenden, doch gerade diejenigen, die sich eine gesunde und natürliche Schlafhaltung wünschen, sind beim Nackenkissen genau richtig. Es unterstützt die Halswirbelsäule und verhindert deren Abknicken. Sicherlich kommt ein Nackenkissen vor allem in den heimischen vier Wänden zum Einsatz. Jedoch gibt es heute auch Produkte, die Sie auf Reisen verwenden können. Sie sind wesentlich kleiner und werden direkt um den Hals gelegt. Somit können Sie in aufrechter Sitzposition verhindern, dass Ihr Hals abknickt. Selbst auf der Arbeit kann ein Nackenkissen weiterhelfen, wenn Sie eine kurze Pause einlegen. Daher sind die Anwendungsgebiete eines Nackenstützkissens recht umfangreich.

Welche Arten von Nackenkissen gibt es?

Natürlich gibt es unterschiedliche Formen, doch der Hauptunterschied zwischen den Nackenkissen ist die Füllung. Diese kann unterschiedliche Vor- und Nachteile erbringen. Deshalb haben wir die wichtigsten Füllungen zusammengefasst.

Memory-Schaum:

Viele moderne Nackenkissen besitze eine Füllung aus Memory-Schaum. Der große Pluspunkt ist, dass sich die Form nicht verändert. Selbst, wenn Sie mehrere Stunden auf dem Kopfkissen liegen, kehrt das Kissen zu seiner ursprünglichen Form zurück. Eine Besonderheit ist aber, dass der Memory-Schaum auch nachgibt. Somit passt er sich der individuellen Schlafposition an und erlaubt eine waagerechte Wirbelsäule. Gerade für Menschen mit starken Schmerzen im Nacken- und Rückenbereich ist Memory-Schaum eine ideale Lösung. Nachteile gibt es aber auch, denn Memory-Schaum ist recht aufwendig zu reinigen, wenn das Nackenkissen nicht in die Waschmaschine passt. Einige Menschen empfinden den Schaum auch als zu hart.

Die Vorteile:

  • Passt sich individuell der Liegeposition an
  • Kehrt zu seiner ursprünglichen Form zurück
  • Hervorragende Unterstützung
  • Gut gegen Schmerzen

Die Nachteile:

  • Manchmal zu hart
  • Komplizierte Reinigung

Daunen:

Daunen sind zwar nicht üblich für Nackenkissen, dennoch gibt es einige Angebote aus einem Nackenkissen Test. Daunenkissen sind meist deutlich weicher, sodass Sie darin einsinken. Das kann dazu führen, dass die Unterstützung für die Wirbelsäule nicht perfekt ist. Dafür bietet ein Daunenkissen aber wesentlich mehr Komfort. Außerdem gelten Daunen als sehr langlebig, wenn Sie diese richtig pflegen. Das kann ein wenig kompliziert sein, denn Daunen brechen schnell. Ebenso sollten Menschen, die nachts stark schwitzen, lieber auf ein Daunennackenkissen verzichten, da die Feuchtigkeit nicht gut abgeleitet wird.

Die Vorteile:

  • Sehr weiches Schlafgefühl
  • Hoher Komfort

Die Nachteile:

  • Keine perfekte Unterstützung für die Wirbelsäule
  • Aufwendige Reinigung
  • Nicht für stark schwitzende Menschen geeignet

Naturfasern:

In den letzten Jahren sind Naturfasern in Mode gekommen und auch bei Nackenkissen zu finden. Dazu zählen beispielsweise Schafswolle, Kamelhaare, Pferdehaare, Naturlatex-Flocken und viele mehr. Einer der großen Vorteile von Naturfasern ist, dass die Wärme gut abgeleitet wird. Daher sind diese Nackenkissen ideal für starke Schwitzer. Außerdem verhindern die Fasern eine Speicherung von Feuchtigkeit. Nachteilig ist, dass Nackenkissen aus Naturfasern meist sehr teuer sind. Auch die Stützfähigkeit ist eher begrenzt. Hinzu kommt die schwierige Reinigung.

Die Vorteile:

  • Gute Wärmeleitung
  • Feuchtigkeit wird abgeleitet
  • Recht bequem

Die Nachteile:

  • Sehr teuer
  • Schwierige ReinigungStützfähigkeit eher begrenzt

Kunstfasern:

Günstig und daher auch ziemlich verbreitet bei Nackenstützkissen sind Mikrofasern. In Hinsicht auf die Bequemlichkeit stehen Kunstfasern den Daunenfedern kaum in etwas nach. Auch in dieses Kissen sinken Sie ein und schlafen sehr erholsam. Das kann aber zu Problemen führen, wenn Sie sich eine sehr gute Stützfunktion wünschen. Daher werden Kunstfasern meist mit unterschiedlichen Materialien angereichert, um eine gute Stützfunktion mit einem flauschig-weichen Gefühl zu verbinden. Aber auch Allergiker werden mit den Kunstfasern glücklich.

Die Vorteile:

  • Angenehmes Schlafgefühl
  • Günstiger Preis
  • Gute Stützfunktion
  • Geeignet für Allergiker

Die Nachteile:

  • Nur in Kombination mit anderen Material als Nackenkissen verwendbar

 

Worauf muss ich beim Kauf eines Nackenkissens achten?

Kauf eines Nackenkissens im TestEin Nackenkissen muss perfekt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sein. Deshalb ist es wichtig, dass Sie beim Kauf einige Kleinigkeiten beachten. Beginnen Sie mit dem Material, denn dies entscheidet darüber, ob Sie gut oder schlecht auf dem Nackenstützkissen liegen. Das Nackenkissen sollte stabil genug sein, damit Sie nicht komplett einsinken und somit Ihre Wirbelsäule abknickt. Dennoch darf das Material auch nicht zu hart sein, da ansonsten der Schlafkomfort verloren geht. Mögen Sie es etwas fester, sollten Sie zu Modellen aus Schaum greifen, beispielsweise Kalt- oder Memory-Schaum. Weichere Kissen sind aus Kunst- und Naturfasern sowie Daunen hergestellt. Mittelfest zeigen sich hingegen die Nackenkissen mit viskoelastischem Schaumkern. Sie passen sich stets Ihrem Kopf und dem Nackenbereich an und behalten diese Position, bis Sie sich bewegen. Danach richten sie sich neu aus.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Größe. Es gibt heute viele unterschiedliche Größe. Die meisten Modelle aus einem Nackenkissen Test finden Sie in der Größe 40 x 80 Zentimeter. Es gibt aber auch die hufeisenförmigen Produkte, die Sie sich einfach um den Hals legen. Denken Sie vorher darüber nach, was Sie mit dem Nackenkissen machen wollen und welche Größe zu Ihnen passt. Neben der Größe ist auch die Höhe zu beachten. Die Höhe sollte so gewählt werden, dass Ihre Wirbelsäule eine gerade Linie bildet. Meist hilft es, wenn Sie eine zweite Person holen, die überprüft, ob Sie gerade liegen. Sollten Sie mit der Größe unsicher sein, können Sie sich ein höhenverstellbares Nackenkissen zulegen. Bei diesem können Sie verschiedene Schichten herausnehmen und somit Ihren Bedürfnissen anpassen. Abschließend müssen Sie noch beachten, wie Sie schlafen. Seitenschläfer benötigen eine andere Nackenkissenform, als zum Beispiel Rücken- oder Bauchschläfer.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Was können Sie tun, wenn Sie sich nicht mit den unterschiedlichen Kaufkriterien beschäftigen möchten? Natürlich einer dieser sieben Hersteller wählen, denn wir haben eine Auswahl der bekanntesten, beliebtesten und führenden Hersteller in dieser Branche erstellt. Von den klassischen Reisenackenstützkissen bis zu den 40 x 80 Zentimeter großen Produkten, ist alles vertreten. Was Sie erhalten, fassen wir kurz zusammen.

Die Marke SANDINI ist die perfekte Adresse, wenn Sie erholsam Reisen möchten. Sie erhalten Produkte mit einer ergonomischen Stützfunktion. Natürlich sind die Nackenkissen universal einsetzbar, zum Beispiel bei Geschäfts- und Urlaubsreisen. Im Flugzeug, Auto, Zug, Bahn und als persönliches Kopfkissen im Hotel oder am Strand entfalten die Nackenkissen ihre ganzen Vorteile. Hervorragend ist die 360 Grad Drehbarkeit, sowie das TravelFix-System. Dank eines einfach zu bedienen Klettverschluss können Sie die Kissen Ihrer jeweiligen Größe anpassen. Außerdem sorgt das System dafür, dass Sie eine stabilisierende und ergonomische Passform erhalten. Es kommt nicht zum ungeschützten Abkippen des Kopfes. Schlussendlich führt das zum bequemen Schlafen und Ablehnen. Natürlich bietet SANDINI noch sehr viel mehr, denn Sie erhalten eine kostenlose Transporttasche mit Reißverschluss. So ist Ihr Reisenackenkissen immer schnell zur Hand. Die Qualität bleibt gewiss nicht auf der Strecke. Das Produkt ist „Designed in Germany“ und „Made in Europe“. Dafür wurde SANDINI auch beim German Design Award 2017 im Bereich „Excellent Product Design“ nominiert.
Sissel hat viele unterschiedliche Nackenkissen im Angebot. Besonders interessant sind die höhenverstellbaren Modelle. Insofern können Sie das Nackenkissen ganz Ihrer Größe anpassen. Hervorragend geeignet sind die Sissel Nackenkissen zur Entlastung der Wirbelsäule sowie der Bandscheiben bei Arthritis, Arthrose sowie Diskushernie. Dank der mehr als 90 Ventilationskanäle wird sichergestellt, dass ein sehr angenehmes Schlafklima entsteht. Selbst im Sommer schwitzen Sie mit Sissel nicht. Weiter geht es mit der hohen Anpassungsfähigkeit. Das bedeutet, die Kissen passen sich perfekt der Schulterbreite, Nackenlänge sowie individuellen Liegeposition an. Das ist der Vario-Einlage zu verdanken. Selbst in der Seitenlage wird garantiert, dass Ihre Wirbel und Bandscheibe entlastet werden. Dafür arbeitet Sissel mit einer einzigartigen Abschrägung. Aber auch ein Blick auf das Material sowie die Pflege ist sinnvoll. Die Kissen werden aus 100 Prozent Baumwolle hergestellt. Daher sind sie bei 60 Grad waschbar.
Beim Hersteller LANGRIA treffen Sie nicht nur die klassischen Reisenackenkissen an, sondern auch Nackenstützkissen für den täglichen Gebrauch. Interessant ist, dass die Preise bei LANGRIA überraschend gering ausfallen. Ein Highlight bei den herkömmlichen Nackenkissen ist, dass Sie diese höhenverstellen können. Das ist dank einer zwei Zentimeter dicken Schaumstoffschicht möglich, die Sie bei Bedarf entnehmen können. Ansonsten wird mit Premium Memory Schaum gearbeitet. Die mittelweichen Kissen ermöglichen, dass sie sich perfekt den Konturen von Kopf, Schultern und Hals anpassen. Dadurch erhalten Sie eine hervorragende Unterstützung. Die Wirbelsäulenausrichtung wird gefördert und schmerzhafter Druck auf Hals und Schulter reduziert. Natürlich können Sie die atmungsaktive Mesh-Abdeckung abnehmen und leicht per Hand waschen. Neben den klassischen Nackenstützkissen erhalten Sie noch Reisekissen. Diese sind weich und atmungsaktiv. Vor allem das Plüsch-Velours macht die Kissen sehr angenehm. Hinzu kommen eine ergonomische Unterstützung sowie die Kühlgel-Technologie, sodass sofort ein kühlender Effekt eintritt.
Kaum ein anderer Hersteller hat eine solch große Auswahl an Nackenstützkissen wie Daydream. Sie treffen vor allem auf die Reisenackenkissen in Hufeisenform. Es gibt aber auch Modelle, die mit anderen Formen begeistern. Bei allen Produkten von Daydream erhalten Sie eine integrierte Kofferschlaufe. So können Sie Ihr Kissen platzsparend und unkompliziert mitnehmen. Gefüllt sind die Nackenkissen mit Mikroperlen aus Styropor. Das Prinzip dahinter ist vergleichbar mit einem Sitzsack. Dank der hunderttausenden kleinen Kügelchen erhalten Sie ausreichend Stabilität, können das Nackenkissen aber auch Ihren Bedürfnissen anpassen. Insofern geben Sie die Form vor, nicht das Nackenkissen. Besonders interessant für Reisen ist, dass es ein Geheimfach für Wertvolles gibt. Das integrierte Extrafach bietet Platz für Kopfhörer, Kleingeld und Ähnliches. So ist es immer schnell zur Hand. Natürlich gibt es die Daydream-Nackenkissen in vielen unterschiedlichen Varianten. Die zurückhaltenden Farben wie Schwarz, Grau, Navy, Blau oder Petrol sind perfekt für Reisen. Abgerundet wird das Angebot durch überraschend günstige Preise.
Traumhaft schlafen können Sie auf den Nackenkissen von Ebitop. Das Hauptziel der Marke ist einen sehr erholsamen Schlaf zu fördern. Dafür kommt der sogenannte Memory Foam, also viskoelastisches Material, zum Einsatz. Es gilt als druckentlastend und passt sich perfekt Ihrer Kopfform an. Die Größe der Kissen ist hingegen so ausgelegt, dass Sie eine optimale Kopfunterstützung erhalten. Vor allem die Wirbelsäule wird dabei entlastet. Es kommt Ihnen beinah vor, als würden Sie auf Wolken schlafen. Ein Blick ins Innere der Nackenkissen lohnt sich auf jeden Fall. Der Kissenkern besteht aus drei Schichten. Die Höhe ist dabei anpassbar, da Sie die mittlere Schicht einfach herausnehmen können. Zu beachten gilt, dass der Kissenkern nicht waschbar ist. Der Bezug ist hingegen schon, welcher aus Doppel-Jacquard-Klimastoff gefertigt wurde. Dadurch wird eine hervorragende Luftzirkulation ermöglicht. Darüber hinaus sind die Produkte von Ebitop perfekt für Allergiker geeignet. Immerhin kommen keine Daunen oder Federn zum Einsatz. Das zeigt auch ein Blick auf die Öko-Tex- sowie die CertiPur-Zertifizierung.
Sie wollen eine kleine Besonderheit? Da sind Sie bei MaxxGoods genau richtig, denn Sie erhalten hier ein Aloe-Vera-Nackenkissen. Die äußeren Schutzbezüge sind aus atmungsaktiven Naturfasern gefertigt, welche anschließend in einem Aloe-Vera-Bad getränkt wurden. Dadurch erhalten Sie ein einmaliges Schlafgefühl und sogar Ihre Haut wird gepflegt. Insofern sorgt das Aloe Vera dafür, dass Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt, vor dem Austrocknen bewahrt und sogar gestrafft wird. Praktisch ist, dass Sie die Bezüge bei 30 Grad waschen können. Zusätzlich wurde auf Federn und Daunen verzichtet. Es kommt eine Wabentechnik zum Einsatz, die durch ein viskoelastischen Gelschaum erreicht wurde. Das bedeutet, selbst, wenn Sie das Kissen eindrücken, kehrt es immer wieder in seine ursprüngliche Form zurück. Zusätzlich ist der Kern so geformt, dass Sie Ihre Nacken- und Schultermuskulatur beim Schlafen entspannen und entlasten. Dies kann die Schlaflosigkeit reduzieren und Ihre Halswirbel perfekt unterstützt. Schlussendlich überzeugt noch das Öko-Tex-100-Zerfifikat, sodass Sie genau wissen, dass Sie ein antiallergisches, druckreduzierendes, milbensicheres, ökologisches sowie ergonomisches Kissen erhalten.
Bei Luxamel erhalten Sie sehr hochwertige Nackenkissen, die Sie mit Sicherheit glücklich stimmen werden. In erster Linie werden die Produkte aus Visco-Schaum hergestellt. Dadurch sind sie sehr formstabil und bleiben Ihnen jahrelang erhalten. Selbst Allergiker werden glücklich, da auf Daunen und Federn verzichtet wurde. Sehr viel wichtiger ist aber, dass die Nackenstützkissen von Luxamel für Seiten- und Rückenschläfer geeignet sind. Das anatomische Kopfkissen passt sich der Halswirbelsäule an und schafft somit die perfekte Schlafhaltung. Gerade die Schmerzlinderung im Nacken-, Rücken-, Kopf- und Halswirbelbereich ist Luxamel sehr wichtig. Ganz einfach und schnell reduzieren Sie Stress und Schlaflosigkeit. Immerhin passen sich die Kissen jeder Kopfform an und sorgen für eine individuelle Druckverteilung. Aber auch hinsichtlich der Hygiene kann Luxamel überzeugen. Das Nackenkissen ist bei 40 Grad waschbar und zugleich für Reisen geeignet.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich mein Nackenkissen am besten?

Internetkauf eines Nackenkissen TestsiegersEin Nackenkissen ist eine wahre Wohltat und sollte zum festen Bestandteil des Schlafrituals werden. Sicherlich gibt es heute viele unterschiedliche Produkte aus einem Nackenkissen Test 2017. Sie bieten unterschiedliche Formen, Größen Füllungen und vieles mehr. Besteht Interesse an einem Nackenkissen, sollten Sie sich nicht nur mit den wichtigsten Kaufkriterien beschäftigen. Stattdessen sollten Sie sich genau überlegen, wo Sie das Nackenkissen kaufen. Der Fachhandel ist sehr beliebt und bietet den Vorteil, dass Sie das Nackenkissen vorher ausprobieren können. Gerade in großen Bettenzentren liegen passende Kissen bereit. Hygienisch ist es aber nicht gerade, wenn bereits 100 andere Menschen vor Ihnen das Kissen ausprobiert haben. Dafür können Sie aber überprüfen, wie sich das Kissen anfühlt, ob Sie sich damit wohlfühlen und ob es das Richtige für Ihren Bedarf ist. Der Fachhandel schwächelt nach diesem starken Vorteil aber extrem ab.

In der Regel erhalten Sie nur wenige Angebote aus einem Nackenkissen Test. Immerhin beschränken sich die Anbieter auf beliebte Marken oder trendige Modelle. Das ist sehr ärgerlich, wenn Sie nach einem bestimmten Kissen suchen. Ein weiterer Nachteil ist, dass Sie zunächst zum Geschäft fahren müssen. Das kann schon einmal ein bisschen dauern, wenn Sie in einer Kleinstadt oder abgelegenen Gegend leben. Einer der größten Nachteile ist aber, dass Sie für ein Nackenkissen aus dem Fachhandel meist mehr Geld bezahlen müssen. Die Preise werden gerne bis zu 50 Prozent erhöht. Da stellt das Internet eine gute Alternative dar. Das Internet ist eine wunderbare Lösung, wenn Sie schnell, einfach und günstig ein Nackenkissen kaufen möchten. In erster Linie müssen Sie Ihre eigenen vier Wände nicht verlassen. Mit dem Smartphone, Tablet oder PC besuchen Sie das Internet in Sekundenschnelle. Nun haben Sie eine gigantisch große Auswahl. Sie finden die aktuellsten Produkte, aber auch viele kleine Firmen sowie Anbieter aus dem Ausland.

Das hat den Vorteil, dass Sie wesentlich mehr Produkte zur Auswahl haben, sodass Sie schnell das Nackenkissen finden, welches Sie anspricht, und dafür mussten Sie nicht einmal Ihr Haus verlassen. Praktisch sind die diversen Suchkriterien. Hier können Sie genau eingeben, was das Kissen können sollte und was Sie sich wünschen. So müssen Sie sich nicht durch unendlich viele Angebote wühlen, sondern können direkt das Kissen finden, welches Ihren Ansprüchen entspricht. Ein weiterer großer Vorteil sind die Kundenrezensionen. Mussten Sie sich früher komplett darauf verlassen, was Ihnen der Hersteller oder Verkäufer gesagt hat, ist das heute nicht mehr der Fall. In den Kundenrezensionen lesen Sie nach, wie das Nackenkissen wirklich abgeschnitten hat.

Ehrlich und vollkommen unverblümt geben bisherige Kunden ihre Meinung ab. So finden Sie schnell das perfekte Angebot aus einem Nackenkissen Test. Nicht zu vergessen ist der Preis. Dieser fällt überraschend gering aus, sodass Sie bares Geld sparen.

Die Geschichte des Nackenkissens

Die Geschichte des Nackenkissens kann von vielen unterschiedlichen Seiten betrachtet werden. Immerhin konnte ohne das passende Bett kein Kopfkissen entstehen, und ohne das erste Kopfkissen wurde der Bedarf nach einem Nackenkissen nicht gehegt. Deshalb beginnt die Geschichte dieses Kissens beim Bett. Das Bett gibt es beinah genauso lange, wie es Menschen gibt. Natürlich hat sich das Bett über die Jahrhunderte stark gewandelt. Anfangs war es einfach nur eine Kuhle, die in den Erdboden geschaufelt wurde. Meist war sie mit etwas Stroh ausgelegt, damit man bequem liegen konnte. Einen großen Schritt in die richtige Richtung machten aber die alten Ägypter. Diese merkten, dass das Schlafen auf dem Boden nicht gerade ideal war. Vor allem Insekten und Ungeziefer konnten sich somit dem Menschen nähern. Deshalb erfanden diese das erste Bettgestell. Es war höher gelagert und bot einen Rahmen aus feinstem Holz. Da es noch keinen Lattenrost gab, wurde das Bett mit dicken Lederriemen umspannt. Darauf fand nun Stroh einen Platz. Auch erste Kissen wurden eingeführt, die aber eher aus starren Blöcken bestanden und wenig mit den heutigen Nackenkissen gemein hatten.

Geschichte im  Nackenkissen TestÜber viele Jahrhunderte veränderte sich das Bett nicht, bis die antiken Römer kamen. Sie liebten Prunk und Glanz in ihrem Schlafzimmer. Dementsprechend luxuriös waren die Betten ausgestattet. Selbst die Griechen konnten durch neue Betten überzeugen. Laut der Überlieferung von Homer, soll das Bett von Odysseus mit Riemen sowie Stierhaut bespannt und mit zahlreichen Fellen und Teppich bedeckt gewesen sein. Die meisten Betten der antiken Griechen bestanden aus Holz, wobei das Kopfende leicht erhöht lag. Außerdem waren reich verzierte Füße üblich. Das Bett war mit Gurten bespannt, worauf die Matratze aus Wolle oder Pflanzenfasern lag. Natürlich gab es auch schon passende Decken und Kissen, wobei meist Leinentücher, Felle und Leder zum Einsatz kam.

Im Mittelalter kann die Geschichte des Bettes und somit auch des Nackenkissens weiterverfolgt werden. Im frühen Mittelalter war es üblich, dass der Fußboden mit Matratzen, Teppichen, Decken und Kissen ausgelegt wurde, damit man dort schlafen konnte. Mit der Zeit kamen die Himmelbetten bei den reichen Bürgern in Trend. Tagsüber dienten sie als Sitzgelegenheit und in der Nacht zum Schlafen. Mit den Jahren wurden die Betten immer opulenter, größer und geräumiger. Es kamen auch nur die feinsten Materialien zum Einsatz, genauso wie kunstvolle Schnitzereien. Im Jahr 1590 wurde das „Große Bett von Waren“ gebaut, welches rund 15 Personen einen Platz bot.

Seinen Höhepunkt als Prunkmöbel fand das Bett in der Zeit vom französischen König Ludwig XIV. Selbst die Kissen waren mit Samt, Satin, Silberstoffen, Brokat und Damast verschönert.

Ein Baldachin hing unter der Decke und dicke Stoffquasten sowie Federbüschen zierten das Bett. Im 18. Jahrhundert änderte sich die Form des Bettgestells, sodass dieser nun einem Kasten ähnelte. Zudem kamen die schweren Federbetten in Mode. Dank der Massenproduktion war es nun auch möglich, dass sich das einfache Volk hochwertige Betten leisten konnte. Bei den Kissen sah es natürlich nicht anders aus. Diese wurden nun mit günstigeren Materialien gefüllt. Dennoch sollte das Nackenkissen ein wenig auf sich warten lassen. Zwar gab es schon einige Jahrhunderte Nackenstützen, doch das heutige Nackenkissen kam erst im 20. Jahrhundert auf. Mit der Zeit passte es sich immer mehr den natürlichen Bedürfnissen des Nutzers an.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Nackenkissen

Wer braucht schon Nackenkissen? Sehr viele Menschen, wenn Sie einen Blick auf die häufigsten chronischen Schmerzen in Europa werfen. Nackenschmerzen befinden sich auf dem dritten Platz, sodass rund 34 Prozent der Befragten unter chronischen Nackenschmerzen leiden. Das kann an einem falschen Kissen oder anstrengender Arbeit liegen. Durch ein Produkt aus einem Nackenkissen Test können Sie den Schmerzen Einhalt gebieten. Auf Daten aus einem Nackenkissen Testdem ersten Platz der chronischen Krankheiten liegen hingegen Rückenprobleme mit 55 Prozent. Selbst Kinder leiden bereits unter Rückenprobleme, was auf viele unterschiedliche Ursachen zurückzuführen ist. Den zweiten Platz nehmen Gelenkschmerzen mit 46 Prozent ein. Auch hier kann ein Nackenkissen kleine Wunder wirken. Unter den Nackenschmerzen finden Sie die klassischen Kopfschmerzen, worunter 22 Prozent leiden. 18 Prozent kämpfen täglich mit Arthritis. Knapp dahinter liegt die störende Migräne mit 16 Prozent. Aber auch Fibromyalgie, Nervenschmerzen, Operationen, Diabetes, Krebs oder Gürtelrosen sind Ursachen für chronische Schmerzen. Überraschend ist, dass ein Nackenkissen nicht nur bei Nackenschmerzen helfen kann, sondern bei unterschiedlichen Ursachen für chronische Schmerzen. Zum Beispiel bei Kopfschmerzen und Migräne. Die Entlastung des Nackens kann die Kopfschmerzen reduzieren oder diese sogar komplett verschwinden lassen. Zudem ist es möglich, dass Sie das Nackenkissen zweckentfremden. Zwischen den Beinen oder Armen kann es eine genauso große Wirkung entfalten, denn die Stützfunktion geht nicht verloren. Insofern ist ein Nackenkissen ein wahrer Alleskönner.

Sicherlich lohnt sich nicht nur ein Blick auf die chronischen Schmerzen, sondern auch auf die Schlafgewohnheiten der Deutschen. Wissen Sie, wie Sie schlafen? Es beginnt bereits bei der Einschlafzeit, wo erneut ein Nackenkissen zum Einsatz kommen kann. Immerhin kann die Einschlafzeit unnatürlich gestreckt werden, wenn Sie unbequem liegen. Die meisten Menschen (44 Prozent) benötigen 11 bis 30 Minuten zum Einschlafen. Etwa 41 Prozent benötigen bis zu zehn Minuten, bis die Augen endgültig zufallen. 14 Prozent gaben an, dass diese länger als 31 Minuten benötigen. Das kann mit einem Nackenkissen verhindert werden.

Etwa ein Prozent wussten nicht, wie lange diese zum Einschlafen brauchen. Interessant ist aber auch ein Blick auf die durchschnittliche Schlafdauer pro Nacht. Diese unterscheidet sich massiv anhand der Gewohnheiten.

Außerdem kann ein Nackenkissen dazu beitragen, dass Sie länger und erholsamer schlafen. 32 Prozent schlafen rund sieben Stunden pro Nacht. Knapp dahinter liegen 28 Prozent, die sechs Stunden pro Nacht schlafen. Bei 17 Prozent liegt die Schlafdauer sogar nur bei fünf Stunden, was bereits langsam kritisch wird. Sieben Prozent schlafen lediglich bis zu vier Stunden. Dabei benötigt der Körper wesentlich mehr Schlaf, um sich zu regenerieren. Aber auch in die andere Richtung ist es nicht gut. Acht Stunden sind noch vollkommen vertretbar, sodass 14 Prozent so lange schlafen. Zwei Prozent schlafen pro Nacht neun Stunden und mehr. Dabei braucht der Körper nur zwischen sieben und acht Stunden pro Nacht.

Nackenkissen in fünf Schritten richtig beziehen

Heute gibt es unterschiedliche Formen von Nackenkissen. Zum Beispiel bietet das Reisekissen eine U-Form, wohingegen das klassische Nackenkissen beinah wie ein Kopfkissen anmutet. Gerade dann stehen Sie vor der Frage, wie Sie Ihr Nackenkissen beziehen sollen und welcher Bezug geeignet ist. Immerhin gibt es im Handel nur selten passende Bezüge. Am besten ist, wenn Sie mit einem 80 x 80 Zentimeter Kissenbezug aus der Bettwäschegarnitur arbeiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den herkömmlichen Kissenbezug in einen Bezug für ein Nackenstützkissen umwandeln.

Zunächst sollten Sie sich den richtigen Kissenbezug heraussuchen. Schon beim Bezug ist es wichtig, dass Sie eine gute Qualität wählen. Hervorragend sind Bezüge, die sehr fließend sind und nicht allzu viele Falten werfen. Diese würden Sie beim späteren Liegen auf dem Nackenkissen bemerken. Außerdem sollte der Bezug zu Ihrer Matratze sowie der restlichen Bettwäsche passen. Weisen diese bunte Muster auf, greifen Sie am besten zu einem unifarbenen Kissenbezug. Natürlich können Sie auch versuchen, einen schicken Bezug in 40 x 80 Zentimeter zu kaufen. Es gibt einige Hersteller, die Ihnen diese Größe anbieten. Sollten Sie aber nichts Passendes finden, hilft auch ein 80 x 80 Zentimeter Bezug weiter.
Beginnen Sie damit, dass Sie das Nackenkissen in den großen Kissenbezug schieben. Achten Sie besonders darauf, dass Sie das Kissen gerade in den Bezug stecken. Die Ecken des Nackenkissens sollten also in den Ecken des Bezugs liegen. Ist es ein wenig zu kompliziert, dass gesamte Kissen in den Bezug zu schieben, können Sie den Kissenbezug auf links drehen. Greifen Sie nun von Innen in den Bezug und halten Sie die Ecken des Nackenkissens fest. Nun können Sie den Bezug über das Kissen stülpen. Am Ende einfach noch etwas zurechtrücken, damit das Nackenkissen auch wirklich in den Ecken sitzt.
Schieben Sie das Nackenkissen bis ganz nach oben. Es muss perfekt in den Ecken sitzen. Wichtig ist, dass der untere Teil des Kissenbezugs frei bleibt. Anschließend sollten Sie das Kissen hochkant aufstellen. Lassen Sie die Rückseite des Nackenkissens zu Ihnen schauen. Sie sehen nun die offene Seite oben. Stecken Sie den unteren Teil des Kissenbezugs jetzt zwischen Bezug und Rückseite des Kissens. Manchmal ist es leichter, wenn Sie das Nackenkissen dabei hinlegen. Wiederum andere kommen in stehender Form schneller voran. Probieren Sie aus, wie Sie am besten arbeiten. Achten Sie beim Hineinstecken, dass Sie den unteren Teil des Bezugs möglichst bis in die Ecken stehen. Außerdem sollten keine Falten vorliegen. Ziehen Sie den Bezug also innerhalb der Hülle schön glatt.
Sobald Sie den überschüssigen Teil des Bezugs bis in die oberen Ecken unter das Kissen geschoben haben, sind Sie im Grunde schon fertig. Drehen Sie das Kissen um, sodass der eingeschobene Bezug auf der Matratze liegt. Sie können nun bequem und erholsam auf dem Nackenkissen schlafen. Sollten Sie alles richtig gemacht und die Ecken akkurat ineinandergeschoben haben, sollte sich der Bezug auch nicht nach mehreren Nächten lösen. Natürlich können Sie den Bezug auch fixieren. Es sollte aber ausreichen, wenn Sie diesen richtig hineingeschoben haben. Bedenken Sie, dass diese Art des Beziehens nur bei Nackenkissen funktioniert, die annähernd die Maße 40 x 80 Zentimeter aufweisen. Bei den U-förmigen Nackenkissen und anderen Modellen müssen Sie leider zu speziellen Bezügen greifen.
Sollten Sie ausreichend Geschick mitbringen, können Sie auch selbst zur Tat schreiten. Sie können den Bezug ausmessen, markieren und dementsprechend abschneiden. Später einfach nur mit einigen Druckknöpfen oder einem Reißverschluss vernähen und Sie sparen sich das lästige „unter den Bezug stecken“. Das hat den Vorteil, dass es nicht passieren kann, dass das Kissen beim Gebrauch herausrutscht. Ebenso fällt das Beziehen sehr viel leichter und ist schnell abgeschlossen. Wichtig beim Zurechtnähen ist, dass Sie nicht zu viel Platz lassen. Der Bezug sollte eng sitzen, aber das Kissen nicht einschränken. Essenziell ist, dass Sie die besonderen Rundungen des Kissens noch wahrnehmen.

Zehn Tipps zur Pflege

Schweiß, Talg, Speichel und abgestorbene Hautzellen sammeln sich mit der Zeit nicht nur auf der Matratze, sondern auch der Decke und dem Kissen. Ein Nackenkissen ist dabei keine Ausnahme, was gerade über die Jahre hinweg sehr unappetitlich sein kann. Körperliche Rückstände sind die perfekten Brutplätze für Bakterien, Keime und Parasiten. Vor allem Hausstaubmilden machen es sich dort gemütlich und verursachen unangenehme Gerüche. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich mit der Pflege des Nackenkissens beschäftigen. Natürlich unterscheidet sich diese je nach Füllung und Material. Deshalb haben wir für Sie die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Empfehlenswert ist, dass Sie nicht einfach loslegen, sondern sich zunächst intensiv mit dem Nackenkissen befassen. Ansonsten kann es passieren, dass Sie es beim Waschen beschädigen. Am Rand des Nackenkissens finden Sie ein kleines Pflege- und Reinigungsetikett. Die Symbole auf dem Etikette zeigen, was Sie mit dem Nackenkissen machen dürfen. Ein Balken unter dem Bottich bedeutet, dass eine schonende Behandlung bevorzugt wird. Zwei Balken stehen dafür, dass eine besonders schonende Behandlung wichtig ist. Sollte der Bottich hingegen durchgekreuzt sein, reinigen Sie das Nackenkissen am besten per Hand. Schauen Sie vor der Wäsche genau auf das Pflegesymbol, damit es später nicht zu Beschädigungen kommt.
Für die Reinigung benötigen Sie das passende Waschmittel. In vielen Fällen reicht ein herkömmliches Voll- oder Colorwaschmittel aus. Wünschen Sie sich eine intensivere Reinigung, sollten Sie ein Intensiv-, Desinfektions- oder Sensitivwaschmittel verwenden. Diese sind dafür bekannt, besonders hohe Reinheit zu bringen. Achten Sie nach der Reinigung immer darauf, dass das Waschmittel komplett aus dem Nackenkissen gewaschen wurde. Manchmal ist ein Extraspülgang notwendig. Es gibt sogar Spülmaschinen, die diverse Programme bieten, wo besonders viel Wasser zum Einsatz kommt. Auf keinen Fall sollten Sie Weichspüler verwenden. Es besteht die Gefahr, dass die Füllung des Kissens verklumpt. Auch Feinwaschmittel ist nicht immer zu empfehlen.
Die meisten Nackenkissen sind heute zwar mit festen Materialien gefüllt, wie Schaumstoff oder Visco-Schaum, dennoch gibt es auch einige Modelle mit Daunen. Ein Daunenkissen sollten Sie spätestens alle zwei Jahre waschen. Auf jeden Fall benötigen Sie einen Wäschetrockner für die Pflege. Der Trockengang verhindert, dass die Federfüllung verklumpt. Außerdem ist es wichtig, dass Ihre Waschmaschine ausreichend Platz bietet, damit die Daunen beim Waschen nicht zu sehr zusammengepresst werden. Bei den geringen Abmessungen der Nackenkissen sollte das aber kein Problem sein. Als Waschprogramm reicht das Standard-Schonprogramm vollkommen aus. Empfehlenswert ist eine Wassertemperatur von 40 Grad. Möchten Sie eine besonders hohe Reinigung, wählen Sie lieber 60 Grad.
Mikrofasern sind ebenfalls beliebt, wenn auch nicht so häufig wie die verschiedenen Schaummaterialien. Dafür gelten Mikrofasern aber als sehr pflegeleicht. Ein normales Vollwaschmittel, 60 Grad Wassertemperatur sowie jeder beliebige Waschgang reichen aus. Sollte Ihr Nackenkissen aus einer Polyester-Mikrofaser-Mischung bestehen, können Sie jenes sogar bei 90 Grad waschen. Notwendig ist das aber nicht, denn Schmutz, Bakterien sowie Hausstaubmilden lassen sich auch bei niedrigeren Temperaturen entfernen. Verzichten Sie bei der Reinigung auf Weichspüler, denn dieser lässt die Fasern verkleben. Nach dem Waschen können Sie das Nackenkissen in den Trockner geben.
Eine kleine Ausnahme sind Nackenkissen aus Polyester. Es handelt sich um ein wärmeempfindliches Material, weshalb eine schonende Handwäsche zu empfehlen ist. Das Wasser sollte maximal 30 Grad warm sein. Wollen Sie sich ein wenig Arbeit ersparen, können Sie ein Polyester-Nackenstützkissen auch im Schonwaschgang der Waschmaschine reinigen. Es kommt aber noch eine Besonderheit hinzu, denn Modelle aus einem Nackenkissen Test, die aus Polyester gefertigt sind, sollten nur mit einem Feinwaschmittel gereinigt werden. Auf keinen Fall Weichspüler verwenden, denn dies verträgt das Material überhaupt nicht.
Viele moderne Nackenkissen sind aus Visco- oder Schaumstoff gefertigt. Sie bieten eine vorbestimmte Form und passen sich somit perfekt den Nacken an. Bei beiden Kissenarten müssen Sie aufpassen, dass Sie diese überhaupt in die Waschmaschine bekommen. Seien Sie nicht zu aggressiv, sondern waschen Sie das Nackenkissen lieber von Hand, wenn es nicht in die Waschmaschine passt. Gerade bei Schaumkissen ist es sehr wichtig, dass Sie am besten gar kein Waschmittel verwenden. Rückstände des Waschmittels können nämlich das Material beschädigen und für Löcher sorgen. Besser ist eine sanfte Handwäsche im Waschbecken oder der Badewanne. Temperaturen von 40 Grad reichen vollkommen aus. Lassen Sie das Nackenkissen danach gründlich trocknen.
Einige Kissen können nicht in der Waschmaschine gewaschen werden. Das ist aber noch lange kein Grund, dass Sie diese nicht reinigen. In der Regel bleibt Ihnen nur die Wäsche per Hand. Das bedeutet, reinigen Sie das Nackenkissen in einem Wasserbecken mit lauwarmer Temperatur und wringen Sie das Kissen danach aus. Sollte das Kissen nicht einmal diesen Vorgang erlauben, können Sie mit einem feuchten Baumwolllappen sowie etwas flüssigen Waschmittel über das Kissen wischen. Gerade verschmutzte Stellen auf der Oberfläche können Sie dadurch gut entfernen. Trockener Schmutz wird durch eine Textilbürste einfach wegebürstet. Ähnlich sieht es bei Nackenkissen aus Seide aus. Verwenden Sie hier aber nur Wasser und verzichten Sie auf alle Reinigungsmittel.
Selbstverständlich ist es nicht notwendig, dass Sie Ihr Nackenkissen jede Woche waschen. Unangenehme Gerüche können Sie auch das simple Auslüften entfernen. Bei den formstabilen Nackenkissen kann dies ein wenig schwierig werden. Legen Sie das Kissen nun auf eine schmutz- und regengeschützte Oberfläche und lassen Sie es in Ruhe auslüften. Gerade der Wäscheständer eignet sich hervorragend dafür. Bei Seide sollten Sie darauf achten, dass das Kissen nicht zu starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Ansonsten kann es passieren, dass das Material ausbleicht und zudem unangenehm kratzt. Allgemein sollten Sie Ihr Nackenkissen einmal am Tag auslüften.
In den letzten Jahren kam eine besondere Form von Nackenkissen auf: Perlen. Diese können aus Styropor, Polystyrol, EPS oder Mikroperlen bestehen. Die Reinigung fällt in der Regel sehr leicht. Die Perlen saugen kein Wasser auf und sind auch nicht wasserlöslich. Passen Sie bei der Reinigung in der Waschmaschine auf, dass der Bezug gut verarbeitet ist. Bei einem zu heftigen Waschgang kann es ansonsten passieren, dass der Bezug aufplatzt und Sie überall die kleinen Kügelchen finden. Das ist sehr ärgerlich. Deshalb ist zu empfehlen, dass Sie Nackenkissen mit Mikroperlen am besten per Hand waschen. Eine Temperatur von 30 Grad reicht vollkommen aus.
Die Reinigung des Nackenkissens beinhaltet nicht nur das Kissen, sondern auch dessen Bezug. Immerhin ist der Bezug die Barriere zwischen Kopf und Kissen. Wechseln Sie den Kissenbezug am besten einmal pro Woche. Bevor Sie diesen waschen, schließen Sie den Bezug. So passiert es nicht, dass andere Wäsche in den Bezug hineingerät. Schnell kann es zu einem Knäuel kommen, das nicht richtig sauber wird. Ansonsten sind Kissenbezüge recht unempfindlich und können auch bei hohen Temperaturen gewaschen werden. Natürlich abhängig davon, welche Art von Material verwendet wurde. Nach der Reinigung sollten Sie den Bezug am besten im Wäschetrockner trocknen. Empfehlenswert ist, dass Sie die Bezüge von Zeit zu Zeit linksherum waschen, damit auch die Innenseite von Schmutz befreit wird.

Nützliches Zubehör

Nackenkissen Zubehör TestDas nützliche Zubehör für Nackenkissen hält sich in Grenzen, dennoch gibt es einige Kleinigkeiten, die Ihnen das Leben erleichtern können. Unverzichtbar für ein Nackenkissen ist ein guter Kissenbezug. Zwar gibt es nicht für alle Arten von Nackenkissen ein Bezug, doch gerade für die klassischen 40 x 80 Zentimeter großen Modelle gibt es diverse Bezüge. Außerdem können Sie auch die herkömmlichen 80 x 80 Zentimeter Bezüge verwenden, die eigentlich fürs Kopfkissen zum Einsatz kommen. Dadurch, dass Sie den Bezug anpassen können, fühlen Sie sich auf Ihrem Nackenkissen schnell wohl. Wichtig ist, dass Sie ein hochwertiges Material verwenden. Es gibt Bezüge heute in den unterschiedlichsten Varianten. Zum Beispiel gilt ein Bezug aus Baumwolle als sehr warm und kuschelig, wo hingegen Seide oder Mikrofasern kühlend wirken. Außerdem entscheidet das Material darüber, wie die spätere Reinigung ausfällt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass der Bezug zu Ihrem Bett passt.

Es wirkt sehr deplatziert, wenn Ihr Nackenkissenbezug in Gelb strahlt, während Ihr Laken und Ihre Bettwäsche ein sattes Rot aufweist. Am besten kaufen Sie direkt ein gesamtes Bettwäscheset, sodass Sie perfekt passende Nackenkissenbezüge erhalten. Ein weiteres Zubehörteil sind Ohrenstöpsel. Nackenkissen sind vor allem auf Reisen beliebt. Während eines Flugs oder einer langen Busreise kann ein Nackenkissen Ihren Nacken unterstützen und für eine erholsame Fahrt sorgen. Leider macht der Lärm schnell einen Strich durch die Rechnung. Mit passenden Ohrstöpseln können Sie die Umwelt ausblenden und sich voll und ganz in das Nackenkissen kuscheln. Vor allem bei Reisen sollten Sie auf Ohrstöpsel nicht verzichten. Einige Angebote aus einem Nackenkissen Test bieten sogar passende Halterungen, sodass Sie Ihre Ohrstöpsel während der Reise nicht verlieren.

Ein Nackenkissen kann nicht ewig im Einsatz sein, sondern muss regelmäßig von Schmutz, Schweiß und anderen Verunreinigungen befreit werden. Ohne das richtige Waschmittel kommen Sie nicht weiter. Das Waschmittel ist vom Material des Nackenkissens abhängig. Recht umgängliche Kissen können Sie mit simplen Voll- oder Colorwaschmittel reinigen. Bei empfindlichen Materialien sollten Sie hingegen Feinwaschmittel verwenden, denn dies ist ein wenig sanfter.

Weichspüler müssen Sie nicht kaufen, denn bei einer Vielzahl von Nackenkissen sorgt der Weichspüler für Schäden und Probleme. Simples Waschmittel reicht aus.

Ansonsten kann Ihnen noch ein Aufbewahrungsbeutel weiterhelfen. Die kleinen Reisenackenkissen kommen nicht rund um die Uhr zum Einsatz, sondern meist nur bei Fahrten oder Flügen.Damit das Kissen in der Zwischenzeit nicht verschmutzt, können Sie jenes in einen Aufbewahrungsbeutel geben. Dieser kann meist durch eine Kordel oder einen Reißverschluss verschlossen werden.

W-Fragen:

Wie benutzt man ein Nackenkissen?

Ein Nackenkissen unterscheidet sich nicht großartig von einem herkömmlichen Kopfkissen. Das bedeutet, Sie betten Ihren Kopf auf dem Kissen und entspannen sich. Achten Sie nur darauf, dass Ihre Wirbelsäule noch auf dem Kissen liegt, damit diese nicht unangenehm abgeknickt wird. Sollten Sie sich für ein Reisenackenkissen entscheiden haben, legen Sie jenes einfach um Ihren Hals. Durch die besondere Form bleibt es in der Regel von alleine an Ort und Stelle. Es gibt aber auch Hersteller, die mit einem Klettverschluss oder Knöpfen arbeiten. Nun verhindert das Reisenackenkissen, dass Sie beim Schlafen mit dem Kopf abknicken.

Wo kaufen Sie ein Nackenkissen?

Nackenkissen gibt es heute in vielen unterschiedlichen Geschäften. Die beste Adresse ist ein Bettenlager. Hier gibt es alles, was Sie für einen erholsamen Schlaf benötigen. In vielen Fällen können Sie das Nackenkissen sogar vorher ausprobieren, auch, wenn das nicht immer hygienisch ist. Der Nachteil vom Fachhandel ist, dass Sie nur eine kleine Auswahl erhalten und zugleich viel Geld bezahlen. Das Internet ist wesentlich besser, denn hier gibt es sehr viele unterschiedliche Produkte für jeden Bedarf. Dank der Kundenrezensionen wissen Sie bereits vorher, ob es sich um ein gutes Nackenkissen handelt. Außerdem sparen Sie bares Geld, da das Internet deutlich günstiger ist.

Wie viel kostet ein Nackenkissen?

Ein Nackenkissen muss nicht zwangsläufig mit hohen Kosten verbunden sein. Reisekissen sind besonders günstig und können bereits für zehn Euro erworben werden. Natürlich gibt es nach oben beinah keine Grenzen. Die herkömmlichen Nackenkissen liegen meist zwischen 30 und 50 Euro. Darüber hinaus gibt es noch einige Luxusvarianten. Diese kosten weit über 70 Euro. Bedenken Sie, dass ein hoher Preis nicht sofort bedeutet, dass es sich um ein besseres Nackenkissen handelt. Selbst günstige Produkte aus einem Nackenkissen Test können überzeugen. Achten Sie deshalb auf die von uns empfohlenen Kriterien.

Wie entsorgen Sie ein Nackenkissen?

Eine falsche Reinigung oder Handhabung kann dazu führen, dass das Nackenkissen beschädigt und Sie somit ein Neues benötigen. Vorher müssen Sie aber das alte Modell entsorgen. Sie können das Kissen einfach beim Sperrmüll abgeben und müssen dafür nicht einmal viel Geld bezahlen. Auch Wertstoffhöfe, die es in jeder größeren Stadt gibt, nehmen alte Kissen an. Ansonsten können Sie noch gebrauchstüchtige Nackenkissen bei der Altkleidersammlung abgeben. Sicherlich freut sich jemand über ein hochwertiges Kissen. Auch der Weiterverkauf oder das Verschenken der Kissen ist eine Möglichkeit, um noch hochwertige Modelle nicht direkt wegzuwerfen.

Wie waschen Sie ein Nackenkissen?

Die Reinigung eines Nackenkissens fällt in der Regel sehr leicht. Schauen Sie aber vorher auf das Waschetikett, denn hier können Sie ablesen, was Sie mit dem Nackenkissen machen dürfen und was nicht. Die meisten Modelle lassen sich bei niedrigen Temperaturen einfach in der Waschmaschine waschen. Verwenden Sie dabei Voll- oder Colorwaschmittel. Auf keinen Fall Weichspüler, denn dieser beschädigt das Gemisch. Einige Nackenstützkissen sind aber sehr empfindlich. Bei solchen sollten Sie eine Handwäsche bevorzugen. Auch der Trockner ist nicht bei allen Nackenkissen eine gute Idee. Halten Sie sich am besten an die Empfehlungen des Herstellers.

Wie lange ein Nackenkissen benutzen?

Es gibt keinen eingeschränkten Zeitraum, wie lange Sie das Nackenkissen verwenden dürfen. Es darf jeden Tag zum Einsatz kommen, sollte es sogar. Immerhin unterstützt es Ihren Nacken, die Schultern und den Kopf. Daher ist es gut, wenn Sie das Nackenkissen täglich verwenden. Dennoch sollten Sie Nackenkissen nicht Ihr Leben lang einsetzen. Der Grund ist, dass sich mit der Zeit immer mehr Schmutz absetzt. Außerdem kann es passieren, dass sich das Kissen irgendwann zu verformen beginnt. Tauschen Sie das Nackenkissen deshalb alle zehn Jahre aus. Abhängig von den Abnutzungserscheinungen.

Welche Höhe sollte ein Nackenkissen haben?

Es gibt keinen Richtwert, wie hoch das Nackenkissen sein soll. Es kommt immer auf den Benutzer an. Wichtig ist, dass Ihre Wirbelsäule beim Aufliegen eine gerade Linie bildet. Am besten holen Sie sich Hilfe, um zu überprüfen, ob Sie gerade liegen. Noch besser ist, wenn Sie ein höhenverstellbares Nackenkissen verwenden. Bei einem solchen Modell können Sie eine Schicht vom Kissen abnehmen und somit dessen Höhe variieren. Das ist perfekt, wenn Sie einmal auf der Seite oder auf dem Rücken schlafen.

Welches Material sollte das Nackenkissen bieten?

Die Materialwahl setzt sich aus vielen unterschiedlichen Punkten zusammen. In erster Linie sollten Sie sich mit dem Material wohlfühlen. Besonders beliebt sind Visco- und Schaumstoff. Es gibt aber auch Daunen, Federn, Mikroperlen und vieles mehr. Testen Sie einfach die verschiedenen Nackenkissen und wählen Sie das Modell, welches Ihnen am meisten gefällt.

Wie gesund sind Nackenkissen?

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Kopfkissen ist ein Nackenkissen auf jeden Fall gesünder. Immerhin sorgen Sie dafür, dass Ihre Wirbelsäule gerade liegt, wodurch sich Schmerzen reduzieren. Gleichzeitig schlafen Sie besser und gesünder. Selbst Rücken- oder Kopfschmerzen können Sie durch ein Nackenstützkissen verhindern.

Welche Nackenkissen für Senioren und Kinder?

Senioren sollten ein weiches Nackenkissen wählen, welches aber dennoch die nötige Unterstützung liefert. Kinder benötigen in der Regel noch kein Nackenkissen. Lediglich bei Reisen sollten Sie nicht auf ein Nackenkissen verzichten, damit Kinder beim Autofahren oder im Flugzeug erholsam schlafen können.

Alternativen zum Nackenkissen

https://www.nackenkissen-abc.de/
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Verspannungen-Nackenkissen-koennen-helfen,kissen126.html
https://www.schmerz-im-nacken.de/ratgeber-kissen/
https://www.perfekt-schlafen.de/ratgeber/bettwaren/kopfkissen
http://www.betten-hillenmeyer.de/nackenkissen-der-kleine-ratgeber/
https://www.n-tv.de/ratgeber/Nackenkissen-im-Test-article20009450.html
http://nackenkissen-ratgeber.de/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum