Stirnlampe Test 2017 – die 9 besten Stirnlampen im Vergleich

Licht sorgt für Durchblick: der Stirnlampen Test 2017

Nur wenige Jahre nach ihrem Aufkommen um das Jahr 2000 setzten sich Stirnlampen auch jenseits der Abenteurerszene durch. Keine Wunder, da die Stirnlampen überleistungsstarke LEDs und lange Laufzeiten verfügen. Nicht nur Camper, sondern auch Joggerinnen und Jogger haben die praktischen Lampen für sich entdeckt. Somit kommen Stirnlampen heute sowohl bei der Trekkingtour in der Wildnis als auch im Alltag zum Einsatz. Dabei überzeugen Stirnlampen mit einem entscheidenden Vorteil: Sie brauchen keine Lampe in der Hand zu halten, da sich diese auf Ihrem Kopf befindet.
Wir geben Ihnen einen Leitfaden
Auf die große Nachfrage reagieren Hersteller mit immer neuen Modellen. Zurzeit umfasst das breite Angebot zahlreiche Marken und noch mehr unterschiedliche Modelle: Die Übersicht zu behalten fällt schwer. Wir haben deshalb Stirnlampen unterschiedlicher Hersteller für Sie getestet. Erfahren Sie im Stirnlampen Test 2017, wie die leistungsstarken Lampen funktionieren und auf was Sie beim Kauf achten. Zudem erhalten Sie zahlreiche Hintergrundinformationen zum Thema und wir stellen Ihnen unseren Stirnlampen Vergleichssieger 2017 vor. Somit bieten wir Ihnen alle Informationen, die Sie für den Kauf einer Stirnlampe benötigen. Sie werden schnell herausfinden, welche Stirnlampe am besten zu Ihnen passt.

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1Stirnlampe von PetzlPetzl Stirnlampe Myo

Kundenbewertung:

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
98%
"sehr gut"
Petzl
Stirnlampe Myo
Vorteile
  • äußerst leistungsstark
  • sehr leicht
  • 3 verschiedene Leuchtstufen

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Gewicht mit Batterien: 175 g

    • Lichtkegel: breit oder fokussiert

    • Lichtmenge max.: 205 Lumen (Boost)

    • Leuchtweite max.: 84 m (Boost)




    • Leuchtdauer max.: 86 Std. (Minimal)

    • Konstante Leuchtkraft: ja

    • Dichtigkeit: IP X4 (wasserfest)

    • Material: Weitwinkellinse aus stoßfestem Polycarbonat gefertigt



2Stirnlampe von de.power
de.power LED Stirnlampe mit Spot- u. mit Weitwinkellicht

Kundenbewertung:

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
95%
"sehr gut"
de.power
LED Stirnlampe mit Spot- u. mit Weitwinkellicht
Vorteile
  • Auto-Dimming Funktion
  • sehr leicht
  • Spot- u. mit Weitwinkellicht

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • Leuchtmittel-Typ: 1 Cree Hochleistungs-LED, kaltweiss
      2 Nichia 140° 5mm LEDs, warmweiss

    • Lichtstrom Cree: High 181 Lumen – Low 20 Lumen

    • Leuchtweite Cree: High 81 m – Low 26 m

    • Leuchtdauer Cree: High 3 Std. – Low 43 Std.




    • Lichtstrom Nichia: High 34 Lumen – Low 10 Lumen

    • Leuchtweite Nichia: High 11 m – Low 5 m

    • Leuchtdauer Nichia: High 19 Std. – Low 141 Std.

    • Gewicht: 95 g (inkl. Batterien)



3Stirnlampe von XCSOURCEXCSOURCE
LED Stirnlampe


19,94 Euro
Listenpreis: EUR 19,94
Kundenbewertung: 4.1 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
89%
"gut"
XCSOURCE
LED Stirnlampe
Vorteile
  • sehr gute Leuchtkraft
  • einstellbare Neigung
  • leichte Befestigung

Nachteile
  • nicht zu dimmen
  1. Technische Details



    • Leuchtturm CREE XM-L T6

    • LED Modell: 3x CREE XM-L T6

    • Die Lichtleistung kann 5000 Lumen [lm] max erreichen

    • Angabe der Start / Laden / Vollladung LED




    • Input: AC90-264V

    • Ausgang: 4,2 V 1200mA

    • hohe effiziente Schaltungsbetriebsspannung

    • wasserdicht bei Regen



4Stirnlampe von GRDE®
GRDE® Aluminium LED Stirnlampe

22,99 Euro
Listenpreis: EUR 59,99
Kundenbewertung: 4.4 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
87%
"gut"
GRDE®
Aluminium LED Stirnlampe
Vorteile
  • sehr starkes Licht
  • sehr gute Verarbeitung
  • mehrere Ladekabel dabei

Nachteile
  • keine
  1. Technische Details



    • 3X CREE XM-L2 LED Birnen Headlampe

    • 4 Modi: schwach - medium - hoch - blitzen

    • mit Adapter Ladegerät oder USB Kabel aufzuladen

    • Aluminium-Legierung Gehäuse




    • Gewicht: 360 g

    • wasserfest

    • elastische Stirnlampenhalter

    • Batterien: 2* 18650 Akkus



5Stirnlampe von Canwelum
Canwelum
CREE LED Stirnlampe


Kundenbewertung:

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
84%
"gut"
Canwelum
CREE LED Stirnlampe
Vorteile
  • grosse Leuchtfläche
  • Zoom Technologie
  • wiederaufladbar

Nachteile
  • Lampe wird sehr warm
  • lange Ladezeit

  1. Technische Details



    • Lichtquelle: CREE T6 LED, ultra-helle und lange Lebensdauer

    • Abmessungen: Kopfdurchmesser 4,5 cm, Kopflänge 6,5 + 1,7 cm

    • Button Switch: Upside-Schalter mit drei verschiedenen Modi

    • Drei Modi: Fernlicht, Abblendlicht und Blitzlicht




    • Batteriebetrieb: Zwei Stücke Canwelum 18650 Lithium-Ionen-Akku (im Lieferumfang)

    • Laufzeit: 2-5 Stunden (Basierend auf verschiedenen Modi)

    • Lichtstrom: Bis zu 800-1000 lm bei verschiedenen Modi

    • Beleuchtung Entfernung: 1.000 bis 1.600 Meter in verschiedenen Modi und Zoom



6Stirnlampe von Bluesim®Bluesim®
LED Stirnlampe


--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 4.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
"gut"
Bluesim®
LED Stirnlampe
Vorteile
  • hohe LED Intensität
  • sehr lange Lebensdauer der LEDs
  • weiche Stirnpolsterung

Nachteile
  • Batterien sind nicht enthalten
  1. Technische Details



    • vier verschiedenen Leuchtstufen - 4 LEDs, 8 LEDs, 14 LEDs und Blinklicht

    • Material: ABS Plastik, Band: Polyester

    • hohe LED Intensität, weiter Lichtstrahl

    • sehr lange Lebensdauer der LEDs (100.000 Stunden)




    • verstellbares Kopfband

    • verstellbare Neigung

    • Reichweite: 25 m

    • Leuchtdauer: bis zu 150 Std.



7Stirnlampe von GrenhavenGrenhaven
wiederaufladbare LED Stirnlampe


Kundenbewertung:

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
78%
"befriedigend"
Grenhaven
LED Stirnlampe
Vorteile
  • gute Ausleuchtung
  • geringes Gewicht
  • verstellbares und flexibles Kopfband

Nachteile
  • kleine Probleme beim Batteriewechsel
  1. Technische Details



    • 3 LED-Lampen mit 4 Leucht-Modi: 1 Strahl in der Mitte, nur die Außenstrahlen, alle 3 zusammen und Stroboskop

    • Produktgewicht inkl. Verpackung: 358 g

    • optimale Beleuchtungsmöglichkeiten im Nah- oder Fernbereich




    • geringes Gewicht

    • verstellbares und flexibles Kopfband

    • schwenkbarer Lampenkopf



8Stirnlampe zoombar T6 LEDZoombare T6 LED Stirnlampe Nacht-Licht 1600 Lm

20,99 Euro
Listenpreis: EUR 20,99
Kundenbewertung: 3.6 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
75%
"befriedigend"
Zoombare T6 LED
Stirnlampe Nacht-Licht
Vorteile
  • hohe Leuchtstärke
  • Neigung verstellbar
  • günstig

Nachteile
  • etwas unbequemes Kopfband
  1. Technische Details



    • LED Modell: CREE XM-L T6

    • Ausgangsstrahlkraft kann bis max. 2 x 18650:1600 Lumen betragen

    • 3 Modi: Starke Helligkeit / Schwache Helligkeit / Blinkend




    • wasserdichtes Design

    • Basis kann mit Neigung nach vorn oder hinten angepasst werden



9Stirnlampe von PetzlPetzl Stirnlampe Tikkina, green

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 4.6 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
70%
"befriedigend"
Petzl
Stirnlampe Tikkina
Vorteile
  • gleichmäßige Lichtverteilung
  • solide Verarbeitung
  • gut verstellbar

Nachteile
  • nur 2 Funktionen
  1. Technische Details



    • Modus für die Umgebung: breiter Lichtkegel und reduzierte Leuchtkraft - dadurch wird die Leuchtdauer verlängert und andere Personen werden nicht geblendet

    • Leuchtmodus für den Nahbereich: durch einen breiten und komfortablen Lichtkegel ideal für die Nahsicht

    • schnelle und unkomplizierte Wahl des Leuchtmodus über eine Drucktaste




    • elastisches und waschbares Kopfband

    • leicht zu öffnendes Batteriefach ermöglicht einfachen Batteriewechsel

    • Produktgewicht inkl. Verpackung: 100 g



Was ist eine Stirnlampe?

Bei einer Stirnlampe handelt es sich um eine batterie- oder akkubetriebene Lampe zum Tragen an der Stirn. Diese setzten sich meistens aus drei Teilen zusammen:

  • Lampengehäuse (Lampenkopf),
  • Kopfband
  • und Akku- bzw. Batteriebehälter.

Das Kopfband, an dem sich auf der Vorderseite das Lampengehäuse und auf der Rückseite der Akkubehälter befindet, lässt sich wie ein Stirnband tragen. Somit sitzt das Lampengehäuse direkt auf der Stirn der Trägerin oder des Trägers. Einige Modelle verfügen über ein weiteres Band, das zentral über den Kopf läuft und ein Verrutschen der Stirnlampe verhindert. Bei den einfachen Ausführungen verzichten Hersteller auf ein separates Gehäuse für die Stromversorgung und integrieren das Batteriefach in das Gehäuse der Lampe. Somit bietet Ihnen jede Stirnlampe eine vom Stromnetz unabhängige Beleuchtung, die Sie mithilfe einer Art Stirnband auf dem Kopf tragen.

Wie funktioniert eine Stirnlampe?

Canwelum Stirnlampe im EinsatzIm Lampengehäuse befinden sich eine oder mehrere LEDs, wobei spezielle Linsen und Reflektoren zur individuellen Anpassung des Lichtkegels dienen. Diese ermöglichen z. B. ein Fernlicht oder eine breite Beleuchtung des Nahbereichs. Aufwendige Modelle verfügen zum Teil über zwei oder sogar drei unterschiedliche Linsen. Am Gehäuse befindet sich ein Schalter zum Ein- und Ausschalten der Lampe. Häufig dient der Schalter gleichzeitig der Auswahl anderer Lichtmodi.

Die meisten Modelle bieten mindestens zwei Helligkeitsstufen und eventuell einen Rotlichtmodus, der die Augen schont. Sehr helle Lichtmodi brauchen grundsätzlich auch mehr Strom. Teilweise regelt eine Elektronik die Helligkeit, sodass diese mit schwindender Akkuleistung weniger wird: So stehen Sie nicht plötzlich im Dunkeln. Ein Kabel verbindet das Gehäuse mit dem Batteriefach und stellt die Stromversorgung sicher. Aufsetzten und anschalten: So einfach funktioniert eine Stirnlampe.

Die Vorteile & Anwendungsbereiche

Beim Tragen einer Stirnlampe bleiben beide Hände frei: Der entscheidende Vorteil gegenüber einer Taschenlampe.
Dieser Vorteil eröffnet zahlreiche Anwendungsbereiche. Obwohl Hersteller Stirnlampen ursprünglich für den Sport- und Outdoorbereich entwickelt haben, finden sich auch rund um das Haus unterschiedliche Situationen, in denen der Einsatz einer Stirnlampe Sinn macht. So haben Sie mit einer Stirnlampe z. B. bei Stromausfall beide Hände frei für den Sicherungskasten.

Auch die Gartenarbeit an dunklen Herbsttagen wie das Laubharken, Holzhacken oder das Schneeschieben in der Frühe gehören zu den Anwendungsbereichen einer Stirnlampe. Darüber hinaus bieten diese praktischen Lampen Sicherheit beim Laufen und Radeln in der dunklen Jahreszeit. Unterwegs erweisen sich Stirnlampen vor allem beim Camping als praktisch. Zu den weiteren Anwendungen im Outdoorbereich zählen:

  • das Trekking,
  • das Angeln,
  • Orientierungsläufe,
  • das Geocaching
  • sowie Berg- und Kanutouren.

Im Vergleich mit einer Taschenlampe zeichnen sich Stirnlampen durch einen weiteren Vorteil aus: Sie ermöglichen unterschiedliche Lichtkegel für unterschiedliche Anwendungen. Das Lesen erfordert z. B. ein anderes Licht als das Joggen oder Fahrradfahren. Mit einer Stirnlampe reagieren Sie somit flexibel auf unterschiedliche Situationen, indem Sie das Licht den Erfordernissen entsprechend anpassen.

Welche Arten von Stirnlampen gibt es?

Vereinfacht lassen sich die Stirnlampen des Tests in drei Kategorien einteilen:

  • sehr kompakte Stirnlampen mit den Basisfunktionen,
  • Allroundmodelle der Mittelklasse
  • und High-End-Modelle.

Diese drei Kategorien unterscheiden sich im Preis, in der Lichtleistung und in den Ausstattungsmerkmalen. Für zahlreiche Aktivitäten reicht eine kompakte Stirnlampe oder ein Allroundmodell aus – anspruchsvolle Anwendungen erfordern ein Highend-Modell.

Die kompakten Stirnlampen

Bei den kompakten Ausführungen verzichten die Hersteller auf ein separates Batteriefach und sie verwenden häufig schmale Kopfbänder. Nur teilweise bieten diese Modelle unterschiedliche Helligkeitsstufen. Die Stromversorgung erfolgt meistens über Batterien. Vergleichsweise verfügen diese kompakten Stirnlampen über wenig Lumen.

Vorteile:

  • geringes Gewicht
  • kompaktes Packmaß
  • geringer Preis

Nachteile:

  • wenig Lumen
  • geringe Reichweite

Anwendungen:

  • Spazieren
  • Alltag
  • Lesen
  • Camping (Kochen, Zeltaufbau etc.)

Die Allroundmodelle

Die Allroundmodelle liegen in der mittleren Preisklasse und bieten mehr Leistung (v. a. Lumen, Reichweite und Betriebszeit) als die kompakten Modelle. Dabei verfügen diese Stirnlampen grundsätzlich über verschiedene Lichtmodi (z. B. Boost-Modus) und erlauben die Anpassung des Lichtkegels. Meistens bieten die Allroundmodell sowohl einen konzentrierten Lichtkegel als Fernlicht als auch einen breiten Lichtkegel für den Nahbereich. Einige Modelle zeichnen sich durch aufwendige Kopfbänder aus, die im Vergleich zu den Bändern der kompakten Modelle mehr Tragekomfort und Sicherheit gewährleisten.

Vorteile:

  • 100 Lumen und mehr
  • anpassbarer Lichtkegel
  • unterschiedliche Lichtmodi
  • wahlweise Batterie- oder Akkubetrieb

Nachteile:

  • keine

Anwendungen:

  • Jogging
  • Trailrunning
  • Trekkingtouren
  • Fahrradfahren

Die High-End-Modelle

Bei den High-End-Modellen haben die Hersteller vor allem professionelle Anwendungsbereiche im Blick. Diese Modelle zeichnen sich durch herausragende Lumen-Werte und bieten ein Höchstmaß an Flexibilität in der Anpassung der Beleuchtungsart. Zudem verwenden die Hersteller sehr leistungsstarke Akkus. In diesem Segment finden Sie die besten Modelle, die sich zur Zeit auf dem Markt befinden.

Vorteile:

  • große Reichweite
  • teilweise über 1.000 Lumen
  • sehr flexibler Lichtkegel
  • sehr leistungsstarke Akkus (mit Statusanzeige)

Nachteile:

  • vergleichsweise teuer

Anwendungen:

  • nächtliche Rennen mit dem Mountainbike
  • Expeditionen
  • professioneller Bereich (Bergrettung etc.)

So haben wir die Stirnlampen getestet

In unseren Stirnlampen Test fließen zum einen verschiedene technische Daten wie das Gewicht oder die Qualität des Lichts ein und zum anderen spielen Handhabung sowie Ausstattungsdetails eine Rolle. Unser Test konzentriert sich dabei auf Stirnlampen, die Hersteller für den Sport-, Outdoor- und Freizeitbereich konzipieren.

Wir erklären Ihnen im Folgenden die wichtigsten technischen Werte und die übrigen Faktoren, die wir im Stirnlampen Test beurteilt haben. So erhalten Sie einen Überblick unserer Bewertungskriterien.

GRDE LED Stirnlampe

Die technischen Daten

Lumen (lm)

Lumen stellt die wichtigste Bezugsgröße bei unserem Stirnlampen Test dar und beschreibt die abgegebene Lichtenergie. Somit beschreibt der Lumen-Wert die abgestrahlte Lichtmenge: je größer dieser Wert desto heller die Stirnlampe. Doch dieser Wert gibt nicht alleine Auskunft über die Lichtqualität des jeweiligen Lampenmodells.

Lux (lx)

Lux gibt die Beleuchtungsstärke einer Fläche an. Den Einfluss dieses Werts verdeutlichen zwei Praxisbeispiele. Eine Stirnlampe mit zu geringem Lux-Wert macht sich in einer schlecht ausgeleuchteten Wegfläche bemerkbar und beeinträchtigt dadurch die Trittsicherheit. Beim Betrachten einer Karte in der Dunkelheit blendet hingegen eine Stirnlampe mit sehr hoher Beleuchtungsstärke, da die Karte das Licht reflektiert. Die Beispiele verdeutlichen, dass ein größerer Lux-Wert nicht in jeder Situation von Vorteil ist. Daher entscheidet die Anwendung darüber, ob ein hoher Lux-Wert Sinn macht. Besonders für Fahrradfahrerinnen und -fahrer bieten sich Stirnlampen mit hohem Lux-Wert an. Auch für das Joggen in der Dunkelheit oder Dämmerung bieten sich beleuchtungsstarke Modelle an.

Candela (cd)

Die Einheit Candela beschreibt hingegen die Intensität des Lichtaustritts und steht in Zusammenhang mit dem Lumen-Wert. Allerdings setzt Candela die Lichtmenge in Relation zum Austrittswinkel. Auch hier hilft ein Beispiel bei der Verdeutlichung: Zwei LEDs geben einen Lichtstrom von jeweils 4 Lumen ab. Jedoch beträgt der Abstrahlwinkel bei der ersten Lampe 20° und bei der zweiten Lampe 120°. Bei gleicher Lichtmenge (4 Lumen) bietet das Modell mit dem Abstrahlwinkel von 20° eine größere Lichtstärke, da sich die Lichtmenge auf einen kleineren Raumwinkel konzentriert. Einige Hersteller bieten Stirnlampen an, die über die Justierung des Austrittswinkels eine Anpassung der Lichtstärke ermöglichen.

Reichweite

Die Reichweite beschreibt die maximal ausgeleuchtete Entfernung. Besonders bei der Verwendung einer Stirnleuchte beim Fahrradfahren, aber auch beim Jogging bietet sich ein Modell mit großer Reichweite an. Zudem bedeutet eine große Reichweite auch, dass andere Straßenverkehrsteilnehmer das Licht schon von Weitem erkennen: Gerade im Straßenverkehr trägt eine Stirnlampe mit großer Reichweite zu mehr Sicherheit bei. Für Tätigkeiten wie Lesen oder Zeltaufbau im Dunkeln spielt die Reichweite hingegen nur eine untergeordnete Rolle.

Betriebszeit

Die Betriebszeit gibt an, wie lange die jeweilige Stirnlampe im Test leuchtete, bevor wir die Akkus aufladen bzw. die Batterien austauschen mussten. Auf diesen Wert nimmt sowohl die Art des Akkus bzw. Anzahl der Batterien als auch die Effektivität des jeweiligen Lampenmodells Einfluss. Im Alltag erweist sich eine Stirnlampe mit langer Betriebszeit als praktisch – wirklich entscheidend wirkt sich dieser Wert jedoch erst bei Trekkingtouren in abgelegenen Gegenden aus. Dann bedeutet eine kurze Betriebszeit mehr Gewicht im Rucksack, da die Stirnlampe einen häufigen Wechsel der Batterien erfordert bzw. bei Akkubetrieb ein häufiges Aufladen per Solarzelle.

Anzahl der Akkus bzw. Batterien

Viele Modelle erlauben die Verwendung von entweder Batterien oder Akkus, wobei sich die Anzahl von Modell zu Modell unterscheidet. Jedoch nutzen die meisten Modelle die Größe AAA. Andere Hersteller setzen auf individuelle Akkus mit Kabelverbindung: Diese Stirnlampen lassen sich deshalb nicht mit Batterien betreiben. Eher die Ausnahme stellen Modelle mit separatem Akku dar, den der Hersteller nicht an der Ruckseite des Kopfbands befestigt. Da der Akku für diese Modelle im Rucksack oder in einer Tasche steckt, wiegen diese Stirnlampen weniger.

Gewicht

Das Gewicht der Stirnlampe beeinflusst das Tragegefühl. Jedoch bedeutet ein geringes Gewicht nicht gleichzeitig auch ein gutes Gefühl beim Tragen. Neben dem Gewicht spielen hierfür auch die Kopfbänder eine entscheidende Rolle. Eine sehr leichte Stirnlampe bedeutet bei Bergexpedition oder Trekkingtoureneinen weniger Gewicht im Rucksack. Somit achten vor allem Abenteurer und Bergsteiger auf ein möglichst geringes Gewicht.

Anzahl der LEDs

Zudem unterscheiden sich Stirnlampen aufgrund der Anzahl und Qualität der verwendeten LEDs. Während sich billige Stirnlampen mit Standard-LEDs begnügen, bieten die Modelle der obersten Preisklasse entsprechend den neusten Stand der Technik.

Schutz vor Wasser

Bei elektronischen Geräten wie Leuchten bezeichnet die IP-Schutzklasse den Umfang des Schutzes gegenüber dem Eindringen von Staub und Wasser. Die Hersteller von Stirnlampen geben z. B. Werte wie IP X4 oder IP X8 an, wobei die Zahl jeweils Auskunft über den Grad des Schutzes der Lampe gegenüber Wasser angibt. Beispielweise bedeutet:

  • 0: kein Wasserschutz
  • 4: vor Spritzwasser geschützt
  • 8: geschützt bei dauerhaftem Untertauchen

Einige Modelle im Stirnlampen Test bieten die Schutzklasse IP X3 oder IPX4 und ausschließlich im oberen Preissegment finden sich auch Ausführungen mit der Schutzklasse IP X8. Für weitere Informationen bezüglich der Schutzklassen finden Sie einen Link am Ende unseres Ratgebers.

Die Handhabung

Die oben beschriebenen Eigenschaften erlauben den Vergleich der unterschiedlichen Stirnlampen anhand von Zahlen. Wie sieht es jedoch mit den Eigenschaften aus, die Zahlen nicht erfassen? In unserem Stirnlampen Test 2017 fließt auch die Handhabung der einzelnen Modelle mit in die Bewertung ein.

Canwelum CREE LED Stirnlampe

Die Kopfbänder

Wir haben z. B. die Einstellmöglichkeiten der Kopfbänder untersucht, da diese wesentlich zum Komfort beitragen. Zudem sollte das Kopfband – nach Wahl der richtigen Weite – stramm auf dem Kopf sitzen und sich nicht mit der Zeit lockern.

Anpassung der Neigung des Lampenkopfs

Einige Stirnlampen bieten die Möglichkeit, die Neigung des Lampenkopfs anzupassen. Wir haben untersucht, wie einfach und wie zuverlässig dieser Mechanismus funktioniert. Unter keinen Umständen darf sich der Neigungswinkel durch Erschütterungen ungewollt verändern.

Die Schalter

Eine gute Positionierung der Schalter erleichtert sowohl das Ein- und Ausschalten als auch den Wechsel des Lichtmodus. Erlauben die Schalter auch eine Bedienung mit Handschuhen? Besonders schlecht bedienbare Schalter machen sich in der Praxis sofort negativ bemerkbar. Bei durchdacht gestalteten Stirnlampen denken Sie hingegen nicht über die Schalter nach: So sollte es sein.

Das Batteriefach

Wir haben uns auch die Batteriefächer angeschaut. Machen die Kontakte einen stabilen Eindruck? Schließt das Fach sauber und zuverlässig? Ein widerstandsfähig konstruiertes Batterie- bzw. Akkufach trägt zu einer langen Lebensdauer einer Stirnlampe bei.

Worauf muss ich beim Kauf einer Stirnlampe achten?

Nun kennen Sie die entscheidenden technischen Daten und auch die Probleme, welche unter Umständen bei der Handhabung einer Stirnlampe auftauchen. Doch wie finden Sie nun die für Sie optimale Stirnlampe? Unter Umständen liegen Sie bei unserem Stirnlampen Vergleich-Testsieger genau richtig. Aber nicht grundsätzlich:

Überlegen Sie sich deshalb, wofür Sie Ihre Stirnlampe hauptsächlich benötigen? Für viele Anwendungen – besonders im Alltag – reicht eine kompakte Stirnlampe vollkommen aus.

Für den abendlichen Spaziergang mit Ihrem Hund hinter dem Haus, das Lesen im Zelt (Camping) oder die Gartenarbeit im Herbst benötigen Sie keine Stirnlampe mit über 100 Lumen und einer Reichweite von über 100 m. Sobald Sie Ihre Stirnlampe für längere Trekkingtouren benötigen oder Sie gerne über unbefestigte und steinige Wege joggen bzw. fahren, macht eine Stirnlampe mit mehr Lumen Sinn.

Diese leuchte die Wege besser aus und bietet Ihnen mehr Sicherheit – zudem erkennen Sie weit entfernte Schilder schneller. Für sehr anspruchsvolle Bergtouren und Trekkingabenteuer jenseits der Zivilisation greifen Sie zu einem High-End-Modell.

Zusammenfassende Richtlinien:

  • Achten Sie auf die Lumen! Dieser Wert gibt Ihnen den besten Hinweis auf die möglichen Anwendungsbereiche, wobei die Allroundmodelle ab einem Wert von 100 Lumen beginnen.
  • Berücksichtigen Sie zudem unbedingt die Betriebsdauer.
  • Welche besonderen Ausstattungsmerkmale benötigen Sie? – Wasserschutz, Lademöglichkeit des Akkus per USB-Kabel etc.

Die führenden Hersteller von Stirnlampen

Der Höhlenforscher Fernand Petzl gründete das französische Unternehmen im Jahr 1968. Zunächst stellte Petzl Ausrüstung für das Höhlenklettern her und erweiterte das Sortiment in den 1970er-Jahren um Produkte für das alpine Klettern.

Im Jahr 1973 stellt das französische Unternehmen zum ersten Mal eine Stirnlampe für Bergsteiger vor. Unter dem Motto "access the inaccessible" richtet sich das Unternehmen an Sportler und Outdoor-Enthusiasten sowie an professionelle Kletterer wie Rettungskräfte und Höhenarbeiter. Die Stirnlampen stellen einen Schwerpunkt im Angebot der französischen Marke dar.

Die Gründung des Unternehmens Sigma erfolgte im Jahr 1981 und bereits ein Jahr später brachte der deutsche Hersteller den Fahrradcomputer Cyclecoach auf den Markt.

Später folgten Beleuchtungssysteme für Fahrräder, sodass der Schritt zur Entwicklung von Stirnlampen folgerichtig erscheint. Obwohl das Unternehmen Niederlassungen in den USA und Asien gründete, erfolgt die gesamte Produktentwicklung in Deutschland.

Das chinesische Unternehmen Sysmax Industry produziert Taschenlampen, Stirnlampen sowie Akkus und vertreibt diese Produkte seit dem Jahr 2007 unter dem Markennamen Nitecore. Für die Bereiche Camping und Outdoor konzipiert der Hersteller Stirnlampen, die aufgrund der Aluminiumgehäuse auffallen und neben weißen teilweise auch rote, grüne und blaue LEDs besitzen.
Die Brüder Harald und Rainer Opolka gründeten im Jahr 1993 das Unternehmen Zweibrüder Optoelectronics, das nicht nur die amerikanische Marke Leatherman in Deutschland vertreibt, sondern auch LED-Lampen produziert. Unter dem Markennamen LED LENSER vertreibt das Unternehmen Taschen- und Stirnlampen. Die Marke richtet sich verstärkt an Fahrradfahrer, Langstreckenläufer (Trailrunning) und Freerider (Ski).
Der Name Lupine steht für Stirnlampen "Made in Germany". Mit einem gut 20-köpfigen Team entwickelt und produziert das kleine Unternehmen Taschen-, Helm- und Stirnlampen. Dabei legt Lupine besonderen Wert auf die technologische Weiterentwicklung der Lampen, die sich hauptsächlich an Fahrradfahrer richten. Zudem verwendet das Unternehmen ein Stecksystem, sodass sich Lampenköpfe und Akkus von Lupine frei kombinieren lassen.
Armytek stellte im Jahr 2007 fest, dass sich die LED-Lampen amerikanischer und europäischer Hersteller durch Zuverlässigkeit auszeichneten, jedoch einige Jahre hinter dem Technologiestand chinesischer Hersteller lagen.

Lampenmodell von chinesischen Herstellern ließen hingegen Lebensdauer und Zuverlässigkeit vermissen. Deshalb beschloss der kanadische Hersteller, das Beste beider Welten zu verbinden. Die Komponenten der Stirnlampen stammen aus den USA und Japan, wobei Entwicklung und Fertigung in Kanada erfolgen.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Stirnlampe am besten?

Stirnlampen im Internet bestellenDer Kauf einer Stirnlampe im Fachhandel bietet den Vorteil, dass Sie sich Modelle anschauen, anfassen und ausprobieren können. Zudem berät Sie häufig eine Verkäuferin oder ein Verkäufer. Alle notwendigen Informationen finden Sie jedoch auch in unserem Ratgeber zum Stirnlampen Test 2017.

Meistens bietet der Fachhandel vor Ort nur eine beschränkte Modellauswahl. Im Internet steht Ihnen eine breite Auswahl zur Verfügung und Sie finden genau die Stirnlampe, die zu Ihren Vorstellungen passt. Außerdem wählen Sie in Ruhe aus: Keine Öffnungszeiten beeinträchtigen Sie bei Ihrer Entscheidung. Somit machen Sie sich mit unserem Stirnlampen Test vertraut und erhalten dabei ausreichend Hintergrundinformation, um die für Sie optimale Stirnlampe zu kaufen.

Die Geschichte der Stirnlampe

Die Vorgänger der heutigen Stirnlampen finden sich unter Tage: Forscher vermuten, dass im Bergbau kerzenbetriebene Stirnlampen zum Einsatz kamen. Da die Nachteile auf der Hand lagen, setzten sich die um das Jahr 1900 von Frederic E. Baldwin entwickeltenKarbidlampen schnell durch. Diese zeichneten sich nicht nur durch ihre Helligkeit aus, sondern boten auch eine vergleichsweise einfache Handhabung.

Die Elektrizität hält Einzug

Im Jahr 1914 stellten die von Thomas Eddison entwickelten elektrischen Kopflampen mit Batterie den nächsten Entwicklungsschritt dar. Diese brannten für die gesamte Dauer einer 12-Stunden-Schicht. Allerdings boten diese elektrischen Modelle eine Lichtausbeute von nur wenigen Lumen.

Vor allem Höhlenforscher verwendeten weiterhin Karbidlampen, da diese bei hoher Lichtausbeute Rundumlicht bieten. Bis zum heutigen Zeitpunkt kommen Karbidlampen nach wie vor bei der Erforschung größerer Höhlen zum Einsatz. Allerdings nimmt die Verbreitung von Stirnlampen mit LEDs auch unter Höhlenforschern zu. Wenn die Entwicklung bei LEDs und Akkus weiter so rasant voranschreitet wie in den letzten beiden Jahrzehnten, wird die Stirnlampe in wenigen Jahren die alte Karbidlampe auch gänzlich aus der Höhlenforschung verdrängen.

Die Entwicklung der Stirnlampen bis heute

Die Grundlagen für die leistungsstarken Stirnlampen der heutigen Zeit stellen zum einendie Entwicklung der LEDs und zum anderen immer leistungsstärkere Akkus dar. Aufgrund der sinkenden Preise für LEDs zum Ende der 1990er-Jahre begannen verschiedene Hersteller diese Technologie für Stirnlampen einzusetzen. Da die Popularität von Handys, Smartphones, Tablets und anderen mobilen Geräten weiter steigt, investieren Unternehmen in die Entwicklung immer leistungsstärkerer Lithium-Ionen-Akkus. Auch dieser Prozess macht sich bei Stirnlampen positiv bemerkbar, sodass Hersteller immer kleinere und leistungsstärkere Modelle auf den Markt bringen.

Der große Erfolg der Kopflampen unter Privatkunden führte zu einer Diversifizierung des Angebots. Mittlerweile führen die bekannten Hersteller zahlreiche unterschiedliche Modelle. Dabei rücken sie jeweils bestimmte Anwendungsbereiche in den Mittelpunkt, sodass es Stirnlampen für das Laufen, das Fahrradfahren, das Klettern, das Camping usw. gibt. Für professionelle Abenteurer und das Militär entwickeln Hersteller High-End-Ausführungen. Ein Ende dieser rasanten Entwicklung ist nicht absehbar: Das verdeutlicht auch unser Stirnlampen Test 2017.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Stirnlampe

Stirnlampe im EinsatzLEDs stellen die Grundlage jeder Stirnlampe dar, sodass sich ein näherer Blick auf diese Technologie lohnt, um den Siegeszug der leistungsstarken Lampen und der Kopflampen besser zu verstehen.

Die Effektivität von LEDs

Um die Effektivität der Stirnlampen zu verdeutlichen, lohnt sich ein Blick in die Geschichte unterschiedlicher Leuchtmittel. Eine Kerze wandelt nur 1 % der Energie in Licht um und 99 % gehen als Wärme verloren, dabei brennt sie für ca. 3 Stunden. Mit einer Energieausbeute von 2 % Licht und 98 % Wärme schneidet die klassische Glühbirne schon besser ab. Zudem brennt eine Glühbirne für ungefähr 1.000 Stunden. Bei gleicher Lebensdauer erreicht eine Halogenlampe eine Effektivität von 3 % Licht gegenüber 97 % Wärme. Eine 5-mm-LED (Baujahr 1995) bietet bereits eine Ausbeute von 13 % Licht zu 87 % Wärme, wobei die Lebensdauer bei 100.000 Stunden liegt. Dem hingegen erreichenHighpower-LEDs (ab 1999) ein Verhältnis von 25 % Licht zu 75 % Wärme bei einer Lebensdauer von ebenfalls 100.000 Stunden.

Was sind LEDs?

Das Wort LED kürzt den englischen Ausdruck „light-emitting diode“ ab. Im deutschen Sprachgebrauch hat sich die englische Abkürzung durchgesetzt – nur selten wird der Begriff Leuchtdiode verwendet. Die Grundlage jeder LED bildet ein Halbleiter, der aus Silizium, Gallium oder Arsen besteht. Bei diesen Halbleitern handelt es sich um eine sehr dünne molekulare Beschichtung, in die Hersteller Fremdatome implementieren (dotieren). Diesen Prozess der Beschichtung einer Halbleiter-Grundschicht nennen Hersteller auch „Kristallzüchtung“. Im Anschluss zerschneiden Hersteller diese kristalline Grundschicht in mikroskopische Einheiten, welche als unterschiedliche Pole die Grundlage eines Light-Chips darstellen. Somit handelt es sich bei diesen Light-Chips um winzige Festkörper, die sich vollkommen unempfindlich gegenüber Erschütterungen zeigen.

Der Aufbau einer LED

Der Light-Chip stellt das Herz jeder LED dar. Als Reflektor dient ein kegelförmiger Metallhalter, in dessen Zentrum sich dieser Chip befindet. Über dem Light-Chip bündelt eine Linse in Form einer Halbkugel die Lichtstrahlen. Das gesamte Bauteil sitzt auf einem Gehäusesockel mit seitlichen Anschlüssen für die elektrische Spannung.

Wie funktioniert eine LED?

Auf atomarer Ebene kreisen die Elektronen grundsätzlich um ein Atom. Erst durch die Zufuhr von Energie (Strom) verlassen die Elektronen ihren Verbund mit dem Atom und durchbrechen die feste Struktur. Sie suchen sich ein neues Atom und beim Eintritt in einen anderen atomaren Verbund entsteht Energie in Form von Photonen. Diese Energie nimmt das menschliche Auge als Licht wahr.

Die unterschiedlichen Farben der LEDs

Das Material des Halbleiters und die bei der Dotierung eingebrachten Fremdatome nehmen Einfluss auf die Lichteigenschaften der LED. So produzieren Hersteller Leuchtdioden, die z. B. ein blaues, rotes oder gelbes Licht abgeben. Zudem beeinflussen das Halbleitermaterial und die Dotierung die Effektivität der LED.

Der Unterschied zwischen hoch- und minderwertigen LEDs

Über die Qualität einer LED bezüglich der Effektivität entscheidet die Reinheit des Halbleiters. Molekular verschmutzte LEDs aus minderwertiger Produktion verlieren an Effektivität und strahlen mehr Wärme ab als hochwertige LEDs.

Die Stirnlampe richtig befestigen

Achten Sie darauf, Ihre Stirnlampe korrekt aufzusetzen. So verhindern Sie ein späteres Verrutschen oder sogar Runterfallen der Lampe. Am besten Sie stellen die richtige Weite des Kopfbands schon Zuhause ein, dann entfällt dies in der Dunkelheit. Das Kopfbandsitzt optimal knapp über den Ohren vergleichbar mit einem Stirnband beim Sport. Dabei sollte es stramm sitzen, aber nicht unangenehm einschneiden. Wenn Ihre Stirnlampe jedoch zu locker sitzt, verrutscht sie beim Laufen schnell. Setzen Sie die Stirnlampe auf und laufen umher, rennen, senken oder heben abrupt den Kopf, drehen den Kopf schnell nach rechts und links.

Wenn sich Ihre Stirnlampe nicht hin und her bewegt, sitzt sie richtig! Bevor Sie Ihre Stirnlampe jedoch einsetzen, kontrollieren Sie bei Modellen mit durchgängigem Kopfband, ob das Lampengehäuse beim späteren Tragen auch zentral auf Ihrer Stirn sitzt. Überprüfen Sie zudem bei Stirnlampen mit Kabelverbindung zwischen Akku und Lampenkopf die entsprechenden Steckverbindungen. Wenn Sie auch die Batterien bzw. den Akku überprüft haben, ist Ihre Stirnlampe für den Einsatz bereit.

Alternative Befestigungsmöglichkeiten

Für ihre Stirnlampen bieten Hersteller teilweise Helmbefestigungssysteme an. Diese richten sich überwiegend an Bergsteiger, aber auch an Fahrradfahrer. Mithilfe dieser Befestigungssysteme profitieren Sie auch beim Tragen eines Helms von den Vorteilen Ihrer Stirnlampe.

Pflege und Reinigung

Eine Stirnlampe bedarf wenig Pflege. Neben dem regelmäßigen Überprüfen der Batterien bzw. Akkus macht es Sinn von Zeit zu Zeit die Linse zu putzen, sodass die Lampe nicht an Strahlkraft einbüßt. Unter Umständen befindet sich z. B. nach einer Tour mit dem Mountainbike Dreck auf der Linse. Zur Reinigung verwenden Sie ein befeuchtetes weiches Tuch. Bei einigen Modellen lässt sich das Stirnband vom Lampengehäuse trennen und in der Maschine waschen.

Besonders wenn die Stirnlampe häufig bei schweißtreibenden Aktivitäten wie Jogging oder Fahrradfahren zum Einsatz kommt, bietet sich eine gelegentliche gründliche Reinigung des Kopfbands an. Achten Sie bei Stirnlampen mit separatem Akku darauf, dass die Stecker an den Kabeln nicht verdrecken oder nass werden.

Mehr Sicherheit dank dem Einsatz einer Stirnlampe

Entscheidend zur Sicherheit beim Einsatz einer Stirnlampe trägt bei, dass beide Hände zum Arbeiten, Festhalten etc. zur Verfügung stehen. Zudem bieten Stirnlampen eine hervorragende Ausleuchtung und sorgen für Sicherheit im Dunkeln, wobei der Lichtkegel immer in Blickrichtung fällt.

Canwelum Stirnlampe wiederaufladbar

Sicherheit bei Tätigkeiten, die zwei Hände erfordern

Bestimmte Tätigkeiten erfordern zwingend den Einsatz von beiden Händen, sodass nur eine Stirnlampe die Fortsetzung dieser Tätigkeit bei einbrechender Dunkelheit ermöglicht. Dazu zählen z. B. Berg- oder Skitouren. Aber auch das Paddeln mit einem Kajak oder Kanu erfordert beide Hände. Jedoch tauchen ebenso im Alltag Situationen auf, in deneneine Taschenlampe nicht weiterhilft. Das Holzhacken mit Taschenlampe lässt sich nur schwer vorstellen. Nicht ohne Grund richten sich unterschiedliche Hersteller mit ihren Stirnlampen an das Militär: Soldatinnen und Soldaten sind in jeder Situation auf zwei freie Hände angewiesen.

Sicherheit durch Komfort

Wer schon mal im Dunkeln mit einer im Gras liegenden Taschenlampe probiert hat ein Zelt aufzubauen, erkennt sofort den Vorteil einer Stirnlampe. Mit guter Beleuchtung dauert der Zeltaufbau nur wenige Minuten und das Zelt steht, wenn der Regen einsetzt. Auch Nachtangler wissen die Vorteile einer Stirnlampe zu schätzen. Das Anbringen der Köder oder das Drillen und Landen des Fischs: In zahlreichen Situationen erleichtert eine Stirnlampe den Umgang mit der Angelausrüstung in der Dunkelheit. Orientierungsläufe im Dunkeln sind auch mit Taschenlampe denkbar. Jedoch harmoniert das Tragen einer Taschenlampe nicht mit dem Rhythmus der Arme beim Laufen.

Hierbei bietet hingegen eine Stirnlampe Komfort, da diese „automatisch“ den Weg ausleuchtet. Besonders auf steinigen Wegen erhöht eine Stirnlampe somit die Trittsicherheit. Die Läuferin oder der Läufer braucht sich nicht aktiv um die Beleuchtung der Strecke zu kümmern. Dies entlastet beim Laufen. Auch beim weniger anspruchsvollen Jogging erhöht das Tragen einer Stirnlampe die Sicherheit. Besonders Joggerinnen und Jogger, die das ganze Jahr über regelmäßig laufen, profitieren vor allem in den Wintermonaten von den praktischen kleinen Lampen zum Tragen an der Stirn.

Auch das Schauen nach dem Sicherungskasten bei Stromausfall funktioniert mit einer Stirnlampe wesentlich einfacher als mit einer Taschenlampe. Bei diesen Tätigkeiten bzw. Situationen trägt der Einsatz einer Stirnlampe indirekt zur Sicherheit bei, da sie für freie Bewegungsabläufe und ein komfortables Arbeiten sorgt. Dadurch verhindert das Tragen einer Kopflampe unnötigen Stress und damit verbundene Fehler.

Nützliches Zubehör

Das Zubehör für Stirnlampen unterteilt sich in Produkte für die Stromversorgung und Befestigungsvorrichtungen, welche die Funktionalität einer Stirnlampe erweitern. Diese Vorrichtungen passen ausschließlich zu den Stirnlampen der jeweiligen Marke. Zudem bieten einige Hersteller Ersatzstirnbänder für ihre Lampenmodelle an. Signalfilter zur Befestigung vor der Linse stellen die Ausnahme dar.

Stromversorgung

Zum Zubehör für Stirnlampen gehören vor allem Ersatzakkus, sodass sich unterwegs die leeren Akkus gegen aufgeladene tauschen lassen. Alternativ bieten sich bei vielen Stirnlampen Batterien an. Zudem haben andere Hersteller verschiedene Lösungen zur netzunabhängigen Stromversorgung in der Wildnis entwickelt. Dazu zählen Akkus, deren Leistung ausreicht, um verschiedene elektrische Geräte (GPS-Gerät, Laptop etc.) aufzuladen. Mehr Unabhängigkeit bieten Systeme mit Solarzelle. Eine andere Möglichkeit der Stromerzeugung besteht in Nutzung von Muskelkraft durch Kurbeln. Allerdings richten sich diese Systeme hauptsächlich an professionelle Abenteurer, die sich Wochen fernab jeglicher Zivilisation befinden.

Befestigungssysteme

Verschiedene Marken bieten Helmbefestigungssysteme an, die nur das Gehäuse der Stirnlampe an einem Helm fixieren. Mithilfe dieser Befestigungssysteme verwandelt sich somit eine Stirnlampe in eine vollwertige Helmlampe.

Für einige Modelle produzieren die jeweiligen Hersteller Universalhalter, um die Lampe an Rohren mit unterschiedlichem Durchmesser zu fixieren. Dieses Zubehör richtet sich z. B. an Camper, Angler oder Jäger.

Filter

LED Lenser bietet für einige Lampenmodelle verschiedenfarbige Filter an, die sich vor der Linse der Stirnlampe befestigen lassen. Somit dient die Stirnlampe dann als Signalgerät, das professionelle Abenteurer u. a. in Notsituationen einsetzen.

Alternativen

Als Alternative bietet sich die klassische Taschenlampe an, die auch Licht in das Dunkle bringt, jedoch eine Hand zum Halten erfordert. Für das Fahrradfahren eignen sich die unterschiedlichen Beleuchtungssysteme, die entweder ihren Strom über einen Dynamo erhalten oder sich für den Batterie- bzw. Akkubetrieb eignen. Zudem bieten diese Systeme auch ein rotes Rücklicht und sorgen für Sicherheit im Straßenverkehr.

Einige Hersteller produzieren auch Helmlampen, die wie eine Stirnlampe funktionieren, jedoch kein Kopfband besitzen. Bei diesen Modellen erfolgt die Befestigung direkt am Helm.

Keine dieser Alternativen überzeugt jedoch mit der Anwendungsvielfalt, welche die Stirnlampen in unserem Tests auszeichnet und die entscheidend zur Beliebtheit dieser leistungsstarken Lampen zum Tragen an der Stirn beiträgt.

Weiterführende Links und Quellen

Aktuelle Vergleiche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (909 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum