Vibrationsplatte Test 2017 – die 9 besten Vibrationsplatten im Vergleich

Seit einigen Jahren stehen in den besseren Fitness-Studios hochmoderne Geräte, die Muskelgruppen intensiv in Bewegung versetzen. Die Nutzer der Studios können nicht nur Stepper, Crosstrainer oder Fitnessbikes, sondern auch elektrische Platten verwenden, durch die sich Vibrationen auf den Körper des Benutzers übertragen. Derartige Geräte werden auch von Profisportlern gebraucht, die Muskeln sanft trainieren wollen.

Die Vibrationsplatten sind echte Trends, die mittlerweile auch in den Wohnzimmern und Trainingsräumen von sportlichen Personen stehen, um ein umfassendes Training des Körpers zu ermöglichen. Nicht nur Profisportler und Stars nutzen die Platten, sondern auch immer mehr Hobbysportler verwenden die Geräte, die oftmals zu attraktiven Preisen verkauft werden.

Verbraucher können aus unterschiedlichen Modellen wählen, die sich deutlich unterscheiden. So ist die Auswahl der richtigen Vibrationsplatte nicht immer einfach. Daher hat unser Team von Experten unterschiedliche Modelle geprüft, die durch renommierte Hersteller wie Attrac, Lifeplate oder Movit hergestellt werden.

In unseren Produktberichten wird über die Stärken und Schwächen der Sportgeräte aufgeklärt. Einen ersten Überblick verschafft die Bestenliste. Auf dieser Internetseite finden Sie außerdem wichtige Tipps, Tricks und Ratgeber, mit denen wir über die Vibrationsplatte aufklären.

 

Aktuelle Vergleichstabelle

1Skandika Vibrations Platte 600, Weiß, 1091Skandika Vibrations Platte 600, Weiß, 1091

Kundenbewertung: 3.7 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
95%
"sehr gut"
Skandika Vibrations Platte 600, Weiß, 1091
Vorteile
  • Anti Rutschbeschichtung
  • Robuste Saugnapffüße
  • integrierte Transportrollen
  • Computerdisplay
  • 20 Geschwindigkeitslevel

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Geschwindigkeit: 5-15 Hz in 0,5 Hz Schritten einstellbar

    • Amplitude: 0-12 mm

    • 3x automatische Programme

    • 1x manuelles Benutzerprogramm




    • Leistungsstarker 200 Watt Gleichstrom Motor

    • Max. Benutzergewicht: 100 kg

    • Gewicht: 16,5 kg

    • 220-240 Volt / 50 Hz / 200 Watt



2Skandika Vibrationsplatte Home 500, anthrazit/schwarz, 56 x 50 x 20 cm, 1087Skandika Vibrationsplatte Home 500, anthrazit/schwarz, 56 x 50 x 20 cm, 1087

Kundenbewertung: 3.9 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
93%
"sehr gut"
Skandika Vibrationsplatte Home 500, anthrazit/schwarz, 56 x 50 x 20 cm, 1087
Vorteile
  • 3D Vibrationen
  • Vier Programme
  • Fernbedienung
  • Dämpfung durch Ring-Elastomere

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Verstellbare Trainingsgurte (enthalten)

    • Motor: DirectDrive

    • Geschwindigkeitsbereich: 20 Stufen je Modus (high/low)

    • Amplitude: Hoch: 1,6-2,7 mm; Niedrig: 0,8-1,5 mm




    • Max. Benutzergewicht: 120 kg

    • Trainingsfläche: ca. 530 x 400 mm

    • Aufstellmaße: 560 x 500 x 200 mm

    • Gewicht: 14,5 kg




3Vibrationsplatte HELI [ HEalth & LIfestyle ] (weiß grün)Skandika Vibrationsplatte Home 500, anthrazit/schwarz, 56 x 50 x 20 cm, 1087

Kundenbewertung:

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
89%
"gut"
Vibrationsplatte HELI [ HEalth & LIfestyle ] (weiß grün)
Vorteile
  • Seitenalternierendes Vibrationsboard
  • ansprechendem Design
  • optimalen Größen
  • Display

Nachteile
  • chemischer Geruch

  1. Technische Details



    • inkl. Fernbedienung, Workout DVD, elastische Trainingsbänder

    • Aplitude: 1- 14 mm von innen nach außen

    • Frequenz: 5 - 21 HZ

    • Motorleistung: 3800 RPM




    • Nettogewicht: 17 Kg

    • Verpackungsmaße: 83 x 54 x 18 cm

    • Max. Nutzergewicht: 100kg

    • Größe:77 x 44 x 13,8 cm




4LifePlate 1.0 - Die mobile VibrationsplatteSkandika Vibrationsplatte Home 500, anthrazit/schwarz, 56 x 50 x 20 cm, 1087

189,00 Euro
Listenpreis: EUR 189,00
Kundenbewertung: 3.4 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
82%
"gut"
LifePlate 1.0 - Die mobile Vibrationsplatte. Nachfolgemodell der beliebten TVX5
Vorteile
  • echten Stahlfedern zur perfekten Dämfung
  • Unterstützung beim Fettabbau
  • Trainingsbändern mit Klettverschluss

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Frequenzbereich: 15-45Hz

    • Gewicht: 15Kg

    • Trainingsplatte: 530x400mm

    • Aufstellmaß: 560x500x205




    • Maximales Benutzergewicht: 100Kg

    • inkl. Trainingsgurte

    • inkl. deutsche Anleitung

    • inkl.Trainingsposter




5Confidence Vibrationsplatte Power PlusConfidence Vibrationsplatte Power Plus

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 4.0 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
80%
"gut"
Confidence Vibrationsplatte Power Plus
Vorteile
  • Vibrationen hoher Frequenz
  • inkl. Yogabändern
  • natürlichen Dehnreflex des Körpers simulieren

Nachteile
  • nicht für große Menschen geeignet

  1. Technische Details



    • Spannung: 220-240V 50-60Hz

    • Gesamtleistung: 600 Watt

    • Maße: 73,5x69,5x122 cm (LxBxH)

    • Benutzergewicht: max. 150 kg




    • Geschwindigkeit: 50 Stufen verstellbar

    • Trainingscomputer mit 3 LED Anzeigen: Programm, Zeit, Geschwindigkeit

    • Maximale Motorleistung: 1.5PS

    • Gewicht : 39 kg




6newgen medicals Profi-Vibrations-Trainer WBV-580.Hnewgen medicals Profi-Vibrations-Trainer WBV-580.H

Kundenbewertung:

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
76%
"befriedigend"
newgen medicals Profi-Vibrations-Trainer WBV-580.H
Vorteile
  • Übersichtliches LCD-Display
  • Einfachstes Handling mit wenigen Tasten
  • Praktische Griffe für sicheren Stand
  • Verbessert Koordination und Gleichgewicht

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Vibrationsausschlag: 12 mm

    • Stromversorgung: 230 V / 50 Hz

    • Leistung: 300 W

    • Profitechnik: 5 optimierte




    • Maximalgewicht des Nutzers: 200 kg

    • 15 Vibrationsstufen

    • Gewicht des Gerätes: 27 kg

    • Inklusive deutscher Anleitung




7@tec CRAZY FIT MASSAGE@tec CRAZY FIT MASSAGE - Vibrationsplatte, Heimtrainer, Fitnessstation, Vibrationstrainer - 4 Programme - 2 Fitnessbänder - Steuerpult mit LED Anzeige

Kundenbewertung:

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
75%
"befriedigend"
@tec CRAZY FIT MASSAGE - Vibrationsplatte, Heimtrainer, Fitnessstation, Vibrationstrainer - 4 Programme - 2 Fitnessbänder - Steuerpult mit LED Anzeige
Vorteile
  • seitenalternierend Vibration mit zentraler Achse
  • Steuerpult mit LED Anzeige
  • 3 Displays
  • inkl. Deutsche Anleitung

Nachteile
  • keine

  1. Technische Details



    • Geschwindigkeitsstufen: 1 – 50

    • Belastungsgewicht max: 150kg

    • 3 autom. Programme, man. Programm, BMI Berechnung

    • 4 Füße zur Vibrationsdämpfung




    • Amplitude : 0- 10 mm

    • Abmessung: 73,5x69,5x122cm

    • Gewicht: 36,4 kg

    • Leistung: 500W




8Hocheffektives Vibrations-Trainingsgerät WBV-500.VBHocheffektives Vibrations-Trainingsgerät WBV-500.VB

--- Euro
Listenpreis: ---
Kundenbewertung: 3.8 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
71%
"befriedigend"
Hocheffektives Vibrations-Trainingsgerät WBV-500.VB
Vorteile
  • Hocheffektiver Vibrationstrainer
  • Sehr platzsparend
  • 2 Expander
  • Große Stopptaste

Nachteile
  • keine bebilderten Übungsbeispiele

  1. Technische Details



    • Rutschfest beschichtete Vibrationsfläche

    • Maximale Belastbarkeit: 200 kg

    • 10x effektiver als normale Trainingsformen: Schneller Muskelaufbau, tiefgehende Wirkung

    • Trainings-Timer und 15 Intensitätsstufen (Vibrationsausschlag bis 12 mm)




    • Maße: 63 x 52 x 21 cm, 24,5 kg

    • 10 Minuten Rütteltraining entsprechen 90 Minuten schweißtreibendem Workout

    • Vordefiniertes Trainingsprogramm, alternativ individuelles Einstellen

    • Inkl. Stromkabel, 2 Expandern, Fernbedienung, 2 Batterien und deutscher Anleitung




9Vibrationstrainer DOUBLE PLATEVibrationstrainer DOUBLE PLATE

Kundenbewertung: 4.3 von 5

Zum Anbieter
Top10 Bewertung
69%
"befriedigend"
Vibrationstrainer DOUBLE PLATE
Vorteile
  • Gesundes Ganzkörpertraining
  • Trainings DVD
  • für Beginner und Fortgeschrittene

Nachteile
  • nur 100 kg Maximalbelastung

  1. Technische Details



    • Manuelle Steuereinheit inklusive Fernbedienung

    • Einstellbare Frequenzen in 1 Hz Schritten

    • inkl. Workout DVD (auch für Beginner)

    • inkl. 2 Trainingsbänder




    • inkl. Bedienungsanleitung mit beschriebener und bebilderten Übungen

    • vorprogrammierte Trainings Frequenzen mit wechselnden Intensitäten

    • maximale Belastbarkeit 100kg

    • Frequenzbereich von 15-31 Hz




Was ist eine Vibrationsplatte?

Vibrationsplatten, von denen wir unterschiedliche Modelle geprüft haben, sind praktische Sportgeräte, mit denen besondere Fitness-Übungen durchgeführt werden können. Durch das Vibrationstraining, das statisch und dynamisch auf der Platte absolviert wird, können unterschiedliche Sehnen- und Muskelgruppen angesprochen werden. Dabei nutzen Sportler Platten, die zumeist in Frequenzbereichen von 5 bis 50 Herz vibrieren.

Durch die Vibrationen, die sich von der Platte auf den Körper des Benutzers übertragen, werden Muskeln und Sehnen angesprochen. Die Bewegungen lösen Reflexe aus. „Gegen das Rütteln wehrt sich der Körper mit den Muskeln“, erläutert Ingo Froböse, der an der Sporthochschule Köln lehrt. Diese ziehen sich durch die Vibrationen zusammen, bevor sie sich entspannen.

Dieser Vorgang nennt sich Muskelkontraktion.

Hochwertige Vibrationsplatten arbeiten mit bis zu 1.000 Kontraktionen pro Minute. Auf diese Weise wird die Leistungskraft der Muskeln schnell gesteigert. Die Geräte sorgen aber auch dafür, dass dem Abbau von Knochen entgegengewirkt wird. Die Nutzung einer Vibrationsplatte, die sich in Form, Leistung und Funktionen differenzieren lassen, sorgt zudem für weitere positive Effekte. So belegen wissenschaftliche Studien, dass Gleichgewichtssinn und das daraus resultierende Koordinationsvermögen durch Vibrationsplatten verbessert werden.

Aus diesem Grund werden die Platten von Sportlern und Stars genutzt, die ihren Körper durch die Kraft der Vibrationen trainieren wollen. Die Mitglieder der deutschen Fußballnationalmannschaft steigen regelmäßig auf derartige Geräte. Vibrationsolatten werden unter anderem im Leistungssport, der Rehabilitation und im Bereich der Vorsorge verwendet.

Vibrationsplatten für Sie getestet.

Arten der Vibrationsplatte

Die Weltraumhelden, die auf dem Mond landen sollten, mussten ihre Körper für die Strapazen der Schwerelosigkeit in Form bringen. Die Weltraumbehörde NASA entwickelte daher Geräte, die mit der Kraft der Vibration arbeiteten. Heute stehen die Nachfolger dieser Maschinen in Fitness-Zentren.

Weitere Modelle werden in den Wohnungen von Hobbysportlern verwendet, die ein umfassendes Training von Muskelgruppen betreiben wollen. Dort stehen unterschiedliche Arten der vibrierenden Platten, die sich unter anderem durch den Aufbau unterscheiden lassen. Wir stellen die wichtigsten Formen der Vibrationsplatte vor, die heute durch den Verbraucher zu erwerben sind.

Die teureren Varianten der Vibrationsplatte sind oftmals mit einer Säule ausgestattet, in die ein grafisches Display und Griffe integriert wurden. Sie benötigen etwas mehr Raum als die Geräte, die über keine Säule verfügen. Die kompakteren Vibrationsplatten, die ohne Säule genutzt werden, passen auch in kleine Wohnungen, weil sich oftmals besonders gut verstauen lassen.

Dafür generieren die Modelle mit Säule zumeist ein wenig mehr Leistung. Das liegt unter anderem an den Antrieben, die bei den größeren Modellen zumeist etwas leistungsstärker sind. Dafür wiegen derartige Geräte auch etwas mehr.

Funktionen im Überblick

Vibrationsplatten können unterschiedliche Kontraktionen von Muskeln auslösen, wenn sie über dementsprechende Vibrationsmodi Es gibt verschiedene Arten der Vibrationsplatte.verfügen. Zumeist lassen sich die Modelle in unterschiedlichen Betriebsarten nutzen. So können zum Beispiel vertikale Vibrationen ausgelöst werden, die vor allem die Muskelgruppe an der Achse des Körpers ansprechen.

Mit triaxialen Vibrationen, die sich vor allem horizontal übertragen, werden indes auch noch weitere Muskeln aktiviert. So ist ein höherer Trainingseffekt möglich. Einige Geräte entwickeln sogar oszillierende Vibrationen, die sich an die Bewegungen des Sportlers anpassen. Diese Modelle sind zumeist etwas teurer.

Viele Vibrationsplatten verfügen über Einstellungsfunktionen, die ein variantenreiches Training ermöglichen. So kann nicht nur die Art, sondern auch die Frequenz durch den Nutzer variiert werden. Selbst Modelle für Einsteiger lassen sich so ganz genau an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Derartige Geräte verfügen zudem über eine Hub-Einstellung, durch die sich die Höhe der Trainingsplatte verändern lässt. So können weitere Körperpartien noch umfassender trainiert werden. Aufgrund der Variierung der Höhe können nicht nur die Füße, sondern auch die Hände in den Genuss der durch die Maschine ausgelösten Vibrationen gelangen.

Weil die heutigen Vibrationsplatten über moderne Software verfügen, kann der Benutzer oftmals aus einer Vielzahl von vorprogrammierten Trainingsprogrammen wählen. So ist ein noch individuelleres Training möglich, das für unterschiedliche Muskelgruppen konzipiert wurde. Daher werden derartige Geräte, die mit moderner Software ausgerüstet sind, auch im Leistungssport verwendet.

Profisportler nutzen oftmals Platten, die über eine Wippfunktion verfügen. So werden bei der Nutzung die Muskelgruppen der Beine besonders angesprochen. Durch den simulierten Gang entsteht wechselseitige Anspannung, so dass die Muskeln ganz besonders arbeiten müssen. Durch die Bewegungen auf der Platte kann der Trainingseffekt grundsätzlich verstärkt werden.

Fit und gesund: Vorteile einer Vibrationsplatte

Viele Profisportler wissen, dass bei vielen Aktivitäten nicht alle Muskeln und Sehnen angesprochen werden. Schließlich kann der durchschnittliche Mensch lediglich 60 Prozent seiner Muskeln bewusst kontrollieren. Hier macht sich der große Vorteil der Vibrationsplatten bemerkbar.

Schließlich werden während der Nutzung alle Muskeln angesprochen, die ansonsten kaum zu trainieren sind.

Die Folge kann ein zunächst ungewöhnlicher Muskelkater sein, der an Stellen auftritt, die bislang kaum belastet wurden. Schließlich wird während des Trainings auf einer Vibrationsplatte auch die Tiefenmuskulatur angesprochen, die ansonsten noch nicht einmal durch größte körperliche Herausforderungen aktiviert wird.

Die gesundheitlichen Vorteile, die durch die regelmäßige Nutzung einer Vibrationsplatte entstehen, werden durch wissenschaftliche Studien belegt. So konnten Untersuchungen beweisen, dass durch die Verwendung der Platten der Aufbau von Muskulatur gesteigert werden kann. Das Training mit den Geräten soll aber auch das Wachstum der Knochen erleichtern. So kann ein drohender Knochenschwund verhindert werden.

Einige Sportlern, die Vibrationsplatten verwenden, konnten ihre Leistung deutlich steigern. Studien beweisen, dass Volley- und Feldhockeyspielerinnen ihre Sprunghöhe um bis zu zehn Prozent verbesserten, weil sie mit den vibrierenden Platten trainierten. Andere Untersuchungen belegen, dass die Vibrationen zur Ausschüttung von Myokinen führen, die sich positiv auf den menschlichen Organismus auswirken.

Außerdem soll das Herz-Kreislauf-System und der Fettstoffwechsel durch die Nutzung mit der Platte verbessert werden.

Menschen, die an Diabetes vom Typ II erkranken, berichten von erstaunlichen Veränderungen, die sie auf die Nutzung ihrer Vibrationsplatten zurückführen. Diese Ansicht wird durch verschiedene Wissenschaftler geteilt, die die Nutzung der Geräte empfehlen. Schließlich können die Vibrationen, die die Muskeln trainieren, vor Krankheiten schützen.

Im menschlichen Körper befinden sich 140 Muskeln, die nur zur Stabilisierung des Rückens dienen. Diese werden durch andere Sportarten kaum trainiert. Die Vibrationen, die durch eine Platte ausgelöst werden, haben allerdings einen positiven Effekt, der sich auf den gesamten Rücken auswirkt. So schützt das Training sogar vor gefährlichen Bandscheibenvorfällen und chronischen Rückenschmerzen.

Auf einige Punkte sollten Sie achten, beim Kauf einer Vibrationsplatte.

Vibrationsplatten: Worauf Sie achten müssen

Falls Sie, aufgrund der vielen Vorteile für Gesundheit und Fitness, mit dem Gedanken spielen, eine Vibrationsplatte zu erwerben, sollten Sie wichtige Kaufkriterien berücksichtigen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie ein Gerät erwerben, das den Erwartungen nicht gerecht wird. Aus diesem Grund empfehlen Experten unter anderem auf den Antrieb, die Verarbeitung und das Gewicht zu achten.

Vor dem Kauf sollten unterschiedliche Modelle verglichen werden. Achten Sie dabei auf den Motor. Die Platte sollte einen AC-Wechselstrom-Antrieb besitzen, weil derartige Motoren die stärksten Vibrationen generieren. Allerdings ist nicht nur die Leistung des Motors relevant. Schließlich ist die Kontraktion von inneren Muskelgruppen nur bei zielgenauer Ansteuerung möglich.

Ein weiteres wichtiges Kriterium, das vor dem Kauf einer Vibrationsplatte beachtet werden sollte, ist das Gewicht der Geräte. Schließlich stehen die schwereren Modelle zumeist etwas besser als die leichteren Varianten. Weil einige Übungen nur erfolgreich durchzuführen sind, wenn Sie an der Vibrationsplatte lehnen, ist ein schwereres Gerät den leichteren Modellen vorzuziehen. Ein Gewicht von um die 40 Kilogramm reicht aus, damit eine sichere Nutzung möglich ist.

Achten Sie auch auf das Material, aus dem die jeweilige Vibrationsplatte gefertigt wurde. Metalle und Fieberglas sorgen für eine optimale Dämpfung. Daher sind Geräte, die aus diesen Materialien bestehen, den Modellen aus Kunststoff vorzuziehen. Bei der Kontrolle des Materials sollte auch die Qualität der Schwingmetalle berücksichtigt werden. Diese sorgen für eine Übertragung der Vibrationen. Durch die Schwingmetalle wird eine verlustarme Leitung der Bewegungen gewährleistet. Bei minderwertigen Konstruktionen besteht die Gefahr, dass die Vibrationen die Muskelgruppen nicht erreichen.

Damit Sie mit ihrer zukünftigen Vibrationsplatte sportliche Erfolge erleben, sollten Sie auf die Funktionen der Geräte achten. Einsteiger können bereits mit vier Einstellungsfunktionen ihre Muskeln trainieren. Fortgeschrittene Sportler sollten ein Gerät wählen, das mehr Möglichkeiten der Einstellung besitzt. In diesem Fall ist eine stufenlose Einstellungsveränderung der Frequenz zu empfehlen. Alle Verbraucher sollten zudem auf unterschiedliche Programme achten, durch die die Nutzungsmöglichkeiten erweitert werden.

Die Platte im Test: Unsere Prüfungsbedingungen

Leider reicht es nicht aus, nur die Herstellerangaben über Ausstattung, Funktionen und Verarbeitung zu berücksichtigen. Hilfreich sind die Rezensionen von anderen Verbrauchern. Noch besser sind unabhängige Produktberichte, die von Experten verfasst wurden. Wir haben zahlreiche Vibrationsplatten geprüft. Im Anschluss entstanden kritische Rezensionen. So bieten wir eine Hilfestellung, durch die der Ankauf der richtigen Platte erleichtert wird.

Während unserer ausführlichen Testreihe prüften wir die Sportgeräte unter objektiven Bedingungen. Sportler testeten die Vibrationsplatten über einen längeren Zeitraum, um sich von den Vor- und Nachteilen der Modelle zu überzeugen. Doch die Untersuchungen begannen lange vor den Trainingseinheiten, durch die sich die Fitness oftmals verbesserte.

Wir haben beim Test der Vibrationsplatten verschiedene Kriterien unter die Lupe genommen.

Wenn die zu prüfende Vibrationsplatte unser Testzentrum erreichte, prüften wir zunächst die Qualität der Verpackung. So wollten wir sicherstellen, dass die jeweilige Testplatte auch längere Transportwege übersteht, ohne dass Beschädigungen auftreten. Nach der Untersuchung der Verpackung wurden die mitgelieferten Komponenten und die Platte in Augenschein genommen.

In diesem Zusammenhang testen wir auch die Anleitung. Positive Ergebnisse waren möglich, wenn die Instruktionen die Bedienung des Gerätes gut erklärten. Wir prüften auch weitere Dreingaben. Einige Hersteller statten ihre Vibrationsplatten zum Beispiel mit DVDs aus, auf denen Videos zu finden sind, die Trainingsübungen am Gerät erklären. Derartige Extras führten in diesem Bereich zu positiven Ergebnissen.

Nach der ersten Montage der Platten folgte eine ausführliche Nutzungsperiode. Dabei testeten wir nicht nur sämtliche Funktionen, sondern auch Programme, die Vibrationen für bestimmte Trainingseinheiten auslösen. Der Bedienungskomfort, der sich unter anderem aus der Qualität des Displays ergibt, floss ebenfalls in die Bewertung ein, die nach den ausführlichen Prüfungen feststand.

Nach dieser Prüfungsphase, bei der wir auch die Material- und Verarbeitungsqualität der Platten testeten, erfolgte weitere Nutzung in der Praxis. Unsere Sportler verwendeten die Geräte über einen längeren Zeitraum in einer kontrollierten Umgebung. Dabei entdeckten die Experten Stärken und Schwächen, die ausführlich überprüft wurden.

Nach einiger Zeit konnten wir die Vor- und Nachteile entdecken, die durch die Nutzung der jeweiligen Vibrationsplatte entstehen. Wir offenbaren diese in unseren ausführlichen Produktberichten, die nach den Prüfungen entstanden sind. Dort klären wir umfassend über die gängigen Geräte auf, die gerade durch den Verbraucher zu erwerben sind. So können sich Verbraucher ein eigenes Bild machen, bevor sie eine Vibrationsplatte erwerben.

Vibrationsplatten: Anschaffungskosten in der Übersicht

Viele Verbraucher reagieren erstaunt, weil sie die Anschaffungskosten für eine Vibrationsplatte überschätzen. Schließlich können derartige Sportgeräte bereits zu einem Preis von 100 Euro erworben werden. Dabei handelt es sich allerdings um rudimentäre Platten, die nicht immer zu empfehlen sind.

Mehr Funktionen und Komfort bieten zumeist etwas teurere Geräte, die oftmals um die 200 Euro kosten. In diesem Preissegment gibt es hervorragende Alternativen, die sich vielfältig nutzen lassen. Selbstverständlich können Verbraucher auch teurere Vibrationsplatten verwenden, die auch von Sportprofis genutzt werden.

Einige Sportgeräte kosten sogar mehr als 1.000 Euro. Sie verfügen oftmals über einen professionelle 3D-Vibrationsplatte, durch die besonders schneller Muskelaufbau möglich ist. Grundlage sind besonders starke Motoren, die eine Leistung von mindestens 700 Watt erzeugen.

Dank vielfacher Nutzungsfunktionen ermöglichen die Platten in diesem Preissegment ein umfassendes Training von unterschiedlichen Muskelgruppen. Derartige Geräte, die zumeist mindestens 500 Euro kosten, besitzen zumeist eine größere Trainingsfläche. So können diese Platten auch gut genutzt werden, um den Oberkörper in Form zu bringen.

Allerdings bedeutet der Kauf eines teureren Modells nicht zwangsläufig, dass es sich wirklich gut nutzen lässt. Während unserer Untersuchungen entdeckten wir einige Vibrationsplatten, die sich nicht für Trainingserfolge gebrauchen lassen, obwohl sie viel Geld kosten. Daher können wir nur empfehlen, dass Sie sich vorab über die Modelle informieren.

Die Anschaffungskosten einer Vibrationsplatte sind sehr unterschiedlich.

Von Attrac bis Speq: Hersteller im Überblick

Unterschiedliche Sportspezialisten haben sich auf die Produktion und den Vertrieb von Vibrationsplatten spezialisiert. Derartige Geräte werden unter anderem durch Attrac, Movit und Skandika gefertigt. Wir stellen die Firmen vor, die die praktischen Platten für den Heimgebrauch herstellen.

Der Hersteller Attrac ist vor allem Fans des Wintersports bekannt. Schließlich produziert das kleine Unternehmen unter anderem Skiutensilien und Trekkinghilfen. Das Sortiment umfasst hochwertige Wanderstöcke, die von vielen Naturfreunden genutzt werden. Der Anbieter offeriert zudem Sensoren und Messgeräte, mit denen unter anderem die Frequenz des Herzens oder der Puls analysiert werden kann. Attrac produziert außerdem Fitnessplatten, die zu attraktiven Preisen angeboten werden.

Die Produkte der Konkurrenz von Skandika-Fitness werden über den Vertriebshändler Max Trader an Online-Shops und Sportgeschäfte verkauft. Der Händler vertreibt die Geräte des Herstellers, liefert Ersatzteile und bietet eine umfassende Hilfe für Käufer. Die vibrierenden Platten werden zuvor durch die Skandika GmbH gefertigt, die in der nordrhein-westfälischen Industriemetropole Essen beheimatet ist. Das Sortiment des Herstellers umfasst allerdings nicht nur Vibrationsplatten, sondern auch andere Sportgeräte. So stellt Skandika unter anderem Rudermaschinen und Ergometer her.

Ein weiteres deutscher Unternehmen, das sich auf den Vertrieb von Vibrationsplatten spezialisiert hat, residiert in der kleinen Gemeinde Rudersberg, die in Baden-Württemberg gelegen ist. Die süddeutsche Gemeinde, in der rund 11.000 Einwohner leben, ist die Heimat der Speq GmbH, die Sportprodukte für den Verbraucher anbietet.

Das Unternehmen wurde bereits 1989 gegründet. Mittlerweile werden die Produkte auch in bekannten Supermärkten offeriert, die die Sportartikel im Rahmen von Angeboten veräußern. Verbraucher können die Vibrationsplatten des Herstellers zudem über das Internet erwerben. Zuvor werden die Geräte von Speq unter anderem im firmeneigenen Labor getestet, das sich in der Firmenzentrale befindet.

Im hessischen Weiterstadt betreibt die Maxxus Group GmbH & Co. KG ihre Firmenzentrale. Von dort werden die Produkte des Herstellers, der sich auf Sportartikel spezialisiert hat, in die gesamte Bundesrepublik versandt. Das Unternehmen vertreibt unter anderem einige Vibrationsplatten, die mit dem Markennamen Lifeplate versehen werden, bevor sie der Verbraucher erwirbt.

In der Firmenzentrale betreibt der Hersteller auch einen gigantischen Vorführraum, in denen die Geräte präsentiert werden, die zurzeit zum Sortiment gehören. Dort können Verbraucher die Modelle in der Praxis überprüfen, bevor sie sich zum Kauf entscheiden. Kunden müssen allerdings nicht nach Weiterstadt fahren, weil wir die Modelle der Maxxus Group ebenfalls getestet haben.

Wir haben allerdings nicht nur die Lifeplate-Vibrationsplatten von Maxxus geprüft. Auch die Modelle von Speq und Skandika wurden getestet. Wir prüften zudem die Platten eines weiteren Herstellers, der vor allen Dingen bei Fitness-Experten bekannt ist. So testeten wir auch die Produkte der Marke Movit. Unter diesem Namen werden ebenfalls Vibrationsplatten vertrieben, die wir geprüft haben.

Sportgeschäft oder Online-Shop: Kaufempfehlungen von Experten

Während der Untersuchungen der gängigen Vibrationsplattplatten überprüften wir auch den Preis. Dabei konnten wir erstaunliche Unterschiede feststellen, die sich deutlich bemerkbar machen. Schließlich werden die Sportgeräte von unterschiedlichen Händlern vertrieben, deren Preispolitik sich unterscheidet. Diese beliefern Sportgeschäfte oder bieten die Produkte über Online-Shops an.

Unsere Preisvergleiche beweisen, dass die Vibrationsplatten oftmals wesentlich günstiger sind, wenn Sie über einen Online-Shop erworben werden. Dann entfallen bestimmte Kosten, die bei einem Kauf im Sportgeschäft oftmals auf den Produktpreis aufgeschlagen werden. Schließlich wälzen Sportgeschäfte die hohen Personalkosten oftmals auf den Verbraucher ab.

Die großen Online-Shops bieten mittlerweile fast alle Sportgeräte an. So hat auch der Versandriese Amazon unterschiedliche Vibrationsplatten in sein Sortiment aufgenommen. Bei einer Bestellung über einen derartigen Shop entfallen lästige Anfahrtswege. Schließlich muss in diesem Fall kein Sportgeschäft aufgesucht werden. Stattdessen gelangt die gewünschte Vibrationsplatte nach wenigen Tagen an den Bestimmungsort. So entfällt der oftmals aufwendige Transport, der viel Kraft kosten kann. Die zumeist sperrig verpackten Vibrationsplatten werden stattdessen an die Haustür geliefert, wenn sie mit wenigen Mausklicks bestellt wurden.

Manchmal werden die Vibrationsplatten auch in den Regalen von Discountern und Supermärkten angeboten. Oftmals handelt es sich allerdings nicht um Markenware. Stattdessen werden Platten verkauft, die den Verbraucher, der sich vom günstigen Preis blenden lässt, enttäuschen müssen. Schließlich generieren derartige Sportgeräte manchmal nicht genügend Vibrationen, die für ein umfassendes Training nötig sind. Daher können wir von einem vorschnellen Kauf in derartigen Märkten nur abraten.

Auch der Gang in das Sportgeschäft ist kaum zu empfehlen. Wir verweisen stattdessen auf die Online-Shops im Internet.

Diese bieten nicht nur eine größeres Sortiment, sondern zumeist auch den günstigsten Preis. Verbraucher können sich außerdem ganz genau informieren. Schließlich wird im Netz mit Produktberichten, die im Sportgeschäft oder im Supermarkt kaum recherchiert werden können, umfassend über die Vibrationsplatten aufgeklärt.

So können Sie genau die Platte erwerben, mit der Sie ihre Muskeln umfassend trainieren. Auf dieser Internetseite finden Sie zahlreiche Tipps und Tricks, durch die das Training mit der Vibrationsplatte vereinfacht wird. Wir präsentieren nicht nur die besten Übungen, sondern bieten viele Hilfen für Einsteiger, die bislang noch nicht mit einer Platte trainiert haben.

Geschichte des Trainingsgerätes

Als in den neunziger Jahren die ersten Vibrationsplatten, die der damalige Marktführer Power Plate herstellte, in den Fitness-Studios platziert wurden, entstand ein massiver Hype. Die sportlichen Platten eroberten die Zentren. Nun brachten unterschiedliche Unternehmen weitere Produkte auf den Markt, auf denen ebenfalls durch Vibrationen trainiert werden konnten. Einige Firmen produzierten nun auch Geräte für den Heimbedarf.

Die Geschichte der Platten ist allerdings wesentlich älter. Schließlich experimentierten Wissenschaftler bereits vor mehr als 100 Jahren mit Vibrationen. Diese wurden allerdings wesentlich früher entdeckt. Im antiken Griechenland fanden Forscher bereits vor mehreren tausend Jahren heraus, dass sich die Schwingungen auf den menschlichen Körper übertragen, wenn diese durch ein Tuch erzeugt wurden. Die damaligen Mediziner versuchten sogar, die örtliche Wundheilung von Körperteilen durch Vibrationen zu verbessern.

Danach vergingen mehr als tausend Jahre, bevor die Vibrationen erneut in den Fokus wissenschaftlicher Untersuchungen gelangten. Erst 1869 konnte der amerikanische Wissenschaftler George Taylor ein neuartiges Gerät entwickeln, das die Heilung von Armen und Beinen unterstützen sollte.

Wenige Jahre später konstruierte ein weiterer Wissenschaftler einen vibrierenden Stuhl, der damals allerdings nicht für den Sport, sondern ebenfalls zur Behandlung von Schmerzen eingesetzt wurde. Andere Forscher entwickelten ebenfalls Vorrichtungen, mit denen Vibrationen auf den Körper des Probanden übertragen wurden. Doch erst 1960 setzten sich Wissenschaftler ernsthafter mit dem Thema auseinander. Damals veröffentlichte zum Beispiel der ostdeutsche Professor Biermann eine Untersuchung über Vibrationen.

Zuvor waren Weltraumforscher auf den Gedanken gekommen, die Astronauten durch Vibrationen gegen die Mächte der Schwerelosigkeit zu trainieren.

Die amerikanische NASA entwickelte spezifische Maschinen, die Vibrationen auf den Menschen übertrugen. Derartige Versuche gab es auch in Osteuropa. So schuf der sowjetische Wissenschaftler Vladimir Nazarov ein komplexes Trainingssystem, das Muskelschwund und Durchblutungsstörungen im Weltraum vorbeugen sollte. Der Forscher setzte ebenfalls auf Vibrationen.

Die Forschungsergebnisse aus dem Weltall flossen in den kommenden Jahrzehnten auch in die Entwicklung von Trainingsgeräten ein. Nach dem Ende des Kalten Krieges meldeten unterschiedliche Unternehmen dementsprechende Patente an. Die Ingenieure des Unternehmens Galileo entwickelten zum Beispiel eine seitenalternierde Plattform, die sich die Kraft der Vibrationen zu Nutze machte. Die Erfindung wurde 1996 geschützt. Noch heute stehen in zahlreichen physiotherapeutischen Einrichtungen die vibrierenden Geräte von Galileo.

Einige Jahre später entwickelte ein Team von Forschern, das durch den niederländische Fitnesstrainer Guus von der Meer geleitet wurde, eine weitere Vibrationsplatte. Die Vorrichtung, die unter dem Namen Power Plate auf der ganzen Welt berühmt werden sollte, arbeitete ebenfalls mit Vibrationen. Die Platte wurde nicht mehr nur zur medizinischen Rehabilitation, sondern zur Verbesserung der Fitness verwendet.

Derartige Geräte wurden in den kommenden Jahren auch durch weitere Unternehmen produziert. Zahlreiche Sportler und Stars sollten sich die Kraft der Vibrationen nutzbar machen. So auch der WM-Held Mark Verstegen, der als Fitnesstrainer der deutschen Fußballnationalmannschaft immer Vibrationen einsetzte, auch wenn er zunächst belächelt wurde. Nachdem die deutsche Mannschaft 2006 allerdings den dritten Platz erreichte, konnte Verstegen auch Zweifler und Skeptiker überzeugen.

So trug der Fitnesstrainer des DFB zum andauernden Boom der Geräte bei. Weitere Unternehmen erkannten die Nachfrage. Daher stellten immer mehr Firmen Vibrationsplatten her. Als die FIBO, die größte Messe für Fitness, im Jahr 2007 eröffnete, waren es bereits mehr als 50 Unternehmen, die eine eigene Vibrationsplatte offerierten.

Mittlerweile stehen die Geräte in zahlreichen Fitness-Studios. Experten gehen davon aus, dass die vibrierenden Platten in mindestens jedem dritten Fitness-Zentrum Verwendung finden. Noch mehr Geräte stehen in den Häusern von Hobbysportlern, die umfassend trainieren wollen. Das mag auch an berechtigten Lobeshymnen liegen, mit denen sich berühmte Persönlichkeiten über die Trainingsmethode mit den Vibrationen äußern. So ist die Poplegende Madonna ein erklärter Fan der Platten, die sie bis heute nutzt.

Tipps und Tricks zur Nutzung

Erhalten Sie hier Tips und Tricks zur Nutzung der Vibrationsplatte.Die Nutzung einer Vibrationsplatte stimuliert weite Teile des Körpers. Dabei werden nicht nur die Muskeln, sondern auch die Sinne angesprochen. Die intensive Erfahrung führt zu einer Reaktion sämtlicher Muskelgruppen. Je nach Vibrationsplatte und Trainingsintensität können unterschiedliche Zielsetzungen umgesetzt werden. Einige Geräte eignen sich vor allem zur sportlichen Leistungssteigerung, andere Modelle mobilisieren ältere Verbraucher.

Die Form des Trainings kann sich deutlich unterscheiden. Grundsätzlich gilt, dass das Training mit einiger Vorsicht begonnen werden sollte, wenn ansonsten keinen sportlichen Aktivitäten nachgegangen wird. Ältere Menschen sollten sich, vor allem wenn Herzprobleme bestehen, zudem mit ihrem Hausarzt absprechen.

Einstellung der Vibration

Die Nutzer einer Vibrationsplatte können die Intensität oftmals stufenlos variieren. So kann bei vielen Modellen der Frequenzbereich genau eingestellt werden. Einsteiger, die bislang noch nicht mit einem derartigen Sportgerät gearbeitet haben, sollten mit einer niedrigen Einstellung beginnen. Nach einiger Zeit kann die Intensität durch eine höhere Frequenzeinstellung erhöht werden.

Dann führen die leichten Vibrationen zur Entspannung von Muskelgruppen. Ab einer Frequenz von 12 Hertz werden die Stabilisierungsmuskeln aktiviert. Höhere Frequenzen dienen der Steigerung des Muskelaufbaus. Dann ist ein deutlicher Kraftzuwachs möglich. Ein Training mit höheren Frequenzen wird zudem eine Leistungssteigerung bewirken. Selbst das Knochenwachstum kann durch derartige Trainingseinheiten verbessert werden.

Einnehmen der Ausgangsstellung

Die Ausgangstellung, die vor Beginn des Trainings auf der Platte eingenommen wird, kann die Intensität ebenfalls beeinflussen. Nutzer berichten, dass stehende Vibrationen oftmals als besonders fordernd wahrgenommen werden. Leichter fallen andere Übungen, bei denen der Sportler sich mit den Armen auf die jeweilige Platte stützt. Eine sitzende Position fällt vor allem älteren Menschen leichter, die sich ansonsten nur wenig bewegen.

Experten weisen darauf hin, dass es nicht ausreicht, bewegungslos auf der Platte zu verharren. Daher sollten Verbraucher ihren Körper in Bewegung versetzen, wenn sie sich auf das Vibrationsgerät begeben. Während einer ersten Einheit, die nach einer Minute beendet wird, kann das Gerät erprobt werden. Nach einer kurzen Pause wird die Übung wiederholt. Die schweißtreibenden Übungen sprechen unterschiedliche Muskelgruppen an. Einsteiger sollten daher darauf achten, dass sie verschiedene Übungen absolvieren.

Die richtige Haltung

Wenn der Sportler auf dem Gerät steht, sollte auf die Haltung geachtet werden. Nutzer müssen darauf achten, dass Sie die Knie leicht beugen. Durch Strecken des gesamten Körpers, werden die Muskeln angesprochen, die sich in der Nähe der Wirbelsäule befinden. Durch Fußbewegungen können in der folgenden Übung Muskelkontraktionen im Beinbereich ausgelöst werden.

Eine koordinierte Anspannung von Bauch, Gesäß oder Rücken führt ebenfalls zu Kontraktionen, durch die gerade Muskelgruppen aktiviert werden, die mit anderen Sportarten kaum trainiert werden können. Dabei sollte der Sportler frei stehen. Die Griffe werden nur vor oder nach der Übung umfasst. Schließlich könnte die Krafteinwirkung, die durch das Greifen entsteht, sich negativ auf die Reflexantworten der Muskelgruppen auswirken.

Je nach Zielsetzung, die Sportler verfolgen, können unterschiedliche Ausgangstellungen auf dem Gerät eingenommen werden. So können Nutzer auf vielen Platten auch quer stehen. Zum Training der Arme kann wiederrum in den Vierfüßlerstand aufgestanden werden. Dabei befinden sich die Arme auf der Vibrationsplatte, während die Füße auf dem Boden verbleiben.

Achten Sie bei den Übungen auf der Vibrationsplatte auf die richtige Haltung.

Trainingszeiten und Ruhephasen

Die Trainingsintervalle sollten durch regelmäßige Pausen unterbrochen werden, in denen sich die Muskeln und Sehnen entspannen können. Experten empfehlen, dass sich Pausen und Aktivität entsprechen sollten. Wenn also eine Minute trainiert wird, folgt eine Unterbrechung von einer Minute. Danach können, je nach Leistung, Wiederholungen durchgeführt werden.

Nach einiger Zeit kann der Nutzer längere Phasen auf dem Gerät verbringen.

Nun können auch mehrere Minuten genutzt werden, in der sich die Vibrationen auf den Körper übertragen. Viele Experten empfehlen eine maximale Trainingsdauer von 30 Minuten. Einige Fitness-Profis verbringen allerdings noch mehr Zeit auf den Geräten.

Gerade Einsteiger sollten die Trainingstage durch großzügige Ruhephasen unterbrechen, in denen sich der Körper erholen kann. Diesen Phasen nutzen auch den Muskeln, die die Ruhe zum Wachstum benötigen. Es reicht zunächst vollkommen aus, an zwei Tagen in der Woche zu trainieren. Nach einiger Zeit kann die Intensität aber durchaus erhöht werden, indem an weiteren Tagen auf die Vibrationsplattform gestiegen wird.

Die zehn besten Trainingsübungen

Wir präsentieren die besten Übungen für die Vibrationsplatte, die sich sofort bezahlt machen. Sie dienen nicht nur dem Muskelaufbau, sondern unterstützen auch die Verbesserung der Fitness. Mit unseren Übungen können Sie Ihren ganz persönlichen Trainingsplan bereichern, indem Sie nach Lust und Laune kombinieren.

Mit diesen Stellungen können Sie unterschiedliche Körperpartien auf der Platte trainieren. Achten Sie aber darauf, dass Sie nicht zu viel Zeit auf dem Gerät verbringen. Pro Trainingseinheit sollten es maximal 20 Minuten sein, weil Sehnen und Muskelgruppen ansonsten zu schwer belastet werden könnten.

  1. Bauchtraining

    Selbst der Bauch kann mit einer guten Vibrationsplatte in Form gebracht werden. Legen Sie sich dazu vor dem Gerät auf den Boden. Die Hände bleiben zunächst auf den Außenseiten der Vibrationsplatte. Gehen Sie dann in eine Position, die an klassische Liegestütze erinnert. Die Zehen der Füße dienen dem Unterkörper als Stütze. Nach Aktivierung des Gerätes fahren die Hände langsam in die Mitte, während der Bauch angespannt bleibt. So werden die dort befindlichen Muskeln aktiviert.

  2. Ausfallschritt

    Durch den Ausfallschritt können die Muskelgruppen des Standbeines ganz besonders intensiv trainiert werden. Stellen Sie dazu Ihr eines Bein auf den Boden, das andere Bein wird auf der Vibrationsplatte positioniert. Achten Sie auf die Knie. Diese sollten sich vor den Zehen befinden. Bei der Positionseinnahme sollte der Großteil des Körpergewichts auf das Standbein übertragen werden. Die daraus entstehende Anspannung führt zu Kontraktion von dortigen Muskelgruppen.

  3. Vibrierende Liegestütze

    Mit den klassischen Liegestützen hat diese Übung nur die Haltung gemein. Während sich die leicht nach Innen gewinkelten Arme auf der Platte befinden, werden die Ellenbogen gebeugt. Die Füße verbleiben auf dem Boden. Der Rumpf wird durchgestreckt. Achten Sie dabei auf einen geraden Rücken. Durch die Vibrationen werden Arme, Brust und Schultern des Sportlers trainiert.

  4. Armstrecker

    Wer die Kräftigung von Arm- und Schultermuskulatur anstrebt, sollte sich mit einem Armstrecker probieren. Bei dieser ungewöhnlichen Übung werden unter anderem Trizeps und Bizeps angesprochen. Dafür stellt sich der Sportler rückwärts vor die Vibrationseinheit. Während die Arme auf der Platte positioniert werden, befinden sich die Füße schulterbreit und zugleich flach auf dem Boden. Die Brust wird gestreckt. Die Schulter sollte tief nach unten fallen.

  5. Schulterdruck

    Mit dieser Übung kann der Rücken bis in den Lendenbereich gestärkt werden. Dabei stützen Sie die Hände schulterbreit auf der Vibrationsplatte auf. Die Arme werden durchgebeugt. Das Gesäß sollte in eine Position gebracht werden, die höher als die Schultern ist. Während der nun folgenden Vibrationen sollte Druck auf Arme und Schultern ausgeübt werden. So werden zahlreiche Muskelgruppen und Sehnen des Rückens angesprochen, der auf diese Weise trainiert wird.

  6. Brust- und Schulterdehnung

    Die regelmäßige Dehnung von Brust und Schultern kann sich positiv auf die Gesundheit des Menschen auswirken. Nehmen Sie dafür eine rückwärtige Position zur Platte ein. Setzen Sie nun Ihre Hände rückwärtig auf dem vorderen Teil der Vibrationsplatte auf. Drücken Sie im Anschluss die Arme in Richtung Platte.

  7. Oberschenkeldehnung

    Mit einer hochwertigen Vibrationsplatte können nicht nur die Brust, sondern auch weitere Körperteile gedehnt werden. Die folgende Übung beschreibt die Dehnung eines Oberschenkels. Daher ist es empfehlenswert, nach einer Pause eine Wiederholung zu beginnen, bei der das Standbein gewechselt wird. Stellen Sie sich im Ausfallschritt auf die Platte. Natürlich verbleibt das Standbein am Boden. Während Sie die Vibrationen genießen, sollten die Knie leicht gebeugt werden, während das Gesäß langsam nach unten wandert.

  8. Kniebeugen

    Bauch, Po und Rücken können durch eine Form der Kniebeugen trainiert werden. Stehen Sie locker auf dem Gerät. Achten Sie nun auf eine hüftbreite Fußstellung. Die Knie werden leicht gebeugt, während der Rücken gerade bleibt. Spannen Sie nun die Muskulatur Ihrer Beine an. So werden die dortigen Muskeln, aber auch Po und Rücken gestärkt.

  9. Wadenmassage

    Gute Vibrationsplatten lassen sich nicht nur für fordernde Trainingseinheiten nutzen. Schließlich können derartige Geräte auch zur sanften Massage von Körperteilen verwendet werden. Die Wadenmuskulatur kann entspannt werden, wenn Sie sich flach auf den Boden legen. Denken Sie an eine gemütliche Unterlage. Die Waden verbleiben auf der Platte.

  10. Rückenstimulation

    Für diese entspannende Übung benötigen Sie lediglich eine Vibrationsplatte, deren Einstellung durch den Nutzer variiert werden kann, und ein gemütliches Kissen. Nutzen Sie das Kissen als Unterlage für die Vibrationseinheit. Setzen Sie sich auf die Unterlage. Die Beine bleiben angewinkelt und ruhen auf den Fersen. Der Oberkörper wird nach vorne geneigt. Die folgenden Vibrationen entspannen den gesamten Körper. Vor allem der Rücken und das Becken werden gelockert. Schließen Sie also die Augen und genießen Sie die sanften Vibrationen.

Vitalmaxx Vibrationstrainer: Übungen mit Barbara Klein und FLEXI-BAR

Vibrationsplatten in der Schwangerschaft

Das Leben einer Frau verändert sich vollkommen, wenn sie von ihrer Schwangerschaft erfährt. Die gute Nachricht bedeutet Veränderung, die nicht immer leicht fällt. So müssen schwangere Frauen nun auf den Konsum von Alkohol und Nikotin verzichten. Andere Lebensgewohnheiten werden oftmals ähnlich kritisch hinterfragt. Viele werdende Mütter fragen sich, ob Sport dem neuen Leben schaden könnte.

Die Bewegungen, die die Mutter erlebt, werden auch auf den Fötus übertragen, der sich im Bauch befindet. Neueste wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass das werdende Leben die Empfindungen der Mutter spürt. So werden auch sportliche Erfahrungen durch das Kind erlebt. Allerdings müssen Frauen, die vorher viel trainiert haben, zunächst nicht vollkommen auf sportliche Aktivitäten verzichten. So kann in den Schwangerschaftswochen gelaufen werden, damit der Körper in Form bleibt.

Pulsübertragung zwischen Mutter und Kind

Bei Sportarten wie Jogging erhöht sich der Puls deutlich. Laut Informationsportal „Sport und Schwangerschaft“, das durch die Deutsche Sporthochschule Köln ins Leben gerufen wurde, führt die Erhöhung des Pulses der Mutter auch zu einem höheren Pulsschlag des werdenden Babys. Dessen Puls kann sogar Werte von 140 bis 160 Schlägen in der Minute erreichen. Zwar folgt eine Beruhigung des Schlages sehr schnell, allerdings sollten gerade in den späteren Phasen der Schwangerschaft auf größere sportliche Verausgabungen verzichtet werden.

Das Training auf einer Vibrationsplatte kann ebenfalls dazu führen, dass sich der Puls der Nutzerin deutlich erhöht. Die Vibrationen übertragen sich auf den gesamten Körper. So ist auch der hilflose Fötus den beweglichen Wellen ausgesetzt. Zahlreiche Experten weisen darauf hin, dass Schwangere bereits kurz nach der Nachricht über das frohe Erlebnis auf die Vibrationsplatte verzichten sollten.

Auch die Hersteller warnen: Sie bitten die Nutzerinnen ebenfalls, in der Schwangerschaft auf die Platte zu verzichten.

Rücksprache mit dem Arzt

In jedem Fall sollten sportliche Aktivitäten mit der Gynäkologin und dem Hausarzt besprochen werden. Diese können andere Sportarten empfehlen, die viele Schwangeren betreiben. Einige Nutzerinnen einer Vibrationsanlage steigern in der Zeit der Schwangerschaft zum Beispiel auf Yoga um. Die Übungen stärken schließlich das eigene Körperempfinden. Schwangere können zudem besondere Entspannungs- und Atemtechniken der fernöstlichen Sportart erlernen, die die Geburt erleichtern.

Dass der Sport in der Phase der Schwangerschaft grundsätzlich sinnvoll ist, wird durch zahlreiche Untersuchungen bewiesen. So können Rückenprobleme durch geeignete sportliche Aktivitäten reduziert werden. Durch den Sport schwinden auch Wassereinlagerungen, die ansonsten zu gesundheitlichen Problemen führen können. Schwangere Frauen können durch derartige Aktivitäten zudem einer zu starken Zunahme des Gewichtes vorbeugen. Auch das Risiko einer depressiven Erkrankung wird durch die sportliche Bewegung reduziert.

Vibrationsgeräte nach der Schwangerschaft

Zwar scheinen sogar intensive Trainingseinheiten nur selten negative Auswirkungen auf die Schwangerschaft zu haben, doch die Nutzung einer Vibrationsplatte ist nicht zu empfehlen. Schließlich werden Sehnen und Gelenke durch die Vibrationen viel zu stark belastet. Experten warnen daher vor der den Vibrationen in der Phase der Schwangerschaft. Zwar sind Komplikationen unwahrscheinlich, es bleibt allerdings ein Restrisiko, das Schwangere auf keinen Fall eingehen sollten. Ärzte und Sportwissenschaftler empfehlen stattdessen vor allem Gymnastik, manchmal auch Walken, öfter Yoga und ähnliche Sportarten.

Nach einer erfolgreichen Schwangerschaft ist das Kind auf der Welt. Die anstrengenden ersten Tage vergehen im Flug. Dann hat die glückliche Mutter hoffentlich etwas Zeit, um ihren Körper in Form zu bringen. Nun kann sie ohne Bedenken auf eine Vibrationsplatte steigen. Dann profitiert sie von den Vorteilen des Gerätes, das in den eigenen Wänden stehen kann. Schließlich muss nur wenig Zeit auf dem Gerät verbracht werden, um kaum noch beanspruchte Muskeln zu stimulieren.

Im Zweifel sprechen Sie bitte die Nutzung der Vibrationsplatte mit Ihrem Arzt ab.

Hilfe für Einsteiger: Trainingsplan zur Vibrationsplatte

Professionelle Sportler wissen, dass ein Trainingsplan entscheidend zum Erfolg beitragen kann. So können sie ihre Ziele und die dafür erforderlichen Übungen schriftlich notieren. Dabei können Erfolge und Niederlagen dokumentiert werden. Mit Hilfe eines vollständigen Trainingsplans kann zum Beispiel ein umfassendes Training von unterschiedlichen Muskelgruppen erfolgen. Daher kann ein derartiger Plan eine große Hilfe sein. Auch bei der Nutzung einer Vibrationsplatte empfiehlt es sich, das Training durch den Plan zu verbessern.

Trainingsplan für Anfänger

Vor der Nutzung der Vibrationsplatte ist es empfehlenswert, dass sich der Sportler seine Ziele definiert. Nur bei klaren Zielvorstellungen ist ein zielgerichtetes Training möglich. Sie erstellen daher einen Wochenplan, der sämtliche Tage umfasst. Zu Beginn reicht es vollkommen aus, an zwei Tagen pro Woche zu trainieren. An den anderen Tagen erholt sich der Körper, der durch die Vibrationen besonders belastet wird.

Das Training auf der Vibrationsplatte sollte nicht länger als 30 Minuten dauern. Diese Zeit sollte durch Übungen und daran anschließende Pausen gefüllt werden. Falls vor allem Muskelaufbau betrieben werden soll, werden vor allem entsprechenden Übungen auf der Vibrationsplatte ausgeführt. Zum Dehnen von belasteten Köperregionen bieten sich andere Übungen an.

Dokumentation der eigenen Leistung

Je nach Ziel werden sich die Übungen, die im Trainingsplan festgehalten werden, deutlich unterscheiden. Achten Sie beim Erstellen des Planes darauf, dass Sie einen möglichst abwechslungsreichen Sport erleben, indem sie unterschiedliche Übungen auf der Platte kombinieren. Achten Sie zudem auf die Pausen. Für eine Übung sollten Sie lediglich wenige Minuten auf dem Sportgerät verbringen.

Die Trainingstermine sollten in dem Plan dokumentiert werden. Es gilt, die Vorgaben strikt einzuhalten. So entsteht durch den Trainingsplan eine gewisse Verbindlichkeit, die gerade Einsteigern den Sport erleichtert. Diese werden schnell Erfolge erleben, weil sie länger auf der Vibrationsplatte trainieren können. Die Muskeln wachsen, was sich auch optisch bemerkbar machen kann.

Durch einen guten Trainingsplan werden aber nicht nur Erfolge, sondern auch Niederlagen dokumentiert. Er ist daher ein hervorragendes Instrument, um die eigenen Leistungen zu überprüfen. Daher sollten auch alle anderen Sportarten, denen der Nutzer einer Vibrationsplatte frönt, in diesem Dokument festgehalten werden.

Weitere Elemente des Trainingsplanes

Die Vibrationsplatten haben verschiedene Programme.Ein guter Trainingsplan umfasst aber nicht nur die sportlichen Aktivitäten. Schließlich ist die Ernährung ein wichtiger Faktor, durch den die Leistung deutlich beeinflusst wird. Planen Sie daher ganz genau, welche Speisen Sie zu sich nehmen. Beim Aufbau von Muskelmasse ist eine möglichst eiweißhaltige Ernährung zu empfehlen.

Die Ernährung sollte auch beim Training mit einer Vibrationsplatte berücksichtigt werden. Falls Sie mit Ihrem Gerät Muskelmasse aufbauen sollten, empfehlen sich zum Beispiel Huhn oder anderes Geflügel. Vegetarier können Tofu konsumieren, um das Wachstum der Muskeln zu unterstützten. Die Art und die Menge der Nahrung, die aufgenommen wurde, sollten ebenfalls im Plan dokumentiert werden. So kann der Sportler zum Beispiel seinen eigenen Kalorienverbrauch überprüfen.

Falls die Vibrationsplatte zum Abbau von Körperfett genutzt werden soll, sollte ebenfalls ein umfassender Trainingsplan erstellt werden. Durch die Kombination aus Sport und gesunder Ernährung, die in diesem Plan dokumentiert wird, kann das Abnehmen eingeleitet werden, durch das die Pfunde schmelzen. Ein Trainingsplan für die Vibrationsplatte wird sich also auch in diesem Fall lohnen.

Sport gegen Übergewicht: Vibrationsplatten als Hilfe

Dass die modernen Vibrationsplatten, die mittlerweile zu günstigen Preisen angeboten werden, die Reduktion von Körperfett unterstützen können, wird durch zahlreiche Studien von wissenschaftlichen Institutionen belegt. Daher empfehlen Fitnessexperten und Sportwissenschaftler das Training an der Vibrationsplatte, durch dass das Eigengewicht reduziert werden kann. Damit dieses Ziel in Erfüllung geht, müssen allerdings einige weitere Faktoren beachtet werden.

Forscher, die an der Universität von Antwerpen tätig sind, konnten nachweisen, dass übergewichtige Menschen, die an einer Vibrationsplatte trainierten, besser abnahmen als andere Personen, die gewöhnlicheren Sportarten nachgingen. Die niederländischen Wissenschaftler um den Forscher Dirk Vesser wollten herausfinden, ob die Vibrationsgeräte eine Hilfe beim Abnehmen sein können. Sie fanden 61 übergewichtige Probanden, die sie in drei unterschiedliche Gruppen teilten.

Nach einer gemeinsamen Phase des Abnehmens wurden drei Gruppen gebildet. Die erste Gruppe trainierte klassische Sportarten. Die Teilnehmer hielten den zuvor erreichten Gewichtsverlust, obwohl keine weiteren Erfolge eintraten. Die zweite Gruppe nutzte Vibrationsgeräte zum Training. Sie konnte die Gewichtsabnahme sogar noch steigen. Während die Teilnehmer der ersten Gruppe lediglich 7 Prozent Körperfett verloren, waren es bei den Mitgliedern der zweiten Gruppe immerhin 11 Prozent. Die dritte Gruppe verzichtete im Übrigen auf jedweden Sport, daher nahmen die Teilnehmer erneut an Gewicht zu.

Die Forscher nutzten moderne Technik, um ihre Probanden zu überwachen. So wurden die Bäuche der Teilnehmer durch Computertomografien analysiert. Dabei offenbarte sich, dass die Nutzer der Vibrationsplatten ihr Bauchfett um 47 Zentimeter schmelzen konnten. Diesen Erfolg konnten sie über das kommende Jahr halten. Die Mitglieder der ersten Gruppe, die herkömmlichen Sport praktizierte, reduzierten ihr Bauchfett immerhin noch um 17 Zentimeter. Die Teilnehmer der dritten Gruppe, die gar keinen Sport betrieb, nahmen im Bauchraum zu.

Die Ergebnisse der Studie wurden durch den Forschungsleiter Dierk Vessel präsentiert. Dieser stellte seine Erkenntnisse auf dem „European Congress on Obesity“ vor. Sein eindeutiges Urteil: Das Vibrationstraining sei eine vielversprechende Methode gegen Bauchfett, vor allem wenn es mit Ausdauertraining und einer gesunden Ernährung kombiniert wird.

Durch das Training mit dem Vibrationsgerät kann also das Bauchfett schwinden, wenn andere Faktoren berücksichtigt werden. Nötig ist zum Beispiel eine gesunde Ernährung, die aus drei Hauptmahlzeiten besteht. Dabei sollten Übergewichtige darauf achten, dass Sie viel Gemüse und Obst konsumieren. Nudeln und andere Beilagen sollten wenn möglich nur noch selten genossen werden. Das gilt auch für Süßigkeiten, auf deren Konsum verzichtet wird.

Als gesunde Ernährung, die den regelmäßigen Sport auf einer Vibrationsplatte gut ergänzt, gelten für den Mittag zum Beispiel verschiedene grüne Salate. Das Frühstück kann aus Obst und Gemüsen bestehen, die mit kalorienarmen Quark vermengt werden. Am Abend bietet sich der Genuss eines Shakes an, der beispielsweise aus Milch und Früchten besteht.

Beim Konsum von Nahrungsmitteln sollten Übergewichtige auf die Kalorien achten. Mit weiterem Ausdauersport wird ein negativer Kalorienhaushalt geschaffen, sodass der Körper seine eigenen Reserven angreift. Nun kann sich das Training mit der Vibrationsplatte lohnen, weil dadurch das Bauchfett schwindet.

Mit anderen Übungen kann Muskelaufbau betrieben werden. Daher sollten Übergewichtige nach dem Abnehmen derartige Methoden nutzen, um Muskelmasse zu schaffen. Durch den Aufbau von Muskeln kann Nahrung besser verarbeitet werden. So sind Vibrationsplatten auch nach dem Abnehmen eine gute Möglichkeit, um die Erfolge fortzusetzen, weil nun ein sportlicher Körper durch die Nutzung der Platten entsteht.

Raumfahrtzentrum eas vertraut auf GALILEO Vibrationsplatte

Reinigung & Pflege: Die besten Tipps

Jedes Sportgerät braucht Pflege. Das gilt auch für die Vibrationsplatten, die bei regelmäßiger Nutzung gereinigt werden müssen. In diesem Ratgeber verraten wir, wie Sie vorgehen, um Ihre Platte zu pflegen. Mit unseren Tipps und Tricks erscheint das Sportgerät schnell im neuen Glanz. So wird die Lebensdauer der Vibrationsplatten oftmals verlängert, weil Sie Korrosion und Schmutz bekämpfen.

Aufstellungstipps der Hersteller

Zur Pflege gehört allerdings nicht nur die Reinigung, sondern auch die Vorsorge. Achten Sie also darauf, dass das Gerät nicht in direkter Nähe zu einer Hitzequelle steht. Noch gefährlicher wäre nur eine offene Flamme, wie sie manchmal aus Kaminen oder Öfen schießt. Vibrationsplatten bestehen aus modernen Antrieben, hochwertigen Displays und fragilen Computern. Daher empfehlen viele Hersteller, dass die Platte nicht über einem längeren Zeitraum dem prallen Sonnenlicht ausgesetzt werden sollte.

Dafür halten die meisten Vibrationsplatten hohe und niedrige Temperaturen aus. Trotzdem sollte das Gerät nicht im kalten Keller oder auf dem feuchten Dachboden gelagert werden. Schließlich darf die Lagerungstemperatur bei den meisten Vibrationsplatten nicht weniger als fünf Grad betragen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit drohen ebenfalls Probleme. Achten Sie daher darauf, dass Sie die Vibrationsplatte an einem trockenen Ort im Haus verwenden. Ein Badezimmer ist leider nicht geeignet.

Die Vibrationsplatte schützen

Staub und andere kleine Partikel können ins Innere von einigen Vibrationsgeräten geraten. Daher empfehlen einige Hersteller, dass die Platte abgedeckt wird, wenn der Sportler gerade nicht auf dem Gerät steht. In dieser Zeit sollte die Einheit zudem vom Strom getrennt werden. Viele Hersteller empfehlen die komplette Deaktivierung, weil dadurch die Lebensdauer der Vibrationsplatten verlängert werden soll.

Die Oberfläche der Platten hält zwar ein großes Gewicht aus, ist aber trotzdem keine Abstellfläche für schwere Objekte. Schließlich könnte die Oberfläche durch Möbelstücke beschädigt werden. Sprünge und andere artistische Einlagen sollten ebenfalls nicht auf dem Gerät durchgeführt werden. Durch derartigen Missbrauch können Schäden entstehen, sodass die Vibrationsplatte nicht mehr zu benutzen ist.

Regelmäßige Reinigungsarbeiten

Die eigentliche Reinigung des Sportgerätes ist schnell durchgeführt. Sie benötigen lediglich einen Eimer, den Sie mit warmen Wasser befüllen, und einen Lappen, den Sie in der Flüssigkeit befeuchten. Zuvor sollten Sie allerdings sicherstellen, dass das Gerät ausgeschaltet ist. Zu diesem Zweck empfiehlt es sich, den Netzstecker zu ziehen. Durch die Trennung von der Steckdose stellen Sie sicher, dass kein Strom fließt.

Nun können Sie das Gerät mit dem feuchten Tuch, das nicht zu nass sein sollte, vorsichtig von Staub und Unrat befreien. Falls stärkere Verschmutzungen vorhanden sind, kann der Flüssigkeit, die den Lappen befeuchtet, ein biologisches Reinigungsmittel zugegeben werden.

Verwenden Sie aber auf keinen Fall chemische Reinigungs- oder Lösungsmittel.

Mit etwas Mühen werden Sie allen Unrat auch ohne solchen gefährlichen Zusätze entfernen können. Fahren Sie einfach mit dem Lappen über die Platte und die eventuell vorhandene Säule. Sparen Sie aber den Bildschirm aus, der gesondert gesäubert wird.

Reinigung des Displays

Falls Ihre Vibrationsplatte mit einem Display ausgestattet wurde, sollte auch dieses gereinigt werden. Hier helfen praktische Mikrofasertücher, die Staub oder Unrat entfernen. Ein TFT-Reiniger, der in Elektromärkten und Online-Shops verkauft wird, kann schwerere Verunreinigungen sanft entfernen. Sprühen Sie das Mittel einfach auf dem Bildschirm, bevor Sie die Flüssigkeit mit dem Mikrofasertuch verteilen. Im Anschluss sollten sämtliche Verunreinigungen vom Bildschirm der Vibrationsplatte entfernt sein.

Durch die regelmäßigen Reinigungsarbeiten kann die Lebensdauer der Vibrationsplatten deutlich verlängert werden. So erstrahlt das vibrierende Gerät schnell im neuen Glanz. Ein weiterer Tipp: Experten empfehlen zudem, die Schraubverbindungen der Platten von Zeit zu Zeit zu überprüfen. Durch das Anziehen der Schrauben, die sich durch die Vibrationen lockern können, wird die Sicherheit bei der Benutzung erhöht.

Vibrationsplatte oder Trampolin: ein Vergleich

Wir haben die Vibrationsplatte mit dem Trampolin verglichen.Wer unterschiedliche Muskelgruppen umfassend trainieren möchte, kann verschiedene Sportgeräte verwenden. Ein Gang in ein Fitness-Studio ist nicht erforderlich, weil die Hersteller mittlerweile hochwertige Heimgeräte anbieten, durch die ein ganzheitliches Training des gesamten Organismus erfolgen kann. Viele Sportler verwenden zum Beispiel Vibrationsplatten.

Andere Sportler verwenden weitere Geräte, um Ihren Körper in Form zu bringen. Zur Stimulation von Muskelgruppen wird oftmals auf Tramponline gestiegen. Durch die Sprünge auf dem Trampolin werden bis zu 400 Muskelgruppen stimuliert. Die Folge kann Muskelaufbau sein, weil das fordernde Training auf einem Trampolin diese belastet.

Experten sind nicht immer einer Meinung. Einige Sportwissenschaftler empfehlen das Trampolin, andere verweisen auf die Vibrationsgeräte. Dabei wird oftmals vergessen, dass einige Trampoline für sportliche Erfolge kaum verwendet werden können. Dies gilt insbesondere für die Kindertrampoline, auf denen der Nachwuchs gewaltigen Spaß hat. Für den erwachsenen Sportler sind derartige Konstruktionen allerdings nicht geeignet.

Eine Alternative ist das Gartentrampolin, das auch von erwachsenen Menschen verwendet werden kann. Diese Sportgeräte für den Außenbereich aktivieren tatsächlich unterschiedliche Muskelgruppen. Allerdings erfordern die Sprünge ein wenig Übung. Sportler werden sich dieser Herausforderung stellen, ältere Menschen sind manchmal überfordert. Für Sie sind die vibrierenden Platten, die auch in Reha-Maßnahmen eingesetzt werden, wesentlich besser geeignet.

Eine weitere Form des Trampolins ist ganz besonders klein. Unterschiedliche Hersteller offerieren ganz besonders kompakte Mini-Trampoline, mit denen viele Sportler trainieren. Die kleinen Konstruktionen ermöglichen große Sprünge. Dabei werden auch innere Muskeln angesprochen, weil der Körper vibriert.

Ein ähnliches Ergebnis wird durch die Verwendung einer Vibrationsplatte erzielt. Weil diese Vibrationen aber durch das Gerät erzeugt werden, wird die Trainingszeit reduziert, obwohl die Muskeln intensiv stimuliert werden. Nutzer müssen nur wenige Minuten auf dem Gerät stehen. Sie müssten einen ungleich längeren Zeitraum springen, wenn Sie ein Mini-Trampolin benutzen würden.

Zum Abnehmen sind sowohl Trampoline als auch Platten gut geeignet. Bei der regelmäßigen Nutzung von Trampolinen werden fettverbrennende Enzyme des Körpers verbraucht. Dieser wird durch das Training auf dem Sportgerät deutlich gestrafft. So schwinden überzählige Pfunde, wenn bei gesunder Ernährung regelmäßig auf einem Trampolin trainiert wird.

Dass auch die Nutzer der Vibrationsplatten abnehmen, wird durch unterschiedliche Studien belegt. Einige Untersuchungen beweisen, dass das innere Bauchfett schwindet, wenn die Nutzer ihr vibrierendes Sportgerät regelmäßig verwenden. So nahmen Probanden einer Studie, die an der Universität Antwerpen durchgeführt wurde, sogar noch mehr ab als andere Teilnehmer, die mit herkömmlichen Sport wie Joggen Fett verlieren wollten.

Daher können sowohl Trampoline als auch Vibrationsplatten eine Hilfe sein, die das Abnehmen erleichtert. Allerdings beeinflussen die Trampolinsprünge den Lymphfluss. Daher wird die Nutzung der Springkonstruktionen vielen Menschen empfohlen, die an einer Erkrankung der Lymphgefäße leiden. Sie profitieren von den Sprüngen, die das Immunsystem stärken sollen.

Der Wissenschaftler Ingo Froböse, der an der Sporthochschule Köln lehrt, verweist auf Studien, durch die die Verbesserung des Gleichgewichtssinns und des Koordinationsvermögens durch Vibrationsplatten belegt wird. Durch die Sprünge auf einem Trampolin wird ein ähnlicher Effekt erzielt. Leider existieren noch keine Forschungsarbeiten, die die Geräte vergleichen.

Dafür sind andere Effekte bei den Nutzern von beiden Sportgeräten zu beobachten. Trampolinspringer berichten, dass sich ihre Psyche durch die Nutzung verändert. Kein Wunder: Während der Aktivität auf dem Trampolin werden Serotonin und Endorphine ausgeschüttet. Von ähnlichen Erlebnissen berichten auch viele Nutzer der Vibrationsplatten.

Letztendlich können sich Verbraucher also zwischen zwei hervorragenden Geräten entscheiden. Leider sprechen nicht alle Trampoline sämtliche Muskelgruppen an. Viele Vibrationsgeräte aktivieren sogar versteckte Muskelgruppen. Dabei sind diese Geräte auch für ältere Menschen geeignet, die das Trampolin überfordert.

Bei Lympherkrankungen sind die Konstruktionen, auf denen gesprungen wird, allerdings die bessere Alternative. Dafür scheint Körperfett besonders gut zu schwinden, wenn regelmäßig eine Vibrationsplatte genutzt wird.

15 Minuten ganzheitliches Trainingsprogramm auf dem bellicon

Wichtige Fragen zur Vibrationsplatte (FAQ)

  1. Für welche Menschen eignen sich Vibrationsplatten?
    Bereits seit mehr als 20 Jahren werden Vibrationsplatten in Arztpraxen, Reha-Zentren und Fitness-Studios eingesetzt. Dort werden sie von jungen und alten Menschen verwendet. Kein Wunder: Schließlich steigern die praktischen Vibrationsplatten die Muskelkraft und die Ausdauer des Benutzers. Daher werden die Platten auch von vielen Hobbysportlern genutzt, die sich ein Vibrationsgerät nach Hause holen. Letztendlich eignen sich die sportlichen Platten für alle Menschen, die ihren Köper bei großer Zeitersparnis trainieren wollen.
  2. Gibt es Alternativen zur Vibrationsplatte?
    Einige Experten empfehlen vor allem die Vibrationsplatten, mit der erstaunliche Leistungen möglich sind. Andere verweisen auf weitere Alternativen. Mit Mini-Trampolinen, die wir ebenfalls getestet haben, sind ähnliche Erfolge möglich. Muskelgruppen können auch mit klassischen Geräten wie einer Hantel trainiert werden. Leider werden dabei nicht alle Muskeln angesprochen, die durch eine Vibrationsplatte aktiviert werden.
  3. Wird der Bauch mit der Vibrationsplatte trainiert?
    Durch die Anspannung der Muskulatur des Bauches können intensive Vibrationen erlebt werden, wenn sich Menschen auf die Platte stellen. Das ungewöhnliche Erlebnis bedeutet die totale Kontraktion der Bauchmuskeln, die auf diese Weise in kurzer Zeit intensiv belastet werden. Die Folge ist ein Wachstum der Muskeln, das sich auch optisch bemerkbar machen kann, wenn das Körperfett schwindet. Ein zusätzliches Ausdauertraining kann diesen Effekt sogar noch verstärken.
  4. Kann ich mit einer Vibrationsplatte abnehmen?
    Wissenschaftliche Untersuchungen haben bewiesen, dass die Vibrationsplatte das Abnehmen deutlich erleichtern kann. In diesem Punkt ist das Gerät sogar vielen anderen Sportarten überlegen. In Verbindung mit einer gesunden Ernährung ist eine hochwertige Vibrationsplatte, die Sie auf dieser Internetseite finden werden, sogar eine Waffe gegen gefährliches Körperfett. Durch die regelmäßige Nutzung des Sportgerätes wird vor allem das innere Köperfett bekämpft, dessen Umfang deutlich reduziert wird. Das wird sich spätestens dann bemerkbar machen, wenn der Sportler nach einem intensiven Trainingsmonat auf eine Waage steigt.
  5. Empfehlen Wissenschaftler die Vibrationsplatte?
    Zahlreiche Forscher haben sich mit den Vibrationen beschäftigt. Heute empfehlen Sportwissenschaftler oftmals die Nutzung einer Vibrationsplatte. „Vibrationstraining hat den Vorteil, dass es auch die unwillkürliche Muskulatur in der Körpertiefe anspricht“, sagt zum Beispiel der Sportwissenschaftler Ingo Froböse, der an der renommierten Sporthochschule Köln lehrt. Wissenschaftler der Universitäten Aberdeen und Antwerpen empfehlen die Nutzung der Platten ebenfalls.
  6. Kann durch die Vibrationsplatte Muskelaufbau erfolgen?
    Weil mit guten Vibrationsgeräten in kurzer Zeit Muskelaufbau erfolgen kann, werden sie auch von Sportlern verwendet. Sie nutzen die Vibrationen, die die Muskeln kontrahieren lassen. Diese Anspannung führt zur Belastung der Muskeln. Damit diese den Strapazen gewachsen sind, werden sie wachsen. So stellen sich schnell Erfolge ein. Zum sanften Muskelaufbau werden ähnliche Vibrationsplatten auch in der Physiotherapie eingesetzt.
  7. Kann ich in der Schwangerschaft mit der Vibrationsplatte trainieren?
    Eine Nutzung in der Schwangerschaft ist nicht zu empfehlen. Experten und Unternehmen, die Vibrationsplatten herstellen, raten zu einer Einstellung des Trainings, wenn die Schwangerschaft bekannt wird. Schließlich könnten die Vibrationen dem Kind schaden. Direkt nach der Schwangerschaft kann das Training auf der Platte allerdings wieder aufgenommen werden.
  8. Wo finde ich Vibrationsplatten?
    Vibrationsplatten werden in Online-Shops und Sportgeschäften angeboten. Der Einkauf im Internet ist zumeist etwas günstiger.
  9. Wo stelle ich die Vibrationsplatte auf?
    Gängige Vibrationsgeräte werden an einem trockenen Ort aufgestellt. Die Feuchtigkeit eines Badezimmers könnte den Geräten schaden. Zu kalte Lagerorte sollten ebenfalls gemieden werden. Nutzer müssen außerdem darauf achten, ihre Platte nicht neben einer direkten Hitzequelle aufzustellen.
  10. Zahlt die Krankenkasse Vibrationsplatten?
    Die Nutzung der Platten hilft unter anderem gegen Osteoporose und Arthrose. Der Kauf einer Vibrationsplatte wird manchmal durch die zuständige Krankenkasse bezuschusst. Es kommt auf den individuellen Fall an. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt und mit Ihrer Krankenkasse, die Sie beraten werden.
  11. Nutzen Promis Vibrationsplatten?
    Derartige Geräte werden auch von einigen Spielern der deutschen Nationalmannschaft verwendet. So nutzen Fußballer wie Lukas Podolski die Platten. Popstar Madonna steigt regelmäßig auf ihr vibrierendes Gerät. Die Schauspielerin Cindy Crawford nutzt das Trainingsgerät ebenfalls.

Weiterführende Links und Quellen:

1. Der aus dem Fernsehen bekannte Orthopäde Dr. Gumpert veröffentlicht auf seiner Seite hilfreiche Übungen, die an unterschiedlichen Vibrationsplatten durchgeführt werden können:

http://www.dr-gumpert.de/html/vibrationstraining_uebungen.html

2. Die Fachzeitschrift Fit for Fun berichtet über eine Studie der Universität Antwerpen. Nutzer einer Vibrationsplatte konnten ihr Bauchfett durch regelmäßiges Training deutlich reduzieren:

http://www.fitforfun.de/sport/fitness-studio/vibrationstrainig-bauchfett-einfach-wegschuetteln_aid_7426.html

3. Auf der Internetseite Spiegel-Online findet sich ein Artikel, der über die gesundheitliche Wirkungen der Platten informiert:

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/vibration-was-bringt-das-fitnesstraining-auf-der-power-plate-a-865445.html

4. Auf der Internetseite Fitness-World wird über die Historie, die Modelle und die Wirkung des Vibrationstrainings mit den Platten aufgeklärt:

http://www.trainingsworld.com/training/vibrationstraining-sti109956/vibrationstraining-einfuehrung-power-plate-geschichte-funktionsweise-wirkung-kontraindikation-2438464.html

5. Die Zeitschrift Fit For Fun stellt einige Promis vor, die mit einer Vibrationsplatte trainieren. Unter ihnen auch einige Profis der Fußballnationalmannschaft:

http://www.fitforfun.de/sport/fitness-studio/vibrationstraining/miroslav-klose-und-co-_aid_3964.html

Aktuelle Vergleiche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (460 votes, average: 4,98 out of 5)
Loading...

Copyright © 2015 - Top10Vergleich.org | Datenschutz & Bildnachweis | Impressum